Inhalt anspringen

„energie gewinnt“: Spitzenleistungen an Schulen prämiert

64 Wuppertaler Schulen haben sich im Jahr 2019 im Rahmen des Projekts „energie gewinnt“ für den Klimaschutz und einen bewussten Umgang mit Energie eingesetzt. Die zehn besten Einrichtungen wurden für ihre pädagogischen Aktivitäten am 19. Juni 2020 von Oberbürgermeister Andreas Mucke per Videobotschaft ausgezeichnet.

„Auch wenn ich wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht persönlich gratulieren kann: Ich bin sehr stolz, dass auch jetzt wieder die Schülerinnen und Schüler im Projekt „energie gewinnt“ tolle Ergebnisse erzielt und sich für die Umwelt engagiert haben“, sagte Mucke. „Das Besondere daran ist, dass sich die Schulen freiwillig und aus reiner Überzeugung an dem Projekt beteiligen, weil sie unsere Zukunft mitgestalten und etwas Positives bewirken wollen.“ In Zusammenarbeit mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) wurden zum neunten Mal Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit an Wuppertaler Schulen prämiert.

Über den Ehrenpreis in Höhe von 7500 Euro darf sich das Gymnasium Sedanstraße freuen. Die Jury honorierte das Gesamtkonzept und die außerordentliche Nachhaltigkeitsqualität, mit der sich die Schule dem Projekt widmete. So haben Schülerinnen und Schüler beispielsweise ein Projekt zur Herstellung einer Folie auf Stärkebasis (aus Kartoffeln) durchgeführt. Dabei wurde auch die Abbaubarkeit der Folie im Vergleich zu einer Kunststoff-Folie experimentell überprüft. Eine Umwelt-AG hat sich darüber hinaus mit den Themen „Umwelt und ich“, „Ernährung: regional saisonal vegetarisch, Alternativen, Bezug auf eigenes Konsumverhalten, Bewusstmachung“ sowie „Stromsparen und Müllentsorgung“ beschäftigt.

Bei der Preisübergabe am 26. Juni 2020 verrieten Schulleiterin Hildegard Harwix und Projektbeauftragter Martin van den Dool dem „energie gewinnt“-Team des Gebäudemanagements der Stadt Wuppertal (GMW), dass das Preisgeld sowohl für den naturwissenschaftlichen Bereich als auch für das neue Nachhaltigkeitsprojekt „Sedan summt“ eingesetzt wird. Für dieses Projekt, eine Kooperation der Fächer Biologie und Informatik, werden spezielle Sensoren benötigt und aufgebaut. Sie messen in einem schuleigenen Bienenstock zum Beispiel Temperatur, Bevölkerungsdichte und Feuchtigkeit. So lässt sich das Leben der Bienen untersuchen und auswerten.

Name der Schule                  Prämie                 Platzierung            
Gymnasium Sedanstraße 14                          7.500 Euro 1
Gymnasium Siegesstraße 130/134 5.000 Euro 2
Berufskolleg Werther Brücke 3.000 Euro 3
Grundschule Alarichstraße 44 2.000 Euro 4
Gesamtschule Heinrich-Böll-Straße 240 1.000 Euro 5
Grundschule Meyerstraße 30/34 500 Euro Anerkennung
Hauptschule Hügelstraße 8 500 Euro Anerkennung
Grundschule Liegnitzer Straße 62/64 500 Euro Anerkennung
Grundschule Berg-Mark-Straße 5 500 Euro Anerkennung
Berufskolleg Am Haspel 500 Euro Anerkennung

Laudation des Oberbürgermeisters Andreas Mucke

Frau Corona Vogtländer
techn. Sachbearbeiter/in

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen