Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 20. Oktober 2017

Isabell Sedeka - Gold & Pink

Freitag, 20. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Kunstkomplex, Hofaue 54, 42103 Wuppertal

 

ISABELLA SEDEKA wurde in Opole, Polen geboren und studierte an der Accademia di belle arti di Brera Mailand, sowie an der Accademia di belle arti di Venezia. Ausstellungen u.a im Museum Malchow, Austrian Museum of Folk Life and Folk Art Wien, Art Festival JP-DE Tokyo, sowie auf internationalen Kunstmessen. Für ihre Werke verarbeitet sie Blattgold, Silber und Kupfer, welche sie mit einer eigens entwickelten Korrosionstechnik künstlich altern lässt und thematisiert damit Alter und Vergänglichkeit. Sie konterkariert die Wertigkeit der Edelmetalle und hebt sie mit ihren abstrakt-ornamentalen Arbeiten aus dem Kontext sakraler Kunst.

 

Ausstellungszeitraum: 20.10.17 - 24.11.17

 

Öffnungszeiten: Mi - Fr 12:00 Uhr - 19:00 Uhr Sa und So unregelmäßig oder nach Vereinbarung


Buchvorstellung - Klaus Harms: Der Möglichmacher

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Harry, ein alternder Lehrer, liebäugelt seit vielen Jahren mit dem unkonventionellen Künstlerleben seines Freundes Pecko. Der bereist mit seinem Kontrabass die ganze Welt und gehört zu einer Künstleravantgarde, die die Musik mit freier Improvisation revolutioniert. Musikalische Formen werden gesprengt, die Welt wird zum Dorf, in dem jeder jeden versteht, weil es keine festgelegten musikalischen Sprachformen und deshalb auch keine kulturellen Grenzen mehr gibt. Harry ist beeindruckt von diesem künstlerischen und politischen Freiheitsgedanken. Seine Versuche, sich aus der bürgerlichen Bequemlichkeit zu befreien, sind bisher erfolglos geblieben. Bis er eines Tages Haus und Familie verlässt und Pecko auf einer riskanten Tour nach Sibirien begleitet…. „Ein Roman für die Seele“, „Eine intime, Mut machende Auseinandersetzung mit dem Tod“, „Ein wirklich lesenswerter Roman über das Leben, die Musik und die Freiheit“. Gerade frisch aus der Druckerei. Lesung und Vorstellung des Buches „Der Möglichmacher“ (Nordpark-Verlag) im WeltCafé. Musik und Stimme von Tanja Kreiskott, Mitch Heinrich und Klaus Harms. An diesem Abend stellt Jorgo Schäfer Zeichnungen zum Buch im WeltCafé aus. Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld

 

Eintritt: 8 Euro


Stereo Rail (W) · Confusious (W/MS) · Cassini (MS) Newcomer-Bands

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

ROOKIE SESSION #13
Stereorail - Das Singer/Songwriter-Trio erzählt mit eingängigen Melodien Geschichten über die wichtigen Themen im Leben, wie Herzschmerz, ihre Heimatstadt, Angst, Freude, Liebe, und natürlich Whiskey-Cola. Mit ihrem Repertoire, das langsame Balladen ebenso enthält wie treibende Tanzbären-Takte und Songs zum Nicken und Mitsingen, schlängeln sich die Jungs dabei durch verschiedene Musikstile wie die berühmte Bahn über der Wupper - mal ruhig, mal poppig, mal witzig, mal rockig - aber dabei immer mit ihrem markanten Akustiksound und der warmen klaren Röhre von Frontsänger Björn.

Confusious (W/MS):
Ein brandneues Blues-Rock-Quartett aus Wuppertal und Münster, welches das Rezept für Ekstase-verdächtiges Songwriting beherrscht. Virtuos an den Instrumenten und elegant am Gesang, schafften es die Vier eine mitreißende Atmosphäre zu erschaffen.

CASSINI (MS):
Die vierköpfige Rockband aus Münster kommt mit treibenden Bässen, tragenden Synthies und tighten Drums daher. In ihrem ersten Livevideo vom Song „eye on the sea“ zeigt uns die Band einen Ausschnitt aus ihrer Klangwelt. Es lässt sich zunächst nur vermuten, dass es ein clubbiger Abend mit schnellen Riffs werden könnte. Aber das soll hier ein Geheimnis bleiben...

Die Rookie-Session ist das Konzert-Format für Newcomer-Bands im BürgerBahnhof Vohwinkel.

Tickets: EUR 8.00, EUR 6.00 im Vorverkauf


Faisal Kawusi - Glaub nicht alles, was du denkst!

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Es ist endlich soweit!!! 1,90m geballte Comedy!!!

Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm ,,Glaub nicht alles, was du denkst" die Bühnen der Republik.

Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy Schwergewicht, jeden Tag umkreisen.

"Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?" ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen.

Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.


Hiby-Hession-Duo

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:30 Uhr

Sophienkirche, Sophienstr. 39, 42103 Wuppertal

 

Hans Peter Hiby Saxophon
Paul Hession (GB) Perkussion
Gast: Christoph Irmer Geige

Seit über 30 Jahren arbeiten der Wuppertaler Saxophonist Hans Peter Hiby und der englische Schlagzeuger Paul Hession in verschiedenen Formationen (vom Duo bis Quartett) im Bereich des Free Jazz und der europäischen Improvisationsmusik zusammen. Ihre Musik führte sie durch viele europäische Länder.

Die komplexen Strukturen ihrer Improvisationen verraten bei aller explosiven Dynamik einen hohen Grad an Sensibilität und erzählerischem Ausdruck. Ihnen ist es wichtig, nicht durch festgelegte Vorlagen eingeengt zu sein, um so dem musikalischem Ausdruck und ihren Gefühlen freien Lauf lassen zu können.

Im zweiten Teil des Konzertabends wird der Wuppertaler Geiger Christoph Irmer hinzukommen und das Hiby-Hession-Duo zum Trio erweitern.

Finissage: Axel Loytved "Straße runter, bei le fit rechts und dann immer weiter gerade aus"

Samstag, 21. Oktober 2017, 15:00 Uhr

Neuer Kunstverein Wuppertal, Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal

 

Axel Loytved lässt sich in seinen Arbeiten weder auf ein bestimmtes Material noch auf eine bestimmte Technik festlegen. Ihm geht es in seinen Arbeiten um Transformationsprozesse für die er immer wieder neue künstlerische Ausdrucksformen findet. Unscheinbare Gegenstände werden durch spielerische, mitunter zerstörerische Verfahren verwandelt. Er schleudert Altpapier im Waschsalon, verwandelt Verpackungsmaterial in Bronzen, druckt mit einer gefüllten Pappschale Pommes einen Grafikzyklus, während er auf die Altpapierwäsche wartet, zerschneidet Teppiche und schreddert Regale um sie anschließend wieder zusammenzufügen. Die flüchtigen Formen von Schneematschbrocken, die sich im Winter unter Fahrzeugen bilden, werden aufwändig in schwarz patinierten Bronzegüssen konserviert. Kurzlebigen Gebrauchsgegenstände oder Zufallsgebilden wird so die Aura der Unvergänglichkeit verliehen. Bei all diesen Beschäftigungen geht es ihm um die zufällige oder zwangsläufige Veränderung von Zuständen und die Frage, wie sich die vorangegangenen Prozesse in den Objekten abbilden. Das spontane Auffinden der Bestandteile spielt eine wesentliche Rolle. Axel Loytved folgt nicht einer vorher ausgedachten Konzeption, die über Recherche und Erkenntnisverlangen zu einem Ergebnis geführt wird, sondern er vertraut dem Eigengewicht der Dinge, der jeder Sache potentiell innewohnenden Nutzlast an Bedeutung, die er über geschickte Kombinatorik zu einem Sinn zusammenschließt, den man nicht im Voraus prognostizieren kann.


>> SATURN << Fotografien von Andreas Wünschirs

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Str. 143a, 42117 Wuppertal

 

Ausstellungsdauer : 21.10.2017 - 09.12.2017

Saturn: eine fotografische Arbeit von dem Leipziger Fotokünstler Andreas Wünschirs


Pinocchio

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

nach Carlo Collodi
ein Stück für Kinder ab 6 Jahre

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Holz-puppe, die davon träumt, ein richtiger Junge zu sein? Mit Pinocchio zeigen wir in diesem Jahr eines der auch international bekanntesten Kinderbücher.

Als Geppetto aus einem Stück Holz eine Puppe schnitzt, ist er sehr erstaunt, als diese zum Leben erwacht. Pinocchio nimmt sich vor, ein richtiger Junge zu werden. Sein Vater verkauft, obwohl es Winter ist, seine einzige Jacke, um seinem Jungen die Schulfibel zu kaufen. Doch in der Schule kommt Pinocchio gar nicht erst an. Die Welt um ihn herum ist bunt und lockt mit immer neuen kurzweiligen Attraktionen. Zu vieles gibt es, das ihn ablenkt. Und obwohl er ein festes Ziel vor Augen hat, bringt ihn jedes Abenteuer, das er erlebt, immer weiter von seinem Plan ab. Schließlich muss er bis in den Bauch eines Walfisches kommen, um seinen Vater und zu sich selbst zu finden.


Quadro Nuevo: Flying Carpet

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ein exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis.

Musik als fliegender Teppich – hinweg über die Grenzen von Zeit, Politik und Religion. Eine spannenden Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Improvisation.

Meditativer Klang und kraftvolle Unisono-Passagen erzeugen einen Auftrieb, dem man sich nur schwer entziehen kann. Der Teppich hebt ab. Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch neue Klanglandschaften. Er trägt er uns hinweg: Über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Im Januar 2017 reisen die Musiker durch Ägypten, spielen in den Opernhäusern von Kairo, Alexandria und Damanhur und veröffentlichen anschließend ihr Musik-Album Flying Carpet.

Eintritt: EUR 21.00, EUR 18.00 im Vorverkauf


Jens Düppe Quartet · Klaus Fiehe - Jazz Club Wuppertal

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Jens Düppe - Dancing Beauty
Frederik Köster - trp
Lars Duppler - piano
Christian Ramond - bass
Jens Düppe - drums / comp

Jens Düppe – Dancing Beauty
Musik bedeutet Freiheit! Zu verstehen, dass Dinge nicht vorbestimmt sind, sondern schlicht alles möglich ist, schafft einen Raum für Chancen, welcher unerschöpflich scheint. Ein Grundsatz, der einen der größten Musikpioniere des vergangenen Jahr- hunderts stets begleitet hat. „[...] befreien wir uns von dem Zwang, das Beste aussu- chen zu wollen. Damit sind unsere Möglichkeiten unbegrenzt, alles wird interessant.“ – John Cage. Er war musikalischer Revolutionär, Genie, Freigeist und Meister seiner Kunst. Cage hat mit seinen Leitideen und Musik-philosophischen Denkansätzen die Musikwelt maßgeblich verändert.

Eintritt: 12 Euro / 6 Euro (erm.)


Hemesath · Amandas Nadel · Nervenbeisser

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:15 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

Tickets: EUR 13.00, EUR 10.00 im Vorverkauf

Vernissage Christian Stüben: von Herz zu Herz

Sonntag, 22. Oktober 2017, 11:00 – 14:00 Uhr

BKG Kolkmannhaus, Hofaue 55, 42103 Wuppertal

 

Dauer der Ausstellung: 28.10.2017 – 12.11.2017
Öffnungszeiten: samstags und sonntags 14:00 – 17:00
Begrüßung: Harald Nowoczin, 1. Vorsitzender der BKG

Gezeigt werden (nicht nur) Fotografien aus dem Buchprojekt „alternativer Kirchenführer Wuppertal“, sondern auch noch viele weitere kirchliche Motive.


Aschenputtel

Sonntag, 22. Oktober 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Aschenputtel hat zwei Stiefschwestern, die sie jederzeit bedienen muss. Nicht einmal in einem eigenen Bett darf sie schlafen! Als der König des Landes eine Königin für sich sucht, lädt er alle jungen Mädchen ein. Gegen das Verbot ihrer Stiefmutter und Stiefschwestern gelingt es Aschenputtel mit Hilfe einer Fee, auf das Fest des Königs zu gehen, der sich sogleich in Aschenputtel verliebt. Als Andenken an das schöne fremde Mädchen bleibt dem König nach dem Fest nur einer ihrer Schuhe, den sie auf dem Weg nach Hause verlor. Nun sucht er nach der unbekannten jungen Frau, für die er das Glück ihres Lebens werden wird.

www.muellersmarionettentheater.de

Tickets: EUR 11.00 / 8.00 (erm)


KONZERT Florian Roderburg

Sonntag, 22. Oktober 2017, 18:00 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Seit seinem Debütalbum im Jahr 2008 bewegte MOUTH (Florian Roderburg) seine Mischung aus akustischem Punk und lyrischem Frontalangriff in Richtung Morrissey- und Bright Eyes-beeinflussten Wutballaden voller Sarkasmus, Gleichgültigkeit und Wärme. Auf seiner aktuellen EP "No Part of Me“ rechnet er mit den Geistern seiner Vergangenheit ab, was er auf der Bühne in Form eines schizophrenen Exorzismus vollzieht. Ein neues Album ist in Arbeit.


Yaniv d'Or: Thoughts Observed

Sonntag, 22. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Stadthalle, Mendelssohn Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Yaniv d'Or, Countertenor
Dan Deutsch, Klavier

Robert Schumann Dichterliebe op. 48
und Lieder von Duparc, Hahn, Debussy und Poulenc

Die einzigartige Stimme von Countertenor Yaniv d´Or ist am Sonntag in der Historischen Stadthalle zu erleben. An diesem Abend stellt der aufstrebende junge Star sein neues Album „Thoughts Observed“ vor, das sich insbesondere mit Robert Schumanns „Dichterliebe“ auf ungewöhnliche Weise auseinandersetzt.

Das Debütalbum von Yaniv d'Or „Latino Ladino“ war ein herausragender, weltweiter Erfolg. Aus dem Stand ist er damit in die Liga der erfolgreichen Countertenöre der Welt eingetreten und hat überall für begeisterte Reaktionen gesorgt. Mit seinem neuen Album widmet sich Yaniv d'Or nun dem deutschen und französischen Lied, wobei vor allem Robert Schumanns weltberühmter Zyklus „Dichterliebe“ in der Fassung für Countertenor begeistert und überrascht. Damit zeigt d'Or aufs Neue, dass er das Zeug hat, in die Elite der Countertenöre vorzustoßen. Und er tut dies mit einem für einen Countertenor ganz ungewöhnlichen Repertoire, was ihn nur noch interessanter macht. In der Historischen Stadthalle präsentiert er dieses Programm am 28. September live.

Yaniv d’Ors einzigartige Countertenor Stimme macht ihn zu einem aufgehenden Star der internationalen Musikszene. D’Or, der seine Wurzeln in Großbritannien und Israel hat, studierte an der Guildhall School of Music and Drama. Er erhielt den International Vocal Art Institution Prize und den Gottesman Award.

Eintritt: AK 20,- €, VVK 17,- € bei www.wuppertal-live.de und an allen Vorverkaufsstellen


Doppelkonzert: Meschuggene Mischpoche & Weimar-Bobesshop-Singers

Sonntag, 22. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Mitreißende Swingtitel und jiddische Chansons aus den Zwanziger und Dreißiger Jahren verspricht die Wuppertaler Klezmergruppe „Meschuggene Mischpoche“ in ihrem diesjährigen Konzert in der Bandfabrik aus ihrem reichhaltigen Repertoire, wobei selbstverständlich kein Weg vorbei führt an unsterblichen Evergreens wie „Bay mir biste sheyn“, „Zug es mir noch amul“ oder „Second-Hand-Girl“. Dazu gibt es als weiteres Highlight Auszüge aus dem Schaffen der deutschlandweit bisher einzigen Frauen-Barbershop-Gruppe im Klezmerbereich, die sich im letzten Jahr auf dem Yiddish Summer in Weimar gegründet und erstklassigen A-Capella-Gesang mit Einflüssen aus Swing, Pop, Ska und Weltmusik zu bieten hat.

Tatjana Lesko (piano), Andreas Kneip (bass), Ulla Krah (voc.: Tenor / Alt), Annika Frech (voc.: Alt / Sopran), Joana Britton (voc.: Sopran) und Kim Jäger (voc.: Sopran)

Tickets: EUR 14.00 / 12.00 (erm), EUR 12.00 / 10.00 (erm) im Vorverkauf, keine Sitzplatzgarantie

Fragments - Veranstaltungsreihe für experimentelle Musik in der Galerie Grölle

Montag, 23. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Str. 143a, 42117 Wuppertal

 

a-sun amissa
The gatherer

Zu ihrem einzigen Deutschlandkonzert (!) anläßlich der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums "The gatherer" (auf "Consouling sounds") präsentieren wir am Montag, dem 23.10. ab 20h die englische Formation "a-sun amissa".

Die Band, die sich selbst als Instrumentalkollektiv begreift, wurde 2011 von Richard Know, der auch das Independent Label "Gizeh records" betreibt, gegründet. Im Laufe der Zeit hat die Band, deren erste Veröffentlichungen man noch unter dem Begriff "Post Rock" einordnen kann, ihr musikalisches Repertoire ständig erweitert und verfeinert.
Neben der stilprägenden Gitarrenarbeit von Know ( auf der Platte unterstützt von dem Gastmusiker Aidan Baker) besticht die neue Veröffentlichung vor allem durch subtile und melodische Klarinetten- und Geigenparts, die den Sound der Band stark in Richtung Dark Jazz verschieben.
Bei ihren Live Shows kombinieren sie die kompositorischen Elemente mit Field recordings und einem hohen improvisatorischen Anteil, so daß jedes ihrer Konzerte zu einem einzigartigen, nicht wiederholbaren Event wird. Als Support haben wir Andreas Brinke, einen der beiden Bassisten von (BOLT), verpflichten können, der sein neues Soloprojekt "Birken" - aktuelles Release "Monstera" auf "Midira records"- vorstellt.
Als "Birken" konzentriert er sich auf flächige, ambiente Soundscapes, erzeugt mit Hilfe von Effektgeräten und Gitarre.
Dabei kommen keine voraufgenommenen Sounds zum Einsatz, die Musik wird live auf der Bühne generiert und geschichtet.

Eintritt: 8 Euro

Philosophisches Cafe´

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Str. 143a, 42117 Wuppertal

 

Purzelbäume:
Mit Karl Marx zwischen Philosophie und Wissenschaft
von der Geschichte Luca Essig


Fai Baba - Can't Stop Loving Tour 2017

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Der Züricher Indie-Rockstar Fai Baba, alias Fabian Sigmund, ist mit Band, neuem Album und psychedelischem Sound am Mittwoch Gast in der börse.

 

Wie Fai Baba wirklich heißt, ist unerheblich. Der Musiker aus Zürich ist ein Hochstapler. „Ich habe viele Namen“, feixt er. Man würde dem jungen Mann ohnehin alles glauben, da ist ein gefährlicher Charme. Selbst ob er aus der Schweiz kommt, ist fraglich, klingt das neue Album »Sad & Horny« doch wie ein Direktimport des L.A.-Psych. Zumindest auf Platte, live entwirft Fai Baba seine Musik stets als etwas, das sich in der spontanen Situation seine Form sucht – mal alleine, mal zu zweit, mal mit Band.

 

Tickets EUR 15.00 AK, EUR 12.00 im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Duo Trekel-Tröster - North to South

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Ein Mandolinen-Gitarren-Duo mit Musik aus Amerika

Durch seine außergewöhnliche Geschichte sammelten sich in Amerika mannigfaltige kulturelle Strömungen aus allen Teilen der Welt. Es bildeten sich eigene Stile, die sich im Laufe der Jahrhunderte verselbständigten und vielfältige neue Richtungen entstehen ließen. Bis heute ist auffällig, dass die Musik der „Neuen Welt“ jederzeit offen ist für Inspirationen und Ideen, dass es keine offensichtliche Trennung zwischen Folklore und Klassik oder zwischen ernster und unterhaltender Musik gibt, sondern dass sie offen ist für jedermann und somit auch Grenzen zu überwinden vermag. Diese Musik spiegelt die Vielfältigkeit aus Nord-, Mittel- und Südamerika wider und bietet Stücke mit Impressionen aus verschiedensten Kulturen und Musikstilen, wie Jazz, Klassik, Tango, Klezmer, Samba u. v.m.

Eintritt: EUR 11.00 / 8.00 (erm), EUR 8.00 / 6.00 (erm) im Vorverkauf

Yaniv d'Or · Ensemble Naya - Exaltation

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Laurentiuskirche, Friedrich-Ebert-Str. 22, 42103 Wuppertal

 

Nach dem Erfolg von Yaniv d’Or und Ensemble NAYA mit ihrem ersten Album Liquefacta Est („Top Ten Album 2013“ Gramophone Magazine) und ihrem hochgelobten zweiten Album Latino Ladino („Bestes Album 2016“ BBC Magazine), bereitet sich das Ensemble nun auf die Aufnahmen ihres nächsten Albums vor: Exaltation.

In dem spannenden und neuen Projekt Exaltation vermischen sich hypnotische Stimmen mit den Klängen klassischer, orientalischer und sogar archaischer Instrumente. In dieser außergewöhnlichen Kombination prallen die musikalischen – zum Teil verwandten – Welten und Traditionen der drei monotheistischen Religionen aufeinander und verschmelzen zu einer hörbaren Einheit.

Eintritt kostenlos, um Spende wird gebeten


Matthias Schlubeck, Panflöte · Helmut Eisel, Klezmerklarinette

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Klezmer und Pan - Verführung mit Musik

 

Don Juan ist der Inbegriff des Verführers. Doch wie viel leichter noch hätte er seine Eroberungen machen können, hätte er Klarinette gespielt! Warme, umschmeichelnde Töne, lockende Schnalzer, ein augenzwinkernder Scherz zwischendurch…
Aber was ist eigentlich mit der Panflöte, mit deren klanglichem Schmelz ja schon ihr Namensgeber auf wahrhaft göttliche Weise die Nymphen betörte? Mindestens ebenso verführerisch, oder?
Aber warum eigentlich Entweder - Oder? Helmut Eisel & JEM machen kurzerhand die Probe aufs Exempel und haben sich neben ihrer Stammbesetzung mit Klarinette, Gitarre und Kontrabass mit dem Panflöten-Virtuosen Matthias Schlubeck zusammengetan. Da werden alle Register der Verführungskunst gezogen, wenn im musikalischen Dialog der Instrumente die Luft ins Flirren gerät!

Eintritt: EUR 20.00 / 12.00 (erm), EUR 17.00 / 10.00 (erm) im Vorverkauf


KONZERT Andrew Baer

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:00 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Die Philosophie von Andrew Bear ist einfach: „Spiel, wo immer du kannst, so gute Shows wie möglich“- und das tun sie. Die ukrainische Rock-Band Andrew Bear begeistert ihre Fans mit einem Mix aus Bluesrock, Garage Rock und melodischem Pop- Rock. Mit ihrer Single „Whiskey & Rain“ schaffte es die Band in die Playlist des einzigen ukrainischen Rock-TV-Senders AOne TV. Innerhalb kürzester Zeit verlangten die Fans nach mehr. Und heute sind sie schon zum zweiten Mal auf der SWANE Bühne. YEAH!

Finissage - Aurélie Staiger - Hauch der Erde - Vulkanmalerei

Freitag, 27. Oktober 2017, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 


Meet Up! Das Kunstgespräch im SWANE // Gast: Mia

Freitag, 27. Oktober 2017, 18:30 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Austausch & Inspiration. Kultur, Geschichte & Theorie. Bodo Berheide, Marina Killikh und Selly Birane Wane führen Kunstgespräche mit interessierten Menschen. Es wird diskutiert über die Kunst im Allgemeinen, Kunstrichtungen werden erläutert und Künstlerinnen & Künstler vorgestellt. Entlang wechselnder Themen sollen die Gespräche einen Bogen spannen spannen, vom Werk zur Person und zurück und können so immer wieder neue Begegnungen und Sichtweisen in der weiten und freien Welt der Kunst ermöglichen. Kurz: lockere Gespräche, wechselnde illustre Gäste, offener Austausch und Fragen jeder Art.


Von Tanzträumen und Traumtänzern

Freitag, 27. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Alte Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 198, 42281 Wuppertal

 

Anne Linsel und Jürgen Kasten lesen im Stadtteilzentrum WiKi
Von Tanzträumen und Traumtänzern

Anne Linsel, Kulturjournalistin, Filmemacherin, Chefin des Literaturhauses und Pina Bausch Biographin erzählt von ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal. Dazu wird sie aus ihrem Buch „Pina Bausch, Bilder eines Lebens“ lesen und im Anschluss den viel umjubelten Film "Tanzträume" - Jugendliche tanzen "Kontakthof" von Pina Bausch vorstellen.

Jürgen Kasten, Autor von Kriminalromanen und skurrilen Geschichten über gescheiterte Existenzen und Menschen am Abgrund, liest von Traumtänzern, die dem realen Leben hilflos gegenüber stehen.

Eintritt: 5 €


Blues 66 - Bluesstimmung die glücklich macht, immer wieder.....

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Man muss nicht im Mississippi Delta getauft worden sein um die Genehmigung für den Blues zu erlangen. Auch am Niederrhein zwischen Düsseldorf und Holland ist der Blues zu Hause. Von dort kommt das Acoustic-Duo „Blues 66“ und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch den Blues mit einer gehörigen Portion Woodstock-Feeling.

 

Howling Sven Wolf, Guitar
Gesang, Harp, Sax Gitarre, Gesang

 

Sie sind in absolut Blues tauglichem Alter und spielen ihn - den Blues vom Niederrhein. Sie spielen schon lange Jahre in unterschiedlichen Formationen. Jetzt spielen sie ihn zusammen. Den Blues - weil es ihnen Spaß macht. Blues von Muddy Waters bis Eric Clapton und eigene Songs mit deutschen Texten.

 

Gitarre, zweimal Gesang, Bluesharp und Saxophon vermitteln die Bluesstimmung, die glücklich macht und den Alltagsstress vergessen lässt.

 

Eintritt: EUR 12.00 / 10.00 (erm), EUR 10.00 / 8.00 (erm) im Vorverkauf


KONZERT Joseph Huber // Support von Mack Drietens

Freitag, 27. Oktober 2017, 19:30 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Joseph Huber ist ein Singer/Songwriter und Multi-instrumentalist aus Milwaukee. Er war Mitglied der Bluegrass-Underground-Country-Punk-Band „357 String band“. Nachdem sich die Band auflöste begann „Joe“ eine Solokarriere und veröffentlichte im April 2017 sein inzwischen schon viertes Album. Alle seine Alben überzeugen durch tiefgründige und das Herz berührende Texte und durch wunderbar gespielte Instrumente. In der Americana-Folk Szene gilt dieser unglaublich talentierte und zugleich sympathische, junge Mann zu den Besten und Beliebtesten. Um sein neues Album „The Suffering Stage“ vorzustellen, tourt Joe auch durch Europa und schaut auf meine Einladung hin in Wuppertal vorbei. Begleitet wird er von zwei weiteren Musikern, die ihn bei den Konzerten musikalisch unterstützen.

Die Vorband:
Datt iss mack drietens!" sagt der Wuppertaler wenn ihm etwas sch...egal ist und so kommentieren Sunny und Gundi auch eventuelle Verbesserungsvorschläge um einem Song näher ans Orginal zu bringen. Das Hillbilly Duo vom Südhang des Nordparks im unvergleichlichen Tal der Wupper agiert seit über sieben Jahren. Dargeboten mit Kontrabass, akkustischer Gitarre und zwei unverwechselbaren Stimmen, unterhält "Mack Drietens" die Zuhörerschaft mit einer Mischung aus Country, Bluegrass und Rockabilly der letzten 100 Jahre. 2016 gesellte sich eine Lady namens Christel mit ihrem Longneck - Banjo, gespielt im Clawhammerstil und ihrer fantastischen Stimme zu den beiden Jungs und bereichert mit ihrer langjährigen Erfahrung das Repertoire ! Gewürzt mit Songs die sonst eher nicht dem Genre entsprechen, entsteht so ein unterhaltsames Programm, das als akkustische Kneipenguerilla ohne jegliche Verstärkung und auf der Bühne mit Strom gleichermaßen zu unterhalten vermag. Vom Uptempo Bluegrass Song bis hin zur dramatischen Mörderballade; mit viel Spielfreude und dem Schalk im Nacken machen "Mack Drietens" aus jedem Song ein Original.


Jens Kommnick - Irish Folk

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Jens Kommnick ist Musiker, Arrangeur, Komponist, Produzent sowie freier Fachautor. Als Gitarrist ist er ein führender Vertreter des Celtic Fingerstyle, der es zudem versteht, auch andere Einflüsse aus Klassik, Jazz und Rock in seine filigrane Gitarrenklänge einfließen zu lassen. Seine Zusammenarbeit mit Reinhard Mey machte ihn zusätzlich populär und sein bei der EMI erschienenes Soloalbum „Kommnick spielt Mey“ (2011) erhielt glänzende Rezensionen. 2012 wurde er – als erster und einziger Deutscher in der Geschichte – mit seiner Gitarre „All Ireland Champion“, und dies gleich doppelt: als Solist und als Begleiter. Auch sein letztes Album „redwood“ (2015) bekam begeisterte Rezensionen im In- und Ausland, darunter den so begehrten „Preis der deutschen Schallplattenkritik“! Jens Kommnick arbeitete mit den hochkarätigsten Vertretern seiner Zunft zusammen (Reinhard Mey, Werner Lämmerhirt, Ian Melrose, Allan Taylor, Klaus Weiland, Liam O’Flynn, etc.) und dürfte aufgrund der Mitwirkung an mittlerweile über 60 CD-Produktionen landesweit der wohl meistgefragteste Studiomusiker dieser Szene sein. Außerdem arbeitet er als Gitarren-, Bouzouki- und Whistle-Dozent auf zahlreichen Workshops in der ganzen Republik und im europäischen Ausland. Reinhard Mey: "Jens' Spiel und seine Musik treffen mich mitten ins Herz und mitten in den Verstand." Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld

 

Eintritt: EUR 12.00 / 8.00 (erm), EUR 12.00 / 8.00 (erm) im Vorverkauf


Only Hut - Fùgù Mango

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

ByteFM, The Pick, listenCollective & Utopiastadt präsentieren:

FÚGÚ MANGO LIVE

In Zeiten von Misstrauen und Missgunst sind Fùgù Mango der lebende Beweis für einen alternativen Lebensentwurf. Von ihrer Heimatstadt Brüssel aus vermischt die Band ihre Melodien mit dem rhythmischen Puls afrikanischer Beats und verwandelt die belgische Haupstadt in einen neuen Knotenpunkt aus Afrobeat und Pop. “We equally love Danyèl Waro and The Knife, Peter Gabriel and Glass Animals”, erklärt Sänger Vince. Wohl fühlen sich Fùgù Mango in tropischen wie in arktischen Gefilden und verbinden schmeichelnde Vocals mit fieberhaften Stammesgesängen. Damit kreieren sie einen musikalischen Kompass, der in alle Richtungen einschlägt.

Mit ihrer ersten EP Mango Chicks (2016) bespielte die Band zahlreiche Club- und Festivalbühnen (Eurosonic, Le Printemps de Bourges, Paléo Festival). Sie arbeiteten sich dabei bis in den Balkan vor, wo sich ihre Wege mit Django Django kreuzten. Das Versprechen, das Fùgù Mango mit ihrem ersten Release geleistet haben, können sie auf ihrem Debütalbum Alien Love mühelos erfüllen und sogar übertreffen. Anders als in der Vergangenheit, wurden die musikalischen Aufgaben innerhalb der Band zwar klar verteilt, die Band kann und will die Grenzen hier jedoch nie ganz schließen und ergündet damit auf spannende Weise neues musikalisches Terrain.

Um den bereits erwähnten Wunsch nach Grenzensprengung gerecht zu werden, wurde das perfekte Team gefunden: Produziert und aufgenommen wurde das Album von Luuk Cox (Shameboy), der schon mit vielen namhaften Künstlern arbeitete – unter anderem Stromae, Booka Shade & Girls In Hawaii. Gemischt wurde Alien Love von Ash Workman, bekannt vor allem durch seine Arbeit mit Christine And The Queens sowie seiner Mitwirkung an jeder Metronomy Veröffentlichung seit The English Riviera.


Friday Night Jazz Club · Stadtgespräch

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Stadtgespräch passt in keine Schublade. Die Kompositionen des Trompeters Pascal Hahn verbinden Jazz mit dem klassischen Charakter eines Streichquartetts und erzeugen innovative Klangfarben. Die achtköpfige Band mit Trompete, Violinen, Viola, Cello, Piano, Bass und Schlagzeug tritt bei uns zum Preisträger-Konzert des Jazz-Stipendiums der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung an.

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von der Trattoria Lorenzo (nicht im Eintrittspreis enthalten)

Eintritt: 12 Euro


Wuppertaler Underground-Poetry-Slam

Freitag, 27. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre

Das alles bietet Euch der Wuppertaler Underground Poetry Slam an jedem letzten Freitag im Monat - und zwar bei freiem Eintritt!

Ingrid Reinhardt - Märchenführungen

Samstag, 28. Oktober 2017, 15:00 Uhr

Vorwerk-Park, Adolf-Vorwerk-Str., 42287 Wuppertal

 

Märchenführung im Vorwerkpark an Teichen und lauschigen Plätzen für Kinder und Erwachsene

Die Ronsdorfer Märchenerzählerin Ingrid Reinhardt hat sich in den Dienst dieser guten Sache gestellt und bietet nach den bisherigen drei Führungen noch weitere drei Märchenführungen an.
Den Spendenerlös erhält komplett die Adolf-Vorwerk-Park-Stiftung, die sich auch an dieser Stelle bei Frau Reinhardt für deren großartiges Engagement bedankt. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den folgenden Informationen.

Treffpunkt: Brunnen vor dem Toelleturm, Hohenzollern-/Adolf-Vorwerk-Straße

Eintritt frei - Es wird um Spende für die Adolf-Vorwerk-Park-Stiftung gebeten. Die gesamte Spende geht an die Stiftung!

Festes Schuhwerk und Stehvermögen wird benötigt. (Keine Führung bei dauerhaftem Regen.)


Jazz - Trionautik

Samstag, 28. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal


Open Blues Band · Big Walter & The Neighborhood - Blues Night

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

Open Blues Band
Chicago Blues + Blues Rock
aus dem Bergischen

Big Walter & The Neighborhood
Chicago Blues im Vintage Sound
aus dem Rheinland


The Positive Creative World Ensemble

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Raum und Zeit, neue Klangwelten zu erleben

Zarte und kraftvolle, belebende und groovende Rhythmen · aufbauende, berührende und mitreißende Klänge · Mantras und sinnige Texte … eine genre-übergreifende Fusion der Musik der Kulturen. – Für Künstler und Publikum bedeutet dies: Mitschwingen, Energie tanken, entspannen, Ideen entwickeln und neue Impulse mit in den persönlichen Alltag nehmen.
Intuitive Musik und Instant Composings in Verbindung mit komponierten Elementen und assoziativen Themen sind die Spezialität dieser außergewöhnlichen Gruppe. Die Musiker erforschen immer wieder neue, frische Ausdrucksmöglichkeiten ihrer archaischen und modernen, akustischen und elektronischen Instrumenten und finden Perfektion in harmonischem Zusammenspiel. Die Art und Konzeption des interkulturellen Fusion-Ensembles ist nicht nur in NRW einzigartig. FUSION WORLD MUSIC – Happy – Animating – Mindful – Relaxing … and always fresh ideas From CHILLY JOURNEYS to MANTRA POP ...

Eintritt: EUR 15.00 / 10.00 (erm)


Striekspöen:Tuhuus!

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Seit Gründung der Gruppe Ende der 70er Jahre haben sich die Lieder der „Wuppertaler Jonges“ in den Köpfen und Herzen der Menschen im Tal verankert. Spektakuläre Aktionen, wie die Konzerte auf der Wupper in den Jahren 1982 und 1984, an denen tausende Wuppertaler Bürger teilnahmen, machten die Striekspöen legendär. Mit mehr als 150 Jahren Musikerfahrung auf der Bühne halten die Striekspöen ein Stück Wuppertaler Kultur und Lebensart lebendig. Eine Herzensangelegenheit von Paul Decker, Sigi Kepper, Kurt (Atti) Reinartz, Peter Holtei, Kai Acker und Ottmar (Otti) Ay.

Eintritt: 12 Euro


Hanna Schörken - Filán

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Hanna Schörken - Vocals, Electronics, Composition
Constantin Krahmer - Piano, Electronics
Stefan Rey - Double Bass
Thomas Esch - Drums

Eine »Annäherung an die Wurzeln der eigenen Unruhe«, nennt Sängerin Hanna Schörken ihren Weg hin zur Veröffentlichung zu ihrem Debutalbum `Filán´. Schörken vertont Gedichte und Textfragmente, dabei mischt sich ihre Stimme mit den Klangfarben von Klavier, Elektronik, Kontrabass und Schlagzeug. Die musikalische Spielfläche, auf der sie gemeinsam mit ihrem Quartett improvisiert, dehnt sich von meditativen über impulsive Passagen bis hin zu Folk- und Chansonklängen.


Die Alten Schweden Halbplugged

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Wuppertals Kultband "Die Alten Schweden" spielen mit fast nur akustischen Instrumenten ein grooviges, emotionales, laut/leises Konzert mit einer aussergewöhnlichen Setliste in der Börse. Diese wird entsprechend ausgerüstet: bestuhlt bis rund um die Bühne, dezentes Licht, angenehme Atmosphäre und feine Akustik.

Es wird ein besonderes Konzerterlebnis, das man nicht verpassen darf. Die Alten Schweden haben dazu einige Musikgäste eingeladen, die mit Charme und ungewöhnlichen Instrumenten das Publikum überraschen werden. Musikalisch stechen die Nordlichter wieder durch ihre besondere Setliste hervor, die man selten bei anderen Bands findet. Bleiben wird die lockere und witzige Performance.

Eintritt: 15,Euro, 12 Euro im Vorverkauf

Dr. Mojo - Musik ala Carte

Sonntag, 29. Oktober 2017, 11:00 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal


Ulla Krah · Hiltrud Meusel · Christel Piasecki - Literarische Dröppelminna, Teil III

Sonntag, 29. Oktober 2017, 17:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Christel Piasecki, Hiltrud Meusel und Ulla Krah verwöhnen auch bei ihrem dritten literarischen Nachmittag ihr Publikum mit Vertellkes, „Historischem Gedöns“, Liedern und anderen Leckerbissen für die Ohren aus der bergischen Mundartliteratur. Auch diesmal dürfen eigene "Literaturfunde" von Besuchern zum Besten gegeben werden.
Karten sollten frühzeitig gebucht werden, Kaffee und Gebäck sind im Preis inbegriffen.

Eintritt: EUR 7.00 / 5.00 (erm), EUR 5.00 im Vorverkauf


KONZERT SUND

Sonntag, 29. Oktober 2017, 18:00 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Mit warmem, unmittelbarem Klang und mutigem, intuitivem Umgang spielt das Trio SUND naturinspirierte Kompositionen, die vor allem aus der Feder von Saxophonist und Komponist Christoph Klenner stammen. Naturerforschungen auf klanglicher Ebene.

Yannik Tiemann – Sparda Jazz Award 2015 (Kontrabass)
Jo Beyer – Europäischer Burghauser Jazzpreis 2015 (Schlagzeug)
Christoph Klenner - BuJazzO Kompositionswettbewerb 2016 (Tenorsaxophon, Bassklarinette, Klarinette)


Die Swing Kabarett Revue präsentiert "Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da"

Sonntag, 29. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

In zahlreichen Liedern der 20er bis 40er Jahre findet man kleine Anzüglichkeiten, die sprachlich aber meist so fein und wortwitzig verpackt sind, dass es ein Genuß ist den Texten zu folgen. Das Ganze wird wieder im authentischen Vintage Swing/Jazz Sound dieses Quintetts erklingen, welches sich in der Veranstaltungsreihe „Swing Soiree im Cafe Ada“ einer immer größer werdenden Fangemeinde erfreuen kann. Nicht nur für Kenner des Genres ein echter Geheimtipp - Hier mischt sich unterhaltsames Kabarett mit Jazz und es werden mit viel Liebe zum Detail, -auch optisch, die Wurzeln der Jazz-und Swingmusik dargeboten, welche auch in Deutschland zahlreiche Künstler und ganz wundervolle Kompostionen vorweisen konnten.

Eintritt: 8/10 € an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen