Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 4. November 2016

Gitarrenworkshop mit Steve James!

Freitag, 4. November 2016, 16:30 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Sliding und Picking-Tricks mit Steve James und seiner National Signature Gitarre!
Eingeschränkte Teilnehmerzahl - bitte früh anmelden!
Anmeldung: kontakt-bluestoneswebde oder 0163/3042875 . Details zum workshop auf http://www.blues-tones.de/workshops.html
Teilnehmer erhalten für das Konzert am gleichen Abend 5,- Euro Rabatt.

 

Beitrag: 35,- Euro


PREMIERE! DRACHENREITER

Freitag, 4. November 2016, 18:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Nach dem Roman von Cornelia Funke
Regie: Lars Emrich
Ausstattung: Laurentiu Tuturuga
Musik: Niels Wörheide

Unser vorweihnachtliches Familienstück ab 6 Jahre Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint.

Denn Lung gehört zu den letzen Silberdrachen der Erde. Sie erhalten ihre Kraft durch den Mond. Ihr blaues Feuer hat eine heilende Wirkung auf andere Lebewesen. Und doch wissen die Menschen nichts von ihnen und ahnen daher auch nicht, dass die beabsichtigte Flutung des Tals das Ende der letzten verbliebenen Drachen bedeutet. Der Drachenälteste allerdings kennt einen Zufluchtsort: seinen Geburtsort, den sagenumwobenen „Saum des Himmels“, ein Ort tief im Himalaja. Doch die Skepsis der Drachen ist groß. Gibt es diesen Ort überhaupt? Wer kann ihn finden?

Und so beginnt die abenteuerliche Reise des Drachen Lung gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den "Saum des Himmels". Dort soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei nicht, dass nicht nur von den Menschen Gefahr droht. Auch Nesselbrand, der Goldene, jagt die Drachen seit Jahrhunderten. Und er ist Lung schon auf der Spur...

Die Theaterfassung nach dem erfolgreichen gleichnamigen Roman von Cornelia Funke ist fantasievoll und leuchtend für die Bühne bearbeitet: sie lässt den Mut der Kleinen gegen die Großen spielen, erzählt von wahrer Freundschaft und einem wirklich guten Ende.

Unsere Termine im November:

Fr

4.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

PREMIERE! 

So

6.11.16

15.00

Aula West, Gevelsberg

Gastspiel

Sa

12.11.16

11.00

Firma Axalta, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Di

15.11.16

18.00

FALS, Solingen-Wald

Gastspiel

Mi

16.11.16

18.00

FLAS, Solingen-Wald

Gastspiel

Sa

19.11.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Mo

21.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Di

22.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Mi

23.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Sa

26.11.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

So

27.11.16

15.00

Klosterkirche Remscheid-Lennep

Gastspiel

Di

29.11.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Termine im Dezember

So

4.12.15

12.00

Kulturforum Witten

Gastspiel 

So

4.12.15

16.00

Kulturforum Witten

Gastspiel 

Di

6.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Mi

7.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Do

8.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Fr

9.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Geschlossene Vorstellung

Sa

10.12.16

15.00

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

 

Sa

10.12.16

17.30

Bundesallee

 

So

11.12.16

14.30

Bundesallee

Geschlossene Vorstellung

Di

13.12.16

18.00

Bundesallee

 

Mi

14.12.16

18.00

Bundesallee

Geschlossene Vorstellung

Do

15.12.16

18.00

Bundesallee

 

Fr

16.12.16

18.00

Bundesallee

 

Sa

17.12.16

15.00

Bundesallee

 

Mo

19.12.16

18.00

Bundesallee

 

Di

20.12.16

18.00

Bundesallee

 


Eintritt: 8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen).
Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Flüchtige Welt “Syrisches Potpourri – Literatur und Musik aus Syrien”

Freitag, 4. November 2016, 18:00 Uhr

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

 

Die syrischen Künstler leben in Wuppertal und in der Region, sie geben an diesem Abend Einblicke in ihre Arbeit und erzählen vom Ankommen in Wuppertal. Durch den Abend führt Christiane Gibiec.

 

Die Mitwirkenden sind: Helim Yusiv (Autor), Biro Khereddin und Gulistan (Kurdische Folklore, Oud und Gesang), Ahmad Maasrani (Cello) und Ayham Najem Alabdullah (Oud) – (Klassische europäische und arabische Musik), Moderation: Christiane Gibiec

 

›Flüchtige Welt - Labor für Neuland‹

 

»Es herrscht Krieg an den südlichen und östlichen Grenzen unseres Wohlstandsghettos, und jeder einzel­ne Flüchtling ist dessen Bote: Sie sind der Einbruch der Wirklichkeit in unser Bewusstsein.« Navid Kermani

 

In der vergangenen Spielzeit sind syrische Flüchtlinge der Einladung der Wuppertaler Bühnen und der Initiative ›In unserer Mitte‹ gefolgt, um mit den Autor_innen Christiane Gibiec, Dieter Jandt, Torsten Krug, Dorothea Müller und Hermann Schulz zu arbeiten. Aus diesem Projekt ist die Idee entstanden, den ›Einbruch der Wirklichkeit‹ zu thematisieren und auf die Bühne zu bringen. Zum einen soll geflüchteten Menschen ein Podium geboten werden für Geschichte(n) aus ihrer Perspektive. Zum anderen werden Vorträge und Einladungen von Expert_innen, Künstler_innen, Aktivist_innen, Journalist_innen und Wissenschaft­ler_innen für das Thema sensibilisieren und tiefer­greifende Informationen bieten.


Lesung mit Uwe Neubauer und Kerstin Hardenburg "Texte zur Liebe"

Freitag, 4. November 2016, 19:30 Uhr

Café Quermalerei, Deweerthstraße 2, 42107 Wuppertal

 

Hierfür sind noch Karten erhältlich. Eine Anmeldung ist aber erforderlich. Die Weihnachtslesung im gleichen Rahmen am 16. Dezember ist bereits ausgebucht.

Glücksbuchladen
Friedrichstraße 52
42105 Wuppertal
0202 372 900 58


Rubber Soul / Beatles Cover Band

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

"Ladies and Gentlemen: THE BEATLES!“ heißt es am Freitag, wenn Rubber Soul in der börse auf den Spuren der legendären Liverpooler Boygroup wandeln.

 

”Rubber Soul”... nannten die Beatles ihr im Jahre 1965 veröffentlichtes Album. Jahrzehnte später wurde es der Bandname einer der besten Beatles-Coverband aus NRW. Wenn "Rubber Soul“ loslegt, finden sich die Zuhörer sofort in die aufregende Atmosphäre der 60er Jahre versetzt. Mit authentischem, vierstimmigem Satzgesang in den originalen Beatles-Tonarten, mit Gitarren, Bass und Schlagzeug, lassen die vier versierten Musiker die faszinierenden Zeiten der Beatles-Livekonzerte lebendig werden.

 

Die vier Musiker aus Wermelskirchen vereint ihre Liebe zu den Beatles. Seit September 1998 spielen Rubber Soul in klassischer Besetzung ein Repertoire von den frühen Rock`n`Roll-Nummern der „Please please me“ LP bis hin zu den ausgefeilteren Werken des letzten Fab-Four-Albums „Abbey Road“. Rubber Soul setzt die Stücke mit klassischer, minimaler Instrumentierung um. Nostalgisch nach Cavern-Club Art, geht es bei Rubber Soul um die Roots der Rock-Musik, eine Show mit den unvergessenen Hits einer der einflussreichsten Bands der Musikgeschichte.

 

Tickets AK EUR 12.00, VVK EUR 10.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Steve James: One of the best!

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Steve James, der geniale Texas Bluesman und berühmte Gitarrist ist einer der besten modernen „bottleneck slide players“ weltweit. Er spielte mit Legenden wie Howard Armstrong, Bo Diddley, John Hammond oder James McMurtry. Einer der seltenen Musiker, der traditionellen Blues konsequent mit Texten verbindet, die frisch und intelligent wirken statt nostalgisch. „One of the best I know!” (Jorma Kaukonen).

 

Eintritt: 13,- Euro


Guru Guru - 48 Years Live

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

LCB, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 Wuppertal

 

Wer hätte es geglaubt - ausgerechnet Guru Guru sind auch im 48. Jahr ihres Bestehens eine der beständigsten Bands der deutschen Musikszene (die Gurus wurden 1968 im Jahr der Studentenrevolte gegrundet)! Und das beweisen sie auch auf ihrem neuen Live-Doppel-Album "45 Years live", das einen Querschnitt durch ihre Schaffensperiode von den Anfangstagen bis in die heutige Zeit enthält.

 

Im Letzen Jahr hat Mani Neumeier - der Mitbegrunder des legendären Krautrock & Enfanterrible der deutschen Rockmusik, seinen 75. Geburtstag gefeiert. Wer allerdings gedacht hätte, dass sich der Erfinder des Underground Hit "Elektrolurch" wie viele andere in diesem Alter zur Ruhe setzen wurde, hat sich gewaltig getäuscht. Mani bleibt, der er schon immer war - ein Schlagzeuger der Extraklasse, denn von der Buhne sind Mani und seine Gurus mit ihrer Power und Spielfreude einfach nicht wegzudenken!

 

Zum 75. Geburtstag hat sich Mani selbst ein Geschenk gemacht und das Konzert der letzten Tour in Heidelberg (noch mit dem im Februar 2016 verstorbenen Gitarristen Hans Reffert) live mitgeschnitten, das nun in einer erstklassigen Bild- & Tonqualität als DVD / BluRay erschienen ist. Guru Guru waren nicht nur – nein – sie sind nach wie vor einmalig! Mani Neumeier hat mit Guru Guru Musikgeschichte geschrieben!

 

Musiker:
Mani Neumeier - Drums / Percussion / Vocals …
Roland Schaeffer - Guitar / Saxophon / Nadaswaram / Vocals …
Peter Kuhmstedt - Bass / Vocals …
Jan Lindquist - Guitar / Lapsteel / Vocals ...

 

VVK 16,- € / AK 19,- € / Stehplatz

Die Kurrende Stiftung präsentiert: „DER GANZEN WELTE LICHT“

Samstag, 5. November 2016, 18:00 Uhr

Sonnborner Hauptkirche, Sonnborner Str. 72, 42327 Wuppertal

 

Geistliche Chormusik
u.a. von Reger, Schütz, Bach Durian

 

Konzertchor der Wuppertaler Kurrende
Maximilian Hilger, Orgel
Bettina Baumann, Cello

 

Stephan Hensen, Leitung

 

Die Kurrende Stiftung fördert seit ihrer Gründung im Jahr 1995 die Arbeit der Wuppertaler Kurrende. Inzwischen ist es zu einer guten Tradition geworden, dass sie einmal im Jahr die breite Öffentlichkeit mit einem Stiftungskonzert auf diese wichtige Arbeit aufmerksam macht.

 

Eintritt frei, Kollekte zur Förderung der Kurrende Stiftung erbeten


DOPPEL-KONZERT: DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD - ROSWITHA DASCH UND KATHARINA MÜTHER

Samstag, 5. November 2016, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Daniel Kahn ist ein Star der neuen jiddischen Musikszene. Mit seinem Ensemble „The Painted Bird“ bringt er Musiker aus New York, London und Berlin zusammen, um „Verfremdungsklezmer“ zu produzieren: Virtuose Instrumentalpassagen treffen auf jiddische, englische und deutsche Lyrik. Neben Kahns eigenen Stücken werden Lieder von Brecht/Eisler und historische jiddische Musik gespielt, der er sich mindestens so verbunden fühlt wie der „radikalen jiddischen Kultur“. Den ersten Teil des Programms gestaltet der Solist Kahn gemeinsam und temperamentvoll mit Roswitha Dasch und Katharina Müther, dem Duo Wajlu – drei Stimmen, Geige, Akkordeon und Gitarre.

 

Danach steigt Kahns Band „The Painted Bird“ mit dem Gast-Klarinettisten Merlin Shepherd aus London auf die Bühne und wird dem Publikum einen sehr innovativen Abschluss bieten.

 

www.paintedbird.de
www.duowajlu.de

 

Vorverkauf 16,00 € / 12,00 € ermäßigt
Abendkasse 19,00 € / 15,00 € ermäßigt

Brigitte Fulgraff: „Ich lass‘ mich gehen … Kommen Sie mit?!“

Samstag, 5. November 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Temperamentvolles Musikkabarett zwischen Intelligenz und Irrsinn.
Fulgraff treibt die Sehnsucht nach dem Wilden Westen im zahmen Deutschland, dem Abenteuer um die Ecke. Die Entdeckungen sind ernüchternd: Eigenheime mit Doppelgaragen, Schürzenjäger in Funktionskleidung, der Terror der Handy-Flatrate. In ihrem Programm präsentiert sie neue eigene freche Lieder und Texte, Chansons von Georg Kreisler und Songs von Funny van Dannen.

 

Eintritt: 12,- Euro


Red Hot Chilli Pipers

Samstag, 5. November 2016, 20:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Samstag covern die Red Hot Chilli Pipers, mit unnachahmlicher Energie und Dudelsäcken Rock und Pop Songs bis die Wolkenburg wackelt.

 

Ihr charakteristischer “Bagrock”-Sound hat den RED HOT CHILLI PIPERS ein breites Publikum beschert und die CHILLI’S in kürzester Zeit zu einem globalen Phänomen gemacht. Die Band bringt Konzertsäle von den USA bis nach China zum Rocken.

 

Nach zehn ereignisreichen und unglaublichen Jahren, nimmt das CHILLI Abenteuer mit ihrem vierten Studioalbum „Breathe“ seinen Lauf. Drei Jahre nach „Music For The Kilted Generation“ hat die Band den „Bagrock“ auf ein ganz neues Level gebracht. Mit raffinierten Cover-Versionen von Journeys „Don’t Stop Believing“, Coldplays „Fix You“ und einer großartigen Version von Totos „Hold The Line“ geben sie nur ein paar Beispiele dafür, wie gut Rockmelodien mit Dudelsäcken harmonieren. Das vorausgegangene Live Album und die DVD „BLAST Live“ (REL Records, 2009) hat in Schottland schon dreimal Platin geholt, außerdem hat das zweite Album „Bagrock To The Masses“ (REL Records, 2008) in Großbritannien gerade Gold-Status erreicht.

 

Tickets EUR 25.00 im VVK auch online unter www.dieboerse-wtal.de, www.wuppertal-live.de & www.eventim.de


live im Underground: Crossplane, HateDotCom, Wicked Down

Samstag, 5. November 2016, 20:30 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 


Jazz & Jazzblues "Jazz aloud"

Samstag, 5. November 2016, 21:00 Uhr

Blue Moon, Siegesstraße 162, Wuppertal

 

Monika Czischke (Gesang)
Stefan Bernsmüller (Saxophon & Percussion)
Alexander Homann (Gitarre)
Georg Kleff (Keyboards)
Uwe Thiele (Bass)

 

Eintritt frei

Matinee-Lesung - Marianne Ullmann - Friederike Zelesko - Literatur im Atelier

Sonntag, 6. November 2016, 11:00 Uhr

Atelier Ulle Huth, Küllersberg 1, Gräfrather Markt, 42653 Solingen

 

Die GEDOK -Autorinnen lesen eigene Texte und Gedichte über Paare und ihre Liebe


Jugendführung > Entdeckungsreise mit dem Smartphone durch den Skulpturenpark Waldfrieden

Sonntag, 6. November 2016, 15:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Überall gilt es Motive zu entdecken und diese in Echtzeit mit Freunden und in den Sozialen Medien zu teilen. Im Skulpturenpark gibt es viele spannende Orte zu entdecken, die nicht immer offensichtlich sind. Die Teilnehmer erhalten Anleitungen und Tipps für eine gute Motivauswahl und den Umgang mit Lichtsituationen. 12-16 Jahre.
Dauer 90 Minuten.


Sonntagsführung - Begegnungsstätte Alte Synagoge

Sonntag, 6. November 2016, 15:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

In der öffentlichen Führung präsentiert Dr. Ulrike Schrader neue Objekte, die bei der aktuellen Umgestaltung der Dauerausstellung ausgetauscht wurden. Es werden einige Überraschungen dabei sein.

 

Auch die Modelle der historischen Synagogen von Barmen, Solingen und Schwelm, die der Sonderausstellung weichen mussten, werden wieder einen Platz in der Ausstellung haben.

 

Der Eintritt dazu ist frei.


Kammerchor Nova Antiqua - Chorkonzert in der Klosterkirche Beyenburg

Sonntag, 6. November 2016, 17:00 Uhr

Klosterkirche, Beyenburger Freiheit 49, 42399 Wuppertal

 

Unter dem Titel Stabat Mater bringt der Chor unter Leitung von Rokella Verenina Werke von Tuma, Chillcott, Verenina u.a. zu Gehör. Begleitet wird der Chor von Matthias Haenel an der Orgel und von Valeriya Borovikova am Klavier. Matthias Haenel trägt zudem weitere Werke an der Orgel vor.

 

Wie alle Beyenburger Klosterkonzerte dienen die Einnahmen zur Unterstützung des Fördervereins zum Erhalt des Klosters Beyenburg.

 

Eintritt: 10 Euro


Liying Zhu: Meisterhafte Gitarrenmusik

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Liying Zhu wurde bereits im Kindesalter in die berühmteste Gitarrenklasse Chinas am Konservatorium in Peking aufgenommen und gewann früh internationale Preise. 2013 begann sie ihr Masterstudium bei Prof. Eickholt an der HfMT Köln/Wuppertal.

 

2014/2015 belegte sie drei erste Plätze bei internation. Wettbewerben. Sie konzertiert als Solistin und Mitglied des berühmten Beijing Angels Quartet in Asien, Europa und USA. 2015 spielte Liying Zhu in der Carnegie Hall in New York, heute spielt sie bei uns Kompositionen u.a. von Napoléon Coste, J.S. Bach, Paganini oder Federico Moreno Torroba.

 

Eintritt: 12,- Euro


Müllers Marionetten-Theater Wuppertal spielt Faust

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Am 6. und 12. November 2016 spielt Dr. Faust auf der Wuppertaler Marionetten-Theater-Bühne seine tragische Rolle. Es ist die Geschichte jenes klugen, aber lebensmüden Mannes, der sich auf seiner Suche nach Sinn und Unterhaltung auf ein gefährliches und schicksalhaftes Spiel mit dem Teufel einlässt. Die Inszenierung von Müllers Marionetten-Theater fußt auf Goethes „Urfaust“ und verspricht einen gleichsam geistreich wie humorvoll inszenierten Abend für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Die Veranstaltung kann auch von Schulklassen gebucht werden.

 

Tief frustriert begibt sich Dr. Heinrich Faust auf eine gefahrvolle Sinnsuche. In seiner Gier nach Erfüllung und Unterhaltung ist er zum Äußersten bereit und lässt sich auf ein skrupelloses Spiel ein, an dessen Ende geliebte Menschen und er selbst schreckliche Opfer bringen müssen.

 

Im Mittelalter war es den Gauklern und Puppenspielern ein Fest, den Faust-Stoff auf Jahrmärkten zu geben und viele Dichter adelten ihn seither mit großen Texten. Johann Wolfgang von Goethe schrieb gleich drei Werke über den Faust. Die Aufführung von Müllers Marionetten-Theater fußt auf Goethes erster Dramatisierung, dem „Urfaust“, an deren Ende nicht die Erlösung sondern der Untergang der jungen, verratenen Frau steht und um derer Willen Müllers Marionetten-Theater das Stück inszenierte. Eindrucksvoll haben Ursula und Günther Weißenborn die Figuren und das kunstvolle Bühnenbild mit Goethes Original-Text zu einem intellektuellen Kunstwerk verwoben und damit einen geistreichen Genuss für Liebhaber guten Schauspiels geschaffen.

 

Eingesprochen von einem professionellen und exzellenten Sprecher-Team, u.a. mit Ulrike Schloehmer, Julia Wolff, Siegfried W. Maschek und Jörg Reimers.

 

Termine:
6. November 2016 um 18 Uhr
12. November 2016 um 19.30 Uhr


OFFSTREAM "Das Urteil von Nürnberg" von Stanley Kramer

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

USA 1961, Regie: Stanley Kramer, mit Spencer Tracy, Marlene Dietrich u.v.a., 181 Min.

 

Klassiker des Gerichtsfilm-Genres, basierend auf den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen der alliierten Siegermächte.

 

Der Filmabend ist Teil der Veranstaltungsreihe "Geschichte vor Gericht" der Begegnungsstätte Alte Synagoge. Weitere Kooperationspartner: Katholisches Bildungswerk, Bergische VHS und Arbeit & Leben Berg-Mark.

 

Tickets standard EUR 3.00

 

Informationen, Trailer und Kartenvorverkauf im Internet unter www.offstream.de.


Jazz • Pop - Konzert: Rogala & Eichler

Sonntag, 6. November 2016, 18:00 Uhr

Swane Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Gosia Rogala und Wolfgang Eichler interpretieren an diesem Abend zum feierlichen Abschluss der WOGA Wuppertal Standards im Lounge/NuJazz- Style und eigene Kompositionen im Duo-Sound. In Łódź, Polen, geboren, absolvierte Gosia Rogala ihr Jazzstudium in Den Haag und lebt seit einigen Jahren in Düsseldorf. Sie arbeitet an verschiedensten Jazz-Projekten. So auch im Quartett des Wuppertaler Jazz-Pianisten Wolfgang Eichler, wodurch die Idee entstand, es doch auch mal als Duo zu versuchen. Dieses durchaus erfolgreiche Ergebnis hört ihr heute im SWANE.


Reihe "Unerhört" - Brötzmann und Leigh

Sonntag, 6. November 2016, 20:00 Uhr

Sophienkirche, Sophienstraße 39, 42103 Wuppertal

 

Man kann nicht über Free Jazz sprechen, ohne den Wuppertaler Saxophonisten Peter Brötzmann zu erwähnen. Ihn darauf festzulegen, hieße jedoch ihn zu unterschätzen, hat er doch oft genug seine musikalische Bandbreite bewiesen. Der Autodidakt mit dem Hang zum radikalen Befreiungsschlag hat schon so manche Konstellation bereichert, von Last Exit zum Hornchor Sonore, über Kooperationen mit unzähligen Musikern, darunter solch illustre Gestalten wie den Free Jazz Ikonen Cecil Taylor, Anthony Braxton und Evan Parker.

 

Die in Glasgow lebende amerikanische Pedal Steel Gitaristin Heather Leigh hat einen anderen Background: Ihre musikalische Entwicklung ist durch Noise und Avant Rock geprägt, darunter Kooperationen mit dem Drummer Chris Corsano, Sonic Youth’s Thurston Moore und Wolf Eyes’ John Olson.

 

Beiden musikalischen Identitäten ist nebst dem fehlenden Korsett einer musikalischen Erziehung auf dem Konservatorium wohl die Idee von Freiheit gemein, die ihrer Musik entspringt, ein gewisser Nonkonformismus. Doch wer jetzt lärmenden Krach und rebellisch heulende Instrumente erwartet, behält nur punktuell recht: Der Dialog zwischen Leigh und Brötzmann ist ein äußerst diffiziles und sensibles Gespräch; Es hat eine ganz eigene sinistere Farbe – etwas Filmisches, skurril und poetisch zugleich. Welten bauen sich auf und fahren Karussell während sie langsam zerfließen.

 

Eintritt: 15 / 10 €

Ulrike Schrader über Thomas Manns „Joseph und seine Brüder“

Montag, 7. November 2016, 19:00 Uhr

Concordia, Werth 48, 42275 Wuppertal

 

Ein Abend zum Theaterstück "Buddenbrooks. Verfall einer Familie" von Dr. Ulrike Schrader

 

Auf den ersten Blick kann man sich keinen größeren Unterschied zwischen Thomas Manns Roman "Buddenbrooks" und dem erst viel später, über 17 Jahre lang geschriebenen Großwerk über den biblischen Joseph und seine Brüder denken. Eins allerdings ist wenigsten offenkundig: In beiden geht es um eine Familiengeschichte. Nimmt man dieses Vergleichsmoment ernst, fallen bald (das Wort ist bei einem Umfang von weit über 1000 Seiten ein bisschen ironisch) strukturelle Ähnlichkeiten auf, denn beide Geschichten sind von der Frage motiviert, wie die Familie sich tradiert und wohin sie steuert.. Geht es bei den Lübeckern um einen Verfall, geht es bei der anderen vielleicht um einen Aufstieg? Dr. Ulrike Schrader, Literaturwissenschaftlerin und Leiterin der Begegnungsstätte Alte Synagoge, spürt dem biblischen Stoff und seiner Ausmalung in Thomas Manns Roman nach, mit vielleicht überraschenden Erkenntnissen.

 

Es liest Miko Reza

 

Eine Veranstaltung der Wuppertaler Bühnen

Michael Okroy über „NS-Prozesse vor dem Wuppertaler Landgericht“

Dienstag, 8. November 2016, 19:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

"Geschichte vor Gericht" 3: Vortrag von Michael Okroy, M.A.

 

Exzesstäter, Karrieristen, Befehlsempfänger. NS-Prozesse vor dem Wuppertaler Landgericht

 

Seit Frühjahr 1946, also noch vor dem Urteil von Nürnberg, fanden vor Gerichten in Wuppertal zahlreiche Prozesse wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen statt. Einige wurden noch unter Regie der britischen Militärbehörde, die meisten aber unter alleiniger deutscher Verantwortung geführt. Auf der Anklagebank saßen ein Auschwitz-Kommandant, Offiziere der berüchtigten SS-Einsatzgruppen, KZ-Lageraufseher, Polizisten, NSDAP-Angehörige, Denunzianten und ehemalige SA-Schläger. Viele dieser NS-Verfahren schockierten wegen der dort verhandelten Verbrechen, aber auch, weil viele der angeklagten Täter nach 1945 viele Jahre als „ganz normale Männer“ unbehelligt vor Verfolgung blieben und beruflich Karriere machten.

 

Eintritt: 3,00 €


Wir schaffen das - WILLKOMMEN ab

Dienstag, 8. November 2016, 19:30 Uhr

TIC-Atelier, Unterkirchen 23, 42349 Wuppertal

 

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll gerade gerückt:

 

➢Unsere Daily-Polit-Soap: So geht Demokratie popopulistisch
➢AfD & Pegida feiern die Flüchtlinge - als Retter vor ihrem Untergang
➢WILLKOMMEN oder Brandsatz ?
➢Mit Anti-Terror-Kämpferin von der Leyen nach Syrien
➢"Mann-TV" zu Flüchtlingen & Frauenrechten
➢Merkel & Gabriel live als Klimaengel
➢"Das große Schlucken" - Neues von der Pharma-Mafia
➢Der Sport läuft wie geschmiert
➢Und wenn man die Fluchtursachen wirklich beseitigt …?
➢EU = Solidarpakt von Friedensfürsten - oder?
➢Das Florians-Prinzip für Wuppertaler
➢Willkommen im Museum "Schule heute & übermorgen"
➢Wer ist die Schönste im ganzen Heidiland ?
➢Die schöne neue Haushalts-Technik-Welt
➢Welche Schublade hätten Sie denn gerne ?

Schon seit 1993 steht der Kabarettungsdienst für intelligentes Schüler-kabarett mit Wortwitz, Schärfe und Tiefgang, ohne erhobenen Zeigefinger, aber Lachmuskeltraining inklusive. Daher eine typische Zuschauerreaktion: "Diese Qualität von Kabarett hätte ich nicht erwartet."

Termine
Di. 22.11.16 13.30 Gymnasium Johannes Rau
Fr. 09.12.16 19:30 Färberei, Wuppertal
Di. 13.12.16 19:30 Theater am Engelsgarten, Wuppertal Wuppertaler Bühnen
Do.12.01.17 19:00 Alexander-Coppel-Gesamtschule, Solingen
Do.19.01.17 19:30 TalTonTheater, Wuppertal
Fr. 03.02.17 19:30 Die Börse, Wuppertal
Sa.04.02.17 19:30 Gymnasium Johannes Rau

Der kleine Pirat und die verzauberte Prinzessin

Mittwoch, 9. November 2016, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Kofferstück für Kindergärten in Müllers Marionetten-Theater

 

Am Mittwoch präsentiert Müllers Marionetten-Theater erneut sein Kofferstück „Der kleine Pirat und die verzauberte Prinzessin“. Die mobile Inszenierung ist von Günther Weißenborn für die Aufführung in Kindergärten geschrieben. Die Aufführung in Müllers Marionetten-Theater findet ebenfalls „aus dem Koffer“, also VOR der eigentlichen Bühne statt. Ein spannendes, lustiges Mitmachstück mit beeindruckender Kulisse und den großartigen handgearbeiteten Marionetten von Ursula Weißenborn. Gespielt wird das Stück von dem Wuppertaler Puppenspieler Markus Welz, der seit März mit Müllers Marionetten-Theater-Koffer durch Nordrhein-Westfalen tourt. Das Stück kann von Kindergärten jederzeit für eine Veranstaltung vor Ort gebucht werden.

 

Der kleine Pirat Smut geht auf große Reise. Dabei lernt er auf den tosenden Weltmeeren die wunderlichsten Wesen kennen und gewinnt gleichzeitig ungewöhnliche neue Freunde. Zum Beispiel eine allerliebste, aber verzauberte südländische Prinzessin, die zwecks Erlösung auf den kleinen Raufbold nur gewartet zu haben scheint.

 

Maritim und exotisch geht es in dem neuen Kofferstück von Müllers Marionetten-Theater zu und ist für kleine Kinder ab drei Jahren ein tolles erstes Theatererlebnis.

 

Eintritt: 6 Euro


Filmpremiere »Stille Not« über Depression bei Menschen mit Behinderung

Mittwoch, 9. November 2016, 19:00 Uhr

Rex Filmtheater, Kipdorf 29, 42103 Wuppertal

 

Am Mittwoch findet die Premiere der Dokumentation »Stille Not« über Depression bei Menschen mit geistiger Behinderung statt.

 

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei.

 

Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion. Kartenreservierungen und DVD-Bestellungen können beim Medienprojekt Wuppertal vorgenommen werden.

 


Vorbestellte Karten müssen bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden. Der Film wird ab der Premiere deutschlandweit als Bildungs- und Aufklärungsmittel auf DVD vertrieben.


Josef Čapek: Gedichte aus dem KZ

Mittwoch, 9. November 2016, 19:30 Uhr

Johanneskirche, Altenberger Str. 25, 42119 Wuppertal

 

Musikalische Lesung aus den Gedichten anlässlich des Erscheinens der deutschen Erstausgabe im Arco-Verlag 2016 Lesung: Urs Heftrich (Heidelberg)

 

Musikalisches Begleitprogramm: Gilead Mishory (Freiburg), Klavier

 

Werke von Leoš Janáček und Gilead Mishory

 

Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Wuppertal in Kooperation mit der Johanneskirche Wuppertal und unterstützt durch die Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal

 

Čapeks Lyrik ist zum einen durch die Moderne geprägt, zum anderen verwendet er bewusst traditionelle Reime und Metren. Čapek thematisiert in den Gedichten, die von Mitgefangenen auswendig gelernt und rezitiert wurden, die Lagerbedingungen und die Sehnsucht nach Heimat und Frieden.


Szenische Lesung: Furcht und Elend des Dritten Reiches

Mittwoch, 9. November 2016, 19:30 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Szenische Lesung des Stücks von Bertolt Brecht Zum Gedenken an die Pogrome im November 1938 hat die Vereinigung der Verfolgten des Naziremes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Kreisvereinigung Wuppertal die Projektgruppe Ernst Toller eingeladen, um das antifaschistische Theaterstück "Furcht und Elend des Dritten Reiches" von Bertolt Brecht (geschrieben von 1935 bis 1938) als szenische Lesung aufzuführen.

 

Eintritt frei, um Spenden für den Förderverein Begegnungsstätte Alte Synagoge wird gebeten.


Konzert — Mustafa Naham / Afro-Folk

Mittwoch, 9. November 2016, 20:00 Uhr

Swane Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Geboren in St. Louis, Senegal, verbrachte Mustafa seine Kindheit zwischen Podor und Dagana. Mustafa Naham hat Musik im Blut. Als Kind, singt er mit Begeisterung Lieder nach, die er im Radio hört und schwänzt die Schule, um sich mit seiner Lieblingsmusik zu beschäftigen. Als Teenager schreibt er während des Unterrichtes eigene Songs, inspiriert durch seine Vorbilder: Omar Pene, Baaba Maal, Ismaël Lô, Thionne Seck und Youssou N’Dour. 2013 gewinnt er den Preis „Visa pour la creation“ des Institut Francais. Im selben Jahr veröffentlicht er sein erstes Album "Guidelam" (meine Liebe) unter dem Label "Les Enchanteurs". Gekrönt von hervorragenden Konzerten in Paris und in Dakar, wird dieser engagierte Künstler das Publikum im SWANE heute mit seinem Gesang, seiner Energie und seinen Emotionen verzaubern.

 

5 Euro für den Künstler

 

afrikanisches 3-Gänge-Menü

Tucholsky-Lesung unter dem Titel "unser ungelebtes Leben"

Donnerstag, 10. November 2016, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Am Donnerstag findet wieder die Tucholsky-Lesung unter dem Titel "unser ungelebtes Leben" mit Uwe Neubauer statt.

 

Eintritt 8 Euro


Szenische Lesung: BJÖRN BICKER - WAS GLAUBT IHR DENN?

Donnerstag, 10. November 2016, 19:30 Uhr

CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal

 

Die Vielzahl an Menschen, die verstärkt in dem letzten Jahr in Europa und in Deutschland Zuflucht gesucht haben, bringen nicht nur eine Sprache und Kultur, sondern auch eine Religion und Religiosität mit. Der Autor und Dramaturg Björn Bicker hat 2012 ein Jahr lang Menschen nach ihrem Glauben und auch Nicht-Glauben befragt. Aus diesen Interviews hat er Stimmen zusammengetragen und miteinander zu einem Textteppich verwoben. Entstanden ist ein vielstimmiges Bild unserer Zeit, das die Gegensätze des urbanen Raums verdichtet.

 

Björn Bicker, 1972 geboren, arbeitete am Wiener Burgtheater und war von 2001 bis 2009 Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Seit 2009 arbeitet er als freier Autor, Künstler und Kurator. Thilo Guschas, 1976 geboren, studierte Linguistik und Orientalistik in Deutschland, England und Syrien. Seit 2004 arbeitet als Autor und freier Journalist mit dem Schwerpunkt Islamwissenshaft. Er moderiert die Lesung und das Gespräch. Die Schauspieler Silvia Munzón López und Marco Wohlwend lesen die Texte.

 

Eintritt: VVK 6€ / 5€
Die Eintrittskarten erhalten Sie im Vorverkauf bei der Buchhandlung v. Mackensen, Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Laurentiusstraße 12, 42103 Wuppertal, und an der Abendkasse.


Konzert — Maria Basel & Christof Söhngen / Jazz • Pop

Donnerstag, 10. November 2016, 20:00 Uhr

Swane Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Zwei Musiker begeben sich auf eine inspirierende Reise durchverschiedene Musikgenres: Ihr Repertoire reicht von Eigeninterpretationen traditioneller Jazzstücke über die zeitlosen Melodien der Beatles, die rasanten Jazzines der Jazzgrößen Charlie Parker und Miles Davis bis hin zu eher getragenen Klängen des Pop und des Souls. Das Ganze wird in einer zeitlosen und gleichzeitig modernen Besetzung präsentiert, nämlich Gesang und Gitarre. Maria Basel und Christoph Söhngen haben sich durch ihre Konzertaktivitäteneinen hervorragenden Ruf als virtuosromantisch- groovig gefühlvolles Jazzduo erspielt, das weit über die Stadtgrenzen von Wuppertal eine exzellenten Ruf genießt!
Maria Basel: 2010 Preisträgerin auf Bundesebene von „Jugend musiziert für Jazz Gesang“
Christoph Söhngen: Dozent der Jazzgitarre an der Folkwang Hochschule Essen

"literarische Teezeit" Erzählung der amerikanischen Autorin Lucia Berlin

Freitag, 11. November 2016, 16:30 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Café Podest, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

Am Freitag liest die Schauspielerin, Hörspiel- und Synchronsprecherin Rotraut Rieger (Köln), bekannt aus vielen Fernsehspielen und -serien, eine Erzählung der amerikanischen Autorin Lucia Berlin.


Frank Ifang "Zeichnen mit Licht"

Freitag, 11. November 2016, 19:00 Uhr

K1 Art-Café, Oststraße 12, 42277 Wuppertal

 

Frank Ifang ist freier Fotograf, der sich seit den 1980er-Jahren mit der Experimentalfotografie und – wie er es nennt: Fotomalerei beschäftigt. In diesen Arbeiten finden sich Formen und Farben, die allein durch Licht und Schatten erzeugt werden. In zahlreichen Arbeiten entstehen dadurchkomplexe Bilder, die Landschaften, oder Figuren und Personen suggerieren. Durch unterschiedliche technische Herangehensweisen zeichnet sich für das Besucherauge ein Bild, das sich auf verschiedenen Ebenen in den Arbeiten wiederfindet. Spielraum in der Betrachtungsweise bleibt dennoch und so kann jeder für sich neue Strukturen entdecken.


Konzert mit Vergabe des Else Lasker-Schüler-Lyrikpreises

Freitag, 11. November 2016, 19:00 Uhr

Forum der Stadtsparkasse Wuppertal, Islandufer 15, 42103 Wuppertal

 

Begrüßung: Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender Stadtsparkasse Wuppertal
Preisverleihung: Safiye Can, Dichterin
Literarische Brücke: Prof. emer. Dr. Heinz
Rölleke: "Geschwister - Poesie und Märchen"
Moderation: Hajo Jahn, Vorsitzender ELS-Gesellschaft

Musikalisches Elses Blaues Klavier - Uraufführungen
Rahmenprogramm: 12 Lieder auf Gedichte von Else Lasker-Schüler
Fassung für Solostimme Thanh Mai Susann Kieu
Saxophon-Ensemble "Sax for fun"
Thomas Voigt, Dirigent; Wolfgang Schmidtke, Komponist


Die Suche nach Mamsell Minchen Spangenberg in Briefen der Familie Engels

Freitag, 11. November 2016, 19:30 Uhr

Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

 

Anna Maria Reinhold, Pädagogin aus Wuppertal, erweitert die Wuppertaler Geschichte mit vielen Beiträgen "um den weiblichen Blick" von Mamsell Minchen, der Haushälterin der Familie Engels.


Theater „Hotel zu den zwei Welten“ von Eric-Emmanuel Schmitt - Das Ensemle „Spielwut“ führt auf...

Freitag, 11. November 2016, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Der Sportjournalist Julien findet sich nach einer rasanten Autofahrt unter Alkohol plötzlich in einer Eingangshalle eines Hotels wieder, inmitten einer „geschlossenen Gesellschaft“, bestehend aus einer esoterischen Magierin, einer resoluten Putzfrau, einer gestressten Managerin, eines arroganten Präsidenten und einer warmherzigen Nostalgikerin. Menschen, die im wirklichen Leben nie aufeinander getroffen wären, bilden nun einen gesellschaftlichen Mikrokosmos. In diesem Hotel wird miteinander über das Leben debattiert. Oder ist es vielleicht gar kein Hotel, sondern eine Klinik für Unfallopfer? Die Doktoren, die immer wieder zu einer eiligen Visite vorbeischauen, wirken auf Julien wenig freundlich. Und dann kommt mit Laura ein neuer Gast an…
In seinem Theaterstück „Hotel zu den zwei Welten“ verhandelt der französische Autor und Philosoph Eric-Emmanuel Schmitt die großen Menschheitsfragen mit Tiefgang, Humor und Poesie.
Es geht ums Leben – um nicht mehr und nicht weniger.

 

Das Gruitener Ensemble Spielwut unter der Leitung von Ulrike Czermak zeigt nun seine mittlerweile siebte Produktion. Es gastierte bereits öfter in der Färberei, zuletzt mit „Eine etwas sonderbare Dame“ (Anfang 2015).

 

Eintritt: 10 € normal / 6 € ermäßigt / 8 € Vorverkauf normal / 5 € Vorverkauf ermäßigt

 

Karten für diese Veranstaltung gibt es bei www.wuppertal.live.de online oder in den 16 Vorverkaufsstellen überall in Wuppertal und an der Abendkasse.


Reidar Jensen: Finest Acoustic Poetry

Freitag, 11. November 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die "Life-Songs" des aus Norwegen stammenden Singer-/Songwriters Reidar Jensen haben das gewisse Etwas; sie lassen einen nicht mehr los. Mit rockigen Elementen gewürzt, halten sie als "Finest Acoustic Poetry" überraschende Entdeckungen bereit. Der Folk Rock Artist hat 2015 beim Deutschen Rock und Pop Preis gleich vier Mal abgeräumt und wurde auch beim UK Songwriting Contest ausgezeichnet. Ein Erlebnis jenseits aller Schubladen für Freunde guter von Hand gemachter Musik.

 

Eintritt: 13,- / 11,- Euro

KLEZCOLOURS: TANZBALL MIT SCHNAFTL UFFTSCHIK

Samstag, 12. November 2016, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

optional: Klezmer-Tanz-Workshop von 17:00 –18:00 Uhr

 

Weltmusik mit viel Bewegungsmöglichkeit - zum Tanz spielen die schräge Brass-Band Schnaftl Ufftschik sowie die Klezmer-Profis Sanne Möricke, Bernd Spehl und Georg Brinkmann.

 

Schnaftl Ufftschik aus Berlin (printfähiges Foto im Anhang)

 

Klezmermusik ist ursprünglich die Musik des Tanzes auf Festen. Deshalb veranstaltet das Festival Klezcolours auch in diesem Jahr wieder einen großen Ball. Zum Tanz spielt Schnaftl Ufftschik auf - eine witzig, spritzige Brass –Band aus Berlin, die schon im vergangenen Jahr das Publikum bei ihrem Konzert für wilde Stimmung sorgten. Schnaftl Ufftschik mischt seit bald 20 Jahren die Brass-Szene auf. Die fünf Musiker sind Stil-Vagabunden. Sie spielen Jazz, Pop, Folk, Weltmusik und passen doch in keine Schublade. Ihr Markenzeichen ist die begnadete Mischung all dieser Musikrichtungen. Es gibt den ureigenen Schnaftl-Ufftschik-Sound - und der reißt mit, reißt von den Stühlen, reißt aus dem alltäglichen Sinnesrausch(en). Der Abend verspricht eine temperamentvolle Mischung aus angeleiteten Klezmer-Tänzen, begleitet von Klarinette und Akkordeon und ausgelassenen, osteuropäischen Bläsergrooves, die auch zum freien Tanzen animieren.

 

Sanne Möricke und Bernd Spehl sind beide seit vielen Jahren in der jiddischen Musikwelt verankert. Zusammen mit dem Bonner Musiker und Tanzlehrer Georg Brinkmann geben sie eine kurze Einführung in die Welt der Klezmer-Tänze. So können sich alle Tanzbegeisterten mit den Schrittfolgen vertraut machen. Lassen Sie sich vom Sog dieser Musik mitreißen und geben Sie Ihrer guten Laune freien Lauf!

 

Wer mag, besucht vorher den Einführungskurs in die Klezmer-Tänze von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr. Anleitung gibt es von Georg Brinkmann (Tanz), Sanne Möricke (Akkordeon) und Bernd Spehl (Klarinette).

 

Vorverkauf und Abendkasse: www.wuppertal-live.de oder telefonisch/per mail in der Färberei (www.faerberei.de)

 

17,00 € normal/15,00 € ermäßigt (inkl. Einführungskurs) 12,00 € normal / 10,00 € ermäßigt (nur Tanzball)


SPIEL DER SINNE

Samstag, 12. November 2016, 19:00 Uhr

Bergische Musikschule, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Oliver Steller mit seinem neuen Programm Für "Spiel der Sinne" hat er Lyrik der besten deutschen Dichterinnen vertont. Liebevoll, genussvoll und gnadenlos: Else Lasker-Schüler, Mascha Kaléko, Hilde Domin, Christa Reinig, Ingeborg Bachmann, Rose Ausländer, Annette von Droste-Hülshoff, Eva Strittmatter, Marie-Luise Kaschnitz, Karin Kiwus und andere Mit "im Spiel" ist der Saxophonist und Klarinettist Bernd Winterschladen, der das Blaue vom Himmel spielt!

 

Safiye Can, ELS-Lyrikpreisträgerin, stellt sich bei diesem Konzert mit ihren Gedichten vor - eine lyrische Bildsprache zwischen orientalischer und okzidentaler Kultur, darin seelenverwandt der wunderbaren Dichterin Else Lasker-Schüler ("Prinz von Theben"/ "Tino von Bagdad"). Safiye Can, Tochter tscherkessischer Eltern aus der Türkei in Offenbach/Main. Studium der Philosophie, Psychologie und Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Veröffentlichte u. a. die Lyrikbände "Rose und Nachtigall" und "Diese Haltestelle hab ich mir gemacht".

 

Eintritt frei, Spende erbeten

Vernissage: Perspektivenwechsel - 3 Künstler - 3 Sichtweisen

Sonntag, 13. November 2016, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Dirk Schäfer, Elke Voß-Klingler, Claus Klingler
13.11.2016 - 11.12.2016

Einführung: Ingeborg Colsmann
Musik: Hajo Müller - Saxophon


Öffnungszeiten:
mittwochs 15.00 - 18.00 Uhr
samstags 15.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel. 0202 - 442706 und 02058 - 897485


www.schwarzbach-galerie.de


Konzert: Perlen des Barock

Sonntag, 13. November 2016, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Mit Werken von Henry Purcell, Tomaso Albinoni, Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach.

 

Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal, Künstlerische Ltg.: Detlef Tewes
Dirigat: Christof Hilger

Solisten:
Julia Volk, Katharina Littkemann, Maren Cardinal, Anne-Kathrin Koch; Mandoline Katrin Eisenacher; Mandoloncello

 

Das diesjährige Herbstkonzert der Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal ist ganz den großen Meistern des Barock gewidmet: Bach, Verdi, Händel, Purcell und Albinoni. Neben reinen Orchesterwerken wie dem 3. Brandenburgischen Konzert von J.S.Bach erwarten die Zuschauer auch Werke für Zupforchester und Soloinstrumente. Die Solistinnen des Abends auf Mandoline und Mandoloncello sind langjährige Spielerinnen unseres Orchesters.

 

Eine Premiere hingegen begeht Christof Hilger als Dirigent eines Zupforchesters. Christoph Hilger ist in Wuppertal wohl bekannt als musikalischer Leiter und Dirigent des Instrumental Vereins, dem er seit 2005 vorsteht. 1963 in Düsseldorf geboren hat er Klarinette an der Musikhochschule Köln studiert und dort seit 1989 auch einen Lehrauftrag für Klarinette und Fachdidaktik.

 

www.makoge-wuppertal.de

 

Eintritt 15 € / Schüler, Studenten 8 €
Tickets erhalten Sie über unsere Orchestermitglieder, über www.wuppertal-live.de sowie alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen (www.wuppertal-live.de/ticketservice/).


Konzert — Eela Soley & Ullip / Percussion • Elektronik • Gesang

Sonntag, 13. November 2016, 18:00 Uhr

Swane Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Das Duo besteht aus Ulrich Putsch, Percussionist und Drummer, der seid 1977 bis heute eine lange Reise im musikalischen Schaffen hinter sich gebracht hat. Seine Einflüsse liegen so in der Elektronischen Musik,Kraut, Postpunk ,Soul,Rock gleichermaßen wie in der Indischen, Afrikanischen und Persischen Weltmusik .Aus all diesen Elementen hat er seinen heute unverwechselbaren eigenen Stil entwickelt. Er spiele unter anderem mit den CAN Mitgliedern Karoli, Czukay und Dame Suzuki, Jazzgrößen wie Eliot Sharp, dem brillanten Hakim Ludin (Konstatin Wecker) Dinesh Mishra (Bansuri Großmeister) der Gruppe Mama Afrika und vielen Anderen. Aktuell spielt er in der Formation „Flordelavida“ in der auch Eela Soley mitspielt.

"Die Stimme als Instrument" wird bei Eela sphärengleich hörbar. Sie intoniert Klangräume in einer eigenen intuitiv erdachten Vokal-Kunstsprache. Und sie spielt zart-schwebend Blasinstrumente, mit perlenden Phantasiephrasen oder mit sanfter Fröhlichkeit. Mit digitaler Unterstützung aus der Welt der Electronic Music schafft sie wie Seifenblasen schwirrende Tonspektren, die eine außergewöhnlich suggestive beruhigende und zugleich betörende Wirkung haben. Eine Musikerin, deren Stil extrem individuell ist und die zu recht als Meisterin einer "soul-touching-music" gilt. Ton-Tänze, die durchaus liebevoll genannt werden dürfen. Die Vielfalt ihrer Ausdrucksformen gibt Eela Soley die Aura einer Stimmungs-Magierin, weil sie live wie im Studio sich blitzschnell auf jegliche positive Emotionalität einstellen kann - und andere zum Träumen bringt. Im Duo bringen Putsch/ Soley eine Bandbreite von natürlichen und zugleich elektronischen Klangerlebnissen in einer magischen Weise auf die Bühne. So entstehen magische Momente.

Seite teilen