Inhalt anspringen

Beuys-Performancefestival

Der Hang zum Gesamtkunstwerk

Jackson Pollock Bar

04.06.2021, 19:00 – 20:00

Das Performance-Unternehmen Jackson Pollock Bar ist mit seinen Playback-Projekten weltweit unterwegs. Joseph Beuys haben sie dabei mit ihren Theorieinstallationen – Reenactments, bei denen z.B. Künstlerdiskussionen mit Schauspieler*innen als Playback wiederaufgeführt werden – besonders in den Fokus genommen. Mit Der Hang zum Gesamtkunstwerk führen sie das titelgebende Streitgespräch zwischen Harald Szeemann, Joseph Beuys, Bazon Brock, Frei Otto sowie Wolf Jobst Siedler, das 1983 in der WDR-Sendung „Nachtschalter unterwegs“ ausgestrahlt wurde, wieder auf. Es fand parallel zur gleichnamigen Ausstellung von Szeemann im Kunsthaus Zürich statt. Inszeniert wurde die Playback-Performance vom Gründer der Jackson Pollock Bar, Christian Matthiessen, der gemeinsam mit Peter Cieslinski, Martin Horn, Gotthard Lande und Anna Wouters die Diskussionsrunde bildet. In dieser wird – gestern wie heute – die Frage diskutiert, ob der Idee des Gesamtkunstwerkes, die auch bei Beuys eine wichtige Rolle spielt, bereits jener Totalitarismus veranlagt war, der sich dann in der faschistischen Ästhetisierung des Politischen niederschlug. 

Jackson Pollock Bar_The Eneryplan for the Western Man – Joseph Beuys in America, CUNY Gallery New York 2012_©Jackson Pollock Bar

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Jackson Pollock Bar_The Eneryplan for the Western Man – Joseph Beuys in America, CUNY Gallery New York 2012_©Jackson Pollock Bar
  • Jackson Pollock Bar_The Eneryplan for the Western Man – Joseph Beuys in America, CUNY Gallery New York 2012_©Jackson Pollock Bar
Seite teilen