Inhalt anspringen

Hayat Chaoui übernimmt die Fachbetreuung "Gesang" (25.02.2014)

 

Hayat Chaoui wurde in Frankfurt am Main als älteste Tochter marokkanischer Einwanderer geboren. Ihr erste musikalische Ausbildung erhielt sie in der Schule und in Chören des Hessischen Rundfunks. Nach dem Abitur begann sie zunächst ein Lehramtsstudium in Mainz und absolvierte parallel dazu eine Chorsängerausbildung. Hayat Chaoui nahm mehrfach auf Bundesebene am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil. Dort begegnete sie Barbara Schlick, die sie zu einem Gesangsstudium ermutigte. Ihre gesangspädagogische und künstlerische Ausbildung erhielt Hayat Chaoui an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal. Ebenso legte sie dort ihr Konzertexamen ab. Auch nach Beendigung des Studiums blieb sie "ihrer" Hochschule treu und unterrichtet dort seit 2010 als Lehrbeauftragte Gesang im Nebenfach und Stimmbildung. Außerdem ist sie als Stimmbildnerin bei diversen Chören in Wuppertal tätig. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit konzertiert Hayat Chaoui als Solistin und in verschiedenen Ensembles.

Ein gemeinsam mit Ursula Slawig (Bezirksleitung Vohwinkel) geführtes Interview.

Mit Ursula Slawig (Bezirksleitung Vohwinkel) und Hayat Chaoui (Fachbetreuung Gesang) konnte die Bergische Musikschule im vergangenen Herbst zwei Funktionsstellen neu besetzen. Während Ursula Slawig bereits seit 14 Jahren an der Bergischen Musikschule unterrichtet, ist Hayat Chaoui ein neues Gesicht im Kollegium. In einem gemeinsamen Gespräch haben wir sie zu ihren Vorstellungen und Plänen für die neue Tätigkeit befragt.

 

Ihr beide seid mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen an die Bergische Musikschule gekommen. Wie habt ihr den Einstieg in eure neue Tätigkeit empfunden?

U.S.: Ich fand es sehr schön, dass sich so viele Kolleginnen und Kollegen mit mir gefreut haben, dass ich mich im Bewerbungsverfahren durchsetzen konnte.

H.Ch.: Die Aufnahme im Kollegium war gleich sehr herzlich und ich bekam direkt viele Anfragen für gemeinsame Konzerte. Einige Kolleginnen und Kollegen sind mir natürlich auch durch meine Arbeit an der Hochschule bekannt.

 

Was reizt euch an eurer neuen Aufgabe besonders?

U.S.: Ich mag die Mischung aus Eigenverantwortung, selbst kreativ sein, aber auch die Gemeinschaft mit den anderen zu erleben und mit dem Kollegium vernetzt zu sein.

H.Ch.: Mir geht es genau so. Ich bin ein absoluter Teammensch. Außerdem ist es mir wichtig, meinen Migrationshintergrund zu nutzen, um den Begriff der "Inklusion" zu erweitern und so Menschen anderer Kulturkreise für die Musikschule zu gewinnen.

 

Neben eurer Leitungsfunktion unterrichtet ihr auch. Was bedeutet euch das Unterrichten?

U.S.: Ich unterrichte aus Leidenschaft. Es gibt mir sehr viel, wenn ich Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Musik näher bringen kann. Ich habe meine eigene Konzerttätigkeit sehr stark eingeschränkt, weil es zeitlich sonst nicht zu schaffen ist. Aber das bereue ich nicht.

H.Ch.: Mir geht es ähnlich, auch wenn ich neben dem Unterrichten sehr viele Konzerte gebe. Aber es ist immer wieder schön, wenn jemand im Gesangsunterricht seine Stimme "entdeckt" und entfaltet. Besonders freut es mich, wenn Menschen mit Stimmproblemen zu mir kommen und ich ihnen helfen kann, eine gesunde Stimme zu entwickeln.

 

Was sind eure Pläne für das kommende Jahr?

U.S.: In Vohwinkel musste zunächst einiges an den Räumen getan werden. Die Renovierungsarbeiten sind nun abgeschlossen, so dass ich mich nun auf inhaltliche Dinge konzentrieren kann. Ich möchte in Vohwinkel die frühkindliche Förderung ausbauen, neue Instrumentalangebote schaffen und den Kontakt zu Einrichtungen wie Schulen, Jugendhäusern usw. ausbauen. Außerdem wird es in Vohwinkel in diesem Jahr am 24. Mai einen "Tag der offenen Tür" geben, an dem wir unser Angebot präsentieren werden.

H.Ch.: Ich muss zunächst noch ganz "ankommen" und mich in allem ein wenig zurecht finden. Dazu gehört natürlich auch, dass ich mir einen Schülerstamm aufbaue. Ein erstes gemeinsames Fachbereichskonzert mit Schülerinnen und Schülern aller Gesangskollegen wird am 21. Mai stattfinden. Darüber hinaus möchte ich gerne ein Abendseminar zum Thema "Stimmstörungen" organisieren.

Danke für die Auskünfte und alles Gute für eure Arbeit an der Bergischen Musikschule

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen