Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 15. September 2017

Openair Music mit Maik Ollhoff und Ensemble temporär

Freitag, 15. September 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr

ORT, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Bereits der Ankunftsabend von Pascal Niggenkemper wird musikalisch gefeiert: Wuppertaler Musiker*innen und Tänzer*innen sind eingeladen, gemeinsam mit dem Schlagzeuger Maik Ollhoff und Artist in Residence Pascal Niggenkemper ein spontanes Ensemble zu bilden. Vom ORT ausgehend wird man durchs Luisenviertel Richtung Elberfeld-City ziehen und an verschiedenen Stellen musikalisch auf den Stadt-Klang-Raum reagieren. Angelehnt an die Gedanken der frühen Wuppertaler Freejazz-Szene soll das direkte und intuitive Experimentieren miteinander im Mittelpunkt stehen. Dabei wird die Öffentlichkeit unmittelbar beteiligt und integriert. Das Improvisieren im öffentlichen Raum erfordert Mut – und die Fähigkeit sich auf die verschiedenen Faktoren wie Ort, Geräusche, Mitmusiker*innen zu konzentrieren. Anstatt der altbekannten Form von „Straßenmusik“ forciert man hier die überraschende Begegnung mit dem unvorhersehbaren Produkt des Zusammenspiels verschiedener Kreativer. Orte wie die Fußgängerzone, Unterführungen, Einkaufszentren oder Schwebebahnstation bieten dabei spannende Berührungs- und Reibungspunkte. Die Route wird erst kurz vor der Aktion festgelegt. Treffpunkt ist um 16 Uhr im ORT, Luisenstraße 116. Nach einer kurzen Absprache mit allen Beteiligten geht es von dort los. Mitwandern und zuhören ist natürlich ebenfalls erwünscht!


Vernissage - EMILIA HENRÍQUEZ PUGA

Freitag, 15. September 2017, 19:00 Uhr

GALERIE KUNSTKOMPLEX, Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal

 

EMILIA HENRÍQUEZ PUGA 15. September – 11. Oktober


Axel Loytved - "Straße runter, bei le fit rechts und dann immer weiter gerade aus"

Freitag, 15. September 2017, 19:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal

 

16.09.2017 - 21.10.2017

Axel Loytved lässt sich in seinen Arbeiten weder auf ein bestimmtes Material noch auf eine bestimmte Technik festlegen. Ihm geht es in seinen Arbeiten um Transformationsprozesse für die er immer wieder neue künstlerische Ausdrucksformen findet. Unscheinbare Gegenstände werden durch spielerische, mitunter zerstörerische Verfahren verwandelt. Er schleudert Altpapier im Waschsalon, verwandelt Verpackungsmaterial in Bronzen, druckt mit einer gefüllten Pappschale Pommes einen Grafikzyklus, während er auf die Altpapierwäsche wartet, zerschneidet Teppiche und schreddert Regale um sie anschließend wieder zusammenzufügen. Die flüchtigen Formen von Schneematschbrocken, die sich im Winter unter Fahrzeugen bilden, werden aufwändig in schwarz patinierten Bronzegüssen konserviert. Kurzlebigen Gebrauchsgegenstände oder Zufallsgebilden wird so die Aura der Unvergänglichkeit verliehen. Bei all diesen Beschäftigungen geht es ihm um die zufällige oder zwangsläufige Veränderung von Zuständen und die Frage, wie sich die vorangegangenen Prozesse in den Objekten abbilden.

Das spontane Auffinden der Bestandteile spielt eine wesentliche Rolle. Axel Loytved folgt nicht einer vorher ausgedachten Konzeption, die über Recherche und Erkenntnisverlangen zu einem Ergebnis geführt wird, sondern er vertraut dem Eigengewicht der Dinge, der jeder Sache potentiell innewohnenden Nutzlast an Bedeutung, die er über geschickte Kombinatorik zu einem Sinn zusammenschließt, den man nicht im Voraus prognostizieren kann.


Fragile Matt

Freitag, 15. September 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Irish Folk on your doorstep! Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.
Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs.
Doolin 2008...draußen stürmt's, drinnen offener Kamin, gemütlich, Session läuft, Musiker alt und Jung. MATT (Matthew) 82, in der Ecke, Quetsche neben ihm, Spoons klackern rhythmisch auf seinem Knie. Großes, zahnloses Lächeln für die Ladies, ein Funkeln in seinen Augen, ein aufmerksames Ohr. Auf dem alten, abgegriffenen Akkordeonkoffer, über seinem Namen, den Hinweis "FRAGILE". Fragile Matt wurde geboren.

Die Bandmitglieder:
David Hutchinson (IRL): Gesang, irische Bouzouki, Tenor-Banjo.
Bekannt seit Jahren in der Session Szene. Fragt man ihn nach seiner Herkunft, sagt er manchmal Kilrickle (das liegt irgendwo in Irland), mal Solingen (irgendwo im Bergischen Land). Beides ist wahr. Gemeinsam haben diese Orte, dass niemand sie kennt …
Andrea Zielke (AUS): Gesang, Whistles, Mandoline, Dudelsäckchen, Kleiner Power-Floh auf der Bühne. Spielte viele Jahre mit der Folkband „Catalpa“.
Katja Winterberg (D): Bodhrán.
Trommelt Tag und Nacht wenn man sie nur lässt. Spielt außerdem in der Wuppertaler Street-Percussion-Band „Slap Attack“

Als Gäste:
Jürgen Rothe (D): Gesang, Gitarre
Kleiner Mann mit großer Gitarre und rauer Stimme
Schwebt mit seinen Songs seit 25 Jahren zwischen Arbeiterliedern und Romantik
Ronald Gensicke (D): Geige
Schwungvoll und fröhlich bereichert er unsere Tanzmelodien mit seiner Fiddle

Eintritt: 12 Euro


Eva Knapp · Angelika Wille - Lauter Luder Lieder

Freitag, 15. September 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Ein musikalisch-literarisches Kabarettprogramm mit Eva Knapp (Gesang) und Angelika Wille (Piano). Das seit fast 20 Jahren aktive Bühnenduo bietet eine Hommage an das exquisite, frivole Nachtleben Berlins der 20er-und 30er- Jahre. Chansons und Texte zu Beziehungs- und Frauenfragen von Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender und Claire Waldoff spiegeln Themen wieder, die auch heute noch hochaktuell sind.

Mit ihrer sensiblen und zugleich selbstbewussten, komödiantischen Präsenz an Leib und Seele verkörpert Eva Knapp das Lebensgefühl der Frau der Goldenen Zwanziger. Angelika Wille streichelt die Tasten, wenn der Moment Zartheit erfordert und haut rein, wenn ein Chanson gerade Laute Luder präsentiert. Gemeinsam sind sie die perfekte Besetzung für dieses erfrischende und höchst unterhaltsame Programm. Ein vergnüglicher Abend wird in Aussicht gestellt…

Eintritt: 15 Euro


Unplanbar - Zeitgeist - Spot On

Freitag, 15. September 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Im Rampenlicht unserer jungen Independent-Konzertreihe Spot on stehen am Freitag, 15. September, die Bands Unplanbar und Zeitgeist.

 

UNPLANBAR zeichnet der Spaß aus, den die Wuppertaler Band oft mit einem ernsten Unterton hat. Ob es sich dabei um eine kathartische Wirkung der Texte handelt, kleine Lebensweisheiten dem Hörer einen anderen Blickwinkel auf den Alltag geben oder alleine die handgemachte Musik bewegt – das Ziel ist, Menschen zu berühren, zu unterhalten, zu begeistern. Sich selber nicht zu ernst nehmen und einen künstlerischen Anspruch zu haben, ist dabei kein Widerspruch. Zwischen Alternative, Indie und Punk mit deutschen Texten lassen die vier leidenschaftlichen Musiker dabei immer Raum für Experimente und sind sowohl von klassischen Rockgrößen als auch aktuellen Strömungen beeinflusst. Die 2015 gegründete Band veröffentlichte im Februar 2016 ihre erste EP „Hin&Weg“. Ihr Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Live-Erlebnis, das sie bereits bei zahlreichen Konzerten in und um Wuppertal gezeigt haben. Ein Unplanbar-Konzert ist für alle da, und jeder ist willkommen – sei es, um zu fetzen, sei es, um zu tanzen, oder sei es, um einfach mal die Augen zu schließen und in dieser schnelllebigen Welt vielleicht ein kleines Stückchen Wahrheit zu finden.

 

ZEITGEIST ist keine Band im klassischen Sinne; ZEITGEIST ist viel mehr: Deutscher Alternative Rock mit tiefgründigen und philosophischen Texten zum Weltgeschehen, die zum Nachdenken anregen sollen. Sie schreiben über das große Ganze und möchten, namensgebend, den aktuellen Zeitgeist treffen.

 

Das Projekt will tiefe Emotionen hervorrufen, auf musikalischer, lyrischer oder audiovisueller Ebene, und will sowohl auf Platte als auch live ein unvergessliches Erlebnis schaffen.

 

Die fünfköpfige Band besteht seit Juni 2015 und zeichnet sich durch hundertprozentige Eigenarbeit aus; angefangen bei der Audio- bewiehungsweise Videoproduktion, bis hin zum Design. Daher sehen sie sich vielmehr als Kunstprojekt. Noch im selben Monat veröffentlichten sie ein selbstproduziertes Musikvideo zu ihrer Debüt-Single "Taubstummblind“. Im Juni 2016 erschien die erste EP der Band mit dem Titel „Prolog“.

 

Eintritt: 5 Euro VVK, 7 Euro AK


Shylu Ravindran, Mridhangam Prasanth, Alfonso Gravina - India meets Wuppersounds

Freitag, 15. September 2017, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Ein Klangfest der feinsten Art: Musikalische Begegnung mit klassischer Gitarre, dem Didgeridoo, der Djembe und vielseitigen Percussion Instrumenten. Freuen Sie sich auf einen anregenden, spannenden Abend mit Klängen, die jeden Moment neu entstehen.

Shylu Ravindran - Gitarre
Mridhangam Prasanth - Doppelseitige Trommel
Alfonso Gravina - Didgeridoo und Percussion

Tickets
EUR 14.00 / 12.00 (erm)
EUR 12.00 / 10.00 (erm) im Vorverkauf


Wuppertaler Orgeltage - Raumklang | Klangraum

Freitag, 15. September 2017, 20:00 Uhr

St. Johann Baptist, Normannenstr. 73, 42277 Wuppertal

 

In freien Improvisationen spüren die Musiker verborgenen, offenbaren und vergänglichen‎ Klängen nach. Ihre spielerischen Formen erschaffen Musik der Gegenwart speziell für die Raumsituation und eröffnen neue Deutungsräume.

Matti Oehl‎, Altsaxophon (Leipzig), Arno Krokenberger, Orgel (Leipzig)

Eintritt: € 10,00

EBEN - Charlotte Perrin

Samstag, 16. September 2017, 18:00 Uhr

Hebebühne, Mirker Str. 62, 42105 Wuppertal

 

16.09.-15.10.2017

Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung am Samstag, 16. September 2017 ab 18 Uhr in der Hebebühne


Ilona Ludwig Band

Samstag, 16. September 2017, 19:30 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal

 

Singer und Songwriter


TanzTheater der Kulturen - Moving Stories

Samstag, 16. September 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

In Moving Stories begegnen sich junge und alte Menschen vieler Nationalitäten mit und ohne Beeinträchtigungen, mit oder ohne Arbeit. Die TänzerInnen von Moving Stories spiegeln die Bandbreite der Quartiersbewohner. Menschen, die im Alltag aneinander vorbeigehen treffen hier aufeinander. Sie koordinieren in Soli, Duos oder als Gruppe Bewegungsabläufe und lassen persönliche Geschichten aus ihrer Biographie und ihrem Alltag in Improvisationen einfließen. Aus Emotionen und Wortfetzen wird ein Netz aus Tanzszenen gewebt, das durchlässig ist für Trennendes und Offenheit und das die Lebensfreude auffängt.

 

Tanz ist Sprache!
Ein Nachbarschafts- und Integrationsprojekt
Künstlerische Leitung: Mark Sieczkarek – Choreograph, Tänzer
Wigabriel Soto Eschebach – Tänzer
Ingo Cordt – Organisation und Ausstellung

 

Der Workshop wird im Verfügungsfonds der sozialen Stadt gefördert durch das Bundesministerium für Bauen, das Bundesministerium für Umwelt und die Stadt Wuppertal.

Eintritt kostenlos Um Spende wird gebeten


3 Jahre SWANE Café ♥♥♥

Samstag, 16. September 2017, 19:30 Uhr

Swan Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Happy Birthday — 3 Jahre SWANE Café auf der Luisenstraße! Wow, drei Jahre kunterbunte Kultur, Politik und Küche im Hinterhof. Das SWANE Design SWANE ist nicht mehr wegzudenken aus der Luisenstraße! Das feiern wir an diesem Tag und zwar wieder international, ganz nach SWANE-Art: Man trifft sich – musikalisch wie kulinarisch. Das Konzert von Josh David Mohs verraten wir Euch schon heute — weitere Infos kommen noch über Facebook …. es soll ja spannend bleiben ;-).

 

KONZERT Joscha David Mohs | 21 Uhr

 

Joscha David Mohs ist ein Straßenmusiker und Singer-Songwriter aus Wuppertal. Nachdem er nrw-weit in verschiedenen Bands gespielt hat, geht der Gitarrist und Sänger jetzt wieder zurück zu seinen Ursprüngen und singt melancholische Songs mit viel Metaphorik und jeder Menge Herz.

Uwe Neubauer · Kerstin Hardenburg - Frühstücks-Matinée

Sonntag, 17. September 2017, 10:00 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal

 

Klassiker und Triviales
Skurriles
Hinterhältiges
Humorvolles
Frühstück mal anders
Von 10:30 Uhr - 12:30 Uhr wird Ihr Frühstück mit Lesung "untermalt"

20 Euro incl. Frühstück

Wuppertaler Orgeltage - Barocke Pracht

Sonntag, 17. September 2017, 16:00 Uhr

Klosterkirche St. Maria Magdalena, Beyenburger Freiheit 49, 42399 Wuppertal

 

Werke von Johann Sebastian Bach und barocken Zeitgenossen in Europa

Vincent Rigot, Orgel (Paris)

Eintritt: € 10,00


Sibyl Quinke - Schlafen im 1000-Sterne-Hotel

Sonntag, 17. September 2017, 17:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Mit ihrem jüngsten Buch lädt die Wuppertaler Autorin Sibyl Quinke ein zu einer (Lese-)Reise in die Mongolei. In ihrem Reisebericht begegnet Ihnen eine Stille, in der Sie das Knistern der Sonnenstrahlen hören. Im einzigartigen Duft der Wüste ertönt ein Konzert der Vögel, die die wenigen Pflanzen aufsuchen.

Eintritt: 8 Euro

Apfelfest

Sonntag, 17. September 2017, 17:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Trägerverein und Förderverein der Begegnungsstätte laden zum Empfang in den Garten ein.

Schon seit vielen Jahren laden der Trägerverein und der Förderverein der Begegnungsstätte Alte Synagoge zum spätsommerlichen Fest in den Apfelgarten der Begegnungsstätte. Fast alle der zehn Bäume tragen Früchte, die zum guten Preis zum guten Zweck verkauft werden.

Bekannte Besucherinnen und Besucher des Hauses, neugierige Museumsgäste, Freunde und Nachbarn der Begegnungsstätte, Mitglieder der Vereine und unsere Sponsoren und alle Interessierten sind herzlich willkommen, sich in gastlicher Atmosphäre gut zu unterhalten und über unsere Arbeit zu informieren.

Zum Auftakt gibt es einen kurzem Impuls des Wuppertaler Historikers Dr. Ewald Grothe über „Chancen und Risiken der Weimarer Demokratie“ – ein Thema, das nicht nur wegen der bevorstehenden Bundestagswahl aktuell sein dürfte.

Danach laden die Vorstände der beiden Vereine zum Empfang mit Fingerfood und Cidre in den hoffentlich noch spätsommerlichen Garten. Frau Bürgermeisterin Ursula Schulz hat uns ein Grußwort versprochen. Im Anschluss an Gespräche und Beisammensein, ab ca. 18.30 Uhr, laden wir zum Konzert des Gitarren-Duos „WeimerSisters“.

Wir freuen uns, mit Ihnen auf diese Weise den Auftakt in unsere Saison begehen zu können!

Eintritt frei

Offstream: "Afripedia"

Dienstag, 19. September 2017, 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

S 2015, fünf jeweils halbstündige Episoden, OmdU

Willkommen im neuen und kreativen Afrika! Die Doku-Serie AFRIPEDIA räumt auf mit gängigen Klischee-Vorstellungen von Afrika und porträtiert die avantgardistischen Seiten des Kontinents in fünf Episoden. Künstler aus dem Senegal, der Elfenbeinküste, aus Angola, Ghana, Kenia und Südafrika präsentieren Fotografie, Mode, Design oder Musik aus einer innovativen Perspektive. Heavy Metal in Südafrika, Transsexualität in Angola, hippe Mode im Senegal und feministische Projekte in Ghana - AFRIPEDIA gibt Einblicke in die Träume und Zukunftspläne von jungen Leuten auf einem Kontinent, der sich dramatisch wandelt. Initiiert von der schwedischen Produktionsfirma Stocktown Films ist AFRIPEDIA ein Gemeinschaftsprojekt von Autoren, Filmschaffender und KünstlerInnen.

Wir zeigen alle fünf Episoden von AFRIPEDIA im Rahmen der "2. Afrika-Filmtage Wuppertal" (s.u.) in deutsch untertitelter Originalfassung.

Eintritt frei


Premiere Dokumentarfilm "Weltklasse" - Medienprojekt Wuppertal

Dienstag, 19. September 2017, 19:30 Uhr

CinemaxX Wuppertal, Bundesallee 250, 42103 Wuppertal

 

Premiere der Dokumentation "Weltklasse" über die Integration von Geflüchteten in der Schule

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion. Kartenreservierungen beim Medienprojekt Wuppertal über www.medienprojekt-wuppertal.de 
Vorbestellte Karten müssen bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden. Der Film wird ab der Premiere deutschlandweit als Bildungs- und Aufklärungsmittel auf DVD vertrieben. Bestellung über www.medienprojekt-wuppertal.de.


Pascal Niggenkemper ist Artist in Residence im ORT

Dienstag, 19. September 2017, 20:00 Uhr

ORT, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

ORT-LAB I: Eröffnung
1. Teil: Pascal Niggenkemper Solo: Musik für Motoren, Objekte und Kontrabass
2. Teil: Duo mit Liz Kosack – Synthesizer und Masken (Berlin)

Mit einem "Solo für Motoren, Objekte und Kontrabass" eröffnet Pascal Niggenkemper am 19. September seine Residency im ORT. Im zweiten Teil kommt Liz Kosack, Musikerin und Designerin aus Maine/USA, hinzu, die mit Masken und Synthesizer arbeitet.

Liz Kosack absolvierte an der William Patterson University/USA ihr Jazzpiano Bachelor und machte ihren Master am Jazzinstitut Berlin, wo sie bei John Hollenbeck und Greg Cohen Komposition studierte. 2013 erhielt sie ein Stipendium in Musik und Sound von der New Foundation for the Arts. Sie lebt und arbeitet in Berlin, wo sie in vielseitigen künstlerischen Bereichen aktiv ist, mit dem Schwerpunkt Synthesizer und Masken. Darüber hinaus nimmt sie an zahlreichen künstlerischen Projekten in Deutschland und USA teil. 2017 spielte sie u.a. beim Moers Festival mit ihrer Gruppe „the Liz“ als Anubis in ihrem Stück „Book of Birds“ in Zusammenarbeit mit dem Ballett im Revier. Im September gab sie ihr Debüt in Deutschland am Flügel mit dem Stück RRR für das „30 Jahre Stadtgarten“-Festival in Köln. Sie gibt Workshops im Herstellen von Masken und wurde von zahlreichen Gruppen in diesem Bereich engagiert.

http://www.zardkom.com

Zaubersalon - Gastmagier: Kalibo - Kann man davon leben??

Dienstag, 19. September 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Gastmagier Kalibo beantwortet am Dienstag, 19. September beim Zaubersalon die Fragen, die jedem, wirklich jedem Zauberkünstler gestellt werden:

„Machen Sie das hauptberuflich? Können Sie Geld zaubern? Schöneres Wetter? Was sagt denn Ihre Frau dazu?“ Ist es eher die Frage: „Wie machen Sie das?“ oder vielmehr „warum machen Sie das?“ Wie dem auch sei: auf all diese Fragen gibt Kalibo Ihnen nun endlich eine Antwort - damit auch die letzten Geheimnisse endlich aufgedeckt werden! Warum zaubern alle Zauberer mit Seilen? Wie gewinnt man beim Hütchenspiel? Warum sind Saarländer die Meister der Entfesselungskunst? Wie inszeniert man den gigantischsten Kartentrick aller Zeiten? Antworten gibt`s…Versprochen

Eintritt frei! Magier-Obolus erbeten.

Wuppertaler Orgeltage - Bach & seine vielen Kinder

Mittwoch, 20. September 2017, 17:00 Uhr

Bernd-Mischke-Saal der Bergischen Musikschule, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Orgelkonzert für Kinder ab 5 Jahren!
Kinderchöre der Bergischen Musikschule
Andrea Anders, Leitung & Konzept
Wolfgang Kläsener, Orgel
In Zusammenarbeit mit der Bergischen Musikschule

Eintritt frei


Das Luftgewehr - Lesung mit Hermann Schulz

Mittwoch, 20. September 2017, 17:00 Uhr

Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

 

Der sechzehnjährige Freddy arbeitet erstmals in seinen Ferien unter Tage in einem Kohle-Bergwerk des Ruhrgebiets. Mit dem Verdienst will er sich ein heißbegehrtes Luftgewehr kaufen. Das ist gegen den Willen seiner Mutter, die schon seine Begeisterung für Brieftauben und den Umgang mit den aus ihrer Sicht kommunistischen, also primitiven Bergarbeitern mit Argwohn sieht. Ein Ereignis am vierten Tag in 800 Metern Tiefe und danach eine Stunde in der Kantine der Zeche verlaufen dramatisch. Sie stellen auf überraschende Weise das Weltbild des Jungen auf den Kopf.

 

Als der Ruhrgebiets-Autor Heinrich Peuckmann andere Autoren einlud, Geschichten aus der Welt der Arbeit und Literatur für eine Anthologie zu schicken, fielen dem Wuppertaler Hermann Schulz (Foto) sogleich die ersten Tage ein, die er als Jugendlicher zum Geldverdienen in einem Kohle-Bergwerk arbeitete. In dem Ereignis, das er zu einer Geschichte formte, verbinden sich die Themen Arbeit und Literatur auf abenteuerliche Weise. Das Luftgewehr kommt zu seinem Recht, vor dem Hintergrund des Erlebten rückt es allerdings in den Hintergrund.

 

An diesem Termin im Literaturhaus trägt Hermann Schulz seine Erzählung "Das Luftgewehr" vor. Um dem Abend dann noch etwas von der Schwere dieses Textes zu nehmen, liest der Autor zum Abschluss eine seiner erotischen Geschichten mit dem Titel "Erzähl mir mehr davon!"

 

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Trio Philip Zoubek & Etienne Nillesen & Pascal Niggenkemper

Donnerstag, 21. September 2017, 20:00 Uhr

ORT, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Der 1978 in Tulln/Österreich geborene Pianist Philip Zoubek studierte Jazzklavier in Wien und Köln und hat sich auf pärparierte und experimentelle Klaviertechniken spezialisiert. Kaum ein anderer lotet so weitgehend die Klangvielfalt des Klaviers aus, was ihn zum Ausnahmepianisten sowohl unter den aufstrebenden österreichischen Improvisatoren als auch innerhalb der Kölner Szene macht. Ausgehend von "traditionellen" Präparationstechniken à la John Cage verfügt Philip Zoubek über ein breites Arsenal an Präparationsmaterial (Aluminiumtöpfe, Plastikutensilien, Glaskrüge, etc...), das klanglich vom perkussiven über geräuschhafte bis zu elektronisch anmutenden Sounds reicht. Zoubek arbeitet vor allem im Bereich des Jazz, improvisierter, elektronischer und Neuer Musik, darunter auch in Projekten mit Neue-Medien-Künstlern, mit Tänzern sowie im Theater und Film. Seit 2001 hat er seinen Wohnsitz in Köln. Weitere Informationen unter www.philipzoubek.com

Auch der niederländische Komponist und Performer Etienne Nillesen lebt zurzeit in Köln. Er unterrichtet Jazzschlagzeug und Improvisation am ArtEZ Konservatorium in Arnheim. In seinem Schlagzeugspiel beschränkt er sich auf Snaredrum und Becken, bringt neben Drumsticks aber auch Spielzeug, Bögen und Glocken zum Einsatz. Er arbeitete in der europäischen Musikszene als Solist sowie in verschiedenen Formationen. Sein Spiel beinhaltet Elemente konzeptioneller ebenso wie spontaner Komposition, strukturierter Improvisation und Sound-Poesie. Mehr auf www.etiennenillesen.com

The Pianola Guys

Donnerstag, 21. September 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

The Pianola Guys - A Piano Night in New Orleans mit Tom McDermott & Jan Luley

Tom McDermott und Jan Luley spielen am Donnerstag, 21. September, den Piano-Sound von New Orleans durch die Jahrhunderte - fantastische, mitreißende Klaviermusik von zwei herausragenden Pianisten auf zwei Mal 88 Tasten.

Jan Luley wie auch Tom McDermott gehören zu den Pianisten, die die gesamte Tradition des New Orleans Pianos in ihren Fingern haben. Die „Piano Guys“ erwecken die Musik von James Booker, Jelly Roll Morton, Louis Moreau Gottschalk und anderen zum Leben und bewegen sich stilsicher zwischen Ragtime, Stride, Swing, New Orleans Rhythm’n’Blues und südamerikanischen Rhythmen. Dazu verknüpfen sie ihre Musik mit unterhaltsamen Anekdoten und historischen Informationen über die Stücke, Pianisten und die Entwicklung des Jazz.

Tom McDermott gehört zur ersten Riege der Pianisten in New Orleans. In seinem äußerst vielseitigen Repertoire findet sich die gesamte Breite an New Orleans Musik zwischen Kompositionen von Louis Moreau Gottschalk aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bis hin zu modernen, funky, New Orleans Piano Klängen. Aber auch Ragtime und Swing entfließen seinen Fingern. Seine besondere Liebe gilt der brasilianischen und kreolischen Musik. Er wuchs in St. Louis mit Ragtime und traditional Jazz in den 60/70ern auf, bis ihn seine Liebe nach New Orleans zog. Internationale Tourneen führten ihn durch Europa, Asien, Südamerika und die USA, wo er mit den Dukes Of Dixieland u.a. auch in der Carnegie Hall gastiert. Tom McDermott komponiert und arrangiert sowohl für eigene Projekte als auch für zahlreiche andere Bands und Künstler. Auf den 15 CDs, die er unter eigenem Namen veröffentlichte, finden sich 75 eigene Kompositionen. Viele davon sind im US-Fernsehen in der Serie „Tremé“ zu hören, in der er auch mehrere Male persönlich am Piano saß.

Der studierte Jazz-Pianist Jan spielte bereits über 1800 Konzerte in 17 Ländern Europas sowie in Afrika und den USA. Er organisiert seit vielen Jahren Jazz-Reisen in die Geburtsstadt des Jazz am Mississippi, lernte von und bei ihren Pianisten und gilt als profunder Kenner der Stadt und ihrer Kultur. In seiner Musik verarbeitet er die Einflüsse der Pianisten des Big Easy - verpackt in neue Arrangements und vermischt mit Anleihen aus Gospel, Blues und moderneren Jazzentwicklungen, sowie eigenen Kompositionen. Seine Musik ist zeitlos, pianistisch auf höchstem Niveau und dazu eine tiefe Verbeugung vor der musikalischen Tradition aus New Orleans.

Eintritt: AK 15,- €, VVK 12,- € an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

ANDERNORTS - Kath. Bildungswerk Wuppertal / Solingen / Remscheid

Freitag, 22. September 2017, 10:00 Uhr

Treffpunkt Mirker Bahnhof, Mirker Straße 48, 42105 Wuppertal

 

Exkursionen und Begegnungen in Wuppertal / Köln / Bonn

Mit unseren Stadtexkursionen ANDERNORTS erleben Sie Wuppertal, Köln und Bonn mit ihren Besonderheiten, mit ihrem ganz eigenen Gesicht. Durch die vielfältigen Kontakte, die die Katholischen Bildungswerke in ihre Städte hinein haben, öffnen sich Türen und finden Begegnungen statt, die sonst so nicht möglich sind. Sie werden die Hauptrouten der Städtetrips verlassen, in die soziale und kulturelle Atmosphäre und Topographie spannender Viertel und Quartiere eintauchen und außergewöhnlichen Menschen begegnen.

Eigene Anreise | Treffpunkt vor Ort jeweils 10:00 Uhr | Ende ca. 16:30 Uhr | Teilnahmegebühr pro Exkursion 48,- € | In der Gebühr enthalten sind ein Mittagessen, ein Nachmittagsimbiss, ggf. Tickets für ÖPNV und Eintritte

ANDERNORTS in Wuppertal

Von den Utopien einer Stadt

Wuppertal erfindet unten im Tal gerade sein Zentrum neu. Oben an der alten Nordbahntrasse haben Wuppertaler ihre Stadt schon neu erfunden: die Eisenbahntrasse wurde zum Radweg, der Mirker Bahnhof zur Utopiastadt. Zwischen Unten und Oben Spuren der Geschichte, das beliebte Luisenviertel, eine erstarrte Standuhr und zwei Balkone am Fluss.

Gebühr: 48,- €

Rieger Rockstar - "vollplugged"

Freitag, 22. September 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Rieger Rockstar – „vollplugged“ / Support Herr Müller und der meelman

Mit Band und „vollplugged“ zaubern die Rieger Rockstars am Freitag, 22. September, eine geballte Ladung Rock`n`Roll-Energie auf der börsen-Bühne.

Der Name ist Programm: Rieger-Rockstar mag Musik und Spaß, am besten in Kombination. Egal ob als „Warmduscher“ oder „Prinzessin, mit einer Menge Ideen für Songs und Sound wird die Musikwelt von Herrn Rockstar* gerne von vorne bis hinten auf den Kopf gestellt. Seine Musik ist ein pures Wechselbad von Funk, Punk, Reggae, Rock, Popsongs und Balladen - manchmal auch innerhalb eines Stückes. Seine Texte sind Betrachtungen des stattfindenden Lebens, der Liebe und natürlich der menschlichen Laster! Unverkennbar beschreibt Rieger vermeintliche Zusammenhänge und/oder ungewollte Situationen mit speziellem Humor…man darf gespannt sein.
www.rieger-rockstar.de

Dabei sind auch: mllr+mlmn, auch bekannt als Herr Müller und der meelman, zwei deutschsprachige Wortkünstler und Lyrik-Akrobaten aus dem beschaulichen Wuppertal. Beide kennen sich bereits seit 15 Jahren und sind schon mindestens doppelt so lange mit der HipHop-Kultur verwurzelt. Ihre Songs handeln von Diesem und Jenem, aber vorwiegend von Allem. Ihr erstes gemeinsames Werk "Fieser Vlies EP" verkaufte sich gar nicht, da die spendablen Boys es für Umme im Internet platzierten. So wurde auch die nachfolgende Platte "Im Element EP" ein viel beachteter Lau- Download. Frei nach dem Motto "Sprechgesang für Alle", behalten sie ihre Werke folglich nicht bloß einer zahlenden Audienz vor. Ein Hoch auf Müller und meelman!
www.fb.com/mllrmlmn

Videos Rieger Rockstar
„Warmduscher“ https://youtu.be/G5YE872gB0k
„Prinzessin“ https://youtu.be/4MVx7Rpxnzg

Eintritt: AK 5,- €

Dirty Blue - Blues aus Dortmund

Freitag, 22. September 2017, 21:00 Uhr, Einlass ab 20:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Ungewöhnlich und erfrischend zugleich klingt der Blues bei Dirty Blue. Locker-leichter Swing, erdiger Chicago-Groove und ein wenig Rockabilly bestimmen den Sound der Band -> Musik, die anfasst und mitreißt.

Das abwechslungsreiche und erfrischend ungewöhnliche Live-Programm von Dirty Blue: Die Songs nehmen einen mit durch die Geschichte des Blues, Soul und Funk, zum beineschüttelnden Swing und Rockabilly in den Ballroom oder nach New Orleans mit funkig–coolen Grooves. Es gibt beispielsweise Songs von Van Morrison oder Tom Waits mit bluesig–souligem Grundsound.

Neben liebevoll arrangierten Klassikern von Bluesgrößen wie B.B. King oder Muddy Waters fahren dem Publikum auch Soul-Ohrwürmer von Ray Charles oder Wilson Pickett in die Beine. Entscheidend ist auf der Bühne: Die Jungs brennen ein hübsches Feuerwerk an Spielfreude ab- tanzbar bis zum Abwinken. Spielfreude und eingängige Grooves machen Dirty Blue zu einer eindrucksvollen begeisternden Live-Band. Für wippende Füße, schnippende Finger und tanzbare Musik ist gesorgt. Die Bluesroutiniers aus dem Ruhr–Delta zeigen, dass Blues einfach auch mal Spaß machen darf.

Wolfgang Fruth überzeugt als Sänger und charmanter Entertainer. Für die solistischen Sahnehäubchen sorgen Christian Gausemeier am Saxophon, Gregor Lelgemann an den Keyboards sowie Gitarrist Dieter Wilms. Den Groove liefern Helmut Schafhausen am Schlagzeug und Gerhard Hatscher am Bass.

www.dirtyblue.de

http://www.underground-wuppertal.de/event/live-dirty-blue/

http://www.facebook.com/events/1237895236339605

Eintritt: AK 10,- €, VVK 8,- € unter http://www.wuppertal-live.de/shop/219395 oder https://www.eventim-light.com/de/shop/58e3aa00aa3bcd04bfc87a80/de/index

Froschkönig: Müllers Marionetten-Theater zeigt märchenhafte Liebesgeschichte

Samstag, 23. September 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Zum Auftakt der neuen Spielzeit gibt Müllers Marionetten-Theater ab 23. September 2017 „Der Froschkönig“. Das Theatermärchen von Günther Weißenborn nach dem Märchen der Brüder Grimm zeigt, dass nichts so sein muss, wie es auf den ersten Blick erscheint. Und wenn selbst der glibberige Frosch eine allerschönste Prinzessin überzeugen kann, kann er kleine Besucher ab vier Jahren erst recht für sich einnehmen.

Sei bloß kein Frosch, wünscht sich die wunderhübsche Prinzessin von ihrem grünen Verlobten ach so sehnlich. Das kleine kluge Tierchen aber darf vom königlichen Tellerlein essen, aus demselben Becherchen trinken und sogar in ihrem Bettlein schlafen. Denn: versprochen ist versprochen! Aber muss die Prinzessin den glitschigen Kerl auch küssen?

Das Theatermärchen von Günther Weißenborn nach Grimm mit Musik des böhmischen Komponisten Antonin Dvorak zeigt, dass selbst eine Prinzessin ihre Versprechen halten muss. Natürlich soll sie dafür auch belohnt werden.

Premiere: 23. September um 16:00 Uhr
weitere Termine: 1., 3. und 7. Oktober um 16:00 Uhr

Eintritt: 11,- €, erm. 8,- €

Mittwoch ist Theater-Tag: Alle Vorstellungen für nur 6,- € Eintritt!
Vormittagsvorstellungen für kleine Gruppen sind jederzeit möglich – Anmeldung unter 0202 44 77 66.
Der Spielplan mit den aktuellen Terminen steht unter www.muellersmarionettentheater.de zum Download bereit.

Der Zauberfaden: Roman über die Kunstseidenindustrie in Wuppertal

Samstag, 23. September 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Szenische Lesung aus dem gleichnamigen Roman von Kasimir Edschmid mit Ulrike Volkers, Caroline Keufen, Olaf Reitz.

Edschmids Buch „Der Zauberfaden – Roman einer Industrie“ erschien in einer ersten Version im Jahr 1949, zwei Jahre später in einer stark gekürzten Fassung. Bereits 1937 hatte der Wuppertaler Textilunternehmer Kurt Frowein, ein Freund und Förderer Kasimir Edschmids, das Projekt eines Romans über die Kunstseidenindustrie in Wuppertal angeregt. Seine für 1942 geplante Veröffentlichung scheiterte an der Verweigerung des nötigen Papiers.

Mit „Der Zauberfaden“ erzählen Ulrike Volkers, Caroline Keufen und Olaf Reitz auf wunderbar lebendige und spannende Weise die Geschichte dieser neuen, international erfolgreichen Industrie und ihren Weg von einer ehemaligen Türkisch-Rot-Färberei an der Wupper zum großen Kunstseidenwerk, das um Weltmärkte und Selbständigkeit kämpft, verknüpft mit der Geschichte einer Liebe und fesselnd geschilderten Familienschicksalen.

Die Geschichte ist eine Fiktion, doch lassen sich sehr viele Parallelen zur Wirklichkeit der Kunstseidenproduktion in Wuppertal finden: die Purpurwerke im Roman sind eindeutig an die Firma Bemberg - heute Membrana/ 3M - angelehnt.

Die szenische Lesung vermittelt unterhaltsam die emotionale Vitalität der Dialoge und Auseinandersetzungen, die sehr filmische Akzentuierung der Ereignisse und nicht zuletzt ein spannendes Kapitel Wuppertaler Industriegeschichte.

Der Erzähler, Essayist, Reiseschriftsteller und Journalist Kasimir Edschmid (1890 bis 1966) war jahrzehntelang eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des deutschen literarischen Lebens und galt als einer der Wegbereiter des Expressionismus in Deutschland. Mit der Machtergreifung Hitlers wurden viele seiner Werke verboten, der Autor selbst bekam Redeverbot und zeitweise Schreibverbot. 1949 wurde er als Generalsekretär des deutschen P.E.N.-Zentrums berufen, 1960 zu dessen Vize- und schließlich zu dessen Ehrenpräsident ernannt. Auch war er Ehrenpräsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.

Die Lesung findet mit Unterstützung der Stadt Wuppertal und in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk statt.

Idee &Konzept: Ulrike Volkers & Caroline Keufen.

Eintritt: AK 11,-, erm. 8,- / VVK 8,- Euro

Bergisches Theaterfestival

Samstag, 23. September 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Theatersportwettbewerb – Finale

Wer wird 1. Bergischer Theatersportmeister? Das ist die große Frage am Samstag, 23. September, beim Finale des Theatersportwettbewerbs in der börse.

Beim Theaterwettkampf ringen zwei Teams um die Gunst des Publikums. Dabei hat das Publikum alles in der Hand. Es bestimmt, was es auf der Bühne sehen will und schließlich auch den Sieger. Die Teams riskieren alles, sicher ist nur eins: das Publikum gewinnt immer!

Das Bergische Theaterfestival ist ein Zusammenschluss von Theatern, die sich für das Amateurtheater im Bergischen stark machen. Dabei ist das Angebot an die freien Gruppen und Truppen im Bergischen Land vielfältig: Gastspiele, ein Wettbewerb für Schul- und Amateurtheater und die erste Bergische Theatersportmeisterschaft bilden die Bühne für viel Herzblut und Präsenz.

Alle Theater: Regionale Kulturpolitik Bergisches Land - Walder Theatertage, Solingen - Theater Minestrone, Wülfrath - Wolkendinge, Gummersbach - Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater

Eintritt: AK 10,- €, erm. 8,- €

Wuppertaler Orgeltage - Bach & Bach-Jazz

Sonntag, 24. September 2017, 16:00 Uhr

Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, 42275 Wuppertal

 

Thomas Gabriel-Trio:
Thomas Gabriel, piano
Gunnar Polanski, bass
Martin Klusmann, drums

Wolfgang Kläsener, Orgel
Kantorei Barmen-Gemarke
Volker Hämpfling, Leitung

Eintritt: € 25, 15, 10 Euro


Swing Kabarett Revue

Sonntag, 24. September 2017, 19:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

"Der Herr Trompeter vom Cafe" oder "Waren Sie schon in Elberfeld"

Die Swing Kabarett Revue im neuen Salon Die Band wechselt das Quartier und kommt ab September nach Wuppertal Elberfeld.

Nach einem erfolgreichen Jahr im Barmer Bahnhof zieht es die 5 Musiker der Swing Kabarett Revue unter der künstlerischen Leitung von Annette Konrad,-Diseuse, und Kabarettistin , nebst Mike Rafalczyk,-musikalische Leitung -Sänger und Jazz Posaunist, nach Elberfeld ins Cafe Ada.

Die Erfolgsgeschichte dieser Band beruht auf der perfekten Mischung von heißer Jazzmusik mit äußerst unterhaltsamen Kabarett Schätzen der 20er bis 40er Jahre. Die Band spielt seit 5 Jahren regelmäßig einmal im Monat, dabei bieten Sie immer wechselnde Programme, die sie aus einem Repertoire von etwa 250 Titeln zusammenstellen und es kommen immer wieder neue Stücke dazu.

Eintritt: 8/10 € an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen