Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 7. Juli 2017

HIER BIN ICH

Freitag, 7. Juli 2017, 17:00 Uhr

Diakonie Kirche, Friedrichstr. 1, 42103 Wuppertal

 

Das Glück von Vielfalt lädt ein: Performance & Sommerfest in der Diakonie Kirche

 

Alle Menschen sind willkommen. Im Stadtviertel Mirke ist viel los. Menschen und Kulturen leben hier nah beieinander. Ganz unterschiedlich sind sie. Jede und jeder hat eigene Geschichten zu erzählen. Alle wissen, alle können etwas. Daraus entstehen verrückte und spannende Momente, Begegnungen und Ideen.

 

HIER BIN ICH stellen wir mit Kindern und Jugendlichen der Alten Feuerwache spielerisch vor. Und Henna Selma wird Henna Tattoos auf Hände und Arme malen.

 

HIER BIN ICH kann vielstimmig klingen. Die Band KURUBA erzählt davon mit musikalischen Momenten und selbstgeschriebenen Songs: Das sind Laura, Joy, Kareem, Josi, Helena, Maxi, Jo, Milena, Jonathan, Kenza, Armin und Björn.

 

HIER BIN ICH schmeckt nach Heimat. Die Weißen Herzen, eine Gruppe von zugewanderten Menschen, die sich ehrenamtlich in der Alten Feuerwache treffen, bieten an diesem Sommerfest kulinarische Heimatgrüße an. Darüber hinaus sorgt das Team der DiakonieKirche auch für Gegrilltes und kühle Getränke.

 

HIER BIN ICH: Hier geht es auch um das Mirker Viertel und die DiakonieKirche mitten drin. Was heißt das? Wie leben wir das? Wir sammeln Ideen dafür, wie ein pulsierender Begegnungsort im Viertel aussehen kann.

 

Kommen Sie / kommt zu unserem Fest und seien Sie / seid Teil von "HIER BIN ICH" im Mirker Viertel! Alle sind eingeladen. Wer will, kann gern etwas zu Essen mitbringen.

Zur besseren Planung bitte melden bis zum 4.7. bei: wsmtelebelde

Im Zusammenspiel mit Kindern der Alten Feuerwache:
Choreographie - Nusara Mai-ngarm
Musik / KURUBA - Björn Krüger
Dramaturgie - Uta Atzpodien
Graphik - Jens Robbers
Film - Rüdiger Bauschen

Ausstellungseröffnung mit Messe-Nachlese und HINTERZIMMER - LAURA ADAMS

Freitag, 7. Juli 2017, 19:00 Uhr

GALERIE KUNSTKOMPLEX, Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal

 

CARLA SOPHIE SCHNETTLER KIM DEMUTH MAUREEN BACHAUS STEVEN HAUTEMANIÈRE
und
HINTERZIMMER - LAURA ADAMS

Wir zeigen eine kleine Messe-Nachlese mit Werken von Maureen Bachaus, Kim Demuth, Steven Hautemanière und Carla Sophie Schnettler. Im Hinterzimmer geht es weiter mit dem vom Bergischen Kulturfonds geförderten Nachwuchsprojekt “HINTERZIMMER” und einer Ausstellung von Laura Adams.


Von Wuppertal, für Wuppertal: Swane Sommer Musikfestival · Malstrom · belleACOUSTIC

Freitag, 7. Juli 2017, 21:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102 A, 42103 Wuppertal

 

MALSTROM // Jazz Gewinner des europäischen Burghauser Jazzpreis 2015!
Ein wirbelnder Sog der in einem erloschenen unterirdischen Riesenvulkan verschwindet. Es ist ein ewiges Wechselspiel zwischen dem Abstürzen in die unendliche Tiefe des Meeres und dem Reiz des Risikos am Rande des Wirbels die Gefahr zu genießen. Sicherheit gibt es in jedem Fall nicht. Fische und anderes Meeresgetier meiden instinktiv die Nähe des Strudels, Menschen hingegen werden immer wieder Opfer ihrer nicht zu bezähmenden Neugier und wagen sich zu nahe heran. SALIM JAVAID - SAXOPHON AXEL ZAJAC - GITARRE JO BEYER - SCHLAGZEUG

22.30 Uhr
belleACOUSTIC // Rock • Pop
Ein Duo aus Wuppertal. Die beiden charismatischen Musiker, Miriam Schäfer und Frank Walter, die sich 2013 kennen gelernt haben, verbindet nicht nur eine tiefe Freundschaft, sondern auch die gemeinsame Leidenschaft zur Musik! Ihr jüngstes Projekt "belleAcoustic" ist ein lang ersehnter Herzenswunsch der beiden, und hierbei schöpfen sie aus einem vielseitigen Pool bekannter Pop und Rock Songs der letzen 40 Jahre. Das Ganze wäre für die beiden Musikliebhaber aber nicht erfüllt, wenn sie nicht den ein oder anderen Globel Sound auf Ihre ganz persönliche Art und Weise einbringen könnten! Der authentische Sänger und Gitarrist Frank Walter, der meist verschiedene Gitarren mit auf die Bühne bringt, und die stimmgewaltige Miriam Schäfer überzeugen durch Ihre eigene musikalische Umsetzung und ihre pure Spielfreude!

Das SWANE Sommer Musikfestival vom 1. Juli bis zum 19. August 2017 ist eine Musik-Reihe „Von Wuppertal, für Wuppertal“ und soll Zeichen setzen, gegen Hass, Rassismus und Ausgrenzung. Die Botschaft wird im Rahmen einer Medienkampagne in jenen sechs Wochen an fast 20 Veranstaltungen zelebriert. Konzerte werden erklingen, Künstler werden sich engagieren, Organisationen, Vereine und Bürgerinitiativen werden sich und ihre wertvolle Arbeit repräsentieren, Austausch bieten und zum leiblichen Wohl aller beitragen. Lasst uns gemeinsam die Vielfalt feiern!

Kalif Storch

Samstag, 8. Juli 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Ab dem 8. Juli 2017 verwandelt sich die Bühne in Müllers Marionetten-Theater in den farbenprächtigen Schauplatz eines sagenumwobenen orientalischen Märchens. Aus der 200 Jahre alten Erzählung des romantischen Dichters Wilhelm Hauff hat Müllers Marionetten-Theater ein phantasievolles Märchenspiel geschrieben, das mit der feinsinnigen Musik von Franz Schubert ein kunstvolles Theatererleben für Kinder ab vier Jahren verspricht.

Als der Kalif von Bagdad sich in der Gestalt eines Storches im Spiegel erblickt, muss er derart lachen, dass er das Zauberwort vergisst, mit dem er seine menschliche Gestalt zurückerlangt. Vor einer farbenprächtigen Kulisse und verfolgt von bösen Zauberern finden der Kalif und sein Großwesir auf einer abenteuerliche Suche nicht nur eine entzückende indische Prinzessin wieder.

Termine:
8., 16., 22., 26., 29. Juli um 16 Uhr
12. Juli 2017 um 10.30 Uhr
9. und 12. August 2017 um 16 Uhr


Zweites Wuppertaler Reggeafest · Mamadee, RAKETE!RAKETE!..., Selectress Eddi & MC Summa, Tribal M, Maceedo & Band

Samstag, 8. Juli 2017, 17:00 Uhr

Färberei,Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Das zweite Wuppertaler Reggaefest bringt wieder Sonne, Irie Vibes und gute Feelings in die Färberei! Mit dabei sind dieses Mal.

Tickets:
EUR 15.00 / 11.00 (erm)
EUR 13.00 / 10.00 (erm) im Vorverkauf


Ausstellungseröffnung - Minor Alexander >> Macht der Leichtigkeit <<

Samstag, 8. Juli 2017, 19:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Ausstellungsdauer: 08.07.2017 bis 13.08.2017

Minor Alexander | Fremde Welten

Das Werk des Künstlers Minor Alexander (*1981 Ukraine) ist gekennzeichnet von einer Beschäftigung mit dem Kunstbetrieb - seinen Protagonisten, Strukturen und Wertigkeiten. In vielfältigen Medien nimmt er Bezug auf Künstlerpersönlichkeiten und Werke, die dem Betrachter mehr oder weniger bekannt sein mögen, letztlich aber immer eine Irritation aufweisen, welche die klassischen Fragen des 20. und 21. Jahrhunderts aufwerfen: Was ist Kunst? Wie kann ich in der heutigen Zeit noch Neues schaffen? In Zitaten auf Künstler von van Gogh bis Tracey Emin zeigt sich sein differenzierter Blick auf die neuere Geschichte.
Mit oftmals ironischen Kommentaren stellt der Künstler den Betrachter vor die Aufgabe, den Kontext zu erkennen oder sich seinen eigenen Erfahrungen hinzugeben. In besonderer Form schafft er dies in einer Serie von fotografischen Arbeiten, die er seit 2012 verfolgt. In ?Check-Out“ formt Minor aus den vorgefundenen Materialien besuchter Hotelzimmer temporäre Installationen, welche er fotografisch dokumentiert. Das tatsächliche Gebilde kriegt nur der- oder diejenige zu Gesicht, welche/r nach seinem Check-Out als erstes das Zimmer betritt. Die extrem ephemeren Installationen bilden fremde Welten, welche sich nur in der Überlieferung erhalten.

Nach seinem Studium in Saarbrücken und Karlsruhe hat Minor die Malerei bald hinter sich gelassen, nie aber gänzlich ausgeklammert aus seinem Werk. In seinen neusten Arbeiten aus den Jahren 2015-2017 kommt er zurück zu einem Umgang mit gerahmten Flächen, die einem klassischen Tafelbild ähneln, in ihrer Beschaffenheit jedoch gänzlich anders funktionieren. Dem geht eine längere Untersuchung von Materialbeschaffenheiten voraus wie auch ein neuer Bezug zur Natur und ihren Formen. Die Serie ?Steine 00“ bildet Felsbrocken nach, die er auf farbigem Untergrund anordnet. Die Brocken wirken wie aus der Natur entnommen, jedoch erscheinen sie in leuchtenden Farben, die das Ganze auf eine fiktionale Ebene überführen. Bei genauem Betrachten erkennt man auch die Besonderheit des Materials, welches sich als Schaumstoff herausstellt, der mit einem weichen Film überzogen ist. Diese komplizierte Technik einer Beflockung mit Polyamidfasern hat Minor Alexander in den letzten zwei Jahren ausgiebig erforscht und perfektioniert. Dabei werden Millionen winzig kleiner Fasern unter Strom auf den mit Klebstoff überzogenen Untergrund aufgebracht. Durch die gleichmäßige Ausrichtung der Fasern entsteht eine samtweiche Oberfläche, welche gleichsam aus der Natur zu kommen scheint. Wie bemooste Steine wirken diese Objekte, die auf verschiedensten Stoffen aufgebracht sind und fremde Welten nachzuformen scheinen.

In der Serie ?sprung über die natur 00“ kommt dieser Effekt in umgekehrter Weise zum Tragen. Hier erscheinen ausgehöhlte und mit Polyamidfasern überzogene Schaumstoffmatten wie abgeschliffene oder ausgewaschene Felsformationen. Nicht umsonst assoziiert der Künstler diese Werke mit den Unterwasserwelten, die er beim Tauchen als Kind in der Ukraine kennengelernt hat. Er kreiert hier fremde Welten, formt die Natur aus künstlichen Materialien oder bearbeitet auch direkt natürliche Gegebenheiten wie gefundene und gesammelte Steine oder Zweige mit dieser industriellen Technik. Hauptsächlich in der Automobilindustrie eingesetzt, finden Flockfasern überwiegend Anwendung zur Isolation, als Oberflächenschutz oder um Geräusche zu dämmen. In der bildenden Kunst finden sich wenig Vergleichswerte und Minor Alexander arbeitet hier in einem Grenzgebiet zwischen Kunst und Natur, Industrie und Handarbeit, Realität und Illusion.

Rebecca Herlemann - Kunsthistorikerin


Von Wuppertal, für Wuppertal: Swane Sommer Musikfestival · Jadwiga Zurad

Samstag, 8. Juli 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102 A, 42103 Wuppertal

 

Was sind deine Träume? Was hält dich davon ab, sie zu leben? Die Angst Verantwortung zu übernehmen scheint oft unüberwindbar. Dazu kommt die Angst, Veränderung anzugehen.... dabei ist alles machbar, wenn man Chancen erkennt und im richtigen Moment Verantwortung für sich selbst und somit sein Glück und seine Träume übernimmt. (Sprache: Englisch)


Jazzclub im LOCH - Sommernachtsklang

Samstag, 8. Juli 2017, 20:00 Uhr

Jazzclub im LOCH, Ecke Plateniusstrasse/Ekkehardstrasse, 42103 Wuppertal

 

ROOTS OF TIME TO COME (D / I / IND / JP)
Moo Lohkenn (Gesang) - Sebi Tramontana (Posaune) - Akira Ando (Kontrabass) - Ganesh Anandan (Sruti Stick) - Willi Kellers (Schlagzeug)

ROOTS OF TIME TO COME (D/I/IND/JP)
Moo Lohkenn (voc), Sebi Tramontana (tb), Akira Ando (b), Willi Kellers (dr) + Ganesh Anandan (sruti-stick)
Creative Jazz

Roots Of Time To Come ist ein international besetztes Quintett (Quartett mit Gast) aus Spezialisten der Creative Music. In diesem Klanguniversum umspielt das balancierte Gefüge aus Sängerin und Instrumentalisten mit sinnlich-raffiinierter Intensität dessen ausstrahlenden Kern - die Möglichkeit. Jazzlines, entgrenzend-tranceartig-pulsierendes Gewebe, Song- Inseln, die wie Knotenpunkte aufscheinen… Dieser "Mystic Jazz" ist eine einzigartige Mischung aus schillernder Klangwelt und Jazztradition, in dem kunstvoll das ganze Spektrum von Bodenständigkeit bis Transzendenz ersungen und erspielt wird.

Über die deutsche, der Wuppertaler Szene entstammende Sängerin und Stimmkünstlerin Moo Lohkenn schreibt das New Yorker Cadence Magazine "…eine sinnliche Stimme, einhüllende Stimme, die gleichzeitig überfallartig wie eine mächtige Waffe agieren kann, manchmal klingt sie, als würde sie in einen Trance-Zustand hinübergehen - ein Zauber von mächtiger Kraft. Sebi Tramontana gehört im Bereich der Improvisierten Musik zu den herausragendsten Posaunisten Europas. Seit langer Zeit ist er ein kreativer Kopf des Italian Instabile Orchestra. Akira Ando ist ein japanischer Jazz- und Improvisationsmusker. Er lebte 14 Jahre in New York und arbeitete u.a. mit Cecil Taylor, William Parker, Elliot Levin und Billy Bang. Willie Kellers ist ein "Urgestein" des Freien Jazz in Deutschland und spielte auf nahezu allen europäischen Festivals und vielen anderen Festivals weltweit. Ganesh Anandan ist ein indischer Musiker und Komponist. Nach seiner klassisch-indischen Ausbildung schlug er anderen Wege ein, erfand sein eigenes Instrumentarium und arbeitete u.a. mit dem Ensemble Modern.


Von Wuppertal, für Wuppertal: Swane Sommer Musikfestival · Frogcodile / Artpop

Samstag, 8. Juli 2017, 21:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102 A, 42103 Wuppertal

 

Die Kreuzung aus einem klebrigen Amphibium und einem gefährlichen Reptil? Das scheint ebenso skurril wie bedrohlich und doch irgendwie vertraut. Was es tatsächlich mit der mysteriösen Kreatur auf sich hat, offenbart sich regelmäßig auf der Bühne. Das Wuppertaler Quartett um Ausnahme-Gitarrist und Frontmann Dennis Kresin strotzt nur so vor Spielfreude und setzt auf ausdrucksstarke Songs mit ausgeklügelten Arrangements. Eine mitreißende Mixtur aus Funk und Progressive Rock mündet in eingängige Melodien mit ausgefallener Rhythmik. Der geschaffene Sound bringt eine auf dem Papier scheinbar unvereinbare Mischung von Einflüssen wie „Red Hot Chili Peppers“, „King Crimson“ und „Radiohead“ in Einklang.
Mit aufgetankter Spielfreude und inzwischen auch mit ihrem Debut-Album im Gepäck machen sich die Wuppertaler auf und sind bereit für die Ohren der Republik.

Dennis Kresin - Vocals / Guitar
Markus Kresin - Guitar Mario Smida - Bass
Lennart Richter - Drums

[ Lesung des Portraits über Jadwiga Zurad aus der DAS BIN ICH-Schreibwerkstatt ]

Wolfgang Kläsener · Kantorei Barmen-Gemarke · Bernd Kuschmann · Andre Enthöfer

Sonntag, 9. Juli 2017, 18:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Frieden und Gerechtigkeit - Choral 1517 - 2017
Lieder zu Frieden und Gerechtigkeit aus fünf Jahrhunderten

Das letzte Konzert der Saison steht unter dem Zeichen des Reformationsjahres 2017.
Zum Thema „Frieden und Gerechtigkeit“ hat der Wuppertaler Klarinettist und Saxophonist Andre Enthöfer eine Auswahl von Chorälen aus der Lutherzeit bis in unsere heutigen Tage zusammengestellt, die unterschiedlichste Facetten des Themas erkennbar werden lassen. Dazu kommen Texte, ausgewählt und vorgetragen von Bernd Kuschmann, langjähriges Mitglied des Schauspielhauses der Wuppertaler Bühnen.

Bernd Kuschmann | Sprecher
Andre Enthöfer | Klarinette & Saxophon
Kantorei Barmen-Gemarke
Wolfgang Kläsener | Leitung und Orgel

Music is an Open Sky - Jazzsession

Montag, 10. Juli 2017, 20:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

DIE Jazzsession in Wuppertal im 25ten Jahr ihres Bestehens!

 

Wie immer können wir uns ab halb Neun mithilfe der Opener-Band in einen spannenden Jazz-Abend fallen lassen. Im Anschluss an den Opener freuen wir uns auf und über viele Mitspieler.

Janina Wiesler · André Wiesler - Die Kreativkobolde

Dienstag, 11. Juli 2017, 14:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Erleben Sie eine der seltenen Versammlungen der scheuen Kreativkobolde mit, wenn sie sich am 11.7. um 14:30 Uhr in ihrem natürlichen Lebensraum, der Bühne der börse zeigen.

Werden Sie Zeuge, wie die aufgeweckte Rotte aus Jungkobolden ihre eigenen Werke liest und sogar ein selbst geschriebenes Lese-Theaterstück vorführt. Wandeln Sie vor und nach der Sichtung der scheuen Kreativkobolde durch einen bunten Bilderwald. Kurzum: Sehen Sie in Geschichten und Bildern der Dritt- und Viertklässler der Peterstrasse die Welt erneut aus Kinderaugen.

Der Eintritt ist frei.

Tarab-Ensemble bei Klangkosmos

Donnerstag, 13. Juli 2017, 18:00 Uhr

Platz der Republik, 42107 Wuppertal

 

Klangkosmos Weltmusik - Musikkulturen in Wuppertal Tarab-Ensemble

 

Lieder aus der arabischen und kurdischen Musiktradition

 

Lieder aus der arabischen und kurdischen Musiktradition Manchmal ist keine lange Reise notwendig, um fremde Musik und Kultur zu erfahren. Weder für die Zuhörer noch für die Musiker.

 

Zum einen hat es sich Klangkosmos NRW zur Aufgabe gemacht, musikalische Lieder und Traditionen aus fernen Regionen, aber auch naher und vermeintlich bekannter Regionen aufzuspüren und zu uns direkt nach Wuppertal zu transportieren. Andererseits wohnen hier in unserer bergischen Region viele ausgezeichnete Musiker aus verschiedensten Regionen der Welt, oft aus sehr unterschiedlichen Gründen, die ihre mitgebrachten Musiktraditionen weiterführen und aufführen. Das Quintett Tarab will keine exotische Musik präsentieren, sondern will den Dialog der Kulturen zum klingen bringen. Ein neuer stimmiger Klang urbaner Musik unserer Zeit, den die Musiker auf ihren traditionellen Instrumenten erklingen lassen.

 

Die Baglama ist über 1000 Jahre bekannt und der Vorgänger die „Kopuz“ wurde schon bei den zentralasiatischen Turkvolkern von den Schamanen und bei Versammlungsritualen gespielt. Die Santur (Instrumentenfamilie „Hackbrett) ist von Westeuropa über den vorderen Orient bis China verbreitet, mit verschiedenen Namen und Bauformen. Die Kanun ist eine orientalische Kastenzither, die gezupft und nicht wie die „Santur“ angeschlagen wird. Schon der biblische König David vertreibt mit einer Harfe die bösen Geister seines Vorgängers Saul. Kein anderes Instrument ist so alt, in vielen Kulturen so beliebt und in der Klassik ebenso zu Hause wie im Folk und der Weltmusik.

 

Das Saxofon, 1840 von seinem Namensgeber (Antoine Joseph Sax) als Konzertinstrument erfunden, bläst es die Soli im Swing, Jazz, Rock´n Roll und in der Popularmusik (Soul, Funk, New Wave und Ska).

 

In dieser außergewöhnlichen Kernbesetzung von Tarab wirken neben Tom Daun der iranische Santur-Spieler Azad Shawaysi, der kurdische Sänger Saher Isa und Mohedienn, Virtuose auf der syrischen Kanun-Zither mit. Unterstützt wird das Quartett je nach Gelegenheit von kompetenten Laienmusikern der Solinger Musikszene – etwa dem Gitarristen Didi Goldacker oder dem Saxofonisten Rafael Daun.

 

Freuen Sie sich mit uns auf diesen musikalischen Dialog unter freiem Himmel.

 

Tarab – Besetzung:
Saher - Baglama & Gesang
Azad - Santur & Gesang
Mohedienn - Kanun & Oud
Tom - Harfe
Rafael - Saxofon / Dudelsack


Wupper-Spuren

Donnerstag, 13. Juli 2017, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Das zweite Stück der WUPPERSPUREN fragt nach dem Zusammenhang von Orten und Leben. Wie verändert sich unser Leben durch einen Ortswechsel? Wie erinnern wir uns an Orte? Und wie erinnern sich Orte an uns?

 

Im Mittelpunkt stehen wie immer die Schauspieler*innen, mit deren Geschichten den Zuschauern eine sehr persönliche Collage ihrer Lebenswelt präsentiert wird.

 

Im Mittelpunkt steht aber auch die Theatergruppe als solche, die nach den Grenzen des Darstellbaren und ihrer eigenen Darstellbarkeit fragt. Teile des Stücks werden in arabischer und kurdischer Sprache gespielt.

 

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden gebeten.

 

Weitere Aufführungstermine und Informationen auf www.wupperspuren.de.


Uni Konzert - mit Geoffroy Dabrock chante Brel Jaques Brel

Donnerstag, 13. Juli 2017, 20:00 Uhr

CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Brel, Brassens, Boris Vian, Gainsbourg hatten vor nichts Angst. Sie haben mit viel Charme und Leichtigkeit, oft sehr poetisch, immer offen und kompromisslos und , manchmal heftig provozierend ihre Minidramen dem Publikum vorgesungen . Das damalige Publikum hat ihren Texten mit innigem Einverständnis gelauscht.

Mit ihren Chansons „pas comme les autres“, wo sie Liebe, Freundschaft, Einsamkeit, Traurigkeit, Gleichgültigkeit, Zynismus etc. in Szene setzten, waren sie ihrer Zeit voraus. Sie haben einer ganzen Generation das Herz gewärmt. Sie sind heute kostbare Schätze, die am Leben erhalten werden sollen, weil sie vielen Menschen heute genau das geben können, was sie in unserer Zeit der weltweiten Vernetzung vermissen: eine einfache, lustige oder traurige, vom Herzen kommende Begegnung mit einem Menschen.
Lieder leben, wenn sie gesungen werden. Ansonsten bleiben sie Schätze im Regal.

Chansons von Brassens, Brel u.a. mit Jörg Hochapfel am Flügel, gesungen von Geoffroy Dabrock.

Eintritt: VVK: 6,00/8,00 AK: 8,00/11,00

Swane Sommer Musikfestival · Los Caballeros & Salsa Party

Freitag, 14. Juli 2017, 21:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102 A, 42103 Wuppertal

 

Eigentlich waren die drei Musketiere nicht nur ein Trio, sondern zu viert...mit d’ Artagnan. Genauso ist es bei den LOS TRES CABALLEROS, den Herren, die sich in der Region seit Jahren einen Namen als besonders aktive Latinmusiker erworben haben. Auf dem Programm steht eine musikalische Reise, quer durch den lateinamerikanischen Garten. Zu hören gibt es Musik aus Cuba, der Karibik, Argentinien und Brasilien. Salsa, Son, Folklore und Tango Jorge Oliva, Cuba (voc./perc.) Burkhard Hessler (p./voc) Andreas Landrock.(perc.) Sergio Mansilla, Argentinien (voc./git.)

[ Lesung des Portraits über Silvia aus der DAS BIN ICH-Schreibwerkstatt ]


Talflimmern / Saison-Auftakt 2017 - Jan Röttger live + "Blade Runner - The Final Cut" von Ridley Scott (USA 1982)

Freitag, 14. Juli 2017, 21:00 Uhr

Alte Feuerwache, Open-Air-Kino, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Die Talflimmern-Saisoneröffnung ist ein Fest für die Sinne - und sie gehört mittlerweile zu den Klassikern des Wuppertaler Kultursommers. 2017 auf der Live-Bühne: der großartige Jan Röttger. Anschließend im Projektor: Ridley Scotts legendärer BLADE RUNNER im "Final Cut".

BLADE RUNNER - THE FINAL CUT
USA 1982, R: Ridley Scott, D: Harrison Ford, Sean Young, Rutger Hauer, Daryll Hannah, Edward James Olmos u.a.

Ridley Scotts in vielerlei Hinsicht stilbildender Klassiker ist ein waschechter Film Noir im Science-Fiction-Gewand: Der desillusionierte Agent Deckard erhält den Auftrag, im apokalyptisch anmutenden Los Angeles des Jahres 2019 (!) entflohene Replikanten - hochentwickelte androide Roboter, die gegen ihre kurze Funktionsdauer rebellieren - zur Strecke zu bringen. Die Mission gerät für Deckard zusehends zur existenziellen Erfahrung, und es ist vor allem der philosophische Subtext, der die Geschichte so spannend macht. Wer ist hier Mensch, wer Maschine? Wie zwischen Eigenem und Anderem unterscheiden? Und wieviel Zeit bleibt mir? Der intensiv nachbearbeitete "Final Cut" lässt die opulente, von einem monumentalen Vangelis-Soundtrack getragene Leinwand-Dystopie in schier unglaublicher Pracht erstrahlen, zudem verzichtet diese endgültige Fassung auf den überflüssigen Off-Kommentar und überrascht mit einem radikalen Ende.

Wechselwirkungen – Ein literarisches Konzert zum Gehen, Stehen, Sitzen und Flanieren

Samstag, 15. Juli 2017, 16:00 Uhr

Von-der-Heydt-Park, Treffpunkt: Pavillon hinter der Johanneskirche, Wuppertal

 

„Lebet wohl, ihr glatten Säle …“
Ein literarisches Konzert zum Gehen, Stehen, Sitzen und Flanieren

 

In Anbindung an Heinrich Heines auf dem Gedenkstein eingraviertem Zitat aus der „Harzreise“ sowie Texten aus den „Vertrauten Briefen an August Lewald“ und Franz Kafkas „Fragmenten aus Heften und losen Blättern“ erleben die Besucher einen Spaziergang durch flimmernd grün beschirmte Alleen. Fünf musikalisch-literarische Stationen werden in der Wechselwirkung mit den natürlich gewachsenen Klangräumen neu wahrgenommen und dadurch zu einprägsamen Erlebnissen. Mit Kompostionen von Antonin Dvo¡rák, Mikhail Glinka, Franz Liszt, Alfred Schnittke und György Kurtág.

 

mit:
Nina Koufochristou, Sopran
Krizstián Palágyi, Akkordeon
Olaf Reitz, gesprochener Text
Annette Robbert, gesungener Text
Emanuel Rauch, Sophie Kohnle, Violine
Marina Eschberg, Viola
Paolo Franke-Negeiros, Cello

 

Ein Projekt des Fördervereins historische Parkanlagen Wuppertal e.V.
Künstlerische Konzeption: Annette Robbert

 

Eintritt auf Spendenbasis

 

Anfahrt: Bus 625, 630, Haltestelle Friedenshain

 

Unsere Unterstützer: LVR, Stadt Wuppertal – Kulturbüro, Stadtsparkasse Wuppertal, WSW AG


Cross Hagen & Band - Live statt Download

Samstag, 15. Juli 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Die reife Newcomerband um den Bandleader Cross Hagen verpackt die Musikrichtungen Pop, Polka, Ska, Reggae und Blues im Wortspiel PoPolSkaReggaeBlues. Leidenschaftlich erzählen sie in ihren deutschen Texten vom Leben und anderen Missgeschicken. Mit einem Durchschnittsalter von knapp 60 Jahren kreieren die Musikanten etwas wirklich Neues: Taufrische Musik im Vintage-Look! Bill Withers´„Ain´t No Sunshine“ wird zu „Ich bin traurig wenn du gehst“ oder Nancy Sinatras „These Boots Are Made for Walkin'“ zu „Gib mir meinen Schuh zurück“. Vier Männer mit einer Mission: Live statt Download!

 

Eintritt: 12 Euro


Swane Sommer Musikfestival · Group Kumpo

Samstag, 15. Juli 2017, 21:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102 A, 42103 Wuppertal

 

Das feurige Trommel- und Tanzkonzert der Group Kumpo soll man sich nicht entgehen lassen. Fünf senegalesische Künstler die ihr Handwerk von Kindesbeinen an erlernt und seitdem stets verfeinert haben reißen jeden vom Stuhl. Baye Soi, Meister der Djembe, was er bereits als Trommler für den Zirkus Afrika, Afrika! unter Beweis gestellt hat. Auch die Sabar, traditionelle Trommel des Senegal, beherrscht er im Schlaf. Mathiaw und Alioune spielen ebenfalls sowohl Djembe als auch Sabar, was gemeinsam in einem Feuerwerk der Rhythmen mündet. Gekrönt wird die ganze Show von zwei Tänzerinnen. Helen und Awa. Beide tanzen ebenso lange wie sie laufen können. Den traditionellen Tanzstil des Senegal haben sie im Stil perfektioniert und schaffen auf der Bühne temperamentvoll die Verbindung zwischen powervollen Rhythmen und leichtfüßigen Moves.
[ Lesung des Portraits über Sammy aus der DAS BIN ICH-Schreibwerkstatt.]


Talflimmern - "Lommbock" von Christian Zübert (D 2017)

Samstag, 15. Juli 2017, 22:00 Uhr

Alte Feuerwache, Open-Air-Kino, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Mit Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Wotan Wilke Möhring, Antoine Monot Jr., Alexandra Neldel u.a.

 

The couch is my office: Das Follow-up zur Kiffer-Komödie "Lammbock", die vor 15 Jahren in den deutschen Programmkinos für Furore sorgte, versammelt das alte Personal in den bekannten Kulissen und weiß erneut durch knackige Dialoge, gutes Timing und einen stimmigen Soundtrack zu überzeugen. Die Protagonisten Stefan und Kai versacken abermals amtlich auf dem Sofa, spielen FIFA auf der PlayStation, führen süßlich benebelte Diskussionen und zelebrieren den fortgeschrittenen Tütenbau. Köstlich.

Akustik#Schlacht

Sonntag, 16. Juli 2017, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Grillen, Slammen, Schlemmen!
Diesen Sommer wird's heiß! Im Rahmen der Open-Air Woche in der börse gehen wir mit unserem Songslam an die Frische Luft und genießen den ersten Feriensonntag mit einem ganz besonderem Lineup! Fürs leibliche Wohl sorgt die Gastro-Crew an den Grills.
Natürlich geht es am Ende nicht nur um die Wurst, sondern um Ruhm, Ehre und die goldene Kazzoo!


Talflimmern - "Plötzlich Papa" von Hugo Gélin (F 2016)

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:00 Uhr

Alte Feuerwache, Open-Air-Kino, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Mit Omar Sy, Gloria Colston, Clémence Poésy, Antoine Bertrand u.a.

Der Womanizer Samuel genießt sein Single-Leben an der Côte d’Azur in vollen Zügen, doch nach einer durchzechten Nacht taucht wie aus dem Nichts Kristin auf, die ihm eröffnet, dass ihr gemeinsamer, längst vergessener One-Night-Stand ihn zum Vater machte. Entschlossen drückt sie ihm das Baby in die Arme, verschwindet spurlos, und der verblüffte Lebemann sieht sich gezwungen, Verantwortung zu übernehmen. Das Setting erscheint abgegriffen, aber der umwerfende Omar Sy ("Ziemlich beste Freunde") meistert die tragikomischen Volten des Drehbuchs mit berückendem Charme und sorgt so für einen fulminanten Kinoabend.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen