Inhalt anspringen

Stellenausschreibung

Aktuelle freie Stellen bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal

Leitungsstelle (m/w/d) in der Kommunalen Koordinierungsstelle "Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW"

Bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal ist zum 01.01.2022 eine Leitungsstelle (m/w/d) in Vollzeit zu besetzen.

Aufgabe ist es, die Gesamtheit aller Aktivitäten für das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ lokal zu koordinieren. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Wuppertal, des Jobcenters und der Wirtschaftsförderung. Wechselnde Arbeitsorte sind daher notwendig.

Tätigkeit:
Leitung der Kommunalen Koordinierungsstelle im Landesprojekt „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“

Die Tätigkeit ist förderungsgebunden vorerst bis Ende 2022 befristet; eine Weiterfinanzierung der Aufgabe bis zum Ende der ESF-Förderperiode (2027) ist landesseitig beabsichtigt.

Mit der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ hat das Land Nordrhein-Westfalen erstmals ein landesweit verbindliches Übergangssystem eingeführt, welches den flächendeckenden, systematischen Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium nachhaltig verbessern soll. Aufgabe ist es, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig bei der Berufsorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in eine Ausbildung zu unterstützen. Unnötige Wartezeiten sollen durch ein Übergangsmanagement vermieden werden.

Nähere Informationen „Kein Abschluss ohne Anschluss“ finden Sie unter

https://www.mags.nrw/uebergang-schule-beruf-startseite 

https://schule-beruf.wuppertal.de

Die Stelle kann nur mit einer Vollzeitkraft besetzt werden.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Geschäftsführung im Steuerungsgremium „Kein Abschluss ohne Anschluss-Wuppertal
  • Projektbezogene Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Koordinierungsstelle
  • Prozesssteuerung und –optimierung
  • Abstimmung der Inhalte und Umsetzung des Landesprojektes auf der operativen Ebene
    • Abstimmung mit Schulen und Schulaufsicht über inhaltliche und zeitliche Ziele in den Handlungsfeldern des Gesamtsystems
    • Abstimmung der regionalen Angebote an Berufs- und Studienorientierung insbesondere zur Umsetzung der erforderlichen Standardelemente
  • Systematischer Ausbau der vorhandenen Kooperations- und Vernetzungsstrukturen und Netzwerkmanagement
    • Absprachen mit anderen Beratungsträgern und Kooperationspartnern über Rolle, Funktion, Mindeststandards und Beratungsziel
    • Planung und Durchführung von Fortbildungen und Konferenzen der Netzwerkpartner
    • Durchführung und Moderation von Workshops/Arbeitskreisen mit Arbeitsmarktakteuren
  • Initiierung und Entwicklung von Angeboten im Übergangsbereich
    • Koordination und Entwicklung von Angeboten wie „Markt der Berufe“ und Wuppertaler Ausbildungsbörse“ u. ä.
    • Erarbeitung, Verfolgung und Umsetzung einzelner Projektziele, Arbeitsergebnisse und Meilensteine
  • Weiterentwicklung gemeinsamer Qualitätsstandards und Evaluierungsinstrumente zu den Standardelementen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“
  • Mitarbeit in regionalen und landesweiten Facharbeitskreisen
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Finanzcontrolling
  • Weiterentwicklung der Angebotsstruktur

Vorausgesetzt werden:

  • Berufs- und Projekterfahrung
  • Ausgeprägte Führungskompetenz
  • Erfahrung im Projektmanagement, in der Netzwerkarbeit und in konzeptionellem Arbeiten
  • Kreativität und Organisationsfähigkeit
  • besondere Flexibilität und Mobilität, da die Projektstandorte räumlich bei den verschiedenen Kooperationspartnern angesiedelt sind
  • Ausgeprägte Sozialkompetenz und Konfliktfähigkeit, insbesondere in der Koordination von unterschiedlichen Interessenlagen
  • hohe Einsatzbereitschaft, Eigeninitiative und Belastbarkeit
  • Kenntnisse und Verständnis des Übergangssystems Schule-Beruf
  • projektadäquate Kenntnisse der arbeitsmarktlichen Instrumente im SGB II und SGB III
  • Grundkenntnisse im Controlling

Die Personalauswahl erfolgt im Rahmen eines Assessmentcenter- Verfahrens. Städtische Tarifbeschäftigte werden für die Dauer der Tätigkeit beurlaubt und erhalten einen neuen Arbeitsvertrag von der Wirtschaftsförderung AöR.

Städtische Beamte werden für die Dauer der Tätigkeit gemäß §123 Beamtenrechtsrahmengesetz der Wirtschaftsförderung AöR zugewiesen.


Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.Mai 2021 an:

Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR 
Lise-Meitner-Str. 13
42119 Wuppertal

E-Mail: domagallawf-wuppertalde


Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen

Für weitere Informationen steht Ihnen

Frau Kleinbrahm
Kein Abschluss ohne Anschluss -
Übergang Schule-Beruf

Tel.: 01781838659

zur Verfügung.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Andreas Fischer Wuppertal
Seite teilen