Inhalt anspringen

Bergisch Competentia

Tipps & Termine

Informationen, Tipps, Interessantes und Veranstaltungen

9. Treffen des Unternehmensnetzwerks Bergisch-kompetent: Beruf & Familie/Pflege

Donnerstag, den 07.Mai 2020 I 14.00 bis 17.00 Uhr

akzenta GmbH & Co. KG, Unterdörnen 61-63, 42283 Wuppertal

Unser Thema:  Neue Fachkräfte erfolgreich ins Unternehmen integrieren

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen ist es nicht einfach, geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Schon längst ist der Arbeitsmarkt in vielen Branchen arbeitnehmerorientiert geworden. Das bedeutet, dass gute Fachkräfte oftmals mehrere Optionen haben, bevor sie einen Arbeitsvertrag unterzeichnen.

  • Wie können Sie als attraktiver Arbeitgeber oder attraktive Arbeitgeberin überzeigen?
  • Wie kann verhindert werden, dass diese Personen innerhalb der Probezeit schon aussteigen und das Unternehmen verlassen?
  • Wie kann das sogenannte Onboarding ablaufen? Was können Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Führungskräfte tun, um eine positive Willkommenskultur zu etablieren und die neuen Fachkräfte überzeugend ans Unternehmen zu binden?
  • Im Vorfeld ist interessant: Wie funktioniert bei Ihnen Onboarding? Was tun Sie, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich an Ihr Unternehmen zu binden. Gibt es eine Begrüßungsmappe, benennen Sie Patinnen und Paten? Oder werden bei Ihnen andere Ideen umgesetzt?

Bitte sprechen Sie mich an. Sehr gern möchte ich Ihre Erfahrungen für das Netzwerk und andere Unternehmen nutzbar machen.

Das Netzwerk ist offen für kleine und mittelständische Unternehmen bis 249 Beschäftigte. Es wird um Anmeldung gebeten. Bei Interesse beantwortet Christine Jentzsch vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck ihre Fragen. 

Christine Jentzsch

Mutmacherinnen gesucht

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck sucht volljährige Frauen aus  den Städten Remscheid, Solingen und Wuppertal, die in den vergangenen  ca. fünf Jahren  in die BRD zugewandert sind.

Wer Lust hat, die Geschichte der eigenen fachlichen /beruflichen Entwicklung / Integration zu erzählen, um damit anderen Frauen in ähnlicher Situation,  Mut zu machen, ist herzlich willkommen.

Anforderungsprofil an die Frauen:

-          Volljährigkeit

-          Längsten ca. 5 Jahre in Deutschland

-          Bezug zu KMU (klein- und mittelständische Unternehmen) muss in der Geschichte gegeben sein. Dieser kann auch dann gegeben sein, wenn die Geschichte den Bezug zu einer Beschäftigung im Unternehmen herstellen lässt. Es muss auf jeden Fall erkennbar sein, dass die qualifizierenden Tätigkeiten auf eine Berufsausübung hinzielen.

-          Die Geschichten können alles beinhalten, was für die berufliche Entwicklung wichtig ist/war, Gelungenes aus der Arbeitswelt, z B:

-          Anerkennung des Berufes aus dem Herkunftsland

-          Spracherwerb

-          Schulabschluss

-          Betriebliche/schulische Berufsausbildung

-          Teilzeitausbildung

-          Akademische Ausbildung

-          Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit/ Beschäftigung in einem Unternehmen,  (möglichst klein oder mittelständisch = bis 249 Beschäftigte, Ausnahmen können ggfls. auch erlaubt werden), Institution oder Einrichtungen usw.

-          Sonstige fachliche  Entwicklung

Zur Erstellung eines Portraits werden professionelle Fotograf*innen und Interviewer*innen eingesetzt.

Die Foto-Portraits mit Zitaten  werden dann erstmalig auf der Messe für neuzugewanderte Frauen in Remscheid präsentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, entweder als großformatige Fotos oder aufbereitet als Endlos-Schleife über einen Beamer.

Die erstellten Mut-Mach-Portraits sollen später auch für verschiedene Homepages und Internetauftritten des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck sowie für die Internetseiten ( zB facebook) der drei Städte verwendet werden.


Einmischen - Internationaler Tag gegen Gewalt

Alles unter einen Hut bringen. Familie, Kinder, Eltern, Job – Frauen haben meistens mehrere Bälle in der Luft. Neben mangelnden Aufstiegschancen, ungerechter Bezahlung und schwierigen Rahmenbedingungen möchten wir heute auf eine weitere Problematik aufmerksam machen, die in erster Linie Frauen trifft.

Im vergangenen Jahr wurden im Bergischen Städtedreieck insgesamt 1714 Strafanzeigen im Bereich „Häusliche Gewalt“ erstattet. 173 Anzeigen gingen ein wegen Bedrohung, 1051 wegen Körperverletzungen, 220 wegen gefährlicher Körperverletzung. Dazu gehören u. a. auch Freiheitsberaubung, sexuelle Nötigung, Missbrauch und Hausfriedensbruch.

Unter dem Motto „Einmischen“ findet am 25.11 2019 - dem Internationalen Tag gegen Gewalt – ein Poetry Slam in der Chi Coffee Rösterei statt.

Ihre Stimme erheben Nellie, Katja Hofmann und Thanu X.

Ab 17 Uhr geht es los. Der Eintritt ist frei.

Fachforum „Erfolgreich mit Frauen in Führung“

Wir sprechen über die Möglichkeiten, den Frauenanteil in Unternehmen zu erhöhen. Dieses neue Angebot richtet sich an klein- und mittelständische Unternehmen. Hierzu laden wir Sie zu Fachforen in den Städten Remscheid, Solingen und Wuppertal ein.

Begrüßt werden Sie vom Oberbürgermeister der jeweiligen Stadt und dem gastgebenden Unternehmen. Eine kurze Einführung in das Thema „Weibliche Potenziale – heißbegehrt?“ wird sich anschließen. Es folgen Praxisbeispiele unter dem Motto „Attraktive Arbeitgeber für Frauen in Führung – was machen sie (anders)?“

Termine

25.11.2019 16:30 – 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: HUDORA GmbH, Jägerwald 13, 42897 Remscheid

Berichte aus der Praxis: Sabine Domgörgen, Executive Director, Hudora GmbH

und Dr. Frank Steineke, HR Direktor, Vaillant Group

09.12.2019 16:30 – 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: GE Healthcare, Beethovenstraße 239, 42655 Solingen

Berichte aus der Praxis: Anke Emons-Kuhn, Geschäftsführerin Emons GmbH

und Managerinnen von GE Healthcare 

09.01.2020 16:30 – 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Aptiv Services Deutschland GmbH, Am Technologiepark 1, 42119 Wuppertal

Berichte aus der Praxis: Christina Kaut-Antos, Vizepräsidentin der IHK und

Patricia Knauf-Varnhorst, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Wuppertal


Wir suchen Frauen mit Profil!

Zum sechsten Mal sind wir auf der Suche nach Frauen mit Profil. Unterstützt werden wir dabei von Unternehmerinnen und Unternehmen, Vertreterinnen von Verbänden und der Politik.

Im Wettbewerb „women and work ´20“ stehen Frauen aus dem Bergischen Städtedreieck im Mittelpunkt, die

  • ein klein- oder mittelständisches Unternehmen leiten und engagierte Chefin von mehreren Personen sind,
  • eine berufliche kreative Lösung gefunden haben, mit der sie ihre wirtschaftliche Existenz erfolgreich sichern oder
  • sich beruflich für Frauen in Solingen, Wuppertal oder Remscheid engagieren.


Wem dazu gleich der Name einer Frau einfällt, kann sie für den Preis „women and work ´20“ vorschlagen. Selbstverständlich freuen wir uns auch sehr über Frauen, die sich selbst nominieren. Das Formular und weitere Informationen gibt es online unter: www.bergisch-competentia.de unter „Mehr Frauen in Führung“. Einsendeschluss ist der 29. November 2019. Die Jury, die die Gewinnerinnen auswählt, setzt sich zusammen aus Entscheiderinnen und Entscheidern aus Wirtschaft, Verbänden und Verwaltung.

Beim gemeinsamen Empfang der drei Oberbürgermeister aus Remscheid, Solingen und Wuppertal am 10. März 2020 im Kunstmuseum in Solingen werden die Siegerinnen geehrt.

Der Wettbewerb will Frauen, die beruflich Verantwortung übernehmen als Role-Models vorstellen, um damit andere Frauen zu ermutigen, Führungspositionen in der Region zu übernehmen. Denn: nach wie vor sind Chefetagen zu einem großen Prozentsatz männlich besetzt, obwohl die Hälfte der Hochschulabsolventinnen und –absolventen weiblich sind.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf hat es sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen und diese untereinander zu vernetzen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns dabei unterstützen, indem Sie sich oder andere Frauen vorschlagen.


Minijob - und wie geht es weiter?

Gerade Frauen arbeiten häufig im Minijob, auch um Beruf und Familie unter einen Hut bringen zu können. Aber bietet diese Möglichkeit auf Dauer genug Perspektive für die eigene Absicherung und für die eigene berufliche Entwicklung?

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf bietet in Kooperation mit dem Jobcenter Remscheid eine Info-Veranstaltung zum Thema an.  

Wann? Mittwoch, 04.12.2019 15:00 - 17:00 Uhr

Wo? Der Neue Lindenhof, Honsberger Str. 38, 42857 Remscheid, Raum 104, erste Etage


Wege für Frauen in den Arbeitsmarkt - Potentiale sichtbar machen

Welche Angebote der Jobcenter nehmen mehr Männer in Anspruch? Welche
Maßnahmen werden von Frauen bevorzugt? Gibt es geschlechtsspezifische
Unterschiede? Wenn ja, wird diese Ungleichverteilung thematisiert und was
wird getan, um eine Gleichbehandlung zu realisieren?

Kontakt

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen