Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 9. Februar 2018

Norbert Kraus · Thomas Seidel - Phantasmidae

Freitag, 9. Februar 2018, 17:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal

 

19.01.18 - 03.03.18

Die für den Kunstverein entworfene Ausstellung spielt im Titel spielt auf den Gattungsbegriff der Phasmiden, der sogenannten Gespenstschrecken, an. Charakteristisch für diese Insekten sind ihre überdurchschnittliche Größe und ihre interessante, sonderliche Gestalt. Norbert Krauss benutzt Grafiken des 18. Jahrhunderts als Grundlage seiner Computeranimationen bzw. Videos, die Insekten in ihrem Gestaltwandel und Bewegungen zeigen. Dabei sind die von ihm programmierten Darstellungen auf den drei Leinwänden der Installation fiktiv und werden zu einem phantastischen Panoptikum im Raum.

Dies verstärkt sich durch die Verbindung der animierten Bilder mit den Ton-Kompositionen von Thomas Seidel, die eine eigenständige Klang- und Zeitcharakteristik aufweisen, und in einem gemeinsamen Arbeitsprozess aufeinander abgestimmt wurden. So entsteht eine vielschichtige Choreografie mit unvorhergesehenen Korrespondenzen: „Leben, Entwicklung, Bedrohung und Stillstand im Regiment der Zeit als Aufführung von Schönheit“ (Kraus).

So werden aus den Animationen und Kompositionen geheimnisvolle Bilder im fantastischen Sinne; Phantasien, in denen das Wunderbare und das Monströse, das Schöne und das Unheimliche.


WERKSCHAU V - ATELIER ANKE BÜTTNER

Freitag, 9. Februar 2018, 17:30 Uhr

Zentralbibliothek Wuppertal, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

 

9. Februar 2018 - 7. April 2018

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 9. Februar 2018 um 17.30 Uhr laden wir Sie, Euch und Freunde herzlich in die Zentralbibliothek ein.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do + Fr 10-19 h, Sa 10-13 h

Werke aus den Kursen + von Anke Büttner
ATELIER ANKE BÜTTNER
Telefon 02 02 2622387
www.anke-buettner.de

Besonders an den Werken sind Erzählstärke und eine große Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten.


Kammerorchester des Wuppertaler Sinfonieorchesters - uptown classics 2

Freitag, 9. Februar 2018, 19:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Manuela Randlinger-Bilz, Harfe
Nikolai Mintchev, musikalische Leitung und Solist

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Divertimento in F-Dur, KV 138 ›Salzburger Sinfonie‹ Nr. 3

KARL DITTERS VON DITTERSDORF
Konzert für Harfe und Orchester

ANTONIO VIVALDI
Violinkonzert in f-Moll op. 8 Nr. 4 ›L’inverno‹

LUIGI BOCCHERINI
Sinfonie in d-Moll op. 12 Nr. 4 ›La Casa del Diavolo‹


A.tronic: Jazz loves Pop loves Funk

Freitag, 9. Februar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

„Wenn Jazz und Pop plötzlich zu liebevollen, sich gegenseitig ergänzenden, aber nichts vorwerfenden, dafür umso zärtlicheren Musik-Geschwistern werden, dann ist das der eindeutige Verdienst von A.TRONIC.“ (Musikreview)
„Mit einer tollen und frischen Sängerin, Franziska Loos, und zwei brillanten Gitarristen präsentiert André Nendza mit A.tronic auf „Tangible“ 12 seiner Kompositionen, die nachhaltig beeindrucken‪.“ (Concerto)
Und nun steht die Veröffentlichung der neuen CD an - gewohnt vielfältig mit etwas mehr soul-funkigen Einflüssen. Textlich wird es persönlicher, da neben der Musik der Großteil der Texte jetzt auch aus der Feder von André Nendza stammen.
Das Quintett wird mittlerweile mit zwei Background-Sängerinnen verstärkt.
Ein garantiert großartiges Konzert mit Franziska Loos – Gesang, Andreas Wahl – Gitarren, Markus Segschneider – Gitarren. André Nendza – Bass, Ulf Stricker - Schlagzeug und Anna Suzuki / Luisa Bartel – Chor

Eintritt: 15 Euro, 13 Euro im Vorverkauf

Arber Shabanaj - Haus-wo sind deine Spiegel?

Samstag, 10. Februar 2018, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Herr Shabanaj liest aus seinem Buch, in dem in acht Erzählungen von dem Leben in einem Land berichtet wird, das - obwohl sehr kultiviert - von Eindringlingen und Eroberern drangsaliert wurde. Sie erzählen von den politischen und gesellschaftlichen Sphären und Etappen, die das Volk der Albaner durchleben musste. Von diesem Land und seiner Bevölkerung erhält der Zuhörer und Leser ein anschauliches Bild.

Arber Shaban wurde 1970 in GGjakove, im damaligen Jogoslawien, geboren. Er emigrierte 1991 nach Deutschland. Wie für viele andere ZUwanderer war der Eingliederungsprozess auch für ihn schwierig und erst 2006 wurde sein in Jugoslawien erlangter Fachhochschulabschluss hier anerkannt. Er hat Geschickten über seine ursprüngliche Heimat in deutscher Sprache geschrieben und möchte diese nun in Lesungen vorstellen.


AUSVERKAUFT!!! Brenda Boykin · Wolfgang Schmidtke · Roland Peil · Mickey Neher · Matze Bangert

Samstag, 10. Februar 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Brenda Boykin - voc
Wolfgang Schmidtke - sax
Matze Bangert - b
Roland Peil - perc
Mickey Neher - dr

Brenda Boykin gehört zu den bemerkenswertesten Jazz-Sängerinnen unserer Zeit. Ihr Stimmumfang ist außergewöhnlich, ihre Spontaneität und Bühnenpräsenz von der ersten Minute an fesselnd. Schon nach wenigen Takten weiß der Zuhörer: Hier ist eine fantastische Sängerin wie aus der guten, alten Zeit am Werk – mit Swing und einer gehörigen Portion Blues, mit Energie und einer wirklich eigenen Stimme und Ausstrahlung. Nicht zuletzt ihr Improvisationsdrang, die Lust Songs ständig neu zu interpretieren, zu verändern und spontan auf der Bühne zu entwickeln, macht Brenda zu einem Act von Weltklasse.

22:00 Bar-Bar DJs
ROB FÄHRMANN (listen here!)
STEFAN KLUTE (listen here!)

Eintritt: 12 € / 6 € Abendkasse, 10 € / 5 € im Vorverkauf


TanzTheater der Kulturen - Moving Stories

Samstag, 10. Februar 2018, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

In Moving Stories begegnen sich junge und alte Menschen vieler Nationalitäten mit und ohne Beeinträchtigungen, mit oder ohne Arbeit. Die TänzerInnen von Moving Stories spiegeln die Bandbreite der Quartiersbewohner.
Menschen, die im Alltag aneinander vorbeigehen treffen hier aufeinander. Sie koordinieren in Soli, Duos oder als Gruppe Bewegungsabläufe und lassen persönliche Geschichten aus ihrer Biographie und ihrem Alltag in Improvisationen einfließen. Aus Emotionen und Wortfetzen wird ein Netz aus Tanzszenen gewebt, das durchlässig ist für Trennendes und Offenheit und das die Lebensfreude auffängt.
Tanz ist Sprache!
Ein Nachbarschafts- und Integrationsprojekt
Künstlerische Leitung: Mark Sieczkarek – Choreograph, Tänzer
Wigabriel Soto Eschebach – Tänzer
Ingo Cordt – Organisation und Ausstellung

Der Workshop wird im Verfügungsfonds der sozialen Stadt gefördert durch das Bundesministerium für Bauen, das Bundesministerium für Umwelt und die Stadt Wuppertal.

Forró Party // & KONZERT Arleno Farias

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Die Lieder von Arleno Farias wurden von vielen Band´s gecovert, unter anderem von Bands mit hohem Bekanntheitsgrad wie Falamansa und Trio Nordestino. Als Poet, hat der Künstler jüngstens Bekanntheit erlangt, so wurde er in dem Buch „Novo Manual De Redação E Texto De Ensino Fundamental” der Editora Rideel, publiziert. Arleno Farias ist Gründer der Botschaft „Embaixada Cultural da Atlântida do Sertão”. Hierbei handelt es sich um ein sozial-kulturelles Projekt im Bereich der Künste und der alternativen Erziehung im Nordosten Brasiliens, in seiner Heimatstadt São Rafael, Rio Grande do Norte.


Abschlusskonzert - Orgel & Karneval

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg, Wuppertal

 

Otto M. Krämer ist bekannt für seine Orgelkonzerte und Meisterklassen mit dem Themenschwerpunkt „Improvisation“ – schließlich herrscht der Organist über ein ganzes Orchester an Klangfarben und Tönen. So hat er für den Karnevalssonntag ein humoristisches Programm ausgewählt, bei dem das Publikum aus dem Staunen nicht mehr herauskommt: DAS geht auf der Orgel?

Orgel-Akzent 2 der Saison 2017/18

Interpret: Otto Maria Krämer, Straelen

Eintritt: 25,00 €

Happy Hour

Montag, 12. Februar 2018, 17:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

An jedem zweiten und vierten Montag im Monat (nicht in den Schulferien) bieten wir für eine Stunde in der CityKirche Gospelsingen an. Wer Gospelmusik mag oder gerne singt oder zu Beginn einer Woche, nach der Arbeit, auf wunderschöne Weise zusammen mit anderen Menschen singend entspannen will, ist herzlich eingeladen! Singen macht glücklich, so kann die Woche beginnen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Mitzubringen: Nur Spaß am Singen.
Leitung: Christine Hamburger
Am Flügel: Thorsten Schäfer

Ein Leben für die Kunst - Christine Möbbeck

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Bahnhof, Mirkerstr. 48, 42105 Wuppertal

 

Eine Ausstellung des Nachlasses von Christine Möbbeck

Die bekannten Leuchtbilder sind alle vergeben. Doch in Christine Möbbecks Kunstnachlass gibt es noch viele unbekannte Bilder und Zeichnungen zu entdecken.

Die restlichen Werke (Bilder und Zeichnungen) der Künstlerin werden auf Spendenbasis (geringer Mindesteinsatz) verkauft.

50% der Einnahmen werden an Utopiastadt und Matthias Grünewald gespendet,
50% an Naturefund (Wir kaufen Land für Natur) - www.naturefund.de

Einige Bilder mit Wasserschaden werden zum kostenlosen Mitnehmen ausgelegt.

Es darf gerne weiter- oder übermalt werden.


Piano Café - Wolfgang Eichler

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Ein Mann, ein Klavier, und die vielen musikalischen Facetten, die sich daraus ergeben, präsentiert in Form eines zeitgemäßen Klavierabends.

* Piano-Bar und Lausch-Musik
* Ausgesuchte Eigenkompositionen und Standards als Vortrag zum Zuhören
* Begleitung spontaner Publikumsbeiträge, Jam-session

Dauer und Ablauf je nach Stimmung!
Kommt, hört zu, macht mit!

Eintritt frei - Hut

One Billion Rising. Tanzen gegen die Gewalt

Mittwoch, 14. Februar 2018, 14:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Ein Zeichen für Gerechtigkeit. Die Aktion "ONE BILLION RISING" ist ein weltweiter Aktionstag, der 2012 ins Leben gerufen wurde, um das Ausmaß von Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufzuzeigen und dagegen zu protestieren. Eine "Milliarde" (One Billion) bezieht sich auf eine UN-Statistik, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Das ist ein Drittel aller Frauen weltweit, eine Milliarde Frauen. Mittlerweile beteiligen sich 190 Länder mit tausenden von Aktionen. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit. Weltweit tanzen am Valentinstag Menschen die Choreographie von "Break the Chain - Zerreißt die Ketten". Das Tanzen im öffentlichen Raum steht hier für Stärke, Kraft und Solidarität. Für Freiheit statt Ohnmacht. Wuppertal tanzt seit 2014 mit und unterstützt damit diese Aktion.
Eine Veranstaltung der Stadt Wuppertal, Gleichstellungsstelle


Brenda Boykin: W-TAL FIVE - Uptown Groove

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Und wieder wird die Färberei zum Ort der hinreißenden Performance von Brenda Boykins Musik. Ihr Gesang lässt das Herz höher schlagen, geht in die Beine und rührt zutiefst an. Ihr Groove bewegt und ihre einfühlsame und gleichzeitig lebendige und humorvolle Art, mit der sie ihre Mit-Musiker vorstellt und deren Können mit ihrem eigenen zu einem herrlichen Jazz-Gesamtklang bringt, begeistert das Publikum immer wieder.

Drei Mal gibt es auch Anfang 2018 wieder die Gelegenheit - im Februar mit besonders viel Zeit für Brenda und "ihre Jungs": Der Gast im Februar ist Heinz Hox mit dem Akkordeon.
Roland Peil an der Konga wird seine Beiträge in das gesamte Abendprogramm einflechten: So werden Sie Contemporary Blues & Groove, Classics von dem "Great American Songbook" wie z.B. Ellington, Gerswhin und andere, Jazz Folk-Songs sowie spontane "Open Jazzgroove Improvisationen" hören und überraschende Instrumentale Kombis erleben.

Brenda Boykin – Gesang
Roman Babik – Klavier
Matze Bangert – Bass
Marcel Kolvenbach – Drums
Karlos Boes - Saxophon u.a.
und mit den Gastmusikern Roland Peil - Konga
Heinz Hox - Akkordeon
Technik: Willy von der Firma Schall & Rauch


Eintritt: 17€ / 15€(erm)
14€ / 11€ (erm) im Vorverkauf

Vaca Mariposa (Venezuela) · Lieder aus Venezuela (Trio)

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18:00 Uhr

Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Str. 16, 42285 Wuppertal

 

Música Criolla Venezolana aus den 1960er- und 70er-Jahren
Die Musik – genauer gesagt, der Gesang – spielt in Venezuela eine unglaublich wichtige Rolle. Man singt fast immer und überall: in der Natur, während der Arbeit und im Alltag, von Sonnenaufgang bis zum Einbruch der Dunkelheit. So erklingen die „Tonadas“ der Hirten auf den großen Ebenen des Landes, A-cappella-Klagelieder, in denen sie die Landschaft, ihre Freuden und ihr Lied besingen.
Bei Festen wird der Joporo gespielt, ein schneller Tanz, der mit Harfe, Maracas, Cuatro (kl. Gitarre) und Bandola (birnenförmige Gitarre) intoniert wird, gesungen wird über Liebe, Verführung oder einfach über das Leben. Ebenso präsent sind Walzer und der Merengue mit seinem ungleichen 5/8- Rhythmus.
Der Bandname des Trios Vaca Mariposa bedeutet übersetzt in etwa „Schmetterlingskuh“ und ist eine Huldigung der ländlichen Kultur in Venezuela. Er bezieht sich auf das berühmte Lied „El becerrito“, in dem von einer Vaca Mariposa die Rede ist, die von Flora und Fauna dabei unterstützt wird, ihr Kalb vor den Menschen zu schützen. Die Figur ist allgegenwärtig in der venezolanischen Volksmusik und verdankt ihren Spitznamen den dunklen Fellflecken der Kühe, die an die Flügel von Schmetterlingen erinnern.
Das Repertoire des Ensembles ist von den traditionellen Formen der Música Criolla Venezolana inspiriert und besteht hauptsächlich aus Liedern der 1960er- und 70er- Jahre. Zu dieser Zeit endete die Diktatur und das Land kam durch den Erdöl-Export zu Wohlstand. Die Musikkultur definierte sich neu, brachte viele neue Stile und Lieder hervor. Aber auch Traditionelles wurde wiederentdeckt, neu bearbeitet und zeitgenössisch interpretiert.

Emmanuelle Saby – Gesang, Cuatro, Klarinette, Maracas, Tambora Cristóbal Soto – Mandoline, Bandola, Cuatro, Harfe, Tambora, Gesang Marius Pibarot – Kontrabass, Gesang, Cuatro, Mandoline


Soraya Sala · Kerstin Hardenburg - Neapolitanischer Abend zur Neuerscheinung des 4. Teils von Elena Ferrantes Saga

Donnerstag, 15. Februar 2018, 19:30 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Endlich...
der Abschluß der großen Saga von Elena Ferrante erscheint und das muß gefeiert werden.
Kerstin Hardenburg wird eine kurze Zusammenfassung der beiden ersten Teile, sowie einiges Wissenswertes zur dieser Saga erzählen.
Schauspielerin Soraya Sala wird uns noch einmal aus dem 3. Teil vorlesen, um uns auf Band 4 einzustimmen.
Im Preis enthalten sind italienische Häppchen, sowie der dazu passende Wein.

Eintritt: 12 €


Bühne Frei! mit Special Guest: Duo Yago

Donnerstag, 15. Februar 2018, 19:30 Uhr

SWANE-Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

„Erst spazieren wir durch Filmmusik, dann durch einen verrauchten Kellerclub und danach treffen wir uns zum jammen im Wald – am besten mit Hippies. Ungefähr so lässt sich die Musik des Rap Duos Yago aus NRW beschreiben.“ (MDR Sputnik) Sie eröffnen heute die Offene Bühne im SWANE. Während Rapper Johannes seine Wurzeln im Hip-Hop hat, wuchs Produzent Stefan irgendwo zwischen Symphonien und verzerrten Gitarren auf. Nachdem sie mit ersten Live-Auftritten und Radioeinsätzen in der Szene auf sich aufmerksam gemacht haben, damals noch unter dem Arbeitstitel „Vincent Green“, veröffentlichten Yago im letzten Jahr ihre ersten drei Singles. Die Textinhalte erstrecken sich vom jungen Erwachsen werden bis hin zu gesellschaftskritischen Themen.
Bühne Frei! // Musik-Live-Performance // hosted by Wayne Smith

Unsere offene Bühne im SWANE. Alles, was da ohne großes Zubehör hinauf passt, ist willkommen. Comedy, Kabarett, Zauberei, Artistik, Jonglage, Singer & Songwriter, a cappella, Lyrik, Poetry ...
Ab sofort führt Wayne Smith die Offene Bühne im SWANE und steht mit Rat und Tat und Technik bereit für alle Künstler und die die es werden wollen, wenn sie die Bretter im Café besteigen....
Wayne ist fester Bestandteil der World Music Scene und feierte bereits grosse Erfolge bei Funkhaus Europa und auf diversen Festivals. Aufgewachsen in Zimbabwe, dann nach London und Südafrika danach von Köln nach Wuppertal....

Eine Anmeldung im Vorfeld ist zwar keine Pflicht, aber ermöglicht eventuell bessere
Planungen. Schreibt uns einfach auf Facebook.


Simon Stäblein - Heul doch!

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Heul doch!“ .....denn das Leben ist hart, oder? Gestern ist das Verdeck vom Cabrio gerissen, heute gab es nur harte Avocados im Supermarkt, und zu allem Überfluss passt morgen nach der Party die Magnum Champagnerflasche wieder nicht in den Altglascontainer. Simon ist definitiv genervt – aber nicht von all dem, sondern vom Gejammer seiner Generation, die sich über Dinge aufregen über die viele andere nur herzhaft lachen würden.

„Heul doch“ aber wenn’s geht vor Lachen. Das ist Simons Message in seinem ersten eigenen Programm. Und dabei stellt er sich so einige Fragen: Was passiert eigentlich, wenn die Phones viel smarter sind als wir? Warum verändern Frauen mit Kopftücher die Freizeitparks und wo kommt eigentlich der nächste Rewe hin? Viele Fragen aber auch viele Antworten. Manchmal ernst, manchmal kritisch und meistens urkomisch schildert Simon seine Sicht auf die Dinge.

Ein Programm über First World Problems, verrückte Ängste, schwule Giraffen, verlogenes Obst und über bestimmt auch über DICH.

Eintritt: 17 Euro im Vorverkauf zzgl. Gebühren (eventim.de)

Fotoausstellung - Ilona Ludwig …durch das Leben…

Freitag, 16. Februar 2018, 19:00 Uhr

Galerie im Turm, Unterer Grifflenberg 65, 42119 Wuppertal

 

Fotogalerie des Fotoforum Wuppertal
Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld Südstadt


David Becker (USA) -Poet der Jazz-Gitarre

Freitag, 16. Februar 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

In Wuppertal kein Unbekannter: David Becker kehrt zurück!

Der Journalist und TV-Moderater Roger Willemsen nannte ihn „einen der besten Jazz-Gitarristen aller Zeiten“ und das Magazin Jazz Podium erhob ihn zum „Poet der Jazz-Gitarre“.
Seit mehr als drei Jahrzehnten gehört David Becker zu den wirklich außergewöhnlichen Musikern seines Genres. Er spielte mit Größen wie Miles Davis, Chick Corea, Joe Diorio, Michael Brecker, Attila Zoller, Larry Coryell und John Abercrombie. Insgesamt elf Alben hat der 1961 in Cincinnati, geborene Musiker bislang veröffentlicht. Die meisten schafften es in die Jazz-Charts, zwei wurden für einen Grammy nominiert.
Seine Band »David Becker Tribune« tritt an den ganz renommierten Jazz-Orten dieser Erde auf, u.a. in Londons Barbican Centre, in Rotterdams De Doelen, Münchens Olympia-Halle etc.
Im BürgerBahnhof gibt er eine Solo-Performance.

Dass David Becker nicht nur Puristen begeistert, zeigt besonders sein jüngstes Solo-Album „The lonely road“. Allerdings bedeutet „solo“ hier nicht „eine Gitarre“, da Becker sehr gewandt ein kleines Orchester aus akustischen und elektrischen Gitarren erstehen lässt. Der überwiegende Jazz-Charakter des Albums gerät zuweilen durch eine hochstimmig klingende Steelstring in fast folkige Gefilde.

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


Noche Latina - die Latin Session mit Patricia Gamero

Freitag, 16. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Patricia Gamero wurde in Lima, der Hauptstadt von Peru, geboren und kam früh in Kontakt mit peruanischer Folklore, und anderen Stilen der lateinamerikanischen Musik wie Salsa, Merengue, Bolero. Nach zahllosen Konzertreisen in Lateinamerika, Deutschland und Europa lebt die professionelle Sängerin mittlerweile seit 1991 in Köln. Sie ist Solistin und Frontfrau ihrer erfolgreichen Band PERUANISMO.

Eintritt: 15€ / 9€(erm)
13,30€ / 8€(erm) im Vorverkauf
*Soliticket für EUR 5.00 möglich


Six8tyOne Big Band - Von den Anfängen des Jazz bis heute.....

Freitag, 16. Februar 2018, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Als ehemalige Big Band der Universität zu Köln haben die MusikerInnen sich vor einigen Jahren erfolgreich selbstständig gemacht. Benannt nach Rheinkilometer 681 sind sie mit Konzerten in Köln, Düsseldorf und den umliegenden Städten unterwegs.
 
Ausgehend von der Musik Duke Ellingtons bietet die Band ein Programm, das von den Anfängen des Jazz bis heute reicht. Dazu gehören Werke von Jazzgrößen wie John Coltrane, Charles Mingus und Dizzy Gillespie. Viele der Stücke gehören zur Tanzmusik der 20er und 30er Jahre und gehen den ZuhörerInnen vom Ohr direkt in die Füße. Dazu gibt es temperamentvolle lateinamerikanische Musik und gefühlvolle Balladen.
 
Freuen Sie sich auf einen schwungvollen und unterhaltsamen Abend.
 
Bandleader
Helmut Kopp
Trompete / Flügelhorn
Fabian Binz, Matthias Lange, Kim Unger, Axel Dorner
Posaune / Tuba
Axel Koch, Matthias Büchel, Cornelius Grath, Donata Bohlscheid, Pinguin Moschner
Saxophon / Klarinette
Thomas Gebhard, Klaus Wegener, Klaus Jakobi, Uwe Haselhorst, Roland Kramer
 
Rhythmusgruppe
Yuko Nishimura-Kopp (Klavier), Michael Schöneich (Kontrabass), Rolf Drese (Schlagzeug)


Duo Bucher Foccroulle · Manuela Bucher · Geneviève Foccroulle - Vom späten Mittelalter zu John Cage

Freitag, 16. Februar 2018, 20:30 Uhr

Sophienkirche, Sophienstr. 3b, 42103 Wuppertal

 

Manuela Bucher Fidel
Geneviève Foccroulle Klavier

Wie lassen sich die Musik des 15. Jahrhunderts und die aktuelle, zeitgenössische Musik zusammenbringen? Von dieser Frage ausgehend beginnen die beiden Musikerinnen Geneviève Foccroule und Manuela Bucher einen Dialog zwischen diesen beiden Epochen. Der modale Charakter von John Cages "Suite für Toy Piano" findet seinen Widerhall in der spätmittelalterlichen Ästhetik des „Faenza Codex“. Dessen rhythmische Launenhaftigkeit steht wiederum im Gegensatz zu dem engen mathematischen Rahmen der Musik von Hauke Harder. Der Dialog spinnt sich u.a. mit “The Viola in My Life” von Morton Feldman fort. Auch in der Instrumentierung kommt es zu überraschenden Klangkombinationen, so der mittelalterlichen Fidel mit dem zum Teil präparierten Klavier.

Eintritt: 12€ / 10€ (erm) / Mitglieder: 8€

Crosswind - Young Irish Music

Samstag, 17. Februar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Béatrice Wissing, Stefan Decker, Sebastian Landwehr und Mario Kuzyna haben sich mit Crosswind von einer gefeierten Newcomer-Band zu einer festen Größe in der deutschen Irish-Folk-Szene entwickelt. Das junge Quartett könne sich „an den besten der ‚Originale‘ messen“, schreibt der Folker, Deutschlands größtes Fachmagazin. Freuen Sie sich auf ein druckvolles, dynamisches und mitreißendes Konzerterlebnis!

Eintritt: 13 Euro, 11 Euro im Vorverkauf


Frederik Köster · Sebastian Sternal · Jonas Burgwinkel · Joscha Oetz

Samstag, 17. Februar 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Frederik Köster - Die Verwandlung

Frederik Köster - Trompete, Elektronik
Sebastian Sternal - Klavier
Joscha Oetz - Kontrabass
Jonas Burgwinkel - Schlagzeug

Frederik Köster überrascht. Aus den Hörerfahrungen seiner Generation heraus - von Funk über Alternative Rock bis hin zu Drum'n'Bass - hat er für sich als Trompeter eine recht individuelle musikalische Linie entwickelt. Publikum und Kritiker feiern den gebürtigen Ostwestfalen und jetzigen Wahl-Kölner als neue Persönlichkeit der Jazz-Szene.

Köster erhielt 2010 den WDR Jazpreis und den Echo Jazz sowie 2013 den Westfalen-Jazzpreis. Die Jury befand, dass er auf „meisterhafte Weise mit ganz individuellem Ton auf seinem Instrument kompositorischer Fantasie und ungebremste Improvisationsfreude, Vielfalt und Klarheit in seiner Musik zu vereint“.

Mit "Die Verwandlung" hat dieses Quartett auch einen treffenden Namen, denn Jazztradition wie Rock und Fusion, Naturklang und elektronische Sounds, Elemente aus Klassik und Neuer Musik gehen bei den vier Ausnahmemusikern organisch Hand in Hand. Gerade live ein absolut spannendes Hörerlebnis!

Eintritt:
12€ / 6€ (erm)
10€ / 5€(erm) im Vorverkauf


Marco Lombardo - Meine Songs. Live.

Samstag, 17. Februar 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

„Marco Lombardo kennt man eigentlich anders. Als TV-Moderator im WDR Fernsehen berichtet er regelmäßig in der „Lokalzeit" übers Bergische, und er ist auch immer wieder im Nachmittagsprogramm zu sehen. Aber seine Leidenschaft für Musik war schon immer da. Und jetzt lebt er sie endlich aus - mit eigenen, deutschen Songs, die alle erst in den letzten zwei Jahren entstanden sind. Er singt über Alltagsthemen die ihn beschäftigen, und er singt sich einschneidende Lebenserfahrungen „von der Seele“. Es gibts Lieder zum Nachdenken, zum einfach Zuhören - aber bei anderen Songs singt man auch sofort und gerne mit. Oder pfeift. Oder schnippt mit den Fingern. Im stilvollen Kontakthof ist die passende, kuschelige Atmosphäre gegeben - perfekt für einen Liederabend mit Marco Lombardo.“


The Other + The DiggerZ live im UNDERGROUND

Samstag, 17. Februar 2018, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

TheOther und The DiggerZ
Horror meets Psycho
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 21:00 Uhr

Eintritt: VVK 12 Euro, AK 15 Euro

Sophienkonzerte · Ensemble Wuppertaler Kinderkonzerte - Hänsel und Gretel

Sonntag, 18. Februar 2018, 16:00 Uhr

Sophienkirche, Sophienstr. 3b, 42103 Wuppertal

 

Liebe Märchen-, Musik- und Orgelinteressierte, am 18.2.2018 startet die neue Benefiz-Reihe "Sophienkonzerte". Mit der Aufführung "Hänsel und Gretel" verzaubert das Ensemble Wuppertaler Kinderkonzerte kleine und große Zuschauer in der Neuen Kirche / Sophienkirche.

Der Eintritt ist frei. Der "Hut", der am Schluss rumgeht, wird hoffentlich voll, denn die Konzertreihe ist gedacht als Benefizveranstaltung, mit der wir die Renovierung unserer Orgel mitfinanzieren möchten.

Eintritt frei, um Spende wird gebeten.


Konzertes des Kammerchores amici del canto - Lumière

Sonntag, 18. Februar 2018, 16:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Igor Stravinski Messe für gemischten Chor und Bläser und Gabriel Fauré Requiem Opus 48

Mitwirkende: Kammerchor amici del canto, Wuppertal und Oratorienchor und Orchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Leitung: Professor Timo Nuoranne und Studierende der Hochschule, Solisten der Robert Schumann Hochschule

Eintritt: 12 € / ermäßigt 8 € Karten nur an der Abendkasse


Larissa Pertschuk - Walzer - König der Tänze

Sonntag, 18. Februar 2018, 16:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Die 89jährige Pianistin Larissa Pertschuk wurde in der Ukraine geboren und erhielt ihre künstlerische Ausbildung nach dem Umzug der Familie in Usbekistan. Als Kind bekam sie bereits für die Dauer von zehn Jahren ein Stipendium an einer dem Konservatorium angeschlossenen Musikschule. Diese schloss sie 18jährig mit Auszeichnung ab. Nach dem Studium der Musik arbeitete sie als Pädagogin und erwarb sich in ihrer Heimat einen Namen als Konzertpianistin. Seit 2002 lebt sie mit ihrem Mann in Wuppertal. In den letzten Jahren übersetzte sie deutsche Gedichte ins Russische, die von russischen Zeitungen publiziert werden. An diesem Sonntag spielt sie in der CityKirche ausschließlich Walzer u.a. von Charles Gounot, Johannes Brahms, Pjotr Tschaikowskij, Johann Strauss, Georgij Swiridow und Frédéric Chopin. Wer schon mal ein Konzert mit Larissa Pertschuk erlebt hat, wird diesen Abend nicht mehr vergessen und sich mit seinem Älterwerden versöhnen.
Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Ausstellung Geburt einer Mandarine

Sonntag, 18. Februar 2018, 16:00 Uhr

Ins Blaue Art Gallery, Siemensstraße 21, 42857 Remscheid

 

Die Ins Blaue Art Gallery zeigt ab Sonntag, 18. Februar,16.00 Uhr bis Sonntag, 4. März 2018 die Ausstellung Geburt einer Mandarine. Die Wuppertaler Künstlerin Doris Faassen zeigt Aktportraits aus einem mehrjährigen Bilderzyklus.

Wir laden herzlich ein zur Ausstellungseröffnung am Sonntag ,18. Februar um 16.00 Uhr in die Ins Blaue Art Gallery, Siemensstraße 21, 42857 Remscheid.

Durch die aktuellen Ereignisse, die die (Kunst)welt in den letzten Wochen beschäftigt haben (Stichwort : Eugen Gomringer- Avenidas / John William Waterhouse - Hylas und die Nymphen) hat sich für die Ausstellung ein ungeplanter Hintergrund ergeben.

Zur Eröffnung liest Soraya Sala Texte, die darauf Bezug nehmen, zum Nachdenken anregen und/ oder zum Diskurs herausfordern.

Wir freuen uns auf eine spannende Ausstellung.


Jens Neutag - Mit Volldampf

Sonntag, 18. Februar 2018, 19:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Es reicht! Wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag zum ultimativen Gegenschlag aus: Er geht als Kabarettist in die Politik.... MIT VOLLDAMPF ist Hochleistungskabarett ohne erhobenen Zeigefinger. Eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln, kurzum: Satire am Puls der Zeit. Pointiert, entlarvend und mit allerhöchstem Unterhaltungsfaktor.

Eintritt: 15 Euro, 13 Euro im Vorverkauf

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen