Inhalt anspringen

Pflegekinderdienst

Herkunftsfamilie und Besuchskontakte

Herkunftsfamilie

Pflegekinder sind Kinder mit zwei Familien...

 

Als Pflegekind wird man nicht geboren. Die Lebenssituation und die Lebensumstände der Eltern sind es, die dazu führen können, dass ihr Kind bei ihnen nicht mehr sicher und geborgen aufwachsen kann.

 

In Ihre Familie kommt ein Kind, dass je nach Alter durch die Erlebnisse in seiner Herkunftsfamilie belastet sein kann. Pflegepersonen benötigen daher sehr viel Einfühlungsvermögen und Geduld. Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass das Pflegekind bereits eine eigene Lebensgeschichte mitbringt, durch die es in seiner Persönlichkeit geprägt wurde und Stärken und Schwächen entwickelt hat.


Umgangsrecht und Besuchskontakte

Den leiblichen Eltern steht ein Umgangsrecht mit dem Kind zu. Sie haben also weiterhin das Recht, ihr Kind in regelmäßigen Abständen zu sehen. Gleichzeitig hat auch das Kind ein Umgangsrecht mit den Eltern. Für ein gelingendes Pflegeverhältnis ist daher eine positive Grundeinstellung gegenüber den Eltern des Pflegekindes von besonderer Bedeutung. Wichtig ist die Bereitschaft, respektvoll miteinander umzugehen.

 

Die im Hilfeplan festgelegten Besuchskontakte sehen in jedem Pflegeverhältnis unterschiedlich aus. Ob und wie oft Kontakte stattfinden, variiert von Fall zu Fall. In der Regel finden die Besuchskontakte in den Räumlichkeiten der Pflegekinderdienste statt und werden von einer Mitarbeiterin begleitet. Außerdem werden die Kontakte mit Ihnen vor- und nachbesprochen. Das Wohl des Kindes steht dabei immer an erster Stelle.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen