Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 10. Februar 2017

Ausstellung der Bergische Kunstgenossenschaft in der TAW

Freitag, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr

Technische Akademie, Hubertusallee 18, 42117 Wuppertal

 

Die Bergische Kunstgenossenschaft stellt in der Technischen Akademie Wuppertal aus! Es werden Werke von Michael Alles, Ellen Blank-Hasselwander, Marlies Blauth, Alina Gross, Inge Heinicke-Baldauf, Hans-Jürgen Hiby, Frank Ifang, Rosemarie Kau, Regina Künzler-Knufinke, Ulrike Riemer, KH. W. Steckelings und Christian Stüben gezeigt.

 

Dauer der Ausstellung: 10.02.2017 - 31.12.2017
Vernissage: 10.02.2017 19:00

 

Für die Planung der TAW bitten wir um eine Anmeldung (mit Personenzahl) unter: ausstellungtawde
In Kopie bitte an mich: frankifangde


Wayne Smith aus Südafrika und Latin Session

Freitag, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Aufgewachsen in Zimbabwe, dann nach London und Südafrika danach von Köln nach Wuppertal....das sind nur einige Stationen des Singer Songwriters Wayne Smith.

 

Der „coloured“ guy, wie er selbst sagt, hat die Welt gesehen und verarbeitet viele dieser Eindrücke in seinen eigenen Songs. Seine einzigartige Stimme, immer ein wenig melancholisch und fragil ,verleihen seiner Musik diese besondere Tiefe und den Soul.

 

Wenn man Smiths Musik hört wird man in eine eigene Welt entführt. Seine Songs bewegen sich stilistisch wischen Reggea und Afro Soul und erzählen von der Heimat, von Liebe und Leid und regen manchmal zum Tanzen, dann wieder zum Nachdenken an.

 

Wayne Smith ist fester Bestandteil der World Music Scene und feierte bereits grosse Erfolge bei Funkhaus Europa und auf diversen Festivals. Sogar ein Nummer Eins Hit in seinem Heimatland brachte ihm loklen Starstatus ein.

 

Eintritt: 10 Euro, 7 Euro im Vorverkauf


Flüchtige Welt - Labor für Neuland

Freitag, 10. Februar 2017, 19:30 Uhr

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 10, 42283 Wuppertal

 

»Es herrscht Krieg an den südlichen und östlichen Grenzen unseres Wohlstandsghettos, und jeder einzel­ne Flüchtling ist dessen Bote: Sie sind der Einbruch der Wirklichkeit in unser Bewusstsein.« Navid Kermani

 

In der vergangenen Spielzeit sind syrische Flüchtlinge der Einladung der Wuppertaler Bühnen und der Initiative ›In unserer Mitte‹ gefolgt, um mit den Autor_innen Christiane Gibiec, Dieter Jandt, Torsten Krug, Dorothea Müller und Hermann Schulz zu arbeiten. Aus diesem Projekt ist die Idee entstanden, den ›Einbruch der Wirklichkeit‹ zu thematisieren und auf die Bühne zu bringen. Zum einen soll geflüchteten Menschen ein Podium geboten werden für Geschichte(n) aus ihrer Perspektive. Zum anderen werden Vorträge und Einladungen von Expert_innen, Künstler_innen, Aktivist_innen, Journalist_innen und Wissenschaft­ler_innen für das Thema sensibilisieren und tiefer­greifende Informationen bieten.


Fremdkörper - Sketchabend "BackStage"

Freitag, 10. Februar 2017, 20:00 Uhr

Samstag, 11. Februar 2017, 20:00 Uhr

Pfarrsaal Heilige Ewalde, Hauptstr. 96, 42349 Wuppertal

 

Seit ihrem Stück "Pi-raten – für Rum & Ähre" im Herbst 2015 konnte man nichts mehr von den Fremdkörpern hören. Ist es in den letzten Jahren turbulent zugegangen bei der Laientheatergruppe? Können sie noch einmal an ihre früheren, selbstgeschriebenen Erfolgsstücke anknüpfen? Oder sind ihnen die beruflichen Herausforderungen, Familiengründungen oder der tägliche Wahnsinn über den Kopf gewachsen?

 

„BackStage“ – ein neuer Sketchabend – will das herausfinden. Flachwitze oder wahre Poesie, chaotisches Wortwirrwarr oder ausgefeilte Assoziationsketten, selbst kreiert oder Klassiker interpretiert, Musik oder Magie? Sie versuchen alles und gewähren dabei einen Blick tief hinter die Kulissen. Dabei nehmen die Schauspieler nicht nur sich selbst auf's Korn… Was hat es mit Budgetproblemen, dem Knebelvertrag oder gar einer Leiche auf sich?

 

Am Samstag, 11.2. (Dernière) mit anschließender Party.
Einlass 19.30 h, Dauer: ca. 2 1/4 h

 

Eintrittspreise: 5 Euro, Kinder 3 Euro (nur Abendkasse)


MA 0.5/MA 1

Freitag, 10. Februar 2017, 20:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Kunst hat immer mehr einen fluiden und hybriden Charakter. Seit den achtziger Jahren nimmt die Bewegung nicht nur zwischen den Gattungen der Kunst sondern auch zwischen den unterschiedlichen Szenen zu. MA 0.5 und MA 1 gehen diesen Impulsen nach und versucht unterschiedliche kulturelle Ideen zu verbinden. AKIKOxRASMUS ist eine Kollaboration zwischen der Aiko Nakayama und Raums Zschosch, die 2016 begannen Live-Malerei und Sound-Improvisationen zu kombinieren. In ihren Performances gehen sie über die Grenzen ihrer Disziplinen hinaus und - durch den Gebrauch verschiedener Techniken - erweitern sie den kommunikativen Möglichkeiten und erschaffen ein einzigartiges Ton-Bild.
Aus MA 0.5 wird später MA 1.

Das Projekt findet statt mit freundlicher Unterstützung der JAZZ Age Wuppertal e.V.

JULES (NTS)
BARTEL (Aeronautic Records)
MAIK OLLHOFF (MA1 / Sommerloch)
Die Gesellinnen (WG)- arts
Christina Wicht x Anna Bartók
Bär ( Mauke / Sommerloch) - lights


live im Underground: Ewigheim + The Other

Freitag, 10. Februar 2017, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Ewigheim "Auf Abwegen Tour" Special Guest: The Other

Böse sein erlaubt! Eine kleine Hexe in Müllers Marionetten-Theater

Samstag, 11. Februar 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Ab Februar 2017 soll sich „Eine kleine Hexe“ in Müllers Marionetten-Theater einmal so richtig schlecht benehmen. Ein lustiger Hexenspaß für kleine Theatergänger.

 

Eigentlich ist sie eine ganz liebe kleine Hexe. Doch genau das scheint ihr Fehler zu sein, böse soll sie sein, so böse, wie Hexen nun einmal sind. Zum Glück hat die kleine Hexe Lilienkraut in dem kleinen Drachen Rüdiger eine große Hilfe. Denn der kann schon richtig Feuer spucken und möchte sich einfach mal so richtig schlecht benehmen.

 

Ein lustiges Märchen für kleine Theatergänger ab etwa dreieinhalb Jahren.

 

Aufführungstermine:
11., 12., 18. Februar 2017 um 16 Uhr
15. Februar 2017 um 10.30 Uhr


Martin Peulen

Samstag, 11. Februar 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Die Musik der Stvey Brider, Jaap Posthumus (Accordeon) und Martin Peulen (Gesang und Klarinette), prägt sich durch ihre Spontaneität. Lebendig, melancholisch, improvisierend, Musik mit Herz und Seele. Beide Musiker kennen sich schon Jahre und sind eine brüderliche musikalische Einheit. Ihr Repertoire besteht aus jiddischen Lieder und anderen. Lieder direkt aus dem Leben: mit Tragik, Freude und Leid.



Käse Wein Kunst - ein Abend bei Astwerk

Samstag, 11. Februar 2017, 19:00 Uhr

Astwerk, Friedrichstraße 63, 42105 Wuppertal

 

Zusammen gestaltet von Geschäften der Friedrichstraße, Galerie Astwerk, Glücksbuchladen, Kaaskoerier, Ortmann Weine.

 

Musik: Andre Enthöfer Saxophone/Klarinetten.

 

Anlässlich der aktuellen Austellung wuppertaler Künstler:
- Es geht um Farbe -
mit Christian von Grumbkow, Annette Marks, Andreas M. Wiese, Stefanie Wollenhaupt, Dietmar Fecke, laden wir zu einem Abend mit Kunst und Verköstigung ein.

 

Die Künstler werden anwesend sein um Gespräche mit Kunstinteressierten zu füren. Dazu wird Thomas Eckhoff, warme und kalte Käsespezialitäten aus seinem Käse-Laden, Kaaskoerier, frisch zubereiten. Der Wein wird von der Weinhandlung Orthmann ausgesucht und gereicht.

 

Kerstin Hardenburg vom Glücksbuchladen wird über den Abend verteilt in kleinen Sequenzen, zu den Themen Käse, Wein & Kunst, lesen.

 

Andre Enthöfer wird gleichermaßen über den Abend verteilt seine Soxphone und Klarinetten spielen.

 

So werden wir einen Abend mit guten Gesprächen, Kunst, gutem Käse und Wein, Musik und Texten, erleben.

 

inklusive Essen und Trinken, pro Person 29,-€

 

Voranmeldung wird erbeten:
Astwerk Werkstatt-Galerie
Mobil: 0176 24 57 23 63


Figurentheater Kronos - „Der Schrecksenmeister“ nach dem Roman von Walter Moers

Samstag, 11. Februar 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

In Sledwaya, der ungesundesten Stadt Zamoniens, ist Echo, das hochbegabte Krätzchen („Kratzen“ unterscheiden sich nur dadurch von Katzen, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können) nach dem Tod seines Frauchens in größte Schwierigkeiten geraten und dem Hungertod nahe. Diese Notlage nutzt der Schrecksenmeister von Sled-waya, Sukkubus Eißpin, aus und bietet dem Echo einen verhängnisvollen Vertrag an: dieser gibt Eißpin das Recht das Krätzchen beim nächsten Vollmond zu töten und sein Fett auszukochen. Dieses wertvolle Kratzenfett benötigt der Schrecksenmeister für seine alchimistischen Arbeiten. Als Gegenleistung verpflichtet sich der Schrecksenmeister Echo bis dahin auf höchstem kulinarischen Niveau durchfüttern und ihm einige seiner alchimistischen Geheimnisse anzuvertrauen.

Doch Eißpin hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Einfallsreichtum des Krätzchens gerechnet - vor allem nicht mit dessen neuen Freunden, den Ledermäusen, dem einäugigen Schuhu Fjodor F. Fjodor, der uralten Unke und vor allem mit Izzanuela, der merkwürdigen letzten Schreckse von Sledwaya …

Walter Moers („Käptn Blaubär“, „Das kleine Arschloch“,“ Die Stadt der träumenden Bücher“) erleben wir hier von einer ganz anderen Seite: düster, gruselig, aber mit dem ihm typischen skurrilen Humor.

 

Karten bei wuppertal-live und an der Abendkasse


Crosswind: Atemberaubender Folkgenuss

Samstag, 11. Februar 2017, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Crosswind ist heißt eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish Folk-Szene. Mit musikalischem Talent, ausgefeilten Arrangements und beeindruckender Bühnenpräsenz sorgen die vier Musiker regelmäßig für ausverkaufte Konzertsäle und ein begeistertes Publikum.

 

Das junge Quartett könne sich „an den besten der ‚Originale‘ messen“, so schreibt der Folker, Deutschlands größtes einschlägiges Musikmagazin. Dabei verbindet Crosswind die typischen irischen Klänge und Instrumente mit harmonisch beseeltem Country-Folk aus Amerika, den tragenden melancholischen Klängen Skandinaviens und mit vielen anderen musikalischen Eindrücken.

 

Ein unvergessliches Konzertprogramm; mal atemberaubend, mal nachdenklich, mal witzig und manchmal sogar romantisch.

 

Eintritt: 13,- Euro


Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen

Samstag, 11. Februar 2017, 21:00 Uhr

Opernhaus, Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

 

Matthias Muche Quartett
Matthias Muche (Posaune),
Sebastian Gramss (Kontrabass),
Niels Klein (Saxophon, Klarinette),
Etienne Nillesen (Schlagzeug)


Konzert "Jazz aloud"

Samstag, 11. Februar 2017, 21:00 Uhr

Blue Moon, Siegesstraße 162, 42287 Wuppertal

 

Die Band "Jazz aloud" spielt Jazz & Jazzblues mit Standards & Eigenkompositionen.

 

Monika Czischke (Gesang)
Stefan Bernsmüller (Saxophon & Percussion)
Alexander Homann (Gitarre)
Georg Kleff (Keyboards)
Uwe Thiele (Bass)

 

Bandinfo: www.jazzaloud.de

 

Der Eintritt ist frei, Hutspende erwünscht

6. Sinfoniekonzert Grieg & Nielsen

Sonntag, 12. Februar 2017, 11:00 Uhr

Montag, 13. Februar 2017, 20:00 Uhr

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Elisabeth Leonskaja, Klavier
Okko Kamu, Dirigent

EDVARD GRIEG
Konzertouvertüre ›Im Herbst‹ op. 11 EDVARD GRIEG
Klavierkonzert a-Moll op. 16 CARL NIELSEN
Sinfonie Nr. 4 op. 29 ›Das Unauslöschliche‹

Während eines Aufenthaltes in Rom 1865/66 entwarf der norwegische Pianist und Komponist Edvard Grieg die Konzertouvertüre ›I Høst‹ (›Im Herbst‹), die in der üblichen Form einer Konzertouvertüre verfasst wurde und typische Herbststimmungen wie Melancholie, Ernst, aber auch Freude durch Jagd und Erntefest, musikalisch darstellt. Das Klavierkonzert a-Moll – Griegs einziges Instrumentalkonzert – ist eines der wenigen Werke, in denen sich der Komponist mit großangelegter musikalischer Architektur befasste. Für dieses außergewöhnliche Klavierkonzert setzt sich die in der Sowjetunion aufgewachsene Pianistin Elisabeth Leonskaja an den Konzertflügel der Historischen Stadthalle Wuppertal, die von der Französischen Musikwelt auch als »La dernière grande Dame de l’Ecole Soviétique« (Die letzte große Dame der sowjetischen Schule) bezeichnet wird. Die zweite Konzerthälfte eröffnet das Sinfonieorchester Wuppertal mit der 4. Sinfonie op. 29 des dänischen Komponisten Carl Nielsen, der sein Werk als Hymne an das Leben und die menschliche Willenskraft verstand und seiner Sinfonie daher den Beinamen ›Das Unauslöschliche‹ gab.

Konzerteinführung Mo. 19 Uhr mit Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse


Jazz - Vierte Frau

Sonntag, 12. Februar 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Angefangen hat eigentlich alles Ende des letzten Jahrtausends mit einem Frauenquartett. Damals wurde noch zu Playbacks gesungen. Nach einem Besuch des A-cappella-Festivals im Westfalenpark war dann schlagartig klar: Das ist es, a cappella!


 

Vier weibliche und eine männliche Stimme interpretieren zeitlose Hits auf individuelle Art und Weise - machen Sie sich gefasst auf einen ungewöhnlichen Hörgenuss zwischen Swing, Jazz und Pop.

World Café 2. großes Treffen 2017 der Kunst- und Kulturszene Wuppertal

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr

Kornleuchterfoyer im Opernhaus, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

 

Hier geht es um die Präsentation der Ergebnisse aus dem World Café und aus dem Treffen zum Thema Organisationsform / Körperschaft. An dem Abend werden folgende Themen beschlossen: Name, Körperschaft, grundlegendes Konzept, Ideen, sowie Auftrag an Designer.


Seth Lakeman - Ballads of the Broken Few / Support: Birk Schöneich

Dienstag, 14. Februar 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Mit Seth Lakeman haben wir am Dienstag einen wegweisenden Pionieren der blühenden britischen Folkszene zu Gast. Von der Times als „new folk hero“ gefeiert, wurde Lakeman bereits mit zwei BBC Folk Awards ausgezeichnet und 2005 für den Mercury Prize nominiert. Sein Album „Poor Man’s Heaven“ (2008) schaffte es bis in die UK Top Ten und verkaufte über 100.000 Einheiten, was für ein Folkalbum einen immensen Erfolg bedeutet. Dem Multiinstrumentalisten ist es gelungen die traditionelle englische Folkmusik mit seinen energetischen Shows und diversen Chart-Hits im Mainstream zu platzieren, wodurch er den Weg für Bands wie Mumford & Sons erst geebnet hat. Auch in Deutschland kamen seine bisherigen Tourneen und Alben sehr gut an: „Exquisite Band – exzellent aufeinander eingestellt“, lobte der Tagesspiegel Seth Lakeman und seine Band. Das Magazin Stern kürte seinen UK-Top-20-Erfolg „Hearts & Minds“ sogar zum Album der Woche. Als ' Special Guest ' von Runrig spielte er vor mehr als 40000 Zuschauern und wurde frenetisch gefeiert. Aber danach hat er sich verstärkt auf den britischen Markt fokussiert.

 

Anfang 2017 kommt Seth Lakeman nun endlich wieder auf Europatournee, nicht nur mit seinen Hits der vergangenen Jahre, sondern auch mit brandneuen Songs aus dem ‚Ballads of The Broken Few’ Album (Cooking Vinyl), welches er zusammen mit dem Erfolgsproduzenten Ethan Johns und unterstützt durch ein weibliches Trio, die Wildwood Kins, aufgenommen hat. Erneut weiss Seth Lakeman zu überraschen und überzeugt in seinem Bestreben die Grenzen der Folkmusik zu erweitern. Von diesem jungen und blendend aussehenden Folkhelden mit der charismatischen Stimme darf man mitreißende Auftritte erwarten, wenn er sein Publikum mit z.b. ‚Kitty Jay’ und ‚King & Country’ ‚ auf abenteuerliche musikalische Reisen entführt. Ein Handwerk, auf das sich Seth Lakeman perfekt versteht.

 

Birk Schöneich:
Gänsehaut - Das ist, was man bereits nach wenigen Tönen spürt, wenn man ein Konzert des Wuppertaler Singer/Songwriter Birk Schöneich besucht. In gemütlicher Konzert-Atmosphäre schafft es der 21 jährige Musiker mit seiner Stimmgewalt und der Tiefe seiner Songs das Publikum von der ersten Sekunde an mitzureißen. Melancholie, Humor, Freude an der Musik wird dem Zuhörer vermittelt, der sich von den ausufernden Klängen Schöneichs in den Bann ziehen lässt. Konzerte des Ausnahmetalents, des Geheimtipps Birk Schöneich, sind, so kann man es einfach ausdrücken, ein Erlebnis. Dabei ist es nie Ziel in ausverkauften Hallen oder Clubs zu spielen. Birk Schöneich liegt die persönliche Bindung zum Publikum am Herzen, denn genau diese will er berühren - Bei jedem Einzelnen, der ihm an diesem Abend sein Gehör schenkt.

 

Tickets EUR 22.00 Tickets, ermäßigt EUR 18.00 auch im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

Textabend - Gäste Jochen Rausch, Dorothea Renckhoff, Eric F. Bone - Musik: Leon Mucke & Silverside

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am 15. Februar 2017 startet der erste TEXTABEND in diesem Jahr von Andreas Hahn und diJana in der börse mit einer exzellenten Mischung. Zugesagt haben der Grimmepreisträger und 1 Live-Programmchef Jochen Rausch die Dramaturgin und Autorin Dorothea Renckhoff und der Fantasy-Autor Eric F. Bone. Für die musikalische Mischung sorgen der Singer-Songwriter Leon Mucke sowie die Akustik-Pop-Band Silverside. Wie immer ist natürlich auch "das Ensemble" mit einer inszenierten Lesung dabei. Ein abwechslungsreiches Programm in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre ist Ihnen sicher.

 

Tickets AK 12.00, VVK 10.00 EUR


Assif Tsahar - Cooper-Moore - Chad Taylor

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

digital primitives

 

Assif Tsahar - Tenor Sax, M'bira
Cooper-Moore - Diddly-Bo, Mouth Bow, Fretless Banjo (hand crafted instruments)
Chad Taylor - Drums , M'bira


Karel Koninkrijk - Meinland: Länderreihe - Gambia

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Lesung: Ein Holländer in Afrika & Musik

 

Aus dem Leben eines Entwicklungshelfers. Lesung von und mit Karel Koninkrijk.
 Ein Ehepaar kämpft um seine Liebe, die durch die häufige berufliche Abwesenheit des Mannes, immer wieder auf die Probe gestellt wird. Afrika ist dabei einerseits der Ort, der das Paar auseinander bringt, andererseits derjenige, der es wieder zusammenbringt. Den Background bilden Hilfsorganisationen, Entwicklungshilfe und afrikanische Traditionen. Ein amüsantes erzählerisches Reisebuch. Yvonne Ocran wird die Lesung musikalisch untermalen.

Nawal (Komoren) Afro-Sufi-Songs

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:00 Uhr

Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16, 42285 Wuppertal

 

Nawal – Gesang, Gambusi, Gitarre, Daf

Nawal Mlanao spielt die Gambusi, ein banjo-ähnliches Instrument, das ursprünglich aus dem Jemen stammt, Gitarre, Flöte, die afrikanische Mbira, die iranische Rahmentrommel Daf sowie weitere Perkussionsinstrumente. Viele Melodien ihrer Lieder stammen aus dem islamisch-arabischen Raum und berufen sich zudem auf polyphone Rhythmen der afrikanischen Bantu sowie die Trance-Tradition der Sufis. Allerdings haben in der Musik der Sängerin und Multi-Instrumentalistin auch Einflüsse aus ihrer neuen Heimat Frankreich einige Spuren hinterlassen. Die meisten zwischen alter Tradition und urbaner Gegenwart changierenden Stücke singt Nawal in der komorischen Sprache Shikomor.

Nawal verblüfft uns mit ihrer Sufi-inspirierten Liedersammlung, sie weiß, wie man unseren Geist unterhält und unsere Anwesenheit mit ihrer göttlichen musikalischen Fähigkeit ziert. Seit über 25 Jahren gibt die Künstlerin Konzerte in Europa, in den USA, Afrika, im Nahen Osten sowie auf den Inseln im Indischen Ozean.


Schule ohne Rassismus - Benefiz-Schülerkonzert

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ein großes Benefiz-Schülerkonzert für Toleranz veranstalten Bands, Chöre und Solomusiker der weiterführenden Wuppertaler Schulen Gymnasium Sedanstraße, Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Johannes-Rau-Gymnasium, Else Lasker Schüler Gesamtschule und Berufskolleg Barmen.

 

Der Erlös des Benefiz-Konzertes geht an die Privatschule "Future Generation School", Friedensschule in Idna, Palästina (südliche Westbank)

 

Tickets AK: Kinder EUR 3.00, Erwachsene EUR 5.00, der Erlös geht als Spende an die "Future Generation School" im Westjordanland


Vernissage in der Ausstellungsreihe: Schwarz & Weiß im Café du Congo

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr

Café du Congo, Luisenstr. 118, 42103 Wuppertal

 

Schwarz & Weiß macht das Congo in den kommenden zwei Jahre zum Ausstellungsraum für satirische Zeichner & Texter. Die Auftakt-Ausstellung gestaltet POLO [André POLOczek] mit einer Porträt-Reihe. Er stellt uns elf Menschen vor , die zwar kein eigenes facebook-Profil haben, aber einen deutlich größere Bekanntheitsgrad verdienen. [www.polo-cartoon.de] Zur Eröffnung am 16. Februar 2017 versorgt Jörg Degenkolb-Degerli ab 19 Uhr das staunende Publikum mit Fake News. Zu dieser, wie zu allen weiteren Ausstellungen, erscheint eine begleitende Druckedition in limitierter, handsignierter Kleinauflage, so dass Einzelarbeiten, aber auch die Gesamt-Edition erworben werden können. Weitere Künstler in diesem Jahr 2017: R.M.E. Streuf, Thomas Gsella, Jorgo & Uwe Becker (als Doppelausstellung) und Eugen Egner. Diese Veranstaltung wird gefördert von der Jackstädt Stiftung.


Maxim Kowalew Don Kosaken "Aus den Tiefen der russischen Seele"

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr

Alte Kirche, Odoakerstr. 5, 42399 Wuppertal

 

Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge, ukrainische und deutsche Weihnachtslieder sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat. Singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel - Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. "Aus den Tiefen der russischen Seele" Auch im neuen Konzertprogramm dürfen nicht Wunschtitel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, "Suliko" und „ Marusja“ fehlen.


Klassik, Neue Musik - Christopher Esch

Donnerstag, 16. Februar 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Wir begrüßen auf unserer Bühne Christopher Esch und sein erstes Solo-Programm seit vier ganzen Jahren. Wer sich nun fragt, woher er den Namen noch gleich kennt....er zieht als Musiker und Mitbegründer seit 2009 mit dem Royal Street Orchestra durch die Lande. Neben der klassischen Musik versteht er sich unter anderem auch auf traditionelle Musikstile verschiedenster Kulturen, aber auch professionell auf frei improvisierte Musik. Das Konzert im Café Swane wird sein erstes klassisches Solo Konzert seit vier Jahren sein, also für alle Beteiligte ein ganz besonderer Abend!

Vernissage in der Backstubengalerie

Freitag, 17. Februar 2017, 19:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstr. 7, 42105 Wuppertal

 

Die Backstubengalerie eröffnet die erste Ausstellung in diesem Jahr mit Arbeiten von Tessa Ziemßen.
Dazu laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Die Einführungsrede hält Eva Koch.


Vernissage der Ausstellung DRUCKGRAFIK von Barbara Hald

Freitag, 17. Februar 2017, 19:00 Uhr

K1-Art-Café, Oststr. 12, 42277 Wuppertal

 

Ende der Ausstellung: 02. Juni 2017
Internet: www.b-held-kunst.de


Safeta Obhodjas und Michael Zeller lesen in der Wichlinghauser Kirche mit Musik von Klaus Heuft

Freitag, 17. Februar 2017, 19:00 Uhr

Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 183, 42277 Wuppertal

 

Unsere Töchter – unsere Söhne – unsere Zukunft unter diesen Titel stellt Safeta Obhodjas ihre Lesung. In Bosnien und Herzegowina geboren, kam sie 1992 als Flüchtling nach Deutschland. Sie ist in ihrer Heimat mit den Frauen groß geworden, die noch bis 1951 den Zar, eine Art Burka, in der Öffentlichkeit tragen mussten. In ihren weit verbreiteten und beachteten literarischem Schaffen erzählt sie vom Schicksal solcher Frauen und ihrer Töchter, von der weiblichen Macht und Ohnmacht im sozialen Umfeld und der Gesellschaft. Safeta Obhodjas liest Ausschnitte aus ihren Werken „Mert, ein Deutschtürke im Abseits“ und „Lange Schatten unserer Mütter“.

 

Michael Zeller liest zum Thema Väter und Söhne. Nach einer Universitätskarriere und u.a. als Literaturkritiker der FAZ entschloss er sich 1982 nur noch als freier Schriftsteller zu arbeiten. Die Thematik „Väter und Söhne“ zieht sich durch sein gesamtes literarische Schaffen. Es taucht bereits vor gut vierzig Jahren im Titel seines ersten Buches auf. Auch im 2014 erschienenem Buch „BruderTod“ dreht es sich um die Abfolge der Generationen.

Michael Zeller liest aus seinem Erzählband „Mikado“ die Geschichte „In Fleisch und Blut“. In dieser Erzählung stehen dem Vater, Dr. Jörg Sandow, einem Arzt um die Fünfzig, drei Söhne gegenüber: neben dem eigenen Sohn Holger der junge Theaterregisseur Wolf, eine Zufallsbekanntschaft, und nicht zuletzt der spanische Infant Don Carlos.

 

Klaus Heuft, Mitglied des Wichlinghauser Chor Colours, begleitet die Lesung mit harmonischer Gitarrenmusik und Gesang.

 

Eintritt 5 €

Parkplätze am Haus, Bus Wichlinghauser Markt 332, 610, 612, 618, 622


Kammerorchesterkonzert - Haydn, Graupner, Gluck & Mozart

Freitag, 17. Februar 2017, 19:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Momchil Terziyski, Viola d’amore
Jens Brockmann, Viola
Julia Jones, Dirigentin

 

JOSEPH HAYDN
Sinfonie Nr. 49 f-Moll ›La Passione‹

 

CHRISTOPH GRAUPNER
Concerto for Viola d'amore, Viola und Orchester, D-Dur, GWV 317

 

CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK
Ballet des Ombres Heureuses aus ›Orphée et Eurydice‹

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sinfonie Nr. 27 in G-Dur, KV 199

 

Unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektorin Julia Jones präsentiert das Sinfonieorchester Wuppertal erstmals in der Immanuelskirche und in der Friedhofskirche sein neues Konzertformat, das ›Kammerorchester-Konzert‹ und spielt Werke von Joseph Haydn, Christoph Graupner, Christoph Willibald Gluck und Wolfgang Amadeus Mozart. Durch diese Konzertreihe möchte Julia Jones mehr Präsenz in verschiedenen Stadtteilen Wuppertals zeigen. Es soll pro Saison vier Programme geben, welche jeweils zwei Mal an unterschiedlichen Orten geplant sind.

 

Normalpreis: 17,00 € Ermäßigt: 8,50 € Schüler: 7,00 €


Theater am Eckbusch - „Einmal Bali und zurück“ Komödie von Bernd Spehling

Freitag, 17. Februar 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Ludwig von Ballheimer, Kapitän der „MS Luxor“, begibt sich auf seine letzte Fahrt vor seiner Frühpensionierung. In Wahrheit führt sein 1. Offizier, Gerd Staumoser, das Schiff, da von Ballheimer sich mehr seinen Vorlieben (hübsche Frauen und Champagner) widmet. Als er sich wieder einmal mit einem weiblichen Passagier vergnügt, kommt er mit einer Passagierin und einem Rettungsboot abhanden. Eine Panik an Bord eines ohne Kapitän geführten Kreuzfahrschiffes muss natürlich vermieden werden. Also muss ein neuer Kapitän her! Und da bietet sich nur Sigi an, ein Landstreicher, der die Reise bei einer Tombola gewonnen hat, an.

 

Wird das Schiff seinen Zielhafen erreichen? Seien Sie gespannt ... !

 

Weitere Termine:
Samstag 18.02.2017 19.30 Uhr
Sonntag 19.02.2017 15.00 Uhr

 

Karten unter: 0202-2980230 !!!


TalGold

Freitag, 17. Februar 2017, 19:30 Uhr

Jacques Wein-Depot, Besenbruchstraße 18, 42285 Wuppertal

 

Für Liebhaber klangvoller Reize findet eine Veranstaltung des Unterbarmer Bürgervereins in der historischen Besenbruchstraße gegenüber der Schwebebahnstation Völklingerstraße in den Räumen von Jacques Wein-Depot statt.

 

Charlotte Jeschke (Cello) und Florian Franke (Piano), echte Unterbarmer, zwei Musiker die nach mehr klingen präsentieren sich. Diese Veranstaltung richten wir für alle Interessierten auch als Auftakt der „ 2. Kunstmeile Unterbarmen“ am 20. August 2017 aus. Sie sollten sich das nicht entgehen lassen.

 

Das Team von der Brasserie Opernhaus verwöhnt mit einer Leckerei und Jacques- Wein-Depot stellt besondere Weine vor.

 

Eintritt: Kostendeckungsbeitrag 12,00 €

 

Anmeldung erbeten unter: Tel: 0202-2535599 Email: kontaktunterbarmer-buergervereinde


Breathe

Freitag, 17. Februar 2017, 20:00 Uhr

Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Seit vielen Jahren musizieren Uli Wewelsiep und Robert Boden zusammen. In dieser Zeit sind viele eigene Songs entstanden, die bei diesem Konzert Thema sein sollen. Groovige, rockige und jazzige Songs über Erlebtes, über Dinge die wir mögen und die uns empören. Was so zusammenkommt.

 

Wir freuen uns, daß wir eine Spitzenband dabei haben

 

Jörg Lehnardt - Gitarre
Wolfgang Engelbertz - Bass
Peter Funda - Drums
Robert Boden - Keyboard
Uli Wewelsiep – Vocals

 

Eintritt: 10€/8€


Reihe Unerhört: XPACT

Freitag, 17. Februar 2017, 20:30 Uhr

Neue Kirche, Sophienstraße, 42103 Wuppertal

 

XPACT mit:
Stefan Keune – Saxophon,
Erhard Hirt – Gitarre & Elektronik
Hans Schneider – Kontrabass
Paul Lytton – Perkussion

 

Zwar ist ihr musikalisches Schaffen nur auf einem Tonträger des Berliner Labels „Free Music Production“ (Deutschlands wichtigstem Label für Improvisierte Musik) vertreten, jedoch galt das Quartett in seiner Urbesetzung mit dem Anfang 2016 verstorbenen Saxophonisten Wolfgang Fuchs als einflussreiche Band der zweiten Generation improvisierter Musik in der BRD. Darüber hinaus war XPACT Keimzelle des 1983 gegründeten europäischen „KING ÜBÜ ÖRCHESTRÜ“, einem kammermusikalischen Gegenentwurf zu den damaligen lautstarken Free-Jazz-Orchestern.

 

Presse zum Debüt-Album: „Sie lassen keinen Zweifel daran, dass dies eine ausgesprochene Quartettmusik ist: Material wird eingeführt und zwischen den Teilnehmern aufgegriffen, abgeholt oder verworfen, wobei sich die Musik mit sicherem Sinn für eine musikalische Richtung entwickelt, indem sich Ideen überschneiden oder miteinander interagieren.“ (Kenneth Ansell, The Wire)

Kammerorchesterkonzert - Haydn, Graupner, Gluck & Mozart

Samstag, 18. Februar 2017, 17:00 Uhr

Friedhofskirche, Hochstraße 15, 42105 Wuppertal

 

Momchil Terziyski, Viola d’amore
Jens Brockmann, Viola
Julia Jones, Dirigentin

 

JOSEPH HAYDN
Sinfonie Nr. 49 f-Moll ›La Passione‹

 

CHRISTOPH GRAUPNER
Concerto for Viola d'amore, Viola und Orchester, D-Dur, GWV 317

 

CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK
Ballet des Ombres Heureuses aus ›Orphée et Eurydice‹

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sinfonie Nr. 27 in G-Dur, KV 199

 

Unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektorin Julia Jones präsentiert das Sinfonieorchester Wuppertal erstmals in der Immanuelskirche und in der Friedhofskirche sein neues Konzertformat, das ›Kammerorchester-Konzert‹ und spielt Werke von Joseph Haydn, Christoph Graupner, Christoph Willibald Gluck und Wolfgang Amadeus Mozart. Durch diese Konzertreihe möchte Julia Jones mehr Präsenz in verschiedenen Stadtteilen Wuppertals zeigen. Es soll pro Saison vier Programme geben, welche jeweils zwei Mal an unterschiedlichen Orten geplant sind.

 

Normalpreis: 17,00 € Ermäßigt: 8,50 € Schüler: 7,00 €


Silvia Munzón López · Marco Wohlwend - Heldenhaft angerührt

Samstag, 18. Februar 2017, 19:30 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Silvia Munzón López und Marco Wohlwend entführen Sie lesend in eine Collage von eigenen Texten und Texten von Autoren wie Peter Stamm, Gustav Schwab, Friedrich von Schirach, Jonathan Safran Foer.

 

Gregor Eisenmann setzt der Sprachgewalt der Poesie die der Bilder gegenüber und fängt diese flüchtige, heldenhaft anrührende Welt mit seiner Videokunst ein.

 

In einer Zeit, in der es keine Riesen, Zauberer oder Helden mehr zu geben scheint, einer Zeit, in der wir mehr zu haben glauben für Träume, Wünsche und Ver-rücktes, lenken wir den Blick auf geheimnisvolle Momente, märchenhafte Augenblicke und heldenhafte Abenteuer, die sich in uns festsetzen, uns bewegen und nicht wieder loslassen.

 

Eine Kooperation der GEDOK mit dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid.

 

Eintritt: 8 Euro


Ballbreakers: Der Sound von AC/DC

Samstag, 18. Februar 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ballbreakers bringen am Samstag, 18. Februar, die Show der australischen Kultband AC/DC live auf die Bühne. Originalequipment sowie eine runde Mischung aus eigenen Gimmicks und Einlagen garantieren eine AC/CD-Show, wie sie von keiner anderen Coverband geboten wird: Messerscharfe Gitarrenriffs, stampfende Beats und Vocals direkt aus der Hölle! Ballbreakers purer Rock'n'Roll schlägt sofort beim Publikum ein, und macht jedes Event zu einer unvergesslichen AC/DC - Nacht...LET THERE BE ROCK !

 

Tickets AK EUR 15.00, VVK EUR 12.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Inez Timmer: "Mademoiselle Chanel"

Samstag, 18. Februar 2017, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

"Wenn du ohne Flügel geboren bist, verhindere nicht ihr Wachstum." (Coco Chanel) Wie sonst niemand prägte Coco Chanel die Mode des 20. Jahrhunderts. Aber erst das Solomusical von und mit Inez Timmer gewährt tiefe Einblicke in die dunklen Seiten der genialen Modeschöpferin, die alles überwand bis auf ihre schmähliche Vergangenheit. Spannend bis in die kleinste Falte. Ihre einfache Herkunft holte Coco immer wieder ein, sie blieb gefangen in endloser Einsamkeit, die ihre triumphalen Erfolge überschattete. Eine fesselnde und überraschende Geschichte, gespickt mit französischen Chansons, amerikanischem Swing und deutschen UFA Liedern.

 

Eintritt: 13,- Euro

Premiere "Der gestiefelte Kater"

Sonntag, 19. Februar 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Premiere des neuen Kofferstücks in Müllers Marionetten-Theater

 

Am Sonntag zeigt Müllers Marionetten-Theater in einer Premiere sein neues Kofferstück „Der gestiefelte Kater“. Das Stück, das mit nur wenigen beeindruckenden Mitteln aus dem Theaterkoffer heraus, also VOR der eigentlichen Marionettentheater-Bühne am Neuenteich, gespielt wird, ist für die Vorführung in Kindergärten und Grundschulen inszeniert und kann von diesen ab sofort für Vorführungen vor Ort gebucht werden.

 

Der jüngste Müllersohn muss nach dem Tod des Vaters den Hof verlassen und kann nur sein kümmerliches Erbe mitnehmen: einen kleinen Kater. Bald stellt sich jedoch heraus, dass der kleine Schnurrekerl für den betrübten Erben ein wahrer Glücksfall ist. Mit Mut, List und Klugheit bewähren sich die ungleichen Freunde im Kampf um Glück und Erfolg. Müllers Marionetten-Theater erzählt die Geschichte ganz aus der Sicht des Katers, der das Vertrauen des Königs gewinnt und sogar den schrecklichen Zauberer besiegen kann. Am Ende bekleidet der Müllersohn höchste Staatsämter und findet – wie soll es anders sein – die große Liebe.

 

Neben Pinocchio und Der kleine Pirat und die verzauberte Prinzessin geht in der Reihe Müllers Marionetten-Theater mobil auch Der gestiefelte Kater ab sofort in Kindergärten, Grundschulen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen in NRW auf Tour. Mit dem Stück haben Ursula und Günther Weißenborn eine richtige Mutmach-Geschichte geschaffen, die der Puppenspieler Markus Welz aus einem antiken Theaterkoffer heraus mit nur wenigen Requisiten spielt. Dies macht er mit so viel Geschick und Charme, dass kleine und größere Kinder das Theater um den kleinen klugen Kater als wundervolles erstes Theatererlebnis lieben werden.


Weltmusik - Tinto

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Flamenco - Jazz - Fusion Erlebt an diesem Abend bei uns auf der SWANE Bühne mitreißende Rhythmen und gefühlvolle Melodien von herausragenden Musikern aus drei Kontinenten! Gekonnt und leidenschaftlich zeigt TINTO in ihrer Musik lyrische Besinnlichkeit, kreative Energie und ansteckende Lebensfreude. Ihr einzigartiger Stilmix verbindet Jazz und Flamenco, lateinamerikanischen Temperament und russische Seele. Zwei virtuose Gitarristen (Afshin Ghavami, Luis Hormaza), ein passionierter Trompeter (Edmund Held), und ein begnadeter Bassist (Jens Pollheide) sind die Zutaten dieser weltmusikalischen Band.


Ausstellung ANKE BÜTTNER.BLICKE.

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:00 Uhr

CAFÈ ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Begrüßung: Clemens Hölter, Haan
www.anke-buettner.de

 

Wir freuen uns Sie zur Eröffnung zu begrüßen!

 

Die Künstlerin zeigt im Café Ada die Ausstellung "BLICKE".

 

Die Portraits entstanden überwiegend nach Modell, im Gespräch mit dem Modell; wenige nach Fotos. Die persönliche Begegnung auf Augenhöhe ist ihr wichtig. Während Erlebnisreisen durch Gesichter entstehen die Zeichnungen.

 

Erfassung von Farbe, Farbstrukturen, klaren Farbigkeiten, mal zart, mal kräftig, mal süß und schräg. Die Künstlerin steht während der Eröffnung zu Gesprächen bereit.


2. Orgel-Akzent

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Juan de la Rubia, Orgel

 

Juan de la Rubia ist Organist der berühmten Basilica de la Sagrada Família in Barcelona und lehrt an der Musikhochschule von Katalonien. Eine umfangreiche Konzerttätigkeit führte ihn in den letzten Jahren in die bedeutendsten Kathedralen und Konzerthäuser Europas. Kritiker preisen sein herausragendes, kraftvolles, technisch souveränes Spiel, seine überbordende Virtuosität und erstaunliche Improvisationsgabe. Für sein Recital an der Sauer-Orgel in der Historischen Stadthalle Wuppertal hat er für den 2. Orgel-Akzent Werke von Bach, Vierne und Wagner im Gepäck.


MOVE String Quartett

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Gerður Gunnarsdóttir (Island) - Geige (u.a. mit Nils Wogram, Claudio Puntin, Julia Hülsmann)
Marie-Theres Härtel (Österreich) - Bratsche (u.a. Netnakisum, mit Michael Schriefl)
Susanne Paul (USA/D) - Cello & Komposition (u.a. Uwe Kropinski Trio, Etta Scollo Duo)
Carlos Bica (Portugal) - Bass & Komposition (u.a. AZUL, mit Kalle Kalima)

Das MOVE String Quartet prägt einen innovativen Streichquartettsound aus filigranen Grooves und rockiger Energie. Sinnliche Klangkultur mit Dreck unter den Nägeln. Frische, kraftvolle Kammermusik, die viel Platz läßt. Eine sehr europäische Vision von Jazz – ein Streichquartett für das 21. Jahrhundert.

Seite teilen