Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 21. April 2017

Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Elke Endert

Freitag, 21. April 2017, 19:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstr. 7, 42105 Wuppertal

 

Wir zeigen Arbeiten von ElKe Endert und freuen uns auf Euren/ Ihren Besuch.


live: LagerStein, Fuchsteufelswild, The Privateer, Storm Seeker, The Helldozers

Freitag, 21. April 2017, 19:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Eintritt: 10€

Mut zur Wahrheit! Müllers Marionetten-Theater zeigt „Des Kaisers neue Kleider“

Samstag, 22. April 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Dass der Kaiser ein miserabler Herrscher und dazu noch ein ziemlich eingebildeter Nackedei ist, beweist ein kleiner Junge ab 20. April 2017 in Müllers Marionetten-Theater. Geistreich und witzig, aber auch ein wenig nachdenklich kommt die Inszenierung von Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ daher.

 

Wenn der Kaiser neue Kleider schön findet, ist auch das Volk von den Gewändern begeistert, denn niemand will dem Herrscher widersprechen. Sogar wenn der Kaiser behauptet, man könne seine neuen Kleider nur sehen, wenn man klug und tüchtig ist, traut keiner seiner Untertanen den eigenen Augen, weil er dann als dumm und untüchtig angesehen werden könnte. So ist das in der Welt: Die Großen und Mächtigen bestimmen und alle Menschen sind von ihnen abhängig. Alle? Nein, ein kleiner Junge stellt fest, dass der Kaiser nackt ist – und beschämt damit die Erwachsenen.

 

Hans Christian Andersens Märchen wurde zu einer weltberühmten Parabel auf Unterwürfigkeit und Anpassungswahn. Er schuf damit Menschen ein Denkmal, die den Mut zum eigenen Urteil aufbringen.

 

Vorstellungstermine:
22. und 29. April 2017 um 16 Uhr
7., 10., 13. und 21. Mai um 16 Uhr


POLAR #1 / Finissage

Samstag, 22. April 2017, 18:30 Uhr

LOCH-GALERIE, Ecke Ekkehardstr. / Plateniusstr., 42105 Wuppertal

 

Wir freuen uns, den Künstler zur Finissage begrüßen zu dürfen und ziehen Bilanz: Sieben Wochen waren Marlon Bösherz' Arbeiten in der LOCH-GALERIE zu erleben. Zur Eröffnung konzertierte er mit seiner Kapelle Botticelli Baby, die das LOCH zum Flirren und das Publikum zum Schwitzen brachte. Im Künstlergespräch mit Jochen Stade ging es in die Tiefe, unaufgeregt und ehrlich. Zu POEMA ließ sich Bösherz auf die Zunge schauen und teilte aus mit Hirn, Herz und Hüfte.

 

Am 22.04. wird er die POLAR #1 mit Präsenz, Stimme und Instrument beschließen und den Abend im LOCH gleichzeitig eröffnen - herzlichen Dank an Marlon Bösherz!

 

19:00 Uhr MUSIKALISCHES FINALE

 

Eintritt frei


Konzert Das Nähmaschinen Quartett

Samstag, 22. April 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Ebenso ungewöhnlich wie der Name ist auch die Besetzung dieses aus Jazz- Studenten bestehenden Quartetts um Gosia Szewczyk (Querflöte), die zusammen mit Simon Harscheidt (E-Gitarre), Stanislaw Sandronov (Bass) und Simon Japha (Schlagzeug) eine ganz eigene Auffassung von Jazz demonstriert.

 

Die vier beweisen, dass sich eine Querflöte sowohl im Funkrock wie auch im Reggae heimisch fühlen kann - und dass diese Genres zusammen mit Elementen aus Folklore und modernem Jazz ein stimmiges großes Ganzes ergeben können. Wenn Querflöte und E-Gitarre miteinander in Dialog treten, so hat dieser Klang etwas selbstverständliches. Und sobald die Flöte anfängt, groovige Patterns zu spielen, vergisst man schon mal, dass dieses Instrument hierzulande vor allem in der klassischen Musik beheimatet ist. Das Ergebnis dieser eigenwilligen Mischung ist letztlich eine Musik, die nahezu jede menschliche Emotion widerspiegelt — nachdenklich, entspannt, aufbrausend, melancholisch, ernst, vor allem aber ausgelassen und fröhlich — und gerade deshalb ihr Publikum so mitzureißen vermag.


The Bluebeaters - Ska - Rock Steady - Blue Beat - Early Reggae

Samstag, 22. April 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Lets skank!

 

Mit den Bluebeaters aus Italien dürfen wir uns auf eine der Topbands der europäischen Ska-Szene freuen, die bisher nur selten nördlich der Alpen zu erleben war.

 

1994 entstanden, gelang den Bluebeaters bereits mit dem ersten Album und dem Konzept, bekannte Songs in radiotaugliche Ska-Arrangements zu übertragen, der Durchbruch.

 

2015 erschien ihr aktuelles fünftes Studioalbum „Everybody Knows“. Der Sound orientiert sich noch stärker an authentischem Ska, so dass selbst Tunes von Kraftwerk, Oasis oder Britney Spears beinahe so klingen, als seien sie 1962 entstanden.

 

„A superb new album, as I have said many times on radio I am blown away by just how authentic their ska/rock steady sound is, quite incredible.“ David Rodigan, BBC Radio 1Xtra

 

Pat Cosmo - vocals | Gianluca Cato Senatore - guitar | Paolo De Angelo Parpaglione - sax | Enrico Allavena - trombone | Countferdi - one drop/drums | Riccardo Albini Trissino – bass | Davide "Enphy" Cuccu - piano & organ

 

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro VVK


live: Blutjungs, The Tigersnakes of Death, Lolita Monroe

Samstag, 22. April 2017, 20:30 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Eintritt: 10 Euro, 5 Euro VVK

Das braune Elberfeld - Historischer Stadtspaziergang auf den Spuren der NS-Zeit in Wuppertal

Sonntag, 23. April 2017, 14:00 Uhr

Treffpunkt: Grünanlage Zentralbibliothek

 

Viele Orte und Gebäude in der Elberfelder Innenstadt waren in der NS-Zeit und in den Jahren der Weimarer Republik Schauplätze von politisch bedeutenden Ereignissen. So diente z.B. das Evangelische Vereinshaus an der Kasinostraße in den 1920er Jahren als wichtigster Versammlungsort der völkisch-nationalen Bewegung. Ihre wichtigsten Führer, u.a. Hitler und Goebbels traten dort als Redner auf. Von 1922 bis 1939 befand sich im oberen Teil des Gebäudes das Polizeipräsidium, von dem aus nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten der Kampf gegen NS-Gegner organisiert wurde.

 

Weitere Stationen des Rundgangs sind das frühere Gestapogefängnis, die Stadtbibliothek, die ehemalige „Rasseberatungsstelle“ des städtischen Gesundheitsamtes und das einstige prächtige Warenhaus der Leonhard Tietz AG, das schon 1933 "arisiert" und in "Westdeutsche Kaufhof AG" umbenannt worden war.

 

Leitung: Michael Okroy, M.A.

 

Teilnahmegebühr: 5,00 €


Vernissage "Innen- und Außenwelten" Arnhild Koppel

Sonntag, 23. April 2017, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Die Künstlerin ist anwesend, auch während der Öffnungszeiten.

 

www.schwarzbach-galerie.de

 

23. April bis 12. Mai 2017

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag 15.00 - 19.00 Uhr
Samstag 14.00 - 19.00 Uhr
Sonntag 12.00 - 18.00 Uhr

 

Arnhild Koppel, Jahrgang 1961, studierte während ihrer Schulzeit als Gaststudentin im Musischen Zentrum der RUB Bochum bei Hans-Jürgen Schlieker und absolvierte ein Kunststudium am Kunstinstitut Mainz ud an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Götz-Rissa. Sie arbeitet zur Zeit im eigenen Atelier in Essen sowie in der Kunststation Rheinelbe und ist Mitglied des Bundes Gelsenkirchener Künstler. Ihr Schaffensspektrum, vorwiegend angesiedelt in und zwischen den Bereichen Grafik, Malerei und Objektkunst, präsentiert sie in Einzel- und Gruppenausstellungen.


„Hommage an Annette von Droste-Hülshoff“

Sonntag, 23. April 2017, 15:00 Uhr

Sonntag, 30. April 2017, 15:00 Uhr

Gesellschaft CONCORDIA 1801, Werth 48, 42275 Wuppertal

 

Im Frühjahr 2017 veranstaltet die GEDOK in der Gesellschaft CONCORDIA 1801 zwei literarische Sonntagnachmittage zum 220. Geburtstag der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

 

Teil 1: Sonntag 23. April 2017, 15.00 Uhr:
Im Moose und am Turme – Blicke auf Annette von Droste-Hülshoff

 

Annette von Droste-Hülshoff (1797 – 1848) gehört als eine der großen deutschen Lyrikerinnen zum literarischen Kanon.

 

Wie hat sie gelebt als Tochter eines altadeligen katholischen Hauses in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zwischen Revolution und Restauration? Welche Möglichkeiten hatte sie, ihre Vorstellungen einer Existenz als selbständige Dichterin zu verwirklichen? Worüber hat sie geschrieben und was ist das Besondere ihrer Literatur?

 

Die Referentin findet Antworten in Briefen und Zeitdokumenten und vermittelt einen Einblick in das Schaffen von Droste-Hülshoff. Julia Reznik, Schauspielerin der Wuppertaler Bühnen, übernimmt die Rolle der Autorin und bringt deren Stimme durch die Gedichte zum Klingen.

 

Vortrag: Dr. Jutta Höfel
Rezitation: Julia Reznik

 

Teil 2: Sonntag, 30. April 2017, 15.00 Uhr
Ihre Lieder und ihre Lieben – eine unbekannte Annette von Droste-Hülshoff

 

Die Gedichte der Annette von Droste-Hülshoff und ihre Novelle „Die Judenbuche“ haben die Zeiten überdauert und den Ruhm der Dichterin begründet. Weniger bekannt ist, dass die Droste hochmusikalisch war. Sie spielte Klavier, sang, tanzte und komponierte eine Vielzahl von Liedern und kleinen Stücken. Bei einer genaueren Betrachtung ihrer Biografie kommt hinter dem Adelsfräulein aus dem Münsterland eine aufmüpfige, selbstbewusste Frau zum Vorschein, die sich Freiheiten herausnahm und die Konventionen ihrer Zeit häufig in den Wind schlug.

 

Der zweite Nachmittag des Droste-Projektes von GEDOK-Künstlerinnen widmet sich den Liebesaffären der Droste und ihren Liedern. Die Wuppertaler Autorin Christiane Gibiec liest aus ihrem noch unveröffentlichten biografischen Roman „Purpurflamme“, die Schauspielerin und Sängerin Julia Reznik singt Lieder der Droste-Hülshoff und begleitet sich am Klavier.

 

Lesung: Christiane Gibiec
Gesang und Klavier: Julia Reznik

 

Eintritt: 10,00 € pro Veranstaltung (Vorverkauf über www.wuppertal-live.de und Kasse)


Steinsuppe - Ein Live-Hörspiel für die ganze Familie

Sonntag, 23. April 2017, 16:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitsstraße 11, 42105 Wuppertal

 

ab 5 Jahren
nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Anais Vaugelade

 

Es ist Nacht. Es ist Winter.
Ein alter Wolf kommt in das Dorf der Tiere. Er klopft bei der Henne, um sich bei ihr am Kamin ein wenig aufzuwärmen und eine Steinsuppe zu kochen. Doch was will der Wolf wirklich? Die Henne kennt schreckliche Geschichten, die man sich über den Wolf erzählt6. Aber sie ist schon ein wenig neugierig. Und außerdem würde sie gerne einmal die Steinsuppe probieren…

 

Sprecher: Katrin Berger, Tom Raczko, Jakob Jentgens
Regie und Musik: Sebastian Langer

 

Karten unter www.wuppertal.de und in der Ticket Zentrale


Stout!: Mighty & Fresh Folk

Sonntag, 23. April 2017, 19:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Folk-Veteran Mario Kuzyna und Banjo-Haudegen Simon Scherer hauchen Irish Folk von den Dubliners und Clancys bis zu modernen Interpreten neues Leben ein. Durch die vielfältige Instrumentierung in allen Kombinationen zweier Gitarren, Tenor-Banjo, Mandoline und Knopfakkordeon und vor allem mit ihren charakteristischen Stimmen erzeugen STOUT! einen überraschend breiten Klang. Folk zwischen Tradition, kreativen Arrangements und frischen Ideen der zwei jungen Musiker.

 

Eintritt: 13,- Euro

ENGELSGARTENTEXTE: ‚O zartes Blau des Nebels überm Stau‘. Geraldine Gabor und Julia Wolff lesen Dichtung von Ernst-Jürgen Dreyer, Petrarca, Eminescu u. a.

Dienstag, 25. April 2017, 20:00 Uhr

Kronleuchterfoyer Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

 

Die Verszeile ‚O zartes Blau des Nebels überm Stau‘ stammt von dem 2011 gestorbenen Dichter Ernst-Jürgen Dreyer. Die ENGELSGARTENTEXTE am Dienstag bieten die seltene Gelegenheit, diesen außergewöhnlichen Autor in Lyrik, Prosa und Übersetzung kennenzulernen.

 

Ernst-Jürgen Dreyer gehörte zu den Menschen, die ‚sich nicht verkaufen‘ können. Das zusammen mit einer Kette unglücklicher Zufälle war wohl die hauptsächliche Ursache dafür, dass er in der breiteren Öffentlichkeit nicht bekannt geworden ist, obwohl Werke von ihm mit dem Hermann-Hesse-Preis und dem Preis der Frankfurter Autorenstiftung ausgezeichnet wurden.

 

Seine zusammen mit seiner Ehefrau, der Übersetzerin Geraldine Gabor, gemeinsam erarbeitete Übertragung von Petrarcas sämtlichen Canzoniere stand monatelang auf der SWF Bestenliste und zeigt ihn als bild- und sprachgewaltigen Partner des Originalverfassers, dessen Versmaß er perfekt ins Deutsche übernimmt. Umso spannender die Konfrontation mit Dreyers eigener Lyrik – angeregt durch die eingehende Beschäftigung mit Petrarca meist Sonette: Er öffnet die strenge Form zeitgenössischen Inhalten, und immer wieder gelingt ihm das Kunststück, sprachliche Schönheit mit harscher Zivilisationskritik zu vereinen.

 

Bei diesem vorletzten Abend der ENGELSGARTENTEXTE stelle ich unveröffentlichte Kurzgeschichten von Dreyer und Beispiele seiner Lyrik vor sowie Gedichte von Petrarca, Eminescu und anderen in der Übertragung von Dreyer/Gabor. Es liest Julia Wolff, die nach ihrem schweren Unfall im vergangenen Sommer zum ersten Mal wieder im Theater vor ein Publikum tritt.
Geraldine Gabor wird ebenfalls lesen und Einblicke in die Übersetzerwerkstatt geben.

 

Lassen Sie sich diesen besonderen Abend nicht entgehen.

 

Moderation Dorothea Renckhoff.

 

Eintritt 6.- Euro

Bertolt Brechts Schauspiel „Die Gewehre der Frau Carrar“

Mittwoch, 26. April 2017, 19:00 Uhr

Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Gemeinde, Kurfürstenstraße 13, 42369 Wuppertal

 

Das Ensemble „Projektgruppe Ernst Toller“ führt in Erinnerung an die Bombardierung der baskischen Stadt Guernica am 26. April 1937 – vor genau 80 Jahren – durch die faschistische deutsche Fliegerstaffel „Legion Condor“ Bertolt Brechts Schauspiel „Die Gewehre der Frau Carrar“ als Szenische Lesung auf.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Um eine Spende für die Arbeit der evangelisch-reformierten Gemeinde wird gebeten.


Tanztheaterstück „Mein Schloss“

Mittwoch, 26. April 2017, 20:00 Uhr

Donnerstag, 27. April 2017, 20:00 Uhr

Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal

 

Ende April ist das Tanztheaterstück „Mein Schloss“ erneut zu sehen. Dann feiert es im Haus der Jugend Barmen an zwei Abenden seine Wiederaufnahme. Das Stück stellt die Begegnung mit einer Welt her, die hinter Mauern des Andersseins verborgen ist, sich aber mitten in unserer befindet. Es geht um das Thema Autismus. Dieses Anderssein mit seinen Herausforderungen und seiner eigenen Schönheit ein wenig kennenzulernen, das Fremde aber auch vertraute Elemente darin zu entdecken - dazu lädt das Bühnenstück ein. Unter der künstlerischen Leitung des Tänzers und Choreographen Jean Laurent Sasportes entwickelte ein Ensemble aus Tänzern und Musikern das Stück. Die Mitwirkenden brachten ihre Beobachtungen, Erlebnisse und Gedanken zum Thema Autismus ein, entwickeln Gesten, Bewegungselemente, musikalische Sequenzen und gestalten daraus gemeinsam „Mein Schloss“.

Initiiert und veranstaltet wird das Tanztheater-Projekt von dem Verein Autismus Wuppertal/Düsseldorf-Bergisches Land e.V.

Die Besetzung:
Künstlerische Leitung: Jean Laurent Sasportes
Musikalische Leitung: Testsu Saitoh
Mitwirkende: Chrystel Guillebeaud, Kenji Takagi, Chikako Kaido, Eri Fukahori, Ute Völker, Wolfgang Suchner, Naoki Kita, Tetsu Saitoh
Regieassistenz: Gesa Linnéa Hocke

Pettersson, Findus und der Hahn

Donnerstag, 27. April 2017, 10:30 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

von Sven Nordqvist - ein Stück für Kinder ab 4 Jahre

 

Regie: Andreas Lachnit
Ausstattung: Laurentiu Tuturuga
Musik: Marc Schubring

 

Das Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater zeigt es noch mal. Der Kinderbuchklassiker, der im vergangenen Herbst Premiere feierte, kommt noch einmal zurück. Und mit ihm zwei Bühnenfiguren, die unendlich viele Kinder bereits in ihr Herz geschlossen haben: Pettersson und Findus. Diese bekommen in unserer Bühnenfassung Besuch von Caruso, dem eitlen Gockel, der auf dem Hof den Hühnern den Kopf verdreht. Sehr zum Ärgernis der frechen Katers Findus, dem das Geschrei furchtbar auf die Nerven geht. Er muss sich etwas überlegen, wie er den Han wieder los wird. Das Stück reißt vom ersten Moment an mit. Durch die schmissige Musik von Marc Schubring genießen auch ältere Kinder und Erwachsene das temporeiche Musical.

TERMINE

Tag

Datum

Uhrzeit

Spielort

Do

27.4.17

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Fr

28.4.17

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Sa

29.4.17

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

30.4.17

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

4.5.17

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Fr

5.5.17

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Sa

6.5.17

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

7.5.17

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

 

Eintrittspreise: 9,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,50 EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen). Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de

 


Rudelsingen mit David Rauterberg und Matthias Schneider

Donnerstag, 27. April 2017, 19:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Was ist »RUDELSINGEN«?

 

In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Dabei werden sie live vom Sänger und Pianisten begleitet. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert.

 

Hits und Gassenhauer von gestern bis heute Von ABBA, Adele, Beatles, über Elvis, Grönemeyer, Lindenberg, Marius, und Nena bis zu Prince, Rolling Stones, Udo Jürgens und viele viele mehr!

 

Vorverkauf unter: www.rudelsingen.de

 

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro erm.


KONZERT Am Anfang war die Bossa Nova

Donnerstag, 27. April 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Eine Stimme und eine Gitarre. Mehr braucht es nicht, um Menschen zu berühren. Dies ist die feste Überzeugung der Sängerin Rosa Enciso und des Gitarristen Peter Heinschink. Beide teilen neben langjähriger musikalischer Erfahrung vor allem eines: eine bedingungslose Leidenschaft für die brasilianische Bossa Nova. So steht das erfolgreiche Duo für eine neue Art der Bossa Nova. Hits und Glanzstücke werden gefühlvoll und frisch im unverwechselbaren Stil neu interpretiert. littleBOSSA knüpft an die Zeit an, in der die Legenden Tom Jobim und Joao Gilberto musikalische Geschichte schrieben. Sie sorgten im fernen Rio de Janeiro dafür, dass die „neue Welle“ nach Amerika und der ganzen Welt überschwappte. littleBOSSA gelingt es spielerisch, die Seele dieser brasilianischen Musikrichtung auf ganz persönliche Weise zum Klingen zu bringen. Die facettenreiche Stimme von Rosa Enciso und das einfühlsamen Gitarrenspiel von Peter Heinschink entführen die Zuhörer in das Land der Sehnsüchte, in einen Strand von Rio de Janeiro bei einer lauen Mondnacht. Und wären die Zuhörer barfuß, würden sie den Sand von Ipanema spüren...


Andy Irvine - Never tire of the Road

Donnerstag, 27. April 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

ANDY IRVINE –Irlands Folklegende

 

Ein Leben als Folk-Sänger. ANDY IRVINE ist seit den 60er Jahren eine der einflußreichsten Triebkräfte der irischen Folk-Szene. Seine Lieder von politisch Verfolgten, von Emigranten, von Helden der Arbeiterklasse, und von seiner Erfahrung als fahrender Sänger hat er auf der ganzen Welt gesungen.

 

Er hat sich als Mandolinen- und Mandolaspieler einen großen Namen gemacht. Er gilt als ideenreicher Arrangeur, der es versteht, traditionelles Material auf neue, frische Art zuzubereiten und ist ein ausgezeichneter Komponist mit ganz besonderen rhythmischen Fähigkeiten. Außerdem stellt er seine instrumentale Vielfalt an der Bouzouki, der Drehleier und der Mundharmonika unter Beweis.

 

Andy Irvine wurde am 14. Juni 1942 in London als Sohn irischer Eltern geboren. Sein Weg zur traditionellen Musik entspricht dem vieler seiner Altersgenossen. Er kam über die amerikanische Folk-Music an die irische Musik. Woody Guthrie weckte sein Interesse für Folkmusik und motivierte ihn, vom klassischen zum Folk-Gitarrenstil zu wechseln und Mandoline und Mundharmonika zu lernen.

 

Im Juni 1966 gründete er mit Johnny Moynihan und Joe Dolan die epochemachende Gruppe SWEENEY`S MEN. 1968 verließ Andy Irvine die Gruppe und reiste fast zwei Jahre durch Osteuropa. Auf dem Balkan sammelte er neue musikalische Erfahrungen und entwickelte ein großes Interesse für die Musik Bulgariens. Diese Einflüsse kommen zum Ausdruck in den Kompositionen und Arrangements der Gruppe PLANXTY, deren Gründungsmitglied er 1972 war. Alle drei LPs, die während der frühen 70er Jahre aufgenommen wurden, wurden "Folk-Album des Jahres". Nach der Auflösung 1975 spielte er anschließend kurz bei DE DANNAN und ging dann eine länger währende Liaison mit PAUL BRADY ein. Auf dem Album "Andy Irvine + Paul Brady" ist die legendäre Version von "Arthur McBride" zu hören. 1979, 2004 und 2005 gab es PLANXTY-Reunions mit beeindruckenden Konzerten in Irland und England. 2008 spielt er nach vielen Jahren wieder zusammen mit Paul Brady. 1980 nahm er seine LP "Rainy Sundays - Windy Dreams" auf, die als eine der schönsten irischen Folk-Platten gilt. 1986 gründete er zusammen mit Kevin Burke (fiddle), Artie McGlynn (guitar) und Jackie Daly (accordion) die Gruppe PATRICK STREET, mit der er bis heute zusammenarbeitet. 2002 brachte er einige seiner intensivsten Musikerfreunde zusammen und nannte seine bis heute bestehende Traumband MOZAIK.

 

Auch nach 50 Jahren ist Andy “Never tire of the Road”.

 

Eintritt: 20 Euro, 16 Euro VVK

Vernissage der Ausstellung "Dass ich da stehe und weine"

Freitag, 28. April 2017, 16:30 Uhr

Rathaus Wuppertal Barmen im Lichthof, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Die Künstlervereinigung Motus 4 Langenfeld eröffnet im Lichthof mit Oberbürgermeister Andreas Mucke eine Kunstausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Fotografin Ilyada Sayilgan und Flüchtlingen aus Nigeria, Syrien und dem Iran entstanden ist. Sie zeigt in Bildern, Skulpturen und Fotografien die Ursachen und Wege der Flucht, das Ankommen im positiven wie auch im negativen Sinne sowie das Thema Integration.

 

Begleitet wird die Vernissage von
Alaa Khaddam, Mandolinenorchester Wuppertal,
Malong Phaphilom, Poetry aus Solingen,
und dem Chor ohne Grenzen aus Langenfeld.

 

Die Ausstellung kann vom 28.04. bis 26.05.2017 besichtigt werden.


ORT FESTIVAL „PORTUGAL“: „Power Trio“, Lissabon – Ljubeljana

Freitag, 28. April 2017, 19:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

Joana SÁ - Piano, Luis J. Martins - Gitarren, Eduardo Raon - Harfe
21.30 Uhr: Filmtrilogie 1001 Nacht, Teil 1 – Der Ruhelose

 

28. – 30. APRIL 2017 - ORT FESTIVAL „PORTUGAL“
Musik aus Portugal/Griechenland & Filmtrilogie „1001 Nacht“ von Miguel Gomes, Portugal 2016
Konzertbeginn: 19 Uhr. Filmbeginn: 21.30 Uhr. Dazwischen Pause mit leckeren Häppchen. Karten (nur Abendkasse) 14 Euro (Mitglieder 11 Euro, Studierende/ Arbeitslose 5 Euro). Festivalkarte 3 Tage: 35 Euro (Mitglieder 25 Euro). Nur Film: Eintritt frei.


Von Liebespaaren und Traumtänzern - Prosa, Lyrik, Filme

Freitag, 28. April 2017, 19:00 Uhr

Alte Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 198, 42277 Wuppertal

 

Angela, einst erfolgreiche Tänzerin, kümmert sich um Kind und Haushalt, während ihr Mann seine Karriere ausbaut. Andreas bricht sein Studium ab, ist nun Hausmann und seine Frau in der Werbebranche unterwegs. Beide lernen sich auf dem Spielplatz kennen. Eine Liebesgeschichte der anderen Art. Jost Baum persifliert in seinem satirischen Roman „It´s Showtime Baby“ das stressige Leben junger Paare. Ein wortgewaltiger Spaß, den Jost Baum, Autor und Lehrer, Verfasser vielschichtiger Romane und Fachbücher, lesen wird.

 

Marina Jenkner schreibt Prosa und Lyrik und sie ist Filmemacherin. In der Schwimmoper glaubt eine Putzfrau, Musiker zu sehen und beginnt zu tanzen. Diese „Seifenoper“ und zwei weiteren Kurzfilme „Kurvendiskussion“ und „ Alien iacta est“ führt Marina Jenkner vor. Dazu liest sie Kurzgeschichten, unter anderem die preisgekrönte Geschichte „Kurvendiskussion“, passend zum Film. Darüber hinaus wird sie passende Liebesgedichte aus ihrem Buch "WUPPERlyrik" vortragen.

 

Ein unterhaltsamer, etwas anderer Abend über die Liebe.

 

Eintritt 5 €


Soleil Niklasson - Latin Session

Freitag, 28. April 2017, 19:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Mit Ihrer warmen und kraftvollen Stimme die im Pop, Jazz und Soul ihre Wurzeln hat, ist Soleil Niklasson Gast der Latin Session.

 

Soleil Niklasson geboren in Chicago, USA, aufgewachsen in Los Angeles, Kalifornien. Als Kind einer Musikerfamilie begann sie ihre Karriere im Alter von fünf Jahren im Fernsehen und erhielt einen „Emmy“ für ihr stimmliches Talent zusammen mit dem berühmten Sänger Oscar Brown Jr. Später hat sie in den USA und Europa mit verschiedenen Musikergrößen wie Stan Getz, Rod Stewart, Linda Hopkins, Billy Preston, Shola Ama, Sascha, Udo Lindenberg, Nils Landgren u.a. zusammengearbeitet.

 

Ihr musikalisches Schaffen ist geprägt von ihrer Liebe zur afro-amerikanischen Musik, zum Jazz, Soul, R&B und Gospel, zur lateinamerikanischen Musik, aber auch zur Flamenco- und Folkmusik.

 

Soleil - “die Sonne” - ist eine spirituelle, temperamentvolle Sängerin, die es vermag, mit ihrer hinreißenden Soulstimme das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

 

Mit ihrem Debütalbum “Coming Home” (Blue Flame Records) mit der Band Hermosa ist sie in der Presse in höchsten Tönen gelobt worden. www.soleilniklasson.com

 

Eintritt: 10 Euro, 7 Euro VVK


Meet up! Das Kunstgespräch im SWANE // Gast: Nanny de Ruig

Freitag, 28. April 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Austausch & Inspiration. Kultur, Geschichte & Theorie. Bodo Berheide, Marina Killikh und Selly Birane Wane führen Kunstgespräche mit interessierten Menschen. Es wird diskutiert über die Kunst im Allgemeinen, Kunstrichtungen werden erläutert und Künstlerinnen & Künstler vorgestellt. Entlang wechselnder Themen sollen die Gespräche einen Bogen spannen spannen, vom Werk zur Person und zurück und können so immer wieder neue Begegnungen und Sichtweisen in der weiten und freien Welt der Kunst ermöglichen. Kurz: lockere Gespräche, wechselnde illustre Gäste, offener Austausch und Fragen jeder Art.


Friday Night Jazz Club feat. Georg Boeßner Trio - Standards and others

Freitag, 28. April 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die Konzerte des renommierten Georg Boeßner Trio aus dem Rhein-Main Gebiet lassen Bilder entstehen: Man wähnt sich in verlassenen Fabrikgebäuden, in weiten Landschaften oder dunklen Gassen; meint, frisch gemahlenen Espresso zu riechen. Gemäß dem Motto: „Jazz ist Freiheit!“ sind Eigenkompositionen von Boeßner, individuell arrangierte Pop-Originals, sowie handverlesene Jazz-Standards im Repertoire. Mit Georg Boeßner (Piano),Alexander Sonntag (Bass), Axel Pape (Drums)

 

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von Catering Herbert Sippl (nicht im Eintrittspreis enthalten)

 

Eintritt: 12 Euro


Wuppertaler Underground Poetry Slam

Freitag, 28. April 2017, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre

Das alles bietet Euch der Wuppertaler Underground Poetry Slam an jedem letzten Freitag im Monat - und zwar bei freiem Eintritt!

Märchenführung im Park an Teichen und lauschigen Plätzen

Samstag, 29. April 2017, 15:00 bis 16:00 Uhr

Toelleturm am Springbrunnen, 42287 Wuppertal

 

Märchenerzählerin I. Reinhardt www.maerchenglueck.de für Kinder und Erwachsene

 

An folgenden Terminen:
29.04., 27.05., 24.06., 29.07., 30.09., 28.10. jeweils der letzte Samstag im Monat von April bis Oktober außer August

 

Eintritt frei


Vernissage Doris Stückrath // Malerei

Samstag, 29. April 2017, 17:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Doris Stückraths Bilder spiegeln Wahrnehmungen und Empfindungen wider, die sie teilweise absurd und skurril oder auch harmlos verspielt auf die Leinwand bringt. Dramatische Ereignisse - in ihrer Vielzahl über die heutigen Medien wahr genommen - setzt sie auf ganz eigene Weise ins Bild. Ein ganz persönlicher, innerer Prozess nimmt somit beinahe fassbare Form an. Das Publikum des SWANE ist aufgefordert in einer heutigen, bewegten Zeit an diesem Verarbeitungsfluss teilzuhaben und darüber ins Gespräch zu kommen. Die Wuppertaler Künstlerin malt mit Acryloder Aquarellfarben auf Leinwand oder Aquarellpapier. Gelegentlich gibt sie den Figuren mit Fineliner ihre Form.


ORT FESTIVAL „PORTUGAL“: Duo Griechenland – Lissabon

Samstag, 29. April 2017, 19:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

19 Uhr: Duo Griechenland – Lissabon
Savina Yannatou - Stimme, Joana Sá - Piano
21.30 Uhr: Filmtrilogie 1001 Nacht, Teil 2 – Der Verzweifelte

 

28. – 30. APRIL 2017 - ORT FESTIVAL „PORTUGAL“
Musik aus Portugal/Griechenland & Filmtrilogie „1001 Nacht“ von Miguel Gomes, Portugal 2016
Konzertbeginn: 19 Uhr. Filmbeginn: 21.30 Uhr. Dazwischen Pause mit leckeren Häppchen. Karten (nur Abendkasse) 14 Euro (Mitglieder 11 Euro, Studierende/ Arbeitslose 5 Euro). Festivalkarte 3 Tage: 35 Euro (Mitglieder 25 Euro). Nur Film: Eintritt frei.


KONZERT Square in a Circle

Samstag, 29. April 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Thematisch beschreiben die Jungs alles, was einen in seinen 20-somethings so bewegt. Das Hin- und Hergerissen sein zwischen Hoffnungen und Träumen und den damit verbunden Ängsten. Zum Ausdruck bringen Square In A Circle dies, durch bildhafte Texte und eingängige Melodien gepaart mit harten Gitarren Sounds, welche sowohl zum Tanzen und Spaß haben, aber auch zum Träumen und Nachdenken anregen. Seit Ihrer Gründung im Jahre 2012 wandelt das Quartett, in unveränderter Besetzung, auf den Spuren von Genregrößen wie „Editors“ oder „30 Seconds To Mars“ und bilden nicht zuletzt wegen der einprägsamen Klavierpassagen die härtere Version von „Coldplay“. Musikalisch verfügen die Gelsenkirchener über eine große Bandbreite. Angefangen bei Ihren eigenen Liedern, über stimmungsvolle Coversongs aus verschiedenen Genres, sind Square In A Circle in der Lage den Nerv jedes Publikums zu treffen.


René reloaded: Schlager, Strom und Watt der Liebe - Ein musikalisches Stück von und mit Kai Bettermann

Samstag, 29. April 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Eigentlich soll René auf der Bühne eines Varietés nur die Beleuchtung reparieren, aber es geschehen unheimliche Dinge. Die Geister großer Stars scheinen die Bühne besetzt zu haben. Wenn René etwas brührt, verwandelt er sich: In Jonny Cash, Gilbert Becaud, Elvis Presley, Dalida und viele mehr.

 

Mit unvergleichlich vielseitiger Stimme und einer fulminanten Begleitung auf der Gitarre lässt Kai Bettermann die Protagonisten Revue passieren. Für den Zuschauer eine Reise voller Erinnerungen und Vergnüglichkeit; gemischt mit echtem Musikgenuss!

 

Eintritt: 15 Euro, 10 Euro erm. - 12 Euro, 8 Euro erm. im Vorverkauf


The BluesBones (BE) - Blues that gets into your bones!

Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Belgiens beste Bluesband.

Ihr Ruf als hervorragende Live-Band eilt ihnen voraus. Die fünf Jungs geben alles und erobern ihr Publikum im Sturm. Kein Wunder, die Blues Bones haben einfach alles, was es für guten Blues braucht: Feeling, Energie, Charisma, die Rhytmusgruppe und der Keyboarder grooven was das Zeug hält neben einem tollen Sänger sowie einen ausgezeichnete Gitarristen!

Nico De Cock hat eine markante Stimme und auf Lieder aus der verkehrsberuhigten Zone des Zwölftakters muss man nicht verzichten. Gitarrist Stef Paglia ist gerade über zwanzig Jahre jung und konnte nicht nur viele andere Gitarristen des Metiers, sondern auch Kritiker voll überzeugen. Es ist eine Ohrenweide, ihm zuzuhören. Über einem rock’n’rollenden Rhythmus lässt der Gitarrist nichts auf dem Tisch liegen. Er fegt mit seinem Solo aber auch jeden noch so kleinen Krümel weg.

The BluesBones machen Stimmung mit dem infizierenden Boogie, schauen gefühlvoll auf den traditionellen Blues, dengeln mit der rockigen Variante die Zementfugen aus dem Mauerwerk oder entern mit viel Zeit in der Hinterhand das Jam-Feld.

The Blues Bones haben die "Belgian Blues Challenge 2016" gewonnen und vertreten damit Anfang April 2017 Belgien auf der "European Blues Challenge" in Dänemark

Vocals : Nico De Cock
Guitar : Stef Paglia
Hammond : Edwin Risbourg
Bass : Geert Boeckx
Drums : Koen Mertens

TEILBESTUHLTE VERANSTALTUNG. KEIN SITZPLATZANSPRUCH.

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro VVK


live: Islay, Sic Zone, Reckless Manslaughter, Act of Worship

Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Aktuelle Ausstellungen in der BKG - Johannes Birkhölzer

Sonntag, 30. April 2017, 11:00 Uhr

Bergische Kunstgenossenschaft, Hofaue 55, 42103 Wuppertal

 

Dauer der Ausstellung: 30.04.2017 – 28.05.2017
Eröffnung / Vernissage: 30.04.2017 11:00 – 14:00
Öffnungszeiten: samstags und sonntags 14:00 – 17:00
Begrüßung: Harald Nowoczin, 1. Vorsitzender der BKG
Einführung: Dr. Jutta Höfel


Führungen für Kinder und Jugendliche im Skulpturenpark Waldfrieden: Flüssig oder fest?

Sonntag, 30. April 2017, 15:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

 

ab 8 Jahren, 90Min.

 

Für Skulpturen wurden früher Materialien wie Marmor, Stein oder Holz benutzt. Inzwischen gibt es keine Grenzen. Der Künstler Klaus Rinke verwendet Wasser als Material für seine Kunst. Die Teilnehmer erforschen die verschiedenen Materialien der Skulpturen im Park, überlegen, welche Materialien für diese noch verwendet werden können und welche Bedeutung sie haben könnten. Anschließend entstehen eigenen Kunstwerke.

 

Kosten 5€ pro Kind
Je Kind können max. 2 erwachsene Begleitpersonen zum regulären Eintritt teilnehmen.

 

Anmeldung bei Caroline Nagel unter officeskulpturenpark-waldfriedende oder 0202/47 89812-12


"Hirten Lust - Diletti pastorali" - Konzerte des Kammerchors Elberfeld

Sonntag, 30. April 2017, 18:00 Uhr

St. Christophorus, Schliemannweg 64, 42287 Wuppertal

 

Passend zum Ende des Hirtenmonats April und zu Beginn des Wonnemonats Mai führt der Kammerchor Elberfeld unter Leitung seines Dirigenten Georg Leisse die Madrigalsammlung „ Hirten Lust - Diletti pastorali“ von Johann Hermann Schein (1586 - 1630) auf. Die fünfstimmigen Madrigale mit Generalbassbegleitung stellen die vermeintlich liebliche, bisweilen erotische Welt der Hirten und Schäferinnen dar. Im Barock waren Hirtenspiele beliebte Freizeitvergnügungen des Adels. Von Amor und Cupido ist die Rede, von den Schäferinnen Amarilli und Filli, von den Hirten Coridon und Tirsi.

 

Mit „Hirtengedichten“ der antiken Dichter Theokrit (um 270 v. Chr.) und Vergil (70 - 19 v. Chr.) sowie des Schweizer Idyllendichters Salomon Gessner (1730 - 1788) bereichern Sängerinnen und Sänger des Ensembles das Programm. Die instrumentale Begleitung der Madrigale übernehmen Sarah Günnewig, Harfe, und Soraya Ansari, Violoncello.

 

Zu hören sind die Konzerte am 29. April in der Ev. Stadtkirche in Remscheid-Lüttringhausen und am 30. April in St. Christophorus in Wuppertal. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

 

Ausführende:
Kammerchor Elberfeld
Sarah Günnewig – Harfe
Soraya Ansari – Violoncello
Leitung – Georg Leisse

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.


ORT FESTIVAL "PORTUGAL": Duo Lissabon – Wuppertal

Sonntag, 30. April 2017, 19:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

19 Uhr: Joana Sá - Piano, Gunda Gottschalk - Violine Finale: Gemischtes Tutti
21.30 Uhr: Filmtrilogie 1001 Nacht, Teil 3 – Der Entzückte

 

28. – 30. APRIL 2017 - ORT FESTIVAL „PORTUGAL“
Musik aus Portugal/Griechenland & Filmtrilogie „1001 Nacht“ von Miguel Gomes, Portugal 2016
Konzertbeginn: 19 Uhr. Filmbeginn: 21.30 Uhr. Dazwischen Pause mit leckeren Häppchen. Karten (nur Abendkasse) 14 Euro (Mitglieder 11 Euro, Studierende/ Arbeitslose 5 Euro). Festivalkarte 3 Tage: 35 Euro (Mitglieder 25 Euro). Nur Film: Eintritt frei.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen