Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 23. September 2016

Ausstellungseröffnung: Johannes Post und Julian Scherer – Current Project No. 388

Freitag, 23. September 2016, 19:00 Uhr

Neuer Kunstverein Wuppertal e.V., Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Wir laden herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung Current Project № 388 am Freitag, den 23. September um 19 Uhr!

 

Ende September wird in Wuppertal Barmen das weltweit 388. Werk einer beispiellosen Serie Monumentaler Skulpturen im öffentlichen Raum fertiggestellt und der Öffentlichkeit präsentiert. Vorab zeigen Johannes Post und Julian Scherer im Rahmen von TOTAL u.a. originale Modelle, sowie einen Dokumentarfilm der sich mit dem Werk auseinander setzt.

 

Julian Scherer studierte Audiovisuelle Medien an der Kunsthochschule für Medien, Köln. Er lebt und arbeitet in Köln.
Johannes Post studierte bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, sowie an der der Kunsthochschule für Medien, Köln. Er lebt und arbeitet in Mönchengladbach.

 

Weitere Öffnungszeiten: Samstag, 24.9. und Sonntag, 25.9. jeweils 16 – 20 Uhr


Funken aus einem toten Meer - von Safeta Obhodjas

Freitag, 23. September 2016, 19:30 Uhr

Mirker Bahnhof, Ehemaliger Wartesaal dritter Klasse, Mirker Strasse 48, 42105 Wuppertal

 

Regie: Torsten Krug
Projektionen und Raum: Gregor Eisenmann
Regieassistenz: Jan Budde

Mit: Marina Matthias (Irmgard Keun), Silvia Munzón-López (Marina Zwetajewa), Anne-Catherine Studer (Safia)

 

Safia, geflohen in den Neunziger Jahren vor den Pogromen in Bosnien und Herzegowina, lebt zurückgezogen in Deutschland und schreibt. Die deutsche Sprache ist zu ihrer zweiten Heimat geworden, ihr Schreiben kreist um die Themen Exil und Emanzipation. Doch sie fühlt sich isoliert und verkannt. Zur Einsamkeit des Schreibens kommen der Verlust der Heimat und die fehlende Anerkennung ihrer Arbeit. In ihrer Fantasie sucht sie die Begegnung mit ihren Idolen, der Dichterin Marina Zwetajewa, Zeitzeugin der russischen Revolution, und der deutschen Schriftstellerin Irmgard Keun, die gegen die nationalsozialistsche Diktatur rebellierte und schließlich nach Belgien und Frankreich floh. Mit ihnen verbindet sie mehr als das Schicksal des Exils. Die drei Frauen erzählen sich von der Liebe, von Männern, die sie sich hörig machten oder von denen sie abhängig waren, von Einsamkeit, Verlust und Widerstand. Sie schreiben Bettel- und Liebesbriefe, lachen und weinen, rauchen und trinken. Aus der Begegnung mit ihren Schicksalsgefährtinnen schöpft Safia Kraft – und weiß doch, dass sie sich von ihnen befreien muss, um im eigenen Leben wieder Fuß zu fassen. Zaghaft knüpft sie erste neue Kontakte zur Außenwelt und bemüht sich um ihr Fortkommen als Schriftstellerin.

 

»Funken aus einem toten Meer« ist eine Hommage an zwei große Autorinnen des zwanzigsten Jahrhunderts und zugleich eine Auseinandersetzung mit dem Schreiben im Exil heute. Es erzählt vom Kampf des künstlerischen Schaffens und dem des einfachen Menschseins in einer von Gewalt beherrschten Welt. Es ist der schonungslose Bericht einer Frau, die sich mit aller Kraft zurück ins Leben schreibt.

 

Weitere Aufführungen:
23. September 2016 | 19:30 Uhr
24. September 2016 | 19:30 Uhr


Wolfram Cramer vom Clausbruch & Stefan Wiesbrock live in Concert

Freitag, 23. September 2016, 19:30 Uhr

Kultur im Kontor, Hauptstr. 88, 42349 Wuppertal

 

FingerFood bedeutet zwei Stunden kurzweilige und abwechslungsreiche Unterhaltung mit Musik auf höchstem Niveau. Mit einer facettenreichen Präsentation von folkig schönen Melodien und einer kleinen Prise Jazz und Blues gelingt es FingerFood, sein Publikum zu berühren und zu faszinieren. Dabei wird das virtuose Bedienen einer erlesenen Instrumentenvielfalt - synchrone Fußpercussion inklusive - gnadenlos groovy und doch herrlich gelassen umgesetzt. Wortwitz, Persiflagen und eigene Interpretationen bekannter Songs machen FingerFood zu einem unvergleichlichen Leckerbissen musikalischer Unterhaltungskunst! FingerFood, ein hochmusikalisch durchdachtes Gitarrenensemble serviert ein Galadinner der musikalischen Unterhaltungskunst. Guten Appetit!

 

KULINARISCHE INFO :
Passend zum Programm bieten wir an diesem Abend frisch zubereitetes "Finger Food". Unsere Café-Bar hält diverse Kaffee- und Teespezialitäten, sowie alkoholfreie Getränke, insbesondere BIO-Limonaden etc. bereit. Ausgewählte Weine und Biersorten nach Tageskarte.


Das Royal Street Orchestra im LCB

Freitag, 23. September 2016, 20:00 Uhr

LCB, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 Wuppertal

 

Das Royal Street Orchestra meldet sich zurück mit neuem Album und dem ersten Konzert in Wuppertal seit 2013!!!

Seit der Veröffentlichung des Debüt-Albums "Visible at given temperature" im Herbst 2012 war viel los beim Royal Street Orchestra: Die Band war unter anderem zu Gast beim SAT1 Frühstücksfernsehen, WDR3, WDR5, Funkhaus Europa und spielte zahlreiche Clubshows und Festivals in Deutschland (u.a. PINA40, Burg Herzberg), und Ausland (u.a. World Music Festival Ekaterinburg (Russland), Girovagando Festival, Sassari (Italien).

Nach der Auszeichnung mit dem Sonderpreis der Jury beim Creole NRW Wettbewerb 2013 gewann das RSO beim Creole NRW Wettbewerb 2015 einen der beiden Hauptpreise, und wurde im Jahr 2016 mit dem vom mdr Figaro (vertretend für weitere beteiligte Rundfunkanstalten der ARD), dem Trägerkreis Creole und dem Rudolstadt Festival ausgelobten deutschen Weltmusikpreis "RUTH" in der Kategorie Förder-RUTH ausgezeichnet, welchen sie im Juli bei einem Auftritt auf dem Rudolstadt Festival, dem grössten Weltmusikfestival Europas, abholen wird.

Im Spätsommer 2016 erscheint über das bandeigene Label "Royal Street Records" endlich das zweite RSO-Album "Live at Utopiastadt". Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Livealbum, welches bei einem Geheimkonzert in der Wuppertaler Utopiastadt Ende 2014 aufgenommen wurde, und welches die Essenz eines RSO-Konzerts so nah und lebensecht rüber bringt, dass der Zuhörer meint, die Band stünde in seinem Wohnzimmer und würde für ihn spielen!!! Bevor es wieder auf Reisen geht, möchte die seit 7 Jahren in unveränderter Besetzung agierende Band die Veröffentlichung des neuen Albums und die Gründung von "Royal Street Records" dort feiern, wo alles angefangen hat, und lädt alle Fans und Freunde zum ersten Wuppertaler Konzert seit drei Jahren ins LCB ein.

Besetzung:
Christopher Huber - violine
Cornelius Thiem - cello
Dragan Burmazovic - akkordeon
Nikolaos Rondelis - oud, bouzouki
Christopher Esch - gitarre
Dennis Soldin - gitarre
Armin Alic - bass
Max Klaas - Percussion
Christian Mohrhenn - drums

 

VVK 16,- € / VVK erm. 14,- €
AK 19,- € / VVK erm. 17,- €
www.royalstreetorchestra.com

Vernissage before EXODUS und Skype mit Kim Demuth

Samstag, 24. September 2016, 11 bis 16 Uhr

Galerie Kunstkomplex, Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal

 

Vernissage Samstag 24. September | 11 – 16h | Der Künstler ist per Skype anwesend.
Ausstellung 24. September – 20. Oktober 2016

 

Vielen dürfte Kim Demuth mit seinen skulpturalen Fotografien bereits aus unseren Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen bekannt sein. EXODUS ist seine erste Einzelausstellung in Europa und für ihn ein klarer Aufbruch: Während er in CAMINO oder PERSONS UNKNOWN die Schönheit verlassener Orte oder ihm unbekannten Menschen thematisiert hat, so stehen in EXODUS erschreckend schöne Szenen im Vordergrund.

 

Kim Demuth hat unzählige Stunden damit verbracht, Bildmaterial aus Kriegsgebieten zu durchforsten, Amateurvideomaterial von Handykameras, die teilweise auf Panzern angebracht waren, auszuwerten und hat diese Bilder auf seine Art interpretiert, bearbeitet, digital nachgemalt und daraus fotografische Skulpturen erschaffen.

 

Diese Arbeiten strahlen eine Magie aus, eine Poesie; doch es ist eine Poesie der Tränen, die aufzeigt, zu was der Mensch fähig ist: zu erschaffen und zu zerstören, um es wieder aufzubauen, um es wieder....

 

“Wir reisen als Touristen durch die Welt und besichtigen die Reliquien der Vergangenheit, Schlossruinen, verfallene Kirchen und so weiter und sehen voll Ehrfurcht auf diese Schönheit, die wir sowohl erschaffen als auch zerstört haben. Es ist eine Art ad infinitum, zu deren Wiederholung wir bestimmt sind”, sagt der Künstler über seine neuen Arbeiten.

 

Uns berühren seine Arbeiten sehr und wir würden uns freuen, wenn sie Sie auch berühren.

 

Weitere Infos finden Sie im angehängten pdf oder auf www.kunstkomplex.net Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne vorab das komplette Portfolio zu.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Pettersson, Findus und der Hahn

Samstag, 24. September 2016, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

von Sven Nordqvist ein Stück für Kinder ab 4 Jahre

Regie: Andreas Lachnit Ausstattung: Laurentiu Tuturuga Musik: Marc Schubring

Spielzeiteröffnung am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater! Am 10. September geht ein wahrer Kinderbuchklassiker auf die Bühne. Und damit zwei Bühnenfiguren, die unendlich viele Kinder bereits in ihr Herz geschlossen haben: Pettersson und Findus. Es war einmal ein alter Mann, der hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte und verschwunden wäre. Bis seine Nachbarin ihm einen Pappkarton brachte, auf dem "Findus grüne Erbsen" stand. Drinnen waren aber keine grünen Erbsen, sondern ein Kater, der noch so klein war, dass er Platz in Petterssons Hand hatte. So beginnt eine der bekanntesten Bilderbuchreihen ‚Pettersson und Findus', die mit mehr als zehn Bänden, eigener Fernsehserie und Verfilmungen Kinder und Erwachsene gleichermaßen in den Bann zieht. Findus ist zwar wie alle Katzenkinder ziemlich wild und oft auch frech, doch Pettersson hat ihn viel zu lieb, als dass er ihm ernsthaft böse sein könnte, wenn mal was zu Bruch geht. Die beiden genießen das Leben und Findus schließt Freundschaft mit all den anderen Tieren auf dem Hof. Doch dann kommt Caruso, ein singender Hahn. Und plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Alle Hühner haben nur noch Augen für den eingebildeten Gockel. Kater Findus versteht die Welt nicht mehr. Und dann erst diese Kräherei. Das fängt schon an, wenn Findus noch nicht einmal aufgewacht ist. Und geht den ganzen Tag so weiter. Während der kräftige Hahnengesang die Hühner ungemein beeindruckt, geht Findus das Geschrei gehörig auf die Nerven. Und so überlegt Findus, wie er Caruso und sein Geschrei loswerden kann.

Mit ‚Pettersson, Findus und der Hahn' kommt das eigensinnige Duo aus altem Mann und quirligem Kater auf unsere Bühne. Die urkomische Geschichte über Eitelkeiten und Eifersüchteleien für Jung und Alt begeistert dabei mit ihrem Witz, ihrem Tempo und ihrer tollen Musik.

Der Autor Sven Nordqvist wuchs in Schweden auf. Er wollte Zeichner werden, wurde aber von mehreren Kunstschulen abgelehnt. So studierte er Architektur. Neben der Arbeit als Architekt und Dozent versuchte er sich weiterhin als Illustrator. 1983 gewann er bei einem Kinderbuch-Wettbewerb und ist seitdem beruflich ausschließlich als Autor und Zeichner für Kinderbücher tätig.

Regie führt Andreas Lachnit. Der ausgebildete Schauspieler und freie Regisseur hat beim Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater bereits 2002 „Kiebich & Dutz“ inszeniert. Lange war er Oberspielleiter am Jungen Theater Bonn und inszeniert bis heute dort eine Reihe von erfolgreichen Produktionen. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur für das Theater Koblenz, das Stadttheater Minden und das Landestheater Detmold.

Die Musik komponierte Marc Schubring. Der Berliner Komponist ist für zahlreiche Theater- und Opernhäuser tätig, zuletzt für das Theater am Gärtnerplatz in Berlin, wo er die Musik zu „Gefährliche Liebschaften“ entwickelte. Bereits 2004 war er für die Musik in der Produktion „Emil und die Detekive“ am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater verantwortlich.

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg Bildrechte: Oetinger Gruppe, Hamburg

TERMINE

Tag

Datum

Uhrzeit

Spielort

Sa

24.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

25.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mo

26.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mi

28.9.16

17:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

6.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Fr

7.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Sa

8.10.16

15:00

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

 

Eintrittspreise: 8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen). Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Romantik pur

Samstag, 24. September 2016, 18:00 Uhr

Evangelisch-Reformierte Kirche, Kurfürstenstraße 13, 42369 Wuppertal

 

Historie pur erwartet den Orgelfreund an der hundertjährigen Sauer-Orgel in reformiert Ronsdorf. Michal Markuszewski ist dort kein Unbekannter mehr, sein Spiel an dem historischen Instrument hat restlos überzeugt. Freunde der Romantik kommen auf ihre Kosten und erleben ein original erhaltenes historisches Instrument, wie es kein zweites in Wuppertal gibt.

Orgel solo mit Werken von Mozart, Brahms und Reger

Interpret: Michal Markuszewski, Orgel (Warschau)

 

Eintritt: € 10,00


Wir schaffen das – WILLKOMMEN ab

Samstag, 24. September 2016, 19:30 Uhr

Gymnasium Johannes Rau, Siegesstraße 134, 42287 Wuppertal

 

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll gerade gerückt:

 

➢Unsere Daily-Polit-Soap: So geht Demokratie popopulistisch
➢AfD & Pegida feiern die Flüchtlinge – als Retter vor ihrem Untergang
➢WILLKOMMEN oder Brandsatz ?
➢Mit Anti-Terror-Kämpferin von der Leyen nach Syrien
➢„Mann-TV“ zu Flüchtlingen & Frauenrechten
➢Merkel & Gabriel live als Klimaengel
➢„Das große Schlucken“ - Neues von der Pharma-Mafia
➢Der Sport läuft wie geschmiert
➢Und wenn man die Fluchtursachen wirklich beseitigt …?
➢EU = Solidarpakt von Friedensfürsten - oder?
➢Das Florians-Prinzip für Wuppertaler
➢Willkommen im Museum „Schule heute & übermorgen“
➢Wer ist die Schönste im ganzen Heidiland ?
➢Die schöne neue Haushalts-Technik-Welt
➢Welche Schublade hätten Sie denn gerne ?

Schon seit 1993 steht der Kabarettungsdienst für intelligentes Schüler-kabarett mit Wortwitz, Schärfe und Tiefgang, ohne erhobenen Zeigefinger, aber Lachmuskeltraining inklusive. Daher eine typische Zuschauerreaktion: „Diese Qualität von Kabarett hätte ich nicht erwartet.“

Termine
Do.03.11.16 19:00 LCB, Wuppertal
Di. 08.11.16 19:30 TIC / Atelier, Wuppertal (Unterkirchen 23)
Di. 22.11.16 13.30 Gymnasium Johannes Rau
Fr. 09.12.16 19:30 Färberei, Wuppertal
Di. 13.12.16 19:30 Theater am Engelsgarten, Wuppertal Wuppertaler Bühnen
Do.12.01.17 19:00 Alexander-Coppel-Gesamtschule, Solingen
Do.19.01.17 19:30 TalTonTheater, Wuppertal
Fr. 03.02.17 19:30 Die Börse, Wuppertal
Sa.04.02.17 19:30 Gymnasium Johannes Rau


Speed-Poetry-Slam für Jugendliche

Samstag, 24. September 2016, 19:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42105 Wuppertal

 

Am Samstag findet in der Börse im Rahmen der Nacht der Jugenkultur Speed-Poetry-Slam für Jugendliche statt. Eine Kostenfreie Gelegenheit für die Wuppertaler Jugend im Alter von 12 bis 18 Jahren!

Aus deinem Kopf auf Papier auf die Bühne in 4 Stunden!

Du hast etwas zu sagen? Oder bist witzig? Oder wütend? Du schreibst Texte oder Gedichte? Oder du willst beides einfach mal ausprobieren? Dann komm am 24.9. zur Nacht der Jugendkultur zu uns! Hier bringst du mit dem Wuppertaler Poetry-Slamer André Wiesler deine Gedanken in Form. Wer sich traut kann danach im Haus der Jugend vor anderen Jugendlichen seine Texte auf der Bühne vortragen.

Wir machen mit bei Nachtfrequenz 16 - der Nacht der Jugendkultur 2016

Was machen wir?
Du bringst Ideen, Anliegen, Sorgen oder Wow-Erlebnisse mit, wir machen daraus gemeinsam einen kurzen Text und den trägst du dann auf der Bühne vor, wenn du dich traust. Mit Deutschunterricht hat das nix zu tun – es geht um dich und deine Gedanken!

Wann und wo machen wir das?
Am Samstag, 24.9.2016 um 17:00 geht’s los in der börse (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal). Um 21:00 geht es dann rüber ins Haus der Jugend, um dort um 21:30 die Bühne zu rocken und den Rest der Nacht zu feiern.

Warum solltest du das machen?
Weil es Spaß macht! Und weil du Leute mit deinen Texten erreichen, unterhalten und begeistern kannst.

Was brauchst du nicht?
Rechtschreibung oder schöne Handschrift – solange du deinen eigenen Text lesen kannst, ist es völlig egal, wie er geschrieben ist Irgendwas mitbringen – wir sorgen für Materialien und Verpflegung Erfahrung – selbst wenn du noch nie was geschrieben hast, komm vorbei! Schiss haben – wir richten uns nach euch, niemand wird auf die Bühne gezwungen!

Teilnehmen kann jeder zwischen 12 und 18 Jahren.

Bitte schnell anmelden, wir haben nur 12 Plätze:
Mail: c.pompdieboerse-wtalde
Oder ruft an: 0202 / 243 22 33


Ina & das Trio Therapie: Daphnes Hitzewellen

Samstag, 24. September 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Jazz-Ohrschmeichler mit großartiger Band und deutschen Texten!

 

Drei schräge Patienten und eine s(w)ingende Therapeutin kredenzen einen gut gelaunten Cocktail aus Swing, R&B und Pop in der Bandbreite von Cole Porter, Stevie Wonder, Van Morrison, Thelonious Monk über Nina Simone bis Duke Ellington! Die originellen Texte der Sängerin Ina Wohlgemuth und die urkomischen Einwürfe des sprechenden Trommlers "Jerd" versprechen einen hochmusikalischen und unterhaltsamen Konzertabend.

 

Eintritt: 13,- €


live: Reliquiae - Diversity of Darkness

Samstag, 24. September 2016, 20:00 Uhr

Underground Event-Floor, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Reliquiae
Mediaeval Rock
aus Osnabrück

 

Diversity of Darkness
Symphonic Metal
aus Wuppertal

 

Eintritt: VVK: 10 €, AK: 12 €


Nachtfoyer mit Roman Babik String Project

Samstag, 24. September 2016, 21:00 Uhr

Wuppertaler Bühnen, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

 

Roman Babik, immer wieder als Pianist beim "Club des Belugas", dem "ort workshop ensemble" und vor allem seiner "Urban Wedding Band" auf den Bühnen der Stadt zu Haus, eröffnet die Nachtfoyer Saison der neuen Spielzeit. Eigens für das besondere Ambiente des Kronleucher Foyers schreibt er ein neues Programm- Beim "Roman Babik String Project" gesellt sich ein Streichquartett zu dem Wuppertaler Jazzpianisten.


AFRIKA-FILMTAGE - W.A.K.A

Samstag, 24. September 2016, 21:15 Uhr

Rex-Theater, 29 Kipdorf, 42103 Wuppertal

 

Regie: Françoise Ellong; Kamerun 2014 OF m. dt. UT; DCP; 98 min.
Douala, Kamerun: Als ihr Chef erfährt, dass Mathilde schwanger ist, verliert sie ihren Job als Kellnerin. Trotzdem entschließt sie sich, das Kind zu behalten. Doch nach der Geburt ist nicht einmal ihre Mutter bereit, sie zu unterstützen. Um zu überleben und ihrem Sohn Adam einmal ein besseres Leben zu ermöglichen, trifft Mathilde eine folgenschwere Entscheidung...
Der Filmtitel W.A.K.A steht für “A Woman acts for her Kid Adam“ („Eine Frau kämpft für ihren Sohn Adam“). Regisseurin Francoise Ellong wirft einen schonungslosen Blick auf das Dilemma einer alleinerziehenden Mutter in Kamerun.
Gast: Francoise Ellong

Führung durch die Ausstellung: MARKUS WILLEKE "Rainbow Crash Bloom"

Sonntag, 25. September 2016, 11:30 Uhr

HENGESBACH GALLERY, Vogelsangstr. 20, 42109 Wuppertal

 

5. September - 23. Oktober 2016
Öffnungszeiten: Mo - Fr 13 - 18 Uhr u.n.V.

fon +49 (0)202 - 75 35 32
infohengesbach-galleryde www.hengesbach-gallery.de


Barocke Pracht

Sonntag, 25. September 2016, 16:00 Uhr

Klosterkirche St. Maria Magdalena, Beyenburger Freiheit 49, 42399 Wuppertal

 

Was gibt es Schöneres als Orgelklänge in der prachtvollen barocken Klosterkirche zu Beyenburg? Steigerbar ist dieses einmalige Erlebnis nur durch Trompetenklänge, die sich mit barocken Tönen dem ehrwürdigen Gotteshaus perfekt anpassen. Ein Glas Sekt zuvor lässt die Herzen der Orgelfreunde erst recht höher schlagen.

Werke für Trompeten und Orgel von Bach, Vivaldi und Manfredini

Interpreten:
Cyrill Sandoz, Robert Essig, Trompete – Wolfgang Kläsener, Orgel
Sektempfang ab 15.30 Uhr

Eintritt: € 10,00


KONZERT Bennon Gössel Quartett…

Sonntag, 25. September 2016, 18:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

...das sind Bennon Gössel (vib, comp), Philipp Humburg (git), Fabian Witte (b) und Michael Knippschild (dr). Die vier Musiker von der Musikhochschule Wuppertal, sowie der Folkwang Universität der Künste Essen spielen Eigenkompositionen, welche stilistisch von Jazzmusikern wie Gary Burton, Pat Metheny oder dem Esbjörn Svensson Trio geprägt sind. Außerdem werden Jazz-Standards neu interpretiert. Es entsteht ein Bandsound, indem die Besonderheiten der Besetzung mit Vibraphon und Gitarre zur Geltung kommen und Raum für unterschiedliche klangliche Erlebnisse schaffen.


PREMIERE! Die Trockenblumen "Best of verflixte Sieben"

Sonntag, 25. September 2016, 18:30 Uhr

Haus der Jugend Barmen/LCB, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal

 

Seit sieben Jahren erzählen "Die Trockenblumen" nun schon die spannenden und lustigen Geschichten um ihre Freundschaft mit Migrationshintergrund. Höchste Zeit für ein "Best of" der besonderen Art. Hilde und Ayşe stecken mitten in den Vorbereitungen zum lang ersehnten "Best of verflixte Sieben". Wir freuen uns schon sehr!
Die Premiere findet in Wuppertal statt und danach gibt es wieder eine kleine Tournee. Ein paar Termine sind auch schon fix und weitere in Vorbereitung.

Ihr habt bestimmt schon Eure Tickets. Noch nicht? Jetzt aber schnell!

Hier die weiteren Termine:
Wuppertal: Tickets auf www.wuppertal-live.de
04.11.2016 REMSCHEID, Die Welle
05.12.2016 DORTMUND, Rathaus
21.01.2017 SOLINGEN, Cobra
Weitere Termine in Vorbereitung!

Hilde Ronsberger (Marcia Golgowsky) und Ayşe Horozoğlu (Lilay Huser), die eine Deutsche, die andere Türkin. Sie kommen aus zwei verschiedenen Welten und werden mit der Zeit die besten Freundinnen. Bereits seit sieben Jahren erzählen die beiden eigensinnigen Frauen ihre gemeinsamen Abenteuer, mittlerweile kennen und lieben viele ihre Geschichten und sie sind bundesweit zu Gast und erfreuen einer stetig wachsende Fangemeinde.
Höchste Zeit noch einmal die lustigsten Szenen und beliebtesten Lieder Revue passieren zu lassen. In einem besonderen Programm: Einem „Best of verflixte Sieben“.

Egal ob es um gegenseitige Vorurteile, Spitzfindigkeiten der deutschen Sprache, Aufklärung der Enkeltochter, die sexuelle Orientierung ihrer beider Söhne oder die Verlobung von Ayşes Tochter Fatma mit einem deutsch-polnischen Anwalt geht, Hilde und Ayşe sind selten einer Meinung und zelebrieren mal derb und mal charmant, aber immer mit viel Wortwitz und wunderbarer Situationskomik ihre Freundschaft mit Migrationshintergrund.

Eine Produktion des Wupper Theaters
Texte: Marcia Golgowsky
Regie: Meray Ülgen
Bearbeitung & Produktionsleitung: Barbara Krott


Klavecks - Der letze Emscherläufer

Sonntag, 25. September 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Waschechte Ruhrgebietskultur kommt am Samstag, 24. September, mit Klavecks - Der letzte Emscherläufer auf die börsen-Bühne.

 

Klavecks – der letzte Emscherläufer!“ ist ein wunderbares Stück Theater mit viel Live-Musik und nicht wenig Komik, und es ist verdammt aktuell!! Geschrieben vom Kultautor Sigi Domke, der auch für Herbert Knebel und das Essener Theater Freudenhaus schreibt, wundervoll inszeniert von Axel Kraus und mit einem hervorragenden Markus Kiefer als Klavecks, kongenial begleitet von den Emscherranger.

 

Klavecks hat Träume, aber ihm fehlt der Mut. Tagsüber läuft er die Emscher ab und sieht nach dem Rechten. Das ist sein Beruf. Abends spielt er mit schrägen Vögeln Rock‘n Roll. Das ist seine Leidenschaft. Er träumt sich weg an einen richtigen Fluss, den Mississippi und sehnt sich nach Conny, der Imbissbuden-Königin. Und Klavecks würde weiter träumen und sich sehnen, wenn sich nicht alles ändern würde an der Emscher. Die soll ja nun auch wie-der ein richtiger Fluss werden. Aber was wird dann aus ihm, der sich selbst mit Änderungen so schwer tut? Klavecks hat Zukunftsangst, obwohl er doch Hoffnung haben könnte. Aber dann geschehen seltsame Dinge, und Klavecks erfährt, dass in jeder Krise die Chance zum Aufbruch steckt.

 

Tickets EUR 18.00, EUR 15.00 im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

AFRIKA-FILMTAGE - LES GRACIEUSES

Dienstag, 27. September 2016, 20:15 Uhr

Rex-Theater, 29 Kipdorf, 42103 Wuppertal

 

Regie: Fatima Sissani; Frankreich 2014; OF m. dt. UT; DCP; 80 min.

 

Myriam, Sihem, Khadija, Kenza, Rokia und Leila, so heißen sechs Freundinnen, die sich seit frühester Kindheit kennen und aus dem Pariser Vorort, in dem sie aufwuchsen, nie ausgezogen sind. Ihre Familien sind vor Jahrzehnten aus Nord- und Westafrika nach Frankreich ausgewandert in der Hoffnung auf ein besseres Leben.

 

Die jungen Frauen kennen die Heimatländer ihrer Eltern nur noch aus dem Urlaub. Sie haben französische Pässe, aufgrund ihres Aussehens und ihrer Hautfarben aber trotzdem mit Vorbehalten ihnen gegenüber zu kämpfen. Aber sie lassen sich dadurch nicht einschüchtern, bedienen keines der gängigen Klischees von Bewohnerinnen der französischen Banlieus.

 

Die Frauen diskutieren engagiert über Religion und Politik, Beziehungen und Sexualität und sie tun dies stolz, unabhängig und immer mit einem Lächeln auf den Lippen.
Gast: Fatima Sissani

Direkt aus Australien: Michael Fix - Special Gest Steven Ven / Funky feel-good fingerstyle guitar!

Mittwoch, 28. September 2016, 19:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Gitarrenkunst auf hohem Niveau ist am Mittwoch, 28. September, beim Gastspiel des Australiers Michael Fix zu hören. Virtuos, facettenreich, technisch brillant, fantasievoll, leidenschaftlich – das ist die Musik von Michael Fix, dem Ausnahmegitarristen aus Brisbane, Australien. Er entlockt seiner Akustikgitarre so herrlich faszinierende Klänge und Melodien bis hin zu orchestralem Charakter. Kein Wunder also, dass er mit zahlreichen, großen Preisen ausgezeichnet wurde und vom Guitarist Australia Magazine 2013 zu einem der „Top 25 der australischen Gitarristen aller Zeiten“ gewählt worden ist. Das Besondere an Michael Fix: Er spielt mit einer mühelosen wie charmanten Perfektion. Seine außergewöhnliche Fingerstyle-Technik fasziniert das Publikum seit über 30 Jahren. Das Repertoire des sympathischen Australiers umfasst außer Jazz, Blues, keltischer und australischer Volksmusik, Country und klassischer Musik auch seine eigenen, einzigartigen Kompositionen.

 

Verstärkung an der Gitarre bekommt er von Special Guest Steven Ven.

 

Tickets EUR 15.00, EUR 12.00 im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

Autorenlesung Peter Klohs liest aus „Für Elise“ und „Geschichten aus dem Duden“

Mittwoch, 28. September 2016, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Eintritt: 5 Euro


Filmpremiere »Anders anders«

Mittwoch, 28. September 2016, 19:30 Uhr

CinemaxX Wuppertal, Bundesallee 250, 42103 Wuppertal

 

Premiere der Dokumentation »Anders anders« über das Asperger-Syndrom bei Mädchen und jungen Frauen.

 

Eintritt 1,– EUR.

 

Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion. Kartenreservierungen und DVD-Bestellungen können beim Medienprojekt Wuppertal vorgenommen werden.

 

Lange Zeit galt Asperger-Autismus als ein Syndrom, von dem überwiegend Jungen und Männer betroffen sind. Aktuelle Studien deuten aber verstärkt darauf hin, dass diese Einschätzung falsch ist und die Diskrepanz zwischen den Geschlechtern sehr viel niedriger ist als lange angenommen. Mädchen mit Asperger-Syndrom werden häufig übersehen und wenn überhaupt erst sehr viel später diagnostiziert. Die Folgen können fatal sein.

 

In dem Film kommen Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 11 und 24 Jahren selbst zu Wort. In Form von Alltagsbeobachtungen und Gesprächen zeigen und erzählen sie, was ihre jeweilige Individualität auszeichnet. Sie beschreiben, was Autismus für sie selbst bedeutet, und oft auch das Gefühl, in der falschen Welt oder zumindest in der falschen Zeit zu leben. Fast alle haben ihre Diagnose im Vergleich zu Jungen relativ spät bekommen, wodurch wichtige Förderungschancen nicht wahrgenommen werden konnten. Die Schule wird von den meisten Mädchen als belastend und als die schlimmste Zeit ihres Lebens erlebt. Mobbing, Unverständnis und häufige Schulwechsel sind fast die Regel. Insbesondere mit gleichaltrigen Mädchen und deren Interessen können viele Asperger-Mädchen wenig anfangen. Um sich anzupassen und möglichst nicht aufzufallen, werden Verhaltensweisen anderer kopiert. Doch ist dies selten dauerhaft erfolgreich.

 

Trotz großer Schwierigkeiten mit ihrer Umwelt zeigen die Mädchen und jungen Frauen aber auch, wie sie ihren Weg in das eigene Leben suchen und finden. Sie kennen ihre Probleme, aber auch ihre besonderen Stärken und Kompetenzen. Die Unterstützung durch ein positives familiäres Umfeld sowie therapeutische Hilfe ermöglichen es, zu sich selbst zu stehen und den Autismus als Teil ihrer Persönlichkeit zu respektieren und anzunehmen. Sie lernen, sich als Autistinnen in einer nicht-autistischen Umwelt zurechtzufinden, lernen Orientierungsstrategien, Kontakte und Beziehungen zu knüpfen und sich dabei mit ihren besonderen Interessen einzubringen.

 

Diese und zahlreiche weitere Aspekte wie Ausbildung und Beruf, Partnerschaften und vieles mehr werden in diesem Filmprojekt konsequent subjektiv und oft auch humorvoll von den Mädchen und jungen Frauen thematisiert. Dabei fällt auf, dass trotz vieler Ähnlichkeiten jedes Mädchen eine unverwechselbare Persönlichkeit ist. Auch von dieser Vielfalt erzählt der Film und das umfangreiche Bonusmaterial.


Live: Darkness • Spitfire Speedmetal • Thy Spellcraft • Cryptic Crown - Cryptic Nightmare Vol. 2

Mittwoch, 28. September 2016, 19:30 Uhr

UNDERGROUND, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Zweite Ausgabe des Kryptischen Alptraumes im Wuppertaler Underground!

 

Line-Up:
Darkness - Thrash Metal aus Essen

 

Spitfire - Speed Metal - Heavy/Speed/Thrash Metal aus Karlsruhe

 

Thy Spellcraft - Powermetal aus Dortmund

 

Cryptic Crown - Death Metal aus Velbert

 

Eintritt: VVK 11,- Euro AK 14,- Euro Pro Gast ein Freigetränk bis 3,50 € inklusive


KONZERT The New South American Jazz Trio // plus LATINO 3-GÄNGE MENÜ

Mittwoch, 28. September 2016, 20:00 Uhr

Swane-Cafe, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Das Trio um den chilenischen Gitarristen Alvaro Severino lädt ein zu einer musikalischen Reise durch die südamerikanische Kultur entlang der Anden. Die Musiker durchstreifen dabei die einzigartigen klanglichen Farben und Texturen, sowie die authentischen, traditionellen Rhythmen vom Ursprung bis hin zur Moderne, die zunehmend durch europäisch- und afrikanisch-musikalische Stilelemente geprägt werden.

Alvaro Severino — Gitarre
Joan Chavez — bass
Philipp Klahn — drums

 

3-GÄNGE MENÜ (20€)

Orgel on tour – Europäische Orgelmusik

Donnerstag, 29. September 2016, 16:00 Uhr

Evangelische Kirche Vohwinkel, Gräfrather Str. 15, 42329 Wuppertal

 

Orgelkonzert für Kinder ab 5 Jahren! Welche Faszination geht für Orgelfreunde und solche, die es werden wollen, von dieser großen Maschine aus! Zwei Manuale und ein Pedal, sichtbare Pfeifen und weit mehr unsichtbare, zartes Piano und donnerndes Forte bis zum Rand des Hörbaren: da staunt Groß und Klein!

 

Interpreten:
Andrea Anders & Helga Günther,
Konzept - Wolfgang Kläsener, Orgel
In Zusammenarbeit mit der Bergischen Musikschule und der Kantorei Barmen-Gemarke

 

Eintritt: € 1,00


Diskussion: Geraubte Träume, verlorene Illusionen

Donnerstag, 29. September 2016, 19:00 Uhr

Buchhandlung v. Mackensen, Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Laurentiusstraße 12, 42103 Wuppertal

 

in den ersten Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg kämpften die Historiker der beiden deutschen Staaten heftig um die Deutungshoheit der deutschen Geschichte. Dieser Kampf wurde auch als "Kalter Krieg der Geschichtswissenschaftler" bezeichnet. "Geraubte Träume, verlorene Illusionen", so heißt das Buch des Wuppertaler Historikers und Journalisten Matthias Dohmen. Und das ist auch das Thema der Diskussion mit Professor Dr. Reulecke am Donnerstag bei uns in der Buchhandlung.

 

Matthias Dohmen hat Germanistik, Geschichte, Politologie und Philosophie studiert, arbeitet als freier Journalist und ist 2015 mit einer Arbeit über die Rolle der Historiker West und Ost im "deutschen Geschichtskrieg" promoviert worden. Dr. Jürgen Reulecke ist Professor em. für Zeitgeschichte an der Universität Gießen.

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 26. September 2016.

 

Der Eintritt beträgt € 3.--.
(*Bitte beachten Sie: die Veranstaltung war ursprünglich für den 23. September 2016 angekündigt worden und musste auf den 29. September verschoben werden.)


Andreas Schmidt liest aus „Blutiges Vergessen“

Donnerstag, 29. September 2016, 19:30 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, 42105 Wuppertal

 

Das ist wohl das Highlight vom September. Das Buch wird pünktlich zur Premiere erscheinen. Andreas Schmidt hat sich mit vielen Krimis bereits einen Namen gemacht.

 

Tickets für den Kontakthof gibt es im Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, oder direkt unter http://www.wuppertal-live.de/?193962

 

Eintritt: 12 Euro


KONZERT Romi // Acid Jazz

Donnerstag, 29. September 2016, 20:00 Uhr

Swane-Cafe, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Roman und Mickey, kurz: RoMi, sind zu zweit, aber mehr als ein Duo. Eher eine Big- Band auf 3 Quadratmetern. Ihr Sound ist so fett, satt und präsent, dass nichts mehr dazwischen passt. Die Melodien — darunter viele Feigenkompositionen — treibt Roman Babik aus den Tasten seiner Instrumente, einer Korg-Orgel aus den Siebzigern und einem Keyboard, Marke Nord. Gekonnt rotzig, wie es nur wenige beherrschen, und von raumgreifender Dynamik. Synchron soliert Mickey Neher am Schlagzeug: Jeder Takt ist anders, einnehmend, packend, asskickin‘. Dabei nimmt er sich noch die Muße zu singen, wie der Held eines Actionfilms, der sich während einer Schießerei die Schuhe zubindet. Kommt vorbei und habt Spaß ohne Ende. mehr auf: www.romi-music.com

Jugendkulturfestival unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Freitag, 30. September 2016, 16:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Freitag, 30. September, heißt es in der börse Bühne frei für an die 400 junge Flüchtlinge, die Musik, Tanz und Kunst vorführen.

 

Eine Veranstaltung der Caritas.

 

Eintritt frei


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Arbeiten von Naum Schnittmann Gesang Sascha Rachmann

Freitag, 30. September 2016, 19:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstraße 7, 42105 Wuppertal

 

Wir zeigen Arbeiten von Naum Schnittmann
Mit Gesang begleitet uns Sascha Rachmann


Latin Session / Gast: Sabine Klaproth

Freitag, 30. September 2016, 19:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Sabine Klaproth verstärkt am Freitag mit ihrer kraftvollen Stimme die Latin Session.

 

Sabine Klaproth arbeitet seit 1982 regelmäßig als Sängerin in unterschiedlichen Formationen. Ihre volle und zuverlässige Stimme mit dem gewissen Extra und ihre authentischen, kompromisslosen Interpretationen bekannter Jazz-Standards und Songs machten sie bereits in den Achtzigern über die Grenze ihrer Heimatstadt hinaus bekannt. Unten anderem arbeitete Klaproth. mit Sheila Jordan, Bobby McFerrin, Howard Johnson, George Gruntz zusammen. Seit 2007 ist sie mit "Chillax" neben Frieder Abeßer, Gitarre und wechselnden Mitmusikern zu hören. "Ich singe nicht unbedingt Jazz, sondern Songs, die ich mag und die mich mögen." (Sabine Klaproth)

 

Tickets AK EUR 10.00, ermäßigt EUR 7.00, VVK EUR 7.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Blues 66 - Bluesstimmung die glücklich macht

Freitag, 30. September 2016, 20:00 Uhr

Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Man muss nicht im Mississippi Delta getauft worden sein um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Auch am Niederrhein zwischen Düsseldorf und Holland ist der Blues zu Hause. Von dort kommt das Acoustic-Duo „Blues 66“ und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch den Blues mit einer gehörigen Portion Woodstock-Feeling.

 

Howling Sven Wolf, Guitar
Gesang, Harp, Sax Gitarre, Gesang

 

Sie sind in absolut Blues tauglichem Alter und spielen ihn - den Blues vom Niederrhein. Sie spielen schon lange Jahre in unterschiedlichen Formationen. Jetzt spielen sie ihn zusammen. Den Blues - weil es ihnen Spaß macht. Blues von Muddy Waters bis Eric Clapton und eigene Songs mit deutschen Texten.

 

Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp und Saxophon vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

 

12,00 € normal / 10,00 € ermäßigt / 10,00 € Vorverkauf normal / 8,00 € Vorverkauf ermäßigt
Karten für dieses Konzert gibt es bei www.wuppertal.live.de online oder in den 16 Vorverkaufsstellen überall in Wuppertal und an der Abendkasse


Friday Night Jazz Club feat. Forsonics (CD-Präsentation)

Freitag, 30. September 2016, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Hervorgegangen aus dem Quartett Jazz_lokal präsentiert die Band Forsonics heute ihre gleichnamige Debüt-CD. Neue Kompositionen im bekannt lyrisch-malerischen, aber zupacken-virtuosen azzsound, mit dem sich die Musiker über NRW hinaus eine beachtliche Fangemeinde erspielt haben.

 

Chris Fischer (Trompete, Flügelhorn), Carsten Stüwe (Orgel), Andy Gillmann (Schlagzeug), Bert Fastenrath (Gitarre)

 

Ab 18.45 Uhr Wein & Antipasti von Catering Herbert Sippl (nicht im Eintrittspreis enthalten)

 

Eintritt: 12,- Euro


Int. Tango-Festival Wuppertal 2016

Freitag, 30. September 2016, 20:00 Uhr

Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

KONZERT Tango
Bassa - Tango Azul

 

Zum vierten Mal präsentiert der BüBa am Vorabend des großen Ball Tango Argentino in der historischen Stadthalle ein Tango-Konzert im Bahnhof Vohwinkel: BASSA ist eine junge Band aus Berlin. Sie spielt modernen Tango, der keineswegs beim "Tango nuevo" der Ikone Astor Piazzolla stehen geblieben ist. Die Traditionen werden gewahrt jedoch von modernen Rhythmen und Motivideen herausgefordert und weiterentwickelt. Mit großer Spiel- und Experimentierfreude bereichert die Band das lateinamerikanische Traditionsgenre mit Elementen aus Jazz, Bossa und Flamenco. Auf diese Weise gewinnt der Sehnsuchtsvolle Tango in großem Maß an lebensfroher Leichtigkeit. Sogar orientalische und afrikanische Einflüsse sind zu hören. Inspiration zu ihren musikalisch weitläufigen Ausflügen findet die Gruppe in ihrer Heimat, dem kulturellen Schmelztiegel Berlin.

 

Mit Klarinette und Violine hat Bassa zwei tango-typische melodietragende Instrumente, verzichtet andererseits auf das Bandoneon. Mit Gitarre und Kontrabass wird der multikulturelle und moderne Charakter ihrer Musik unterstrichen. Im Dokumentarfilm "Tango Pasion" von Kordula Hildebrandt über die Berliner Tango Argentino-Szene mischt BASSA natürlich kräftig mit. BASSA sind: Hannes Daerr (Klarinette),Miriam Erttmann (Violine), Takashi Peterson (Gitarre), Klaus Sebastian Klose (Kontrabass)

 

CDs: Berlin-Tango (2009), Medialuna (2010), Tempo Pasión (2012), Tango Azul (2015)

 

Eintritt: VVK 12,- / AK 15,- €


Wuppertaler Underground Poetry Slam

Freitag, 30. September 2016, 21:00 Uhr

UNDERGROUND, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Liebe Freunde der guten und günstigen Unterhaltung, wieder seid Ihr herzlich eingeladen, neuen Texten zu lauschen! Die Moderation des Poetry Slams übernehmen Freddy und / oder Falko. Wir wünschen viel Spaß beim Wort-Wettbewerb :-) Für die Poeten:

 

Die Regeln des Slams:
-Ihr habt 6 Minuten plus 15 Sekunden Toleranzzeit für jeden Text
-Es dürfen nur eigene Werke vorgetragen werden
-"no tricks, no gimmicks" - ihr dürft nur mit euch und eurem Text punkten, Musikinstrumente, Handpuppen etc. sind auf der Bühne nicht erwünscht
-Normalerweise werden 2 Runden vorgetragen, Änderungen vorbehalten
-Die Bewertung berechnet sich einerseits aus der Interpretation des Applauses auf einer Skala von 1-5, sowie aus neun Karten von 1-5, die vom Moderator zufällig im Publikum verteilt werden. Das jeweils höchste und niedrigste Ergebnis werden gestrichen. Derjenige, der nach 2 Runden die meisten Punkte zusammen hat, ist der Sieger des Abends. Der Sieger gewinnt den Inhalt eines Huts, der im Laufe der Veranstaltung von den Zuhörern gefüllt wird.
-Es dürfen 2 Leute als ein Team auftreten, sie werden dann für alle Zwecke wie ein Slammer gehandhabt

 

Ansonsten:
Es gibt eine MySlam Seite: http://myslam.net/de/poetry-slam/1029
Die Anmeldungen dort im Infokasten sind die aktuellen Anmeldungen - Freddy trägt alle Anmeldungen, die er bekommt, ob per Mail, per Anruf oder persönlich dort ein. Anmeldungen am liebsten per Mail an underground_slamposteode. Bitte keine Mails / Anrufe beim Underground selbst, da Freddy der Organisator des Slams ist.

LEBE LIEBE DEINE STADT: Mittendrin – Tanz-Performance - Veranstaltungsort: Barmen

Samstag, 1. Oktober 2016, 12:00 - 18:00 Uhr

Barmer Fußgängerzone, Wuppertal

 

Leitung: Kenji Takagi

 

Tickets Teilnahme kostenfrei!
Anmeldung: lebeliebedeinestadtdieboerse-wtalde oder 0202/243 2212

"Mittendrin" im Herzen der Barmer Fußgängerzone bewegen sich am Samstag, 1. Oktober, die TänzerInnen bei der Abschlussperformance des Mitmach-Tanzprojekts von Tänzer und Choreograph Kenji Takagi.

Wir bewegen Barmen! Eine Performance ereignet sich mitten in der Fußgängerzone. Mit den zusammen mit interessierten WuppertalerInnen im Mitmach-Workshop erarbeiteten Bewegungsformen taucht sie unerwartet im üblichen städtischen Geschehen auf. Wo genau, das ist geheim. Lassen Sie sich überraschen.
Kenji Takagi möchte mit seiner Performance Spielmöglichkeiten im öffentlichen Raum erforschen und damit den Tanz dahin zurück bringen, wo er entstanden ist: in den Alltag. Ein zentrales Thema der Tanz-Performance Mittendrin wird die Wahrnehmung der anderen Personen und der Umgebung sein. lebeliebedeinestadt.de


Zauberhafte Automaten

Samstag, 1. Oktober 2016, 17:00 Uhr

Museum für Frühindustrialisierung, Engelsstr. 10, 42283 Wuppertal

 

Am 01. Oktober stellen wir die neue Musik::Hörbuch CD von Thomas Beimel, Olaf Reitz & Franz Tröger vor. Wir laden dazu herzlich am 01. Oktober um 17 Uhr ins Museum für Frühindustrialisierung in Wuppertal Barmen ein.

Die wundersame Wirkung von Musikautomaten hat die Menschen seit jeher fasziniert. Was passiert da eigentlich, wenn auf geheimnisvolle Weise Klänge durch den Raum schweben, ohne dass ein Mensch seine Stimme erhebt oder im herkömmlichen Sinn ein Instrument bedient? Die zauberhafte Wechselwirkung von musikalischem Spiel und mechanischem Ablauf, wie sich Wort und auf Lochstreifen festgehaltene Klangmuster zu einer eigentümlich Poesie verbinden können – das gilt es zu erleben!

Musik für Spieluhr von: T Franz Tröger & B Thomas Beimel
Sprecher: Olaf Reitz
Sprecherensemble Umfragen: Thomas Beimel, Albert Groth, Antonia Clara Massmann, Karola Pasquay & Olaf Reitz

Konzert - Iris Panknin Brothers - jazzymotional soulful pop

Samstag, 1. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Iris Panknin hat ein gutes Gespür für Stimmungen. Die Sängerin schreibt keine Songs, aber sie covert auch nicht. Vielmehr spürt sie bislang Unbeachtetes auf, in Liedern von Stevie Wonder, Amy Winehouse oder Jan Delay genauso wie in Kompositionen von selten erwähnten Künstlern wie Malene Mortensen, und rückt die Songs mit ihrer eigenen Interpretation in ein neues Licht. So wird z. B. aus dem 80er-Jahre-Disco-Hit »Smalltown Boy« (Bronski Beat) eine ergreifende Ballade, die jeden Zuhörer bewegt.

 

Auch beim Publikum hat die Panknin ein sicheres Gespür für Stimmungen; sie wählt spontan die passenden Songs, sucht den Austausch mit den Gästen und macht jedes ihrer Live-Konzerte zu einem musikalischen Dialog.

 

Ihre Ideen entwickelt Iris Panknin mit 3 Spitzenmusikern, die sich mit der Bandleaderin zu den »Iris Panknin Brothers« verbrüdert haben: Burkhard Heßler am Piano, der schon seit vielen Jahren mit ihr die Bühne teilt; Martin Führ, der mit seiner semi-akustischen Gitarre für einen wunderbar erdigen Sound sorgt, und Schlagzeuger Markus Strothmann. Zusammen erschaffen sie eine Atmosphäre aus hohem musikalischen Anspruch, viel Gefühl und beseelter Unterhaltung – das nennen sie »jazzymotional soulful pop«. Als special guest mit dabei an diesem Abend: der unglaublich wunderbare Trompeter Matthias Müller (spielt auch bei Jan Röttger).

 

Karten bei wuppertal-live.de, den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse


Auftakt zur neuen Spielzeit: Die Zauberflöte in Müllers Marionetten-Theater

Samstag, 1. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Zum Auftakt der neuen Spielzeit zeigt Müllers Marionetten-Theater in diesem Jahr die Marionetten-Oper „Die Zauberflöte“. Die Inszenierung von Ursula und Günther Weißenborn, die am 1. und 28. Oktober 2016 jeweils um 19.30 in Müllers Marionetten-Theater zu sehen ist, interpretierte das einzigartige Bühnenstück des Theaterregisseurs und Dichters Emanuel Schikaneder, zu dem Wolfgang Amadeus Mozart die grandiose Opernmusik schrieb, für die Marionetten-Theaterbühne noch einmal neu. Ein Stück für Erwachsene und ältere Schulkinder.

 

Zauberoper und Maschinenoper nannte W.A. Mozart seine „Zauberflöte“ , die 1791 wenige Monate vor dem frühen Tod des Komponisten uraufgeführt wurde. Zwei Liebespaare, die unterschiedlicher nicht sein könnten und einander doch ergänzen, suchen Erkenntnis, die Wahrheit und Erlösung. Zahlreiche Prüfungen müssen sie bestehen, die ihnen von eigenartigen Wesen gestellt werden, nämlich von geheimnisvollen Damen, einer schillernden Königin, einer Handvoll Priester, drei wissenden Knaben. Zur Seite stehen ihnen Zauberinstrumente, über die ein geheimnisvoller Oberpriester wacht.

 

Kein Bühnenstück der Theatergeschichte ist derart kunstvoll, volkstümlich, geheimnisvoll und lustig zugleich wie „Die Zauberflöte“. Das verdankt ihr Publikum nicht nur dem musikalischen Genie Wolfgang Amadeus Mozarts, sondern auch dem Dichter und Theaterregisseur Emanuel Schikaneder, der sowohl als Autor der Zauberflöte, als auch als Vogelfänger Papageno eine tragende Rolle bei der Wiener Uraufführung im Jahr 1791 spielte.

 

Die Inszenierung von Müllers Marionetten-Theater mit den Figuren von Ursula Weißenborn stellt die Ehrlichkeit der handelnden Personen in den Mittelpunkt, jeder Protagonist wird ohne moralisches Urteil als komplexe Persönlichkeit dargestellt, der konsequent und nachvollziehbar handelt. Sogar die titelgebende Zauberflöte ist dabei ein beseeltes Wesen. Dabei erklingt eine Schallplatteneinspielung, die in ihrer perfekten Sängerqualität einmalig geblieben ist, es singen unter anderen Roberta Peters, Evelyn Lear, Fritz Wunderlich und Dietrich Fischer-Dieskau unter der Leitung von Karl Böhm.

 

Termine:
1. und 28. Oktober 2016 jeweils um 19.30 Uhr


Joseph Myers: Pop-Perlen (Nachholkonzert)

Samstag, 1. Oktober 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Poesie wird auf faszinierende Weise unmittelbar, Schönheit wird greifbar. Aber Joseph Myers ist kein glatter Schmusesongschreiber. Sein Album „Puzzles And Places“ strotzt vor Energie. Mit rauer Leidenschaft führt er das hiesige Singer/Songwritertum in eine neue Ära. „Joseph Myers singt schöne, englische Popballaden, die im Gedächtnis bleiben." (MDR) „Ein Schatz an Popperlen." (Neue Osnabrücker Zeitung)

 

Eintritt: 12,- Euro


Stephan Becker Trio feat. Kenny Wesley

Samstag, 1. Oktober 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Das Stephan BeckerTrio und der amerikanische Jazz- und Soulsänger Kenny Wesley lassen ihre in Jazz und Klassik gründenden Wurzeln am Samstag 1. Oktober, in der börse zu einem aufregenden Stil verschmelzen.

Eine zufällige Begegnung während einer Session auf der Bühne des Jazzclubs Jamboree in Barcelona brachte Stephan Becker und Kenny Wesley zusammen. In der klassischen Musik und im Jazz liegen ihre gemeinsamen Wurzeln, die sie zu einem aufregenden Stil verschmelzen und der auch mal einen Abstecher in den Funk und die experimentelle Musik macht.

Kenny Wesley, Finalist des Gesangswettbewerbs beim Montreux Jazz Festival 2013, ist bekannt für seine hochenergetischen Auftritte und seine vier Oktaven umfassende Stimme. Durch seine elektrisierende Bühnenpräsenz und unnachahmliche Improvisationsfähigkeit genießt er in den USA als Jazz- und Soulsänger hohe Anerkennung. Die Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino schrieb über ihn: „Die Stimme eines Engels mit den Fähigkeiten von Billie Holiday“. Der Washingtoner Musikkritiker Natan Press nannte Kenny Wesley den „spannendsten Künstler seit Prince.“

Das Stephan Becker Trio wurde 2015 bei Europas großer Jazzmesse Jazzahead als „eines der führenden deutschen Klaviertrios“ angekündigt. „Akustische Superlative“, „beeindruckend“, „einfallsreich und virtuos“, „überzeugend“, „bezaubernd“, so beschreibt die Presse die Konzerte der drei Musiker aus Köln. NDR-Info kürte die 2013 erschienene CD Urban Poems zum Album der Woche, das Fachmagazin Stereoplay attestierte „hoch entwickelte Triokunst“ und zählte die CD First Day of Spring (2011) zu den besten Neuerscheinungen. 2015 hat das Trio seine CD Solar Energy veröffentlicht, die noch mehr Groove, Funk, Dynamik und Energie enthält, als die beiden vorhergehenden Produktionen.

Seitdem sie im April 2015 eingeladen wurden ihr Projekt auf der Fachmesse Jazzahead mit einem Konzert vorzustellen, tritt das Trio regelmäßig mit dem amerikanische Sänger auf. Neben den Kompositionen von ihm spielt das Quartett Stücke von Stephan Becker, zu denen Kenny Wesley eigene Texte singt. In diesem Jahr wird das Trio zusammen mit Kenny Wesley eine CD aufnehmen und in ganz Deutschland auf Tour sein. www.stephan-becker-trio.de, www.kennywesley.com.

Kenny Wesley - Gesang
Stephan Becker - Klavier
Joscha Oetz - Kontrabass
Thomas Esch – Schlagzeug

Tickets AK EUR 16.00, VVK 12.00 im Vorverkauf

Vernissage - Kunst dreier Generationen im Gegenüber und Nebeneinander in der Sammlung Astwerk

Sonntag, 2. Oktober 2016, 11:00 Uhr

Galerie Astwerk, Friedrichstrasse 63, 42105 Wuppertal

 

E I N L A D U N G:
Kunst dreier Generationen im Gegenüber und Nebeneinander in der Sammlung Astwerk

AUSSTELLUNGSDAUER
02.10. – 30.11.2016
Di. – So. 12:00 -18 Uhr

 

Kunst dreier Generationen, welche nicht nur die Einstellung und die ähnliche innere Notwendigkeit zur Kunst verbindet, sondern auch ein gemeinsamer Ort in Italien, welcher das Leben aller drei Künstler nachhaltig geprägt hat und das Wirken und Schaffen bis heute beeinflusst.

 

Durch ein Erbe welches fast eine ganze Generation lang eingelagert wurde und nun den Weg zu Bernd und Gregor Eisenmann gefunden hat, entstand die Auseinandersetzung mit dem Lebenswerk von Otto Schmitt-Groß.

 

Die Bilder des 1900 geborenen Malers Otto Schmitt-Groß sind getragen von den revolutionären Veränderungen welche durch die klassische moderne Kunst in seinem Jahrhundert stattgefunden hat aber auch von den dunklen Jahren bis 1945. Nach 1950 vertrat er die als absolute Malerei verstandene Kunst und stößt in seinem Schaffen in den Bereich der autonom abstrakten Malerei vor.

 

Otto Schmitt-Groß war Gründer und Vorsitzender der „Neuen Pfälzischen Gruppe“. Er war mit einigen namenhaften Künstlern wie Julius Bissier, Johann- Georg Müller, Otto Ditscher etc. freundschaftlich verbunden.

 

Den Besucher der Ausstellung erwartet Kunst dreier Generationen im Gegenüber und Nebeneinander. Eine vielschichtige Ausstellung die auf das Zusammentreffen verschiedenster Kunstwelten baut, wird im Oktober eröffnet und bis Ende November in Wuppertal zu sehen sein.

 

Durch das Aufeinandertreffen der künstlerischen Arbeiten des Wuppertaler Künstlers Gregor Eisenmann und den Werken des Pfälzer Malers Otto Schmitt-Groß 1900-1965, ergreift „Gegensätzliches“ den Raum und läst den Betrachter die künstlerische Begegnung über Generationen miterleben.

 

Die Bilder des 1900 geborenen Malers Otto Schmitt-Groß sind getragen von den revolutionären Veränderungen welche durch die klassische moderne Kunst in seinem Jahrhundert stattgefunden hat aber auch von den dunklen Jahren bis 1945. Nach 1950 vertrat er die als absolute Malerei verstandene Kunst und stößt in seinem Schaffen in den Bereich der autonom abstrakten Malerei vor.


WORTLAUT GRENZGÄNGER VOL. 7 - Ralf Grobel liest Per Olov Enquist: Das Buch der Gleichnisse

Sonntag, 2. Oktober 2016, 17:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Sommer 1949 in Schweden: einem 15jährigen, der geprägt ist von strenggläubiger Mutter, Sündenangst und dem "zähen Fundamentalismus" der Erweckungsbewegung, wird in der Begegnung mit einer 51jährigen Unbekannten das überwältigende und befreiende Erlebnis der körperlichen Liebe zuteil. (Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt; Copyright: Carl Hanser Verlag München 2013) Schauspieler Ralf Grobel wird heute begleitet von dem Elektronikmusiker und Saxophonisten Max Schweder.

 

Eintritt: 10,- Euro


Abschlusskonzert

Sonntag, 2. Oktober 2016, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Den krönenden Abschluss und Auftakt der „Orgel-Akzente“ an der Sauer-Orgel der historischen Stadthalle macht die Königin der Instrumente gemeinsam mit dem Saxofon. Zwei Stars aus der Region tun sich zusammen, um die nicht mehr ungewöhnliche Kombination der beiden Instrumente im ehrwürdigen großen Saal zu erproben. Werke für Orgel und Saxofon vom Barock bis zur Neuzeit

 

Interpreten:
Wolfgang Abendroth, Orgel (Düsseldorf)
Thomas Voigt, Saxofon (Wuppertal)

 

Eintritt: € 24,50

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen