Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 9. September 2016

Der kleine Rabe Socke - Puppentheater

Freitag, 9. September 2016, 16:00 Uhr

Festplatz an der Carnaper Strasse, Wuppertal

 

Der Freche Rabe kommt in eure Stadt und hat dabei auch alle seine Freunde mitgebracht. Barber's Puppentheater zeigt die Geschichten um den Sympatischen Kinderbuchstar, der nach der Kinderbuchvorlage von Nele Moost und Annet Rudolph im ganzen Land kleine und große Leute begeistert. In den Geschichten "Alles Gemerkt" und " Alles Mutig " geht es Lustig, Spannend und zugleich lehrreich zu. Socke hat auch gleich eine Menge Freunde mitgebracht . Eddi Bär - Hase Löffel - das Schaf Wolle - der Dachs sowie Frau Eule , und viele andere mehr .

 

Aufführung : von 2.9.2016 bis 12.9.2016
Täglich : 16 Uhr
Achtung! : Dienstag + Mittwoch Ruhetage.

 

Eintritt Ki:9€ - Erw:10€ Bei vorlage des Zeitungreports gibt es 1€ Rabat


Filmvorführung: "Der Wanderer" von Manuel Frolik

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung MOVE BABY, MOVE! – Eine Ausstellung über das Bewegtwerden durch physische und soziale Faktoren


NEU: soundtrips Soundtrips - Ute Wassermann - Birgit Ulher (D)

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Ute Wassermann Stimme
Birgit Ulher Trompete

 

Birgit Ulher studierte Malerei und Freie Kunst in Hamburg, wo sie rasch in Berührung mit der experimentellen und improvisierten Musik kam. Sie entwickelte auf der Trompete eine differenzierte Grammatik von Klängen jenseits des konventionellen Trompetentons und arbeitet als freischaffende Musikerin im Bereich der real time music, die ohne Themen und Absprachen aus dem Moment entstehen soll.

 

Ute Wassermann ist als Vokalkünstlerin, Komponistin und Klangkünstlerin für ihre vielstimmige Klangsprache bekannt, die sie in verschiedene Zusammenhänge der experimentellen und Neuen Musik einbringt. Ihr Gesang entfernt sich von dem üblichen akustischen Klangbild der menschlichen Stimme und löst Assoziationen z.B. von Klängen von Vögeln, Maschinen, Elektronik aus.

 

Über die CD „Kunststoff" schreibt Tobias Richtsteig: "Die Trompete ist als Instrument wohl am engsten mit der menschlichen Stimme verwandt, und doch ruft das Duo der Vokalistin Ute Wassermann und der Blechbläserin Birgit Ulher zunächst Erstaunen hervor: diese Kombination ist ungewöhnlich, auch im Bereich der experimentierfreudigen improvisierten Musik.“

 

Tatsächlich entspricht die CD „Kunststoff“ von Wassermann/Ulher dem, was im Pop als „unplugged“-Album bezeichnet wird. Die bewusste Beschränkung der instrumentalen Mittel zahlt sich in einer konzentrierten Intensität aus. Stimme und Trompete zwitschern, flattern, nähern sich bis auf kleinste Intervalle an, verschmelzen zum spontan orchestrierten Zusammenklang. Doch obwohl die zehn Tracks von „Kunststoff“ (mit einer Gesamtlänge von exakt 60 Minuten) dem Titel alle Ehre machen und unterschiedliche Klangfelder gleichsam durchdeklinieren, bleibt die Begegnung der beiden Improvisatorinnen spannungsreiches Abenteuer, spielerische Überraschung und unakademischer Hörspaß.

 

Als Gast beehrt uns Martin Blume am Schlagzeug.


Andreas Heuser / Jan Bierther Duo: Spannende Mixtur

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die Gitarristen Andreas Heuser und Jan Bierther verbinden Jazz, Fusion, Ethno, Latin, Klassik zu einer spannenden und abwechslungsreichen Mixtur. Andreas Heuser "ist einer der wichtigsten `deutschen´ Weltmusiker; hat sich die musikalische Begegnung mit dem Orient zur Herzenssache gemacht." (Folker!). Und Jan Bierthers aktuelle CD „ist ein unterhaltsamer Mix mit dem so seltenen roten Faden namens Personality. Jan Bierther ist ein großartiger Gitarrist.“ (Gitarre & Bass).

 

Eintritt: 13,- Euro


Live im UNDERGROUND: AngelInc + Tracy ate a Bug + Call of Charon

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

UNDERGROUND, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

AngelInc
Modern Groove Metal

 

Tracy Ate A Bug
Post Hardcore

 

Call of Charon
Death Core / Metal Core

 

VVK: 10,00 €
http://www.wuppertal-live.de/?193952
AK: 12,00 €


Spot On: This April Scenery // Chiefland // Celestial Meisters

Freitag, 9. September 2016, 20:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Unsere Independent-Konzertreihe Spot On rückt am Freitag, 9. September, mit This April Scenery, Chiefland und Celestial Meisters drei energetische Bands ins Rampenlicht.

 

CELESTIAL MEISTERS verbinden Noise- und Postrock mit japanischen Texten zu poetischen bis düsteren Klanglandschaften THIS APRIL SCENERY überwinden mit ihrer Mixtur aus Energie und Düsternis feinteilig Genrekonventionen. Und CHIEFLAND verpackt Eskapismus und Alltagsfrust in melodischen Hardcore.

 

Die Band THIS APRIL SCENERY um den Musikproduzenten, Soundtüftler und Multiinstrumentalisten Nico Vetter wagt auf ihrem zweiten Studioalbum „Liminality“ den Sprung ins Unbekannte. Die Energie von The Mars Volta trifft auf die Düsternis von The Cure. „Liminality“ steht für die Überwindung bisheriger Genrekonventionen. Da ist keine Harmonie unüberlegt, jede musikalische Finesse steht im Dienste des Gesamtwerkes. So finden sich frickelige Gitarrenriffs („Modern Hustle“) genauso wie atmosphärische Momente („Windy Chill“), komplexe Arrangements und eine abwechselnd sanfte und raue Stimme, die von Verunsicherung und coming of age erzählt.

 

Into the Wild, Sehnsucht, Scheitern und wieder neu anfangen. Vom Grau der Stadt in die Wildnis des Umliegenden. Und vielleicht zurück! CHIEFLAND verpackt Eskapismus und Alltagsfrust in melodischen Hardcore. Hierbei erzählen Songtexte kleine Geschichten, die alleine stehen können aber zusammen ein Großes Gesamtbild zeichnen. Diese lässt durch ein dynamisches Arrangement, so wie stillen Momenten seine Wirkung entfalten. Heartcore ist hier wohl die beste Bezeichung!

 

CELESTIAL MEISTERS, wurde 2012 durch Fabian (Bass/Gesang) und Dennis (Gitarre) in Okayama (Japan) kreiert, die eine Vision einer deutschen Band mit japanischen Texten hatten. Freunde in Deutschland, die dieser Idee folgen wollten, waren schnell gefunden; man kannte sich aus Aktivitäten der Bands Grim van Doom, Goodnight Worldwide, Faced Moment, Urban Dark und Danton und formte die "MEISTERS". Das Quintett aus Aachen und Wuppertal bringt Noise- und Postrock zu einer atmosphärischen Komposition. Zwei Gitarren, ein Bass, zwei Schlagzeuge und japanische, poetische Texte begleiten den Zuhörer durch dichte Klanglandschaften über den Weg von den Abgründen der Seele, bis zum Untergang der Menschlichkeit.

 

Die in Eigenregie aufgenommene, schlicht als "EP" betitelte CD wurde in den renommierten Wuppertaler Hey Day Studios gemastert. Mit fünf Songs wurde diese im Winter 2015 veröffentlicht.

 

Tickets AK 8.00, VVK EUR 6.00 allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


MOVIE IN MOTION: Mit Keatons Lok in der Bahnhofshalle

Freitag, 9. September 2016, ca. 21:00 Uhr (bei ausreichender Dunkelheit)

Bahnhofshalle der Station Wuppertal-Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Stummfilm mit Live-Musik | "Wuppertal 24h live" im Bahnhof Vohwinkel

 

DER GENERAL

 

USA 1926 | 76 Minuten | Regie: Buster Keaton |
Darsteller: Keaton, Marion Mack u.a.

 

Live-Vertonung: Lolita Knockout Ensemble (Reiner Michel, Gitarre + Böhmat / Raphael Zweifel, Cello / Matthias Dörsam, Holzblasinstrumente)

 

Zum 175. Geburtstag des Bahnhofs Vohwinkel heizt das "Lolita Knockout Ensemble" Buster Keatons Meisterwerk THE GENERAL ordentlich ein. Während der stets ernst dreinschauende Komiker als Eisenbahner im Bürgerkrieg in einer wahnwitzigen Tour de Force seine Lokomotve und sein Mädchen zu retten versucht, spannen die Musiker mit ihrer eigens für diesen Film entwickelten Komposition einen atmosphärischen Bogen aus Jazz-Beats und moderner Klassik. Zum Einsatz kommt dabei auch ein historischer Begleitautomat einer alten Böhm-Orgel, ein sog. "Böhmat". Er verstärkt die Authentizität des Films und gewinnt Keatons dramaturgischer Ökonomie eine ebenso schräge wie melancholische Seite ab.

 

Die Location ist nicht beheizt. Angepasste Kleidung und mitgebrachte Sitzkissen erhöhen den Komfort.

 

Eintritt frei!

Im Rahmen von 24 Stunden Wuppertal - Autoren lesen Ihre Texte – Jede Viertelstunde ein anderer Autor

Samstag, 10. September 2016, 10 bis 15 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Im Rahmen von 24 Stunden Wuppertal: Autoren lesen Ihre Texte
Jede Viertelstunde ein anderer Autor!
Wie schon letztes Jahr wird die Bühne einmal im Jahr freigegeben. Das genaue Programm findet man im Internet unter www.wupp24.de oder bei mir.


Premiere - Pettersson, Findus und der Hahn

Samstag, 10. September 2016, 16:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

von Sven Nordqvist ein Stück für Kinder ab 4 Jahre

Regie: Andreas Lachnit Ausstattung: Laurentiu Tuturuga Musik: Marc Schubring

Spielzeiteröffnung am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater! Am 10. September geht ein wahrer Kinderbuchklassiker auf die Bühne. Und damit zwei Bühnenfiguren, die unendlich viele Kinder bereits in ihr Herz geschlossen haben: Pettersson und Findus. Es war einmal ein alter Mann, der hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte und verschwunden wäre. Bis seine Nachbarin ihm einen Pappkarton brachte, auf dem "Findus grüne Erbsen" stand. Drinnen waren aber keine grünen Erbsen, sondern ein Kater, der noch so klein war, dass er Platz in Petterssons Hand hatte. So beginnt eine der bekanntesten Bilderbuchreihen ‚Pettersson und Findus', die mit mehr als zehn Bänden, eigener Fernsehserie und Verfilmungen Kinder und Erwachsene gleichermaßen in den Bann zieht. Findus ist zwar wie alle Katzenkinder ziemlich wild und oft auch frech, doch Pettersson hat ihn viel zu lieb, als dass er ihm ernsthaft böse sein könnte, wenn mal was zu Bruch geht. Die beiden genießen das Leben und Findus schließt Freundschaft mit all den anderen Tieren auf dem Hof. Doch dann kommt Caruso, ein singender Hahn. Und plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Alle Hühner haben nur noch Augen für den eingebildeten Gockel. Kater Findus versteht die Welt nicht mehr. Und dann erst diese Kräherei. Das fängt schon an, wenn Findus noch nicht einmal aufgewacht ist. Und geht den ganzen Tag so weiter. Während der kräftige Hahnengesang die Hühner ungemein beeindruckt, geht Findus das Geschrei gehörig auf die Nerven. Und so überlegt Findus, wie er Caruso und sein Geschrei loswerden kann.

Mit ‚Pettersson, Findus und der Hahn' kommt das eigensinnige Duo aus altem Mann und quirligem Kater auf unsere Bühne. Die urkomische Geschichte über Eitelkeiten und Eifersüchteleien für Jung und Alt begeistert dabei mit ihrem Witz, ihrem Tempo und ihrer tollen Musik.

Der Autor Sven Nordqvist wuchs in Schweden auf. Er wollte Zeichner werden, wurde aber von mehreren Kunstschulen abgelehnt. So studierte er Architektur. Neben der Arbeit als Architekt und Dozent versuchte er sich weiterhin als Illustrator. 1983 gewann er bei einem Kinderbuch-Wettbewerb und ist seitdem beruflich ausschließlich als Autor und Zeichner für Kinderbücher tätig.

Regie führt Andreas Lachnit. Der ausgebildete Schauspieler und freie Regisseur hat beim Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater bereits 2002 „Kiebich & Dutz“ inszeniert. Lange war er Oberspielleiter am Jungen Theater Bonn und inszeniert bis heute dort eine Reihe von erfolgreichen Produktionen. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur für das Theater Koblenz, das Stadttheater Minden und das Landestheater Detmold.

Die Musik komponierte Marc Schubring. Der Berliner Komponist ist für zahlreiche Theater- und Opernhäuser tätig, zuletzt für das Theater am Gärtnerplatz in Berlin, wo er die Musik zu „Gefährliche Liebschaften“ entwickelte. Bereits 2004 war er für die Musik in der Produktion „Emil und die Detekive“ am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater verantwortlich.

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg Bildrechte: Oetinger Gruppe, Hamburg

TERMINE

Tag

Datum

Uhrzeit

Spielort

Sa

10.9.16

16:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Fr

16.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

18.9.16

11:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

22.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Sa

24.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

25.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mo

26.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mi

28.9.16

17:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

6.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Fr

7.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Sa

8.10.16

15:00

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

 

Eintrittspreise: 8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen). Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Uraufführung: Funken aus einem toten Meer - von Safeta Obhodjas

Samstag, 10. September 2016, 19:30 Uhr

Mirker Bahnhof, Ehemaliger Wartesaal dritter Klasse, Mirker Strasse 48, 42105 Wuppertal

 

Regie: Torsten Krug
Projektionen und Raum: Gregor Eisenmann
Regieassistenz: Jan Budde

Mit: Marina Matthias (Irmgard Keun), Silvia Munzón-López (Marina Zwetajewa), Anne-Catherine Studer (Safia)

 

Safia, geflohen in den Neunziger Jahren vor den Pogromen in Bosnien und Herzegowina, lebt zurückgezogen in Deutschland und schreibt. Die deutsche Sprache ist zu ihrer zweiten Heimat geworden, ihr Schreiben kreist um die Themen Exil und Emanzipation. Doch sie fühlt sich isoliert und verkannt. Zur Einsamkeit des Schreibens kommen der Verlust der Heimat und die fehlende Anerkennung ihrer Arbeit. In ihrer Fantasie sucht sie die Begegnung mit ihren Idolen, der Dichterin Marina Zwetajewa, Zeitzeugin der russischen Revolution, und der deutschen Schriftstellerin Irmgard Keun, die gegen die nationalsozialistsche Diktatur rebellierte und schließlich nach Belgien und Frankreich floh. Mit ihnen verbindet sie mehr als das Schicksal des Exils. Die drei Frauen erzählen sich von der Liebe, von Männern, die sie sich hörig machten oder von denen sie abhängig waren, von Einsamkeit, Verlust und Widerstand. Sie schreiben Bettel- und Liebesbriefe, lachen und weinen, rauchen und trinken. Aus der Begegnung mit ihren Schicksalsgefährtinnen schöpft Safia Kraft – und weiß doch, dass sie sich von ihnen befreien muss, um im eigenen Leben wieder Fuß zu fassen. Zaghaft knüpft sie erste neue Kontakte zur Außenwelt und bemüht sich um ihr Fortkommen als Schriftstellerin.

 

»Funken aus einem toten Meer« ist eine Hommage an zwei große Autorinnen des zwanzigsten Jahrhunderts und zugleich eine Auseinandersetzung mit dem Schreiben im Exil heute. Es erzählt vom Kampf des künstlerischen Schaffens und dem des einfachen Menschseins in einer von Gewalt beherrschten Welt. Es ist der schonungslose Bericht einer Frau, die sich mit aller Kraft zurück ins Leben schreibt.

 

Weitere Aufführungen:
11. September 2016 | 18 Uhr
15. September 2016 | 19:30 Uhr
23. September 2016 | 19:30 Uhr
24. September 2016 | 19:30 Uhr


KONZERT Comb(b)elle // Sextett

Samstag, 10. September 2016, 20:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Die Gruppe Comb(b)elle entstand Anfang 2016 aus der SBC-BigBand, die den Besuchern des Swane, von einem umjubelten Auftritt im Januar, noch in bester Erinnerung sein dürfte. Die klangliche Besonderheit der Band ist das reizvolle Zusammenspiel der Jazz-Geige von Jean Portejoie mit der Trompete und dem Flügelhorn von Maurice Janich, die zusammen, mal kraftvoll zupackend, mal lyrisch einfühlsam, klingen können. Dazu kommt die Stimme von Viktoria Küpper, die neben Jazz-Stücken auch Soul-Klassiker auf intensive und mitreißende Art interpretiert. Angetrieben wird die Band von Franz-Josef Staudinger am Schlagzeug, Frane Rušinović am Klavier und Markus Conrads am Kontrabass, einer eingeschworenen Rhythmusgruppe, die zusammen swingt und groovt, dass es eine wahre Freude ist!


Lesung: "Die Nacht dazwischen" von Jan Neumann, gelesen von Jana Görnitz, Elena Kunadt und Steffen Kreißl

Samstag, 10. September 2016, 20:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung MOVE BABY, MOVE! – Eine Ausstellung über das Bewegtwerden durch physische und soziale Faktoren


WELTWÄRTS PERCUSSION - Orion 3: Rhythmus total

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Didi, Gerald, Gero sind die Percussiongruppe Orion 3. Alle drei sind Schlagzeuger und Percussionisten unterschiedlicher Stile, die Rhythmen aus aller Welt verarbeiten. Didi etwa verbringt das halbe Jahr in afrikanischen Ländern, immer auf der Suche nach rhythmischer Inspiration. Basstrommeln, Bongos, Djembe, Timbales, Snaredrum u.v.m. werden ergänzt durch elektronische Sounds und Loops. Zu uns kommt Orion 3 mit der jungen Sängerin Isabelle Wolff als Gast.

 

Eintritt: 12,- Euro


Apell interstellaire - Eine multimedial ergänzte Klangwanderung in die Nacht

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr

Von-der-Heydt-Turm auf der Königshöhe, Treffpunkt: Parkplatz am Junkerweg, 42117 Wuppertal

 

Am kommenden Samstag, dem 10 . September 2016 , veranstaltet das Kulturbüro der Stadt Wuppertal zusammen mit dem Förderverein Grüne Anlagen e.V. eine multimedial ergänzte Klangwanderung in die Nacht.

 

Treffpunkt ist um 20h der Parkplatz am Junkerweg , von dem aus das Publikum über verschiedenartige künstlerisch ausgestaltete Aufenthalte zum Von-der-Heydt-Turm auf der Königshöhe geführt wird.

 

Dort angelangt, erwartet die Zuschauer eine Collage aus Lyrik, Liedliteratur und Instrumentalmusik zum Thema Sternenhimmel - live und untermalt von Videoinstallationen....

 

mit Olaf Reitz, Annette Robbert, Ulrich Sulser, Mathias Schmaderer und Wolfram Lamparter.

 

Der Eintritt ist frei

KONZERT Meridian Seven // SOUL, FUNK, GROOVE

Sonntag, 11. September 2016, 18 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Eigenständige Neu-Interpretationen aus den weiten Bereichen des Soul, Blues und Jazz sind das Markenzeichen von Meridian Seven. Die Songs werden mit lebendigen Sound und gut gewürzten Rhythmus vorgetragen. Dadurch erstrahlt auch so mancher musikalische Geheimtipp in neuem Glanz. Ein gut gelaunter Start in die darauf folgende Woche!

 

Sabina Schmid: Gesang / Dorothee Pilavas: Saxofon, Bassklarinette & Gesang / Roland Müller: Gitarre / Jürgen Fries: Bass & Gesang / Martin Christophery: Drums & Percussion

 

Einen Vorgeschmack gibt es unter www.meridian7.de

Jazzsession im ADA

Montag, 12. September 2016, 20:30 Uhr

Café Ada, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Schon seit 1992 findet mindestens einmal im Monat die Wuppertaler Jazzsession „music-is-an-open-sky“ statt. Der Abend beginnt jeweils um 20.30h mit der Basic-Band, die in wechselnder Besetzung mit fünf Stücken den Jazzabend einleitet und direkt anschließend wird die Session offiziell eröffnet und anwesende Musiker können und sollen einsteigen. Dies haben erfreulicherweise in letzter Zeit auch immer mehr junge Jazzfans gemacht.

Nancy Vieira (Portugal / Kapverden) Morna von den steinigen Inseln im Wind

Donerstag, 15. September 2016, 18:00 Uhr

Lutherstift, Schusterstraße 15, 42105 Wuppertal

 

Nancy Vieira wurde bereits zu Beginn ihrer Karriere als die beste Stimme ihrer Generation bezeichnet. Sie wurde 1975 in Bissau geboren, wo ihre Familie sich Amilcar Cabral angeschlossen hatte, dem Führer des Unabhängigkeitskampfes der Kapverden und Guinea-Bissaus. Cabral wurde 1973 ermordet, kurz bevor die portugiesische Kolonialzeit mit der Nelkenrevolution im April 1974 endete und die Kapverden 1975 ihre Unabhängigkeit erlangten. Vier Monate nach Nancys Geburt, zog die Familie nach Praia, in die neue Hauptstadt auf der Insel Santiago, einem Archipel von zehn Inseln des Landes. Ihr Vater war Amateur-Musiker, Gitarrist und Geiger, wurde zum Minister für Verkehr und Kommunikation in der neuen Regierung ernannt.

 

Als Nancy vierzehn war, wurde ihr Vater kapverdischer Botschafter in Portugal. Nancy folgte der Familie nach Portugal und nahm ein Studium der Soziologie an der Universität von Lissabon auf. Eines Abends begleitete einen Freund zu einem Gesangswettbewerb. Dort wurde sie gefragt, ob sie nicht auch ein Stück singen wolle. Sie lies sich überreden und sang B. Leza’s Lua Nha Testemunha für die Juroren. Und sie gewann den Wettbewerb ! Der Preis war die Studioaufnahme einer ersten CD im Jahr 1996. Mit ihrer bemerkenswerten Stimme und strahlenden Persönlichkeit, gehört Nancy Vieira zu den geschätzen Sängerinnen in Portugal, die immer wieder auch zu Duets mit Fado Künstler oder Popstars eingeladen wird.

 

In den Tagen der portugiesischen Kolonialherrschaft war São Vicente ein intellektueller Schmelztiegel. Nancy Vieira ging dort zur Schule und sog besonders die Klänge am Hafen von Mindelo auf: Maria Bethania, Caetano Veloso und Maria Angela, Fado, Morna, Coladeras, britischer Pop, kubanische Rumba und so weiter. In Mindelo traf sich die angesagte Szene, aber es war auch Heimatort von Cesaria Evora (1941-2011). Die beiden Sängerinnen sind sich jedoch nur einmal im Jahr 2011 persönlich begegnet.

 

Wie Cesaria Evora, so hat auch Nancy Vieira ihr Repertoire sorgfältig zusammengestellt. Abgesehen von den kapverdischen Klassikern (B. Leza, Amândio Cabral), singt sie Stücke des in Paris lebenden Kompatrioten Teofilo Chantre und von jungen, in Lissabon lebenden Textern und Komponisten, vor allem von Tutin Giralda. Nancy wagt sich poetisch in Gebiete, die von den grossen Morna Sänger wie Cesaria Evora bisher nicht erforscht wurden. Ein Beispiel sind die Arbeiten von Eugenio Tavares, Musikwissenschaftler, Dichter und Abenteurer, dessen Lieder Nancy Vieira interpretiert.

 

Nancy Vieira – Gesang
Osvaldo Dias – Gitarre
Rolando Semedo – Bass-Gitarre
José António Soares – Gitarre, Cavaquinho


Detlef Bach „Herr Alzheimer tanzt“

Donerstag, 15. September 2016, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Über die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.

 

Eintritt: 5 Euro


live: Haus – van Endert – Nendza - Modern Jazz

Donerstag, 15. September 2016, 19:00 Uhr

Soulfood Cafe Simonz, Simonsstr. 36, 42117 Wuppertal

 

(bei schönem Wetter im Biergarten, bei schlechtem um 20:00 drinnen)

 

Vibraphon-Legende und mehrfacher Grammy-Preisträger Gary Burton nannte Mathias Haus (Vibraphon) einst seinen Meisterschüler. Heute lädt der vor 2 Monaten ins Viertel gezogene Musiker zu seinem Debut am Arrenberg 2 langjährige Weggefährten:

 

Philipp van Endert (Gitarre) , seit 20 Jahren Haus' Duopartner und international erfolgreich mit seinem Trio und Gästen wie Rick Margitza oder Kenny Wheeler, sowie

 

Andre Nendza (Bass), Echo- und neuer deutscher Jazz-Preisträger, der sowohl in van Enderts als auch in Haus' aktueller Band spielt.

 

Die drei Freunde spielen in dieser Besetzung heute zum ersten Mal, und man kann sicher nicht weniger als ein Feuerwerk an Spielfreude und Facettenreichtum erwarten.

 

Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten


Bühne frei! Die offene Bühne im SWANE

Donerstag, 15. September 2016, 20:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Auch im September bietet das SWANE mit seiner Offenen Bühne der Kleinkunst ein Forum. Jede Darstellungsform ist willkommen. Musikalisches oder Literarisches, Kabarett und Comedy, Jonglage, Zauberei und Tanz,…. dazu findet sich ein wohlwollendes Publikum. Bist Du erst 8 oder schon 88? Komm vorbei! Auf der SWANE Bühne sind Amateure zu Gast, aber auch echte Profis - und alle lernen voneinander. Die bunte Mischung macht es aus!

Ausstellungseröffnung DRUCKSACHE

Freitag, 16. September 2016, 18:00 Uhr

Ortsvereinsbüro der SPD Barmen, Sedanstr. 127, 42281 Wuppertal

 

Ausstellung DRUCKSACHE vom 16. September bis zum 9. Oktober 2016
Öffnungszeiten bis zum 9. Oktober 2016 samstags und sonntags von 14 bis 17.00 h

 

Eröffnung durch Andreas Bialas, Kulturpolitischer Sprecher der SPD NRW-Landtagsfraktion und Kurator der Kunststiftung NRW, und Servet Köksal, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Barmen

 

Die Wuppertaler Künstlerin Claudia Engelmann stellt bis zum 9. Oktober 2016 ihre aktuelle Druckgrafik im Ortsvereinsbüro der SPD Barmen, Sedanstr. 127, aus. Andreas Bialas, Kulturpolitischer Sprecher der SPD NRW-Landtagsfraktion und Kurator der Kunststiftung NRW, eröffnet neben Servet Köksal, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Barmen, die Ausstellung am Freitag, den 16. September 2016 um 18.00 h.

 

Studiert hat Claudia Engelmann Malerei und Grafik am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie in Bochum und gehörte der Meisterklasse von Prof. Piotr Sonnewend an. Das übergreifende Thema der Künstlerin ist das Flüchtige, das Loslassen und der Neuanfang. Das Flüchtige vollzieht sich im Arbeitsprozeß durch die Veränderung der Form. Zarte Linien in den Radierungen stehen für die Zerbrechlichkeit des Augenblicks. Gleichzeitig wird die Vielfalt in der Einheit mit dem Spiel der Farben gezeigt. Öffnungszeiten samstags und sonntags zwischen 14 und 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

 

www.kunstraum-claudia-engelmann.de


Ausstellung ANKE BÜTTNER S t a r k e S t r i c h e

Freitag, 16. September 2016, 19:00 Uhr

Galerie Café im Dorf, Pastor-Vömel-Str. 20, 42781 Haan-Gruiten

 

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie, Euch und Freunde herzlich in die Galerie Café im Dorf ein.

 

Starke Striche ziehen sich durch viele der Werke von Anke Büttner. Die Galerie Café im Dorf freut sich, nun zum zweiten Mal auf eine Ausstellung mit der Künstlerin. Zu sehen sind: Szenen mit Menschen und Ihren Beziehungen zueinander mit einfachen ausdrucksstarken Strichen.

 

Anke Büttner zeichnet oft nach Modell und lässt sich von Alltagsszenen oder der Bühne inspirieren. Wir freuen uns auf einen atmosphärischen Abend und wünschen Ihnen viel Freude beim Besuch der Ausstellung. www.anke-buettner.de

 

Galerie Café im Dorf www.cafe-im-dorf.net
Öffnungszeiten: Di - Sa 14.30-18h, So 13.30-18h


Ausstellung der GEDOK Wuppertal im Schwelmer Haus Martfeld „insight - outsight“

Freitag, 16. September 2016, 19:00 Uhr

Haus Martfeld, Martfeld 1, 58332 Schwelm

 

Ausstellung der Fachgruppe „Bildende Kunst der GEDOK Wuppertal im Schwelmer Haus Martfeld vom 17. September bis 13. November 2016

 

Begrüßung:
Gabriele Grollmann, Bürgermeisterin der Stadt Schelm
Brigitte Melchers, 1.Vorsitzende der GEDOK Wuppertal e. V.

 

Musik: Sayaka Schmuck, Klarinette

 

Öffnungszeiten: Samstags und sonntags von 12.00 bis 17.00 Uhr

 

Nach einer längeren Pause präsentieren sich 16 Bildende Künstlerinnen der GEDOK Wuppertal e. V. vom 17. September bis 13. November 2016 im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema „insight - outsight“ im Schwelmer Haus Martfeld und geben einen interessanten Überblick über ihr Leistungsspektrum.

 

Die beteiligten Künstlerinnen Brigitte Beier, Marlies Blauth, Sabine Bohn, Shahin Damidazeh, Cornelia Ernenputsch, Johanna Faber, Sabine Gille, Anita Herzog-Graf, Ulle Huth, Astrid Kirschey, Petra Korte, Anja Kreitz, Liane Lonken, Duda Voivo, Daniele Werth und Eva Witter-Mante begrüßen es sehr, sich an dieser renommierten Ausstellungsstätte dem kunstinteressierten Publikum mit einem breiten Spektrum präsentieren zu können. Unser Dank gilt der Stadt Schwelm für die Unterstützung und Realisierung dieses umfassenden Ausstellungsrojektes.

 

GEDOK ist die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer, in der Bildende Künstlerinnen, Musikerinnen, Autorinnen und Schauspielerinnen gezielt spartenübergreifend zusammen arbeiten und so nicht nur Einblicke in das Schaffen ihrer Kolleginnen gewinnen, sondern diese Erkenntnisse gemeinsam kreativ umsetzen. Hinzu kommt die Gruppe der ebenfalls angeschlossenen Kunstförderer und Sponsoren, ohne deren finanzielles Engagement es nicht möglich wäre, unseren Künstlerinnen entsprechende Möglichkeiten der Präsentation zu bieten.

 

Eintritt 1,00 € pro Person


Ensemble Passatempo „Von immer nach immer...“

Freitag, 16. September 2016, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Passatempo hat leidenschaftliche Musik aus aller Welt im Gepäck. Zwischen Tango und Chamamé, Eigenkompositionen und Neubearbeitungen wird die Seele beflügelt und fliegt mit der Musik „von immer nach immer …“

 

Evelyn Maliahustas Stimme, Akkordeon, Gitarre
Tanja Kreiskott Querflöte
Uwe Faulenbach Perkussion
Klaus Harms Kontrabass, Gitarre


JAZZY CLASSIC - Don & Ray: Rockin´ in Rhythm

Freitag, 16. September 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Rainer Lipski (Klavier) und Norbert Hotz (Kontrabass) tingeln in ihrer Jugend gemeinsam mit diversen Solisten, Sängerinnen und Stepptänzern von Berlin bis St. Louis. Dann trennen sich ihre Wege. Don tourt mit Helge Schneider, August Zirner oder Nina Petri, und Ray spielt mit Ack van Rooyen oder Klaus Osterloh. Sie treffen sich wieder und wissen: “There’s only one rule: Keep it simple, keep it cool!” Seither richten sie als Don & Ray den musikalischen Blick stets aufs Wesentliche, orientieren sich am R&B, an klassischem Jazz und auch an Perlen der Popmusik.

 

Eintritt: 13,- Euro


AFRIKA-FILMTAGE - A PEINE J’OUVRE LES YEUX

Freitag, 16. September 2016, 20:15 Uhr

Rex-Theater, 29 Kipdorf, 42103 Wuppertal

 

Die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. veranstaltet in Kooperation mit der Filminitiative Köln und dem Rex-Kino in Elberfeld die „1. Wuppertaler Afrika-Filmtage“. Diese Tage finden vom 16.9. bis 27.9. im Rex-Kino statt. Es werden 9 Filme aus 9 Ländern gezeigt. Außerdem erwarten wir drei Regisseurinnen der Filme als Gäste.

 

Regie: Leyla Bouzid; Tunesien 2015; OF m. dt. UT; DCP, 102 min.

 

Tunis im Jahr 2010, kurz vor dem Sturz der Ben Ali-Diktatur. Die 18-jährige Farah hat gerade das Abitur gemacht und ihre Familie hofft, dass sie Medizin studiert und Ärztin wird. Farah aber hat andere Pläne: als Sängerin einer Rock-Band rebelliert sie mit politischen Texten gegen die beklemmende Enge der autoritär geführten tunesischen Gesellschaft. Mit À PEINE J’OUVRE LES YEUX hat Filmemacherinn Leyla Bouzid das vibrierende Portrait einer jungen Frau kreiert, die für Meinungsfreiheit und gegen männerdominierte Strukturen kämpft und dadurch in Konflikt mit dem Repressionsapparat des Systems gerät.


Werner Dickel trifft Krisztian Palágyi

Freitag, 16. September 2016, 20:30 Uhr

Neue Kirche, Sophienstraße, 42103 Wuppertal

 

Dickel meets Palágyi

 

Wilfried M. Danner (Uraufführung!), *1956
Matthias Krüger, *1987
Johann Sebastian Bach
und Improvisationen

 

Werner Dickel, geb. 1959, ist Professor für Viola und Kammermusik an der Wuppertaler Musikhochschule. In früheren Jahren war er langjähriges Mitglied des Chamber Orchestra of Europe und des Ensemble Modern. Beim Ensemble Modern kooperierte er mit vielen bedeutenden Komponisten der Gegenwart und spielte auch solistisch unter Dirigenten wie Heinz Holliger, Hans Zender, Pierre Boulez, Peter Eötvös und Markus Stenz. Er arbeitet heute auch freiberuflich als Kammermusiker und Dirigent, ist Mitglied des Uriel-Streichquartetts und künstlerischer Leiter der Konzertreihe "Musik auf dem Cronenberg“.

 

Krisztián Palágyi, geb. 1991 in Ungarn, erhielt im Alter von neun Jahren seinen ersten Unterricht auf dem Tastenakkordeon bei Gábor Hella; vier Jahre später wechselte er zum C-Griff-Knopfakkordeon. Als Solist gewann er bei nationalen und internationalen Wettbewerben in Serbien, Kroatien, Polen, Deutschland, Belgien, der Slowakei, Luxemburg und Italien u.a. 21 erste Preise.

 

Seit 2010 studiert Krisztián Palágyi an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Standort Wuppertal) und beteiligte sich an verschiedenen Konzerten und Festivals für Neue Musik (Musica Viva München, Acht Brücken Köln u.a.), auch mit Uraufführungen, u.a. von Georg Katzer.


live im Underground: Chugger, Immortal Scorn, Hunting in Total Darkness

Freitag, 16. September 2016, 20:30 Uhr

Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Chugger
Immortal Scorn
Hunting in Total Darkness
live im Underground Event-Floor
Beginn 20:30 Uhr

 

VVK: 8,00 €, AK: 10,00 €

Chillax in der Färberei

Samstag, 17. September 2016, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Swing-, Latin und Bebop Standards

 

Die Wuppertaler Formation CHILLAX bietet engagierte, musikalische Interpretation und schafft es mit wenigen Instrumenten, der unvergleichlichen Magie des Jazz gerecht zu werden. Die Musiker werden ein vorwiegend aus Swing-, Latin und Bebop Standards bestehendes Programm darbieten. Es werden klassische, „Western-“, „Jazz-“- und elektrische Gitarren zur Vielfalt des Sounds eingesetzt.

 

Eintritt: 12,00 € normal / 10,00 € ermäßigt / 10,00 € VVK normal / 8,00 € VVK ermäßigt
Karten über www.wuppertal-live.de und die Vorverkaufsstellen


LiSalò Konzert mit Salome Amend und Lisa Kuhnert

Samstag, 17. September 2016, 20:00 Uhr

Studio Double C, Hofaue 8a, 42103 Wuppertal

 

Das Duo "LiSalò" wurde 2014 von der Geigerin Lisa Kuhnert und der Schlagzeugerin Salome Amend gegründet, die sich an der Musikhochschule Köln kennenlernten - beide neugierig, neue Klänge zu entdecken und auszuprobieren.

 

Das altehrwürdige Solo- und Orchesterinstrument Violine trifft auf vielfältige Schlag- und PerkussionsInstrumente. Marimbaphon, Vibraphon, verschiedene Trommeln, Woodblocks, Metall-Sounds, Röhrenglocken und Drumset werden mit der Violine kombiniert und lassensie immer wieder in neuem Licht erscheinen. Es entstehen spannende Sounds und neue Hörerlebnisse.

 

Die Zusammenarbeit der Musikerinnen startete mit dem Werk "La Furia" von Volker Blumenthaler. Dann führte die Suche nach gute Kompositionen zu Keeril Makan und Dubrovay László. Uraufführungen und Auftragskompositionen sind geplant.

 

Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-cversanetde oder unter 0202 316305

AFRIKA-FILMTAGE - PATIENCE, PATIENCE, T‘IRAS AU PARADIS!

Sonntag, 18. September 2016, 12:30 Uhr

Rex-Theater, 29 Kipdorf, 42103 Wuppertal

 

Die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. veranstaltet in Kooperation mit der Filminitiative Köln und dem Rex-Kino in Elberfeld die „1. Wuppertaler Afrika-Filmtage“. Diese Tage finden vom 16.9. bis 27.9. im Rex-Kino statt. Es werden 9 Filme aus 9 Ländern gezeigt. Außerdem erwarten wir drei Regisseurinnen der Filme als Gäste.

 

Regie: Hadja Lahbib; Belgien 2014; OF m. dt. UT; DCP; 86 min.

 

In den 1960er Jahren kamen Hundertausende Nordafrikaner zum Arbeiten nach Europa. Ihnen folgten auch zahllose Frauen, die in ihren Zuhause alles hinter sich ließen, um ihren Männern in unbekannte Länder wie z.B. Belgien zu folgen. Dort spielte sich ihr Leben in dem eng begrenzten Radius zwischen Wohnung und Marktplatz ab und viele lernten nicht einmal lesen und schreiben. Als Trost hörten sie den Spruch PATIENCE, PATIENCE, T’IRAS AU PARADIS! („Habt Geduld, auf Euch wartet das Paradies!“). Doch einigen der Frauen reißt nach Jahrzehnten der Ausgrenzung der Geduldsfaden und sie treten aus den Schatten ihrer Männer. Der Film begleitet sie bei ihrem ermutigenden Aufbruch in eine bislang unbekannte Welt.


Lebe Liebe Deine Stadt / Stadtspaziergang Wichlinghausen: Bewegungsraum

Sonntag, 18. September 2016, 14:00 Uhr

Wichlinghauser Markt, Wolkenburg 100, 42277 Wuppertal

 

Treff: VIER ZWO ZWO Wichlinghauser Markt
Leitung: Mark Sieczkarek

 

Auch im September geht die börse mit dem Mitmach-Kulturprojekt Lebe Liebe Deine Stadt in Wuppertals Quartiere. Diesmal entdecken wir beim Stadtspaziergang am Sonntag, 18. September, Wichlinghausen neu, eines der wahrscheinlich meist verkanntesten Viertel unserer Stadt, dass reich ist an einer zusammenhängenden Altbaustruktur. An einem uns bekannten Ort, vielleicht in der eigenen Nachbarschaft, probieren wir aus, wie es ist, mithilfe von künstlerischen Herangehensweisen unsere Stadt mit allen Sinnen neu zu erkunden.

 

Entspannung auf der Suche nach Poesie. Wir gehen durch unseren Stadtteil Wichlinghausen und nehmen dabei Eindrücke aus dem Viertel auf. Straßenszenen, Dynamiken, Geräusche, die wir anschließend in Bewegungen umsetzen wollen. www.lebeliebedeinestadt.de/

 

Tickets Teilnahme kostenfrei!


Vernissage: Bilder der Natur - Mischtechnik mit Öl und Kratermaterial - Fernando Tejeda

Sonntag, 18. September 2016, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Fernando Tejeda wurde am 18.8.1953 in Los Angeles, Chile geboren, 1972 - 1975 Studium des Industrie-Designs Universität Chile, Valparaiso. Er lebt seit 1976 in Deutschland, arbeitet aber mehrere Monate in seinem zweiten Atelier im Dorf Antuco, am Fuße des gleichnamigen Vulkans im Süden Chiles. Seine Bilder sind Mischtechnik aus Öl und Kratermaterial auf Leinwand. Seit 1980 werden seine Bilder in Einzel- und Gruppenausstellungen in der ganzen Welt ausgestellt. Die Malerei Tejedas ist im Bestand vieler Museen und Sammlungen Europas und Amerikas vertreten.

 

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr - 15.00 - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung Tel. 664876

 

www.schwarzbach-galerie.de


KLANGART Wandelkonzert im Skulpurenpark

Sonntag, 18. September 2016, 15:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

Zehn Musikerinnen und Musiker im weitläufigen Gelände des Skulpturenparks verteilt, bilden kleine Ensemble oder vereinzeln sich wieder. Sie verweben die existierenden Geräusche und Töne von Wind, Vögeln, Schritten, Stimmen, entfernten Motoren und anderem mit denen ihrer eigenen Stimmen: Gesang, Blas- und Streichinstrumente und Percussions bilden ein poetisches Klanggewebe. Die Besucher sind eingeladen, durch Klanglandschaften zu wandeln. Die Musik nimmt Bezug zur Kunst in der Natur. Es entsteht eine mehrstündige Skulpturenpark-Sinfonie.

 

Mitwirkende Musiker:
Mitch Heinrich (Stimme)
Tom Arthurs (Trompete)
Paul Hubweber (Posaune)
Carl Ludwig Hübsch (Tuba)
Simon Rummel (Melodica, Bratsche, Stimme)
Sabine Akiko Ahrend (Violine)
Michael Hablitzel (Cello)
Sebastian Gramss (Kontrabass)
Tobias Hoffmann (Gitarre, Banjo)
Bodek Jahnke (Perkussion)

Der Besuch des Wandelkonzertes ist für Museumsgäste frei. Es gelte die Eintrittspreise des Skulpturenparks.


Mein Traum - Chinesische Behinderten-Kunstgruppe

Sonntag, 18. September 2016, 17:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Als „Botschafter der Schönheit und Menschlichkeit“ gepriesen und „Künstler des Friedens der UNESCO“ geehrt, macht die Chinesische Behinderten-Kunstgruppe auf ihrer diesjährigen Europa-Tournee Station in der Historischen Stadthalle Wuppertal. Die Gruppe hat aktuell 110 Mitglieder mit verschiedenen Einschränkungen. Mit künstlerischem Charme und tiefgründigem geistigen Gehalt kreierten sie „Mein Traum“ – einen einzigartigen Kunstklassiker über die Schönheit des Lebens. Das Programm entführt die Zuschauer nach China und vereint traditionelle chinesische Kultur, wie den „Tanz des 1000-händigen Bodhisattva“ oder Elemente der Peking-Oper, mit Ballett und Jazz. Die vormals für 11.00 Uhr geplante Zusatzvorstellung findet nicht statt.


Eröffnungskonzert: Konzertzyklus der Wuppertaler Orgeltage

Sonntag, 18. September 2016, 18:00 Uhr

Kulturzentrum Immanuelskirche, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Mit einem fulminanten Programm für 3 Posaunen, Percussion, Orgel und Chor eröffnet der diesjährige Herbstzyklus. Die Kantorei Barmen-Gemarke und die Schuke-Orgel sind bewährte Partner, vier Freunde aus Leipzig gesellen sich dazu und erfüllen die Immanuelskirche mit unerhörten Klängen von Schütz bis Ellington!

 

Werke für Posaune, Percussion, Orgel & Chor von Heinrich Schütz bis Duke Ellington

 

Interpreten:
Daniel Beilschmidt, Universitätsorganist (Leipzig)
Ensemble posaune percussion (Leipzig)
Kantorei Barmen-Gemarke
Wolfgang Kläsener, Leitung

 

Eintritt: € 20,00 | 15,00 | 10,00


[Akustik#Schlacht] / Singer/Songwriter Slam

Sonntag, 18. September 2016, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Sonntag, 18. September, lädt Moderator Christian Surrey wieder Musiker aus dem ganzen Land zum Singer-/Songwriter-Slam Akustikschlacht in die börse ein. Auch wenn der Name eher etwas Martialisches ahnen lässt, handelt es sich bei der [Akustik#Schlacht] um einen freundlichen Musiker-Wettstreit mit Publikumswertung. Angelehnt an das bereits etablierte Poetry-Slam-Format treten beim Songslam allmonatlich junge Talente, aber auch alte Hasen mit ihren eigenen Songs gegeneinander an. Das verspricht Spannung und Abwechslung pur. Erlaubt ist jedes Instrument, das sich live einspielen lässt. Am Ende geht es um Ruhm, Ehre und das Goldene Kazzoo! Auf eine gute Schlacht!

 

Tickets AK EUR 5.00

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen