Inhalt anspringen

Wuppertal / Fördermittelberatung

Digitalisierung und Personalpolitik: Wuppertal ist Erstberatungsstelle im Bergischen

Alle Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck, die sich für die Förderprogramme UnternehmensWert:Mensch und UnternehmensWert:Mensch plus bewerben, werden künftig von Wuppertal aus betreut.

Arbeiten im Homeoffice, Teamsitzungen über digitale Kanäle und flexiblere Arbeitszeiten für die Kinderbetreuung: die Corona-Pandemie wirkt sich extrem auf das Arbeitsleben aus und bringt einige Veränderungen mit sich. Was wir in dieser Zeit über Digitalisierung lernen, wird die deutsche Wirtschaft nachhaltig verändern, prognostizieren Experten.

Auch Unternehmen aus Wuppertal und der Region werden sich an neue Formen der Arbeitsorganisation anpassen müssen. Dabei bekommen sie Unterstützung.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat für die Themen Personalpolitik und Digitalisierung die Förderprogramme UnternehmensWert:Mensch und UnternehmensWert:Mensch plus aufgelegt. Bergische Unternehmen, die daran teilnehmen, werden seit Mai von der Wirtschaftsförderung Wuppertal betreut. Bislang war die Regionalagentur mit Sitz in Solingen die Erstberatungsstelle für Unternehmen aus der Region.


Zukunftsfähig durch Digitalisierung

Das Thema Digitalisierung ist bei vielen Unternehmen ein „Man-müsste-mal-Thema“. Im unternehmerischen Tagesgeschäft geraten die Pläne schnell ins Hintertreffen, wenn Kundenaufträge zu bearbeiten sind. Ohne den Einsatz externer Fachleute sind solche Projekte nur schwer mit der notwendigen Schnelligkeit und Konsequenz umzusetzen. Dabei gilt gerade es gerade hier, nicht den Anschluss zu verlieren.

Das Programm „UnternehmensWert:Mensch plus“ stellt Fördermittel bereit, um externe Fachleute für Digitalisierungsprojekte einzukaufen. Bei der Beratung steht die Ausarbeitung einer digitalen Unternehmensstrategie im Vordergrund. Gefördert werden sowohl kleine als auch mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten. Die Förderquote beträgt 80 Prozent der Beratungskosten (max. 9.600 Euro bei 12 Beratungstagen).

Bei der Beantragung unterstützt die Wirtschaftsförderung Wuppertal die Unternehmen. „Wir wollen den Unternehmen im Bergischen Städtedreieck dabei helfen, sich in dem erfolgsrelevanten Feld der Digitalisierung von Unternehmensabläufen zukunftsfähig aufzustellen“, so Rolf Volmerig von der Wirtschaftsförderung. Die notwendigen Mittel werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bereitgestellt.


Neue Wege in der Personalpolitik

Die Vereinbarung von Familie und Beruf, Weiterbildung und Gesundheit am Arbeitsplatz stehen im Fokus des Programms „UnternehmensWert:Mensch“. Ziel ist es, Unternehmen durch eine individuelle Beratung zu einer modernen Personalpolitik zu verhelfen und eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur zu etablieren. Das Programm richtet sich vor allem an kleine Unternehmen. Es gilt die Auflage, dass nur Betriebe mit weniger als zehn Beschäftigten in Vollzeit für die Förderung berücksichtigt werden. Bezuschusst werden maximal 80 Prozent der Beratungskosten (max. 8.000 Euro pro Unternehmen bei 10 Beratungstagen).

Auch im Personalbereich haben sich durch die Herausforderungen, die die Corona Pandemie mit sich gebracht hat, neue Organisationsformen von Arbeit und Familie herausgebildet. „Sicher nicht freiwillig und auch nicht immer konfliktfrei. Trotzdem ist dies ein Anlass, seit langem bestehende Verhaltensmuster zu hinterfragen und die Chancen zu nutzen, die sich aus den gemachten Erfahrungen ableiten lassen, um sie in das Alltagsleben zu transferieren“, so Volmerig.


Ein Programm für alle Branchen

In der bisherigen Laufzeit der beiden Programme bis November 2019 profitierten bereits 48 Unternehmen aus Wuppertal, Solingen und Remscheid von der Förderung. Davon ließen sich 35 Unternehmen über personalpolitische Themen und 13 über digitale Strategien beraten. „Über 400.000 Euro bekamen die Unternehmen als Zuschüsse für die Beratungskosten zurück“, berichtet Necla Gündüz, die die Unternehmen der Region zukünftig betreuen wird.

Die teilnehmenden Unternehmen kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Aus Wuppertal haben zum Beispiel Unternehmen aus dem Maschinenbau, Textilproduzenten, aber auch ein Garten- und Landschaftsbauer, eine Pflegeeinrichtung, ein Architektenbüro oder eine Zahnarztpraxis die Beratung in Anspruch genommen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Pixabay
Seite teilen