Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 16. Dezember 2016

„Das Dschungelbuch“ in Müllers Marionetten-Theater Wuppertal

Freitag, 16. Dezember 2016, 11:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Beliebt ist das Dschungelbuch vor allem wegen seiner spaßigen Songs und seiner drollig-klugen Sprüche. Müllers Marionetten-Theater Wuppertal hat aus der berühmten Vorlage ein fantastisches Theatererlebnis gezaubert, das Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene das Warten auf Weihnachten versüßen wird. Ab 6. Dezember 2016 spielen Ursula und Günther Weißenborn ihre beliebte Inszenierung der berühmten Geschichte um den kleinen Menschenjungen Mogli und seiner überaus wilden aber liebenswerten Freunde. Die Veranstaltungen können von Kindergärten und Schulen gebucht werden.

 

Die Story geht unter die Haut, die bekannten Songs als Wurm ins Ohr. Da kommt die Schaulust fast von selbst. Spannend und bewegend, ulkig und wild, zum Weinen und Lachen – so geht die Geschichte, die sich vor der bunten Dschungelkulisse auf der Bühne von Müllers Marionetten-Theater abspielt. Seit der Premiere vor sieben Jahren zeigt sich die Wuppertaler Inszenierung der berühmten Geschichte über den Wert wahrer Freundschaft jedes Jahr auf ein Neues überaus erfolgreich.

 

Ein heiteres Stück für Theater- und Dschungelfreunde von 4 bis 99 Jahren. Mit Songs von Uwe Rössler.

 

Termine:

16., 19., 20., 22. Dezember 2016 um 11 Uhr

18., 21., 28., 29. Dezember 2016 um 16 Uhr

Silvester-Vorstellung am 31. Dezember 2016 um 19 Uhr


Kinder- und Jugendtheater zeigt Drachenreiter nach dem Roman von Cornelia Funke

Freitag, 16. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal Elberfeld

 

Regie: Lars Emrich

Ausstattung: Laurentiu Tuturuga

Musik: Niels Wörheide

 

Familienstück ab 6 Jahre

 

Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Denn Lung gehört zu den letzen Silberdrachen der Erde. Sie erhalten ihre Kraft durch den Mond. Ihr blaues Feuer hat eine heilende Wirkung auf andere Lebewesen. Und doch wissen die Menschen nichts von ihnen und ahnen daher auch nicht, dass die beabsichtigte Flutung des Tals das Ende der letzten verbliebenen Drachen bedeutet. Der Drachenälteste allerdings kennt einen Zufluchtsort: seinen Geburtsort, den sagenumwobenen „Saum des Himmels“, ein Ort tief im Himalaja. Doch die Skepsis der Drachen ist groß. Gibt es diesen Ort überhaupt? Wer kann ihn finden? Und so beginnt die abenteuerliche Reise des Drachen Lung gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den "Saum des Himmels". Dort soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei nicht, dass nicht nur von den Menschen Gefahr droht. Auch Nesselbrand, der Goldene, jagt die Drachen seit Jahrhunderten. Und er ist Lung schon auf der Spur... Die Theaterfassung nach dem erfolgreichen gleichnamigen Roman von Cornelia Funke ist fantasievoll und leuchtend für die Bühne bearbeitet: sie lässt den Mut der Kleinen gegen die Großen spielen, erzählt von wahrer Freundschaft und einem wirklich guten Ende.

 

Weitere Termine

Sa

17.12.16

15.00

Theater im Berufskolleg

Mo

19.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Di

20.12.16

18.00

Theater im Berufskolleg

Di

10.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

Mi

11.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

Do

12.1.17

18.00

Theater im Berufskolleg

So

15.1.17

15.00

Theater im Berufskolleg

 

Kontakt und Eintrittspreise:

8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen).

Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Latin Session mit Katrin Eggert

Freitag, 16. Dezember 2016, 19:00 Uhr

die boerse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Katrin Eggert ist Sängerin aus Leidenschaft. Seit Jahren tourt Sie mit vielen unterschiedlichen Bands durch die Welt und hat dadurch zahlreiche Einflüsse und Erfahrungen in Ihre Musik einbringen können. Die Vielseitigkeit ist sicher ein Markenzeichen und ein "Muss" für die Sängerin. Aktuell hat Sie ihre erste EP im Studio aufgenommen und arbeitet weiter an Ihren eigenen Songs, um im kommenden Jahr ein Album zu veröffentlichen. So werden sicher auch einige eigene Kompositionen im "Latin-Gewand" zu hören sein. Auf jeden Fall aber garantiert viel Soul und Leidenschaft!

 

Tickets AK EUR 10.00, ermäßigt EUR 7.00

VVK EUR 7.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Konzert: Tom Daun im BüBa

Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Leise, klare, winterliche Töne: auf gotischer, keltischer und barocker Harfe entführt TOM DAUN in eine bezaubernde Klangwelt, die den Lärm und Stress der Weihnachtszeit vergessen lässt...

 

In seinem Programm „Es ist ein Ros´ entsprungen" erklingen mittelalterliche Hymnen und muntere weihnachtliche Tanzmelodien, festliche Choräle der Barockzeit, fröhliche irische „carols“, und bekannte deutsche Weihnachtslieder.

 

Zwischen den Stücken führt TOM DAUN auf charmante und humorvolle Art in die Geschichte seines Instrumentes ein, erzählt aus dem Leben großer Harfenisten und trägt Auszüge aus literarischen Winter-Texten vor.

 

Tom Daun studierte in Köln und Edinburgh mit dem Abschluss Master of Music. Seit 1990 tritt er europaweit als Harfenist auf und ist als Dozent und Musikjournalist tätig.

 

www.tomdaun.de

 

Tickets: VVK 12,- €, AK 15,- €


Ort e.V.: Stehen im Sitzen mit Huhn, David, Zschoch, Olhoff

Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr

ort e.V., Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

Maik Ollhoff begibt sich als Schlagzeuger auf die Suche nach abstrakten, experimentellen, elektronisch oder akustisch Rhythmen und Klängen. Er studierte Jazz-Schlagzeug und internationales Kunstmanagement an der Hochschule für Tanz und Musik in Köln. Heute lebt er in Wuppertal, ist als freischaffender Musiker in verschiedenen Bands tätig und agiert als Kunstmanager für Projekte wie das „Sommerloch“ oder „Klangart“ im Skulpturenpark Waldfrieden.

 

Sein neues Projekt Stehen im Sitzen begibt sich in ein Spannungsfeld zwischen freien Klängen und festen Patterns. Oder anders gesagt ist das Projekt zwischen Ollhoffs Konzertreiche "MA1" und der 2010/2011 im ORT initiierten Glitch/Session Reihe anzusiedeln. Alle vier Musiker verstehen sich als Soundtüftler, die ihre akustischen Instrumente mit elektronischen Hilfsmitteln geschmackvoll verfremden und den ORT in ihr Klangbett tauchen werden.

 

Leonhard Huhn wuchs in Berlin auf, studierte Saxophon an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seitdem arbeitet er hauptsächlich im Bereich Jazz, experimenteller Musik und freier Improvisation. Regelmäßig arbeitet Huhn mit Musikern wie Fabian Jung, Elisabeth Fügemann, Philip Zoubek, Constantin Herzog, Carl Ludwig Hübsch, Florian Zwissler u.a. Er ist Mitglied im Multiple Joy(ce) Orchestra, gRoBA Orchester und mehreren Projekten der Sängerin Pegelia Gold sowie Hayden Chisholm's mikrotonalem Altsaxophon-Oktett.

 

Rasmus Zschoch ist Komponist, Produzent und Musiker. Mithilfe seines Arsenals aus Saiten, Tasten, Knöpfen und allerlei anderen elektronischen Spielereien schafft er einen Klang zwischen Harmonie und Noise - immer mit dem erklärten Ziel, elektronische Musik auf organische, musikalische Weise zu gestalten, auszuführen und zu improvisieren.

 

Jonas David ist ein deutscher Künstler mit Liebe für die asiatische Küche. In der Popmusik als Solokünstler und Produzent zuhause, spaziert er gerne zwischen verschiedenen Disziplinen und Genres. Zuletzt trieb er im Schauspielhaus gemeinsam mit Ollhoff und Tänzern des Pina Bausch Ensembles beim Projekt "Underground" sein Unwesen.


ONLY HUT – Die »SOFA« Weihnachtsfeier

Freitag, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

IT’S THIS TIME OF YEAR AGAIN

 

Die bergische Supergroup »Sofa« ist zurück im Bahnhof. Zum dritten Mal in Folge lädt euch die Truppe zum traditionellen Jahresabschlusskonzert und zu einer wilden Weinachtssause ein.

 

»Sofa» waren mal zwei, jetzt sind es unbestimmt viele. Um eine Kernformation, vier Musiker, kreisen die unterschiedlichsten GastmusikerInnen in chaotischen Ellipsen. Ein Kommen und Gehen von Gitarren-Balladen der Hamburger Schule über echte Klassiker der Indie-Szene bishin zu Perlen, die nur auf den ersten Blick garnicht in den Indiependent-Kanon der Band passen. Irgendetwas passiert dauernd auf der Bühne, geplant, ungeplant, oder irgendwo dazwischen. Die Weihnachtsfeier ist wiederkehrende Legende, dieses Jahr zum dritten Mal im wunderbaren Hutmacher – ein Geheimtipp aus der und für die Wuppertaler Off-Kultur.

 

MUSIK: Sofa – Balu (Kettcar Cover) https://www.youtube.com/watch?v=m0OlCD2gjY0

 

Sofa – 99 Problems https://www.youtube.com/watch?v=PInxpZzGxR8

 

CHECK: www.facebook.com/TheSofaEcke

 

TICKETS: In der »Only Hut«-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1- 2 Hutrunden bestimmt du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen – das hier Acts auf der Bühne stehen – die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Panflöten-Weihnachtskonzert

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Matthias Schlubeck gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich besonders im Bereich der Interpretation Klassischer Musik auf der Panflöte einen Namen gemacht.

In Kooperation mit der Hafenistin Isabel Moretón Achse wurde ein wunderschönes Panflöten Weihnachtskonzert arrangiert.

Weitere Informationen unter: www.schlubeck.com

Matthias Schlubeck – Panflöte

Isabel Moretón – Harfe

 

Veranstalter: Matthias Schlubeck

 

Eintritt: VVK 12 € / 8 € ermäßigt, Abendkasse: 15 € / 10 € ermäßigt

Tickets über www.schlubeck.com/ www.wuppertal-live.de


Weihnachtslesung von und mit Wilhelm Wechselberger

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Astwerk, Werkstatt-Galerie, Friedrichstraße 63, 42105 Wuppertal

 

Wilhelm Wechselberger liest aus seinem Buch"Silberwiesen" erschienen bei Bergischer Verlag.

 

"Wir schreiben das Jahr 1820: Nach dem Wiener Kongress gehört das Bergische Land zur Preußischen Rheinprovinz. Die Restauration nach der Niederlage Napoleons lässt den Wunsch nach einem geeinten Deutschland immer unrealistischer erscheinen. Oppression, Zensur und Spitzeltum beherrschen den Alltag. Es ist das Jahr, in dem der Elberfelder Bankier Johann Jakob Aders einen kühnen Plan in die Tat umzusetzen versucht: Die Gründung der Rheinisch-Westindischen Kompagnie, einer neuen Hanse, die durch den Welthandel Deutschland, wenn nicht politisch, so doch ökonomisch vereinen soll.

 

Wilhelm Wechselberger schildert historisch fundiert in spannenden und humorvollen Vignetten, wie dieser Visionär gegen den Widerstand alter Freunde, im Kleinkrieg mit Hasardeuren, Spekulanten und Hochstaplern, aber auch tatkräftig unterstützt von seiner Familie und unternehmungslustigen Glücksrittern seine Idee Wirklichkeit werden lässt. Ein Reigen schillernder und skurriler Figuren – vom seriösen, cholerischen Kommerzienrat Peter de Weerth bis zum abenteuerlustigen Kölner Kaufmannsohn Hennekens – führt dem Leser deutlich vor Augen, dass Globalisierung wahrlich kein Phänomen der Neuzeit ist."

Quelle: Homepage Bergischer Verlag


Punkmusik in der boerse

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:00 Uhr

die boerse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

EA80 gründeten sich bereits Ende der 70er Jahre und sind damit die älteste durchgehend bestehenden deutschen Punkbands. Wie kaum eine andere Band schafften sie es über den gesamten Zeitraum spannend zu bleiben und immer konsequent ihren eingeschlagenen Weg zu gehen, groß zu sein ohne dabei auf einen kommerziellen Erfolg zu schielen. EA80 sind integer, inhaltlich stark und textlich der Maßstab für viele deutschsprachigen Bands, die danach kamen. Ihr Sound ist düster und melancholisch. Kraftvolle Melodien treffen auf wütende Ausbrüche, immer mit dem mit diesem extrem einprägsamen Gesang. EA80 machen sich rar, spielen keine Touren aber wenn sie auftreten, zeigen sie eine unglaubliche Präsenz und Intensität. http://www.laut.de/EA80

 

Pisse scheinen in viele Punkten gegensätzlich dazu zu sein: Witzig, jung, 2012 gegründet und mit krachigen, auf den Punkt gespielten Punkminiatur-Songs, die gerne die 2-Minutengrenze unterschreiten. Den Bass lassen die Musiker weg, dafür kommen Synthies und ein Theremin zum Einsatz. Die Titel der drei ersten Veröffentlichungen von Pisse („Praktikum in der Karibik“, „Mit Schinken durch die Menopause“ und „Kohlrübenwinter“) deuten an, worum es inhaltlich und formell geht. Zwischen den komischen Momenten findet man allerdings fein beobachtete Gegenwartsgegebenheiten, was Pisse auch anerkennende Besprechungen im Feuilleton eingebracht hat. Ist denen aber glaubhaft egal. Pisse kommen aus Sachsen und zeigen anschaulich, dass von dort nicht nur braune Scheiße kommt.

 

Beide Bands eint ein ursprüngliches Verständnis von Punk, konsequent sein Ding durchzuziehen und mehr zu sein, als das immerwährende wiederholen von Klischees. Sie sind Brüder im Geiste, sie überraschen, berühren, bauen auf- und reißen alles wieder ein. Warum eigentlich überhaupt noch Punk im Jahre 2016? Deswegen! https://pisse.bandcamp.com/ http://pisse.blogsport.de

 

Tickets EUR 10:00 auch im VVK an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Weihnachtskonzert der Kammerphilharmonie Wuppertal mit dem Kammerchor amici del canto

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:30 Uhr

kath. Pfarrkirche St. Johann Baptist, Krühbusch 32, 42277 Wuppertal

 

Die Kammerphilharmonie ( Leitung Werner Dickel ) musiziert das

 

Concerto grosso op. 6, 8 (genannt „Weihnachtskonzert“) von Arcangelo Corelli
Violinkonzert op. 8,4 („Winter“ aus „Die 4 Jahreszeiten“) von Antonio Vivaldi, Solist ist Christopher Huber, Violine

 

Gemeinsam gestaltet wird unter der Leitung von Dennis Hansel das Oratorio de noel, op. 12 von Camille Saint-Saens.

 

Als Solist(inn)en konnten Gesangsstudierende des Studienganges „Ensemblegesang“ der Robert Schumann-Hochschule Düsseldorf für dieses Kooperationsprojekt gewonnen werden.

 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden zur Deckung der Kosten wird gebeten.

 

www.amicidelcanto.de
www.kammerphilharmonie-wuppertal.de


Quempas-Konzerte stimmen auf Weihnachten ein

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Lutherkirche, Obere Sehlhofstraße 42, 42289 Wuppertal

 

Die Adventszeit ist für viele Wuppertaler ohne den Besuch eines Quempas-Konzertes der Wuppertaler Kurrende schlicht nicht vorstellbar. Und auch in diesem Jahr kommen Liebhaber anspruchsvoller Chormusik wieder voll auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Stephan Hensen finden die Quempas-Konzerte an folgenden Terminen und Orten statt:

 

So., 18.12.16, 17:00 Uhr, Friedhofskirche (Hochstr., W.-Elberfeld)

 

Den besonderen Reiz der Quempas-Konzerte macht neben der herausragenden musikalischen Qualität aber auch das abwechslungsreiche Programm aus. Kurrendeleiter Stephan Hensen hat auch in diesem Jahr wieder eine gut durchdachte Mischung aus Bekanntem und weniger Bekanntem, aus Altem und Neuem zusammengestellt. Es erklingen u.a. Weihnachtslieder wie „Machet die Tore weit“, „O Heiland, reiß die Himmel auf“ und „Ich steh an Deiner Krippen hier“. Feierlicher Höhepunkt eines jeden Quempas-Konzerts ist das einem alten Brauch aus dem 17. Jahrhundert folgende Quempas-Singen. Die Nachwuchssänger der Kurrende stimmen von verschiedenen Stellen des Kirchenraumes mit Kerzen in der Hand das Lied „Quem pastores laudavere" (Den die Hirten lobeten sehre) an. Und immer lädt die Kurrende die Konzertbesucher auch zum Mitsingen ein! Neben der Chorschule und dem Konzertchor der Wuppertaler Kurrende ist in diesem Jahr erneut das Bergische Blechbläserensemble unter der Leitung von Markus Lenzing mit dabei.

 

Die Eintrittskarten, die in der Regel schnell vergriffen sind, kosten 18 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, für Schüler und Studenten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, und sind u.a. beim Musikhaus Landsiedel-Becker, im Internet unter www.wuppertal-live.de oder im Büro der Kurrende unter 0202-313544 erhältlich.

 

Informationen zur Wuppertaler Kurrende unter www.wuppertaler-kurrende.de.


Scheugenpflug, Neutag & Rasch: Talfahrt 2016

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die Herren Rasch, Neutag und Scheugenpflug setzen an zum Zapfenstreich auf das Jahr 2016. Wie immer medikamentös optimal eingestellt feiert das TALFAHRT-Ensemble auch die Erfolge. Kaum wurde der Opernchef Kamioka mitsamt Möbelwagen und Blockflötensammlung aus der Stadt eskortiert, stieg nicht nur der WSV auf, auch Ikea öffnete seine Pforten. Lernen Sie, warum die Diskussion um runde oder eckige Fenster am neuen Hauptbahnhof sinnlos ist, denn sie sollten vor allem eins sein: durchsichtig. Und bekommen sie endlich den ultimativen Durchblick in einer unüberschaubaren Zeit, in der man Menschenmassen im Tal nicht mehr unterscheiden kann. Sind es Demonstranten gegen die geplante Seilbahn? Ist es die Warteschlange vor dem Einwohnermeldeamt? Oder doch irgendwas mit Pokémon-GO? Den Durchblick erhalten Sie nur bei der TALFAHRT. Pointiert, musikalisch und wie immer völlig ungerecht.

 

VVK 17 EUR, AK 19 EUR, erm. 9 EUR (nur Abendkasse)


>>Gee and the Plastic Strings<<

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:00 Uhr (s.t.)

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143, 42115 Wuppertal

 

Die unendliche Schleife ist in der Welt der Computer ein unerwünschtes Ding: Ein Programmteil wird immer wieder ausgeführt, ohne Möglichkeit zum Ausbruch. In der Welt von "Gee and the Plastic Strings“ ist Raimund Gitsels seine eigene, lebende Escape-Taste, die bestimmt, wann die Schleifen enden oder neu beginnen. Das einzige Instrument ist die Violine, ab und zu von Gesang unterstützt. Eine Batterie von Loop- und Effekt-Pedalen macht aus einer Geige ganz viele: Gestrichen, gezupft oder geklopft. Dass das Ergebnis nicht nur etwas für verkopfte Musik-Nerds, sondern bisweilen schon fast Pop ist, dürfte Gitsels langjähriger Bühnenerfahrung in diversen Rock- und Avantgardeformationen zu verdanken sein. Am Ende steht: Die Schönheit der Schleife.

 

anschließend nach dem Konzert :

RAUM2

"Akademischen Betriebskapelle" aus Stuttgart; ein Konzert für Edition 24

 

RAUM2 : INTERVENTIONS Ausstellung 24 Künstler 24 Editionen


Nachtfoyer mit NRW-Chroma

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:00 Uhr

Opernhaus, Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

 

Das aktuelle Programm des Jazzpool NRW hat nicht vor, sich möglichst weit von den bestimmenden Wurzeln des Jazz zu entfernen. Ganz im Gegenteil, das, was sich bei der Instrumentierung – Orgel / Gitarre / Drums und Bläser schon erahnen lässt, soll auch wirklich eingelöst werden: Der Groove-Aspekt wird in 2016 besonders zu spüren sein. Der Titel Chroma ist ein historischer wie ideeller Querverweis auf die Kultur der beiden griechischen Gäste Giorgos und Asterios. Die Bedeutung des Begriffs läuft musikologisch in verschiedene Richtungen, wobei den Musikern besonders jene Variante gefällt, bei der mit Chroma ein Tongeschlecht benannt wird, in dem es Tonhöhenschattierungen gibt, die deutlich feiner sind als Halbtonschritte, und da ist für einen Jazzspieler sofort die Magie des Blues präsent. Fazit: Eine herrliche Spielweise zum Weiterspinnen jazziger Ideen, mitten im ältesten Europa. Anfang Dezember ist die Band für mehrere Konzerte in Athen, das Wuppertaler Publikum darf sich also auf ein gut eingespieltes Ensemble freuen.

 

Es spielen:

 

Ryan Carniaux (Trompete)

Georgios Zareas (Posaune)

Reiner Witzel (Saxophon)

Wolfgang Schmidtke (Saxophon)

Tobias Hoffmann (Gitarre)

Asterios Papastamatakis (Orgel)

Peter Weiss (Schlagzeug)

Adventskonzert der Hatzfelder Chöre

Sonntag, 18. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Lutherkirche Heidt, Obere Sehlhofstr. 44. 42289 Wuppertal

 

Mitwirkende sind die Chöre Hatzfelder Sängerchor (Männerchor), Mixed Harmonie (gemischter Chor), Ladies Harmonie (Frauenensemble /Konzertchor des Chorverbandes NRW 2013) , am Klavier Leonidas Touroutoglou. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Svetlana Stenin. Unter dem Motto „Winter Wunderland“ möchten die Sängerinnen und Sänger auf die festlichen Tage einstimmen. Klassische Lieder, sowie viele deutsche, aber auch internationale Weihnachtslieder stehen auf dem Programm. Von Liedern des englischen Chorkomponisten John Rutter über traditionelles, weihnachtliches Liedgut wie Es ist ein Ros` entsprungen oder Es ist für uns eine Zeit angekommen bis hin zu modernen Arrangements der Traditionals Winter Wonderland, Süßer die Glocken nie klingen und O Holy night bieten die Chöre ein abwechslungsreiches Repertoire von sowohl besinnlichen, als auch beschwingten Melodien. Dem Publikum wird die Gelegenheit gegeben einige Lieder gemeinsam mit dem Chor und Orgelbegleitung zu singen.

 

VVK 12 EUR (ermäßigt 8€) im Musikhaus Landsiedel-Becker

VVK 11 EUR (ermäßigt 7 EUR) unter www.Mixed-Harmonie.de


Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosakenchor - Festliches Weihnachtskonzert

Sonntag, 18. Dezember 2016, 16:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Unter Mitwirkung des russ. Kinder- und Jugendbalalaika-Orchester Druschba findet ein festliches Konzert, in vorweihnachtlicher Atmosphäre, des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores statt. Dies unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete. Gewaltig, mystisch, geheimnisvoll!

 

Veranstalter: Schule für Musik, Tanz und Theater / Rotationstheater Jugendkunstschule Lennep e.V.

 

Eintritt: VVK: 20,91 €, Abendkasse: 25 €

Tickets über wuppertal-live.de und alle VVK-Stellen von wuppertal-live, u.a. Musikhaus Landsiedel-Becker und Ticketzentrale Elberfeld


Jazz-Advent im Café ADA

Sonntag, 18. Dezember 2016, 17:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Johanna Schneider Quartet:

Johanna Schneiders Programm "How High The Moon", ist eine Hommage an den Mond, der nicht umsonst Thema vieler bekannt gewordener Musikstücke und Gedichte ist. So wird er mal zum Sinnbild für die scheinbar unerreichbare Liebe („I Wished On The Moon"), oder dient als romantische Szenerie („Moonlight in Vermont"). Selbst seine Nichtexistenz kann dem einen oder anderen zu einem nächtlichen Kuss verhelfen, so wie dem Pärchen aus dem Song "No Moon At All", das sich im schummerigen Licht der Mondfinsternis ganz wohl zu fühlen scheint. Hell strahlend wie die Sonne steht der Vollmond in zwei anderen Titeln des Programms am Himmel. So wird er gar als "Midnight Sun" besungen oder verleitet zu einem leidenschaftlichen "Moondance". Dass jedoch nicht nur positive Assoziationen geweckt werden, zeigt wiederum der Song "Cajun Moon", der den Mond als mystischen Unheilsboten beschreibt. Die verschiedenen Gesichter des Mondes finden sich auch in der musikalischen Vielfalt des Programms wieder - gefühlvolle Jazzballaden, bekannte Swing-Standards sowie geschmackvoll arrangierte Bossa Novas und Groovenummern wechseln sich ab. Lassen Sie sich verzaubern von der Magie des Mondes und der Musik!


Quempas-Konzerte stimmen auf Weihnachten ein

Sonntag, 18. Dezember 2016, 17:00 Uhr

Friedhofskirche, Hochstr. 15, 42105 Wuppertal

 

Die Adventszeit ist für viele Wuppertaler ohne den Besuch eines Quempas-Konzertes der Wuppertaler Kurrende schlicht nicht vorstellbar. Und auch in diesem Jahr kommen Liebhaber anspruchsvoller Chormusik wieder voll auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Stephan Hensen finden die Quempas-Konzerte an folgenden Terminen und Orten statt:

 

Den besonderen Reiz der Quempas-Konzerte macht neben der herausragenden musikalischen Qualität aber auch das abwechslungsreiche Programm aus. Kurrendeleiter Stephan Hensen hat auch in diesem Jahr wieder eine gut durchdachte Mischung aus Bekanntem und weniger Bekanntem, aus Altem und Neuem zusammengestellt. Es erklingen u.a. Weihnachtslieder wie "Machet die Tore weit", "O Heiland, reiß die Himmel auf" und "Ich steh an Deiner Krippen hier". Feierlicher Höhepunkt eines jeden Quempas-Konzerts ist das einem alten Brauch aus dem 17. Jahrhundert folgende Quempas-Singen. Die Nachwuchssänger der Kurrende stimmen von verschiedenen Stellen des Kirchenraumes mit Kerzen in der Hand das Lied "Quem pastores laudavere" (Den die Hirten lobeten sehre) an. Und immer lädt die Kurrende die Konzertbesucher auch zum Mitsingen ein! Neben der Chorschule und dem Konzertchor der Wuppertaler Kurrende ist in diesem Jahr erneut das Bergische Blechbläserensemble unter der Leitung von Markus Lenzing mit dabei.

 

Die Eintrittskarten, die in der Regel schnell vergriffen sind, kosten 18 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, für Schüler und Studenten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, und sind u.a. beim Musikhaus Landsiedel-Becker, im Internet unter www.wuppertal-live.de oder im Büro der Kurrende unter 0202-313544 erhältlich.

 

Informationen zur Wuppertaler Kurrende unter www.wuppertaler-kurrende.de.


Musik auf dem CronenBerg

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstrasse 37, 42349 Wuppertal

 

Mit dem wunderbaren Kammerchor "Amici del Canto" wird die Kammerphilharmonie Wuppertal das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens aufführen. Dennis Hansel leitet die Aufführung. Die Gesangssolisten sind Studenten der Düsseldorfer Musikhochschule.

 

Außerdem können Sie noch den "Winter" aus "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi hören sowie das Concerto grosso g-moll von Corelli, das auch den Titel "Weihnachtskonzert" trägt, genauer: Fatto per la Notte di Natale, für den Heiligabend. Der Solist im "Winter" ist Christopher Huber, der grandiose Geiger des "Royal Street Orchestra".

 

Der Eintritt ist frei.


Konzert // Meridian Seven — SOUL, FUNK, GROOVE

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

Intensiver Sound, mitreißende Rhythmen und eigenwillige Interpretationen sind die Markenzeichen von »Meridian Seven«. Soulklassiker in neuer Klangfarbe und so mancher Geheimtipp aus dem Pop- und Funkrepertoire der letzten 50 Jahre sorgen für Überraschungen. Die ausgefeilten Arrangements lassen viel Raum für Improvisation und mischen groovige Rhythmen mit Jazzund Blueselementen. Das energiegeladene Programm macht richtig gute Stimmung und lädt zum Mittanzen und Mitsingen ein. Einen Vorgeschmack gibt es unter:

http:// www.meridian7.de/


[Akustik#Schlacht] / Singer/Songwriter-Slam

Sonntag, 18. Dezember 2016, 19:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Auch wenn der Name eher etwas Martialisches ahnen lässt, handelt es sich bei der [Akustik#Schlacht] um einen freundlichen Musiker-Wettstreit mit Publikumswertung. Angelehnt an das bereits etablierte Poetry-Slam-Format treten beim Songslam allmonatlich junge Talente, aber auch alte Hasen mit ihren eigenen Songs gegeneinander an. Das verspricht Spannung und Abwechslung pur. Erlaubt ist jedes Instrument, das sich live einspielen lässt. Am Ende geht es um Ruhm, Ehre und das Goldene Kazzoo! Auf eine gute Schlacht!

 

AK 5 EUR

Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch - Puppenbühne Barbarella

Montag, 19. Dezember 2016, 15:00 und 17:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Kleine und große börsen-Gäste können am Montag, 19. Dezember mit dem alten Pettersson und seinem pfiffigen Kater Findus die Vorweihnachtszeit feiern.

 

Tagelang ist es so kalt, dass der alte Pettersson und sein Kater Findus ihre Nasen nicht vor die Tür stecken mögen, und gerade als es ein bisschen wärmer wird, verstaucht der Alte sich den Fuß. Dabei ist morgen Heiligabend. Wie wollen die beiden jetzt zu einem Weihnachtsbaum kommen? Und wie zu Stockfisch, Fleischklößchen und Pfefferkuchen ? Eine schöne Bescherung!

 

Tickets EUR 8.00, ermäßigt EUR 7.00


Benefizveranstaltung: Poetry Slam in Utopiastadt

Montag, 19. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Moderation:

Jason Bartsch (Landesmeister NRW 2015)

 

Line Up:

Henrike Klehr (Landesmeisterin NRW 2016)

David Graßhoff (Wortpirat)

Benjamin Poliak (U20 Meister)

 

Musik:

Jan Röttger

 

Utopiastadt lädt zu einem poetischen Benefiz-Slam ein. Auf der Bühne stehen dabei drei der besten PoetInnen, die wir in unseren Breitengraden haben. Moderiert wird der Abend von Jason Bartsch. Der Schriftsteller war zuletzt 2015 mit Jan Philipp Zymny in dem Bahnhof zu Gast und gewinnt einen Slam nach dem anderen. On top hat auch der Wuppertaler Musiker Jan Röttger einen Beitrag für die gute Sache angekündigt.

Denn alle Eintrittsgelder kommen zu 100 % unseren Qaurtiersnachbarn bzw. dem Flüchtlingshilfe Nordstadt e.V zugute. Alle KünstlerInnen, Techniker und HelferInnen verzichten an diesem Abend auf eine Gage oder ein Gehalt.

 

Den Eintrittspreis bestimmt jeder von euch, vor diesem Hintergrund selber. Da nur für ca. 100 Menschen Platz haben, kommt Ihr besser halbwegs pünktlich.

 

Die Show wird zudem live im Internet gestreamt werden. Infos hierzu folgen.

 

»Der Flüchtlingshilfe Nordstadt e.V«

Flüchtlinge kommen nach Wuppertal. Menschen fliehen vor Krieg, Gewalt und Hunger. Sie nehmen Strapazen in Kauf, gehen an ihre körperlichen, seelischen Grenzen und lassen sich nicht aufhalten auf dem Weg in ein sicheres, reiches Land in dem sie hoffen, ein neues Leben beginnen zu können. Sie suchen Asyl, sie beantragen Asyl. Doch bis ihnen das gewährt wird, wenn sie also nach dem geltenden Recht asylberechtigt sind, müssen sie oft mehrere Monate warten. Sie kommen zuerst in große zentrale Lager und werden von dort auf die Städte verteilt, die im Rahmen ihrer Kontingente diese aufnehmen müssen. Viele von ihnen werden sogar wieder abgeschoben, obwohl sie wahrscheinlich gute Gründe haben, nach Deutschland zu gehen, sei es, dass sie verfolgt werden oder wirtschaftlich in Not sind. Es gibt leider viele Gründe seine Heimat zu verlassen.

 

Wuppertal hat in den vergangenen Wochen und Monaten auch Hunderte von Geflüchteten aufgenommen. Leider ist das Wuppertaler Modell, Geflüchteten unmittelbar nach ihrer Ankunft eine freie Wohnung zuzuweisen an seine Grenzen gekommen. Auch die soziale und materielle Versorgung und Unterstützung kann nicht mehr allein durch kommunale Einrichtungen bzw. die Wohlfahrtsverbände geschultert werden.

 

Im November 2015 hat sich auch in der Elberfelder Nordstadt eine Organisation von Ehrenamtlichen gegründet – die Flüchtlingshilfe Nordstadt. Sie ist neben anderen Initiativen der Flüchtlingsunterstützung in der Nordstadt eine der ersten ”Adressen«, an die Geflüchtete sich wenden können. Mehrere Dutzend Menschen haben sich in Arbeitsgruppen organisiert, die versuchen den Geflüchteten viele Arten von Hilfen bzw. Unterstützungsleistungen zukommen zu lassen.

 

Mehr Infos: www.fluechtlingshilfe-nordstadt.de

 

Jetzt spenden via betterplace.org

Zaubersalon - Gastmagier: Jan Forster

Dienstag, 20. Dezember 2016, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Beim Zaubersalon verspricht das neue, Programm von Jan Forster „Mit allen Sinnen! – (K)ein mentaler Unfug“ 110 Minuten geballte Mentalkunst, Telepathie, Esprit und hinreißender Unterhaltung.

 

Reichen da tatsächlich alle fünf Sinne? Man sollte alles vergessen, was man bislang gesehen und erlebt hat, und bereit sein für eine Erfahrung, die man so schnell nicht vergessen wird. Wenn Mentalist und Telepath JAN FORSTER gedankenlesend, beeinflussend und beobachtend seine Zuschauer mit in seine Welt der Gedankenmagie mitnimmt, werden diese wieder staunen und an Wunder glauben, wie es sonst nur Kinder können.

 

Jan Forster liest, hört und spürt Gedanken, ahnt und sieht vorher, was passieren wird, beeinflusst Zuschauer so, dass sie tun werden, was er will, obwohl sie glauben, nach freiem Willen zu handeln. Verdammt unheimlich. Zuschauer werden noch Tage daran denken. Wenn er aber als Entertainer durch und durch eine solche Show präsentiert, ist das allerbeste Unterhaltung. Locker, witzig, spritzig, charmant und jederzeit spontan. Modernes Entertainment mit Spaß, intelligent und niveauvoll, sehr interaktiv, aber stets diskret. Lachen und Staunen halten sich die Waage, selbst das anspruchsvollste Publikum wird begeistert. Und das staunt, wenn es unter Anleitung eigene Psychokräfte entdecken kann.

 

Tickets Eintritt frei. Magier-Obolus erbeten.


OFFSTREAM: RAVING IRAN von Susanne Regine Meures

Dienstag, 20. Dezember 2016, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

CH 2016, Buch und Regie: Susanne Regina Meures, 84 Min., OmdU

 

Schon im Berlin der 1990er Jahre war Techno ein wichtiges Ausdrucksmittel von Rebellion und Politik. Bei der LoveParade tanzten viele Millionen Menschen und demonstrierten damit für Freizügigkeit und Lebensfreude. Doch immerhin durfte Techno damals laut in der Öffentlichkeit zu hören sein, ohne dass eine Strafe daraus resultiert – im Gegensatz zum Iran der Gegenwart. Und in genau dieser Realität spielt der Film "Raving Iran", dessen Protagonisten die beiden Techno-DJs Anoosh und Arash aus Teheran sind. Der Konsum westlicher Musik ist verboten, also agieren die Beiden illegal und im Untergrund. Sie veranstalten Parties in der Wüste, verstecken sich vor der Polizei, werden festgehalten und wieder freigelassen. Immer am Rande des Machbaren, sie tun alles für ihre Leidenschaft, für die elektronische Musik.

 

Und irgendwann werden sie von einem großen Festival-Veranstalter in die Schweiz eingeladen, um dort aufzulegen. Ihr Visum dafür wird sogar genehmigt, sie reisen also nach Europa und erleben dort, was es heißen kann, wenn man seine Passion einfach so ausleben darf, ohne Angst vor Konsequenzen. Anoosh und Arash geraten in eine ernsthafte Zwickmühle, als ihr fünftägiges Visum abläuft.

 

"Raving Iran" ist ein bildstarker politischer Heimat- und Techno-Film, der auch schon in so manchem Club gezeigt wurde, bevor die Party losging und die Leute mit dem Tanzen anfingen.

 

OFFSTREAM ist eine Reihe für alle Freunde des unabhängigen zeitgenössischen Films. Die Initiative will versuchen, das Dickicht der in Wuppertal ungezeigten Filme zu lichten und die Programmlücken zu schließen.
www.offstream.de

 

Tickets 5 Euro

Abschlussveranstaltung Das bin ich!

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 19:30 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

mit Fotoausstellung und musikalischem Rahmenprogramm

 

Was sind die Ängste, die Wünsche und Hoffnungen der Menschen, die ein neues Leben in einem fremden Land begonnen haben? im Rahmen des Projekts „DAS BIN ICH!“ wurden seit Oktober 2016 die persönlichen Lebensgeschichten von MigrantInnen aufgearbeit. Die Beweggründe und Hoffnungen sollten ein Gesicht bekommen und helfen Vorurteile in der Gesellschaft abzubauen. Heute wird das Ergebnis der vertrauensvollen Miteinanderarbeit der Schreiber und Geflüchteten präsentiert.


Weihnachtsoratorium I-III

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Kantorei Barmen Gemarke

Johann Sebastian Bach: Weihnachts-Oratorium BWV 248, Kantaten 1 bis 3

Werke von Enjott Schneider und Burghard Schloemann

Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Camerate Louis Spohr, Düsseldorf

A-Kinderchor der Antoniusmusik

Stefan Starnberger – Einstudierung

Kantorei Barmen-Gemarke

Wolfgang Kläsener – Leitung

 

Veranstalter: Kantorei Barmen-Gemarke

 

Eintritt: VVK: 26 € / 22 € / 15 €, Abendkasse: 30 € / 25 € / 15 €

Informationen zu Ermäßigungen unter www.kantorei-barmen-gemarke.de

Tickets über wuppertal-live.de und alle VVK-Stellen von wuppertal-live, u.a. Musikhaus Landsiedel-Becker und Ticketzentrale Elberfeld

4. Veranstaltung zu "Der lange Marsch" Eine Filmvorführung von Volker Anding

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Atelier- und Galeriekollektiv entsteht eine Ausstellung, erscheint ein umfangreiches Buch und werden unterschiedliche Veranstaltungen durchgeführt. Gezeigt werden Arbeiten von Renate Bertlmann (Wien), Ruedi Schill und Monika Günther (Luzern), Susanne Kessler (Rom), Irene Warnke (Berlin), Martin Peulen (Breda), Klaus Küster (Remscheid), Eckehard Lowisch, die „movingartbox“ mit Regina Friedrich-Körner, Renate Löbbecke und Nanny de Ruig und als Gastgeber Bodo Berheide, Peter Klassen, Holger Bär, Christian Ischebeck, Georg Janthur und Krzysztof Juretko. Das Buch „Der lange Marsch“ erscheint zur Ausstellung und bietet einen Beitrag zur Situation der Kunst heute. Die Ausstellung wird zudem von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begleitet. Die einzelnen Termine finden Sie unter Veranstaltungen.


Konzert // 21 Gramm / Album Release / Pop

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 20:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

21 Gramm. Sie verzaubern die Hörer, deuten an, verschlüsseln und dekodieren Geheimnisse dieser Welt und regen zum Weiterdenken an. – Kalle Waldinger. Die Reaktionen auf die Musik und Liveperformance der Band sind durchweg positiv und auch in der Zentrale des Goethe-Instituts in München wurde man hellhörig. Anfang 2016 ging die Band in Kooperation mit dem Goethe-Institut auf eine zweiwöchige Frankreichtour und erreichte hiermit ihren bisherigen Höhepunkt. Dieser Höhepunkt war ein guter Moment, um einen Blick auf die vergangenen Jahre zu werfen: Über 200 Auftritte, zuletzt beim Feuerzauber in Braunschweig vor 10.000 Zuschauern, eingerahmt in unendlich vielen Stunden im Proberaum und motiviert durch das klare Ziel: Wir wollen ganz nach oben! facebook: www.facebook.com/21grammMusik

Only Weihnachstmütze: BIRK SCHÖNEICH & FREUNDE

Samstag, 24. Dezember 2016, 22:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Es ist Tradition:

Am 24.12. trudelt im Dunkeln der Mann mit dem Hut ein – Wohlgenährt vom Weihnachtsessen mit der Familie, etwas betüddelt von gutem Wein und bereit seinen Geburtstag und den heiligen Abend mit Freunden im Hutmacher zu feiern. Birk Schöneich und seine Freunde kommen dieses Jahr bereits zum dritten mal zu einem ganz besonderen Only Hut Konzert in die Kneipe mit der Büchertheke. Keine Anlage, nur gute Musik von tollen Menschen (auch zum mitsingen!).
Es wird gesungen, gequatscht und der ein oder andere Glühwein getrunken. Kommt vorbei und streicht euch wohlig gewärmt über die dicken Bäuchlein – wir feiern Weihnachten im Hut!

 

In der »Only Hut«-Reihe wird bewusst auf Eintritt verzichtet, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1- 2 Hutrunden bestimmst Du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es wichtig darauf hinzuweisen – das hier Acts auf der Bühne stehen – die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Konzert // Belle Acoustic

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 18:00 Uhr

SWANE Cafe, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

 

"belleAcoustic" ist ein Duo aus Wuppertal. Die beiden charismatischen Musiker, Miriam Schäfer und Frank Walter, die sich 2013 kennen gelernt haben, verbindet nicht nur eine tiefe Freundschaft, sondern auch die gemeinsame Leidenschaft zur Musik! Ihr jüngstes Projekt "belleAcoustic" ist ein lang ersehnter Herzenswunsch der beiden, und hierbei schöpfen sie aus einem vielseitigen Pool bekannter Pop und Rock Songs der letzen 40 Jahre. Das Ganze wäre für die beiden Musikliebhaber aber nicht erfüllt, wenn sie nicht den ein oder anderen Globel Sound auf Ihre ganz persönliche Art und Weise einbringen könnten! Der authentische Sänger und Gitarrist Frank Walter, der meist verschiedene Gitarren mit auf die Bühne bringt, und die stimmgewaltige Miriam Schäfer überzeugen durch Ihre eigene musikalische Umsetzung und Ihre pure Spielfreude!

Wuppertaler Underground Poetry Slam

Freitag, 30. Dezember 2016, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

OFFSTREAM: LA ISLA MINIMA - MÖRDERLAND von Alberto Rodríguez

Dienstag, 3. Januar 2017, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

E 2014, R: Alberto Rodríguez, mit Javier Gutiérrez, Raúl Arévalo u.a., 105 Min., dt. Fassg.

 

Hochspannender und atmosphärisch dichter Kriminalfilm um zwei Ermittler aus Madrid, die kurz nach dem Ende der Diktatur eine Mordserie in Andalusien aufklären sollen und sich dabei in ein Geflecht von Lügen, Intrigen und Argwohn vertstricken.

 

Die Nachwehen des Franco-Regimes sind im Spanien im Jahr 1980 noch deutlich zu spüren. Pedro (Raúl Arévalo) und Juan (Javier Gutiérrez), zwei Polizisten, werden aus der Hauptstadt Madrid in den Süden geschickt, in das von der Sommersonne erhitzte Andalusien, um dort nach zwei verschwundenen Mädchen zu forschen. In einem verzweigten Flussdelta finden sie wenig später die beiden gemarterten Leichen der Mädchen am Straßenrand. Sie beginnen zu ermitteln, was durch die in der Sumpflandschaft lebende verschworene Gemeinschaft erheblich erschwert wird. Die beiden Polizisten werden mit Schweigen, Angst und Lügen konfrontiert.

 

"La isla minima" thematisiert soziale Unruhe, Verführung Minderjähriger sowie die konservative Moral - ein eleganter, düsterer und politischer Kriminalfilm mit Gegenwartsbezug - durchaus im Stile von "True Detective", aber dennoch eigenständig-europäisch. Und es ist auch eine Geschichte von einem "good" und einem "bad cop".

 

OFFSTREAM ist eine Reihe für alle Freunde des unabhängigen zeitgenössischen Films. Die Initiative will versuchen, das Dickicht der in Wuppertal ungezeigten Filme zu lichten und die Programmlücken zu schließen.
www.offstream.de

 

Tickets 5 Euro

Filmreihe im Ort e. V.: OH HORN! ALBERT MANGELSDORFF POSAUNE

Donnerstag, 5. Januar 2017, 20:00 Uhr

ort e.V., Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

Von Lucie Herrmann / 1980 / 58 Minuten

 

Mit seiner Posaune ist Albert Mangelsdorff (1928 - 2005) weltberühmt geworden. Über 50 Jahre lang war er auf den Bühnen des Jazz präsent und hat die deutsche Jazzgeschichte beeinflusst wie kein anderer Musiker seiner Zeit. In dem Film erzählt er, wie er den Jazz für sich entdeckte, wie er zu seinem künstlerischen Ausdruck fand und wie er die Posaune im Jazz durch seine mehrstimmige Spielweise revolutionierte. Über seine Biographie hinaus wird durch seine Erzählung ein Stück Musik- und Zeitgeschichte sichtbar.

 

“Oh Horn! Albert Mangelsdorff-Posaune” bringt einem den Meister näher. Die statische Kamera lässt Albert agieren... die ruhigen Einstellungen, die seltenen Schnitte sind das handwerkliche Gütezeichen dieses überzeugenden Films. Den Aufnahmen von 1980 stellt Lucie Herrmann ergänzend den Posaunisten von 2003 gegenüber. Sein Solo-Spiel ist abstrakter, noch konzentrierter, komprimierter geworden. Ähnlich wie die Filmemacherin selber, die jetzt mit der Kamera unruhiger agiert, ständig den Posaunentönen hinterher ist, sodass auch mal die Konturen verschwimmen...”

“Jazz n’ more”, 2015

Die Alten Schweden - Back To The Roots

Samstag, 7. Januar 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Samstag ist es wieder soweit; Die Alten Schweden zelebrieren ihren Kultauftritt in der Kult-Location. "Back To The Roots" heißt das diesjährige Motto. Nach Jahren mit vielen Gastmusikern gibt es diesmal ein reines Schwedenkonzert. Knackig, groovig, lustig, rockig präsentieren die Nordlichter wieder selten gespielte, mit hohem Schwierigkeitsgrad versehene Hits, unter anderem von Genesis, Saga, Led Zeppelin, David Bowie, Pink Floyd, Yes und Supertramp. Natürlich sind neben den Best-Of-Wackeltreff-Stücken wie stets einige neue dabei. Kompromisslos und zügig geht’s durch die Jahrzehnte feinster Rock/Popmusik, natürlich mit lockerer Präsentation, halt schwedenmäßig. Wir freuen uns auf das Stammpublikum aber auch auf neue Musikliebhaber. Kommet in Scharen (auf schwedisch: komma i rally)...

 

Tickets AK EUR 13,00, VVK: EUR 10,00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen