Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 28. Oktober 2016

LIT.ronsdorf: Café Calvin: „Erklär mir mal Wuppertal“ und „Bauerngärten im Bergischen Land“

Freitag, 28. Oktober 2016, 15:30 bis 18:00 Uhr

Gemeindehaus Ev.-ref. Kirchengemeinde, Kurfürstenstraße 13, 42369 Wuppertal

 

Bergische Waffeln, Kaffeespezialitäten und selbstge backene Kuchen

 

Mitwirkende: Simone Jacken und Manuela Sanne

 

„Erklär mir mal Wuppertal“ breitet die Geschichte und Gegenwart unserer Stadt aus, aufbereitet – nicht nur für Kinder – und angereichert mit mancher Anekdote. Zwei der Autorinnen lesen aus ihrem Buch, das Wissenswertes und Interessantes für Kinder sowie Erwachsene bereithält.

 

„Bauerngärten im Bergischen Land“
Ausstellungseröffnung mit Bildern des Ronsdorfer Fotokünstlers Eberhard Vogler. Die Ausstellung ist bis 20.11.16 zu sehen.
Ausrichter: Ev.-reformierte Kirchengemeinde Ronsdorf


Finissage der Ausstellung „Fundstücke aus dem Dritten Reich“

Freitag, 28. Oktober 2016, 16:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Zum letzten Mal: Führung durch die Sonderausstellung mit Christine Hartung

 

Die Führung widmet sich ein letztes Mal den Objekten der aktuellen Sonderausstellung. Es besteht noch einmal die Möglichkeit, über die „Fundstücke“ zu sprechen und zu diskutieren, die von Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern in den letzten Jahren in die Begegnungsstätte gebracht wurden, weil sie in irgendeiner Weise mit dem Nationalsozialismus zu tun haben: Bezugskarten, Anstecknadeln, Ausweise, Schilder, Übriggebliebenes im Schutt der bombardierten Häuser.

 

Danach kommen diese Objekte wieder ins Archiv der Begegnungsstätte.

 

Das gleichnamige Buch „Fundstücke aus dem Dritten Reich“ mit hochwertigen Fotografien und informativen Essays bringt die Bedeutung dieser Dinge nachhaltig zum Sprechen und bleibt natürlich im Angebot unseres Museumsshops.

 

Eintritt: 3 €


Regina Schleheck stellt ihren Roman "Der Kirmesmörder - Jürgen Bartsch" vor

Freitag, 28. Oktober 2016, 17:30 Uhr

Café Ada, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Zu Gast ist die Leverkusener Autorin Regina Schleheck, die - in Wuppertal geboren und somit mit der Geschichte seit Kindesbeinen vertraut - sich dem Fall des Velberter Kirmesmördes Jürgen Bartsch neu angenommen und ihn als biographischen Kriminalroman aufbereitet hat.

 

Neben Regina Schleheck lesen Erika Schneider und Martina Sprenger Kurzgeschichten.


Färberei-Kino:Persepolis, ein Film von Vincent Paronnaud, Marjane Satrapi

Freitag, 28. Oktober 2016, 18:30 Uhr

Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Herzkino in der Färberei

 

Es ist was faul im Staate Iran – das spürt die aufgeweckte Marjane schon sehr früh. Als Kind erlebt sie das Totalitäre Regime der Mullahs, die sich nach der Revolution Ende der siebziger Jahre ihre Macht durch scharfe Repressalien sichern. Aufmüpfig wehrt sie dagegen, ohne sich im eigentlichen Sinn politisch zu engagieren. Sie wehrt sich lediglich mit messerscharfer Zunge und vorlautem Mundwerk gegen die Einschränkungen, die ihr durch die vielen Verbote auferlegt werden. Ihre Vertraute und kritische Ratgeberin ist ihre freidenkende Großmutter. Auch wenn Marjane sich immer wieder pfiffig aus brenzligen Situationen retten kann, schicken die liberalen und fürsorglichen Eltern das Mädchen sicherheitshalber auf ein Internat nach Wien. Aber auch dort eckt sie an, fühlt sich nicht geborgen. Selbst die Rückkehr in die Heimat kann die junge Frau nicht mit ihrer Zerrissenheit zwischen Freiheitsdrang und Suche nach Geborgenheit aussöhnen. Eine Wanderin zwischen den Welten wird sie wohl auch im nun französischen Exil bleiben.

 

Alle Filme werden mit Untertiteln gezeigt.


Vernissage - EIN AREAL welcomes Anne Braune

Freitag, 28. Oktober 2016, 19:00 Uhr

EIN AREAL, Friedrichstr. 2, 42105 Wuppertal

 

EIN AREAL welcomes Anne Braune and her work "URSPRUNG". The fifth show in our project room can be seen starting Friday, October 28 for a whole duration of three weeks.

 

"This work is based on my grandparents' genealogical research. When I started looking through the information of nearly 1400 people, spread over 22 generations, I was overstrained. I began to make up my own systems, trying to find ways to handle my own family tree. These systems range from a doubled picture of this family tree, one with names, one with portraits, to the illustration of the loss of information, to the attempt of understanding and making myself a part of this ancestry, which I already am. The project now shows the artistic implementation of my own search."
 http://www.annebraune.de/


Vernissage Steven Hautemanière - TAKE-OVER

Freitag, 28. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Galerie Kunstkomplex, Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal

 

Ausstellung 28. Oktober – 25. November 2016

 

In TAKE-OVER präsentiert der Künstler bizarre Landschaften und Wälder mit surrealer Atmosphäre. Seine Malereien wirken wie die Utopie einer Welt, in der sich die Natur zurück erobert, was der Mensch einst zerstörte. Und dennoch erscheinen sie nicht wie düstere Zukunftsvisionen: Sie sind knallbunt, komplex und haben eine große Tiefe. Mit einer dreidimensionalen Anmutung erschafft er so etwas wie eine virtuelle Realität, eine Welt in die der Betrachter eintauchen kann. Man kann in seinen Bildern spazieren gehen, sich treiben lassen, immer wieder neue kleine Details und Pfade entdecken, die uns durch das Bild führen und schliesslich auch Hoffnung machen auf ein Leben in einer besseren Welt.

 

STEVEN HAUTEMANIÈRE wurde 1975 in der Bretagne geboren und studierte an der Universität in Rennes, Frankreich. Seine Bilder waren bisher in Ausstellungen u.a. in der Keumsan Gallery Seoul, LAAA Los Angeles, Eclectic Window Gallery Berlin zu sehen, sowie auf internationalen Messen in Basel, Miami, Köln, Berlin, Los Angeles und Seoul.

 

Weitere Infos finden Sie auf www.kunstkomplex.net Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne vorab das komplette Portfolio zu.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Orgelkonzert und Weinverkostung

Freitag, 28. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

mit Kantor Jens Peter Enk an der großen Walcker-Orgel der Pauluskirche, alles dreht sich um den Wein, um seine Bedeutung in der Bibel, um seine Verherrlichung in Wort und Gesang und um seinen Genuss.

 

Weinlieder, dazwischen Vorstellung und Verkostung verschiedener Weine Weingut Wohlgmuth-Schnürr, Rheinhessen, mehr: www.wohlgemuth-schnuerr.de

 

Eintritt frei – wir bieten zusätzlich an:

 

Käse, Brot, Wasser - es erfolgt eine Kostenumlage

 

Anmeldung bis 25.10.2016 erbeten – Telefon 71 35 95


LIT.ronsdorf: Andreas Schmidt: „Blutiges Vergessen“

Freitag, 28. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Eisdiele Conti, Lüttringhauser Straße 2, 42369 Wuppertal

 

„Mich fasziniert das wahre Verbrechen“, resümiert der Wuppertaler Schriftsteller Andreas Schmidt die Ergebnisse seiner Recherche-Arbeit. Es geht um eine Frau, die seit vielen Jahren vermisst wird. Frank Dirizius, ein etwas verschrobener Lokalreporter, wittert einen Zusammenhang zwischen zwei Fällen und wickelt die alte Geschichte neu auf.

Ausrichter: Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein e.V.


"improv concert" – Trio

Freitag, 28. Oktober 2016, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Marcelo Maira - Flöten, Saxofon, Objekte (Chile)
Diego Aguirre - Gitarre (Chile)
Ute Völker - Akkordeon (Wuppertal)


Leon Mucke & Friends - Special Guest: Jan Röttger

Freitag, 28. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, 42105 Wuppertal

 

Man kennt den Sieger vom Bundeswettbewerb Jugend musiziert sonst nur als hervorragenden Schlagzeuger. Nun hat Leon Mucke auch die Gitarre entdeckt und schreibt seine Songs selber. Unterstützt wird Leon Mucke bei seinem Auftritt vom Schlagzeuger Björn Krüger ( Uncle Ho) und dem Bassisten Armin Alic ( Royal Street Orchestra). Leons Bruder Aaron ist mit seiner E-Gitarre und Louisa Kleuser stimmlich mit auf der Bühne. Als ganz besonderer Gast gibt sich Jan Röttger die Ehre.
Also: Kommen, hören und genießen!

Tickets
EUR 7.00 / 6.00 (erm)
EUR 5.00 / 5.00 (erm) im Vorverkauf


Friday Night Jazz Club feat. Willy Ketzer - Mainstream, Swing & Stories

Freitag, 28. Oktober 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Seit den 70ern ist Willy Ketzer weltweit „the beat behind the stars!“ und spielt mit Topstars wie Tom Jones, Barry Manilow oder Andrea Bocelli. Heute trommelt er nicht nur virtuos, sondern erzählt auch witzige Anekdoten aus seinem Buch „Am Grab gibt´s keine Steckdose“ mit Erlebnissen hinter den Kulissen des Musikgeschäfts. Allerbeste Unterhaltung, musikalisch wie erzählerisch! Willy Ketzer (Schlagzeug), Vladimir Burkhardt (Piano), „Chancy Gärtner (Saxophon), Jens Foltynowitcz (Bass).

Ab 18.45 Uhr Wein & Antipasti von der Trattoria Lorenzo (nicht im Eintrittspreis enthalten)

 

Eintritt: 12,- Euro


Wuppertaler Jazzmeeting 2016 - Brenda Boykin‘s Wtal5 - Seven Eleven

Freitag, 28. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Gaststätte Fuchspark, Westfalenweg 90, 42111 Wuppertal

 

Wuppertaler Jazzmeeting 2016 vom 28.-30. Oktober

 

Benda Boykin‘s Wtal5

 

Im Februar 2016 veröffentlichte Brenda ihr drittes, erstmals selbst produziertes Solo-Album. „Home Base“ öffnet mit überwiegend eigenen Kompositionen und neu arrangierten Coversongs eine Tür zu den Wurzeln der seit 2004 in Wuppertal lebenden Sängerin. Eine Reise in die Tiefe Ihrer Musikalität und Weiblichkeit, ebenso wie in die persönliche Geschichte nachdem Sie Ihre Heimat Oakland (USA) verlassen hat und seitdem nicht mehr zurückgekehrt ist.

 

Brenda tobt sich in verschiedenen Musikstilen aus, genauso wie in den Farben Ihrer wunderbaren und außergewöhnlichen, kraftvollen Stimme. Somit erwartet den Zuhörer ein breites Spektrum, von Jazz, über Blues, Pop und Rock.

 

Roman Babik – Klavier,
Matze Bangert – Bass,
Marcel Kolvenbach – Drums
Carlos Bös – Saxophon

 

Seven Eleven

 

Seven Eleven ist zweifelsfrei eine der besten Funkbands Europas.

 

Mit dem Album ‚25 years and still funkin‘ feierte Seven Eleven 2012 ihr 25-jähriges Bestehen. Die kompromisslose Band aus Holland arbeitete im Laufe der Jahre mit illustren Künstlern wie Fred Wesley, Mudbone Cooper (Parliament, Bootsy’s Rubber Band), Dawn Silva (Brides of Funkenstein), Jeanette Washington (Parliament/ Funkadelic) und Louis Johnson (Brothers Johnson).

 

Groove, Slapp-Bass, treibende Drums, Groove, Soul, Rap, extatischer Groove, eine gestochen scharfe Hornsection, nochmal Groove und die durch unzählige X-mas Soulnight Auftritte dem Wuppertaler Publikum wohlbekannte Juliette Brans alias „Jewl“ bieten dem Publikum eine explosive Fun(k)party vom Allerfeinsten.

Es darf geschwitzt werden.

 

‘Are MC’ - rap
‘Jewl’ - lead vocals
‘Dodge’ - bass
‘Dice’ - guitar
‘Keyflow’ -: keyboards
‘Captain Hurk’ - drums
‘Sonic Viper - alto sax
Dirk Beets – trumpet

Tickets über www.wuppertal-live.de und alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen
Fr. 28.10. Vorverkauf: € 12/7 (erm.) Abendkasse: € 15/9 (erm.)
Sa. 29.10. Vorverkauf: € 16/9 (erm.) Abendkasse: € 20/11 (erm.)
So. 30.10. Vorverkauf: € 12/ 7 (erm.) Morgenkasse: € 15/9 (erm.)
Kombitickets Fr./Sa./So. Vorverkauf: € 30/16(erm.) Abendkasse € 35/20 (erm.)


Wuppertaler Underground Poetry Slam

Freitag, 28. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Liebe Freunde der guten und günstigen Unterhaltung, wieder seid Ihr herzlich eingeladen, neuen Texten zu lauschen! Die Moderation des Poetry Slams übernehmen Freddy und / oder Falko. Wir wünschen viel Spaß beim Wort-Wettbewerb :-) Für die Poeten:

 

Die Regeln des Slams:
-Ihr habt 6 Minuten plus 15 Sekunden Toleranzzeit für jeden Text
-Es dürfen nur eigene Werke vorgetragen werden
-"no tricks, no gimmicks" - ihr dürft nur mit euch und eurem Text punkten, Musikinstrumente, Handpuppen etc. sind auf der Bühne nicht erwünscht
-Normalerweise werden 2 Runden vorgetragen, Änderungen vorbehalten
-Die Bewertung berechnet sich einerseits aus der Interpretation des Applauses auf einer Skala von 1-5, sowie aus neun Karten von 1-5, die vom Moderator zufällig im Publikum verteilt werden. Das jeweils höchste und niedrigste Ergebnis werden gestrichen. Derjenige, der nach 2 Runden die meisten Punkte zusammen hat, ist der Sieger des Abends. Der Sieger gewinnt den Inhalt eines Huts, der im Laufe der Veranstaltung von den Zuhörern gefüllt wird.
-Es dürfen 2 Leute als ein Team auftreten, sie werden dann für alle Zwecke wie ein Slammer gehandhabt

 

Ansonsten:
Es gibt eine MySlam Seite: http://myslam.net/de/poetry-slam/1029
Die Anmeldungen dort im Infokasten sind die aktuellen Anmeldungen - Freddy trägt alle Anmeldungen, die er bekommt, ob per Mail, per Anruf oder persönlich dort ein. Anmeldungen am liebsten per Mail an underground_slamposteode. Bitte keine Mails / Anrufe beim Underground selbst, da Freddy der Organisator des Slams ist.

offenes Kunst - Punk- Rocker- Wochenende

Samstag, 29. Oktober 2016, ab 17:00 Uhr

Moogie´s Art, Germanenstr 30a, 42275 Wuppertal

 

Einladung für alle Kunstinteressierten zu einem offenen Kunst - Punk- Rocker- Wochenende am 29. und 30. Oktober 2016.
Samstag von 14 - 20 , ab 20.30 Aftershowparty für Freunde & geladene Gäste
Sonntag von 14 - 18 Uhr


LIT.ronsdorf: Großes Jubiläumsfinale der „10. LIT.ronsdorf“

Samstag, 29. Oktober 2016, 17:00 Uhr

Galerie im Ronsdorf-Carré, Lüttringhauser Straße 22–24, 42369 Wuppertal

 

Großes Jubiläumsfinale der „10. LIT.ronsdorf“
• Rückblick 2007 und 2016 von Günter Wülfrath
• Dönekes II mit Günter Urspruch,
• Reimereien mit Wolfgang Luchtenberg,
• Überraschungsgast: Roswitha Dasch mit witzigen Liedern von Mischa Spoliansky und Kurt Tucholsky
• Moderation: Reinhard Clement

Nach dem Programm lässt der Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein das Jubiläum „10 Jahre LIT.ronsdorf 2016“ mit einem kleinen Imbiss ausklingen.
Anmeldung: Monika Diehle, Telefon (02 02) 4 69 87 62 E-Mail: monikadiehle.cat@t-online Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein e.V.


Die Zauberflöte in Müllers Marionetten-Theater

Samstag, 29. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Die Inszenierung der Marionetten-Oper "Die Zauberflöte" von Ursula und Günther Weißenborn interpretierte das einzigartige Bühnenstück des Theaterregisseurs und Dichters Emanuel Schikaneder, zu dem Wolfgang Amadeus Mozart die grandiose Opernmusik schrieb, für die Marionetten-Theaterbühne noch einmal neu. Ein Stück für Erwachsene und ältere Schulkinder.

 

Zauberoper und Maschinenoper nannte W.A. Mozart seine "Zauberflöte" , die 1791 wenige Monate vor dem frühen Tod des Komponisten uraufgeführt wurde. Zwei Liebespaare, die unterschiedlicher nicht sein könnten und einander doch ergänzen, suchen Erkenntnis, die Wahrheit und Erlösung. Zahlreiche Prüfungen müssen sie bestehen, die ihnen von eigenartigen Wesen gestellt werden, nämlich von geheimnisvollen Damen, einer schillernden Königin, einer Handvoll Priester, drei wissenden Knaben. Zur Seite stehen ihnen Zauberinstrumente, über die ein geheimnisvoller Oberpriester wacht.

 

Kein Bühnenstück der Theatergeschichte ist derart kunstvoll, volkstümlich, geheimnisvoll und lustig zugleich wie "Die Zauberflöte". Das verdankt ihr Publikum nicht nur dem musikalischen Genie Wolfgang Amadeus Mozarts, sondern auch dem Dichter und Theaterregisseur Emanuel Schikaneder, der sowohl als Autor der Zauberflöte, als auch als Vogelfänger Papageno eine tragende Rolle bei der Wiener Uraufführung im Jahr 1791 spielte.

 

Die Inszenierung von Müllers Marionetten-Theater mit den Figuren von Ursula Weißenborn stellt die Ehrlichkeit der handelnden Personen in den Mittelpunkt, jeder Protagonist wird ohne moralisches Urteil als komplexe Persönlichkeit dargestellt, der konsequent und nachvollziehbar handelt. Sogar die titelgebende Zauberflöte ist dabei ein beseeltes Wesen. Dabei erklingt eine Schallplatteneinspielung, die in ihrer perfekten Sängerqualität einmalig geblieben ist, es singen unter anderen Roberta Peters, Evelyn Lear, Fritz Wunderlich und Dietrich Fischer-Dieskau unter der Leitung von Karl Böhm.


Wuppertaler Jazzmeeting 2016

Samstag, 29. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Gaststätte Fuchspark, Westfalenweg 90, 42111 Wuppertal

 

Marie Seferian Quartett
„Mille Nuits“, das neue Album des Marie Séférian Quartetts, behandelt ausschließlich orientalische Märchen. Charmant lässt die junge Sängerin ihre Stimme jubilieren während die Band in schwebender Eleganz Bilder und Geschichten in einen Klang verwandelt, der trotz der Leichtigkeit seinen Tiefgang nie verliert.

Marie Séférian ist gebürtige Münsteranerin mit deutsch-französischen Wurzeln , die sich in dem libanesischen Mikrokosmos ihrer Großeltern zuhause fühlt und Berlin zu Ihrer Wahlheimat gemacht hat.

Für unsere diesjährigen „Grenzgänge“ und den europäischen Jazz ist die junge Dame mit ihren drei Gefährten unzweifelhaft eine große Bereicherung.

Marie Séférian – Vocals
Niko Meinhold – Piano
Tim Kleinsorge – Bass
Javier Reyes - Drums

Andreas Bär - Holzlippenfell
Holzlippenfell spielt „Leichte Stücke für Holz, Gesang und Schlagwerk“ Kompositionen und Arrangements von Andreas Bär.

In ungewöhnlicher, spannender Besetzung wird das Ensemble die Grenzgänge zwischen Jazz und Kammermusik wagen und dabei das Zusammenspiel von Improvisation und Komposition ausloten.

Die meisten Kompositionen der Musikzusammenstellung „Leichte Stücke für Holz, Gesang und Schlagwerk“ integrieren die im Jazz entwickelte Rhythmusauffassung und dessen spezielle Konstruktion von Melodie. Mit Blick auf die Entwicklung der Musiksprache jenseits ihrer Erforschung von Klang und Geräusch, sind diese beiden Themen des Jazz nach wie vor zwei der größten Errungenschaften amerikanischer Musikkultur.

Andreas Bär – Saxophone
Wolfgang Schmidtke – Saxophone
Gerald Hacke – Klarinette
Nicola Hammer – Fagott
Thomas Busch – Gesang
Peter Funda – Schlagzeug

Trio Akk:zent
Das trio akk:zent zählt trotz seines erst kurzen Bestehens zu den interessantesten Vertretern der österreichischen Jazz- und World Music-Szene, obwohl „Jazz“ und „World Music“ wohl nur unzureichende Beschreibungen seiner Musik sind. Die Grenzen dieser Begriffe werden von den drei jungen Musikern gekonnt ignoriert.

Stilistische Brüche werden ungeniert zum Stil erhoben. Polyphone Strukturen treffen auf Technobeats, leichtfüßigen Jazz, Pop, Balkanmusik und Steirische Ziehharmonika, als hätten sie schon immer zusammengehört. Und das ist neben der Besetzung einer der Gründe, die trio akk:zent zu einer auf jeden Fall besonderen Klangerfahrung machen.

Paul Schuberth - Akkordeon, Gesang
Johannes Münzer - Akkordeon, Steierische Ziehharmonika, Didgeridoo, Gesang
Victoria Pfeil - Saxophone, Gesang

Tickets über www.wuppertal-live.de und alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen
Fr. 28.10. Vorverkauf: € 12/7 (erm.) Abendkasse: € 15/9 (erm.)
Sa. 29.10. Vorverkauf: € 16/9 (erm.) Abendkasse: € 20/11 (erm.)
So. 30.10. Vorverkauf: € 12/ 7 (erm.) Morgenkasse: € 15/9 (erm.)
Kombitickets Fr./Sa./So. Vorverkauf: € 30/16(erm.) Abendkasse € 35/20 (erm.)


"experimental composers from chile"

Samstag, 29. Oktober 2016, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

"la perpetuidad del esbozo Nº1" from Santiago Astaburuaga
" sin título Nº 18" from Nicolás Carrasco
"comment dire" piece based on a poem of Samuel Beckett from Diego Aguirre

Quartett
Marcelo Maira - Flöten, Saxofon, Objekte (Chile)
Diego Aguirre - Gitarre (Chile)
Elisa Chaim - Stimme (Chile)
Pablo Giw - Trompete (Deutschland)


Agenda Album Release Party - Special Guests Shredhammer + Solar Fragment

Samstag, 29. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Release-Party zu Agenda's Debut-Album "Genetic Arts"

 

Agenda
Thrash/Speed/Heavy Metal
aus Wuppertal

 

Shredhammer
Groove/Thrash Metal
aus Köln

 

Solar Fragment
Power Metal
aus Dortmund

Wuppertaler Jazzmeeting 2016

Sonntag, 30. Oktober 2016, 11:00 Uhr

Gaststätte Fuchspark, Westfalenweg 90, 42111 Wuppertal

 

Antes Jazzgarage
In den 5 Jahren ihres Bestehens hat sich Antes Jazzgarage einen ausdrucksstarken Stil von Swing bis Contemporary Jazz angeeignet und ist ein "Schmelztiegel" der musikalischen Persönlichkeiten und großen Erfahrung der einzelnen Musiker.

In der handgemachen Musik ist eine gute Portion Seele spürbar, mit der die Band neben s(z)wingend in die Beine gehenden Jazz-Standards auch Eigenkompositionen von Klaus Jakobi und Wolfgang Eichler spielt.

Antes Jazz Garage präsentieren in klassischer Bebop-Besetzung ausgetüftelte und aufgepeppte "Garagen" - Werke voller Finesse, ein sonntäglicher "Ohrenschmaus" den man nicht verpassen sollte.

Michael Krautstein - Drums
Klaus Jakobi - Saxophon
Waldemar Illnich - Trompete
Wolfgang Eichler - Piano
Klaus Otten - Bass


String Brass Collective
Der Geiger Jean-Ludovic Portejoie hatte es sich Ende 2014 in den Kopf gesetzt, für ein Konzert an der Wuppertaler Hochschule eine Bigband zusammen zu stellen, um Jazz und Swing zu spielen.

Als er dort keine Saxophonisten fand, hat er kurzerhand den Saxophonsatz durch Streicher ersetzt.

Zusammen mit der mitreißenden Stimme von Viktoria Küpper und angetrieben von einer herrlich swingenden Rhythmusgruppe entwickelte die Band einen ganz besondere Sound, der die Mitwirkenden und das Publikum so sehr begeisterte, dass alle auf eine Fortsetzung dieses Projekts brannten.

So entstand die String-Brass-Collective. Die Arrangements stammen zum größten Teil aus Portejoie's Feder. Auch die aus Nicaragua stammende und in Wuppertal lebende Komponistin Karla Domínguez steuert einige Stücke bei, die Einflüsse aus lateinamerikanischer und europäischer Alter Musik verbinden. All diese Zutaten ergeben zusammen mit dem Enthusiasmus von 15 engagiert aufspielenden Musikern ein Konzerterlebnis, das richtig Spaß macht und einen wunderbaren Abschluss des Wuppertaler Jazzmeetings 2016 bildet.

Tickets über www.wuppertal-live.de und alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen
Fr. 28.10. Vorverkauf: € 12/7 (erm.) Abendkasse: € 15/9 (erm.)
Sa. 29.10. Vorverkauf: € 16/9 (erm.) Abendkasse: € 20/11 (erm.)
So. 30.10. Vorverkauf: € 12/ 7 (erm.) Morgenkasse: € 15/9 (erm.)
Kombitickets Fr./Sa./So. Vorverkauf: € 30/16(erm.) Abendkasse € 35/20 (erm.)


Das Verborgene: Entdecke die Geheimnisse des Skulpturenparks

Sonntag, 30. Oktober 2016, 15:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

Führungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie

Als Detektiv begeben sich die Kinder auf die Spuren der Kunstwerke im Skulpturenpark. Was verbirgt sich in den großen bunten, steinförmigen Skulpturen? Was steckt unter der Planen am Eingang des Parks und was bedeuten die geheimen Zeichen auf den Skulpturen? Nachdem die Rätsel gelöst sind, werden eigene geheime Skulptur gezeichnet.
Ab 5 Jahre. Dauer 60 Minuten.

 

Termine im Oktober, November und Dezember
Der Skulpturenpark Waldfrieden bietet seit diesem Jahr regelmäßig, mindestens einmal im Monat, Führungen für Kinder, Jugendliche und Familien an. Die Vermittlungsprogramme setzen sich mit dem Dialog von Skulpturen und Natur auseinander und sind eine Sehschule, mit altersgerechten Themenrundgängen und praktischen Arbeiten. Unabhängig von den jeweils angekündigten Terminen, können Führungen und Kurse auch für ganze Gruppen gebucht werden, zum Beispiel von Schulklassen oder privaten Gruppen.

Skulpturenpark Waldfrieden www.skulpturenpark-waldfrieden.de


Sinfoniekonzert Instrumental-Verein-Wuppertal

Sonntag, 30. Oktober 2016, 17:00 Uhr

Historische Stadthalle Wuppertal, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Dirigent: Christof Hilger
Solistin: Susanne Müller-Hornbach
Puccini: Preludio Sinfonico
Saint-Saens: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll, op.33
Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-moll,op.67


Literarische Dröppelminna: Blütenlese bergischer Mundartliteratur

Sonntag, 30. Oktober 2016, 17:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Gemeinsam mit Ulla Krah, die durch das Programm führen wird, lesen Hiltrud Meusel und Christel Piasecki aus den Werken klassischer regionaler Autoren, musikalisch ergänzt durch kleine Lieder/Couplets aus ebenfalls heimischer Provenienz. Jedes Stück wird so vorgestellt, dass auch weniger Dialektkundige Überraschendes und Altbekanntes über unsere Stadt entdecken. In der Pause gibt es gegen Spende Bergische Spezialitäten, u.a. aus der Bergischen Kaffeetafel. Frühzeitige Ticketbuchung hilft uns bei der Planung.

 

Eintritt: 10,- Euro


Konzert „in exile“ von amici del canto

Sonntag, 30. Oktober 2016, 18:00 Uhr

kath. Pfarrkirche St. Marien, Sankt-Martins-Weg 1, 42281 Wuppertal

 

Wie ist Ihr Umgang mit Zeiten, die ohne Ausweg erscheinen? Rufen Sie Ihre Klage in die Welt hinaus? Bitten Sie nachdrücklich und ausdauernd um Hilfe? Malen Sie sich ein glänzendes Ziel aus, ein Hoffnungsbild, das Ihnen durchzuhalten hilft?

 

Die Bibel ist voll mit Texten, die unterschiedlichste Verarbeitungswege zeigen. Das verwundert nicht, denn sowohl das Volk Israel als auch die frühen christlichen Gemeinden sind regelmäßig Verfolgungswellen und Exilsituationen ausgesetzt gewesen, so wie die flüchtenden Menschen in der heutigen Zeit.

 

Amici del canto präsentiert Ihnen im Konzert Texte über Klage und Hilfe in Vertonungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert von Peter Cornelius, Herbert Sumsion, Sven- David Sandström, Albert Becker und Zoltan Kodaly.

 

Abgerundet wird das Konzert mit der Motette „Der Geist hilft unser Schwachheit auf“ von Johann Sebastian Bach.

 

Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten.

 

Die musikalische Leitung hat Dennis Hansel.

Musikalische Lesung: Für die Freiheit des Wortes

Montag, 31. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

Freiheit Özgürlük

 

Günter Wallraff und Lale Akgün lesen aus Aslı Erdogans Werk

 

… zum Beispiel Aslı Erdogan
Die prominente Autorin Aslı Erdogan ist in der Türkei inhaftiert – unter falscher Beschuldigung und ohne Urteil. Ihre Bücher sind in viele Sprachen übersetzt. Zahllose andere Schriftsteller, Verleger, Journalisten und Blogger werden verfolgt.

 

Mitwirkende / Programm:
• Günter Wallraff und Lale Akgün lesen aus Asli Erdogans Werk
• Film von Osman Okkan (WDR) über Aslı Erdogan
• Redebeitrag von Amnesty International
• Musik: Aslı Dila Kaya (baglama, voc) und Ulrich Klan (viola)

 

Eintritt frei: Spenden für die Gefangenen erwünscht


Der Fall des Hauses Ascher - Elektronisches Lesekonzert nach der Novelle von Edgar Allan Poe

Montag, 31. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Internationales Begegnungszentrum Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 Wuppertal

 

Wohliges Gruseln, Intensivliteratur und elektronische Sounds:
DIE KULTURTECHNIKER
Martin M. Hahnemann Rezitation & Schauspiel
Ralf Werner Cello & Live Elektronik & Komposition

Ausstellung Glaskunst

Dienstag, 1. November 2016, 11:00 bis 18:00 Uhr

Wintergartenatelier Ute Scholl-Halbach, Talsperrenstraße 66, 42369 Wuppertal

 

Herzliche Einladung zur
Ute Scholl-Halbach - Glaskunst

Mit dabei:
Matthias Halbach - Drechselkunst
Andrea Storsberg - Handgewickelte Glasperlen
Andrea Dewald - Tilda-Dekorationen
Regina Hüttche – Wolliges für Minis und Maxis
Jürgen Karla-Brauner - Kalender, Schwebebahnsortiment
Maya Benicke – Gartenmuse


Klezcolours - „BROOKLYN“ ODER EIN JUDE GEHT NACH AMERIKA

Dienstag, 1. November 2016, 18:00 Uhr

Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Eine musikalisch – literarische Reise von der Alten in die Neue Welt
Texte von Joseph Roth und Hermann Grab
Musik zwischen Klezmer, Klassik und freien Klängen Amerika ist die Ferne. Amerika heißt die Freiheit. In Amerika lebt immer irgendein Verwandter. (Joseph Roth, 1927)
Wer als Jude zwischen 1933 und 1945 Europa entkommen konnte, traf dort auf Verwandte und Bekannte, deren Kinder bereits dabei waren, sich in die amerikanische Kultur zu integrieren. Joseph Roth beschreibt die Ängste und Träume der auswandernden Juden Osteuropas Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Schriftsteller Hermann Grab flüchtete über viele europäische Länder in die USA und begegnete in seiner neuen Heimat New York den längst Angekommenen. Diese Begegnungen beschreibt er in seiner Erzählung „Hochzeit in Brooklyn“ – vorgetragen von Oskar Ansull.

 

Oskar Ansull: Rezitation
Annette Siebert: Geige
Thomas Siebert: Oboe, Klarinette
Stefan Goreiski: Akkordeon

 

www.oyftref.de
www.klezcolours.com

 

Vorverkauf 12,00 € / 10,00 € ermäßigt
Abendkasse 14,00 € / 12,00 € ermäßigt


OFFSTREAM "Wild" von Nicolette Krebitz

Dienstag, 1. November 2016, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Am kommenden Dienstag, dem 1. November, startet die Wuppertaler Independent-Filmreihe OFFSTREAM in ihre dritte Saison. Zum Auftakt wird um 19:30 Uhr der äußerst ungewöhnliche Film WILD gezeigt, in dem die Plattenbaubewohnerin Ania eine Liaison mit einem Wolf eingeht und damit die Ketten ihres tristen bürgerlichen Lebens sprengt. Das auf etlichen Festivals gefeierte Werk von Nicolette Krebitz läuft in Wuppertaler Erstaufführung - was auf beinahe alle Filme des von Mark Tykwer kuratierten Programms zutrifft, das auch drei Filmabende zur Veranstaltungsreihe "Geschichte vor Gericht" der Begegnungsstätte Alte Synagoge bereithält. Veranstaltungsort ist die "Gathedrale" in der Alten Feuerwache an der Elberfelder Gathe 6. Die Eintrittspreise liegen zwischen 3 und 5 Euro. Informationen, Trailer und Kartenvorverkauf im Internet unter www.offstream.de.


Marlene Baum spricht zum Thema „Krieg den Tieren“

Dienstag, 1. November 2016, 20:00 Uhr

Galerie Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42115 Wuppertal

 

Der Titel des Vortrags der promovierten Wuppertaler Kunsthistorikerin Marlene Baum meint den Krieg gegen uns selbst, gegen die Akzeptanz der eigenen Teilhabe an der Natur und der damit verbundenen Notwendigkeit des Umdenkens im Umgang mit Lebewesen. An Beispielen aus Kunst und Literatur werden Projektionen und Verdrängungen als Vermeidungsstrategien gegen diese Herausforderungen visualisiert.

 

Der Wuppertaler Foto- und Filmdesigner Michael Baudenbacher zeigt dazu seine Videoinstallation "Allüren" Mit dem Begriff Allüren werden sowohl die Gangart der Pferde bezeichnet wie auch auffälliges oder übertriebenes menschliches Verhalten.

 

Beginn der Veranstaltung: 19 Uhr Videoinstallation, 20 Uhr Vortrag

 

Eintritt: frei

KULTURRUCKSACK 2016: Tagesworkshop DJing

Mittwoch, 2. November 2016, 16:30-19:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

für 10- bis 14-Jährige

 

Habt den Dreh raus! Zwei Wuppertaler DJs zeigen Euch, wie man mixt und scratcht. Ihr könnt Laptop-Controller, Plattenspieler oder CD-Mixer ausprobieren, Scratchen üben, einen eigenen Mix machen oder nur so ein bisschen rumprobieren.

 

Teilnahme kostenfrei!
Anmeldung: d.beilmanndieboerse-wtalde oder 0202/ 2432212


RUNDER TISCH DER RELIGIONEN Das Leben danach: Jenseitsvorstellungen im Judentum

Mittwoch, 2. November 2016, 19:30 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitsstraße, 42105 Wuppertal

 

Vortrag und Gespräch mit Rabbiner Jehoschua Ahrens

 

Juden, Christen und Muslime haben unterschiedliche Vorstellungen, wie es nach dem Tod weitergeht. Im Judentum wird der Fokus auf das Leben gelegt; dieses ist zu bejahen und stellt den höchsten Wert dar. „Der Mensch ist von Gott zum Leben geschaffen, und darum muss alles getan werden, das Leben des Menschen zu erhalten.“ (Zentralrat der Juden in Deutschland) Die Vorstellung von einem Jenseits steht dieser Sicht auf das irdische Leben scheinbar entgegen. Doch auch in den jüdischen Schriften gibt es Äußerungen zum Leben nach dem Tod und der Auferstehung der Toten nach der Ankunft des Messias. Die irdische Welt wird so in Beziehung zu einer zukünftigen Welt gedacht.

 

Jehoschua Ahrens, 1978 in Erlenbach geboren, studierte zunächst internationales Management in Deutschland und England, arbeitete für unterschiedliche Konzerne, bevor er in Israel eine Ausbildung zum Rabbiner absolvierte. Nach Sofia/Bulgarien, Zürich/Schweiz und Düsseldorf arbeitet er zurzeit als Rabbiner in Nürnberg.

 

Eintritt: frei

Wir schaffen das - WILLKOMMEN ab

Donnerstag, 3. November 2016, 19:00 Uhr

LCB, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 Wuppertal

 

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll gerade gerückt:

 

➢Unsere Daily-Polit-Soap: So geht Demokratie popopulistisch
➢AfD & Pegida feiern die Flüchtlinge - als Retter vor ihrem Untergang
➢WILLKOMMEN oder Brandsatz ?
➢Mit Anti-Terror-Kämpferin von der Leyen nach Syrien
➢"Mann-TV" zu Flüchtlingen & Frauenrechten
➢Merkel & Gabriel live als Klimaengel
➢"Das große Schlucken" - Neues von der Pharma-Mafia
➢Der Sport läuft wie geschmiert
➢Und wenn man die Fluchtursachen wirklich beseitigt …?
➢EU = Solidarpakt von Friedensfürsten - oder?
➢Das Florians-Prinzip für Wuppertaler
➢Willkommen im Museum "Schule heute & übermorgen"
➢Wer ist die Schönste im ganzen Heidiland ?
➢Die schöne neue Haushalts-Technik-Welt
➢Welche Schublade hätten Sie denn gerne ?

Schon seit 1993 steht der Kabarettungsdienst für intelligentes Schüler-kabarett mit Wortwitz, Schärfe und Tiefgang, ohne erhobenen Zeigefinger, aber Lachmuskeltraining inklusive. Daher eine typische Zuschauerreaktion: "Diese Qualität von Kabarett hätte ich nicht erwartet."

Termine
Di. 08.11.16 19:30 TIC / Atelier, Wuppertal (Unterkirchen 23)
Di. 22.11.16 13.30 Gymnasium Johannes Rau
Fr. 09.12.16 19:30 Färberei, Wuppertal
Di. 13.12.16 19:30 Theater am Engelsgarten, Wuppertal Wuppertaler Bühnen
Do.12.01.17 19:00 Alexander-Coppel-Gesamtschule, Solingen
Do.19.01.17 19:30 TalTonTheater, Wuppertal
Fr. 03.02.17 19:30 Die Börse, Wuppertal
Sa.04.02.17 19:30 Gymnasium Johannes Rau


Lesung von Ingrid Stracke in Jacques Weindepot

Donnerstag, 3. November 2016, 19:30 Uhr

Jacques Weindepot, Besenbruchstraße 18, 42285 Wuppertal

 

Am Donnerstag liest Ingrid Stracke aus ihrem nun fertig gestellten „Roman“ (Biographie und Autobiographie) in Jacques Weindepot.

Es erwarten Sie Geschichten:
Aus meiner Kindheit im Nationalsozialismus, Aufenthalt der Mutter im Gestapozuchthaus, Befreiung durch die Amerikaner, Hungerjahre nach dem Krieg, die verklemmten „Fünfziger“, Berufstätigkeit mit Hindernissen: Erpressung/Spionage im Beschaffungsamt Koblenz (BWB), Tätigkeit als Schulsekretärin in einem Barmer Gymnasium sowie Begebenheiten aus der Zeit der muffigen und verlogenen Nachkriegsära mit alten Nazis an den Schaltstellen der Politik in allen wichtigen Bereichen.

Die Dichterin Else Lasker-Schüler spielt natürlich in meiner Autobiographie keine unbedeutende Rolle; wurde auch sie durch den Nationalsozialismus und ihre Vertreibung aus Deutschland aus der Bahn geworfen.

Eintritt: 7 Euro

Anmeldung erwünscht: Tel. 0202/2535599 oder
Email: kontakt@unterbarmer-buergerverein


Die Wuppertaler Wortpiraten präsentieren: Wortex Poetry Slam

Donnerstag, 3. November 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Performanceliteratur der besten Art gibt es beim Wortex Poetry Slam am Donnerstag, 3. November, in der börse.

 

Ein dicker Mann, ein Halbfranzose und sechs Wortakrobaten kommen auf eine Bühne. Was anfängt wie ein schlechter Witz, wird in Wirklichkeit erneut ein grandioser Wortex-Poetry-Slam-Abend in der börse. Die Wuppertaler Wortpiraten André Wiesler und David Grashoff haben wieder einen bunten Strauß großartiger KünstlerInnen versammelt, um sie zum Vergnügen aller Anwesenden gegeneinander antreten zu lassen.

 

Tickets AK EUR 6.00


Cine-ort Filmreihe: CARLO, KEEP SWINGIN - Von Elizabeth Ok / 2015 / 84 Minuten

Donnerstag, 3. November 2016, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Im Nachkriegsdeutschland existiert im zerbombten Frankfurt ein legendärer Untergrundclub. Eine Idee des Trompeters Carlo Bohländer. Hier wird richtig gejazzt. Tagsüber ist der Keller ein Proberaum, abends verwandelt er sich in eine nicht enden wollende Jamsession. Die Atmosphäre ist atemberaubend.

 

Musiker aus aller Welt finden sich hier ein. Gagen gibt es hier nicht, dafür aber reichlich Schnaps. Der Club ist bei den konservativen älteren Musikern als “Jazzhölle” berüchtigt, für die jungen Musiker ist er ein Ort der Freiheit. In bildhaften und lebendigen Schilderungen erinnern sich die früheren Weggefährten von Carlo Bohländer an den Keller und diese Zeit.

 

Saxophonist Gustl Mayer lässt den Vollblutmusiker Bohländer zu Wort kommen und beschwört das Nachkriegs-Frankfurt, das nicht nur als Wohlstandskind, sondern vielmehr als weltoffene moderne Metropole erscheint. Nach und nach fügen sich die Aussagen der verschiedenen Zeitzeugen – darunter Paul Kuhn, Bill Ramsey, Keith Copeland, Werner Wunderlich und Konzertveranstalter Fritz Rau, Dusko Goykovich, Günter Lenz – u.a. zu einem Puzzle zusammen, begleitet von bekannten Jazz- und Swingmelodien.

 

Dazu gesellen sich Ansichten der Mainmetropole, deren heutige Skyline unter wolkenverhangenem Himmel so trefflich zur Melancholie der Jazzmusik passen will wie sonst vielleicht nur Manhattan.

Gitarrenworkshop mit Steve James!

Freitag, 4. November 2016, 16:30 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Sliding und Picking-Tricks mit Steve James und seiner National Signature Gitarre!
Eingeschränkte Teilnehmerzahl - bitte früh anmelden!
Anmeldung: kontakt-bluestoneswebde oder 0163/3042875 . Details zum workshop auf http://www.blues-tones.de/workshops.html
Teilnehmer erhalten für das Konzert am gleichen Abend 5,- Euro Rabatt.

 

Beitrag: 35,- Euro


PREMIERE! DRACHENREITER

Freitag, 4. November 2016, 18:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Nach dem Roman von Cornelia Funke
Regie: Lars Emrich
Ausstattung: Laurentiu Tuturuga
Musik: Niels Wörheide

Unser vorweihnachtliches Familienstück ab 6 Jahre Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint.

Denn Lung gehört zu den letzen Silberdrachen der Erde. Sie erhalten ihre Kraft durch den Mond. Ihr blaues Feuer hat eine heilende Wirkung auf andere Lebewesen. Und doch wissen die Menschen nichts von ihnen und ahnen daher auch nicht, dass die beabsichtigte Flutung des Tals das Ende der letzten verbliebenen Drachen bedeutet. Der Drachenälteste allerdings kennt einen Zufluchtsort: seinen Geburtsort, den sagenumwobenen „Saum des Himmels“, ein Ort tief im Himalaja. Doch die Skepsis der Drachen ist groß. Gibt es diesen Ort überhaupt? Wer kann ihn finden?

Und so beginnt die abenteuerliche Reise des Drachen Lung gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den "Saum des Himmels". Dort soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei nicht, dass nicht nur von den Menschen Gefahr droht. Auch Nesselbrand, der Goldene, jagt die Drachen seit Jahrhunderten. Und er ist Lung schon auf der Spur...

Die Theaterfassung nach dem erfolgreichen gleichnamigen Roman von Cornelia Funke ist fantasievoll und leuchtend für die Bühne bearbeitet: sie lässt den Mut der Kleinen gegen die Großen spielen, erzählt von wahrer Freundschaft und einem wirklich guten Ende.

Unsere Termine im November:

Fr

4.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

PREMIERE! 

So

6.11.16

15.00

Aula West, Gevelsberg

Gastspiel

Sa

12.11.16

11.00

Firma Axalta, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Di

15.11.16

18.00

FALS, Solingen-Wald

Gastspiel

Mi

16.11.16

18.00

FLAS, Solingen-Wald

Gastspiel

Sa

19.11.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Mo

21.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Di

22.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Mi

23.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Sa

26.11.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

So

27.11.16

15.00

Klosterkirche Remscheid-Lennep

Gastspiel

Di

29.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Termine im Dezember

So

4.12.15

12.00

Kulturforum Witten

Gastspiel 

So

4.12.15

16.00

Kulturforum Witten

Gastspiel 

Di

6.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Mi

7.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Do

8.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Fr

9.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Sa

10.12.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Sa

10.12.16

17.30

Bundesallee

 

So

11.12.16

14.30

Bundesallee

Geschlossene Vorstellung

Di

13.12.16

18.00

Bundesallee

 

Mi

14.12.16

18.00

Bundesallee

Geschlossene Vorstellung

Do

15.12.16

18.00

Bundesallee

 

Fr

16.12.16

18.00

Bundesallee

 

Sa

17.12.16

15.00

Bundesallee

 

Mo

19.12.16

18.00

Bundesallee

 

Di

20.12.16

18.00

Bundesallee

 


Eintritt: 8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen).
Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Flüchtige Welt “Syrisches Potpourri – Literatur und Musik aus Syrien”

Freitag, 4. November 2016, 18:00 Uhr

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

 

Die syrischen Künstler leben in Wuppertal und in der Region, sie geben an diesem Abend Einblicke in ihre Arbeit und erzählen vom Ankommen in Wuppertal. Durch den Abend führt Christiane Gibiec.

 

Die Mitwirkenden sind: Helim Yusiv (Autor), Biro Khereddin und Gulistan (Kurdische Folklore, Oud und Gesang), Ahmad Maasrani (Cello) und Ayham Najem Alabdullah (Oud) – (Klassische europäische und arabische Musik), Moderation: Christiane Gibiec

 

›Flüchtige Welt - Labor für Neuland‹

 

»Es herrscht Krieg an den südlichen und östlichen Grenzen unseres Wohlstandsghettos, und jeder einzel­ne Flüchtling ist dessen Bote: Sie sind der Einbruch der Wirklichkeit in unser Bewusstsein.« Navid Kermani

 

In der vergangenen Spielzeit sind syrische Flüchtlinge der Einladung der Wuppertaler Bühnen und der Initiative ›In unserer Mitte‹ gefolgt, um mit den Autor_innen Christiane Gibiec, Dieter Jandt, Torsten Krug, Dorothea Müller und Hermann Schulz zu arbeiten. Aus diesem Projekt ist die Idee entstanden, den ›Einbruch der Wirklichkeit‹ zu thematisieren und auf die Bühne zu bringen. Zum einen soll geflüchteten Menschen ein Podium geboten werden für Geschichte(n) aus ihrer Perspektive. Zum anderen werden Vorträge und Einladungen von Expert_innen, Künstler_innen, Aktivist_innen, Journalist_innen und Wissenschaft­ler_innen für das Thema sensibilisieren und tiefer­greifende Informationen bieten.


Rubber Soul / Beatles Cover Band

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

"Ladies and Gentlemen: THE BEATLES!“ heißt es am Freitag, wenn Rubber Soul in der börse auf den Spuren der legendären Liverpooler Boygroup wandeln.

 

”Rubber Soul”... nannten die Beatles ihr im Jahre 1965 veröffentlichtes Album. Jahrzehnte später wurde es der Bandname einer der besten Beatles-Coverband aus NRW. Wenn "Rubber Soul“ loslegt, finden sich die Zuhörer sofort in die aufregende Atmosphäre der 60er Jahre versetzt. Mit authentischem, vierstimmigem Satzgesang in den originalen Beatles-Tonarten, mit Gitarren, Bass und Schlagzeug, lassen die vier versierten Musiker die faszinierenden Zeiten der Beatles-Livekonzerte lebendig werden.

 

Die vier Musiker aus Wermelskirchen vereint ihre Liebe zu den Beatles. Seit September 1998 spielen Rubber Soul in klassischer Besetzung ein Repertoire von den frühen Rock`n`Roll-Nummern der „Please please me“ LP bis hin zu den ausgefeilteren Werken des letzten Fab-Four-Albums „Abbey Road“. Rubber Soul setzt die Stücke mit klassischer, minimaler Instrumentierung um. Nostalgisch nach Cavern-Club Art, geht es bei Rubber Soul um die Roots der Rock-Musik, eine Show mit den unvergessenen Hits einer der einflussreichsten Bands der Musikgeschichte.

 

Tickets AK EUR 12.00, VVK EUR 10.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Steve James: One of the best!

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Steve James, der geniale Texas Bluesman und berühmte Gitarrist ist einer der besten modernen „bottleneck slide players“ weltweit. Er spielte mit Legenden wie Howard Armstrong, Bo Diddley, John Hammond oder James McMurtry. Einer der seltenen Musiker, der traditionellen Blues konsequent mit Texten verbindet, die frisch und intelligent wirken statt nostalgisch. „One of the best I know!” (Jorma Kaukonen).

 

Eintritt: 13,- Euro


Guru Guru - 48 Years Live

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

LCB, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 Wuppertal

 

Wer hätte es geglaubt - ausgerechnet Guru Guru sind auch im 48. Jahr ihres Bestehens eine der beständigsten Bands der deutschen Musikszene (die Gurus wurden 1968 im Jahr der Studentenrevolte gegrundet)! Und das beweisen sie auch auf ihrem neuen Live-Doppel-Album "45 Years live", das einen Querschnitt durch ihre Schaffensperiode von den Anfangstagen bis in die heutige Zeit enthält.

 

Im Letzen Jahr hat Mani Neumeier - der Mitbegrunder des legendären Krautrock & Enfanterrible der deutschen Rockmusik, seinen 75. Geburtstag gefeiert. Wer allerdings gedacht hätte, dass sich der Erfinder des Underground Hit "Elektrolurch" wie viele andere in diesem Alter zur Ruhe setzen wurde, hat sich gewaltig getäuscht. Mani bleibt, der er schon immer war - ein Schlagzeuger der Extraklasse, denn von der Buhne sind Mani und seine Gurus mit ihrer Power und Spielfreude einfach nicht wegzudenken!

 

Zum 75. Geburtstag hat sich Mani selbst ein Geschenk gemacht und das Konzert der letzten Tour in Heidelberg (noch mit dem im Februar 2016 verstorbenen Gitarristen Hans Reffert) live mitgeschnitten, das nun in einer erstklassigen Bild- & Tonqualität als DVD / BluRay erschienen ist. Guru Guru waren nicht nur – nein – sie sind nach wie vor einmalig! Mani Neumeier hat mit Guru Guru Musikgeschichte geschrieben!

 

Musiker:
Mani Neumeier - Drums / Percussion / Vocals …
Roland Schaeffer - Guitar / Saxophon / Nadaswaram / Vocals …
Peter Kuhmstedt - Bass / Vocals …
Jan Lindquist - Guitar / Lapsteel / Vocals ...

 

VVK 16,- € / AK 19,- € / Stehplatz

Die Kurrende Stiftung präsentiert: „DER GANZEN WELTE LICHT“

Samstag, 5. November 2016, 18:00 Uhr

Sonnborner Hauptkirche, Sonnborner Str. 72, 42327 Wuppertal

 

Geistliche Chormusik
u.a. von Reger, Schütz, Bach Durian

 

Konzertchor der Wuppertaler Kurrende
Maximilian Hilger, Orgel
Bettina Baumann, Cello

 

Stephan Hensen, Leitung

 

Eintritt frei, Kollekte zur Förderung der Kurrende Stiftung erbeten


DOPPEL-KONZERT: DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD - ROSWITHA DASCH UND KATHARINA MÜTHER

Samstag, 5. November 2016, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Daniel Kahn ist ein Star der neuen jiddischen Musikszene. Mit seinem Ensemble „The Painted Bird“ bringt er Musiker aus New York, London und Berlin zusammen, um „Verfremdungsklezmer“ zu produzieren: Virtuose Instrumentalpassagen treffen auf jiddische, englische und deutsche Lyrik. Neben Kahns eigenen Stücken werden Lieder von Brecht/Eisler und historische jiddische Musik gespielt, der er sich mindestens so verbunden fühlt wie der „radikalen jiddischen Kultur“. Den ersten Teil des Programms gestaltet der Solist Kahn gemeinsam und temperamentvoll mit Roswitha Dasch und Katharina Müther, dem Duo Wajlu – drei Stimmen, Geige, Akkordeon und Gitarre.

 

Danach steigt Kahns Band „The Painted Bird“ mit dem Gast-Klarinettisten Merlin Shepherd aus London auf die Bühne und wird dem Publikum einen sehr innovativen Abschluss bieten.

 

www.paintedbird.de
www.duowajlu.de

 

Vorverkauf 16,00 € / 12,00 € ermäßigt
Abendkasse 19,00 € / 15,00 € ermäßigt

Brigitte Fulgraff: „Ich lass‘ mich gehen … Kommen Sie mit?!“

Samstag, 5. November 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Temperamentvolles Musikkabarett zwischen Intelligenz und Irrsinn.
Fulgraff treibt die Sehnsucht nach dem Wilden Westen im zahmen Deutschland, dem Abenteuer um die Ecke. Die Entdeckungen sind ernüchternd: Eigenheime mit Doppelgaragen, Schürzenjäger in Funktionskleidung, der Terror der Handy-Flatrate. In ihrem Programm präsentiert sie neue eigene freche Lieder und Texte, Chansons von Georg Kreisler und Songs von Funny van Dannen.

 

Eintritt: 12,- Euro


Red Hot Chilli Pipers

Samstag, 5. November 2016, 20:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Samstag covern die Red Hot Chilli Pipers, mit unnachahmlicher Energie und Dudelsäcken Rock und Pop Songs bis die Wolkenburg wackelt.

 

Ihr charakteristischer “Bagrock”-Sound hat den RED HOT CHILLI PIPERS ein breites Publikum beschert und die CHILLI’S in kürzester Zeit zu einem globalen Phänomen gemacht. Die Band bringt Konzertsäle von den USA bis nach China zum Rocken.

 

Nach zehn ereignisreichen und unglaublichen Jahren, nimmt das CHILLI Abenteuer mit ihrem vierten Studioalbum „Breathe“ seinen Lauf. Drei Jahre nach „Music For The Kilted Generation“ hat die Band den „Bagrock“ auf ein ganz neues Level gebracht. Mit raffinierten Cover-Versionen von Journeys „Don’t Stop Believing“, Coldplays „Fix You“ und einer großartigen Version von Totos „Hold The Line“ geben sie nur ein paar Beispiele dafür, wie gut Rockmelodien mit Dudelsäcken harmonieren. Das vorausgegangene Live Album und die DVD „BLAST Live“ (REL Records, 2009) hat in Schottland schon dreimal Platin geholt, außerdem hat das zweite Album „Bagrock To The Masses“ (REL Records, 2008) in Großbritannien gerade Gold-Status erreicht.

 

Tickets EUR 25.00 im VVK auch online unter www.dieboerse-wtal.de, www.wuppertal-live.de & www.eventim.de


Jazz & Jazzblues "Jazz aloud"

Samstag, 5. November 2016, 21:00 Uhr

Blue Moon, Siegesstraße 162, Wuppertal

 

Monika Czischke (Gesang)
Stefan Bernsmüller (Saxophon & Percussion)
Alexander Homann (Gitarre)
Georg Kleff (Keyboards)
Uwe Thiele (Bass)

 

Eintritt frei

Matinee-Lesung - Marianne Ullmann - Friederike Zelesko - Literatur im Atelier

Sonntag, 6. November 2016, 11:00 Uhr

Atelier Ulle Huth, Küllersberg 1, Gräfrather Markt, 42653 Solingen

 

Die GEDOK -Autorinnen lesen eigene Texte und Gedichte über Paare und ihre Liebe


Jugendführung > Entdeckungsreise mit dem Smartphone

Sonntag, 6. November 2016, 11:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

Führungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Überall gilt es Motive zu entdecken und diese in Echtzeit mit Freunden und in den Sozialen Medien zu teilen. Im Skulpturenpark gibt es viele spannende Orte zu entdecken, die nicht immer offensichtlich sind. Die Teilnehmer erhalten Anleitungen und Tipps für eine gute Motivauswahl und den Umgang mit Lichtsituationen.
12-16 Jahre. Dauer 90 Minuten.

 

Termine im Oktober, November und Dezember
Der Skulpturenpark Waldfrieden bietet seit diesem Jahr regelmäßig, mindestens einmal im Monat, Führungen für Kinder, Jugendliche und Familien an. Die Vermittlungsprogramme setzen sich mit dem Dialog von Skulpturen und Natur auseinander und sind eine Sehschule, mit altersgerechten Themenrundgängen und praktischen Arbeiten. Unabhängig von den jeweils angekündigten Terminen, können Führungen und Kurse auch für ganze Gruppen gebucht werden, zum Beispiel von Schulklassen oder privaten Gruppen.

Skulpturenpark Waldfrieden www.skulpturenpark-waldfrieden.de


Sonntagsführung - Begegnungsstätte Alte Synagoge

Sonntag, 6. November 2016, 15:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

In der öffentlichen Führung präsentiert Dr. Ulrike Schrader neue Objekte, die bei der aktuellen Umgestaltung der Dauerausstellung ausgetauscht wurden. Es werden einige Überraschungen dabei sein.

 

Auch die Modelle der historischen Synagogen von Barmen, Solingen und Schwelm, die der Sonderausstellung weichen mussten, werden wieder einen Platz in der Ausstellung haben.

 

Der Eintritt dazu ist frei.


Liying Zhu: Meisterhafte Gitarrenmusik

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Liying Zhu wurde bereits im Kindesalter in die berühmteste Gitarrenklasse Chinas am Konservatorium in Peking aufgenommen und gewann früh internationale Preise. 2013 begann sie ihr Masterstudium bei Prof. Eickholt an der HfMT Köln/Wuppertal.

 

2014/2015 belegte sie drei erste Plätze bei internation. Wettbewerben. Sie konzertiert als Solistin und Mitglied des berühmten Beijing Angels Quartet in Asien, Europa und USA. 2015 spielte Liying Zhu in der Carnegie Hall in New York, heute spielt sie bei uns Kompositionen u.a. von Napoléon Coste, J.S. Bach, Paganini oder Federico Moreno Torroba.

 

Eintritt: 12,- Euro


Müllers Marionetten-Theater Wuppertal spielt Faust

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Am 6. und 12. November 2016 spielt Dr. Faust auf der Wuppertaler Marionetten-Theater-Bühne seine tragische Rolle. Es ist die Geschichte jenes klugen, aber lebensmüden Mannes, der sich auf seiner Suche nach Sinn und Unterhaltung auf ein gefährliches und schicksalhaftes Spiel mit dem Teufel einlässt. Die Inszenierung von Müllers Marionetten-Theater fußt auf Goethes „Urfaust“ und verspricht einen gleichsam geistreich wie humorvoll inszenierten Abend für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Die Veranstaltung kann auch von Schulklassen gebucht werden.

 

Tief frustriert begibt sich Dr. Heinrich Faust auf eine gefahrvolle Sinnsuche. In seiner Gier nach Erfüllung und Unterhaltung ist er zum Äußersten bereit und lässt sich auf ein skrupelloses Spiel ein, an dessen Ende geliebte Menschen und er selbst schreckliche Opfer bringen müssen.

 

Im Mittelalter war es den Gauklern und Puppenspielern ein Fest, den Faust-Stoff auf Jahrmärkten zu geben und viele Dichter adelten ihn seither mit großen Texten. Johann Wolfgang von Goethe schrieb gleich drei Werke über den Faust. Die Aufführung von Müllers Marionetten-Theater fußt auf Goethes erster Dramatisierung, dem „Urfaust“, an deren Ende nicht die Erlösung sondern der Untergang der jungen, verratenen Frau steht und um derer Willen Müllers Marionetten-Theater das Stück inszenierte. Eindrucksvoll haben Ursula und Günther Weißenborn die Figuren und das kunstvolle Bühnenbild mit Goethes Original-Text zu einem intellektuellen Kunstwerk verwoben und damit einen geistreichen Genuss für Liebhaber guten Schauspiels geschaffen.

 

Eingesprochen von einem professionellen und exzellenten Sprecher-Team, u.a. mit Ulrike Schloehmer, Julia Wolff, Siegfried W. Maschek und Jörg Reimers.

 

Termine:
6. November 2016 um 18 Uhr
12. November 2016 um 19.30 Uhr


OFFSTREAM "Das Urteil von Nürnberg" von Stanley Kramer

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

USA 1961, Regie: Stanley Kramer, mit Spencer Tracy, Marlene Dietrich u.v.a., 181 Min.

 

Klassiker des Gerichtsfilm-Genres, basierend auf den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen der alliierten Siegermächte.

 

Der Filmabend ist Teil der Veranstaltungsreihe "Geschichte vor Gericht" der Begegnungsstätte Alte Synagoge. Weitere Kooperationspartner: Katholisches Bildungswerk, Bergische VHS und Arbeit & Leben Berg-Mark.

 

Tickets standard EUR 3.00

 

Informationen, Trailer und Kartenvorverkauf im Internet unter www.offstream.de.


Reihe "Unerhört" - Brötzmann und Leigh

Sonntag, 6. November 2016, 20:00 Uhr

Sophienkirche, Sophienstraße 39, 42103 Wuppertal

 

Man kann nicht über Free Jazz sprechen, ohne den Wuppertaler Saxophonisten Peter Brötzmann zu erwähnen. Ihn darauf festzulegen, hieße jedoch ihn zu unterschätzen, hat er doch oft genug seine musikalische Bandbreite bewiesen. Der Autodidakt mit dem Hang zum radikalen Befreiungsschlag hat schon so manche Konstellation bereichert, von Last Exit zum Hornchor Sonore, über Kooperationen mit unzähligen Musikern, darunter solch illustre Gestalten wie den Free Jazz Ikonen Cecil Taylor, Anthony Braxton und Evan Parker.

 

Die in Glasgow lebende amerikanische Pedal Steel Gitaristin Heather Leigh hat einen anderen Background: Ihre musikalische Entwicklung ist durch Noise und Avant Rock geprägt, darunter Kooperationen mit dem Drummer Chris Corsano, Sonic Youth’s Thurston Moore und Wolf Eyes’ John Olson.

 

Beiden musikalischen Identitäten ist nebst dem fehlenden Korsett einer musikalischen Erziehung auf dem Konservatorium wohl die Idee von Freiheit gemein, die ihrer Musik entspringt, ein gewisser Nonkonformismus. Doch wer jetzt lärmenden Krach und rebellisch heulende Instrumente erwartet, behält nur punktuell recht: Der Dialog zwischen Leigh und Brötzmann ist ein äußerst diffiziles und sensibles Gespräch; Es hat eine ganz eigene sinistere Farbe – etwas Filmisches, skurril und poetisch zugleich. Welten bauen sich auf und fahren Karussell während sie langsam zerfließen.

 

Eintritt: 15 / 10 €

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen