Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 17. November 2017

Frauenfest

Freitag, 17. November 2017, 15:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ein Fest für geflüchtete Frauen, Wuppertalerinnen und alle anderen Frauen. Bei Musik, Tanz, Modenschau und internationalen Köstlichkeiten wollen wir uns nicht nur feiern, sondern auch kennenlernen und austauschen. Zum Beispiel darüber, welche Wünsche und Forderungen Frauenleben begleiten. Außerdem werden verschiedene Wuppertaler Fraueninitiativen ihre Arbeit vorstellen, sodass es die Möglichkeit gibt, sich rund um die Themen Frauen und Beruf, Ankommen in Wuppertal, Gesundheit, Bildung und Beratung zu informieren. Für Getränke ist gesorgt. Es wäre schön, wenn Sie einen kleinen kulinarischen Beitrag zum Buffet beisteuern könnten. Es muss aber nichts mitgebracht werden. Es wird eine Kinderbetreuung geben, Jungs bis 12 Jahre können mitfeiern.

Eintritt frei


In der Konzertreihe Eigengewächse

Freitag, 17. November 2017, 18:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Baltische Kammermusik für Oboe und Gitarre
DUO TELLUUR (Tallinn)
Heli Ernits, Oboe und Englischhorn
Kirill Ogorodnikov, Gitarre

Ein Konzert mit ungewöhnlicher Kammermusik in einer selten zu hörenden Besetzung.

In der Konzertreihe EIGENGEWÄCHSE präsentieren sich ehemalige Studierende in einem Konzert.

Eintritt frei


Vernissage - LOOP

Freitag, 17. November 2017, 19:00 Uhr

Bergische Universität, Ebene 13 in Gebäude I des Campus Grifflenberg, Fuhlrottstraße 10, 42119 Wuppertal

 

Vom 17. bis zum 20. November 2017 findet zum fünften Mal die Ausstellung LOOP der Mediendesigner und Raumgestalter der Bergischen Universität Wuppertal statt. Die gestalterischen Studiengänge Mediendesign, Design Interaktiver Medien, Design Audiovisueller Medien sowie Farbtechnik/ Raumgestaltung / Oberflächentechnik präsentieren gemeinsam ihre Studienarbeiten der vergangenen zwei Semester.

 

Die vier eng interdisziplinär kooperierenden Studiengänge haben sich zum Ziel gesetzt, Konventionen der einzelnen Bereiche miteinander zu verschränken und so zeitgemäße und neue Wege medialer Kommunikation zu erarbeiten. Folgerichtig werden interaktive Arbeiten, Installationen, Fotografien, Plakate, Bücher, Filme, Animationen, Ausstellungsmodelle, Display- und Raumentwürfe der Ausstellung LOOP ein vielschichtiges Gesicht verleihen.

 

Los geht es am Freitag, den 17. November um 19 Uhr mit der offiziellen Begrüßung sowie Eröffnung der Ausstellung. Anschließend haben die Besucher Gelegenheit, die Ausstellung zu erkunden, Arbeiten der Studierenden zu betrachten und sich mit ihnen auszutauschen.


Premiere - Die Entführung aus dem Serail

Freitag, 17. November 2017, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart

Mozart begegnete in Wien nicht nur dem kaiserlichen Pomp, sondern auch den Nachwirkungen der Türkenkriege. Es waren weniger als einhundert Jahre vergangen, dass die Türken vor Wien lagen und die Türkenkriege dauerten an anderen Orten weiter an. Türkische Lebensart hatte Wien geprägt, man trank Kaffee, träumte von sagenhaften Haremsbräuchen und trug Pluderhosen. Zugleich aber herrschte ein Klima der Verunsicherung durch die Begegnung mit dem Islam. In der "Entführung" machte Mozart das Aufeinanderprallen zweier Kulturkreise zum Thema. Fragen des Islam, des Christentums und der Aufklärung á la Lessing rücken Mozarts "Entführung" nah ein Problemstellungen unserer Zeit.

Weitere Vorstellung am 18. November 2017 um 19.30 Uhr

www.muellersmarionettentheater.de

Tickets: EUR 18.00 / 12.00 (erm)


Roswitha Dasch, Katharina Müther, Efim Chorny & Susan Ghergus, Shvartse Oygn - Chansons Yiddisch

Freitag, 17. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Ein Konzert mit berühmten Gästen aus Moldawien gestaltet die Wuppertaler Musikerin Roswitha Dasch in diesem Jahr gemeinsam mit ihrer Duo-Partnerin Katharina Müther. Eingeladen hat sie den charismatischen Sänger Efim Chorny mit seiner kongeniale Begleiterin am Klavier - Susan Ghergus. Im Gepäck haben die beiden wunderschöne Chansons auf Russisch und in jiddischer Übersetzung, die gemeinsam mit Roswitha Dasch und Katharina Müther neu arrangiert wurden. Haben Sie "Schwarze Augen" schon einmal in einer jiddischen Fassung gehört? Ein Abend mit Liedern, die Skurriles und Verrücktes, Beseeltes und Lyrisches beinhalten - getragen von drei Stimmen und drei Instrumenten - schlägt er einen Bogen von Russland über Moldawien nach Wuppertal.

Roswitha Dasch, Geige und Gesang
Katharina Müther, Akkordeon und Gesang
Susan Ghergus, Klavier
Efim Chorny, Gesang

Eintritt: 19 / 15 Euro (erm); 16 / 12 Euro (erm) im Vorverkauf


An Clochan - Modern Celtic Folk

Freitag, 17. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

An Clochan überraschen mit ihrer Instrumentierung: Knopfakkordeon, Keltische Harfe, Gitarre und mehrstimmiger Gesang treffen auf eine Schlagzeug-Percussion-Doppelbesetzung. Ein Crossover keltischer Volksmusik und perkussiver Rhythmen aus Rock und Jazz.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


NightWash Live Tour 2017

Freitag, 17. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Was als Geheimtipp in einem Kölner Waschsalon begann, begeistert immer mehr Menschen – sogar in Hamm.

„NightWash“ kommt zurück – Wer auftreten und moderieren wird, steht noch nicht fest. Sicher ist dagegen, dass die wohl beste Mixshow Deutschlands Stand-Up-Comedy präsentieren wird, wie sie wirklich ist: vielseitig, grenzenlos und ultimativ komisch.

Über Wuppertal-live wird es nur ein begrenztes Kartenangebot geben. Bitte nutzen Sie den Link unter "Informationen".

Eintritt: 20 Euro


live im UNDERGROUND Wuppertal: Chugger, Sic Zone, Voidemolition

Freitag, 17. November 2017, 20:00 Uhr

UNDERGROUND, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Chugger Groove Metal aus Schweden

Sic Zone Extreme Groove Metal aus Köln

Voidemolition Alternative Metal, Metalcore, Thrash aus Wuppertal

Eintritt: VVK: 8,- AK: 10,-


unERHÖRT! - FolliArt

Freitag, 17. November 2017, 20:30 Uhr

Neue Kirche, Sophienstr. 3b, 42103 Wuppertal

 

FolliArt Barockavantgarde aus Belgien

// Luc Gysbregts / Liesbeth Nijs / Remy Syrier

Luc Gysbregts Tenorgeige, Viola d'Amore
Liesbeth Nijs Barockvioline, Viola d'Amore
Remy Syrier Orgel, Cembalo

Das Trio „FolliArt“ spielt radikal Barockmusik. Das Ensemble besteht aus drei belgischen Musikern, die sich zweifelsfrei zur Avantgarde der zeitgenössischen Interpretation barocker Werke zählen lassen. Dies ist einerseits ihrer Auswahl an Musikstücken – u.a. von Heinrich Ignaz Franz Biber und Johann Heinrich Schmelzer – zu verdanken, deren Originalpartituren sie verwenden, um zu ungewöhnlichen Interpretationen zu gelangen. Andererseits auch ihren Instrumenten, die zu den klanglich einmaligen Instrumenten jener Epoche zählen.

Luc Gysbregts (Tenorgeige, Viola d`Amore) erhielt 1989 am Königlichen Konservatorium in Brüssel den ersten Preis für Bratsche, war 2005 Mitbegründer des international erfolgreichen Barockorchesters B`Rock und spielt u.a. bei „De Vlaamse Opera“, „Concerto Köln“, „Il Gardelino“, „Florilegium Musicum“ und „Les vingt-quatre violons du Roi“ sowie im Brüsseler Opernhaus „La Monnaie“.

Liesbeth Nijs (Barockvioline, Viola d`Amore) studierte u.a. seit 1998 als Erasmusstudentin am Mozarteum in Salzburg, wurde 1999 Mitglied des Utrechters Kammerorchesters „Camerata Antonio Lucio“ und spielt regelmäßig in Orchestern wie dem „Brabants Symfonie Orkest“ und dem Orchester der „Beethoven Academie Flandern“. Im Juni 2005 beendete sie das Studium der Barockvioline. Als „d'Amore Solistin“ arbeitet sie unter anderem mit René Jacobs zusammen.

Remy Syrier (Orgel, Cembalo) studierte Orgel und Cembalo am Konservatorium Maastricht und Musikwissenschaft an der Universität Utrecht. Er trat in ganz Europa und auf den Niederländischen Antillen auf und unterrichtet am Brabanter Konservatorium in Tilburg.

Die KünstlerKolonie Dönberg wird nicht nur zehn Jahre jung, sondern....

Samstag, 18. November 2017, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Sonntag, 19. November 2017, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

evangelisches Gemeindehaus, Höhenstrasse 25, 42111 Wuppertal

 

... hat in diesem Jahr auch einiges in petto.

Im September waren wir in der Lage Spendengelder für das Dönberger Hospiz zu sammeln, indem wir bei der 500 Jahre Dönberg Feier ein Triptichon entstehen ließen, welches durch die Besucher gemalt wurde. Unter anderem malte auch Herr Mucke überaus ambitioniert eines der zahlreichen Quadrate aus.

Dieses Triptichon wird auf unserem 10jährigen Jubiläum, ebenfalls zu Gunsten des Dönberger Hospiz, versteigert. Einen Teil des Erlöses während unserer Jubiläumsausstellung wird ebenfalls in die Arbeit des Hospiz fließen, sodass wir bereits zum jetzigen Zeitpunkt über eine sehr ansehnliche Summe sprechen dürfen!

Die Versteigerung findet an unserem Jubiläumswochende am 19.11. um 16 Uhr statt.


Von Abseits 2017 Alternative & Underground Rap Festival

Samstag, 18. November 2017, 17:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die Börse, Anfang der Nullerjahre Schauplatz legendärer HipHop-Jams und Rapkonzerte, öffnet im November dieses Jahres wieder ihre Pforten für Rap und Beatmusik der abseitigeren Spielart. Die Wuppertaler Untergrundinstitution Whiskeyrap bringt auf die Bühne, was abseits der großen Radio- und Mainstreamerfolge Rang und Namen hat und Abriss garantiert. Insgesamt ein Dutzend Acts und DJs sorgen für sieben Stunden Liveprogramm plus Warm-Up und Afterparty.

LINE-UP:
Mach One
Witten Untouchable
Prezident & Kamikazes & Drunkn Masters
Degenhardt
Private Paul & Rotten Monkey
ODMGDIA (Duzoe & Dollar John)
Lord Folter
Hinz & Kunz
SBK Basement
Velix Recula
Jay Baez (Beatset)
Toni Rocksta (Afterparty)

Eintritt: 25 Euro


AUF DER ZEITINSEL

Samstag, 18. November 2017, 17:30 Uhr/ 19:30 Uhr

Sonntag, 19. November 2017, 15:30 Uhr/ 17:30 Uhr

Mehrfamilienhaus, Siemensstraße 21, 42857 Remscheid

 

Eine begehbare interdisziplinäre Multimedia-Performance mit Musik, Theater, Tanz und Installation

am 18. und 19. November laden das Theater Filidonia und Insblaue zu einem spartenübergeifenden Improvisationsprojekt in Remscheid ein. 15 junge Künstler aus ganz NRW bespielen ein leerstehendes Mehrfamilienhaus performativ, installativ, interkativ und musikalisch. Viele der Künstler leben und studieren in Wuppertal. Im letzten Jahr hat unter anderem der Bergische Kulturfonds unser Projekt gefördert. Wäre es möglich unsere Veranstaltungen in den Newsletter vom Kulturbüro aufzunehmen? 50 Prozent unserer Zuschauer kommen aus Wuppertal. Sehen Sie da eine Möglichkeit? Das wäre uns eine große Hilfe! Herzliche Einladung auch an Sie unsere Veranstaltungen zu besuchen.

Niemals waren die Möglichkeiten größer, niemals Grenzen leichter zu überwinden - Alles mit allem vernetzt, verbunden und transparent - Moderne Technologien eröffnen neue Räume und Möglichkeiten - Das Ziel immer höher, schneller und weiter - Raum und Zeit scheinen überwindbar - der Übergang von Realität und Virtualität fließend. Doch inwiefern beeinflusst die Modernisierung des Lebens uns als Individuen? Wo steht der Mensch zwischen Raum und Zeit?

Ein ehemaliges Mehrfamilienhaus wird zur Kulisse einer interdisziplinären und interaktiven Multimedia-Performance. Dabei verwandelt sich der alltägliche vorhandene Raum zu einem atmosphärisch anziehenden Ort mit Musik, Theater, Tanz und Installation. Es entstehen in jedem Raum des Hauses eigenständige begehbare Rauminstallationen, die sich mit aktuellen Geschehnissen und den Auswirkungen der modernen Zeit auf den Menschen beschäftigen. Die Grenzen zwischen Bühne und Zuschauer werden aufgelöst und ein direkter Zugang zu den Gefühlen und zum Publikum geschaffen. Mal poetisch sinnlich, dann wieder bewegend und dramatisch...

Künstler: Miriam Beike, Jonathan Cragg de Mark, Wigabriel Soto Eschebach, Xiao Fu, Kanade Hamawaki, Tobias Löhde, Kai Philipp Mücke, Jens Mühlhoff, Tammy Over, Bela Usabaev, Robert Wheatley, Changhuan Xia, Federico Zapata
Regie: Miriam Bathe

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Show-Chor-Taler · Ferdinand Junghänel "Klassentreffen"

Samstag, 18. November 2017, 18:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstr. 39, 42349 Wuppertal

 

Die Show-Chor-Taler feiern in diesem Jahr ihr 10jähriges Jubiläum. Ihre Lieder aus den Bereichen Oldies, Pop, Gospel und Aktuelles inszenieren sie als eigene Geschichte in diesem Jahr unter dem Motto »Klassentreffen«.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend unter der Leitung von Ferdinand Junghänel

Eintritt: Erwachsene 13 €, Abendkasse 15 €, Kinder (7 – 12 Jahre) 8 €


Anton Baranov (St. Petersburg)

Samstag, 18. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Anton Baranov ist einer der international profiliertesten russischen Konzertgitarristen der jüngere Generation und Gewinner zahlreicher internationaler Gitarrenwettbewerbe.

Eintritt frei


Fragile Matt und Slap Attack - Latin Percussion meets Irish Folk

Samstag, 18. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

"slap attack" ist ein street percussion Ensemble aus "s.l.a.p. - der Schule für Latin und Afro Percussion" in Wuppertal-Vohwinkel. Unter der Leitung von Rainer Emerson spielen die zur Zeit 19 Mitglieder der Band eigene Arrangements afrikanischer und afro-amerikanischer Rhythmen. Mit ihren leicht tragbaren mobilen Instrumenten vorwiegend brasilianischer Herkunft kann die Gruppe schnell Menschen rhythmisch anstecken; oft wird spontan getanzt - ob jung oder alt, an der Straßenecke, in der Fußgängerzone, im Einkaufszentrum oder im Schwebebahnhof, am Wupperufer, bei der Privatfête, beim Rock-Festival, beim NRW-Tag, beim großen Sport-Event in der Uni-Halle, im Konzertsaal, im Kölner Straßenkarneval oder nachts auf dem Elberfelder Ölberg beim großen Straßenfest...

Fragile Matt:
Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes. Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs.

Eintritt: 14 Euro / 10 Euro (erm), 12 Euro / 8 Euro (erm) im Vorverkauf


Szenische Lesung - Nach Mitternacht – Keun und Kaléko

Samstag, 18. November 2017, 20:00 Uhr

Int. Begegnungszentrum, Hünefeldstr. 54a, 42285 Wuppertal

 

20.00 Uhr, Wenn das arg strapazierte Wort des Fräulein-Wunders in der Literatur je einen Sinn gehabt hat, dann bei diesen beiden großen Autorinnen: Mascha Kaléko und Irmgard Keun. Beide sind verantwortlich für einen völlig neuen Sound in der Literatur: leicht zu verstehen für jedermann und -frau, witzig, perlend wie Champagner, aber zugleich mit einem Röntgenblick, der tief blicken ließ in das Seelenleben des modernen Menschen.

Heiner Bontrup hat für die Szenische Lesung ein fiktives Szenario erfunden: Was wäre, wenn Keun und Kaléko einander kennengelernt hätten? Was hätten sie sich wohl zu sagen gehabt?

Sprecher/-innen: Margaux Kier, Petra Koßmann, Heiner Bontrup
Musik: Henning Brand
Text/Konzept: Heiner Bontrup

Eintritt frei


Hornstrom - Jazz Club Wuppertal

Samstag, 18. November 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Tobias Wember - Posaune Klaus Heidenreich - Posaune
Markus Braun - Bass
Silvio Morger - Schlagzeug

HORNSTROM ist wieder da! Der lebende Beweis dafür, dass man mit zwei Posaunen, Kontrabass und Schlagzeug wirklich Musik machen kann. Das frisch aufgenommene Programm DARK wird während der Tour 2017 erstmals live präsentiert und im Juni 2017 bei Doublemoon Records veröffentlicht. Nach dem Debütalbum ENDLICH SINNFREI (Konnex Records 2008) folgt mit DARK ein Programm welches die musikalischen Weiterentwicklungen der einzelnen Bandmitglieder aufgreift und den HORNSTROM- typischen Sound in neuem Licht erscheinen lässt. Komplexität und Spassfaktor gehen hier nicht getrennte Wege, sondern miteinander aus. Wohin sie gehen wird der Moment zeigen. Wie schon auf dem Erstling stammen auch die Kompositionen für DARK zum größten Teil von Tobias Wember (WDR Jazzpreis Komposition 2015) und Klaus Heidenreich (NDR Big Band) HORNSTROM wurde mit dem Biberacher Jazzpreis und dem „New Generation“ Jazzpreis Straubing ausgezeichnet.

22:00 Uhr Bar-DJ


Only Hut - Heimatt

Samstag, 18. November 2017, 20:00 Uhr

Hutmacher, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

DevilDuck Records und Utopiastadt präsentieren:
HEIMATT (DNK)
LIVE IN WUPPERTAL

Es hat sich herumgesprochen – Heimatt ist einfach ein mitreißender Liveact. Nach Roskilde Festival, Reeperbahn Festival, SPOT Festival und dem Orange Blossom Special ist dem nichts mehr hinzuzufügen. Ihre energiegeladenen und sehr kraftvollen sowie mitreißenden Live-Auftritte stehen für sich.
Nun ist es Zeit für frischen Wind aus Magnus Grilstads Kopenhagener Norden: das neue Album reißt sich mit elektronischen Einflüssen und poppigen Melodien von den folkigen Wurzeln los. Mit dem Bandgerüst hinter sich, klingt der volle Sound auf jeden Fall wieder nach einigen umjubelt und betanzten Festivalauftritten.

Mit über 100 Konzerten innerhalb von zwei Jahren war es für ihn Zeit, sich vom Debütalbum ”With You I Will Dance All The Way Through The Night. I Will Tie Your Hands And Go Blind. If You Just Let Me.” (2015) wegzubewege und sich weiterzuentwickeln. Ein merkbarer Fortschritt, nachdem Magnus Grilstad sein Projekt im Winter 12/13 ins Leben gerufen hat, als sich der Songschreiber und Sänger mit einer Handvoll Songs alleine in Norwegen wiederfand. Damit kontaktierte er einen Freund seines Bruders mit einem Studio in den Bergen – und die Geschichte nimmt seinen schnellen Lauf.
Das am 06.10.2017 erscheinende Album „The Greatest Story“ zeigt also eine neue Seite von Heimatt auf, die mit den Singles ‚Teenage Holiday Crush‘ und ‚The Sound of Light‘ schon jetzt die Vorfreude auf die im November folgenden Konzerte ansteigen lassen.

Seit fast 2 Jahren probieren wir diese verdammt spielfreudige Truppe in unseren Bahnhof einzuladen. Nun hat es endlich geklappt. Wir freuen uns auf ein Tanzflurspektakel.

Sonderkonzert NIKITA KOSHKIN (Moskau)

Sonntag, 19. November 2017, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Nikita Koshkin ist als Gitarrist und vor allem als Komponist eine der international bekanntesten Persönlichkeiten. Seine Werke erfreuen sich weltweit bei Gitarristen und Publikum einer großen Beliebtheit.

Der als Professor an der State Academy Maimodides in Moskau unterrichtende Künstler, wird mit dem Gitarrenensemble der Hochschule eigene Transkriptionen einstudieren und diese als Dirigent des Ensembles aufführen. Außerdem werden einige seiner bekanntesten Solowerke für Gitarre auf dem Programm stehen.

Eintritt frei


Bazon Brock

Sonntag, 19. November 2017, 11:30 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Denkerei mobil
Bildtheologie nach Luther.
Besucherschule zur Ausstellung "Luther und die Avantgarde" im Gefängnis Wittenberg


Lesung - Wie wir leben wollen! Silvia Munzón López · Julia Wolff · Marco Wohlwend

Sonntag, 19. November 2017, 17:00 Uhr

Hutmacher, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Wir sind viele. In unseren Städten treffen wir aufeinander. Wir nehmen uns wahr, sind uns fremd, müssen uns immer wieder neu aufeinander einstellen. Das birgt Konflikte in sich, aber auch Chancen, vermeintlich Gegebenes zu hinterfragen und sich selbst neu zu denken.

Deutschland hat sich seit dem Sommer 2015 verändert und verlangt Positionierungen angesichts von Schlagwörtern wie Willkommenskultur, Gutmenschen, Obergrenzen, Leitkultur, Überfremdung. Wer sind wir und wie wollen wir jetzt und in Zukunft leben? Woher kommen wir? Welche Ängste und Hoffnungen haben wir?

Genau diese Fragen haben sich Ende 2015 junge Autoren und Autorinnen gestellt und ihre Antworten in dem Sammelband mit dem programmatischen Titel »Wie wir leben wollen. Texte für Solidarität und Freiheit« (Suhrkamp 2016) zusammengestellt.

Silvia Munzón López, Julia Wolff und Marco Wohlwend geben einer Auswahl dieser Texte ihre Stimmen.

In Kooperation mit der Gesellschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK), Utopiastadt und der Buchhandlung v. Mackensen

Eintritt: 8 Euro


Konzert - Flamenco Jazz Trio Torazón

Sonntag, 19. November 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Das Trio Torazón um die aus Spanien stammende Sängerin Rosa Enciso singt und spielt Flamenco Jazz in der Besetzung Gesang (Rosa Enciso), Flamenco Gitarre (Thomas Funk, alias „Tomatete“) und Violine (Alexander Meyen). Feurige Flamencorhythmen der Gitarre treffen auf expressiven Gesang und leidenschaftlich jazzige Töne der Violine. Erwarten Sie jedoch nicht eine klassische Flamenco Formation, schon allein aufgrund der ungewöhnlichen Kombination von Gitarre und Violine. Der Experimentierfreudigkeit der drei Vollblutmusiker sind keinen Grenzen gesetzt und so schöpfen sie besondere Stücke aus anderen Genres und Kulturen und verleihen diesen ihre persönliche Note, ihren unverwechselbaren Klang. Eine Spielfreude und Leidenschaft, die einfach ansteckend ist.


Sevilla - Konzert der makoge

Sonntag, 19. November 2017, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Wir spielen viele bekannte Melodien und alle haben etwas mit dieser schönen Stadt zu tun. Ob „Die Hochzeit des Figaro“, „Der Barbier von Sevilla“ oder „Carmen“… Sie hören Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Tomaso Albinoni, Georges Bizet, Isaac Albeniz und anderen.

 

Wir freuen uns besonders, ein weiteres Mal als Solistin die wunderbare Sopranistin Nina Koufochristou begrüßen zu dürfen. Nina ist seit der Spielzeit 2016/2017 Ensemblemitglied der Wuppertaler Oper. Zudem freuen wir uns auf den Bariton Dimitrios Karolidis.

 

Einzelheiten zu diesem Konzert entnehmen Sie bitte unserer Internet-Seite www.makoge-wuppertal.de Sie sind herzlich hier zu eingeladen. Tickets erhalten Sie über unsere Orchestermitglieder, über www.wuppertal-live.de sowie alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen (www.wuppertal-live.de/ticketservice/).

Eintritt 15 € / Schüler, Studenten 8 €

Antisemitismus im Schafspelz

Dienstag, 21. November 2017, 19:30 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Kritische Anmerkungen zum Jugendbuchklassiker „Damals war es Friedrich“
Vortrag von Dr. Ulrike Schrader

Seit den 1960er Jahren, also seit bald 60 Jahren, erlebt das Jugendbuch „Damals war es Friedrich“ von Hans Peter Richter eine Neuauflage nach der anderen, denn praktisch ununterbrochen wird das Buch als Deutsch-Lektüre u.a. in den 6. und 7. Klassen gelesen. Unzählige Jugendliche haben so ihren ersten Kontakt zum Thema „Nationalsozialismus“ gefunden. Dabei haben ausgewiesene LiteraturwissenschaftlerInnen das Buch schon in den 1980er Jahren scharf kritisiert, weil ihm eine entlastende Erzählstruktur und -perspektive zugrunde liegt, die man nur bei genauer Lektüre erkennen kann. Der Vortrag analysiert die Fallstricke dieses Schulbuchklassikers und fordert einen kritischen Blick bei der Auswahl von Lektüren zum Nationalsozialismus im Deutsch- und Literaturunterricht.

Eintritt 3,00 €


Sonatenabend

Dienstag, 21. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Albrecht Winter
Werke von Franck, Brahms, u.a.

Eintritt frei


Offstream · Kino in der Gathedrale: "Mr. Long"

Dienstag, 21. November 2017, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

JP/HK/TW 2017, Regie: SABU, mit Chen Chang, Run-yin Bai, Yiti Yao u.a., 128 Min., dt. Fassung

Eine taiwanesisch-japanische Völkerverständigung: Nach missglückter Mission strandet ein aus Taiwan stammender Auftragskiller in einer japanischen Vorstadt und hat direkt den kleinen Jungen Jun bei sich, der ihm nicht mehr von der Seite weicht. Die Nachbarn sind begeistert von seinen Kochkünsten, organisieren ihm eine mobile Garküche, doch dann wird Juns Mutter von ihrem ehemaligen Dealer heimgesucht - und der Killer Mr. Long von seiner Vergangenheit.

Ein wunderbar versponnener Genre-Mix aus Drama, Komödie und Action. Die Titelrolle wird toll gespielt von Chang Chen, bekannt aus "Happy Together", "Tiger and Dragon" und "The Grandmaster".

Eintritt: 5 Euro


Zaubersalon / Gastmagier; Timothy Thomson, Ibrahim Butt & Chris Calvin

Dienstag, 21. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Zwei Magier und ein Stand-Up-Comedian bestreiten am Dienstag, 21. November, das Programm des Zaubersalons. Mohammed Ibraheem Butt aka Comedy Butt ist Newcomer im Bereich Standup-Comedy und Kabarett. Der Frankfurter Bubb mit indo-pakistanischer Herkunft und markant muslimischen Aussehen bringt Menschen zum Lachen, bleibt aber trotzdem anständig. Er beleidigt nicht, provoziert nicht, hat keine vulgäre Sprachweise und alles was er sagt sind wahre Fakten. Ist denn so eigentlich noch möglich Comedy zu machen? Sein Programm Triple M ist keine Parodie eines Hollywood-Films, sondern eine Art wissenschaftliche Auseinandersetzung über die drei Bedrohungsmerkmale, die man an dem jungen Newcomer sofort sieht. Man erkennt nämlich gleich auf erstem Blick: er ist ein Migrant, ein Muslim und – die gefährlichste Bedrohung überhaupt – ein Mann. Diese drei "M" bereiten ihm unerwünscht jede Menge Ärger im Alltag und er gibt einen außergewöhnlich humorvollen Einblick in sein Leben. Aufregend lustig bis einfach nur unterhaltsam amüsant.

Der junge Kölner Zauberkünstler Chris Calvin gehört mit seinen 23 Jahren bereits zur professionellen Riege der deutschen Magier-Szene. Seine Shows führten ihn mittlerweile durch die gesamte Republik und darüber hinaus. Mit hochkarätiger Zauberkunst, geschickter Täuschung und feinsinnigem Humor bietet er erstklassige Unterhaltung. In seinen Aufführungen holt er die Zauberkunst aus ihrem verstaubten Bild heraus und präsentiert scheinbare kleine Wunder in einem neuen Gewand. Seine Showeinlagen sind frisch, dynamisch und abwechslungsreich, denn die Zauberkunst ist nicht nur sein Beruf, sondern auch seine Leidenschaft. Timothy Thomson möchte Ihnen etwas verkaufen! Doch der „Staubsauger-Vertreter" unter den Zauberkünstlern hat nicht etwa die Taschen voller Kugelschreiber und Bausparverträge. Timothy Thomson verkauft Ihnen Wunder! Redegewandt präsentiert der sympathische Magier Zauberkunst auf höchstem Niveau und zieht das Publikum mit faszinierenden Illusionen in seinen Bann. Mit Geschick, Fingerfertigkeit und unterhaltsamen Geschichten bringt er die Zuschauer zum Strahlen und lässt erstaunliche Wunder direkt vor den Augen des Publikums entstehen. Denn Wunder sind wichtig.

 

Tickets Eintritt frei! Magier-Obolus erbeten.

Musaik: So bunt wie der Herbst!

Mittwoch, 22. November 2017, 17:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Junge Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker präsentieren ein abwechslungsreiches Programm. Die beliebte Reihe der Bergischen Musikschule mitten in der Stadt. Eine Veranstaltung der Bergischen Musikschule in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld.

Eintritt frei


Gitarrenabend

Mittwoch, 22. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

"Interfret" Zeitgenössisches und Bekanntes für Gitarre

Mit Studierenden der Klasse Prof.Alfred Eickholt

Eintritt frei


Ronja von Rönne - Lesung: »Heute ist leider schlecht«

Mittwoch, 22. November 2017, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Was die Pressemappe sagt: Ronja von Rönne, geb. 92, hat sehr viele Studien abgebrochen und einige Praktika absolviert. Dabei hat sie gelernt, dass sie weder Studentin noch Praktikantin werden will. Seitdem schreibt sie, oft für die Welt am Sonntag, selten ganze Bücher und immer auf sudelheft.de

Was der Fischer Verlag sagt: 2016 ist ihr erster Roman WIR KOMMEN im Aufbau Verlag erschienen. In diesem Jahr erschien bereits das zweite Werk HEUTE IST LEIDER SCHLECHT von Frau Rönne. Ein Buch im typischen Rönne-Sound, ein Muss für alle Fans des »neuen Sterns am Himmel des deutschen Popliteratentums«, wie das Deutschlandradio Kultur Ronja von Rönne genannt hat.

Eintritt: 9 Euro

Buchvorstellung - Dioxin – Schmutziger Tod

Donnerstag, 23. November 2017, 19:30 Uhr

Alte Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 198, 42277 Wuppertal

 

Seveso, Italien, im Juli 1976: Eine fatale Verkettung unglücklicher Umstände leitet das schwerste Dioxinunglück der Geschichte ein. Bis heute ist nicht restlos geklärt, was mit den Fässern, die das giftigste aller Gifte enthielten, geschehen ist.

Wuppertal, im beginnenden Herbst 2016: Mordermittler Murat Cenk ist wenig erfreut darüber, dass er fortan auch für Umweltdelikte zuständig sein soll. Schon bald jedoch wird es spannender, als ihm lieb ist. In einem Geflecht aus undurchsichtigen Machenschaften stößt er nach und nach auf einen toten Transportunternehmer, dessen angeschossenen Fahrer und eine Müllkippe, die zum Himmel stinkt. Als dann auch noch sein Lieblingseismacher vor seinen Augen von der Mafia erschossen wird und kurz darauf seine Kollegin Cora spurlos verschwindet, ahnt Murat, dass sie einer großen Sache auf der Spur sind. Was weiß die neue Polizeipräsidentin, das sie den Ermittlern verschweigt? Welche Rolle spielt der unglückliche Sextote? Und sind wirklich verschwundene Dioxinfässer aus Seveso in Wuppertal gelandet?

Eintritt frei


Dozentenkonzert

Donnerstag, 23. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit Emilian Piedicuta, Violine
Werke von Beethoven, Enescu, Ravel und Chausson

Am Klavier: Shuri Tomita

Eintritt frei


Konzert - The Magic Of Duduk

Donnerstag, 23. November 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Der Dudukspieler und Loop-Artist Mr. Thomas ist wieder bei uns zu Gast!
Seit über 20 Jahren überwiegend als Studiomusiker und Sound-Designer tätig, entwickelte er sich zum Multi-Instrumentalisten auf internationalem Niveau. Im Laufe seiner Entwicklung arbeitete Mr. Thomas mit zahlreichen Künstlern aus aller Welt zusammen. 2007 entschied er sich für ein Leben in Asien, wo er in den dann folgenden vier Jahren lebte, arbeitete und vor allem eine vollständig neue Beziehung zu sich selbst und seiner Musik entwarf. Seine musikalischen Vorträge sind eine herzliche Einladung zu einer Seelenreise, von der so mancher unerwartet tief berührt wird. Im Zauber einer zeitlosen Einzigartigkeit entsteht durch den Klang der Duduk aus dem Nichts heraus eine Hörgemeinschaft in Harmonie.
Für alle die Perkussionsinstrumente lieben: Mr.Thomas hat die indische Kanjira Drum nun fest ins Programm aufgenommen und wird dieses faszinierende Instrument vorstellen.Erlebt an diesem Abend die zauberhafte Armenische Duduk zu feuriger, süd-indischer Percussion im SWANE Café.

Musikstudium? Kurse für Studieninteressierte

Freitag, 24. November 2017, 9:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Musiker zu werden ist der Traum vieler junger Künstler. Wer aber Musik studieren möchte, muss den vielfältigen Anforderungen einer professionellen Ausbildung gewachsen sein. Bin ich begabt genug? Schätze ich mich selbst richtig ein? Was wird bei einer Aufnahmeprüfung gefordert? Welche Berufsperspektiven gibt es für mich nach einem Musikstudium? Unsere Hochschuldozentinnen und -dozenten stehen als Ansprechpartner zur individuellen Beratung zur Verfügung und geben einen ersten Einblick in die professionelle Ausbildung. Studierende geben aus ihrer Sicht Einblick in den Hochschulalltag und auch das Gebäude wird in Hausführungen vorgestellt.

Darüber hinaus gibt es eine umfassende Studienberatung und die Möglichkeit, an einer simulierten Aufnahmeprüfung teilzunehmen.

Die Kurse richten sich an Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden Schulen und Musikschulen ab 15 Jahren. Auch Eltern und Musiklehrer sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen, Veranstaltungsprogramm und Anmeldeformular liegen in den Musikschulen aus, können per eMail angefordert werden oder sind auf den Internetseiten der Hochschule abrufbar.

E-Mail: susanne.klaushfmt-koelnde
Information: www.hfmt-koeln.de/standort wuppertal
Anmeldeschluss: Mittwoch, 13.11.2017


Wolf von Wedel und Arne Ulbricht lesen im Stadtteilzentrum WiKi

Freitag, 24. November 2017, 19:00 Uhr

Alte Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 198, 42277 Wuppertal

 

Arne Ulbricht, Schriftsteller, Hausmann und nebenberuflicher Lehrer, liest aus seinen Neuerscheinungen: „Mama ist auf Dienstreise“ ist biographisch geprägt mit starkem Bezug zu Wuppertal. „MAUPASSANT“ dagegen spielt überwiegend in Frankreich und erzählt fiktiv mit starken biographischen Bezügen das Leben dieses außergewöhnlichen Schriftstellers des 19. Jahrhunderts.

Wolf von Wedel, vormals Wirtschaftswissenschaftler, jetzt Schriftsteller, liest das Kapitel "Die Augen des Nuba" aus einem noch in Arbeit befindlichen Roman. Es geht um einen jungen Ökonomen, der im Süden der Republik Sudan die Auswirkungen eines von Unicef finanzierten Projekts auf die Land-Stadt-Wanderung untersucht. Dazu spielt der syrische Arzt Rashid Rocho die Ud.

Eintritt: 5 €


Arno Geiger - Der alte König in seinem Exil

Freitag, 24. November 2017, 19:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

eine szenische Lesung ab 16 Jahre

Die Anfänge der Demenzerkrankung des Vaters bleiben zunächst unerkannt und werden einer wachsenden Sturheit im Alter zugeschrieben. Mit dieser Fehldiagnose vergeht wertvolle Zeit, bis klar wird, dass der Vater etwas ganz anderes verliert: seine Erinnerung und damit sich selbst. Arno Geiger verbringt viel Zeit mit seinem Vater und lässt sich auf seine Wahrnehmung der Welt ein. Er entdeckt, dass es auch im Alter noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusst-sein und Würde. Arno Geigers Buch ist lebendig, oft komisch. In seiner tief berührenden und zugleich komischen Geschichte erzählt er von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden. Er ebnet uns damit zugleich einen Weg, wie wir als Betroffene mit Demenz umgehen können.

Eintritt: 9 Euro, 6 Euro (erm)


"Cello konzertant"

Freitag, 24. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Susanne Müller-Hornbach
Werke von Haydn, Dvroak, Schoeck u.a.

Eintritt frei


Friday Night Jazz Club: HuM feat.

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

„HuM feat." - ein neues Wuppertaler Jazztrio um den Komponisten und Pianisten Hanno Beckers transportiert mit fesselnden Eigenkompositionen den Spirit der alten Meister in die Jetztzeit und spannt dabei einen Bogen vom „Kind of Blue“ - Sound zu den Klängen zeitgenössischer nordeuropäischer Jazz - Formationen. Ein spannender, mitreißender Mix aus lyrischen Balladen, groovigem Jazzrock mit poppigen Anleihen oder experimentellen Extravaganzen!

Oft wird dieses Trio, wie auch an diesem Abend, durch illustre Solisten zum Quartett oder Quintett erweitert. Hanno Beckers (Piano), Uli Tacke (Bass), Matthias Fingscheid (Schlagzeug), Gäste: Andrè Enthöfer (Saxophon) und Dietrich Geese (Trompete).

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von Catering Herbert Sippl (nicht im Eintrittspreis enthalten)

Eintritt: 12 Euro

Musikstudium? Kurse für Studieninteressierte

Samstag, 25. November 2017, 9:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Musiker zu werden ist der Traum vieler junger Künstler. Wer aber Musik studieren möchte, muss den vielfältigen Anforderungen einer professionellen Ausbildung gewachsen sein. Bin ich begabt genug? Schätze ich mich selbst richtig ein? Was wird bei einer Aufnahmeprüfung gefordert? Welche Berufsperspektiven gibt es für mich nach einem Musikstudium? Unsere Hochschuldozentinnen und -dozenten stehen als Ansprechpartner zur individuellen Beratung zur Verfügung und geben einen ersten Einblick in die professionelle Ausbildung. Studierende geben aus ihrer Sicht Einblick in den Hochschulalltag und auch das Gebäude wird in Hausführungen vorgestellt.

Darüber hinaus gibt es eine umfassende Studienberatung und die Möglichkeit, an einer simulierten Aufnahmeprüfung teilzunehmen.

Die Kurse richten sich an Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden Schulen und Musikschulen ab 15 Jahren. Auch Eltern und Musiklehrer sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen, Veranstaltungsprogramm und Anmeldeformular liegen in den Musikschulen aus, können per eMail angefordert werden oder sind auf den Internetseiten der Hochschule abrufbar.

E-Mail: susanne.klaushfmt-koelnde
Information: www.hfmt-koeln.de/standort wuppertal
Anmeldeschluss: Mittwoch, 13.11.2017


Ohrenöffner. Musik im Gespräch

Samstag, 25. November 2017, 12:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

In Prokofjews Oper ›Die Liebe zu den drei Orangen‹ illustriert sie den, pardon, »Furz« der Köchin. Doch auch sonst gehört die Tuba zu den Exoten im Orchester. Höchste Zeit, ihr einen eigenen ›Ohrenöffner‹ zu widmen. Welchen Charakter hat die Tuba? Wie wird sie von den Komponisten eingesetzt? Und welches Ansehen genießt der Tubist im Orchester? Wir stellen das Instrument in seiner ganzen Vielfalt vor.
Gast: Hartmut Müller, Tuba.
Moderation: Bjørn Woll.
Eine Veranstaltung des Sinfonieorchesters Wuppertal.

Eintritt frei


Pinocchio

Samstag, 25. November 2017, 15:00 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

nach Carlo Collodi
ein Stück für Kinder ab 6 Jahre

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Holz-puppe, die davon träumt, ein richtiger Junge zu sein? Mit Pinocchio zeigen wir in diesem Jahr eines der auch international bekanntesten Kinderbücher.

Als Geppetto aus einem Stück Holz eine Puppe schnitzt, ist er sehr erstaunt, als diese zum Leben erwacht. Pinocchio nimmt sich vor, ein richtiger Junge zu werden. Sein Vater verkauft, obwohl es Winter ist, seine einzige Jacke, um seinem Jungen die Schulfibel zu kaufen. Doch in der Schule kommt Pinocchio gar nicht erst an. Die Welt um ihn herum ist bunt und lockt mit immer neuen kurzweiligen Attraktionen. Zu vieles gibt es, das ihn ablenkt. Und obwohl er ein festes Ziel vor Augen hat, bringt ihn jedes Abenteuer, das er erlebt, immer weiter von seinem Plan ab. Schließlich muss er bis in den Bauch eines Walfisches kommen, um seinen Vater und zu sich selbst zu finden.


Vokalkonzert Ensemble Cantason - Durch die Nacht zum Licht

Samstag, 25. November 2017, 19:00 Uhr

Alte Kirche Wupperfeld, Bredde 69, 42275 Wuppertal

 

Mit Werken von:
H. Schütz
J. H. Schein
J. C. Bach I
F. Kiel
H. v. Herzogenberg
H. Wolf
K. Nystedt

Das junge Wuppertaler Vokalensemble Cantason singt tröstende geistliche Vokalmusik alter und neuer Meister. Künstlerische Leitung: Dr. Matthias Lotzmann

Eintritt frei


Hayat Chaoui · Raphael Amend · Annette Heuser · Yuli Wie · Michiko Tashiro - O là là: Schwarz steht ihr so gut

Samstag, 25. November 2017, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Endlich. Wagemutig und halsbrecherisch stürzen sich die die Musiker des Ensembles für Salonmusik "O là là" in ihr neues Programm. Messerscharfe Texte, haarsträubende Akkorde verziert mit Thrillern, pardon, Trillern. Totgeglaubte wie Schubert, Loewe und Brahms treffen auf zeitgenössische Chansons. Totlachen ist erwünscht, denn schwarz steht ihnen so gut... Eine kriminalistisch-artistische Salonmusik mit
Hayat Chaoui (Gesang), Raphael Amend (Violine), Annette Heuser (Klarinette), Yuli Wie (Violoncello) und Michiko Tashiro (Flügel)

Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld im WeltCafé.

Eintritt: 12 Euro / 8 Euro (erm)


Tap`n`Strings & Friends

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Das neue Programm des Gitarristen Marco Schmidt und des Stepptänzers Frank Ringer. Diesmal rückt die Musik stärker in den Vordergrund, der Stepp wird vor allem als perkussives Instrument eingesetzt. Choreographische Klassiker, innovative Arrangements, kuriose Requisiten und famose musikalische Gäste!

Eintritt: 11 Euro, 8 Euro im Vorverkauf


Taschenoper "höre dich atmen im schlaf" von Thomas Beimel

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Musikapotheke, Marienstr. 18, 42105 Wuppertal

 

Taschenoper für Gesang, Klarinette und Akkordeon von Thomas Beimel (Komposition) und Cornelie Müller (Libretto & Inszenierung)
nach Gedichten von Daniela Seel

Besetzung:
Sopran: Dorothea Brandt,
Klarinette: Josefina Zalud,
Akkordeon: Ute Völker
Kostüm und Ausstattung: Kathi Schmidt
Licht: Michael Bischoff

Es sind kleine Szenen der Begegnung, für die Darstellerinnen ebenso wie für das Publikum – das einaktige Musiktheaterstück „höre dich atmen im schlaf“ erkundet zwischenmenschliche Beziehungen im Nahbereich. Drei Darstellerinnen, eine Sopranistin, eine Akkordeonistin und eine Klarinettistin, agieren sowohl szenisch also auch musikalisch, nutzen Sprache, Geste, Gesang, Töne und Klangfarben der Instrumente, um sich anzunähern, sich zu öffnen oder auch wieder zurückzuziehen und die dabei entstehenden, im Raum schwingenden Gefühle und Reaktionen auszuloten. Auf diese Weise entsteht ein dichtes Geflecht unterschiedlicher Intensitäten der Zuwendung.

„höre dich atmen im schlaf“ ist ein intensives Stück der Nähe, entwickelt für die Aufführung im kleinen Raum und nennt sich deswegen Taschenoper. Mit seiner Form knüpft es auch an die Tradition der Abende mit Kunst und Gespräch im bürgerlichen Salon und die Aufführung von Liederabenden im kleinen Kreis an. Die historischen Vorbilder der Genres Liederzyklus und Melodram bilden einen Bezug für die Darstellung widersprüchlicher Befindlichkeiten wie Sehnsucht nach Geborgenheit und Rückzug in die Innenwelt und andererseits die Öffnung hin zur Außenwelt. Das Stück geht spielerisch und frei mit diesen Bezügen um. Die Grundlage für das Libretto und die Komposition bilden Gedichte der in Berlin lebenden Lyrikerin Daniela Seel.

Die Taschenoper ist ein Werk des Mitte letzen Jahres verstorbenen Wuppertaler Komponisten Thomas Beimel. Bis zuletzt hatte er daran gearbeitet und den größten Teil fertiggestellt. Mit Regisseurin Cornelie Müller hatte Beimel bereits konkrete Ideen für die Inszenierung entwickelt. Cornelie Müller hat nun mit einem Ensemble von drei Musikerinnen – Dorothea Brandt, Sopran, Josefina Zalud, Klarinette, Ute Völker, Akkordeon – die Umsetzung übernommen und die Inszenierung ausgearbeitet. Am 12. Januar 2017 wurde in Wuppertal das Werk von Thomas Beimel uraufgeführt und jetzt nochmals wieder aufgenommen. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen in den jeweils kleinen Räumen ist eine Anmeldung für den Besuch der Aufführungen erforderlich.

Reservierungen bitte an mailutevoelkerde oder telefonisch unter 0202-3176233

Eintritt frei


Duo Volco & Gignoli - Tango Konzert

Samstag, 25. November 2017, 21:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

"Das Duo Volco & Gignoli erneut im Café Ada, Wuppertal!! Im Mai diesen Jahres war das Duo bereits bei uns im Café Ada, im Rahmen eines Musikalitäts-Workshops und einer Kostprobe während des TangoSalons. Das Publikum war begeistert, daher haben wir die beiden erneut eingeladen. Wir freuen uns auf einen sehr belebten und emotionalen TangoSalon mit IHNEN und mit EUCH.

Zwei Komponisten und Regisseure ihrer eigenen Musik, Sebastian Volco und Pablo Gignoli. Die beiden Musiker trafen sich Ende 2000 in Buenos Aires, wo sie in gemeinsamen künstlerischen Projekten tätig waren.

Im Jahr 2012 fanden sie sich im Duo zusammen und verknüpften so ihre verschiedenen musikalischen Welten: Rock und Jazz-Fusion auf der einen Seite (Sebastian Volco) und zeitgenössischen Tango auf der anderen (Pablo Gignoli). Gemeinsam entwickelten sie eine authentische Musiksprache und eine leidenschaftliche Spieltechnik. Ihre Konzerte ähneln Theateraufführungen, in denen sich intime Momente mit heftigen Explosionen von Energie abwechseln.

Im Jahr 2013 in Paris veröffentlicht das Duo seine erste CD mit Piano und Bandoneon, sie enthält Originalkompositionen von Sebastian Volco und Pablo Gignoli und mehrere berühmte argentinische und amerikanische Rock- und Jazz-Songs. Zurzeit arbeiten sie an einem neuen Album. Volco & Gignoli haben Hunderte von Konzerten in Europa auf einer Vielzahl von Bühnen gegeben - auf Festivals, in Theatern, Jazz-Clubs, Milongas / Tangobars und Kulturzentren."

Eintritt: 14 Euro, 11 Euro im Vorverkauf

Gitarrenmatinée

Sonntag, 26. November 2017, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

"Von England nach Amerika"
Konzert des Zupfensembles der Bergischen Musikschule Wuppertal zusammen mit dem Zupfsensemble der Folkwang Musikschule Essen.

Leitung: Peter Johnen/Corinna Schäfer

Eintritt frei


Soraya Sala · Krzysztof Burdzy - Im Meer schwimmen Krokodile

Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

„Wenn Du in Afghanistan geboren wirst, am falschen Ort und im falschen Moment, kann es passieren, dass jemand dein Leben reklamiert - auch wenn Du nur ein Kind bist, nicht größer als eine Ziege. Deswegen sagt Dir Deine Mutter eines Tages, dass Du eine Reise machen musst. Sie begleitet Dich nach Pakistan, streichelt Dir die Haare und lässt Dich versprechen , dass Du ein guter Mensch sein wirst. Dann lässt sie Dich allein.“ Diese verzweifelte Tat der Liebe steht am Anfang der unglaublichen Reise von Enaiatollah Akbari, die ihn durch den Iran, die Türkei und Griechenland bis nach Italien führen wird. In dieser Odyssee wird er das Elend und die Würde der Menschen kennenlernen. Und nichts wird ihm sein umwerfendes Lächeln aus dem Gesicht nehmen. Auch wegen ihrer tragischen Aktualität präsentieren Soraya Sala (Erzählung) und Krzysztof Burdzy (sound design) in ihrer zweiten Zusammenarbeit diese bewegende, lebensbejahende, wahre Geschichte.


Die Swing Kabarett Revue präsentiert "Gibt´s im Radio Tanzmusik"

Sonntag, 26. November 2017, 19:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Schellack Schätze der 20er bis 40er Jahre, die zum Tanzen einladen.

Das Cafe Ada, welches weit über Wuppertal hinaus bekannt ist durch internationale Veranstaltungen im Bereich Musik und Tanz:
Tango, Swing, Salsa u.v.m. bekommt nun mit dem allmonatlich stattfindenden Programm :
„Die Swing Kabarett Revue“ präsentiert einen neuen Glanzpunkt im Kalender. Immer am letzten Sonntag im Monat findet die Swing Soiree im Cafe Ada statt.

„Das Lied von der zerbrochenen Schallplatte“ oder „ Sing ein Lied, wenn Du mal traurig bist“ wird ebenso zu Gehör gebracht werden, wie der „Original Charleston“ .

Annette Konrad: Gesang,
Mike Rafalczyk: Gesang/Posaune, Trompete,
Mirko Kirschbaum: Trompete
Martin Langer: Sousaphone, Kontrabass
und Uwe Rössler: Piano

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro im Vorverkauf

Austellungseröffnung - Hoch hinaus und steil hinab - Wuppertals Treppen

Montag 27. November 2017, 19:00 Uhr

Fuhlrott-Foyer (Cafeteria) der Bergischen VHS, Auer Schulstraße 20, 42103 Wuppertal

 

Wuppertal ist die Stadt mit den meisten und unserer Meinung nach schönsten Treppen in NRW. Über 500 Treppen gibt es - viele noch aus dem 18.und 19. Jahrhundert und natürlich auch moderne. Die Treppen sind Orte der Stille, ohne Autos, ohne Gefahr und mit sauberer Luft. Treppen mit insgesamt 12.383 Stufen sind im öffentlichen Besitz. 23 Treppen stehen sogar unter Denkmalschutz. Fotografisch sind Treppen eine Herausforderung, aber durch Licht und Schatten und dynamische Perspektiven werden sie lebendig. Die Fotogruppe um den Fotografen Geerd Moritz (VHS-Kurs: Fotografie und Abenteuer) hat aus über 5000 Fotografien, 300 für eine Beamerschau im Cafe Swane ausgewählt und jetzt nochmal konzentriert auf 25 Großfotos (52x75cm), die erstmals gezeigt werden. Die Fotografinnen und Fotografen sind: Horst-Peter Cuske, Michael Erz, Evelyn Heier, Karl-Heinz Kamiz, Regina Kowalewski, Sabine Kromberg, Bernd Paxa, Veronika Paxa, Reinhard Pfaff, Gabriele Röseler, Peter Sandhoff, Sabine Schlesinger, Wilfried Schmitz, Peter Ulrich, Bernd Wagner und Mathias Will. Wir haben die Treppen in ihrer Würde fotografiert, leider ist ihr jetziger Zustand erschreckend: "Wollen wir unsere Treppen erhalten, oder können die weg?"

Ausstellungsdauer von Montag, 27.11.2017 bis Samstag, 09.12.2017.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen