Barrierefreiheit bei der Stadt Wuppertal

In unserer Stadt leben 59.744 Menschen mit Behinderung (Stand 31.12.2011) Mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der behinderten und schwerbehinderten Menschen an, da das Risiko erworbener Behinderungen (durch Krankheit etc.) zunimmt.

Barrieren

Stufen, schmale Türen, Knöpfe ohne Aussage, defekte Aufzüge, Schrift ohne ausreichende Kontraste, zu hoch hängende Pläne, zu kleine Buchstaben, fehlendes Licht, freie Fläche ohne Orientierung, Stille, Amtsdeutsch, hohe Bürgersteige, schmale Wege, unsichtbare oder lautlose Warnsignale......

Dies alles können Barrieren sein!

Barrierefreiheit

Es besteht der Anspruch für alle Menschen - ob mit Behinderung oder ohne Behinderung - selbst bestimmt leben zu können und das geht eben nur ohne Barrieren. Dieser Anspruch ist gesetzlich verankert seit der Verabschiedung des Landesgleichstellungsgesetzes/ BGG NRW  im Jahr 2003.

 

Was heißt Barrierefreiheit?

  • die Auffindbarkeit (Wo kann ich es finden?)
  • die Zugänglichkeit (Wie komme ich rein?) und
  • die Nutzbarkeit (Kann ich es bedienen?)

der gestalteten Lebensbereiche für alle Menschen!

 

Was bedeutet Gleichstellung im Sinne des BGG NRW? 

  • Die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung beseitigen oder verhindern
  • Eine Chancengleichheit für alle Menschen erreichen 

Barrierefreier Zugang zu Gebäuden

Informationen rund um das Thema Barrierefreiheit in städtischen Gebäuden erhalten Sie auf den Webseiten des Gebäudemanagements der Stadt Wuppertal (GMW).

 

Neben detaillierten Erläuterungen zu den umgesetzten Maßnahmen - die meist mit Bildern zur besseren Darstellung versehen sind - finden Sie hier auch Ansprechpersonen zum Thema "Barrierefreies Bauen" und für die jeweiligen Gebäude.

 

Da wir stetig am Abbau der noch vorhandenen Barrieren arbeiten, lohnt es sich auch immer mal wieder auf den jeweiligen Webseiten nachzuschauen, ob und wo sich etwas verändert hat.

Barrierefreier Internetauftritt

Seit Oktober 2009 ist der Internetauftritt der Stadt Wuppertal weitgehend barrierefrei. Die Anforderungen der BITV (Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung) wurden in weiten Teilen umgesetzt.

 

  • Die Seiteninhalte können getrennt vom Layout aufgerufen werden.
  • Die Navigation ist klar strukutriert, einheitlich für den gesamten Internetauftritt aufgebaut und ohne Redunanzen in den Menüpunkten.
  • Für Bilder gibt es einen Alternativtext, für Filme eine Inhaltsangabe und für komplizierte Tabellen eine Textalternative.
  • Farben sind den Anforderungen entsprechend kontrastreich dargestellt.
  • Die Schrift ist serifenfrei, die Darstellungsgröße kann mit der STRG-Taste und Mausrad oder mit STRG-Taste und den Plus- und Minustasten eingestellt werden.
  • Die Texte sind in leicht verständlicher Sprache geschrieben. 

Anfahrt gespart!

Viele interessante und wichtige Themen der Stadt Wuppertal werden in den vier Rubriken des redaktionellen Teils beschrieben. Darüber hinaus bietet Ihnen unser Rathaus Online über 1800 Dienstleistungen der Stadtverwaltung an - 24 Stunden täglich und ohne lästige Anfahrt.

Geben Sie im Rathaus Online unter "Stichwort" eine Dienstleistung ein z.B. "Bildungspaket". Im "Überblick" bekommen Sie eine Beschreibung der Dienstleistung in kompakter Form, unter "Download und Links" stehen die passenden Formulare für Anträge in barrierefreiem pdf-Format bereit.

Wenn Sie eine Ansprechperson benötigen, finden Sie diese unter dem Reiter "Kontakt". Dort ist auch die zuständige Organisation angelistet. Mit einem Klick auf die zuständige Organisation erfahren Sie alles über die Erreichbarkeit: die Verbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr, den barrierefreien Zugang zum Gebäude, die Öffnungszeiten, die Telefonnummer und E-Mailadresse.

In der Rubrik Rathaus und Bürgerservice werden zusätzlich noch unter dem Menüpunkt Bürgerservice die barrierefreien Formulare alphabetisch aufgelistet. Außerdem finden Sie im Menüpunkt Bürgerservice die Öffnungszeiten der wichtigsten Ämter.

 

Barrierefreie Kommunikation

Alle Bürgerinnen und Bürger sollen die gleichen Chancen haben, mit ihrer Stadtverwaltung in Kontakt zu treten.

Zur Kontaktaufnahme mit der Stadtverwaltung gibt es vielfältige Möglichkeiten:

 

  • eine bestimmte Ansprechperson:

    Im Internet finden Sie zu jeder Dienstleistung im Reiter "Kontakt" die E-Mailadresse und die Telefonnummer Ihrer Ansprechperson. Klicken Sie auf den Namen der Ansprechperson und Sie sehen zusätzlich auf der Visitenkarte die Faxnummer angegeben. Das hilft Menschen mit Hörbehinderungen und /oder Sprachstörungen.


  • allgemeines Kontaktformular:

    Auf jeder beliebigen Internetseite gibt es ganz oben rechts ein Feld "Kontakt". Hier öffnet sich ein E-Mailformular, auf dem Sie Ihr Anliegen der Stadtverwaltung übermitteln können.


  • allgemeine telefonische Anfrage:

    Zur allgemeinen telefonischen Kontaktaufnahme steht unser ServiceCenter unter der Telefonnummer 563 0 montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr zur Verfügung.


  • Behindertenbeauftragte:

    Sollten Sie Probleme bei der Nutzung städtischer Leistungen wegen bestehender Barrieren haben, können Sie sich gerne an die  Behindertenbeauftragte wenden.
 
 

Behindertenbeauftragte

 

Kontakt

+49 202 563 2451
 

gesetze

 

Maßnahmen

des Ressort Soziales der Stadtverwaltung

 

noch Fragen?