Inhalt anspringen

Bergisch kompetent

Das Bergische Städtedreieck - Region der erfolgreichen Frauen

Dass das Bergische Städtedreieck an Attraktivität für Frauen in Führung gewinnt, ist ein gemeinsam erklärtes wichtiges Anliegen der Oberbürgermeister aus Solingen, Wuppertal und Remscheid. Sie sehen zum Thema Frauen und Führung dringenden Handlungsbedarf.

Bergische Unternehmen: Erfolgreich mit Frauen in Führung

Zu den Themen „Potenziale von Frauen optimal nutzen“, „Vielfalt als Erfolgsfaktor entdecken“ bieten wir Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele und Fachwissen, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck. Ziel ist es, den Frauenanteil in Unternehmen zu erhöhen.

Daher laden wir Sie zu Fachforen in den Städten Remscheid, Solingen und Wuppertal ein. Begrüßt werden Sie vom Oberbürgermeister der jeweiligen Stadt und dem gastgebenden Unternehmen. 

Termine

Montag, 25.11.2019, 16:30 – 19:00 Uhr in Remscheid

Veranstaltungsort: HUDORA GmbH, Jägerwald 15, 42897 Remscheid

Sabine Domgörgen Executive Director, Hudora GmbH berichtet über "Individuelle Führungsverantwortung bei Hudora GmbH", einen Input zum Thema „Gute Praxis für mehr Frauen in Führung bei der Vaillant Group“ gibt Frank Steineke, HR Direktor, Vaillant-Group

Montag, 09.12.2019, 16:30 – 19:00 Uhr in Solingen

Veranstaltungsort: GE Healthcare, Beethovenstr. 239, 42655 Solingen

Anke Emons-Kuhn von Emons GmbH wird Impulse zum Thema „Unser Weg von Frauen im Handwerk“ setzen. Managerinnen von GE Healthcare geben Einblicke in „Wege der Führung im Konzern“.

Donnerstag, 09.01.2020, 16:30 – 19:00 Uhr in Wuppertal

Veranstaltungsort: Aptiv Services Deutschland GmbH, Am Technologiepark 1, 42119 Wuppertal 

Christina Kaut-Antos, Vizepräsidentin der IHK und Geschäftsführende Gesellschafterin der Alfred Kaut GmbH, stellt die Aktivitäten der Bergischen IHK vor und deren Ausrichtung für mehr Frauen in Führung im Bergischen Städtedreieck. Über die Aktivitäten der Wirtschaftsjunioren Wuppertal wird Patricia Knauf-Varnhorst, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren, sprechen. Über ihren Weg ins Management und ihre Strategie berichten außerdem Managerinnen von Aptiv Services GmbH

Wir freuen uns über Ihre rege Beteiligung. 


Engagierte Unternehmerin für das Thema „Attraktive Region für Frauen in Führung“

Frau Inga Bauer, Geschäftsführerin der Bauer & Böcker GmbH & Co. KG setzt sich als Botschafterin im bergischen Städtedreieck dafür ein, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern.


Frau Inga Bauer, Geschäftsführerin der Bauer & Böcker GmbH & Co. KG, Birgit Frese Koordinatorin der "Initiative für mehr Frauen in Führung"

Initiative „Attraktive Region für Frauen in Führung“

Die Initiative für eine attraktive bergische Region für Frauen in Führung setzt sich aus Unternehmen, Institutionen und den Oberbürgermeistern der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal zusammen. Ihre Vision einer gesteigerten Qualität des Standortes ist erfüllt, wenn das Bergische Städtedreieck als attraktiven Region für Führungsfrauen bekannt wird. Um diese zu erreichen wird die Initiative in folgenden Handlungsfeldern aktiv:

  • Öffentlichkeit / Marketing
  • Gesteigerte Attraktivität von Unternehmen durch geschlechterkompetente Personalpolitik
  • Motivation, Fortbildung und Vernetzung von und für Führungsfrauen

Bergische Unternehmen: Fit für Frauen in Führung

In Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Unternehmensberatung bieten wir bergischen Unternehmen das Projekt „Fit für Frauen in Führung“ an. Bausteine dieses Projektes sind:

  • Veränderungsprozesse für „Mehr Frauen in Führung“
  • Wissenstransfer zwischen den Unternehmen im Rahmen von Best Practice und Werkstattgesprächen
  • Vermarktung der Ergebnisse durch die Unternehmen

Zielgruppe

  • Bis zu 22 Unternehmen aus dem Mittelstand. (Bis zu 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)
  • Bis zu 5 Großunternehmen

Oberbürgermeister der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal im Schulterschluss

"Das Bergische Städtedreieck muss eine attraktive Region für Frauen in Führungspositionen werden. Es braucht die Offenheit und Unterstützung der Unternehmen, um die Region für karriereorientierte Frauen attraktiv zu machen“, verdeutlichen die Oberbürgermeister einhellig. Ein erstes Strategiegespräch hat in 2018 in Remscheid stattgefunden, bei dem sich die Oberbürgermeister auf dieses Thema geeinigt haben.

Frauen im Management im Bergischen Städtedreieck

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf hat die Studie zu Frauen im Management im Bergischen Städtedreieck erstellen lassen. Frau Prof. Schwarze, Hochschule Osnabrück, stellte die Ergebnisse in der IHK-Vollversammlung vor. Der Anteil von Frauen im Top-Management ist seit 2007 von 10 Prozent bis 2013 auf gerade einmal 11 Prozent gestiegen. Im Mittelmanagement war der Anteil der Managerinnen hingegen schon 2007 doppelt so hoch als im Topmanagement. Bis 2012 konnten fast ein Drittel der Positionen von Frauen übernommen werden.

An Nachwuchs für die Steigerung des Frauenanteils fehlt es nicht: Die Zahlen im mittleren Management weisen darauf hin, dass gut qualifiziertes Nachwuchspotenzial für zukünftige Topmanagement-Positionen in den Startlöchern steht.

Gerade im Bergischen Städtedreieck mit seinen klein- und mittelständischen Unternehmen bieten sich besondere Chancen, denn es zeigt sich, dass der Anteil der Topmanagerinnen in mittleren Unternehmen fast doppelt so groß wie in großen Unternehmen ist

Kontakt

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck
Birgit Frese

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Antje Zeis-Loi Medienzentrum
  • Stadt Wuppertal
  • MHKBG NRW / Europäische Union, 1995-2018
  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen