Inhalt anspringen

Umbau Döppersberg / Umbau Döppersberg

"Für Dienstboten, Gesellen und Lehrlinge"

Am 5. Januar 1822 nahm die Elberfelder Sparkasse, eine der ersten ihrer Art im Rheinland, ihre Geschäfte auf. Das von der Stadt nach dem Muster der Berliner Sparkasse betriebene Institut hatte ganz unterschiedliche Wurzeln. In erster Linie ging es darum, Kapital zu sammeln für das städtische Pfandhaus, daneben aber auch um den städtischen Kredit, um die Sparförderung und den meist nur kurzfristigen Kredit für „Dienstboten, Gesellen und Lehrlinge“.

Am Montag 09.09.2013, 19.30 Uhr hält der Historiker und emeritierte Professor der Bergischen Universität Dr. Volkmar Wittmütz im Rahmen der Vortragsreihe "Moderne trifft Geschichte. Der Döppersberg gestern, heute, morgen" den Vortrag in der Politischen Runde der VHS. (Otto-Roche-Forum, VHS, Auer-Schulstraße 20, Eintritt: 6 €).

Das Elberfelder Rathaus, in der die Sparkasse von 1822 bis 1841 untergebracht war. Anschließend ist die Sparkasse mit in das neue Rathaus umgezogen, in das heutige Von-der-Heydt-Museum.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen