Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 9. Dezember 2016

„Das Dschungelbuch“ in Müllers Marionetten-Theater Wuppertal

Freitag, 9. Dezember 2016, 11:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Beliebt ist das Dschungelbuch vor allem wegen seiner spaßigen Songs und seiner drollig-klugen Sprüche. Müllers Marionetten-Theater Wuppertal hat aus der berühmten Vorlage ein fantastisches Theatererlebnis gezaubert, das Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene das Warten auf Weihnachten versüßen wird. Ab 6. Dezember 2016 spielen Ursula und Günther Weißenborn ihre beliebte Inszenierung der berühmten Geschichte um den kleinen Menschenjungen Mogli und seiner überaus wilden aber liebenswerten Freunde. Die Veranstaltungen können von Kindergärten und Schulen gebucht werden.

 

Die Story geht unter die Haut, die bekannten Songs als Wurm ins Ohr. Da kommt die Schaulust fast von selbst. Spannend und bewegend, ulkig und wild, zum Weinen und Lachen – so geht die Geschichte, die sich vor der bunten Dschungelkulisse auf der Bühne von Müllers Marionetten-Theater abspielt. Seit der Premiere vor sieben Jahren zeigt sich die Wuppertaler Inszenierung der berühmten Geschichte über den Wert wahrer Freundschaft jedes Jahr auf ein Neues überaus erfolgreich.

 

Ein heiteres Stück für Theater- und Dschungelfreunde von 4 bis 99 Jahren. Mit Songs von Uwe Rössler.

 

Termine:

13., 14., 15., 16., 19., 20., 22. Dezember 2016 um 11 Uhr

11., 18., 21., 28., 29. Dezember 2016 um 16 Uhr

Silvester-Vorstellung am 31. Dezember 2016 um 19 Uhr


Kabarettungsdienst: WILLKOMMEN ab

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz, 42275 Wuppertal

 

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll gerade gerückt:

 

➢Unsere Daily-Polit-Soap: So geht Demokratie popopulistisch
➢AfD & Pegida feiern die Flüchtlinge - als Retter vor ihrem Untergang
➢WILLKOMMEN oder Brandsatz ?
➢Mit Anti-Terror-Kämpferin von der Leyen nach Syrien
➢"Mann-TV" zu Flüchtlingen & Frauenrechten
➢Merkel & Gabriel live als Klimaengel
➢"Das große Schlucken" - Neues von der Pharma-Mafia
➢Der Sport läuft wie geschmiert
➢Und wenn man die Fluchtursachen wirklich beseitigt …?
➢EU = Solidarpakt von Friedensfürsten - oder?
➢Das Florians-Prinzip für Wuppertaler
➢Willkommen im Museum "Schule heute & übermorgen"
➢Wer ist die Schönste im ganzen Heidiland ?
➢Die schöne neue Haushalts-Technik-Welt
➢Welche Schublade hätten Sie denn gerne ?

Schon seit 1993 steht der Kabarettungsdienst für intelligentes Schüler-kabarett mit Wortwitz, Schärfe und Tiefgang, ohne erhobenen Zeigefinger, aber Lachmuskeltraining inklusive. Daher eine typische Zuschauerreaktion: "Diese Qualität von Kabarett hätte ich nicht erwartet."

Termine
Di. 13.12.16 19:30 Theater am Engelsgarten, Wuppertal Wuppertaler Bühnen
Do.12.01.17 19:00 Alexander-Coppel-Gesamtschule, Solingen
Do.19.01.17 19:30 TalTonTheater, Wuppertal
Fr. 03.02.17 19:30 Die Börse, Wuppertal
Sa.04.02.17 19:30 Gymnasium Johannes Rau


Rap meets Jazz: Samy Deluxe und WDR Big Band Solist

Freitag, 9. Dezember 2016, 20:00 Uhr

KLUB, Gathe 50, 42107 Wuppertal

 

Einer der bekanntesten und künstlerisch herausragendsten Rap-Musiker Deutschlands - SAMY DELUXE - kommt nach Wuppertal: als 'Artist in Residence' des Projekts "Rap trifft Jazz". Da wird es ein hochkarätig besetztes Konzert im KLUB geben: 3 Rapper der Spitzenklasse, angeführt von Samy Deluxe, musizieren und improvisieren mit einem Jazz-Trio um Thomas Rückert. Rückert ist nicht nur Jazz-Dozent an der BUW, sondern u.a. Solist in WDR-Bigband-Konzerten und Duo-Partner von Legenden des US-Jazz wie Lee Konitz. Im Rahmen des Projekts "Rap meets Jazz" wird es an der Uni Wuppertal auch Workshops (Jazz-Bandcoaching, Rap) und einen Vortrag im Uni-Hörsaal mit Samy Deluxe geben.

 

SAMY DELUXE | ROGER RECKLESS | DAVID P | DJ VITO THOMAS RÜCKERT Piano | LUKASZ DWORAK Bass | MIREK PYSCHNY Drums

 

Vorverkauf auf Wuppertal-live und an allen bekannten Vorverkaufstellen im Bergischen Land: 29€ + VVK-Gebühr: http://www.wuppertal-live.de/?197700


Premiere - Komödie Wuppertal

Freitag, 9. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Komödie Wuppertal, Friedrichstraße 39, 42105 Wuppertal

 

Nach ihrem gelungenen Einstand mit „Ein Bett für vier!“ wendet die Komödie Wuppertal ihren forschen Blick in die Weiten des Wilden Westens. Dort will sie ab dem 9. Dezember mit der spritzigen Western-Komödie „Zum Schießen!“ nicht nur die Gäste des Saloons, sondern auch die Herzen und Lachmuskeln des Wuppertaler Publikums erobern. Und das Leben im Saloon hat es in sich: Hier regiert nicht nur der Humor, sondern auch viel mitreißende Musik und Tanz.

 

Dolly Button, die toughe Saloon-Lady mit deutschen Wurzeln, hat die Schnauze voll vom wilden Westen! Seit die Goldgräber "Deathend Valley" verlassen haben, lungern in ihrer einst florierenden Bar, nur noch ein paar Pleitegeier rum, die den Absprung verpasst haben. Winni, der Letzte der Depatschen, trinkt sich auf Dollys Kosten das Leben schön. Genau wie der skurrile Doktor Lazaretti, welcher nach den allabendlichen Saloon Schlägereien, die restlichen Schnapsleichen notdürftig zusammen flicken muss. Hinzu kommt noch der ständige Ärger mit den Kontrolleuren der Prohibitionsbehörde. Schwung kommt in die trostlose Bude, als die Beute eines Postkutschen Überfalls nicht nur den charmanten Hochstapler Charly Chatter, sondern auch den berüchtigten Kopfgeldjäger Old Devil in Dolly´s Saloon lockt. Für spannende Verwirrung sorgen vertauschte Geldsäcke, falsche Bärte und ein mysteriöses Geheimdokument der Regierung. Scharf geschossen wird mit Lachsalven und todsicheren Pointen! Freuen Sie sich, wenn „Dead End Valley“ zum Leben erwacht! Mit fesselnden Rhythmen, heißen Songs, einem Lasso-Schwung zur Lockerung und jeder Menge Spaß, denn die Helden in Dollys Saloon sind wirklich – zum Schießen!"

 

Regie: Cordula Polster

Buch: Cordula Polster & Nici Neiss

Schauspiel und Gesang: Uwe-Peter Spinner, Carlo Himmel, Dirk Weidner und Ivonne Luithlen

Musikalische Leitung: Markus Kapp

Choreografie: Carmen Vogt

 

Spielplan:

08.10.2016 – 23.11.2016 „Ein Bett für vier“

09.12.2016 – 29.01.2017 „Zum Schießen“

08.02.2017 – 28.03.2017 „Suche impotenten Mann fürs Leben“

 

Weitere Informationen unter http://www.komoedie-wuppertal.de/


Tukano: groovy Latin & Jazz

Freitag, 9. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Thomas Bräutigam, Peter-Andreas Rudolph, Martin Gießmann und Herbert Schneider sind langjährige und beliebte Stammgäste in der bandfabrik. Als Quartett Tukano verbinden sie brasilianische Instrumentalmusik des Samba, Bossa Nova und des Choro mit Einflüssen von Jazz und Flamenco. Mit Ausflügen in Tango und Milonga aus Argentinien, afrokubanische Rhythmen und in orientalische Klangwelten schaffen sie atmosphärische Klangmalereien, groovige Improvisationen, sowie beschwingte bis treibende Rhythmen - Leckerbissen für Liebhaber von Latin-, World- und Jazzmusik.

 

Eintritt 12EUR


Unerhört-Reihe: Trio Meklin-Nicolai-Schiller

Freitag, 9. Dezember 2016, 20:30 Uhr

unERHÖRT e.V., NEUE KIRCHE SOPHIENSTR. 39, 42103 WUPPERTAL

 

Zum Dezemberkonzert in der Reihe "Unerhört" kommt ein außergewöhnliches Trio um den Baseler Komponisten und Improvisator Christoph Schiller, das auf verschiedenen Wegen neue Klänge erschließt. Christoph Schiller studierte an der Kunstakademie Stuttgart und der HfBK Hamburg Bildende Kunst, später in Basel Klavier und Musiktheorie. Das Klavier ist mittlerweile ganz vom Spinett verdrängt worden, für das er spezifische eigene Spieltechniken entwickelt hat. In seinem Trio spielt die in der Schweiz lebende Finnin Anna-Kaisa Meklin Viola da Gamba. Meklin ist zwar in erster Linie in der Barockmusik heimisch, aber widmet sich auch intensiv der Neuen Musik. Auf der CD des finnischen Komponisten Magnus Granberg "‘How Deep is the Ocean, How High is the Sky?’" spielt Anna-Kaisa Meklin Gambe. Ein weiteres Mitglied des Trios ist Giancarlo Nicolai, der die Laudes (Laute) spielt und diverse Objekte klanglich einsetzt. Giancarlo Nicolai stammt aus Bern, ist Gitarrist, Komponist und Improvisator seit 1977 und arbeitete u.a. an der Swiss Jazz School in Bern, am Musicians Institute of Technology Los Angeles (USA) und an der Schweizer Akademie für Musik und Musikpädagogik.

Kinder- und Jugendtheater zeigt Drachenreiter nach dem Roman von Cornelia Funke

Samstag, 10. Dezember 2016, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal Elberfeld

 

Regie: Lars Emrich

Ausstattung: Laurentiu Tuturuga

Musik: Niels Wörheide

 

Familienstück ab 6 Jahre

 

Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Denn Lung gehört zu den letzen Silberdrachen der Erde. Sie erhalten ihre Kraft durch den Mond. Ihr blaues Feuer hat eine heilende Wirkung auf andere Lebewesen. Und doch wissen die Menschen nichts von ihnen und ahnen daher auch nicht, dass die beabsichtigte Flutung des Tals das Ende der letzten verbliebenen Drachen bedeutet. Der Drachenälteste allerdings kennt einen Zufluchtsort: seinen Geburtsort, den sagenumwobenen „Saum des Himmels“, ein Ort tief im Himalaja. Doch die Skepsis der Drachen ist groß. Gibt es diesen Ort überhaupt? Wer kann ihn finden? Und so beginnt die abenteuerliche Reise des Drachen Lung gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den "Saum des Himmels". Dort soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei nicht, dass nicht nur von den Menschen Gefahr droht. Auch Nesselbrand, der Goldene, jagt die Drachen seit Jahrhunderten. Und er ist Lung schon auf der Spur... Die Theaterfassung nach dem erfolgreichen gleichnamigen Roman von Cornelia Funke ist fantasievoll und leuchtend für die Bühne bearbeitet: sie lässt den Mut der Kleinen gegen die Großen spielen, erzählt von wahrer Freundschaft und einem wirklich guten Ende.

 

Weitere Termine

Sa

10.12.16

17.30

Bundesallee

Di

13.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Do

15.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Fr

16.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Sa

17.12.16

15.00

Theater im Berufskolleg

Mo

19.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Di

20.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Di

10.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

Mi

11.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

Do

12.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

So

15.1.17

15.00

Theater im Berufskolleg

 

Kontakt und Eintrittspreise:

8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen).

Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Konzert: Kai Weihnachtssession – Candlelight X-mas

Samstag, 10. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Swane-Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Eine inzwischen 14-jährige Tradition geht weiter. Wie in allen Jahren wird ein zu 100% improvisiertes Weihnachtskonzert mit verschiedensten Musikern aus aller Herren Länder inszeniert. Da liegt Magie in der Luft, denn alle kennen sich kaum und haben höchsten einmal im Jahr zusammen gespielt. Das Cafe Swane ist stolz darauf, die Candlelight X-Mas- Session diesmal im SWANE begrüßen zu dürfen. Und für Euch Gäste gibt es eine Bitte: Bringt Kerzen mit — 5 Stück im Ständer o.ä.. Und dazu etwas zu Essen. So sagt es die Tradition! Wir freuen uns auf euch!


Quempas-Konzerte stimmen auf Weihnachten ein

Samstag, 10. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Kath. Kirche St. Joseph, Lilienstr. 12a, 42369 Wuppertal

 

Die Adventszeit ist für viele Wuppertaler ohne den Besuch eines Quempas-Konzertes der Wuppertaler Kurrende schlicht nicht vorstellbar. Und auch in diesem Jahr kommen Liebhaber anspruchsvoller Chormusik wieder voll auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Stephan Hensen finden die Quempas-Konzerte an folgenden Terminen und Orten statt:

 

Sa., 10.12.16, 19:30 Uhr, Kath. Kirche St. Joseph (Lilienstr. 12a, W-Ronsdorf)

So., 11.12.16, 16:00 Uhr, Kath. Kirche St. Laurentius (Laurentiusplatz, W.-Elberfeld)

Sa., 17.12.16, 19:30 Uhr, Lutherkirche (Obere Sehlhofstr., W.-Barmen)

So., 18.12.16, 17:00 Uhr, Friedhofskirche (Hochstr., W.-Elberfeld)

 

Den besonderen Reiz der Quempas-Konzerte macht neben der herausragenden musikalischen Qualität aber auch das abwechslungsreiche Programm aus. Kurrendeleiter Stephan Hensen hat auch in diesem Jahr wieder eine gut durchdachte Mischung aus Bekanntem und weniger Bekanntem, aus Altem und Neuem zusammengestellt. Es erklingen u.a. Weihnachtslieder wie „Machet die Tore weit“, „O Heiland, reiß die Himmel auf“ und „Ich steh an Deiner Krippen hier“. Feierlicher Höhepunkt eines jeden Quempas-Konzerts ist das einem alten Brauch aus dem 17. Jahrhundert folgende Quempas-Singen. Die Nachwuchssänger der Kurrende stimmen von verschiedenen Stellen des Kirchenraumes mit Kerzen in der Hand das Lied „Quem pastores laudavere" (Den die Hirten lobeten sehre) an. Und immer lädt die Kurrende die Konzertbesucher auch zum Mitsingen ein! Neben der Chorschule und dem Konzertchor der Wuppertaler Kurrende ist in diesem Jahr erneut das Bergische Blechbläserensemble unter der Leitung von Markus Lenzing mit dabei.

 

Die Eintrittskarten, die in der Regel schnell vergriffen sind, kosten 18 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, für Schüler und Studenten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, und sind u.a. beim Musikhaus Landsiedel-Becker, im Internet unter www.wuppertal-live.de oder im Büro der Kurrende unter 0202-313544 erhältlich.

 

Informationen zur Wuppertaler Kurrende unter www.wuppertaler-kurrende.de.


Georg Gräwe - Piano Solo im ort

Samstag, 10. Dezember 2016, 20:00 Uhr

ort e.V., Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Seit Gründung seines ersten Quintetts Mitte der 70er Jahre hat sich Georg Graewe einen Namen als Pianist, Komponist und Bandleader machen können. Das GrubenKlangOrchester, später das GRH Trio (mit Ernst Reijseger und Gerry Hemingway), und nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit Musikern wie Anthony Braxton, Evan Parker, Roscoe Mitchell, Barry Guy, Barre Phillips, Hamid Drake, John Butcher u.v.a. haben wesentlich dazu beigetragen. Heute ist Georg Graewe eine feste Größe auf der internationalen Improvisationsszene, außerdem komponiert er Kammermusik, Orchesterstücke, sowie Filmmusik und Opern. Neben all diesen Projekten und Aktivitäten war und ist die Solotätigkeit ein wesentlicher Aspekt seiner Arbeit. Untrennbar sind hier Komposition und Improvisation verbunden und getragen von dem Bemühen, ein Höchstmass an spontaner Kreativität zuzulassen, ohne dabei an struktureller Klarheit zu verlieren. Georg Graewe hat als Komponist wie als Pianist schon lange seine unverwechselbare Sprache und Identität gefunden.

 

Weitere Infromationen unter http://www.randomacoustics.net/


KLUB: MANU DIGITAL (France – live – Deutschlandpremiere)

Samstag, 10. Dezember 2016, 23:00 Uhr

KLUB, Gathe 50, 42107 Wuppertal

 

KLUB ist es gelungen, den aus Paris stammenden ManuDigital endlich auch einmal auf eine deutsche Bühne zu holen. Der Pionier des Digital Reggae weiß seit Jahren mit seiner einzigartigen Live- Performance Fans in aller Welt zu begeistern. Vom Keyboard bis zum Theremin benutzt er nahezu alle bekannten und unbekannten digitalen Instrumente, um seine mitreißende Show zu einem bleibenden Erlebnis zu machen. Auf seinem aktuellen Album " Digital Pixel " geben sich (und ihm) Künstler wie General Levy, Joseph Cotton, Soom T, Biga*ranx, Sara Lugo, George Palmer, Danakil ... die Ehre. Auf der Bühne kann er sowohl mit Roots Reggae lastigen Beats als auch mit Dublastigem Drum & Bass überzeugen, was sämtliche Styleübergreifenden Genres beinhaltet. Im Gepäck hat er: Special Guest Bazil. Einer der angesagtesten Sänger und MCs in und aus Paris wird für uns, in Kombination mit ManuDigital, den Abend zu einem unvergesslichen Ereignis machen.

 

VVK 16 EUR + Gebühren, AK 20 EUR

Workshop: finanzielle Unterstützung für junge Kreative

Sonntag, 11. Dezember 2016, 13:00 Uhr

Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal

 

Ihr plant ein Festival? Ein Flashmob-Konzert eurer Band in eurem Viertel? Ihr wollt mit eurer Theatergruppe auftreten? Oder ihr habt eine andere tolle Projektidee?

 

Jedes Projekt braucht Geld, um die entstehenden Kosten zu decken. In diesem Workshop wird euch gezeigt, wo und wie ihr im Bergischen Land Geld für euer Projekt beantragen könnt.

 

Der Workshop richtet sich vor allem an junge Musiker/innen, aber auch Kulturmacher/innen anderer Sparten ab 16 Jahren aus dem Bergischen Land.

 

Weitere Informationen unter http://www.create-music.info/workshop/jung-und-kreativ-projektideen-gesucht/


Abenteuer Amphibien und Reptilien in Wuppertal – eine Buchvorstellung

Sonntag, 11. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Abenteuer heimische Amphibien – Ein Naturführer für die ganze Familie

 

Das Fachbuch für große und kleine Tierfreunde zum Schmunzeln und Staunen entführt in die geheimnisvolle Welt der Amphibien Deutschlands. Neben unterhaltsamen Artenportraits aller heimischen Amphibienarten mit Bestimmungstipps bietet das Buch viele Ideen für Aktionen rund um Laubfrosch, Fadenmolch & Co. Das Buch richtet sich in erster Linie an Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, bietet aber auch Eltern, Großeltern, Lehrern und Umweltpädagogen viel Neues.

 

Ein fachlich fundierter, aber leicht verständlicher Text, brillante Farbfotos und verspielte Tiercartoons machen das Buch auch zu einem schönen Geschenk für Naturfreunde jeden Alters.

 

Der Autor Benny Trapp wird vorlesen, erklären, aufklären und jede Frage gerne beantworten.

 

Eintritt frei


Jazz-Advent im Café ADA

Sonntag, 11. Dezember 2016, 17:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Albrecht Maurer Quartet Works: Sein erstes Quartett bildete Albrecht Maurer 1994 für einen Mitschnitt des WDR. Es entstand eine CD, die seit langem vergriffen ist. In diesem Konzert werden nun die alten Noten wieder aufgelegt und neues hinzugefügt. Joscha Oetz, der junge Schweizer Dominik Mahnig sowie der aus Graz anreisende Saxofonist Julian Arguelles werden nun diese Klänge erneut zu Gehör zu bringen.

 

"Die Musik klingt neu, frisch und aufregend, denn anstatt Improvisation innerhalb eines Stückes als ein kompositorisches Element zu platzieren, kreiert Maurer Kompositionen, die klingen, als würden sie aus der Improvisation herauswachsen und umgekehrt. Diese Musik steht nicht nur für sich allein, sie setzt einen Standart dafür, wie Jazz am Ende des Jahrhundert-Wechsel klingen soll."

(Coda Magazine, Kanada 1994)


Konzert: Dreams Divine

Sonntag, 11. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Swane-Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Ein Gesangstrio aus Wuppertal und Solingen bringt sein breit gefächertes Repertoire (Gospel, Traditionals, Pop & Soul) dreistimmig zu Gehör. Ein rundum musikalischer Abend, der sich perfekt in die schöne Vorweihnachtszeit kuschelt, erwartet uns im SWANE.

 

Weitere Informationen unter www.dreamsdivine.de


Weihnachtliche Lesung in der Pauluskirche

Sonntag, 11. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Am 3. Advent veranstaltet der Schriftstellerverband des Bergischen Landes seine Jahresabschlusslesung. Wuppertaler Autorinnen und Autoren lesen eigene Prosatexte und Lyrik mit weihnachtlichem Bezug. Nachdenkliches, Ernstes und Heiteres wird zu hören sein. Es lesen Wolf von Wedel-Parlow, Falk A. Funke, Dorothea Müller mit Gedichten von Angelika Zöllner, Zdravko Luburic, Jürgen Kasten, Ruth Velser, Arne Ulbricht, Christiane Gibiec, Michael Zeller und Marina Jenkner. Organisatorisch unterstützt werden wir dabei vom Freundeskreis der Pauluskirche, der anschließend auch mit Saft und Wein zu Gesprächen mit den Autoren einlädt.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Arbeit des Freundeskreises wird gebeten.

 

Parkplätze am Haus


Swinging Christmas im Barmer Bahnhof

Sonntag, 11. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Barmer Bahnhof, Winklerstraße 2, 42283 Wuppertal

 

„Swinging Christmas“ mit der Swing Kabarett Revue. “Alle Jahre wieder” wird hier nicht dargeboten, aber alle Jahre wieder freuen sich die Swing Kabarettisten auf die stimmungsvolle Weihnachtszeit und ihrem „Swinging Christmas“ In diesem Programm erklingen die schönsten amerikanischen Weihnachtslieder der 20er bis 50er Jahre. Neben „ Jingle Bells“,“ White Christmas“ und vielen beliebten Songs dieser besonders schönen Art hört man auch „ All I want for Christmas is my two front teeth“ oder „Santa Claus came in the Spring“. Stimmungsvoll, und immer in der unverwechselbaren Art der Swing Kabarettisten mit einer großen Portion Charme und Humor.

Hank Zerbolesch: Vom Scheitern

Dienstag, 13. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

 

Der Wuppertaler Autor Hank Zerbolesch stellt an diesem Abend im Literaturhaus seinen Debütroman "Verhaltet euch unauffällig" vor. Musikalisch begleitet wird die Lesung von dem Gitarristen PolyDil.

 

Du kommst auf die Welt. Stolperst. Strauchelst. Fällst hin, stehst wieder auf und machst weiter. Fällst hin, stehst wieder auf und machst weiter. Bis du es irgendwann leid bist. Und liegen bleibst.

 

Hank Zerboleschs Figuren agieren irgendwo zwischen schwarz und weiß. Zwischen gut und böse. Er folgt den Gestrauchelten. Den Geächteten. Den Gescheiterten. Begleitet vom Gitarristen PolyDil erzählt der Wuppertaler Autor Geschichten vom Rand der Gesellschaft. Gemeinsam erschaffen die beiden eine Stimmung, irgendwo zwischen Lethargie, Melancholie und Wehmut. Nicht um zu kompromittieren, sondern um zu verdeutlichen, dass es immer einen Grund gibt, warum Menschen tun, was sie tun.

 

Zum Autor Hank Zerbolesch
1981 in Düsseldorf geboren lebt Hank Zerbolesch seit 2004 in Wuppertal. 2011 betrat er die erste Poetry-Slam Bühne. 2012 schuf er mit der "Podcastpoesie" eine Plattform, für die er mit verschiedensten Autoren Soundclips aus Text und Musik produzierte. 2014 veröffentlichte er seinen ersten Kurzgeschichtenband "Rausch-Hour" beim Berliner Verlag Periplaneta. Anschließend bespielte er mit dem Gitarristen PolyDil und der Show "Vom Scheitern" bundesweite Kleinkunstbühnen. Noch im selben Jahr fand die Premiere seines Live-Hörspiels "Die Zeitmaschine" statt. Im Oktober 2016 erschien sein Roman-Debüt "Verhaltet euch unauffällig" ebenfalls bei Periplaneta. Hank Zerboleschs Arbeiten sind inspiriert von der Theorie des Minimalismus, der Kunst des Weglassens und von Künstlern wie Richie Hawtin, Mark Rothko, Ernest Hemingway und Charles Bukowski.

 

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro


„Warum bin ich aus der Heimat fort?“ Geflüchtete aus Eritrea erzählen…..

Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Wenn Menschen ihre Heimat verlassen, dann tun sie das nicht ohne Hoffnungen im Gepäck. Was diese Hoffnungen waren und sind und ob sie erfüllt wurden oder nicht — und wie es weiter gehen soll….das erzählen uns an diesem Abend drei Personen in der vertrauensvollen Atmosphäre des SWANE.

Vernissage: "in Arbeit" an der Bergischen Universität

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 18:30 Uhr

Bergische Universität Wuppertal, Gebäude I (Ebene 13), Fuhlrottstraße 10, 42119 Wuppertal

 

Eröffnung der alljährlich stattfindenden Ausstellung „In Arbeit“ im Foyer des Gebäudes I der Bergischen Uni Wuppertal

Es werden Arbeiten des aktuellen Semesters aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie und Video/Installation zu sehen sein.

 

Die Ausstellung geht bis zum 1. Februar 2017


TEXTABEND in der boerse

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 19:00 Uhr

die boerse, wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die Schriftstellerin Miriam Schäfer, der Poetry-Slammer Tobias Reinartz und der Lyriker Reinhard Clement werden ihre Texte präsentieren. Musikalisch abgerundet wird der Abend durch die Band 7thDay sowie dem Akustik-Duo Sonbirth.

 

AK 12 EUR, VVK 10 EUR


HELDENREISE mit RADIO BART

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Die Heldenreise ist nicht nur eine bewährte Grundstruktur in der Literatur, sondern auch Titel der nicht mehr ganz neuen Lesereihe im Hutmacher. Hank Zerbolesch, selbst Buch- und Hörspielautor, lädt sich in unregelmäßigen Abständen frische, aber auch etablierte bzw. verbrauchte Schriftsteller in den Hutmacher ein, die aus ihren Werken lesen.

 

Am 14.12.16 auf der Bühne: RADIO BART

 

Radio Bart, das sind Tuna Tourette, Zenator Yen und Christoph Koitka. Die drei Bartträger aus dem Ruhrgebiet vereinigen musikalisches Kabarett, Singer-Songwriter-Attitüde, geschliffene Texte und groben Unfug zu einer einzigartigen Lesebühne: Alle Beiträge sind nur weitere Bausteine eines potentiell niemals endenden Radioprogramms – wenn nur nicht wieder der Intendant dazwischenfunkt…

 

Mit Wurzeln sowohl im Spoken Word als auch in Jam-Sessions fühlen sich Radio Bart da am wohlsten, wo sich musikalische Improvisation und Sprachspielerei treffen. Mal witzig, mal nachdenklich, aber immer pointiert präsentieren sich die drei Künstler auf großen und kleinen Bühnen. Kennengelernt haben sie sich über das gemeinsame Hobby Poetry-Slam. Dieser Einfluss ist auch in den vertonten Texten deutlich spürbar. Im Februar wurde die erste EP, »Freiheit von Gedanken«, veröffentlicht.

 

Neben aufwändigeren Unternehmungen wie Hörspielen, Videos und Musik-CDs besticht Radio Bart vor allem durch das abwechslungsreiche Live-Programm. Derzeit touren die jungen Männer mit ihrem »Programm 1/1000 Kilo«. Durch eine stets neue, aber immer spannende Mischung an Gast-Künstlern ist keine Show der »musikalischen Lesebühne« wie die andere.


Konzert: Johannes Maas Trio (zwischen Jazz & Weltmusik)

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 20:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Jazz mal anders — Schon seit längerem bewegte Johannes Maas die Idee einer kompakten Trio Besetzung, um seine Eigenkompositionen umzusetzen. Mit Veit Steinmann – einem der wenigen Jazzcellisten – und Philipp Klahn an Schlagzeug & Percussion holte sich Johannes Maas zwei versierte und äußerst flexible Mitmusiker mit ins Boot. Das Cello anstelle des – im Jazz meist üblichen – Kontrabasses ist mitverantwortlich für den lyrischen und facettenreichen Klang des Trios und ermöglicht kreative Rollenverteilungen innerhalb der Triobesetzung. So bewegt sich die junge Besetzung mit kreativer Unruhe zwischen den Polen Lyrik und Energie, musikalischer Struktur und Freiheit – Kollektivklang und individueller Klangfarbe!

 

www.johannesmaastrio.de

WEIHNACHTSKONZERT

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Gesamtschule Langerfeld, Foyer/Haus 1, Heinrich-Böll-Straße 240-250, 42277 Wuppertal

 

mit Beiträgen der Arbeitsgemeinschaften Musik, mit der Waffelbäckerei der Klasse 8C und Darbietungen von Gästen.


Meister ostchinesischer Kunqu Musik im Lutherstift

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Lutherstift, Schusterstraße 15, 42105 Wuppertal

 

Die beiden herausragenden Solisten präsentieren uns ein selten gespieltes Kunqu Repertoire sowie alte Melodien aus dem Südosten Chinas. Die Kunqu Oper, eine der ältesten Bühnenkunstformen der Welt, entstand unter der Ming-Dynastie im 14. bis 17. Jahrhundert und hat ihre Wurzeln im Volkstheater. Das Kunqu Repertoire besteht aus dramatisch strukturierten Liedern, die gewöhnlich im Rahmen einer großen Theateraufführung mit einem komplexen System choreografischer Techniken, symbolischer Ausdrucksgesten und Akrobatik gespielt werden.

 

Viele große Werke der chinesischen Literatur wurden ursprünglich für die Kunqu Oper verfasst. Im Verlauf der Qing Dynastie um 1930 verschwand diese Kunstform beinahe ganz. Die Lage hat sich jedoch seit dem Eintrag in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes 2001 erheblich verbessert.

 

Lingling Yu, die schon als Kind begann Violine, Erhu und Pipa zu spielen, studierte am Zentralen Musikkonservatorium in Beijing und später an der Universität Lausanne sowie am Genfer Konservatorium. Sie forscht über den Zusammenhänge westlicher und fernöstlicher Musik.

 

Der Meister auf der Dizi, Zeng Ming, studierte am Jiangsu Provinz Opera Institute und war über 20 Jahre 1. Flötist an der Kunqu Oper der Provinz Jiangsu. Heute lehrt er u. a. als Gastdozent für Flöte und chinesische Kunqu Musik an der Berkeley University of California.


Konzert: Ensemble Il giardinetto del paradiso

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:00 Uhr

SWANE Cafe,Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Das Barockensemble Il giardinetto del paradiso (Paradiesgärtchen) wurde in seiner Namensgebung von zwei Gemälden aus dem 15. Jh. inspiriert: "Maria im Paradiesgarten" und "Die Muttergottes in der Rosenlaube" von Stephan Lochner (ca. 1400-1451). Auf diesen Gemälden sind Engel mit verschiedenen Instrumenten dargestellt, u.a. mit Laute und Viola da gamba, die Mariä zu Ehren musizieren. Das Repertoire des Ensembles reicht von der polyphonen Musik der Renaissance bis zur virtuosen Musik des Hochbarock. Mit der Liebe zum Detail und klanglichen Effekten wird die Musik dieser Zeit wieder lebendig.

 

Karin Leister, Barock Violine

Zorro Zin, Theorbe

Kaung-Ae Lee, Cembalo & Leitung

Latin Session mit Katrin Eggert

Freitag, 16. Dezember 2016, 19:00 Uhr

die boerse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Katrin Eggert ist Sängerin aus Leidenschaft. Seit Jahren tourt Sie mit vielen unterschiedlichen Bands durch die Welt und hat dadurch zahlreiche Einflüsse und Erfahrungen in Ihre Musik einbringen können. Die Vielseitigkeit ist sicher ein Markenzeichen und ein "Muss" für die Sängerin. Aktuell hat Sie ihre erste EP im Studio aufgenommen und arbeitet weiter an Ihren eigenen Songs, um im kommenden Jahr ein Album zu veröffentlichen. So werden sicher auch einige eigene Kompositionen im "Latin-Gewand" zu hören sein. Auf jeden Fall aber garantiert viel Soul und Leidenschaft!

 

Tickets AK EUR 10.00, ermäßigt EUR 7.00

VVK EUR 7.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Ort e.V.: Stehen im Sitzen mit Huhn, David, Zschoch, Olhoff

Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr

ort e.V., Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

Maik Ollhoff begibt sich als Schlagzeuger auf die Suche nach abstrakten, experimentellen, elektronisch oder akustisch Rhythmen und Klängen. Er studierte Jazz-Schlagzeug und internationales Kunstmanagement an der Hochschule für Tanz und Musik in Köln. Heute lebt er in Wuppertal, ist als freischaffender Musiker in verschiedenen Bands tätig und agiert als Kunstmanager für Projekte wie das „Sommerloch“ oder „Klangart“ im Skulpturenpark Waldfrieden.

 

Sein neues Projekt Stehen im Sitzen begibt sich in ein Spannungsfeld zwischen freien Klängen und festen Patterns. Oder anders gesagt ist das Projekt zwischen Ollhoffs Konzertreiche "MA1" und der 2010/2011 im ORT initiierten Glitch/Session Reihe anzusiedeln. Alle vier Musiker verstehen sich als Soundtüftler, die ihre akustischen Instrumente mit elektronischen Hilfsmitteln geschmackvoll verfremden und den ORT in ihr Klangbett tauchen werden.

 

Leonhard Huhn wuchs in Berlin auf, studierte Saxophon an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seitdem arbeitet er hauptsächlich im Bereich Jazz, experimenteller Musik und freier Improvisation. Regelmäßig arbeitet Huhn mit Musikern wie Fabian Jung, Elisabeth Fügemann, Philip Zoubek, Constantin Herzog, Carl Ludwig Hübsch, Florian Zwissler u.a. Er ist Mitglied im Multiple Joy(ce) Orchestra, gRoBA Orchester und mehreren Projekten der Sängerin Pegelia Gold sowie Hayden Chisholm's mikrotonalem Altsaxophon-Oktett.

 

Rasmus Zschoch ist Komponist, Produzent und Musiker. Mithilfe seines Arsenals aus Saiten, Tasten, Knöpfen und allerlei anderen elektronischen Spielereien schafft er einen Klang zwischen Harmonie und Noise - immer mit dem erklärten Ziel, elektronische Musik auf organische, musikalische Weise zu gestalten, auszuführen und zu improvisieren.

 

Jonas David ist ein deutscher Künstler mit Liebe für die asiatische Küche. In der Popmusik als Solokünstler und Produzent zuhause, spaziert er gerne zwischen verschiedenen Disziplinen und Genres. Zuletzt trieb er im Schauspielhaus gemeinsam mit Ollhoff und Tänzern des Pina Bausch Ensembles beim Projekt "Underground" sein Unwesen.


ONLY HUT – Die »SOFA« Weihnachtsfeier

Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

IT’S THIS TIME OF YEAR AGAIN

 

Die bergische Supergroup »Sofa« ist zurück im Bahnhof. Zum dritten Mal in Folge lädt euch die Truppe zum traditionellen Jahresabschlusskonzert und zu einer wilden Weinachtssause ein.

 

»Sofa» waren mal zwei, jetzt sind es unbestimmt viele. Um eine Kernformation, vier Musiker, kreisen die unterschiedlichsten GastmusikerInnen in chaotischen Ellipsen. Ein Kommen und Gehen von Gitarren-Balladen der Hamburger Schule über echte Klassiker der Indie-Szene bishin zu Perlen, die nur auf den ersten Blick garnicht in den Indiependent-Kanon der Band passen. Irgendetwas passiert dauernd auf der Bühne, geplant, ungeplant, oder irgendwo dazwischen. Die Weihnachtsfeier ist wiederkehrende Legende, dieses Jahr zum dritten Mal im wunderbaren Hutmacher – ein Geheimtipp aus der und für die Wuppertaler Off-Kultur.

 

MUSIK: Sofa – Balu (Kettcar Cover) https://www.youtube.com/watch?v=m0OlCD2gjY0

 

Sofa – 99 Problems https://www.youtube.com/watch?v=PInxpZzGxR8

 

CHECK: www.facebook.com/TheSofaEcke

 

TICKETS: In der »Only Hut«-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1- 2 Hutrunden bestimmt du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen – das hier Acts auf der Bühne stehen – die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Weihnachtslesung von und mit Wilhelm Wechselberger

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Astwerk, Werkstatt-Galerie, Friedrichstraße 63, 42105 Wuppertal

 

Wilhelm Wechselberger liest aus seinem Buch"Silberwiesen" erschienen bei Bergischer Verlag.

 

"Wir schreiben das Jahr 1820: Nach dem Wiener Kongress gehört das Bergische Land zur Preußischen Rheinprovinz. Die Restauration nach der Niederlage Napoleons lässt den Wunsch nach einem geeinten Deutschland immer unrealistischer erscheinen. Oppression, Zensur und Spitzeltum beherrschen den Alltag. Es ist das Jahr, in dem der Elberfelder Bankier Johann Jakob Aders einen kühnen Plan in die Tat umzusetzen versucht: Die Gründung der Rheinisch-Westindischen Kompagnie, einer neuen Hanse, die durch den Welthandel Deutschland, wenn nicht politisch, so doch ökonomisch vereinen soll.

 

Wilhelm Wechselberger schildert historisch fundiert in spannenden und humorvollen Vignetten, wie dieser Visionär gegen den Widerstand alter Freunde, im Kleinkrieg mit Hasardeuren, Spekulanten und Hochstaplern, aber auch tatkräftig unterstützt von seiner Familie und unternehmungslustigen Glücksrittern seine Idee Wirklichkeit werden lässt. Ein Reigen schillernder und skurriler Figuren – vom seriösen, cholerischen Kommerzienrat Peter de Weerth bis zum abenteuerlustigen Kölner Kaufmannsohn Hennekens – führt dem Leser deutlich vor Augen, dass Globalisierung wahrlich kein Phänomen der Neuzeit ist."

Quelle: Homepage Bergischer Verlag


Punkmusik in der boerse

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:00 Uhr

die boerse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

EA80 gründeten sich bereits Ende der 70er Jahre und sind damit die älteste durchgehend bestehenden deutschen Punkbands. Wie kaum eine andere Band schafften sie es über den gesamten Zeitraum spannend zu bleiben und immer konsequent ihren eingeschlagenen Weg zu gehen, groß zu sein ohne dabei auf einen kommerziellen Erfolg zu schielen. EA80 sind integer, inhaltlich stark und textlich der Maßstab für viele deutschsprachigen Bands, die danach kamen. Ihr Sound ist düster und melancholisch. Kraftvolle Melodien treffen auf wütende Ausbrüche, immer mit dem mit diesem extrem einprägsamen Gesang. EA80 machen sich rar, spielen keine Touren aber wenn sie auftreten, zeigen sie eine unglaubliche Präsenz und Intensität. http://www.laut.de/EA80

 

Pisse scheinen in viele Punkten gegensätzlich dazu zu sein: Witzig, jung, 2012 gegründet und mit krachigen, auf den Punkt gespielten Punkminiatur-Songs, die gerne die 2-Minutengrenze unterschreiten. Den Bass lassen die Musiker weg, dafür kommen Synthies und ein Theremin zum Einsatz. Die Titel der drei ersten Veröffentlichungen von Pisse („Praktikum in der Karibik“, „Mit Schinken durch die Menopause“ und „Kohlrübenwinter“) deuten an, worum es inhaltlich und formell geht. Zwischen den komischen Momenten findet man allerdings fein beobachtete Gegenwartsgegebenheiten, was Pisse auch anerkennende Besprechungen im Feuilleton eingebracht hat. Ist denen aber glaubhaft egal. Pisse kommen aus Sachsen und zeigen anschaulich, dass von dort nicht nur braune Scheiße kommt.

 

Beide Bands eint ein ursprüngliches Verständnis von Punk, konsequent sein Ding durchzuziehen und mehr zu sein, als das immerwährende wiederholen von Klischees. Sie sind Brüder im Geiste, sie überraschen, berühren, bauen auf- und reißen alles wieder ein. Warum eigentlich überhaupt noch Punk im Jahre 2016? Deswegen! https://pisse.bandcamp.com/ http://pisse.blogsport.de

 

Tickets EUR 10:00 auch im VVK an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Scheugenpflug, Neutag & Rasch: Talfahrt 2016

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die Herren Rasch, Neutag und Scheugenpflug setzen an zum Zapfenstreich auf das Jahr 2016. Wie immer medikamentös optimal eingestellt feiert das TALFAHRT-Ensemble auch die Erfolge. Kaum wurde der Opernchef Kamioka mitsamt Möbelwagen und Blockflötensammlung aus der Stadt eskortiert, stieg nicht nur der WSV auf, auch Ikea öffnete seine Pforten. Lernen Sie, warum die Diskussion um runde oder eckige Fenster am neuen Hauptbahnhof sinnlos ist, denn sie sollten vor allem eins sein: durchsichtig. Und bekommen sie endlich den ultimativen Durchblick in einer unüberschaubaren Zeit, in der man Menschenmassen im Tal nicht mehr unterscheiden kann. Sind es Demonstranten gegen die geplante Seilbahn? Ist es die Warteschlange vor dem Einwohnermeldeamt? Oder doch irgendwas mit Pokémon-GO? Den Durchblick erhalten Sie nur bei der TALFAHRT. Pointiert, musikalisch und wie immer völlig ungerecht.

 

VVK 17 EUR, AK 19 EUR, erm. 9 EUR (nur Abendkasse)


Weihnachtskonzert der Kammerphilharmonie Wuppertal mit dem Kammerchor amici del canto

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:30 Uhr

kath. Pfarrkirche St. Johann Baptist, Krühbusch 32, 42277 Wuppertal

 

Die Kammerphilharmonie ( Leitung Werner Dickel ) musiziert das

 

Concerto grosso op. 6, 8 (genannt "Weihnachtskonzert") von Arcangelo Corelli
Violinkonzert op. 8,4 ("Winter" aus "Die 4 Jahreszeiten") von Antonio Vivaldi, Solist ist Christopher Huber, Violine

 

Gemeinsam gestaltet wird unter der Leitung von Dennis Hansel das Oratorio de noel, op. 12 von Camille Saint-Saens.

 

Als Solist(inn)en konnten Gesangsstudierende des Studienganges "Ensemblegesang" der Robert Schumann-Hochschule Düsseldorf für dieses Kooperationsprojekt gewonnen werden.

 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden zur Deckung der Kosten wird gebeten.

 

www.amicidelcanto.de
www.kammerphilharmonie-wuppertal.de


Quempas-Konzerte stimmen auf Weihnachten ein

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Lutherkirche, Obere Sehlhofstraße 42, 42289 Wuppertal

 

Die Adventszeit ist für viele Wuppertaler ohne den Besuch eines Quempas-Konzertes der Wuppertaler Kurrende schlicht nicht vorstellbar. Und auch in diesem Jahr kommen Liebhaber anspruchsvoller Chormusik wieder voll auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Stephan Hensen finden die Quempas-Konzerte an folgenden Terminen und Orten statt:

 

So., 18.12.16, 17:00 Uhr, Friedhofskirche (Hochstr., W.-Elberfeld)

 

Den besonderen Reiz der Quempas-Konzerte macht neben der herausragenden musikalischen Qualität aber auch das abwechslungsreiche Programm aus. Kurrendeleiter Stephan Hensen hat auch in diesem Jahr wieder eine gut durchdachte Mischung aus Bekanntem und weniger Bekanntem, aus Altem und Neuem zusammengestellt. Es erklingen u.a. Weihnachtslieder wie "Machet die Tore weit", "O Heiland, reiß die Himmel auf" und "Ich steh an Deiner Krippen hier". Feierlicher Höhepunkt eines jeden Quempas-Konzerts ist das einem alten Brauch aus dem 17. Jahrhundert folgende Quempas-Singen. Die Nachwuchssänger der Kurrende stimmen von verschiedenen Stellen des Kirchenraumes mit Kerzen in der Hand das Lied "Quem pastores laudavere" (Den die Hirten lobeten sehre) an. Und immer lädt die Kurrende die Konzertbesucher auch zum Mitsingen ein! Neben der Chorschule und dem Konzertchor der Wuppertaler Kurrende ist in diesem Jahr erneut das Bergische Blechbläserensemble unter der Leitung von Markus Lenzing mit dabei.

 

Die Eintrittskarten, die in der Regel schnell vergriffen sind, kosten 18 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, für Schüler und Studenten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, und sind u.a. beim Musikhaus Landsiedel-Becker, im Internet unter www.wuppertal-live.de oder im Büro der Kurrende unter 0202-313544 erhältlich.

 

Informationen zur Wuppertaler Kurrende unter www.wuppertaler-kurrende.de.


>>Gee and the Plastic Strings<<

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:00 Uhr (s.t.)

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143, 42115 Wuppertal

 

Die unendliche Schleife ist in der Welt der Computer ein unerwünschtes Ding: Ein Programmteil wird immer wieder ausgeführt, ohne Möglichkeit zum Ausbruch. In der Welt von "Gee and the Plastic Strings“ ist Raimund Gitsels seine eigene, lebende Escape-Taste, die bestimmt, wann die Schleifen enden oder neu beginnen. Das einzige Instrument ist die Violine, ab und zu von Gesang unterstützt. Eine Batterie von Loop- und Effekt-Pedalen macht aus einer Geige ganz viele: Gestrichen, gezupft oder geklopft. Dass das Ergebnis nicht nur etwas für verkopfte Musik-Nerds, sondern bisweilen schon fast Pop ist, dürfte Gitsels langjähriger Bühnenerfahrung in diversen Rock- und Avantgardeformationen zu verdanken sein. Am Ende steht: Die Schönheit der Schleife.

 

anschließend nach dem Konzert :

RAUM2

"Akademischen Betriebskapelle" aus Stuttgart; ein Konzert für Edition 24

 

RAUM2 : INTERVENTIONS Ausstellung 24 Künstler 24 Editionen


Nachtfoyer mit NRW-Chroma

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:00 Uhr

Opernhaus, Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

 

Das aktuelle Programm des Jazzpool NRW hat nicht vor, sich möglichst weit von den bestimmenden Wurzeln des Jazz zu entfernen. Ganz im Gegenteil, das, was sich bei der Instrumentierung – Orgel / Gitarre / Drums und Bläser schon erahnen lässt, soll auch wirklich eingelöst werden: Der Groove-Aspekt wird in 2016 besonders zu spüren sein. Der Titel Chroma ist ein historischer wie ideeller Querverweis auf die Kultur der beiden griechischen Gäste Giorgos und Asterios. Die Bedeutung des Begriffs läuft musikologisch in verschiedene Richtungen, wobei den Musikern besonders jene Variante gefällt, bei der mit Chroma ein Tongeschlecht benannt wird, in dem es Tonhöhenschattierungen gibt, die deutlich feiner sind als Halbtonschritte, und da ist für einen Jazzspieler sofort die Magie des Blues präsent. Fazit: Eine herrliche Spielweise zum Weiterspinnen jazziger Ideen, mitten im ältesten Europa. Anfang Dezember ist die Band für mehrere Konzerte in Athen, das Wuppertaler Publikum darf sich also auf ein gut eingespieltes Ensemble freuen.

 

Es spielen:

 

Ryan Carniaux (Trompete)

Georgios Zareas (Posaune)

Reiner Witzel (Saxophon)

Wolfgang Schmidtke (Saxophon)

Tobias Hoffmann (Gitarre)

Asterios Papastamatakis (Orgel)

Peter Weiss (Schlagzeug)

Adventskonzert der Hatzfelder Chöre

Sonntag, 18. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Lutherkirche Heidt, Obere Sehlhofstr. 44. 42289 Wuppertal

 

Mitwirkende sind die Chöre Hatzfelder Sängerchor (Männerchor), Mixed Harmonie (gemischter Chor), Ladies Harmonie (Frauenensemble /Konzertchor des Chorverbandes NRW 2013) , am Klavier Leonidas Touroutoglou. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Svetlana Stenin. Unter dem Motto „Winter Wunderland“ möchten die Sängerinnen und Sänger auf die festlichen Tage einstimmen. Klassische Lieder, sowie viele deutsche, aber auch internationale Weihnachtslieder stehen auf dem Programm. Von Liedern des englischen Chorkomponisten John Rutter über traditionelles, weihnachtliches Liedgut wie Es ist ein Ros` entsprungen oder Es ist für uns eine Zeit angekommen bis hin zu modernen Arrangements der Traditionals Winter Wonderland, Süßer die Glocken nie klingen und O Holy night bieten die Chöre ein abwechslungsreiches Repertoire von sowohl besinnlichen, als auch beschwingten Melodien. Dem Publikum wird die Gelegenheit gegeben einige Lieder gemeinsam mit dem Chor und Orgelbegleitung zu singen.

 

VVK 12 EUR (ermäßigt 8€) im Musikhaus Landsiedel-Becker

VVK 11 EUR (ermäßigt 7 EUR) unter www.Mixed-Harmonie.de


Jazz-Advent im Café ADA

Sonntag, 18. Dezember 2016, 17:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Johanna Schneider Quartet:

Johanna Schneiders Programm "How High The Moon", ist eine Hommage an den Mond, der nicht umsonst Thema vieler bekannt gewordener Musikstücke und Gedichte ist. So wird er mal zum Sinnbild für die scheinbar unerreichbare Liebe („I Wished On The Moon"), oder dient als romantische Szenerie („Moonlight in Vermont"). Selbst seine Nichtexistenz kann dem einen oder anderen zu einem nächtlichen Kuss verhelfen, so wie dem Pärchen aus dem Song "No Moon At All", das sich im schummerigen Licht der Mondfinsternis ganz wohl zu fühlen scheint. Hell strahlend wie die Sonne steht der Vollmond in zwei anderen Titeln des Programms am Himmel. So wird er gar als "Midnight Sun" besungen oder verleitet zu einem leidenschaftlichen "Moondance". Dass jedoch nicht nur positive Assoziationen geweckt werden, zeigt wiederum der Song "Cajun Moon", der den Mond als mystischen Unheilsboten beschreibt. Die verschiedenen Gesichter des Mondes finden sich auch in der musikalischen Vielfalt des Programms wieder - gefühlvolle Jazzballaden, bekannte Swing-Standards sowie geschmackvoll arrangierte Bossa Novas und Groovenummern wechseln sich ab. Lassen Sie sich verzaubern von der Magie des Mondes und der Musik!


Musik auf dem CronenBerg

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstrasse 37, 42349 Wuppertal

 

Mit dem wunderbaren Kammerchor "Amici del Canto" wird die Kammerphilharmonie Wuppertal das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens aufführen. Dennis Hansel leitet die Aufführung. Die Gesangssolisten sind Studenten der Düsseldorfer Musikhochschule.

 

Außerdem können Sie noch den "Winter" aus "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi hören sowie das Concerto grosso g-moll von Corelli, das auch den Titel "Weihnachtskonzert" trägt, genauer: Fatto per la Notte di Natale, für den Heiligabend. Der Solist im "Winter" ist Christopher Huber, der grandiose Geiger des "Royal Street Orchestra".

 

Der Eintritt ist frei.


Konzert // Meridian Seven — SOUL, FUNK, GROOVE

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Intensiver Sound, mitreißende Rhythmen und eigenwillige Interpretationen sind die Markenzeichen von »Meridian Seven«. Soulklassiker in neuer Klangfarbe und so mancher Geheimtipp aus dem Pop- und Funkrepertoire der letzten 50 Jahre sorgen für Überraschungen. Die ausgefeilten Arrangements lassen viel Raum für Improvisation und mischen groovige Rhythmen mit Jazzund Blueselementen. Das energiegeladene Programm macht richtig gute Stimmung und lädt zum Mittanzen und Mitsingen ein. Einen Vorgeschmack gibt es unter:

http:// www.meridian7.de/


[Akustik#Schlacht] / Singer/Songwriter-Slam

Sonntag, 18. Dezember 2016, 19:30 Uhr

die boerse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Auch wenn der Name eher etwas Martialisches ahnen lässt, handelt es sich bei der [Akustik#Schlacht] um einen freundlichen Musiker-Wettstreit mit Publikumswertung. Angelehnt an das bereits etablierte Poetry-Slam-Format treten beim Songslam allmonatlich junge Talente, aber auch alte Hasen mit ihren eigenen Songs gegeneinander an. Das verspricht Spannung und Abwechslung pur. Erlaubt ist jedes Instrument, das sich live einspielen lässt. Am Ende geht es um Ruhm, Ehre und das Goldene Kazzoo! Auf eine gute Schlacht!

 

AK 5 EUR

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen