Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 24. November 2017

Musikstudium? Kurse für Studieninteressierte

Freitag, 24. November 2017, 9:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Musiker zu werden ist der Traum vieler junger Künstler. Wer aber Musik studieren möchte, muss den vielfältigen Anforderungen einer professionellen Ausbildung gewachsen sein. Bin ich begabt genug? Schätze ich mich selbst richtig ein? Was wird bei einer Aufnahmeprüfung gefordert? Welche Berufsperspektiven gibt es für mich nach einem Musikstudium? Unsere Hochschuldozentinnen und -dozenten stehen als Ansprechpartner zur individuellen Beratung zur Verfügung und geben einen ersten Einblick in die professionelle Ausbildung. Studierende geben aus ihrer Sicht Einblick in den Hochschulalltag und auch das Gebäude wird in Hausführungen vorgestellt.

Darüber hinaus gibt es eine umfassende Studienberatung und die Möglichkeit, an einer simulierten Aufnahmeprüfung teilzunehmen.

Die Kurse richten sich an Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden Schulen und Musikschulen ab 15 Jahren. Auch Eltern und Musiklehrer sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen, Veranstaltungsprogramm und Anmeldeformular liegen in den Musikschulen aus, können per eMail angefordert werden oder sind auf den Internetseiten der Hochschule abrufbar.

E-Mail: susanne.klaushfmt-koelnde
Information: www.hfmt-koeln.de/standort wuppertal
Anmeldeschluss: Mittwoch, 13.11.2017


Wolf von Wedel und Arne Ulbricht lesen im Stadtteilzentrum WiKi

Freitag, 24. November 2017, 19:00 Uhr

Alte Wichlinghauser Kirche, Westkotter Str. 198, 42277 Wuppertal

 

Arne Ulbricht, Schriftsteller, Hausmann und nebenberuflicher Lehrer, liest aus seinen Neuerscheinungen: „Mama ist auf Dienstreise“ ist biographisch geprägt mit starkem Bezug zu Wuppertal. „MAUPASSANT“ dagegen spielt überwiegend in Frankreich und erzählt fiktiv mit starken biographischen Bezügen das Leben dieses außergewöhnlichen Schriftstellers des 19. Jahrhunderts.

Wolf von Wedel, vormals Wirtschaftswissenschaftler, jetzt Schriftsteller, liest das Kapitel "Die Augen des Nuba" aus einem noch in Arbeit befindlichen Roman. Es geht um einen jungen Ökonomen, der im Süden der Republik Sudan die Auswirkungen eines von Unicef finanzierten Projekts auf die Land-Stadt-Wanderung untersucht. Dazu spielt der syrische Arzt Rashid Rocho die Ud.

Eintritt: 5 €


FoodSlammer

Freitag, 24. November 2017, 19:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Eine fruchtbare Diskussion kann nur geführt werden, wenn jeder gut informiert ist. Falls Euch der Umgang mit unseren Lebensmitteln und gerade die Fleischindustrie berührt und interessiert, ist die kommende Veranstaltung Eure Chance Einblick in diesen Bereich zu bekommen und an einer sicher anregenden Diskussion teilzunehmen. Kommt vorbei und bringt Euch ein.

Das Thema Ernährung beschäftigt uns schon lange und so wollen wir einen Einblick in die noch aktuell hauptversorgenden Lebensmittelketten von Anfang (Landwirt) bis Ende (Lebensmittel im Magen) bekommen und dies Euch nicht vorenthalten. Diese Abendveranstaltung hat den Fokus Wissen zu vermitteln. Welche Anforderungen hat die heutige Welternährung und wie könnte die Landwirtschaft in Zukunft aussehen soll Teil der anschließenden Diskussion werden. Dabei ist es wichtig nicht nur den Landwirt, sondern die gesamte Kette danach anzuhören und zu berücksichtigen. Erst dann kann die Verknüpfung bzw. der Zusammenhang der Lebensmittelproduktion verstanden werden. Hier gibt es die Chance Diejenigen anzuhören und zu fragen, die den größten Anteil der Lebensmittelherstellung unserer Gesellschaft ausmachen, die wir weniger durch persönliche Kontakte, sondern hauptsächlich durch Medien kennen. Fleisch als Nahrungsmittel haben wir ausgewählt, da dieses emotionale Thema nicht nur einen konfliktreichen, sondern auch einen besonders komplexen Bereich der Lebensmittelproduktion darstellt. Denn wir müssen uns lieber heute als morgen mit dem Thema Lebensmittelproduktion für die Allgemeinheit auseinandersetzen.


Arno Geiger - Der alte König in seinem Exil

Freitag, 24. November 2017, 19:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

eine szenische Lesung ab 16 Jahre

Die Anfänge der Demenzerkrankung des Vaters bleiben zunächst unerkannt und werden einer wachsenden Sturheit im Alter zugeschrieben. Mit dieser Fehldiagnose vergeht wertvolle Zeit, bis klar wird, dass der Vater etwas ganz anderes verliert: seine Erinnerung und damit sich selbst. Arno Geiger verbringt viel Zeit mit seinem Vater und lässt sich auf seine Wahrnehmung der Welt ein. Er entdeckt, dass es auch im Alter noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusst-sein und Würde. Arno Geigers Buch ist lebendig, oft komisch. In seiner tief berührenden und zugleich komischen Geschichte erzählt er von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden. Er ebnet uns damit zugleich einen Weg, wie wir als Betroffene mit Demenz umgehen können.

Eintritt: 9 Euro, 6 Euro (erm)


"Cello konzertant"

Freitag, 24. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Susanne Müller-Hornbach
Werke von Haydn, Dvroak, Schoeck u.a.

Eintritt frei


Meet Up! Das Kunstgespräch im SWANE

Freitag, 24. November 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Austausch & Inspiration. Kultur, Geschichte & Theorie. Bodo Berheide und Marina Killikh führen auch in diesem Monat Kunstgespräche mit interessierten Menschen. Es wird diskutiert über die Kunst im Allgemeinen, Kunstrichtungen werden erläutert und Künstlerinnen & Künstler vorgestellt. Entlang wechselnder Themen sollen die Gespräche einen Bogen spannen spannen, vom Werk zur Person und zurück und können so immer wieder neue Begegnungen und Sichtweisen in der weiten und freien Welt der Kunst ermöglichen. Kurz: lockere Gespräche, wechselnde illustre Gäste, offener Austausch und Fragen jeder Art.


Bassa - Tango Azul

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Moderner Tango, der in all seinen Facetten erstrahlt und dabei virtuos, elegant, leidenschaftlich und schlicht unwiderstehlich ist.

Seit ihrer Gründung 2005 haben die Berliner Bassa nicht nur bundesweit zahlreiche Konzerte gespielt, sondern mit ihrem Debüt »Berlin Tango« (2009) und den nachfolgenden »Medialuna« (2010) und »Tempo: Pasión« (2012) drei erstklassige Alben veröffentlicht, die sich seitdem zu echten Dauerbrennern entwickelten.

»Tango Azul« ist das neueste Werk der fünf Berliner und legt die Messlatte erneut ein Stück höher: Optisch wie klangtechnisch ein wahres Sahnestück, zeigt die CD, wie modern Tango interpretiert werden kann.

Bereits seit dem letzten Album fungiert das Quintett in neuer Besetzung und überzeugt abermals mit frischen Ideen. Die Traditionen des Tangos werden gewahrt, gleichzeitig mit modernen Rhythmen und Motiven weitergeführt. Jazz, Kammermusik und Anklänge an Weltmusik-Stile aus Lateinamerika oder Klezmer bringen zusätzliche Klangfarben ins rasantleidenschaftliche Spiel auf höchstem Niveau.


Frangenheim/Zoepf Duo

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Frangenheim/Zoepf Duo - Alexander Frangenheim (Kontrabass), Joachim Zoepf (Saxofone/Bassklarinette)

Alexander Frangenheims Wurzeln sind in der klassischen Musik zu finden, während die von Joachim Zoepf in der afroamerikanischen Musik liegen. Beide Musiker verfügen über einen unverkennbaren persönlichen Stil und ein weitreichendes Spektrum an instrumentalen Ausdrucksmöglichkeiten. Beide Musiker lernten sich bei der Zusammenarbeit mit Günter Christmann kennen und entwickeln seit zwei Jahren ihre eigene Duo Musik. Weitreichende Erfahrungen sowohl in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikerinnen und Musikern der freien Improvisationsszene, als auch die Auseinandersetzung und Kooperation mit anderen Kunstrichtungen gewährleisten spannungs- und abwechslungsreiche Konzerte auf höchstem musikalischen Niveau.

Alexander Frangenheim, geboren in Wuppertal, studierte Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart und zugleich klassischen Kontrabass mit Reinald Schwarz, Solist der Stuttgarter Philharmoniker. Nachdem er Günter Christmann in den frühen 90er Jahren getroffen hat, bot ein Stipendium die Möglichkeit nach London zu gehen, wo er u.a. mit Musikern wie John Russell, Chris Burn, John Butcher zusammenarbeitete. In Stuttgart lehrte er zehn Jahre an der Akademie der bildenden Künste experimentelle Musik. Seit seiner Übersiedlung nach Berlin 2005 hat er dreizehn CDs aufgenommen, schuf die Musik für den Experimentalfilm „Lupinen löschen“ von Sabine Schöbel, der auf der Berlinale 2007 gezeigt wurde, und begann mit analoger Elektronik auf dem akustischen Kontrabass zu arbeiten.

Joachim Zoepf – geboren in Düsseldorf, begann als Neunjähriger klassisches Klavier zu lernen und ab 1976 mit dem Saxophonunterricht, 1979 Musikstudium zunächst in Wien und dann in Köln. Seit 1983 ist er freiberuflich als Musiker und Musikpädagoge tätig. Er wirkte in den unterschiedlichsten Jazz Formationen (u.a. Kölner Saxophon Mafia) oder Formationen der Neuen Musik mit. Seit 1990 entwickelte er seine eigene Spielweise in der Improvisierten Neuen Musik und arbeitet mit zahlreichen Musiker/-innen zusammen. Er zeichnet zudem für zahlreiche Produktionen und Veröffentlichungen verantwortlich. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit engagierte Joachim Zoepf sich kulturpolitisch und als Veranstalter. Er arbeitete in der Initiative Kölner Jazzhaus und im Initiativkreis Freie Musik in Köln mit und war Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Improvisierte Musik. 1999 hob er das Label Improvisers Series als Sublabel der NUR/NICHT/NUR-Kunst- und Musikproduktion aus der Taufe. 2000 war er Mitorganisator des Symposium Improvisierte Musik, von 2003 - 2006 veranstaltete er die Reihe Leitkultur.


Friday Night Jazz Club: HuM feat.

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

„HuM feat." - ein neues Wuppertaler Jazztrio um den Komponisten und Pianisten Hanno Beckers transportiert mit fesselnden Eigenkompositionen den Spirit der alten Meister in die Jetztzeit und spannt dabei einen Bogen vom „Kind of Blue“ - Sound zu den Klängen zeitgenössischer nordeuropäischer Jazz - Formationen. Ein spannender, mitreißender Mix aus lyrischen Balladen, groovigem Jazzrock mit poppigen Anleihen oder experimentellen Extravaganzen!

Oft wird dieses Trio, wie auch an diesem Abend, durch illustre Solisten zum Quartett oder Quintett erweitert. Hanno Beckers (Piano), Uli Tacke (Bass), Matthias Fingscheid (Schlagzeug), Gäste: Andrè Enthöfer (Saxophon) und Dietrich Geese (Trompete).

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von Catering Herbert Sippl (nicht im Eintrittspreis enthalten)

Eintritt: 12 Euro


Girl (K) · Yum Yum Youth (W/K) · Jagular (W) · Burdina3000 DJ Set - Newcomer-Bands

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

ROOKIE SESSION #14
+ AFTERSHOW: Burdina3000 DJ Set (fancy indie shit)

GIRL aus Köln verschmelzen Ihre Energie zu brachialen bis atmosphärischen Sounds. Wenn Milan Hofmann in die Saiten haut, erblasst ein ganzes Orchester. Von den tiefsten bis zu den höchsten Tönen erzeugt er alles durch seine Gitarre und spielt gleichzeitig Basslinien auf'm alten analogen Synthesizer. Befeuert wird das Ganze durch die Trommelkünste von Dennis Hölscher.

YUM YUM YOUTH (W/K) flüstern dir mit einem Megafon ins Ohr, dass ihnen dein Musikgeschmack missfällt und dein neustes Tattoo und Küchengerät und überhaupt. Wer konsensuale Wohlfühlmusik erwartet, kann ruhig Opas Garage streichen. Verträumter Pop geschwängert von delaygetränkten Gitarren.

Seit 2017 musizieren Charlotte Jeschke und Jan Becker zusammen als JAGULAR am Cello und an der Gitarre und machen Singer/Songwriter, Folk, Americana, Alternative-Pop.
Ähnlich mysteriös wie der Bandname der beiden Studenten ist auch ihre Musik. So handeln ihre Lieder von eher ungewöhnlichen Themen wie Prostitution, Mordgeschichten oder der industriellen Revolution in England.
Nicht gerade die üblichen Singer-Songwriter Themen… Der Einsatz von reichlich Hall, sparsam platzierten Beats und zweistimmigem Gesang machen das Ganze nicht nur interessant, sondern hörenswert.
Versucht man Jagular musikalisch einzuordnen, hilft es vielleicht, sich das uneheliche Kind von Damien Rice, den Kings of Convenience und Sting vorzustellen.

Die Rookie-Session ist das Konzert-Format für Newcomer-Bands im BürgerBahnhof Vohwinkel.


Cobain's Disease - Nirvana Tribute Band & Monkey Wrench - Foo Fighters Tribute

Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Cobain´s Disease, das NIRVANA Tribute aus dem Bergischen laden ein, und lassen Grunge Rock der neunziger Jahre erklingen. Das Trio kommt dem bekannten Sound nahe, bleibt aber authentisch. Man möchte das Erlebnis spürbar machen, die Songs einer einzigartigen, längst nicht vergessenen Gruppe live zu genießen. Dazu dürfte die Bühne der Börse in Wuppertal als Location nur beitragen. “Es stimmt postiv zu sehen, dass wir mit dem “Teen Spirit” unserer Interpretationen Menschen aus verschiedenen Generationen begeistern können und einige sogar Wiederholungstäter werden, um es noch einmal zu erleben oder einfach Jung zu bleiben.”, freut sich die Band. Neben den NIRVANA Hits darf man sich auch auf eine Titel-Auswahl aus den Anfangszeiten (vor 1991) , sowie unveröffentlichtes Bonus Material freuen.

Monkey Wrench is the no.1 Dutch Foo Fighters tribute. The greatest rock band of our time, emerged from one of the most influential bands of all time ; This is how Foo Fighters is best described. Anyone who has ever seen a Foo Fighters concert and / or experienced also knows that it is one of the most energetic stage acts you can experience. From beginning to the very last note it's hard - very hard, and it's not just about the ammount of decibels that you get! Monkey wrench is no different. Monkey wrench plays Foo Fighters repertoire, and represents 120% of energy, fun and above all uncompromising ROCK and is a true tribute to the heroes of ... Foo Fighters.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


Wuppertaler Underground-Poetry-Slam

Freitag, 24. November 2017, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre.

Das alles bietet Euch der Wuppertaler Underground Poetry Slam an jedem letzten Freitag im Monat - und zwar bei freiem Eintritt!


Nachtfoyer - ALAN SKIDMORE QUARTET

Freitag, 24. November 2017, 21:00 Uhr

Kronleuchterfoyer Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

 

ALAN SKIDMORE QUARTET
Alan Skidmore- Tenorsaxophon
Kelvin Sholar- Klavier
Johannes Fink- Kontrabass
Ernst Bier- Schlagzeug

Alan Skidmore, in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden, hat als Sohn des Saxophonisten Jimmy Skidmore ein langes musikalisches Leben durchlaufen, geprägt in wilden Free Jazz Jahren. Die Liste der Musiker und Bands mit denen er arbeitete liest sich wie ein who is who der vergangenen 40 Jahre: Chick Corea, Joachim Kühn, Georgie Fame, WDR Big Band, George Gruntz Concert Jazz Band, John Mayall, Van Morrison... Mit seinem aktuellen Quartet widmet er sich der Musik des Mannes, den Alan ganz einfach seinen „Hero“ nennt- John Coltrane.

Musikstudium? Kurse für Studieninteressierte

Samstag, 25. November 2017, 9:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Musiker zu werden ist der Traum vieler junger Künstler. Wer aber Musik studieren möchte, muss den vielfältigen Anforderungen einer professionellen Ausbildung gewachsen sein. Bin ich begabt genug? Schätze ich mich selbst richtig ein? Was wird bei einer Aufnahmeprüfung gefordert? Welche Berufsperspektiven gibt es für mich nach einem Musikstudium? Unsere Hochschuldozentinnen und -dozenten stehen als Ansprechpartner zur individuellen Beratung zur Verfügung und geben einen ersten Einblick in die professionelle Ausbildung. Studierende geben aus ihrer Sicht Einblick in den Hochschulalltag und auch das Gebäude wird in Hausführungen vorgestellt.

Darüber hinaus gibt es eine umfassende Studienberatung und die Möglichkeit, an einer simulierten Aufnahmeprüfung teilzunehmen.

Die Kurse richten sich an Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden Schulen und Musikschulen ab 15 Jahren. Auch Eltern und Musiklehrer sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen, Veranstaltungsprogramm und Anmeldeformular liegen in den Musikschulen aus, können per eMail angefordert werden oder sind auf den Internetseiten der Hochschule abrufbar.

E-Mail: susanne.klaushfmt-koelnde
Information: www.hfmt-koeln.de/standort wuppertal
Anmeldeschluss: Mittwoch, 13.11.2017


Ohrenöffner. Musik im Gespräch

Samstag, 25. November 2017, 12:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

In Prokofjews Oper ›Die Liebe zu den drei Orangen‹ illustriert sie den, pardon, »Furz« der Köchin. Doch auch sonst gehört die Tuba zu den Exoten im Orchester. Höchste Zeit, ihr einen eigenen ›Ohrenöffner‹ zu widmen. Welchen Charakter hat die Tuba? Wie wird sie von den Komponisten eingesetzt? Und welches Ansehen genießt der Tubist im Orchester? Wir stellen das Instrument in seiner ganzen Vielfalt vor.
Gast: Hartmut Müller, Tuba.
Moderation: Bjørn Woll.
Eine Veranstaltung des Sinfonieorchesters Wuppertal.

Eintritt frei


Offenes Atelier Leif Skoglöf – Wuppertal

Samstag, 25. November 2017, 13:00 bis 18:00 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 13:00 bis 18:00 Uhr

Atelier Leif Skoglöf, Viktorstr. 6, 42275 Wuppertal

 


madeinhofaue

Samstag, 25. November 2017, 14 - 19 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 12 - 18 Uhr

Ateliers & Manufakturen im Kolkmannhaus, Hinterhofgebäude, Hofaue 53-55, 4. Etage, 42103 Wuppertal

 

Andrea Raak Kunst / Anita Karthaus Mode / Christine Ruff Keramik / Limpalux Licht / picnic design Buch

Zum erneuten Mal schließen sich die Design- und Kunstschaffenden unter dem Titel madeinhofaue zusammen. Die Idee: das Kolkmannhaus, traditionell ein Quartier produktiver Konzentration, für Besucher zu öffnen und Einblicke in das kreative und handwerkliche Schaffen zu ermöglichen. Die ausgestellten Objekte & Produkte stellen eine vielfältige, qualitätsreiche Auswahl dar. Wir laden Sie herzlich ein, zum Schauen, zum Stöbern, zum Plaudern. In jedem Fall eine gute Gelegenheit das besondere Geschenk zu kaufen. Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende.


Pinocchio

Samstag, 25. November 2017, 15:00 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 15:00 Uhr

Samstag, 2. Dezember 2017, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

nach Carlo Collodi
ein Stück für Kinder ab 6 Jahre

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Holz-puppe, die davon träumt, ein richtiger Junge zu sein? Mit Pinocchio zeigen wir in diesem Jahr eines der auch international bekanntesten Kinderbücher.

Als Geppetto aus einem Stück Holz eine Puppe schnitzt, ist er sehr erstaunt, als diese zum Leben erwacht. Pinocchio nimmt sich vor, ein richtiger Junge zu werden. Sein Vater verkauft, obwohl es Winter ist, seine einzige Jacke, um seinem Jungen die Schulfibel zu kaufen. Doch in der Schule kommt Pinocchio gar nicht erst an. Die Welt um ihn herum ist bunt und lockt mit immer neuen kurzweiligen Attraktionen. Zu vieles gibt es, das ihn ablenkt. Und obwohl er ein festes Ziel vor Augen hat, bringt ihn jedes Abenteuer, das er erlebt, immer weiter von seinem Plan ab. Schließlich muss er bis in den Bauch eines Walfisches kommen, um seinen Vater und zu sich selbst zu finden.


POLAR #5 - Jochen Fragt

Samstag, 25. November 2017, 18:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Künstlergespräch mit David Friedrich und Denise Werth vor Publikum.


Vokalkonzert Ensemble Cantason - Durch die Nacht zum Licht

Samstag, 25. November 2017, 19:00 Uhr

Alte Kirche Wupperfeld, Bredde 69, 42275 Wuppertal

 

Mit Werken von:
H. Schütz
J. H. Schein
J. C. Bach I
F. Kiel
H. v. Herzogenberg
H. Wolf
K. Nystedt

Das junge Wuppertaler Vokalensemble Cantason singt tröstende geistliche Vokalmusik alter und neuer Meister. Künstlerische Leitung: Dr. Matthias Lotzmann

Eintritt frei


Hayat Chaoui · Raphael Amend · Annette Heuser · Yuli Wie · Michiko Tashiro - O là là: Schwarz steht ihr so gut

Samstag, 25. November 2017, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Endlich. Wagemutig und halsbrecherisch stürzen sich die die Musiker des Ensembles für Salonmusik "O là là" in ihr neues Programm. Messerscharfe Texte, haarsträubende Akkorde verziert mit Thrillern, pardon, Trillern. Totgeglaubte wie Schubert, Loewe und Brahms treffen auf zeitgenössische Chansons. Totlachen ist erwünscht, denn schwarz steht ihnen so gut... Eine kriminalistisch-artistische Salonmusik mit
Hayat Chaoui (Gesang), Raphael Amend (Violine), Annette Heuser (Klarinette), Yuli Wie (Violoncello) und Michiko Tashiro (Flügel)

Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld im WeltCafé.

Eintritt: 12 Euro / 8 Euro (erm)


Samba Zamba - die Sambapercussion Formation aus Wuppertal

Samstag, 25. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Benefizkonzert für die Wuppertal - Bewegung

SAMBA ZAMBA erwacht zum Leben, wenn die Surdos wie ein aufgeregter Herzschlag anfangen, zu pulsieren. Mit ihrem tiefen Bass grooven sie in drei unterschiedlichen Tönen den Beat, der die Melodie des Sambas bildet und allen anderen Instrumente in ihren Bann zieht. Zum Herzschlag der Surdos kommt das Feuer hinzu:
Die Caixas. Sie brennen, sie flackern, sie glühen… und sie reißen alles mit, was sich nicht bewegt und vom Samba Fieber noch nicht angesteckt wurde. Und dann, wenn alles groovt, zeigen Timba und Repinique, was sie können.
Alles hört nur noch auf ihre dominanten Rufe, alle fügen sich willenlos ihren Klängen und lassen sich mitreißen, bis dass die Welt nur noch aus Samba Klängen besteht. Mitreißend – groovig – Gute-Laune-Garantie !!

SAMBA ZAMBA ist eine Percussion-Band aus dem Bergischen Land, die schon seit über 20 Jahren den Samba fühlt und lebendig macht. Wenn SAMBA ZAMBA groovt herrscht Gute-Laune-Garantie für Publikum und Organisatoren.
Brasilianische Rhythmen vereinen sich mit europäischer Präzision, man spürt vom ersten Takt an die Leidenschaft, die Lust und die Lebensfreude, denen man sich garantiert nicht entziehen kann.
Das Vorprogramm bilden die STARS, das integrative Trommelprojekt des paritätischen Wohlfahrtsverbandes Solingen sowie die Kids von der Carl Russ Schule in Solingen.


Der kleine Prinz

Samstag, 25. November 2017, 19:30 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 18:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Antoine de Saint-Exupéry verfasste 1945 dieses moderne Märchen, bevor er auf einem Botenflug am Rande des Zweiten Weltkrieges ums Leben kam. Die Umstände seines Todes erinnern an das kurze Leben des kleinen Prinzen, der in der einsamen Wüste die Wahrheit über den Menschen findet, eine Wahrheit, die viel zitiert um die Welt ging: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Müllers Marionetten-Theater hat aus dem kleinen Buch Saint-Exupérys ein Theaterstück gemacht, das durch die Schönheit seiner Bilder eine Entsprechung zur Klarheit der Gedanken sucht.


Jazzclub Ensemble Nr.1 - Journey_Of _The_Hero Edition

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

JAZZCLUB ENSEMBLE Nr.1 “Journey_Of _The_Hero Edition”

Mitch Heinrich - Stimme
Moo Lohkenn - Gesang
Miriam Bathe - Violine
Klaus Harms - Kontrabass, Daxophon
Maik Ollhoff - Schlagzeug
Charles Petersohn - Elektronik

Mit Jazzclub Ensemble Nr.1 startet der Jazzclub eine Reihe mit Ensembles, die sich aus dem Jazzclub-Musikerpool bilden - die Liebhaberinnen und Liebhaber des kunstvoll gestalteten, akustischen Ereignisses erwartet in der Journey_Of_The_Hero Edition ein surreal-bodenständiges Geflecht aus beseeltem Gesang, Stimmexperiment, sinnlichem Violinspiel, erdigem Bass und abenteuerlustigem Daxophon, eklektischem Schlagzeug und feiner Jazzglitch-Elektronik. Von Lautmalerei bis Beats - Jazzclub in concert!


Tap`n`Strings & Friends

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Das neue Programm des Gitarristen Marco Schmidt und des Stepptänzers Frank Ringer. Diesmal rückt die Musik stärker in den Vordergrund, der Stepp wird vor allem als perkussives Instrument eingesetzt. Choreographische Klassiker, innovative Arrangements, kuriose Requisiten und famose musikalische Gäste!

Eintritt: 11 Euro, 8 Euro im Vorverkauf


Taschenoper "höre dich atmen im schlaf" von Thomas Beimel

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Musikapotheke, Marienstr. 18, 42105 Wuppertal

 

Taschenoper für Gesang, Klarinette und Akkordeon von Thomas Beimel (Komposition) und Cornelie Müller (Libretto & Inszenierung)
nach Gedichten von Daniela Seel

Besetzung:
Sopran: Dorothea Brandt,
Klarinette: Josefina Zalud,
Akkordeon: Ute Völker
Kostüm und Ausstattung: Kathi Schmidt
Licht: Michael Bischoff

Es sind kleine Szenen der Begegnung, für die Darstellerinnen ebenso wie für das Publikum – das einaktige Musiktheaterstück „höre dich atmen im schlaf“ erkundet zwischenmenschliche Beziehungen im Nahbereich. Drei Darstellerinnen, eine Sopranistin, eine Akkordeonistin und eine Klarinettistin, agieren sowohl szenisch also auch musikalisch, nutzen Sprache, Geste, Gesang, Töne und Klangfarben der Instrumente, um sich anzunähern, sich zu öffnen oder auch wieder zurückzuziehen und die dabei entstehenden, im Raum schwingenden Gefühle und Reaktionen auszuloten. Auf diese Weise entsteht ein dichtes Geflecht unterschiedlicher Intensitäten der Zuwendung.

„höre dich atmen im schlaf“ ist ein intensives Stück der Nähe, entwickelt für die Aufführung im kleinen Raum und nennt sich deswegen Taschenoper. Mit seiner Form knüpft es auch an die Tradition der Abende mit Kunst und Gespräch im bürgerlichen Salon und die Aufführung von Liederabenden im kleinen Kreis an. Die historischen Vorbilder der Genres Liederzyklus und Melodram bilden einen Bezug für die Darstellung widersprüchlicher Befindlichkeiten wie Sehnsucht nach Geborgenheit und Rückzug in die Innenwelt und andererseits die Öffnung hin zur Außenwelt. Das Stück geht spielerisch und frei mit diesen Bezügen um. Die Grundlage für das Libretto und die Komposition bilden Gedichte der in Berlin lebenden Lyrikerin Daniela Seel.

Die Taschenoper ist ein Werk des Mitte letzen Jahres verstorbenen Wuppertaler Komponisten Thomas Beimel. Bis zuletzt hatte er daran gearbeitet und den größten Teil fertiggestellt. Mit Regisseurin Cornelie Müller hatte Beimel bereits konkrete Ideen für die Inszenierung entwickelt. Cornelie Müller hat nun mit einem Ensemble von drei Musikerinnen – Dorothea Brandt, Sopran, Josefina Zalud, Klarinette, Ute Völker, Akkordeon – die Umsetzung übernommen und die Inszenierung ausgearbeitet. Am 12. Januar 2017 wurde in Wuppertal das Werk von Thomas Beimel uraufgeführt und jetzt nochmals wieder aufgenommen. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen in den jeweils kleinen Räumen ist eine Anmeldung für den Besuch der Aufführungen erforderlich.

Reservierungen bitte an mailutevoelkerde oder telefonisch unter 0202-3176233

Eintritt frei


Beppe Gambetta · Tony McManus - Round Trip

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Mit Beppe Gambetta und Tony McManus kommen zwei Weltklasse-Gitarristen nach Wuppertal. Mit im Gepäck ihre gemeinsame CD „Round Trip“.
McManus hat bereits 2015 ein wunderbares, ausverkauftes Konzert im BürgerBahnhof gegeben.

Über die Jahre hinweg hat sich zwischen Beppe und Tony eine persönliche Freundschaft und eine künstlerische Verbindung entwickelt, getrieben von der gemeinsamen Freude am Lernen und dem Integrieren von Neuem in das eigene Repertoire, und der gemeinsamen Leidenschaft für traditionelle Melodien.

„Ob Fingerstyle oder Flatpicking – Virtuosität und Leichtigkeit der beiden Gitarristen scheint unübertrefflich, ihre Parts unglaublich dicht ineinander verwoben. …, das dieses Gesamtkunstwerk aus seelenvoller Weiterentwicklung der Folk-Tradition, fantastischer Originalität, genialer Titelauswahl und schier grenzenloser gitarristischer Leidenschaft endgültig abrundet. Dieses Album setzt neue Maßstäbe in der Kunst des Akustikgitarrenduetts“ schwärmt das Magazin „Akustik Gitarre“ über diese ihre gemeinsame CD "Round Trip".

Beppe Gambetta
Der Gitarrist und Sänger Beppe Gambetta wurde in Genua (Italien) geboren und begann seine musikalische Ausbildung in einem Orchester für klassische Plektrumgitarre. In Auseinandersetzung mit verschiedenen europäischen und amerikanischen Spieltechniken entwickelte er anschließend seinen eigenen unverwechselbaren Stil. Als Solist absolvierte Beppe Gambetta ausgedehnte Tourneen in Europa, Kanada, USA, Argentinien und Australien und entdeckte bzw. propagierte dabei das „Flatpicking“ und andere traditionelle Techniken auf der Gitarre.
Im Rahmen ambitionierter Projekte hat Beppe mit vielen Meistern der Acoustic-Szene, darunter Gene Parsons, Patty Larkin und David Grisman zusammengearbeitet und unter anderem mit Dan Crary die Tradition der „brother duets“ wiederbelebt. Als Teil seiner umfassenden Bemühungen um die italienische Musik vom Beginn des 20. Jahrhunderts betrieb Beppe umfassende Studien, die zur Einspielung der beiden Alben „Serenata“ und „Traversata“ (gemeinsam mit der amerikanischen Mandolinen-Legende David Grisman), führten und von Publikum und Kritik gleichermaßen begeistert aufgenommen wurden.
Der erfahrener Autor und Lehrer hat mehrere Gitarrekurse geschrieben und Lehrvideos aufgenommen. Auf Workshops vertritt Beppe Gambetta Gitarren von Taylor und Saiten von Elixir.

Tony McManus
Tony McManus gilt als der weltweit wichtigste Gitarrist in der keltischen Musikwelt. Die komplexen Ornamente der keltischen Musik, die man üblicherweise von Fideln und Flöten her kennt, wurden unter Tony McManus Händen exakt auf die Gitarre übertragen, so dass die Integrität, der Charakter und der Flair dieser Musik vollständig bewahrt bleiben. Der aus Paisley in Schottland stammende Tony McManus wurde als Gitarrist in Deutschland in den 90er Jahren bekannt, als er mit Brian McNeill durch die Konzertsäle tourte. Inzwischen ist er nach Kanada umgezogen, aber auf den Bühnen der Welt zu Hause.

Eintritt: EUR 18.00 EUR 15.00 im Vorverkauf


Jazz - Sund

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal

 


RUDELSINGEN presents: Ein rätselhafter Schimmer

Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Künstler trifft Trio. Mit Live-Zeichnungen, Gassenhauern und Chansons von Marlene Dietrich, Friedrich Hollaender, der Dreigroschenoper bis hin zu den Comedian Harmonists nehmen Robert Nippoldt und das Trio Größenwahn Sie mit auf eine bild- und tongewaltige Zeitreise.

Eintritt: 20 Euro, Mendelssohn Saal


Duo Volco & Gignoli - Tango Konzert

Samstag, 25. November 2017, 21:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

"Das Duo Volco & Gignoli erneut im Café Ada, Wuppertal!! Im Mai diesen Jahres war das Duo bereits bei uns im Café Ada, im Rahmen eines Musikalitäts-Workshops und einer Kostprobe während des TangoSalons. Das Publikum war begeistert, daher haben wir die beiden erneut eingeladen. Wir freuen uns auf einen sehr belebten und emotionalen TangoSalon mit IHNEN und mit EUCH.

Zwei Komponisten und Regisseure ihrer eigenen Musik, Sebastian Volco und Pablo Gignoli. Die beiden Musiker trafen sich Ende 2000 in Buenos Aires, wo sie in gemeinsamen künstlerischen Projekten tätig waren.

Im Jahr 2012 fanden sie sich im Duo zusammen und verknüpften so ihre verschiedenen musikalischen Welten: Rock und Jazz-Fusion auf der einen Seite (Sebastian Volco) und zeitgenössischen Tango auf der anderen (Pablo Gignoli). Gemeinsam entwickelten sie eine authentische Musiksprache und eine leidenschaftliche Spieltechnik. Ihre Konzerte ähneln Theateraufführungen, in denen sich intime Momente mit heftigen Explosionen von Energie abwechseln.

Im Jahr 2013 in Paris veröffentlicht das Duo seine erste CD mit Piano und Bandoneon, sie enthält Originalkompositionen von Sebastian Volco und Pablo Gignoli und mehrere berühmte argentinische und amerikanische Rock- und Jazz-Songs. Zurzeit arbeiten sie an einem neuen Album. Volco & Gignoli haben Hunderte von Konzerten in Europa auf einer Vielzahl von Bühnen gegeben - auf Festivals, in Theatern, Jazz-Clubs, Milongas / Tangobars und Kulturzentren."

Eintritt: 14 Euro, 11 Euro im Vorverkauf

Gitarrenmatinée

Sonntag, 26. November 2017, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

"Von England nach Amerika"
Konzert des Zupfensembles der Bergischen Musikschule Wuppertal zusammen mit dem Zupfsensemble der Folkwang Musikschule Essen.

Leitung: Peter Johnen/Corinna Schäfer

Eintritt frei


Ansichtssachen

Sonntag, 26. November 2017, 11:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Vorgestellt werden nicht nur unterhaltsame Geschichten und Gedichte von Wuppertaler Autorinnen und Autoren, sondern auch die neueste Anthologie des Literatentreffens Wuppertal – ebenfalls mit dem Titel „Ansichtssachen“. Musikalisch begleitet werden die Lesungen durch die Wuppertaler Indie-Pop Band „The Laughing Man“. Links:

Eintritt: Euro


Heft-Premiere der Zeitschrift KARUSSELL

Sonntag, 26. November 2017, 16:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Am kommenden Sonntag feiert KARUSSELL, die Bergische Zeitschrift für Literatur, das Erscheinen ihrer neuen Ausgabe unter dem Motto "Verweile doch" in der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Wuppertal Elberfeld. Zu Gast sind Lütfiye Güzel - sie lebt in Duisburg und Berlin und erhielt soeben den Literaturpreis Ruhr - und Maria Odoevskaya aus Lübeck, über deren Schreiben kürzlich ein Beitrag im Deutschlandfunk zu hören war. Ebenfalls aus dem neuen Heft lesen werden Maja Loewe aus Hannover und Wolf von Wedel Parlow aus Wuppertal.

Die Rebellion gegen die schnelle Vergänglichkeit gerade des Erwünschten, des Schönen, des mit dem Leben Versöhnenden, ist eine der elementaren menschlichen Regungen. Der Wunsch, etwas möge nicht vergehen, sondern „verweilen“, wie es in altertümlicher Schönheit in einer selbst längst vergangenen Epoche unserer Sprache hieß, ist einer der ältesten und gewiss einer der dauerhaftesten aller Wünsche, die Menschen hegen.

Für ihn steht die klassische Figur des Faust. Aber man muss sich nicht wie dieser mit dem Teufel einlassen, um den Wunsch nach Dauer erfüllbar zu machen. Die älteste und bewährteste Erfüllung bieten die Künste. Die beschriebenen, in Stein gehauenen, die gemalt und fotografiert ins Bild gebannten, auch die in Töne gesetzten Augenblicke werden so lange dauern, wie sie gelesen, betrachtet und gehört werden können.

Davon zeugen die Beiträge des neuen KARUSSELL. Ein Bildhauer (Udo Meyer), ein Maler (Andreas Wiese), eine Fotografin (Claudia Scheer van Erp), und 35 Literat*innen stellen es mit ihren Beiträgen unter Beweis.

Dabei geht es nicht nur um die Wunscherfüllung des Nichtvergehens; auch das unerwünschte, belastende Phänomen, dass etwas nicht vergehen will, was es besser täte, kommt zu Wort. Die Gedichte des weltweit renommierten deutsch-iranischen Dichters SAID bezeichnen die entgegengesetzten Pole der Spannweite des Themas zwischen Schrecken und Glück.

Die Moderation der Veranstaltung übernehmen die Redakteure und Autoren Dieter Jandt, Torsten Krug und Andreas Steffens.

Herausgegeben vom Literaturhaus Wuppertal e.V.


Soraya Sala · Krzysztof Burdzy - Im Meer schwimmen Krokodile

Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

„Wenn Du in Afghanistan geboren wirst, am falschen Ort und im falschen Moment, kann es passieren, dass jemand dein Leben reklamiert - auch wenn Du nur ein Kind bist, nicht größer als eine Ziege. Deswegen sagt Dir Deine Mutter eines Tages, dass Du eine Reise machen musst. Sie begleitet Dich nach Pakistan, streichelt Dir die Haare und lässt Dich versprechen , dass Du ein guter Mensch sein wirst. Dann lässt sie Dich allein.“ Diese verzweifelte Tat der Liebe steht am Anfang der unglaublichen Reise von Enaiatollah Akbari, die ihn durch den Iran, die Türkei und Griechenland bis nach Italien führen wird. In dieser Odyssee wird er das Elend und die Würde der Menschen kennenlernen. Und nichts wird ihm sein umwerfendes Lächeln aus dem Gesicht nehmen. Auch wegen ihrer tragischen Aktualität präsentieren Soraya Sala (Erzählung) und Krzysztof Burdzy (sound design) in ihrer zweiten Zusammenarbeit diese bewegende, lebensbejahende, wahre Geschichte.


Jonas Jacob · Titus Jacob - Highlights für Trompete und Klavier

Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr

FeG Wuppertal-Vohwinkel, Westring 74, 42329 Wuppertal

 

Im November wird der international tätige Trompetensolist Jonas Jacob in Wuppertal zu hören sein. Dabei wird er von seinem Bruder und langjährigem Konzertpartner Titus Jacob an Klavier, sowie Orgel begleitet.

Musikliebhaber sind am 26. November 2017 um 17 Uhr herzlich in den großen Saal der Freien evangelischen Gemeinde Vohwinkel eingeladen. Es erklingen bekannte Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergei Rachmaninov und Robert Schumann. Jonas Jacob studierte nach seinem Abitur an der Berliner Theresienschule, in Lübeck, Leipzig und Saarbrücken bei renommierten Trompetenprofessoren, sowie zeitgleich Rechtswissenschaften und wurde bereits mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Eintritt kostenlos - Um Spende wird gebeten


We will Kaleid - Konzert

Sonntag, 26. November 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

In ihrem Debütalbum A SHAPE OF FADING erschafft sich die Band we will kaleid eine Welt, in der sowohl Pop, als auch experimentelles seinen Platz findet. Melancholische Texte treffen auf moderne Drumgrooves und Elektronik, die durch eigenwillige Arrangements und Sounds ihren ganz eigenen Charakter bekommen. Ausgehend von der Idee, mit der außergewöhnlichen Besetzung Stimme und Schlagzeug zu experimentieren, entwickelte sich ein eigener Sound und eine eigene Herangehensweise. Gestützt von Keyboards und Elektronik hat jeder Song seine Eigenheiten, ist aber auch Teil des Ganzen. Der Band ist es wichtig, in jedem Konzert eine Verbindung zwischen Klang, Licht und Raum zu schaffen. Da sind wir sehr gespannt, wie sich dies in unseren wunderbaren Räumen des SWANE zeigen wird.


Die Swing Kabarett Revue präsentiert "Gibt´s im Radio Tanzmusik"

Sonntag, 26. November 2017, 19:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Schellack Schätze der 20er bis 40er Jahre, die zum Tanzen einladen.

Das Cafe Ada, welches weit über Wuppertal hinaus bekannt ist durch internationale Veranstaltungen im Bereich Musik und Tanz:
Tango, Swing, Salsa u.v.m. bekommt nun mit dem allmonatlich stattfindenden Programm :
„Die Swing Kabarett Revue“ präsentiert einen neuen Glanzpunkt im Kalender. Immer am letzten Sonntag im Monat findet die Swing Soiree im Cafe Ada statt.

„Das Lied von der zerbrochenen Schallplatte“ oder „ Sing ein Lied, wenn Du mal traurig bist“ wird ebenso zu Gehör gebracht werden, wie der „Original Charleston“ .

Annette Konrad: Gesang,
Mike Rafalczyk: Gesang/Posaune, Trompete,
Mirko Kirschbaum: Trompete
Martin Langer: Sousaphone, Kontrabass
und Uwe Rössler: Piano

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro im Vorverkauf


Bonez · Yiek · Act Of Goat · Gravitude

Sonntag, 26. November 2017, 19:45 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

BONEZ (Rap/Rock / Wuppertal)

YIEK (Heavy Rock / Essen)

ACT OF GOAT (Metal Rock / Wuppertal)

GRAVITUDE (Rock/Alternative / Wuppertal)

Austellungseröffnung - Hoch hinaus und steil hinab - Wuppertals Treppen

Montag 27. November 2017, 19:00 Uhr

Fuhlrott-Foyer (Cafeteria) der Bergischen VHS, Auer Schulstraße 20, 42103 Wuppertal

 

Wuppertal ist die Stadt mit den meisten und unserer Meinung nach schönsten Treppen in NRW. Über 500 Treppen gibt es - viele noch aus dem 18.und 19. Jahrhundert und natürlich auch moderne. Die Treppen sind Orte der Stille, ohne Autos, ohne Gefahr und mit sauberer Luft. Treppen mit insgesamt 12.383 Stufen sind im öffentlichen Besitz. 23 Treppen stehen sogar unter Denkmalschutz. Fotografisch sind Treppen eine Herausforderung, aber durch Licht und Schatten und dynamische Perspektiven werden sie lebendig. Die Fotogruppe um den Fotografen Geerd Moritz (VHS-Kurs: Fotografie und Abenteuer) hat aus über 5000 Fotografien, 300 für eine Beamerschau im Cafe Swane ausgewählt und jetzt nochmal konzentriert auf 25 Großfotos (52x75cm), die erstmals gezeigt werden. Die Fotografinnen und Fotografen sind: Horst-Peter Cuske, Michael Erz, Evelyn Heier, Karl-Heinz Kamiz, Regina Kowalewski, Sabine Kromberg, Bernd Paxa, Veronika Paxa, Reinhard Pfaff, Gabriele Röseler, Peter Sandhoff, Sabine Schlesinger, Wilfried Schmitz, Peter Ulrich, Bernd Wagner und Mathias Will. Wir haben die Treppen in ihrer Würde fotografiert, leider ist ihr jetziger Zustand erschreckend: "Wollen wir unsere Treppen erhalten, oder können die weg?"

Ausstellungsdauer von Montag, 27.11.2017 bis Samstag, 09.12.2017.

Aladin und die Wunderlampe

Dienstag, 28. November 2017, 11:00 Uhr

Mittwoch, 29. November 2017, 11:00 Uhr

Donnerstag, 30. November 2017, 11:00 Uhr

Samstag, 2. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Dieser Fremde meint es nicht gut mit Aladin! Er gibt sich als sein Onkel aus und schickt ihn zur Schatzsuche in eine tiefe Höhle. Der pfiffige Aladin aber kann sich durch die Hilfe eines Flaschengeistes befreien und gewinnt schließlich sogar die Liebe einer Prinzessin.


Piano-Cafe - Wolfgang Eichler

Dienstag, 28. November 2017, 19:00 Uhr

Café Stilbruch, Marienstraße 58, 42105 Wuppertal

 

Der Mann am Klavier, Wolfgang Eichler setzt am kommenden Dienstag um 19 Uhr im Café Stilbruch, Ecke Wirkerstraße seine Reihe „Jazz we can!“ fort.

Konzert der Blechbläserklassen

Dienstag, 28. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Blechbläserklassen
Cyrill Sandoz, Trompete
Peter Stuhec, Posaune
Clara Christine Hohorst, Horn

Eintritt frei

Stimme und Instrument

Mittwoch, 29. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Gesangs- und Instrumentalklassen präsentieren Ensemblemusik von Telemann, Scarlatti, Paisiello, Mozart, Schubert, Argento, Broqua und Deppe
Leitung: Jan Ehnes

Eintritt frei


Rudi Rhode · Michael Gustorff - Bob Dylan: Vom Rebell zu Nobel - Eine szenisch-musikalische Biografie

Mittwoch, 29. November 2017, 20:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

„Judas!“ – so beschimpften ihn seine Fans, als sich Bob Dylan 1966 vom Protestsänger zum Rockmusiker wandelte. Und diese Wandlung sollte nicht die letzte in seiner einzigartigen Musikkarriere bleiben: „Ich ist ein anderer!" So zitierte Dylan immer wieder den Dichter Artur Rimbaud, um daraufhin seinen Fans und Kritikern durch eine erneute radikale Kehrtwendung ein weiteres Schnippchen zu schlagen.

In der szenischen Collage „Vom Rebell zu Nobel“ wird Dylans spannendes Leben und Musikschaffen chronologisch erzählt. Theaterszenen wechseln ab mit live dargebotenen Songs, die ins Deutsche übersetzt wurden. Und so zeichnen Rudi Rhode und Michael Gustorff das Bild eines großen Musikers und Songwriters, der sich trotz aller radikalen Veränderungen stets treu geblieben ist und seinen Weg des individuellen Anarchismus (fast) nie verlassen hat.

„No cover“ – so lautet das musikalische Motto des Bühnen-Programms. Mit Hilfe von Gesang, Akkordeon, Bass, Drumming und Loops werden bekannte und unbekanntere Stücke von Dylan live dargeboten. Doch trotz der teilweise eigenwilligen Interpretationen bleibt deren ursprünglicher Charakter unverfälscht.

Rudi Rhode: Schauspiel, Gesang, Akkordeon
Michael Gustorff: Bass, Drumming, Loops

Eintritt: 12 Euro

BibliotheKreativ Literatur: Tatort Wuppertal - Petra Pallandt - Bittere Rache

Donnerstag, 30. November 2017, 17:00 Uhr

Zentralbibliothek, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

 

Wuppertal wird zum Ziel eines Anschlags. Das ist zum Glück nur Inhalt des Debüt-Krimis „Bittere Rache“ der Autorin Petra Pallandt. Am Donnerstag, 30. November, liest die Autorin in der Zentralbibliothek aus ihrem Buch. Die Lesung im Rahmen der Reihe „BibliotheKreativ Literatur: Tatort Wuppertal“ mit musikalischer Begleitung beginnt um 17 Uhr.

Eintritt frei


Violinabend

Donnerstag, 30. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Klassen Susanne Imhof und Gudrun Höbold

Eintritt frei


Ensemble Tarab - Klänge aus 1001 Nacht

Donnerstag, 30. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Die perlenden Klänge des orientalischen Santurs mischen sich mit Tönen der keltischen Harfe; Geige und Saz-Laute im west-östlichen Dialog; der Dudelsack lädt zum Tanz ein…
Das Ensemble Tarab bietet ein vielfältiges und buntes Programm: kurdische Volkslieder und historische Klänge vom osmanischen Hof, Balkanrhythmen und Melodien der europäischen Tradition.

Gegründet wurde das Ensemble im Herbst 2015 vom Solinger Harfenisten Tom Daun. Zur Kernbesetzung gehören Azad Shawaysi, Virtuose auf dem persischen Hackbrett Santur und der kurdische Sänger Saher Isa. Seit Sommer 2017 wirken die virtuose Geigerin Anneke Frankenberg aus dem holländischen Eindhoven und der Solinger Saxofonist und Dudelsack-Spieler Rafael Daun im Ensemble mit.

Eintritt: EUR 10.00 / 8.00 (erm); EUR 8.00 / 6.00 (erm) im Vorverkauf


Trionautik - Konzert

Donnerstag, 30. November 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Ein Abend voller Improvisation. Einflüsse aus Jazz, Rock, Blues und experimentelle Sounds. Desillusion und Ratlosigkeit machen sich breit. „So nah dran wie diesmal waren wir noch nie!“, hört man sie sagen. Jedes Mal das Gleiche: Am Anfang scheint alles zu klappen, bis der Zustand plötzlich außer Kontrolle gerät. Es werden noch hektisch alle Knöpfe gedrückt, obwohl das Unausweichliche schon bevorsteht. Der Himmel bricht unter lautem Getöse über den Köpfen aller Beteiligten zusammen und zurück bleiben drei verwirrte Musiker.

Nochmal!!! Philipp Wisser (g), Hanno Poths (dr) und Richard Eisenach (b) machen einfach weiter. Sie brauchen – da besteht kein Zweifel – ihre Instrumente, damit es überhaupt gelingen kann. Alles Weitere ist jedoch unklar.

BibliotheKreativ: Klavier spielen in der Zentralbibliothek

Freitag, 1. Dezember 2017, 16:30 Uhr

Zentralbibliothek, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

 

Unser Angebot für Sie: Sie spielen Klavier oder lernen es gerade? Ihnen steht kein eigenes Instrument zur Verfügung, Sie würden aber trotzdem gern musizieren? Dann nutzen Sie doch kostenlos das Klavier der Stadtbibliothek! Bringen Sie Ihr Können zu Gehör, machen Sie gerne auch in einer kleinen Gruppe Musik und treffen Sie andere Musikbegeisterte. Gelegenheit dazu ist am Freitag, den 10.11.17 und am 1.12.17 zwischen 16.30 und 18.30 Uhr in der Musikabteilung im 2. OG.

Um Anmeldung wird gebeten.
Kontakt: birgit.huehnestadt.wuppertalde Tel. 0202 563 5427


Vernissagen - Maureen Bachaus und Eugen Egner

Freitag, 1. Dezember 2017, 18:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

vorne: MAUREEN BACHAUS
hinten: EUGEN EGNER

MAUREEN BACHAUS
LOVE?
Vernissage Freitag 01. Dezember 18h-22h
Ausstellung 01. Dezember – 16. Januar 2018

Mit LOVE? präsentieren wir die erste Einzelausstellung der niederländischen Künstlerin MAUREEN BACHAUS in unserer Galerie. Dazu haben wir unsere Lieblingswerke der letzten Jahren ausgewählt, sodass die Ausstellung einen spannenden Blick auf ihr Gesamtwerk bietet. Die Künstlerin ist zur Vernissage anwesend.
MAUREEN BACHAUS geboren in den Niederlanden. Studium an der Academy for Fine Arts Maastricht und Conceptual Post-graduate Academy in Amsterdam. Ausstellungen u.a. in der Galerie Wansink, National Gallery of Macedonia, Flux Museum Santa Fe, Museum Elburg. Registered and evaluated by Sotheby’s Amsterdam. Maureen Bachaus sammelt Gedanken von Menschen unterschiedlicher Kultur und Herkunft und übersetzt diese in ihren fotografischen Assemblagen, Video- und Performanceprojekten, Installationen und Skulpturen. Sie kombiniert ihre Fotografien mit Seil, Nähgarn, Zeichnung oder Fundstücken und erzählt damit unterschwellig die Geschichte ihrer Protagonisten. Gestickte Texte scheinen wie Gedankenfragmente, mit verknoteten Seilen umwickelte Fotografien drücken Freiheit und Unfreiheit unserer Gefühle und Gedanken aus. Erst kürzlich wurde sie von IMAGO MUNDI / Fondazione Benetton als eine der Top 200 emerging „highly innovative and experimental contemporary artists“ ausgewählt. Sie lebt und arbeitet in Maastricht, Niederlande.

EUGEN EGNER
DIE BERGMANN-BUBEN UND IHR VATER
(ganz zu schweigen von Mutter)
Vernissage Freitag 01. Dezember 18-22h
Ausstellung 01. Dezember 2017 - 01. Februar 2018

Gezeigt wird ein Streifzug durch die berühmten Bergmann-Comics, die zwischen 1990 und 2012 in den Zeitschriften Kowalski und Titanic erschienen sind.


Majela van der Heusen - Latin Session

Freitag, 1. Dezember 2017, 19:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Majela van der Heusen - die Multiinstrumentalistin mit der einzigartigen Stimme! Geboren in Havanna/Kuba, absolvierte sie dort ihr Musikstudium am renommierten Conservatorio Amadeo Roldán. Tourneen mit verschiedenen kubanischen Bands brachten sie 1999 nach Afrika und Europa, wo sie sich im Jahre 2001 auch niederließ. Seitdem ist die Stadt Düsseldorf ihre Wahlheimat. Seit Jahren ist sie dort regelmäßig mit der Band Havana Open zu hören, die Gruppe ihrer Mutter Amparo Cesar. Im Jahre 2016 gründete sie ihre eigene Formation, Qban Soul, in der sie ihre ganze Bandbreite entfalten kann: Neben dem Gesang ist sie am Bass und an der Gitarre zu hören. Am Saxofon verstärkt sie dabei ihr Ehemann Peter van der Heusen. Die dreifache Mutter singt in fünf verschiedenen Sprachen und hat sich neben der traditionellen kubanischen Musik auch die verschiedensten modernen Musiksparten erschlossen, von Bossa Nova und Jazz über Pop und Soul bis hin zum deutschen Schlager.

Eintritt: 1o Euro, 7 Euro(erm), 7 Euro im Vorverkauf


Ausstellungseröffnung Tanz

Freitag, 1. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstr. 7, 42105 Wuppertal

 

Musik Lutz Griebel

Öffnungszeiten:
2., 3., 8., 9., 10., 15., 16., 17. Dezember
14 bis 18 Uhr


Ausstellungseröffnung crossings von Felix Schramm

Freitag, 1. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Oktogon im Klophauspark, 42119 Wuppertal

 

Weitere Besichtigungstermine können vereinbart werden. Parkmöglichkeiten finden Sie an der Klophausstraße (Zugang zum Klophauspark über Treppe) oder in der Mainzerstraße/Wormserstraße (treppenfreier Zugang).

 

Felix Schramm
crossings

01.12.2017 - 14.01.2018

Für Felix Schramm existiert keine autonome Skulptur, seine Werke sind abhängig

vom Raum. Sie sind mit den Gegebenheiten und Dimensionen des Raumes und der Erfahrung der Betrachter_innen in komplexer Weise ins Verhältnis gesetzt. Schramm benutzt architektonische Grundstrukturen um diese auszuhebeln. Es geht ihm um die Frage der Verschiebung und der Auflösung vorhandener Strukturen aus der heraus die Arbeit in andere Bereiche vordringen kann.

Dies gilt auch für eine weitere Werksserie des Bildhauers. Accumulation bildet Ansammlungen von Formen, entstanden aus unterschiedlichen plastischen Techniken. Modelle, Materialproben, Farbtests, Fotografien, Reste aus Gipskarton und Teile von Plastiken werden in ein räumliches Bezugsystem gesetzt das einen Accumulator bildet. Eine amorphe Abformung kann so neben einem Modell aus Gipskarton auf einer Transportkiste ihren Platz erhalten, Gipskartonreste auf einem Holzskelett montiert unterteilen den Raum. Diese bilden Nischen oder werden Träger für andere Formen, die zuvor in keinem direkten räumlichen Bezug zueinander standen. Dabei wird der Blick der Betrachter_innen so gelenkt, dass Form oftmals nur im Bezug zu anderen Formen zu lesen ist. Im Accumulator werden alle Aspekte, die bisher in dieser Art entwickelt wurden zu Werkzeugen, die ein selbstreferentielles System bilden, welches das eigene skulpturale Arbeiten untersucht und hinterfragen kann. Dabei können kleinste Elemente, aber auch Ephemeres, mit aufgenommen werden. Dinge, auch Alltagsdinge, die bewusst zueinander in Beziehung gesetzt werden. Hierfür verwendet Schramm Vitrinen aus Glas und Acrylglas, Display-Formate, wie sie auch für Auslagen in Schaufenstern Verwendung finden. Sie haben die Funktion einen konkreten Raum zu bilden in dem die heterogenen Objekte und Plastiken driften oder gemeinsam agieren können.

www.felixschramm.net


Vom Fischer und sin Fru - Allerleirauh

Freitag, 1. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Theaterstücke nach den Märchen der Gebrüder Grimm

Zwei große Märchen, erzählt in preziöser Form. Markus Welz erzählt seine Theatermärchen mit feinen Figuren in kleinem Bühnenbild. Nur wenige Zuschauer sitzen nah an seiner winzigen Bühne und erleben die wunderbaren Geschichten von starken und wunderlichen Frauen und deren Männern.
Für Theaterfreunde ab 12 Jahren


Flötenabend

Freitag, 1. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klasse Prof. Dirk Peppel spielen Werke von Bach, Mozart, Jolivet u.a.

Eintritt frei


Three Fall & Melane

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Melane - Gesang
Lutz Streun - Saxophon / Klarinette
Til Schneider - Posaune
Sebastian Winne - Schlagzeug

Three Fall & Melane
Zu den innovativsten Blüten des jungen, deutschen Jazz gehört das Trio Three Fall. Mit ihrer Trio- Besetzung, zwei Bläser und Schlagzeug, ohne gängiges Bass und Akkordinstrument, haben sie auf fast allen großen deutschen Jazzfestivals für Furore gesorgt. Jetzt hat die Band Zuwachs bekommen: die kongolesisch-deutsche Sängerin Melane bringt eine neue Farbe in den unverwechselbaren Sound der Band. Ihre Stimme – kraftvoll, geschmeidig und strahlend – fügt sich perfekt in die durchdachten Arrangements und bildet einen Kontrast zu den rauen Funkgrooves des Trios. Vielfältige Möglichkeiten eröffnen sich nun für die Band, die bekannt dafür ist, ihr Publikum immer wieder zu überraschen. Denn vom Jazz nehmen Three Fall sich vor allem die Freiheit, das zu tun, was ihnen gefällt, sodass ihre HipHop, Afrobeat und Reggae Einflüsse unüberhörbar sind.

Trombone Shorty, der die Band ins Vorprogramm seiner Deutschland-Tour nahm, bezeichnete sie als “unique”, und Red Hot Chili Peppers Drummer Chad Smith adelte Ihre Peppers-Interpretationen höchstpersönlich als “best Red Hot Chili Peppers covers I ́ve heard done yet...”. Ihre Musik, die auf dem renommierten Jazzlabel ACT veröffentlicht wird, wurde in den letzten Jahren bei Konzerttourneen durch China, Russland, Ägypten und Europa enthusiastisch gefeiert. Mit der charismatischen Melane, die sowohl auf Englisch als auch auf ihrer Muttersprache Lingala singt, öffnet sich das Trio neuen Zuschauergruppen und sprengt endgültig alle Genregrenzen.

Eintritt: EUR 12.00 / 6.00 (erm)
EUR 9.00 / 5.00 (erm) im Vorverkauf


Poetic Jazz - Gefühle in der kreativen Sprache der Musik

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Polen und der Jazz: ein ganz besonderes Paar, das in aussergewöhnlicher Beziehung zueinander steht. Zu Zeiten des Ostblocks und des damit verbundenen kommunistischen Regimes stellte der Jazz für die polnischen Intellektuellen eine Art Fenster in die Freiheit dar. Ein kleiner Bereich, der sich dem staatlichen Kontrollapparat entzog - ein Stück Freiheit, wenn auch nur ein improvisiertes Solo lang.

Jazz aus Polen weckt sofort Assoziationen an melancholische, traumhafte Melodien: Tomasz Stańko, Krzysztof Komeda, die Musik in den Filmen von Polański. Aus der Feder des polnischen Kontrabassisten Lech Wieleba entsteht eine seltsam ergreifende, lyrisch - poetische Musik.

Er vereint Elemente der Klassik und des Jazz mit seiner slawischen Melodik.

POETIC JAZZ ist seine Art, Gefühle in der kreativen Sprache der Musik auszudrücken. In seinen Kompositionen werden alltägliche Begegnungen aus dem Leben zu individuellen Musikkurzgeschichten.

In der Tat scheut sich POETIC JAZZ nicht vor einmalig schönen, verträumten Melodien, auch nicht vor melancholischen Stimmungen. Selten berührt eine Jazzformation emotional so sehr, fährt unter die Haut. Dazu trägt sicher auch die besondere Besetzung mit einem von Claas Ueberschär lyrisch geblasenen Flügelhorn bei. Percussion und Schlagzeug schlägt - streichelt, müsste man der Korrektheit halber sagen - Pawel Wieleba. Am Piano Enno Dugnus - eine einfühlsame musikalische Persönlichkeit mit melodischer und harmonischer Raffinesse.

Eintritt: EUR 11.00 / 8.00 (erm); EUR 8.00 / 6.00 (erm) im Vorverkauf


Einar Stray Orchestra - Only Hut - Einar Stray Orchestra

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

listencollektive, Intro & Utopiastadt präsentieren:

EINAR STRAY ORCHESTRA (TRIO)
LIVE IN WUPPERTAL

Bevor das Einar Stray Orchestra im Frühjahr 2018 wieder mit der ganzen Familie auf Tour geht und unter anderem das Funkhaus in Berlin - sowie die Elbphilharmonie in Hamburg bespielt, geht der Frontman Einar Stray (Piano+Gesang) zusammen mit Ofelia Østrem Ossum (Cello+ Gesang) & Steinar Glas (Bass+Gesang) im Dezember bereits auf eine kleinere, eher intime Deutschlandtour. Präsentiert wird der bekannte Katalog aus Indie- und Folkhymnen und die ein oder andere neue Überraschung – made in Norway.

Angesichts ihrer brillanten ausgefeilten Musik ist es kaum zu glauben, dass sie alle erst Anfang Zwanzig sind. Die raumgreifenden, voller Grandezza orchestrierten Epen des norwegischen Quintetts lassen bewusst Platz für eine introspektive Nabelschau wie auch für eine gesellschaftliche Positionierung. Es geht um Risse, die plötzlich entstehen, es wird erzählt vom Konflikt mit der eigenen Herkunft, davon, aus einem Land zu kommen, das einen Friedenspreis vergibt, aber gleichzeitig seinen unglaublichen Wohlstand mit schmutzigen Öl- und Waffengeschäften finanziert, auch Religionskritik wird thematisiert.

Die Presse ist begeistert, fast hysterisch: „One of the most exciting acts to emerge from Europe“ konstatiert The Vinyl District und das norwegische Blatt Aftenposten bringt es auf den Punkt: „Einar Stray Orchestra delights, surprises, fascinates and captivates“. Auch musikalisch wird den Ideen der Raum und die Zeit gegeben, die sie benötigen. Kommen die Einflüsse nach wie vor von Künstlern wie Sufjan Stevens, Godspeed You! Black Emperor oder Sigur Rós, so schimmert durch die dunkle Melancholie und die sorgsam gesetzten Orchesterarrangements hindurch doch immer ein Hang zur mitnehmenden Melodie, wie sie etwa Blaudzun zu schreiben in der Lage ist. Hell und Dunkel wechseln sich ab, intimen Piano-Intros folgen hemmungslos schwelgerische Rock-Crescendi.


Formation Ufermann + Hayat Chaoui - 59 Minuten Weihnachten

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Der Klassiker. Manche sagen in Wuppertal: Weihnachten geht nicht ohne dieses Konzert! „59 Minuten Weihnachten“ bildet einen Spannungsbogen zwischen den alten biblischen Texten und heutigem politischen und gesellschaftlichen Geschehen, das Ganze mit musikalisch-poetischen Mitteln. Der kurzzeitige Ausstieg aus dem Vorweihnachtsstress mag durch das eindrückliche Konzert der Jazzformation UFERMANN etwas von dem vorweg nehmen, was man eigentlich zu Weihnachten erwartet: Schalom, Salam, Frieden. Gerade jetzt, in dieser Zeit.

FORMATION UFERMANN
Der Austausch zwischen den Kulturen, die Begegnung mit Menschen und das Spiel mit verschiedenen Kunstformen prägen die Arbeit der Wuppertaler FORMATION UFERMANN seit mehr als zwanzig Jahren. Ihre einmalige Synthese aus jazzigen und lyrischen Assoziationen, eigenen Chansons und Chorälen wird international zu Konzerten angefragt. Auftritte u.a. auf dem Jazzfestival von Montreux. Im Oktober konzertierte die Band noch in Florenz und gestaltete musikalisch eine Vernissage in den Uffizien. Sie veröffentlichte bisher 12 CDs.

HAYAT CHAOUI
Hayat Chaoui, Dozentin für klassischen Gesang und Stimmbildung u.a. an der Bergischen Musikschule. Sie ist Preisträgerin mehrerer Gesangswettbewerbe und konzertiert als Solistin sowie mit renommierten Ensembles in Deutschland und europäischen Nachbarländern. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkt: Sachen Musik und Migrations-gesellschaft. Zuletzt gründete sie den aufsehenerregenden internationalen Frauenchor WOW – Women of Wuppertal. Der marokkanische König ehrte sie bereits 2013 für ihre künstlerischen Verdienste mit einer Einladung an den königlichen Hof.

BERND KUSCHMANN
Bernd Kuschmann, Schauspieler und Sprecher, war in seiner Laufbahn Mitglied der Ensembles am Thalia Theater in Hamburg, am Schauspielhaus Bochum, den Bühnen der Stadt Köln und dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Von 1983 bis 2006 glänzte er in vielen Rollen als festes Mitglied im Ensemble der Wuppertaler Bühnen.

„Ein Kind wird geboren, unehelich, ungewollt. Jesus. Isa, wie ihn die muslimischen Geschwister nennen. Man sagt, es sei in einem Stall gewesen oder in einer Höhle. Man sagt, es sei kein Platz gewesen für das Kind damals. Nur ein Futtertrog.
Haarscharf, dass es nicht überlebt hätte. Nur Hirten hatten Spaß und feierten so heftig, dass sie die Engel singen hörten….“

Eintritt: 14 Euro / 10 Euro(erm)

Needful Things - Designmarkt 17

Samstag 2. Dezember 2017, 10:00 bis 19:00 Uhr

Sonntag 3. Dezember 2017, 10:00 bis 19:00 Uhr

Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Yeah, NFT Time again!
In der Alten Feuerwache an der Gathe findet am 1. Adventswochenende uns alljährlicher Winterdesigmarkt statt.

Beste Shoppingvoraussetzungen für alle Weihnachtsgeschenkelisten und individuell glücklichmachenden Bedürfnissbelohnungen: Feinster Ohren- und Bauchschmaus bietet die perfekten Rahmenbedingungen für einen entspannten Wandel durch die Hallen der Alten Feuerwache, vollgepackt mit dem besten aus Design, Kunst und Handwerk aus Wuppertal und ganz Europa:

O´Donnell Moonshine GmbH, arthurkopf, monette-Schmucktraeume, chrisys, luisi misi, ICEVOGEL, fraukecordes, coclue, SCHMUCKSCHMIEDE RAMONA WEINERT, codeks GmbH, BERON, mithandundherz, KOMMANDO KUNSTBANAUSE, Das Bernsteinzimmer – Raum für Genuss, Lederleicht, Mirjam Hensel – Schmuck, Glühende Zukunft, silbermeise, Hookboard&Co, deko.depo, LIGARTI, labertasche, feinerTon, Konstanze Kollera, arabeske, brennbar, Valentinas Fachbereich, Robert Rittermann, Frieda, das atelier sommer, LoPi-Kreativ-Design, BHA Papermade und die Candyweiss Schmuckmanufaktur präsentieren euch ihre Schätze.

Der Erlebnis-Abenteuer-Indoor-Spielplatz ist geöffnet, die bergischen Buns von der Thekenguerilla angerichtet, Michele und sein Team erfüllen euch jeden Getränkewunsch und versorgen euch mit süßen und deftigen Leckereien. Ohrenarbeit gibts von Unbreakable Daani, Dirk Domian aka DiDaa, DJ Buzz und Marc Mainstream.

Der Eintritt ist frei!
Wir freuen uns auf euch!


Konzertchor der Elberfelder Mädchenkurrende - Erwartung und Ankunft

Samstag 2. Dezember 2017, 17:00 Uhr

Friedhofskirche Elberfeld, Hochstr. 15, 42105 Wuppertal

 

Advents- und Weihnachtskonzert

Liv Hansen, Harfe
Bettina Baumann, Cello
Dietrich Modersohn, Continuo/ Orgel
Angelika Küpper, Leitung

Werke u.a. von F. Mendelssohn Bartholdy, C. Monteverdi, J. S. Bach, T. L. da Vittoria, B. Britten, J. Rutter

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten.


Bergische Musikschule - Macht hoch die Tür

Samstag 2. Dezember 2017, 17:00 Uhr

Erlöserkirche, Stahlstr. 9, 42281 Wuppertal

 

Orchester und Ensembles der Bergischen Musikschule
Roswitha Dasch, Martina Dietrich und Bruno Ventocilla, Leitung

Eintritt kostenlos - Um Spende wird gebeten


POLAR #5 - Ausstellung geöffnet

Samstag 2. Dezember 2017, 17:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

POLAR #5
19:00-22:00 Uhr
Ausstellung geöffnet


Eine Reise im Winter - Schubert, Dvořák

Samstag 2. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstraße 37, 42349 Wuppertal

 

Liebe Freunde von Musik auf dem CronenBerg!
Vor vielen Jahren haben wir das Oktett von Schubert auf dem Berg aufgeführt und letztes Jahr das große Streichquintett.
Nun ist es an der Zeit, auch das dritte der drei großen "späten" Kammermusikwerke Schuberts vorzustellen, das Streichquartett in d-moll, "Der Tod und das Mädchen". Seine Nähe zu dem Liederzyklus "Winterreise" - sowohl zeitlich wie inhaltlich - und auch der winterliche Konzerttermin geben dem Programm den Titel "Eine Reise im Winter".
Um es nicht zu kalt werden zu lassen, ergänzen wir das Programm mit einem weiteren Meilenstein der Streichquartett-Literatur, dem "Amerikanischen Quartett" von Antonín Dvořák. Beide Meister verbindet die große Nähe zum Volkslied, was gerade in dem Quartett des Tschechen so berührt.
Zuzana Schmitz-Kulanova, die wundervolle slowakische Konzertmeisterin des Folkwang-Kammerorchesters, und Christopher Huber, Frontmann des "Royal Street Orchestra" und Mitglied und Solist der Kammerphilharmonie Wuppertal, spielen die Geigen im Quartett. Inga Raab war schon letztes Jahr als erste Cellistin in Schuberts Quintett auf dem CronenBerg zu hören. Ich freue mich sehr, sie wieder dabei zu haben. Die Bratsche bediene ich und da bin ich in bester Gesellschaft: beide Komponisten des Abends haben die Bratsche gespielt.
Kommen Sie vorbei und gönnen Sie sich diese Musik!
Herzlichst Ihr
Werner Dickel


"Keine halben Sachen"

Samstag 2. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Gesangsklasse Annette Kleine singen Werke von Couperin, Brahms, Schumann und Schönberg

Eintritt frei


Harry Heib · Tobias Wessler - Angriff der Weihnachtsmänner!

Samstag 2. Dezember 2017, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Was gibt es schöneres als Weihnachten? Nie klingen die Glocken süßer als in der stillen heiligen Nacht. Doch bis wir zur Besinnung kommen, kämpfen wir uns Monate an Bratwurstbuden und Glühweinständen vorbei durch City-Center, Shoppingarkaden und Herrenboutiquen, bis wir endlich die passend parfümierte Socke unter den Christbaum legen dürfen. O du fröhliche!Den schönsten Themen rund um das Fest der Liebe widmen sich die beiden Kabarettisten Harry Heib und Tobias Wessler in ihrem Programm Angriff der Weihnachtsmänner! Die geliebte Verwandtschaft kommt ebenso zu ihrem Recht, wie der Kampf um das richtige Festessen, die Schlacht um die geschenkten Gaben und die Invasion der abendländischen Seligkeit. Schnell, virtuos und vor allem: rasant komisch! Eben Kabarett für die schönste Zeit des Jahres! Am Flügel: Jochen Kilian

Michael Frowin, langjähriges Mitglied der HERKULESKEULE Dresden, Gast an der Berliner DISTEL und künstlerischer Leiter des Hamburger Theaterschiffs, und Martin Maier-Bode, Autor und Regisseur für zahlreiche Kabarettisten, sowie die Berliner DISTEL und das Düsseldorfer KOM(M)ÖDCHEN, sind die Autoren dieses Feuerwerks weihnachtlicher Pointen. Der Allrounder Harry Heib, der sich als Schauspieler, Moderator, Entertainer und Musiker einen Namen gemacht hat – u.a. als Mitglied des Neuss-Düsseldorfer Stunk-Ensembles - und der Schauspieler und Sänger Tobias Wessler, viele Jahre lang Schauspieler und Sänger am Theater Krefeld, aber auch bekannt aus verschiedenen Fernsehserien, präsentieren das Programm mit viel schauspielerischem Bauchgefühl und hellwachen Köpfen. Musikalisch begleitet werden sie von Jochen Kilian, einem der profiliertesten Lied- und Chansonbegleiter Deutschlands.

Eintritt: 14 Euro, 12 Euro(erm), 12 Euro im Vorverkauf


Sax for Fun das Wuppertaler Saxophonorchester e.V. - Weihnachtliche Musik

Samstag 2. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Sonntag 3. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Ein großes Orchester (über 80 Spieler), zusammengesetzt aus enthusiastischen Musikern aller Altersgruppen, aus Anfängern auf dem Saxophon bis hin zu wahren Meistern ihres Instrumentes – dies ist SAX FOR FUN.

Unser Weihnachtskonzert 2017 bietet Ihnen mehrere Highlights. Das Konzertorchester wird Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgsky aufführen. Besonders freuen wir uns über unsere diesjährigen Gäste.

Der Euphonium Spieler Jonathan Sproule (Mitglied der "Band of the Royal Welsh Guards") wird gemeinsam mit dem Großen Orchester und den Concertinos performen.

Der Kinderchor der Antoniusmusik wird weihnachtliche Klänge beisteuern.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen die Vorweihnachtszeit einzuläuten.


Miriam Schäfer · Katja Schlipphak · Frank Walter · Jürgen Janßen

Samstag 2. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Miriam Schäfer, Katja Schlipphak, Frank Walter und Jürgen Janßen sind das Wuppertaler Quartett allAcoustic. Die charismatischen Musiker arrangieren Songs aus Pop, Rock, Country, und Global Sound für ihre besondere Instrumentierung: Verschiedenste Gitarrensounds treffen auf außergewöhnliches Geigenspiel, untermalt von tiefen Basstönen. Die beiden leidenschaftlichen Sänger überzeugen als Solisten und auch im Duett. Besonders vierstimmig vermittelt das Quartett Spielfreude und Energie in einem ganz eigenen Stil.

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro im Vorverkauf


Dave Esser · Agenda

Samstag 2. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

Die Dave Esser Group macht Musik, die sich jenseits von Genre versteht. Zwar bewegt sie sich hauptsächlich im Rock, flirtet aber wild mit anderen Stilen. Was 1993 im Bürgerhaus Velbert-Langenberg unter dem Namen "Bigdave" begann, zwischenzeitlich in Schlager, Punkrock, Metal, Deutschrock und Pop ausuferte, um sich danach jahrelang im Dark Rock festzubeißen, ist zurück: Dave Esser hat nach langjähriger Odyssee bei Schattenspieler - wie angekündigt - eine neue Truppe verwegener Gestalten um sich geschaart und bereitet sich nun intensiv auf die Weltherrschaft vor.

Zwischen Straße und Oper, zwischen hämmerndem Melodic Metal und Popcore-Balladen mit theatralischen Duetten, bewegen sich Esser, Sängerin La May, Gitarrist Surowy, Basser Wettstein und Schlagwerker Puffe zielsicher zwischen den Genres, spontane Ausflüge in Blues und Country inklusive.

Special Guest: Agenda

Offene Ateliers im Atelierhaus Ulle Hees

Sonntag 3. Dezember 2017, 11:00 Uhr

Atelierhaus Ulle Hees, Friedrich-Engels-Allee 191a, 42285 Wuppertal

 

Ja, es ist wieder soweit, am So. 3. Dez. 2017 (1. Advent) zwischen 11 und 19 Uhr öffnen wir wieder unsere Ateliers für unsere Verkaufsausstellung, um mit Ihnen einen guten, anregenden Tag zu verbringen. Dazu haben wir wieder Gastkünstlerinnen und -künstler eingeladen, die ihre neuen Arbeiten aus dem vergangenen Jahr präsentieren:

Parterre
Juliane Steinbach Bilder, Kartonobjekte
Renate Senge Papierkreaturen
Georg Janthur Objekte, Kleinplastiken
Klaus Jansen Zeichnungen

1. Etage
Anne Büssow Druckgrafik, Kalender
Ulla Schenkel Druckgrafik (neues Ausstellungsprojekt)
Ulla Riedel Druckgrafik

2. Etage
Jorgo Schäfer Zeichnungen, Druckgrafik (Kalender 2018 „Monk“), Objekte
Uwe Becker, Italien, Bücher, Ausstellung: „2 Herzen Im 3/4-Takt“

Musikalisches Highlight: Ilona-Ludwig-Band feat. Carlos Diaz

Juliane Steinbach, Anne Büssow, Jorgo Schäfer


Nulli und Priesemut

Sonntag 3. Dezember 2017, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

ein Stück für Kinder ab 3 Jahre Matthias Sodtke

Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Den ganzen Tag hocken sie zusammen, spielen zusammen, hören Musik zusammen, tanzen zusammen, lachen zusammen – und sie essen zusammen.
So denken sie darüber nach, ob richtige Freunde nicht auch das gleiche essen müssen. Also versucht sich der Frosch an Möhren und der Hase an Brummern, was weder ihnen noch ihrer Freundschaft gut bekommt. Sie fragen sich, ob sie überhaupt noch Freunde sind. Das ist nicht nur herzzerreißend komisch für Jung und Alt, sondern erzählt in all den kleinen Krisen und Versöhnungen davon, dass man als Freunde auch anders sein darf und wahre Freundschaft jede Krise überdauert.


Arno Geiger - Der alte König in seinem Exil

Sonntag 3. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

eine szenische Lesung ab 16 Jahre

Die Anfänge der Demenzerkrankung des Vaters bleiben zunächst unerkannt und werden einer wachsenden Sturheit im Alter zugeschrieben. Mit dieser Fehldiagnose vergeht wertvolle Zeit, bis klar wird, dass der Vater etwas ganz anderes verliert: seine Erinnerung und damit sich selbst. Arno Geiger verbringt viel Zeit mit seinem Vater und lässt sich auf seine Wahrnehmung der Welt ein. Er entdeckt, dass es auch im Alter noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusst-sein und Würde. Arno Geigers Buch ist lebendig, oft komisch. In seiner tief berührenden und zugleich komischen Geschichte erzählt er von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden. Er ebnet uns damit zugleich einen Weg, wie wir als Betroffene mit Demenz umgehen können.

Eintritt: 9 Euro, 6 Euro (erm)

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen