Inhalt anspringen

Gesamtschule Langerfeld: Neubau einer Dreifach-Sporthalle - Hilgershöhe 14

Bei der Sporthalle Hilgers Höhe handelt es sich um eine neue Dreifeld-Sporthalle für die Gesamtschule Langerfeld und den Vereinssport. Die Halle wurde gemeinsam mit einem Generalübernehmer, der Firma Goldbaeck, im Passivhaus-Standard errichtet. Die Halle verfügt neben den Hallenbereichen über sechs Umkleidekabinen und einen Vereinsraum. Die Halle ist in Ost-West-Richtung orientiert und verfügt über Fensterbänder nach Süden und Norden.

Die Ausführung der Halle und des Umkleidebereiches differiert voneinander, da unterschiedliche Wandsysteme und Temperaturanforderungen bestehen.

• Die Außenwand der Sporthalle weist U-Werte zwischen 0,12 und 0,15 W/m²K auf. Diese Unterschiede resultieren aus der variierenden Ausführung von Sockelbereichen und aufgehenden Wandbereichen. Die Dämmstoffstärke liegt zwischen 20 und 24cm.
• Der Hallenboden sowie die Bodenplatte des Umkleidebereiches weisen einen U-Wert von 0,18 W/m²K auf. Hier ist eine Kombination von unter der Bodenplatte liegender Perimeterdämmung und Zusatzdämmung auf der Bodenplatte zur Ausführung gekommen.
• Die Außenwände des Umkleidebereiches wurden mit Stahlbetonfertigteilen und einem Wärmedämmverbundsystem in 24cm ausgeführt. Dies führt zu einem U-Wert von 0,13 W/m²K.
• Das Hallendach besteht aus einem Stahltrapezdach mit Steinwolldämmung und einer Folienabdichtung. Der U-Wert des Gesamtaufbaus beträgt 0,18 W/m²K.
• Das Dach der Umkleidebereich besteht, wie die Wände, aus Stahlbeton und wurde mit 23cm Steinwolldämmung versehen. Der U-Wert beträgt 0,16 W/m²K.
• Neben der Gebäudehülle wurden noch zwei Lüftungsanlagen mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad installiert. Die beiden Anlagen versorgen über getrennte Kanalnetze Sporthalle und Umkleidebereiche.
• Neben der mechanischen Belüftung der Halle, sind die Nutzer vor Ort in der Lage über das Öffnen der Fenster an Nord- und Südfassade eine Querlüftung herzustellen. Dies kann auch zur geregelten Nachtauskühlung der Halle in den Sommermonaten dienen.
• Das Fensterband auf der Südseite wurde mit einem außenliegenden Sonnenschutz versehen. Dieser kann von den Nutzern vor Ort gesteuert werden. Er dient sowohl dem Schutz gegen sommerliche Überhitzung als auch der Vermeidung von Blendeffekten in der Halle.

Gegenüberstellung der vorhandenen U-Werte nach Sanierung und der erforderlichen U-Werte nach EnEV 2012

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal | Gebäudemanagement, Frank Buetz
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

/microsite/gmw/cookieUsageNotification.php
Seite teilen