Inhalt anspringen

Beuys-Performancefestival

Etüde der Langsamkeit

Partita Radicale

05.06.2021, 16:00 – 19:00

Joseph Beuys erweiterte nicht nur den Kunstbegriff auf jeden Menschen und die Gesellschaft, sondern er verlieh auch der Wahrnehmung von Zeit neue Dimensionen. Besonders in seinen Aktionen, beginnend 1965 in der Wuppertaler Galerie Parnass, dehnt er die Zeit oft in ritualisierten Handlungen über Stunden und Tage und schließlich bis ins Unendliche mit seiner Aktion 7000 Eichen. Bei diesem erweiterten Verständnis von Zeit setzt das Ensemble für zeitgenössische und improvisierte Musik – Partita Radicale – mit seiner Etüde der Langsamkeit an. In einer mehrstündigen Performance verwandeln die Musikerinnen Gunda Gottschalk, Ortrud Kegel, Karola Pasquay und Ute Völker den Raum in eine Oase der Zeitlosigkeit, in der sich das Klangkontinuum unmerklich verändert. Langsam und filigran fließt die Musik und lädt das Publikum ein ‚in die Tiefe zu hören‘. Der Medienkünstler Florian Zeeh visualisiert dazu kaum wahrnehmbare Prozesse durch Projektionen im Raum, die sich mit den Klangebenen verflechten. Zugleich findet im Raum eine chinesische Teezeremonie mit den Besucher*innen und den Akteur*innen statt, die der Teemeister Wieland Schulz vollzieht. So wird der Raum der Performance allmählich zu einem Ritualraum, zu einer flüchtigen, fließenden, sich wandelnden Plastik, in der alle Sinne angesprochen werden und Zeit eine neue Dimension erfährt.

Partita Radicale_©Marc Strunz-Michels

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Marc Strunz-Michels spotlight-studios.de
  • Marc Strunz-Michels spotlight-studios.de
Seite teilen