Inhalt anspringen

Bergische Musikschule

Musical `verflossen´ als Video erschienen

Das Musical `verflossen´ wurde im September 2017 mit einer Wiederaufnahme im HdJ Barmen gefeiert. Jetzt ist es als Video erschienen.

Phantasie, Leidenschaft und Disziplin, das sind keine Widersprüche, sondern wesentliche sich ergänzende Zutaten, wenn aus einer ersten Idee ein neues Musical entstehen und schließlich erfolgreich auf die Bühne gebracht werden soll.

Das Musical VERFLOSSEN wurde 2014/2015 aus ersten Ideen zum Thema „Zukunft und Mitbestimmung“ und „Wie wünsche ich mir meine Stadt“ ausgearbeitet und im September 2017 wiederaufgenommen und weiter entwickelt.

Man könnte meinen, Themen wie „Ökologie“ und „Politik“ taugten nicht als Stoff für ein Musical. Irrtum! Das Musical VERFLOSSEN beweist das Gegenteil!

Es spielt im Jahr 2417 in Wuppertal - besser gesagt in „Wüstental“, denn der Fluss, der in unserer Zeit noch durch die Stadt fließt und ihr einst den Namen gegeben hat, ist ausgetrocknet. Nicht alleine der Klimawandel, vor allem die skrupellosen Geschäfte der Familie „Cronen von Rons und Winkel“, die in unserer Zeit begonnen haben, Wupperwasser an die umliegenden Städte zu verkaufen, haben es soweit kommen lassen - angeblich zum Wohle unserer Stadt, um die klammen Kassen zu füllen, letztendlich aber aus reiner Profitgier, denn nur die Kassen ihres Familienkonzerns „Grau & Schotter“ haben sich gefüllt, nicht die der Stadt. Und die Wuppertaler, Menschen wie du und ich, die dies hätten verhindern können, waren irgendwie zu beschäftigt - mit Schule, mit Geld-Verdienen, mit Konsumieren und Sich-Berieseln-Lassen… Jedenfalls haben nur wenige protestiert. Die meisten haben sich nicht dafür interessiert, dass die kommunalen Politiker den Plänen von „Grau & Schotter“ widerspruchslos gefolgt sind. Das Desinteresse an politischer Mitbestimmung und aktiver Mitarbeit in demokratischen Strukturen hat dazu geführt, dass im Jahr 2417 die Demokratie nicht mehr existiert, dass alle an das „großeSystem“ angeschlossen sind und die Fürstin „Scorpia Cronen von Rons und Winkel“ das Sagen hat. Und keiner - kaum einer - hinterfragt dies, es ist einfach so geschehen.

In dieser gruseligen Zukunftswelt landen Gitte und Frank, ein ganz „normales“ Ehepaar aus Wuppertal aus unserer Zeit, und ein paar Jugendliche, die für ein Politikprojekt in der Schule recherchieren sollen - sie sind aus Versehen im Tunnel auf der Nordbahntrasse falsch abgebogen.

Wasser ist knapp in der Zukunft, es ist stark rationiert, überall ist es staubig und heiß.

So etwas wie einen Apfel kennt man nicht mehr, es gibt „Nährriegel“.

Alles wird kontrolliert vom „großen System“. Die Fürstin „Scorpia Cronen von Rons und Winkel“ und „Paragrafa“, die Beamtin, sorgen mit Hilfe der Ordnungshüter für Recht und Ordnung.

Hier lässt sich nur überleben, wenn man zusammenhält. Eniba und Lux tun dies.

Erstaunlich, dass selbst in solche einer strengen Welt Liebe entsteht.

Nicht alle sind einverstanden mit den strengen Regeln, „Dilaja“, die Barfrau, streitet sich ständig mit der Beamtin.

Es dauert eine Weile, bis den Neuankömmlingen aus der Gegenwart klar wird, dass sie in der Zeit gereist sind, dass sie sich im Jahr 2417 in „ihrer“ Stadt Wuppertal - jetzt „Wüstental“ - befinden.

Und hier in der Zukunft bringen sie viel durcheinander und sich selbst in Gefahr, da sie das System hinterfragen.

Doch die alte Dame erinnert sich,

die Fürstin überschätzt ihre Macht, und durch illegale Recherchen auf dem verbotenen alten Rechner von „Olix von Mühlen“ kommen die Menschen auf die Spur eines alten Komplotts. Sie umgehen das System, vertreiben die Ordnungshüter und finden gemein-sam den Weg zurück in die Gegenwart, um sich hier für eine bessere Zukunft einzusetzen

Mit der Wiederaufnahme von VERFLOSSEN ist dem Musical-Ensemble und der Musical-Band der Bergischen Musikschule gemeinsam Musik und Tanz Köln unter der szenischen mit den beteiligten Studierenden des Standorts Wuppertal der Hochschule für Leitung von Sarah Semke und Stefanie Siebers und unter der musikalischen Leitung von Robert Boden und Uli Wewelsiep, die auch die Songs komponiert haben, ein spannendes, vielschichtiges, klangvolles und rundum ausgereiftes Bühnenstück gelungen. Licht und Ton zauberten Benny Krüger und Manu Brüggemann, das Technikteam des Kinder- und Jugendtheaters, und das Team vom Haus der Jugend Barmen unter der Leitung von Franz Schmid unterstützte die Probenarbeit und die Aufführungen bestmöglich.

VERFLOSSEN wurde gefilmt von der Film-Crew um Danilo Conza und Matti Grube.

Dieser Film ist hier auf youtube zu sehen.

Sie finden uns auch auf facebook

Die Fotos stammen von Jens Großmann

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen