Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 16. Juni 2017

La Banda di Palermo - Musica Internazionale Locale

Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

„La Banda di Palermo legt los, und wer es schafft, sich den optischen Reizen dieser furios agierenden Banda zu entziehen und die Augen kurz zu schließen, wähnt sich mitten in der Hauptstraße in einer kleinen sizilianischen Gasse“, schreibt die Heidenheimer Zeitung

 

Sizilien – Mittelmeer – Europa – LA BANDA DI PALERMO hat musikalisch die Grenzen schon längst überwunden. Traditionelle Stücke der Strassenbandas Siziliens werden vermischt mit Elementen griechischer, spanischer, osteuropäischer, irischer und anderer Weltmusik. Dabei entsteht feinster europäischer Crossover: „Musica Internazionale Locale“, wie sie es nennen.

 

Bei LA BANDA DI PALERMO verweben sich melodische Balladen mit derben Trinkliedern und lyrischer Rock mit kristallklarem Punk. Ihre Musik wirkt vertraut und ist doch einzigartig neu. Mit Akkordeon, Gesang, Saxophon, Trompete, Gitarre, Schlagzeug und Bass bringen sie sizilianische Lebensfreude auf die Bühne, die das Publikum sofort mitreißt.

 

Häufig findet LA BANDA DI PALERMO Inspiration in der Literatur. So werden Texte aus Büchners Woyzeck oder T.S.Elliots The Wasteland ebenso vertont wie der „russische Dadaist“ Daniil Charms.

 

Das jüngste Projekt ist der Dokumentarfilm „Lo Sguardo della Banda“. Er erzählt über den Alltag und das künstlerische Schaffen der Bandmitglieder und der italienische Filmemacher Giovanni Massa hat damit beim StarDoc Festival 2016 in Hollywood einen ersten Preis gewonnen.

 

Mit der DVD im Gepäck kommt LA BANDA DI PALERMO nach Wuppertal. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine aufregende Reise von Sizilien in die Welt.

 

14 Euro, 12 Euro


Auf ein Date mit David Friedrich

Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Der Performance-Poet gehört zu den talentiertesten Bühnenpoeten des Landes. Im zarten Alter von 15 Jahren begann der junge Künstler in seiner Geburtsstadt München mit ersten Auftritten auf Poetry-Slam-Bühnen. 2011 zog es David in die Slam-Metropole Hamburg, seither geht es für ihn nur noch bergauf.

 

Er tourt durch das Land, gewinnt einen Slam nach dem anderen und mischt die Poetry-Slam- Szene gehörig auf. Finalist bei den deutschsprachigen Poetry-Slam Meisterschaften 2013 und 2015, Hamburger Stadtmeister 2013 und 1014, Vizestadtmeister 2015, Düsseldorfer Meister 2015, bayerischer U20-Meister 2010, Titelträger des Kampf der Künste Hamburg 2014 und zweimaliger Vizemeister des Bunkerslam-Saisonfinales in der Hamburger Laeiszhalle.

 

Performance-gestählt durch zahlreiche Projekte von Lesebühnen - und Buchautor bis zum Jazz Slam mit Big Band Begleitung bringt David seine ganz eigene Wortakrobatik auf die Bühne – und unter die Menschen.

 

Bei David Friedrichs Solo Show verbinden sich genialer Wortwitz, intelligenter Tiefsinn und treffsichere Analysen des aktuellen Zeitgeschehens zu einer einmaligen Melange, die die Gehirn-Synapsen jedes Zuhörers garantiert zum Glühen bringt. Ach ja und nicht zu vergessen, es gibt eine Menge zu lachen! Jetzt tourt der Mitte 20-jährige mit seinem Solo-Programm „Ein Date mit David Friedrich“ durch den deutschsprachigen Raum und versucht Herzen zu gewinnen. Ein Abend wie ein Rendevouz, das mehr verspricht.

 

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro VVK


Der NSU, die Einwanderer und der Staat. Ein Theaterstück - Warum musste Theo sterben?

Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Theaterstück von Miltiadis Oulios.
Mit Angelina Galbeni, Mercedes Afonso, Otto Hauptmann, Aboubacar Traore.
Regie: Antonis Chryssoulakis

 

Der Mord an dem griechischen Opfer des NSU, dem Schlüsselmacher Theodoros Boulgarides in München, ist innerhalb der griechischen Einwanderer-Community kein großes Thema. Ebenso wie der laufende NSU-Prozess. Das erstaunt vor allem deshalb, weil die hinterbliebene Familie von den Vorgehensweisen der deutschen Polizei bei den Ermittlungen stigmatisiert und zum Teil danach gezwungen war, Deutschland zu verlassen. Dies hat den Autor Miltiadis Oulios und den Regisseur Antonis Chryssoulakis, motiviert, das Thema aufzugreifen und mit den Mitteln der Kunst zu bearbeiten. Zugleich soll damit ein Forum geschaffen werden, in dem über das Thema NSU, das Schicksal der Familien und das Selbstverständnis und die Widersprüche einer als "gut integriert" geltenden Einwanderergruppe wie den Griechen reflektiert und diskutiert werden kann.

 

So wurde ein partizipatives Theaterstück entwickelt, das von den Erfahrungen der Opferfamilien ausgeht, mit einem multikulturellen Laien-Ensemble umgesetzt wird und das Publikum zum Gespräch einlädt.

 

Eintritt: 8 Euro


Open-Air-Konzert auf dem Schepershof mit Uwaga!

Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr

Schepershof, Windrather Straße 134, 42553 Velbert

 

Mozartovic - Amadeus goes Balkan Groove

Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Gipsy-Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt, wie in Jazzcombos oder Funkbands. 2007 gegründet sprengt Uwaga! genüsslich jede nur erdenkliche Genregrenze. Dabei spiegelt das akustische Crossover-Repertoire die unterschiedlichen Schwerpunkte der vier Musiker wieder – allerdings sind diese über die Jahre zu einem sehr eigenen Sound irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Gipsy und modernem Pop verschmolzen.

Ein fulminanter Musikmix, mit Seele, Witz und Leidenschaft, ein unvergesslicher Hörgenuss, der jeden packt mit seiner Intensität! 

www.uwagaquartett.de 

Eintritt: 15 Euro / 10 Euro (erm.)

VVK: Schepershof Laden & Café

Reservierungen: infoschepershofde


WUPPERSPUREN

Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr

Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

In den vergangenen Monaten hat die Theatergruppe WUPPERSPUREN ein neues Stück entwickelt, das im Juni und Juli in Wuppertal zur Aufführung gebracht wird.

Das zweite Stück der WUPPERSPUREN fragt nach dem Zusammenhang von Orten und Leben. Wie verändert sich unser Leben durch einen Ortswechsel? Wie erinnern wir uns an Orte? Und wie erinnern sich Orte an uns?

Im Mittelpunkt stehen wie immer die Schauspieler*innen, mit deren Geschichten den Zuschauern eine sehr persönliche Collage ihrer Lebenswelt präsentiert wird. Im Mittelpunkt steht aber auch die Theatergruppe als solche, die nach den Grenzen des Darstellbaren und ihrer eigenen Darstellbarkeit fragt. Teile des Stücks werden in arabischer und kurdischer Sprache gespielt.

Die Aufführungen finden an folgenden Terminen statt:
Freitag, 16. Juni 2017, 20:00 Uhr
Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal
Eintritt frei

Samstag, 24. Juni 2017, 20:00 Uhr
Internationales Begegnungszenrtrum Caritas, Hünefeldstraße 54A, 42285 Wuppertal
Eintritt frei

Mittwoch, 28. Juni 2017, 15´:00 Uhr
Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal
(im Rahmen des Jungen Theaterfestivals)

Donnerstag, 13. Juli 2017, 20:00 Uhr
Die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal
Eintritt frei

MUSIC FOR A WHILE

Samstag, 17. Juni 2017, 19:30 Uhr

 

JOHN DOWLAND | HENRY PURCELL | BENJAMIN BRITTEN

TORSTEN KRUG (TENOR) & SANDRA WILHELMS (GITARRE)

 

»Möge die Musik für eine Weile all deine Sorgen vergessen lassen« heißt es in der berühmten Arie »Music for a while« von Henry Purcell, die diesem Konzertprogramm seinen Titel gibt. Dem englischen Meister des Barock ist der letzte von drei Konzertteilen gewidmet. Die fein gezeichneten Kompositionen aus der Sammlung »Orpheus Britannicus« spiegeln aufwühlende Gefühle und empfindsame Seeleneindrücke.
Am Beginn des Programms stehen Werke der Renaissance: Mit Texten und Melodien voller Melancholie, Verzweiflung, Anklage, aber auch Vorfreude und Hingabe lässt die Musik John Dowlands das elisabethanische Zeitalter Englands, ihren Königshof und ihre Weggefährten aufleben. Den zweiten Teil bilden Folksliedvertonungen des englischen Komponisten Benjamin Britten. Alte Lieder von Liebe, Seefahrt, Krieg und Landleben erscheinen in Brittens moderner Klangsprache des 20. Jahrhunderts. Mit einer warmen, wandlungsfähigen Stimme und einer fein nuancierenden Gitarre loten Torsten Krug und Sandra Wilhelms die Tiefe dieser wunderbaren Musik aus.

 

Eintritt frei. Eine Spende für die Unterbarmer Kirchenmusik wird erbeten.


Faith of Marie

Samstag, 17. Juni 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Jung sexy dynamisch... sind sie zwar nicht mehr, aber versuchen es dennoch! Faith of Marie sind eine charmante Folk-Bluegrass-Hillbilly Band aus Solingen. Sie war bereits mit Johnny Cash, June Carter und Ed Sheeran fast auf Tournee.
Dennis (Git / Voc) Eric (Git / Voc / Groovemashine) Rosa ( Voc / Geige/Waschbrett)

Colleena Shakti -Gala Show und live Performance

Sonntag, 18. Juni 2017, 20:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

Amiyasart Präsentiert : Zum ersten Mal in Deutschland!!!
COLLEENA SHAKTI
3 Tage Intensive Workshop - Indian Fusion Bellydance – Show

 

Indian Fusion 3 Tage Workshop mit Colleena Shakti *Themen des Workshops * Eine kumulative Lehre über indische Tanztechniken und Verschönerungen für Tänzer.

 

GALA Live Show Sonntag 18 Juni 20.00Uhr

 

Der Workshop ist aufbauend gestaltet über das ganze Wochenende zu einer Indian Fusion Choreografie, die inspiriert ist von den Elementen die man bei den indischen Tempel Skulpturen findet und veredelt durch die mogulische Hoftänze, im Kontrast zu den erdigen femininen Bewegungen des Tribal Belly Dance und dem Rajasthani „Gypsy“ Dance.

 

Herausfordernde Drehungen und Arm Patterns (Strukturen) ebenso wie der präzise Gebrauch von Linie und Ausdruck ist das Markenzeichen von Colleena‘s Tanzstil und oftmals gesehen in Ihren Choreografien.

 

Fusion ist eine harmonische Mischung von Formen. Die Fusion findet die Nuancen, die einander ergänzen und kontrastieren, die verschönern und verbessern - anstatt zu verwirren und zu stören. Wie können wir Inspiration und Techniken aus stark verwurzelten Traditionen ausleihen, ohne den ursprünglichen Funken zu verlieren, der uns inspiriert hat? "Indian Fusion" ist ein Weg, um eine Realität von Eleganz, Klarheit und Gnade zu schaffen, die außerhalb der Tradition reicht, aber die Kernästhetikwerte beibehält. Der Indischer Tanz folgt seinen Wurzeln weit zurück in die antiken Zeiten durch bewahrte Abstamungen und Texte. Es ist reich an Sinn und verborgener Weisheit, die eine zeitlose Schönheit hervorbringt.

 

Mit über 16 Jahren intensiver Ausbildung und Erforschung, die sich auf mehrere klassische und Volkstanz-Traditionen spezialisiert hat, wird Colleena ihr umfangreiches Wissen über die indische Ästhetik teilen. Sie wird Wege teilen, wie wir respektvoll uns aus dem indischen Tanz inspirieren lassen können und eine wunderschöne, absichtliche Fusion schaffen, anstatt einen nicht informierten (unwissenden, ahnungslosen) "Cut and Paste" -Ansatz.

 

In einer kurzen Vorlesung wird Colleena indische ästhetische Konzepte vorstellen, *warum indische Bewegungen so aussehen wie sie es tun, sowie relevante kulturelle / historische Hintergründe. Jeder Workshop beginnt mit einem Yoga Warm Up (Aufwärmprogramm) für Geist und Körper und wird einige theoretische Diskussion enthalten.

 

Eintritt: 15 Euro/10 Euro (erm)

Moonshine Wagon

Dienstag, 20. Juni 2017, 19:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Moonshine Wagon ist eine Band aus Vitoria in
Spanien. Zwei verrückte Jungs, die
amerikanische Musik lieben und eines Tages
einen Violinisten aus dem Norden fanden.
Nach nur zwei Monaten präsentierte das Trio
der Öffentlichkeit eine abgefahrene
Mischung aus Country, Bluegrass und
Hillbilly und beschleunigten somit alle Töne,
die menschliche Finger erlauben.

 

Die Band kurz und knapp über sich selbst: „We are a Hellgrass (bluegrass/acoustic punk) band, we live on tour and the road is our home.“

 

Goiatz Dutto (fiddle, percussion, vocals) Joel Bruña (guitar, banjo, mandolin, vocals) Bufunfa Nikolaiko (double bass, vocals)

Klawitter

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:00 Uhr

Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, Missionsstraße 9a/b, 42285 Wuppertal, Hörsaal 3

 

“Klawitter” als Szenische Lesung, vorgetragen vom Ensemble “Projektgruppe Ernst Toller” unter Leitung von Dirk Krüger.
Dazu erklingen Lieder aus Robert Schumanns Liederzyklus “Dichterliebe”.

 

Der Allgemeine Studierenden Ausschuss (AStA) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel erinnert an den Dramatiker und Schriftsteller Georg Kaiser (1878-1945). Er hat über 60 dramatische Texte hinterlassen und war in den 20. Jahren des vorigen Jahrhunderts der meistgespielte Dramatiker auf deutschen Bühnen. Am 10. Mai 1933 wurden auch seine Bücher verbrannt. 1938 musste er in die Emigration, in die Schweiz fliehen. Hier entstand 1940 seine Tragikomödie “Klawitter”, als Teil 1 seines Diptychons “NSDAP”. Darin schildert er das Schicksal des einst gefeierten Dichters Ernst Hoff, dessen Leben durch die neuen Machthaber und ihr faschistisches Verständnis von Kunst und Literatur eine tödliche dramatische Wende erfährt.

 

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt frei.


B7: Wir machen den Weg frei

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:00 Uhr

die Börse Wuppertal, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Aus alt mach neu! Mit neuer Besetzung und frischem Wind wird aus B.75 das B7 Improtheater.

Das Improtheater "B7" stürmt erstmals die Bühne der Börse. Und macht damit den Weg frei für eine Wuppertal Premiere der besonderen Art. Denn bevor es heißt „5 - 4 - 3 - 2 - 1 - Los“ bestimmt das Publikum mit seinen Inspirationen, worum es auf der Bühne genau gehen wird.

Wir können also mit Überzeugung sagen: so einen Abend hat Wuppertal noch nie gesehen. Ein einmaliges Ereignis.

Das B7 Improtheater präsentiert einen Abend voller Impro in seiner ursprünglichsten und reinsten Form. Dabei werden vor den Augen des Publikums neue Geschichten und Charaktere live erfunden. Eine bunte Mischung aus absurden, überraschenden und witzigen Szenen ist garantiert. Daher lasst Euch diese Premiere nicht entgehen.

Tickets Standard EUR 10,00

Tickets Ermäßigt EUR 8,00

Einlass ab 19:30 Uhr. Dauer: ca. 90 Minuten plus Pause


Daniela Petri, Kontrabass, Mascha Corman, Vocals

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:00 Uhr

Ort e.V., Luisenstr. 116, 42103 Wuppertal

 

Daniela Petry (Kontrabass) und Mascha Corman (Stimme) kreieren Texturen, Melodien
und kleine Stücke im Moment.

Von vielen Kunstsparten inspiriert, finden sie Formen und
Farben, Texturen und Geschehnisse für klangliche Abenteuer. Ihre Eigenwilligkeit und
doch große Offenheit führt beide individuell über zeitgenössische Komposition, Literatur,
Tanz und natürlich Vorbilder und Kollegen in aktueller Improvisierter Musik zusammen.
Kennengelernt haben sie sich 2012 bei Improvisationsworkshops mit Kindern in
Düsseldorf – eine gute Grundlage um eine Zusammenarbeit zu starten, die nun über
mehrere Begegnungen mit Essener und Kölner Musikern in den ORT führt.

Die Kontrabassistin Daniela Petry wurde 1982 in Dortmund geboren. Nach 20 Jahren in
Berlin wohnt sie seit 2014 in Essen. Sie spielte in vielen Formationen und Formaten, in
den letzten Jahren im Moderne Musik-Bereich u.a. bei der Ruhrtriennale, bei den
Festivals "Warschauer Herbst" und "Steyrischer Herbst" sowie den "Donaueschiner
Musiktagen". Aktuell spielt sie am Theater Wiesbaden in einer Produktion der "Hofesh
Shechter Company" Moderne Kammermusik mit Tanz.
Mehr unter http://danielapetry.wordpress.com

Die Stimmkünstlerin und Komponistin Mascha Corman, geboren 1988 in Düsseldorf,
lebt und arbeitet in Köln. Neben ihrer Band emco singt sie in unterschiedlichen
Ensembles der Neuen Musik, der Improvisierten Musik und des Jazz. Ihre Kompositionen
zeichnen sich durch die Verbindung von Jazz, freier Improvisation und Lyrik aus. Sie ist
Initiatorin und Kuratorin der Reihe „STIMMUNGEN" und des Formates „Zeitinsel //
Residency“. Dort arbeitete sie u.a. mit Theo Bleckmann (US), Lauren Newton (CH),
Sidsel Endresen (NOR), Jen Shyu (US) und dem Trompeter Peter Evans (US) zusammen.
Mehr unter http://www.maschacorman.de


SOMMERFEST-Crew besucht Rex-Filmtheater

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:30 Uhr

Rex Filmtheater, Kipdorf 29,42103 Wuppertal

 

Staralarm im Wuppertaler Rex: SÖNKE WORTMANN, LUCAS GREGOROWICZ, ANNA BEDERKE und Autor FRANK GOOSEN besuchen zur 20.30-Uhr-Vorstellung das Filmtheater am Kipdorf und präsentieren ihren neuen Film SOMMERFEST.

 

SOMMERFEST startet offiziell am 29. Juni in den deutschen Kinos, doch das Team lässt es sich nicht nehmen, schon eine Woche zuvor in Wuppertal persönlich den Film vorzustellen. Der Film ist nicht nur dank seines Titels auf dem Weg zum Sommerhit der Saison. Die bekannte Romanverfilmung von Frank Goosen spielt in NRW, im Ruhrgebiet und wurde umgesetzt von keinem Geringeren als Regisseur Sönke Wortmann. Das verspricht gute, bodenständige Unterhaltung für Kinogänger mit Herz. Und nicht nur die räumliche Nähe zum Ruhrgebiet, sondern auch die herausragende Besetzung wird ganz sicher auch die Herzen von Wuppertaler Kinogängern höher schlagen lassen.

 

Tickets sind erhältlich in den Kinos CINEMA und REX, sowie unter http://www.rexwuppertal.de/ oder über Kinoheld.de.

TOTE MÄDCHEN LÜGEN NICHT

Freitag, 23. Juni 2017, 18:00 Uhr

Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

Eine Produktion des Theaterclubs "Lampenfieber" TOTE MÄDCHEN LÜGEN NICHT ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahre nach dem Buch von Jay Asher.

Bearbeitung und Regie: Lars Emrich Ausstattung: Noelle Magali Wörheide

Das Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater bekam vom Autor Jay Asher persönlich die Zusage, sein erfolgreiches Buch als szenische Lesung auf die Bühne zu bringen. Damit widmet sich der Theaterclub der älteren Schüler (8. bis 13. Klasse) einem Stoff, der nicht nur weltweit ein Bestseller wurde, sondern auch in den Lesekanon an weiterführenden Schulen hierzulande aufgenommen wurde.

Zur Geschichte: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« - und hört die Stimme von Hannah Baker, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon...

Jay Asher ist das Kunststück gelungen, nicht nur ein spannendes, sondern unerhört wichtiges Buch zu schreiben. Eine Leserin hat geschrieben: 'Das Buch tut weh, es bringt einen zum Lächeln und du wirst das Leben mit anderen Augen sehen'. Dabei erzählt Jay Asher die aufwühlende Geschichte von Hannah Baker nicht eindimensional, sondern er bedient sich mehrerer Erzählebenen: "Jay Asher hat es weder sich noch seinen Figuren leicht gemacht. Das bewahrt sein Buch davor, eine banale Anleitung zum Seelenklempnern zu sein. Das ist vielleicht das Geheimnis, weshalb das Buch an amerikanischen Highschools von Hand zu Hand wanderte. Es ist nicht pädagogisch, nicht altklug, es ist kompliziert." (FAZ)

Jay Asher verließ ein Jahr vor seinem Abschluss die Universität, um seine Karriere als Schriftsteller zu verfolgen. Asher übte verschiedenste Berufe aus und arbeitete als Schuhverkäufer, Bibliothekar und Buchhändler. Während einer Audioführung in einem Museum hatte Asher die Idee zu 'Tote Mädchen lügen nicht'. 2007 in den USA ohne Verlagswerbung veröffentlicht, hielt sich der Roman 57 Wochen auf den Bestsellerlisten für Kinder- und Jugendliteratur in der New York Times. Mittlerweile sicherten sich 31 Länder die Rechte an dem Buch. Netflix produziert eine 13 teilige Serie auf Grundlage des Buches. Aufführungsrechte: Hotchkiss an Associates, New York. Rechte an der deutschen Übersetzung: Verlagsgruppe Random House, München

Termine:

Fr

23.6.17

18.00

Theater im Berufskolleg

 

Sa

24.6.17

18.00

Theater im Berufskolleg

Im Rahmen des Festivals "Junges Theater" 

 

Kontakt und Eintrittspreise: einheitlich 4,-€. Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Andre Enthöfers Soundscapes

Freitag, 23. Juni 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Kultur am Rand e.V., Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal-Langerfeld

 

Andre Enthöfers Soundscapes ist das Quartett der mit Wuppertal eng verwobenen Musiker Andre Enthöfer (Saxophon und Klarinette), Ulrich Rasch (Synthesizer), Michael Gustorff (Bass) und Udo Kehlert (Schlagzeug). Die Kompositionen spannen einen dichten Bogen zwischen weiten Klangkaskaden und eng geführten Melodien, die immer wieder zu dem einen Punkt kommen: Der Sound des Quartetts steht im Vordergrund! Die Melodieführungen pendeln zwischen Saxophonen, Synthesizer und Bass hin und her, werden vom Schlagzeug mal zusammengehalten, mal stark abgegrenzt.

 

Wer zuhause bleibt, ist selber schuld!

 

Tickets standard EUR 12.00

 

keine Sitzplatzgarantie


NACHTLESUNG

Freitag, 23. Juni 2017, 22:00 Uhr

Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal

 

Wohlstand und Untergang

Lektüren vom Überleben

Lesung mit Thomas Braus und Maresa Lühle

Der Einbruch des Unerwarteten, der Aufbruch in etwas Neues und auch die Unumstößlichkeit des Vergangenen sind Themen, die in unterschiedlicher Gewichtung den Menschen existentiell treffen. Gerade wenn wir uns in einem Zustand der Sicherheit befinden, wächst angesichts der weltenweiten Fluchtbewegungen die Sorge um den Verlust eben dieser Sicherheit.

Die Literatur ermöglicht Erzählwelten, in denen man sich bei der Lektüre in Zustände der Extreme begeben kann. Unsere zivilisierte wohl(an)ständige Welt erfährt Brüche, droht auseinander zu bersten, Heimat und Zuhause versuchen sich neu zu erfinden. Literatur schafft Sehnsuchts- und Schreckensorte. Der Tod und die Liebe sind dabei ihre Begleiter.

Wie in den letzten Jahren lädt das Kath. Bildungswerk bei einer hoffentlich lauen Sommernacht zur Nachtlesung ins Kath. Stadthaus ein. Die Schauspieler Maresa Lühle und Thomas Braus lesen aus „Winters Garten“ (©Suhrkamp 2015) von Valerie Fritsch und „Eigentlich müssten wir tanzen“ (©Suhrkamp 2015) von Heinz Helle und führen in diese Räume der Ausnahmezustände und Rückversicherungen. Und wie immer gibt es zu späterer Stunde Suppe und Wein.

In Kooperation mit der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK) und der Buchhandlung v. Mackensen

Eintritt: 5,00 Euro


1001 TROPFEN

Freitag, 23. und 24. Juni 2017, 22:00 Uhr

Mirker Hain, Kohlstraße 64, Wuppertal

 

WASSER...sinnliches Bild und Sinnbild zugleich - ebenso wie auch alltägliche Realität.
Eine Hommage an die Natur, den Wald und insbesondere an die Region Bergisches Land.

Die Tänzer/innen und Musiker/innen nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise in den dunkelnden, nächtlichen Wald, an Orte am Wasser, Kulissen, die die Magie der Elemente erscheinen lassen. Dort verweben sie ihre Assoziationen von Wasser in allen Formen mit poetischen bis hin zu skurrilen Bildern. Sie fügen ihre Körper in die Natur ein und lassen den Zuschauer den direkten Kontakt mit Wasser, Erde, Laub und Stein physisch miterleben.

Bewegungen und Bilder entstehen aus einem die Region prägenden Thema - lebensspendend und für die Region bedeutend, ist das Wasser auch Sinnbild von Leben und Tod. Sinnbild dessen, daß alles im Fluss ist. Es zeigt die Macht der Natur, die wir zu beherrschen suchen, die aber unersetzlich ist und die es zu schützen und zu erhalten gilt.

Wer in dieser Region lebt, kennt die 1001 Varianten des Regens: kleine leise Tropfen, Prasseln, Strömen... die sanften bis wilden Geräusche, das Gefühl, wenn der Regen einen peitscht oder an einem herabrinnt. Den kleinen Bach, der plätschert - und all die Gefühle, die dies weckt. Aggregatzustände des Lebens. Mal mit spielerischer Leichtigkeit fliessend, mal in spektakulärer Höhe in den Bäumen fliegend wird der Wald facettenreich und auf allen Ebenen bespielt.

Mirker Hain, Kohlstr. 64, Wuppertal, bitte ober-oder unterhalb des Parkplatzes parken
Tickets 8,-/14,-€ + VVK

Lübecker Knabenkantorei

Samstag, 24. Juni 2017, 19:00 Uhr

Lutherkirche, Obere Sehlhofstr. 42, Wuppertal-Barmen

 

Lübecker Knabenkantorei zu Gast in der Kurrende-Reihe „Internationale Knabenchöre“

Die Lübecker Knabenkantorei wird am Samstag, dem 24. Juni 2017 in Wuppertal unter der Leitung von Karl Hänsel ein Konzert in der Kurrende-Gastkonzertreihe „Internationale Knabenchöre“ geben und reiht sich damit ein in die Reihe so klangvoller Namen wie dem Windsbacher Knabenchor (1999 und 2016), dem Philadelphia Boys Choir (2000), dem Dresdner Kreuzchor (2007) und dem St. Petersburger Knabenchor (2013 und 2015).

Im Wechsel mit der Wuppertaler Kurrende, die erstmals unter der Leitung des neuen Chorleiters Martin Teutschbein singen wird, werden geistliche Chorwerke zu hören sein. Höhepunkt des Konzertes wird dann ein gemeinsames Schlussstück beider Chöre sein.

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.


EnChor

Samstag, 24. Juni 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Kultur am Rand e.V., Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal-Langerfeld

 

Der Popchor der Bergischen Musikschule Wuppertal präsentiert in diesem Jahr eine Reihe neuer Stücke von den Village People über Abba bis hin zu „Lips are moving“ von Megan Trainor.

 

Ebenso gibt es aber auch eigene Stücke, arrangiert und komponiert von Uli Wewelsiep, zu hören sowie Wiederaufnahmen von seit Jahren bei allen Beteiligten höchst beliebten Songs.

 

Mit dabei: Michael Pollmann – Gitarre, Aline Wolzenburg – Flöte, Axel Sardemann – Bass, Uwe Faulenbach – Perc., Musikalische Leitung: Uli Wewelsiep

 

Tickets standard EUR 10.00
Tickets ermäßigt EUR 8.00

 

keine Sitzplatzgarantie

Das Dschungelbuch

Sonntag, 25. Juni 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Was soll ich woanders, wo´s mir nicht gefällt? Müllers Marionetten-Theater Wuppertal zeigt „Das Dschungelbuch“

Wer nicht woanders ist, der ist hier goldrichtig: Diesen Sommer zeigt Müllers Marionetten-Theater seine beliebte Inszenierung von „Das Dschungelbuch“. Mit spaßigen Songs und klugen Sprüchen stimmt das fantastische Stück von Ursula und Günther Weißenborn Kinder und Erwachsene auf ausgelassene Sommertage ein.

Die Story geht unter die Haut, die bekannten Songs als Wurm ins Ohr. Da kommt die Schaulust fast von selbst. Spannend und bewegend, ulkig und wild, zum Weinen und Lachen – so geht die tolldreiste Geschichte, die sich vor einer bunten Dschungelkulisse auf der Bühne von Müllers Marionetten-Theater abspielt.

Ein heiteres Stück für Theater- und Dschungelfreunde von 4 bis 99 Jahren. Mit Songs von Uwe Rössler.

Termine:
25. und 28. Juni 2017 um 16 Uhr
1. und 5. Juli 2017 um 16 Uhr

Theater-Mittwoch: Alle Aufführungen für nur 6 Euro Eintritt!
Sämtliche Aufführungstermine finden Sie auch auf der Homepage www.muellersmarionettentheater.de


Im Garten der Aphrodite

Sonntag, 25. Juni 2017, 19:00 Uhr

Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

amici del canto

Kammerchor

Pinien und Olivenhaine. Helden und Nymphen.
Schöne Künste und gutes Essen. Die Mittelmeerregion
hat seit der Antike einen großen Einfluss auf die Entwicklung
der europäischen Kulturlandschaft ausgeübt.

Die amici del canto widmen ihr diesjähriges Sommerkonzert
dem Kulturraum des Mittelmeers und erkunden die Region
anhand von Kompositionen für gemischten Chor a cappella
von Benjamin Britten, Claudio Monteverdi und anderen
Komponisten.

Zur Aufführung kommen außerdem die sechs Metamorphosen nach Ovid für Oboe von Benjamin Britten. Die Oboe spielt Tobias Kranz.
Die Leitung hat Dennis Hansel.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Nach dem Konzert besteht die Gelegenheit im WeltCafé der Citykirche einen sommerlich mediterranen Imbiss bei einem Glas Wein zu genießen.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen