Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 23. Februar 2018

Ateliereröffnungen in der Backstubengalerie

Freitag, 23. Februar 2018, 19:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstraße 7, 42105 Wuppertal

 

Sabine Kremer und Guido Scholz laden Sie/ Euch herzlich zu Ihren Ateliereröffnungen in den Räumen der Backstubengalerie ein.

Es gibt eine Tanz Performance von Udo Straesser " La Pureza ", live Gitarrenmusik, eine Malaktion und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Feiern Sie mit uns und genießen den Abend.


Kunst für Cookin'Hope

Freitag, 23. Februar 2018, 19:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

23.02.18 - 28.02.18

Alle KünstlerInnen, die jemals im SWANE ausgestellt haben, hängen diesmal Bilder im Kleinformat. Diese Bilder können ab dem heutigen Abend in der SWANE Galerie betrachtet und sogar direkt gekauft und mit nach hause genommen werden. Die Einnahmen gehen zu 100 % ins Cookin ́ Hope Projekt.

Teilnehmende Künstler: christian ischebeck, marina killikh, julia ferrer, martin peulen nanny de ruig, nataly hahn, gordana karawanke, emilia hendriquez puga, geerd moritz, ellen neugebauer, annie gagnon schubert, folly koumouganh, jadwiga zurad, amet laza, doris stückrath, shahin damizadeh, letizia burgio chioni, susanne fischer, bodo berheide


Uraufführung - Premiere: Lysistrata

Freitag, 23. Februar 2018, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Szenisches Hörspiel nach Aristophanes von Günther Weißenborn

In weiten Teilen der Welt herrscht Krieg. In Europa machen riesige Flüchtlingsströme das Leid erfahrbar. Dem griechischen Dichter Aristophanes gelang es, vor zweitausendfünfhundert Jahren das Kriegs-Thema zu einem Friedensstoff in Form eines Lustspiels umzuwandeln. Er erzählte eine Geschichte von Frauen, die Soldaten aller Fronten zum Frieden zwangen, in dem sie sich ihren Männern in der Liebe verweigerten. Über den Krieg lacht man darin nicht, aber man freut sich über die Pfiffigkeit der Friedensstifterinnen und über die sehr persönliche Not der von der Liebe Ausgeschlossenen. Die Anführerin dieser Frauen ist Lysistrata, sie ist die Titelfigur von Aristophanes‘ Lustspiel.

Eintritt: 25 Euro, 15 Euro erm.


Modern Klezmer

Freitag, 23. Februar 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Die Musik der Klezmeyers ist weit gereist – die drei Berliner Instrumentalisten verbinden Klezmer mit Flamenco, Tango, Jazz und arabischen Rhythmen. Im virtuosen Zusammenspiel entsteht eine Musik, die ihre traditionellen Wurzeln nicht verleugnet aber immer wieder aufs Neue überrascht. Moderner Klezmer auf höchstem Niveau.

Inspiriert von einem Klezmer Workshop bei Giora Feidman gründete die Klarinetistin Franziska Orso 1997 die KLEZMEYERS um ihren ganz eigenen Klezmersound zu kreieren. Mit Robert Keßler an der Gitarre und David Hagen am Kontrabass tourt die perfekt eingespielte Band durch ganz Deutschland. Heute stellen sie ihr fünftes Studioalbum „Moravica“ vor, auf dem es den Klezmeyers einmal mehr gelingt, scheinbar Gegensätzliches zu ihrem eigenen Stil zu verschmelzen.

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


Friday Night Jazz Club feat. Peter Fischer

Freitag, 23. Februar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Peter Fischer, Absolvent des GIT Los Angeles und Europas populärster Autor für moderne E-Gitarrenunterrichtsliteratur, arbeitete als Live- und Studiogitarrist mit zahlreichen Musikgrößen (u.a. Tom Jones) zusammen. Sein neues Programm beinhaltet bekannte Songs, eigene Werke und ist eine originelle Mixtur aus Jazz, Blues, Rock und Country. Dargeboten von einer hochkarätigen Band, die definitiv ein Garant für grosse Spielfreude und dezente Virtuosität ist !

Peter Fischer (Gitarre), Dirk Hackenberg (Gesang), Martin Rösner (Keyboards), Rolf Fahlenbock (Bass), Dirk Brand (Schlagzeug).

Eintritt: 12 Euro


Wolf Mountains // Port Rois

Freitag, 23. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Aus dem tiefsten Untergrund von Stuttgart kommen Wolf Mountains. Die drei Slacker Reinhold Emerson (Mosquito Ego), Kevin Kuhn (Die Nerven, Karies) und Thomas Zehnle (All Diese Gewalt, Levin Goes Lightly) zelebrieren seit 2013 einen schroffen, waberigen Sound zwischen Garage Rock, Lo-Fi Punk und Psychedelia, wie manche ihn vielleicht nur von obskuren Compilations vergangener Jahrzehnte kennen, wenn überhaupt. Nach "Birthday Songs For Paul" (ursprünglich 2014 auf Kassette erschienen, später dann auch als Schallplatte) erschien im September 2017 nun das zweite Album "Superheavvy" via This Charming Man Records. Noch viel konsequenter als beim Erstling dringt unter der lärmigen Fassade von "Superheavvy" die starke Affinität zu catchy Pop-Hooks durch. Der Aggressivität und wirren Verspieltheit kommen immer wieder schnulzige Melodien entgegen. Unbeschwerte Attitüde kreuzt sich mit Düsternis und süßlicher Melancholie, dem Gefühl des letzten Wochenendes der allerletzten Sommerferien. Das Ablegen der Unschuld und Unbedarftheit. Ein "Coming-Of-Age" Soundtrack. Es gibt Querverweise auf 60er-Jahre Beatgruppen, 80s College Rock und 90er Jahre Slacker-Pop hier und da, aber wer mag sich schon an Genres festhalten. Ob das jetzt Garage Rock ist oder einfach nur 'ziemlich coole Popmusik' soll jemand anderes entscheiden.

Eintritt: 13 Euro, 9 Euro im Vorverkauf


Paul Weigl - DeGenerationskonflikt

Freitag, 23. Februar 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Um Paul Weigl einmal zu hören, muss man nicht im selben Raum mit ihm sein. Aber man sollte. Denn der Wahlberliner, der durch seine bayerischen Wurzeln am eigenen Leibe in der Hauptstadt erfahren musste, wie sich Ausländerfeindlichkeit anfühlen kann, schwadroniert mit seiner Mimik und Gestik genauso wie mit seiner facettenreichen Stimme und Sprache gegen alles, was sich in seinem Soloprogramm „DeGenerationskonflikt“ im selben S-Bahn-Abteil tummelt.

Dabei erläutert er so geist- wie gestenreich, warum die Deutschen in einem erneuten Weltkrieg garantiert als erste sterben werden, warum Peter Jackson der mieseste Regisseur aller Zeiten ist und warum Vegetarier die größten Massenmörder auf Erden sind.

„Auf der Zielgeraden mit punktgenauer Landung der Pointen. Der Wahlberliner aus Bayern überzeugte mit seinen sprach- und ausdrucksgewaltigen Geschichten über den Kampf mit Ämtern, Fastfoodketten und der ganzen Bandbreite analoger und digitaler Welten. Dabei bekam man es auch schon mal mit der Angst. Wenn seine Stimme anschwillt und seine Gesichtszüge gekonnt entgleisen, dann bleibt einem kurz das Lachen im Halse stecken. Erst aufgelöst, lösen sich auch die Lachmuskeln. Dank an einen beeindruckenden Comedy & Kabarett- Poeten, Glückwunsch an Paul Weigl!“ (Begründung der Jury „Dortmunder PoKCal“ 2017)

"Paul Weigl überzeugte mit seinem akrobatischen Wortwitz, seiner hohen Bühnenpräsenz und mit tief- und abgründiger Originalität, die einen laut Jury auch nach der Veranstaltung zum Nachdenken anregte."

Eintritt: 17 Euro, 14 Euro im Vorverkauf


Wuppertaler Underground-Poetry-Slam

Freitag, 23. Februar 2018, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal

 

Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre.

Das alles bietet Euch der Wuppertaler Underground Poetry Slam am letzten Freitag des Monats - und zwar bei freiem Eintritt!

Lebe Liebe Deine Stadt Expedition I

Samstag, 24. Februar 2018, 12:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Mit ihrem Expeditionsmobil machen sich Roland Brus, Gregor Eisenmann und Achim Konrad auf, die Nachbarschaft der börse zu erforschen. Auf ihrer phantastischen Reise sammeln sie Fotos, Geräusche, Fundstücke, bewegte Bilder, und fangen die Stimmen der Bewohner ein. Wie lebt man hier? Wie sieht dieses Viertel aus? Was braucht ihr hier? Was sind eure Fragen, Ideen, Wünsche?


Ohrenöffner. Musik im Gespräch

Samstag, 24. Februar 2018, 12:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Über 400 Seiten zählt die Instrumentationslehre von Hector Berlioz, in der er minutiös den Klangcharakter der einzelnen Instrumente aufführt und eine Anleitung verfasst, wie diese zu mischen sind – ganz so, wie die Farbpalette eines impressionistischen Malers. Doch jeder Komponist hat seine eigenen Geheimnisse und geheimen Rezepte. Gemeinsam dechiffrieren wir den Farbencode ausgewählter Meisterwerke der Klassik. Moderation: Björn Woll Als Gast: Ingo Luis, Arrangeur und Posaunist. Dauer der Veranstaltung: ca. eine Stunde. Eine Veranstaltung des Sinfonieorchesters Wuppertal.


Literatur auf dem Cronenberg

Samstag, 24. Februar 2018, 17:00 Uhr

Foto-Media Hensel, Hauptstraße 1, 42349 Wuppertal

 

Arne Ulbricht, Lehrer und Autor aus Wuppertal, stellt zwei Bücher aus seiner Feder vor, den autobiografischen Roman „Maupassant“ sowie seinen Neuling „Mama ist auf Dienstreise“ mit dem Untertitel „Wenn Eltern die Rollen tauschen“ .

Der Eintritt ist frei, Interessierte sind herzlich willkommen.


Wupperfelder Abendmusik

Samstag, 24. Februar 2018, 19:15 Uhr

Alte Kirche Wupperfeld, Bredde 69, 42275 Wuppertal

 

Orgelkonzert zur Passion Jesu

Dr. Matthias Lotzmann spielt Werke von J.S. Bach,
Samuel Scheidt und Otto Heinermann
sowie Improvisationen

Der Eintritt ist frei.
Leitung der Konzertreihe: Dr. Matthias Lotzmann
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld in Barmen


Nathan Ott Quartet feat. Dave Liebman

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstraße 50, 42105 Wuppertal

 

Dave Liebman - (ts, ss)
Sebastian Gille - (ts)
Robert Landfermann - (b)
Nathan Ott - (dr)

Das neue Quartett des jungen Schlagzeugers und Komponisten Nathan Ott bringt den Geist der legendären Lighthouse-Edition der Elvin Jones Band der 70er Jahre ins 21. Jahrhundert und präsentiert eine der wichtigsten Stimmen unserer Zeit auf dem Sopransaxophon. Dabei handelt es sich um den U.S. amerikanischen Saxophonisten Dave Liebman, dessen Spiel in einem Quartett ohne Harmonieinstrument mit dem eindringlichen Ton von Sebastian Gille zu einer unverwechselbaren Textur verschmilzt. Dave Liebman ist eine der treibenden Kräfte des zeitgenössischen Jazz und gehört zu den zentralen Saxophonisten der Coltranebeeinflussten Moderne. Seit den frühen 1970er Jahren, in denen er weltweites Aufsehen durch seine musikalische Zusammenarbeit mit Miles Davis und Elvin Jones erregt hat, hat er großen Einfluss als Saxophonist, Bandleader, Komponist, Autor und Lehrer ausgeübt. Zusammen mit dem Kölner Bassisten Robert Landfermann (bekannt durch seine Zusammenarbeit mit John Scofield und Pablo Held) stellt die Band ihr neues Album "The Cloud Divers" (UnitRecords) vor.

22:00 Bar DJ
Rainer J. Widmann

Für das Livekonzert mit dem Nathan Ott Quintett am Samstag, 24.2. gibt es ebenfalls noch Karten im Vorverkauf bei https://www.wuppertal-live.de/ für 12 € / 6 € ermäßigt, oder an der Abendkasse für 15 / 8 €.


Ballbreakers: Der Sound von AC/DC

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ballbreakers bringen die Show der australischen Kultband live auf die Bühne. Originalequipment sowie eine runde Mischung aus eigenen Gimmicks und Einlagen garantieren eine AC/CD Show, wie sie von keiner anderen Coverband geboten wird: Messerscharfe Gitarrenriffs, stampfende Beats und Vocals direkt aus der Hölle !
Ballbreakers purer Rock'n'Roll schlägt sofort beim Publikum ein, und macht jedes Event zu einer unvergesslichen AC/DC - Nacht... LET THERE BE ROCK !

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


Lebe Liebe Deine Stadt Expedition I // LichtKunstShow

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Auf ihrer phantastischen Reise mit dem Expeditionsmobil sammelte ein Expeditionsteam Fotos, Geräusche, Fundstücke, bewegte Bilder aus der Nachbarschaft der börse und fing die Stimmen der Bewohner ein. Wie lebt man hier? Wie sieht dieses Viertel aus? Was braucht ihr hier? Was sind eure Fragen, Ideen, Wünsche? Am Ende ihrer Reise spiegeln Sie die gesammelten Forschungsergebnisse als spontane interaktive LichtKunstShow ins Viertel zurück.


Sound of Joy - Irish Folk Abend

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstr. 39, 42349 Wuppertal

 

Diesmal schon im Frühjahr, der gesellige Folk-Abend mit irischer Musik, irischem Essen und irischem Bier.


Lizzy Reichel - Blickwinkel

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Blickwinkel – eine Hommage an Helen Vita von und mit Lizzy Reichel

Als Helen Vita sich in den 50er Jahren mit ihren „frechen Chansons“ an das totgeschwiegene Thema Sex gewagt hat, rüttelte die "chansonnier feminine" damit die fromme und gesittete Nachkriegsgesellschaft gehörig auf. Lizzy Reichel belebt mit ihrem aktuellen Programm Blickwinkel genau dieses Stück Zeitgeschichte wieder. Dabei regt sie zum geschlechtlichen Perspektivwechsel an und lädt explizit dazu ein. Wie wäre es als Mann, die Welt aus dem Blickwinkel einer Frau zu sehen?

Wohin genau steckt Frau ihre Faust beim Strumpfhosenkauf und was in aller Welts Namen haben die Jungs gemacht als die Mädchen all die komplizierten Dinge wie Lippenstiftkauf, Schminken und das grazile Gehen auf hohen Hacken gelernt haben?

Lizzy Reichel nimmt die Zuschauer mit in ihre Welt voller Zweideutigkeiten und trägt mit dem Akkordeon auf niveauvolle und kultivierte Art bezaubernde Lieder vor, die davon erzählen, welche Europäer es am besten treiben; warum es auch die Tiere gerne tun; was man mit einem riesigen Ständer alles so anstellen kann und wann man am besten schweigen und genießen sollte. Macht mit und tanzt den russischen Kasatschok, werdet zum Vogel einer Schweizer Kuckucksuhr und bezichtigt Kolumbus, ein geiler Bock zu sein. Solange die Musik erklingt, gelten andere Regeln der Kommunikation!

Ein humorerotisches Programm, welches zum Mitmachen, Lachen, Nachdenken, und nicht zuletzt zu Sex animiert.

Eintritt: 18 Euro, 15 Euro im Vorverkauf


Fangheim/Zoepf Duo

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Alexander Frangenheims Wurzeln sind in der klassischen Musik zu finden, während die von Joachim Zoepf in der afroamerikanischen Musik liegen. Beide Musiker verfügen über einen unverkennbaren persönlichen Stil und ein weitreichendes Spektrum an instrumentalen Ausdrucksmöglichkeiten. Weitreichende Erfahrungen sowohl in der Zusammenarbeit mit Musikerinnen und Musikern der freien Improvisationszene, als auch die Auseinandersetzung und Kooperation mit anderen Kunstrichtungen gewährleisten spannungs- und abwechslungsreiche Konzerte auf höchstem musikalischen Niveau.

Alexander Frangenheim, geboren in Wuppertal, studierte Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart und zugleich klassischen Kontrabass mit Reinald Schwarz, Solist der Stuttgarter Philharmoniker. Ein Stipendium bot ihm die Möglichkeit nach London zu gehen, wo er u.a. mit Musikern wie John Russell, Chris Burn und John Butcher zusammenarbeitete. In Stuttgart lehrte er zehn Jahre an der Akademie der bildenden Künste experimentelle Musik. Seit seiner übersiedlung nach Berlin 2005 hat er u.a. dreizehn CDs aufgenommen, schuf Filmmusik und begann mit analoger Elektronik auf dem akustischen Kontrabass zu arbeiten.

Joachim Zoepf, geboren in Düsseldorf, absolvierte ein Musikstudium zunächst in Wien und dann in Köln. Seit 1983 ist er freiberuflich als Musiker und Musikpädagoge tätig. Er wirkte in den unterschiedlichsten Jazz Formationen (u.a. Kölner Saxophon Mafia) oder Formationen der Neuen Musik mit. Seit 1990 entwickelte er seine eigene Spielweise in der Improvisierten Neuen Musik und arbeitet mit zahlreichen Musiker/-innen zusammen.

Finissage VOLKER SAUL >> cut/uncut <<

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

25.02.2018 - 12:00 -16:00 Uhr


„Liebe und Leid oder die Musik meines Lebens“

Sonntag, 25. Februar 2018, 16:00 Uhr

Gesellschaft CONCORDIA 1801, Werth 48, 42275 Wuppertal

 

Eine Collage mit unterschiedlichen Textformen und Musik

 

mit dem „DUO ACIANO“ (Sandra Wilhelms/Gitarre und Freya Deiting/Violine) und Silvia Munzón López/Rezitation.

 

Geschichten über Liebesbeziehungen, in denen es manchmal traurig, leidenschaftlich, komisch, poetisch oder grotesk zugeht mit der Musik und Texten von Federico Garcia Lorca, Edith Piaf, Pablo Neruda, Manuel de Falla bis hin zu Norbert Glanzberg.

 

Beeindruckende Momente von Liebenden die dem Irrsinn ihrer Zeit trotzten durch leise und laute Töne, die uns bis in die heutige Zeit verfolgen.

 

Mit Geige und Gitarre werden Werke von Enrique Granados, Manuel de Falla bis zu Angel Cabral intoniert. Im Zwiegespräch der Instrumente erklingen Leidenschaft, Sehnsucht und Tränen, aber auch Wärme und Trost

 

 

Eintritt: 12,00 € Tageskasse

 

Vorverkauf über www.wuppertal-live.de


Advento & Eichler

Sonntag, 25. Februar 2018, 17:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Die brasilianische Sängerin Regina Advento und der Wuppertaler Jazz-Pianist Wolfgang Eichler präsentierenn im SWANE CAFE bekannte und weniger bekannte, aber genau so schöne brasilianisch/südamerikanische Melodien im Jazz-Lounge Stil. Es werden auch Latin-Jazz Kompositionen von Wolfgang Eichler zu hören sein. Als langjähriges Ensemblemitglied des Wuppertaler Tanztheaters beeindruckte Regina Advento nicht nur mit ihrem Tanzstil, sondern überraschte sie immer wieder mit Gesangseinlagen in verschiedenen Stücken der weltberühmten Choreografin Pina Bausch. Dabei liegt der Schwerpunkt bei vertrauten Klängen ihrer Heimat, wie den Bossa-Nova und den MPB (Música Popular Brasileira).

Wolfgang Eichler ist nicht nur mit seinem eigenen Quartett, das seinen Namen trägt, sondern auch mit seinen Kompositionen im „GERMAN BOOK“ bekannt geworden. 2010 veröffentlichte er sein letztes Album „Entfernung vom Nullpunkt“. Auch Theaterproduktionen und Film profitieren immer wieder von seinem musikalischen Zutun und seine "Piano Café"-Reihe ist eine feste musikalische Einrichtung in Wuppertals Musiklandschaft.


Die Swing Kabarett Revue präsentiert "Schellack Schätze"

Sonntag, 25. Februar 2018, 19:00 Uhr

Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

In zahlreichen Liedern der 20er bis 40er Jahre findet man kleine Anzüglichkeiten, die sprachlich aber meist so fein und wortwitzig verpackt sind, dass es ein Genuß ist den Texten zu folgen. Das Ganze wird wieder im authentischen Vintage Swing/Jazz Sound dieses Quintetts erklingen, welches sich in der Veranstaltungsreihe „Swing Soiree im Cafe Adal“ einer immer größer werdenden Fangemeinde erfreuen kann. Nicht nur für Kenner des Genres ein echter Geheimtipp - Hier mischt sich unterhaltsames Kabarett mit Jazz und es werden mit viel Liebe zum Detail, -auch optisch, die Wurzeln der Jazz-und Swingmusik dargeboten, welche auch in Deutschland zahlreiche Künstler und ganz wundervolle Kompositionen vorweisen konnten.

Eintritt: 8/10 € an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534

Happy Hour - Offenes Gospelsingen

Montag, 26. Februar 2018, 17:00 Uhr

CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

An jedem zweiten und vierten Montag im Monat (nicht in den Schulferien) bieten wir für eine Stunde in der CityKirche Gospelsingen an. Wer Gospelmusik mag oder gerne singt oder zu Beginn einer Woche, nach der Arbeit, auf wunderschöne Weise zusammen mit anderen Menschen singend entspannen will, ist herzlich eingeladen! Singen macht glücklich, so kann die Woche beginnen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Mitzubringen: Nur Spaß am Singen.
Leitung: Christine Hamburger
Am Flügel: Thorsten Schäfer

Eintritt frei


Lebe Liebe Deine Stadt // Amt für Ideen

Montag, 26. Februar 2018, 18:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Du hast Ideen, Wünsche für Dein Quartier? Egal, ob für die Südstadt, den Hesselnberg oder Unterbarmen, für deine Straße, deine Schule, deinen Verein, für die börse oder Themen, die ganz Wuppertal betreffen… beim Amt für Ideen kannst Du alles einreichen.

Ideenformular erhältlich in der börse oder unter: www.lebeliebedeinestadt.de/ideen

Leitung Dagmar Beilmann Carina Kehler Dorothea Schwabe


dieb13 - Soundtrips NRW

Montag, 26. Februar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

dieb13 – geboren 1973 als Dieter Kovacic – ist seit rund zwanzig Jahren fester Bestandteil der Noise-, Improvisations- und Experimentalmusik-szene in Wien und weit darüber hinaus. Mit über 60 Veröffentlichungen und über 500 Konzerten in mehr als 30 Ländern auf vier Kontinenten bildet er seit langem eine Schnittstelle verschiedener Szenen und Stile. Er spielt solo genauso wie in Bands, Ensembles und großen Orchestern, baut, programmiert und schneidet sich sein Instrumentarium teilweise selbst, und hat stilistisch keinerlei Berührungsängste – ob es sich um japanische Reduktions-Impro, jugoslawische Schlager, brasilianischen noise oder schwedischen Jazz handelt. dieb13 spielt ein Turntable-Set mit selbstgeschnittenen Platten und solchen von der Stange, prozessiert mit selbstgeschriebener Live-Software. Die wohldosierte Mischung aus Noise und Detail, Improvisation und Planung, Collage und Kreation, macht seine Livesets im Wortsinn „einzigartig“ und lässt gleichzeitig einen universellen Anspruch durchscheinen. In der Reihe Soundtrips NRW wirken an jedem Spielort in einem zweiten Programmteil jeweils wechselnde regionale Gastkünstler mit. Im ORT sind das dieses Mal Florian Walter (Saxofone/Klarinetten) und Maik Ollhof (Schlagzeug)

Thomas Mann - Leben und Werk gelesen von Klaus Grabenhorst

Mittwoch, 28. Februar 2018, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Vielleicht verbirgt sich im Fazit seines Tschechow-Essays von 1954 die letzte Botschaft von Thomas Mann: Und man arbeitet dennoch, erzählt Geschichten, formt Wahrheit und ergötzt damit eine bedürftige Welt in der dunklen Hoffnung, fast in Zuversicht, dass Wahrheit und heitere Form wohl seelisch befreiend wirken und die Welt auf ein besseres, schöneres, dem Geist gerechteres Leben vorbereiten können?

Eintritt: 9 Euro

Julia Reznik - Literarisches Solo

Donnerstag, 1. März 2018, 17:00 Uhr

CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

In der beliebten Reihe „Literarisches Solo“, in der Mitglieder des Wuppertaler Schauspielensembles Ausschnitte aus ihrer momentanen Lieblingslektüre, Selbstgeschriebenes oder Wertvolles aus Literatur und Theater vortragen, liest an diesem Nachmittag Julia Reznik aus dem Roman „Das Spinnennetz“ von Joseph Roth. Eine Kooperation der Wuppertaler Bühnen mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld.

Eintritt frei


Gedenkfeier für Winni Walgenbach

Donnerstag, 1. März 2018, 19:00 Uhr

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4, 42275 Wuppertal

 

KollegInnen und FreundInnen laden am 1.3. zum Gedenken an Winni ein.

Ein Abend mit Musik, Kabarett, Theater, Filmen aus den letzten 40 Jahren von Winnis kreativen künstlerischem Leben, wo er so viele Menschen in der Welt zusammen gebracht hat.

Didi Jünemann, Bruno Schmitz - Kabarett
Fortschrott - Musikkabarett
André Enthöfer & Band - Musik von Nino Rota
Sigi Domke, Michael Schweiger - Liebeslieder
Belakongo - Brassmusik
Birgit Pardun - Gesang
BEK - Blechblasmusik
Burkhard Wehner - Alte Musik
Hans Werner Otto, Stefan Otto – Theater
THE DORF - Utopian Beats & Jazz

In Gedanken bei Winni und mit Vorfreude auf diesen Abend,
Wolfgang Suchner


Lesung unterm Sternenhimmel

Donnerstag, 1. März 2018, 19:00 Uhr

Laurentiusplatz, 42103 Wuppertal

 

Der kleine Häwelmann liegt in seinem Rollbettchen und kommt nicht zur Ruhe. Seine Mutter soll ihn herumfahren, aber sie ist in ihrem Himmelbett schon eingeschlafen. Da beschließt er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und fährt einfach auf einem Mondstrahl durchs Schlüsselloch hinaus in die Nacht …

Die Wuppertaler Illustratorin Ulrike Möltgen hat den Kinderbuchklassiker von Theodor Storm für die Insel-Bücherei neu und kongenial illustriert; und der Schauspieler und Theatermacher Olaf Reitz liest diesen klassischen Text.

Wir freuen uns auf Sie bei der Lesung unter'm Sternenhimmel (Bei Regen findet die Lesung bei uns in der Buchhandlung statt.)!


Benni Stark - The Fashionist Tour #kleider. lachen. leute.

Donnerstag, 1. März 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

In seinem neuen Soloprogramm begibt sich Shootingstar Benni Stark dahin, wo es weh tut: Die ehemalige Wirkungsstätte seines Schaffens – die Verkaufsfläche eines großen Modehauses.

Stark war Herrenausstatter… aus Leidenschaft… erst recht, als er gelernt hat, dass Frauen das Sagen haben und Männer auf Kommando hören – auch beim Anzugkauf.

#kleider. lachen. leute. ist eine Reise durch die irren Facetten des täglichen Shoppengehens zwischen Mann und Frau, zwischen Alt und Alt, zwischen Kompetenz und Sprachbarrieren.

Wie sieht es aus, wenn Männer alleine Klamotten kaufen? Warum suchen Frauen einen Anzug in hellem Schwarz? Und wieso wird im Verkaufsraum blöd gewinkt?

Fragen, die Benni Stark in seiner Zeit als Mitglied einer Vorstadtgang nicht in den Sinn gekommen wären, beantwortet er heute mit messerscharfen Pointen und einem Skurril-Satirischen Blickwinkel.

Zwischen Ghetto und Gucci – mal Hedonist, mal Fashionist – Benni Stark vereint auf der Bühne all das, was eigentlich nicht zusammenpasst.

Eintritt: 18 Euro im Vorverkauf

Vernissage Stoffwechsel anregen

Freitag, 2. März 2018, 18:00 Uhr

Hofaue, Hofaue 64, 42103 Wuppertal

 

Eröffnung und Auftakt der Mitmach- Ausstellung. Ein lockeres Zusammenkommen bei Musik und Getränken.


JAANA CASPARY, JONAS HOHNKE, CHARLOTTE PERRIN

Freitag, 2. März 2018, 19:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Skulptur, Installation, Objekte, Zeichnung | Wuppertal
>> ichduduwir <<
Ausstellungsdauer : 03.03.2018 bis 15.04.2018

014 - 059 - 078 - ichduduwir wir freuen uns drei sehr talentierte, in Wuppertal lebende und arbeitende Nachwuchskünstler vorstellen zu dürfen. Drei Künstlerkollegen, die beide Galerieräume nutzen werden, um zum Einen solitär ihre Arbeiten und Konzepte vorzustellen, darüber hinaus aber versuchen, die ideellen Gemeinsamkeiten ihres künstlerischen Denkens in den Galerieräumen aufeinander zu beziehen. Von Jaana Caspary waren bereits Skulpturen in zwei Gruppenausstellungen zu sehen , Jonas Hohnke war bei der Eröffnung von RAUM2 im Oktober 2016 mit einigen Papierarbeiten zu sehen. Caspary ist Bildhauerin, Hohnke Konzeptkünstler. Caspary und Hohnke, beides Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf und Münster, kuratieren bei GRÖLLE Passprojects RAUM2 die Kunstreihe INTERVENTION - eine Ausstellungsreihe junger Künstler. Charlotte Perrin ist ebenfalls der Konzeptkunst zuzurechnen. Ihr künstlerischer Weg begann in Marsaille und Montpellier, zunächst mit dem Studium Kunstgeschichte und Kunstvermittlung. Danach ging sie nach Paris und Berlin um bildende Kunst zu studieren. Den Abschluß machte sie in Dresden und lebt seit einigen Jahren in Wuppertal. Perrin kuratierte die INTERVENTION-Ausstellung > STEREO< in REAUM 2.


Willkommen - Zurück in Wuppertal!

Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr

CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Konzert und musikalische Buchvorstellung zum 75. Jahrestag der Deportation der Wuppertaler Sinti und Roma nach Auschwitz mit Bluma Meinhardt und ihrer Band Romeny Jag – Zigeunerfeuer (International Gypsy Music)

Eine Veranstaltung des „Vereins zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V.“ in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Jens Neutag - Mit Volldampf

Freitag, 2. März 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Es reicht! Wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten in Europa mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag zum ultimativen Gegenschlag aus. Er geht als Kabarettist in die Politik. Nicht irgendwie, sondern ganz zielstrebig. Also, so zielstrebig wie es die Generation „um die 40“ eben macht. Man sagt nicht wirklich ja, aber weil man auch nicht nein gesagt hat, steht man irgendwann auf dem Wahlzettel. Und wenn er schon einmal das Sagen hat, dann wird alles anders, jetzt, sofort und mit VOLLDAMPF. Das ist der Plan und obwohl dann doch alles ganz anders kommt, stellt Jens Neutag eines eindrucksvoll unter Beweis: Er ist der Dampfreiniger des deutschen Kabaretts.

Eintritt: 18 Euro, 15 Euro im Vorverkauf


David Grashoff - Vollkontakt-Comedy

Freitag, 2. März 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Vollkontakt-Comedy
Standup-Comedy im Kontakthof
Vier Künstler(innen), ein Moderator und ein Mikro.

Bei der Vollkontakt-Comedy gibt es humortechnisch auf die Zwölf - roh, ehrlich und ohne Tabus. Stand-Up-Comedy nach amerikanischem Vorbild, fernab von Karnevalhumor, lustigen Verkleidungen und Witzen, die so alt sind, dass Methusalem sie schon bei Facebook gepostet hat.

Wie einst Bud Spence mit seinem Dampfhammer, geben sich bei der Vollkontakt-Comedy vier der angesagtesten Nachwuchscomedians Deutschlands die Ehre, um das Publikum mit harten Punchlines und kräftigen Gag-Klatschen ins Lachsalven-KO zu schicken.

Moderation: David Grashoff (TV Total, Nightwash …)

Kommt rum! Wir freuen uns auf Euch!

Eintritt: 10 Euro, 7 Euro im Vorverkauf

Unterbarmer Büchermarkt

Samstag, 3. März 2018, 11:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Die Ev. Kirchengemeinde Unterbarmen und der Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V. laden ein zu ihrem Großen Unterbarmer Büchermarkt. Dieser findet an zwei Tagen statt. Es erwartet Sie ein Kirchenschiff voller Bücher. Geboten werden Romane aller Genres, dazu Kunst, Politik, Klassik, Kochbücher, Fachbücher, Bildbände, Sport, Reise, Religion, Kinder- und Jugendbücher, viele Wuppertal-Bücher und vieles mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld, 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken, Raritäten und Antiquarisches gibt es zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen. Ebenfalls im Angebot sind CDs, DVDs, Hörkassetten, Spiele und Puzzles.

An beiden Tagen ist eine Cafeteria durch den Kreuzpfadfinderbund geöffnet, ebenfalls gibt es einen Info-Stand der Buchbinderei Rönsberg.

Der Erlös ist bestimmt für die Unterhaltung und Erhaltung der denkmalgeschützten Pauluskirche


Müllers Marionetten-Theater zeigt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

Samstag, 3. März 2018, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Wer ist denn hier die Schönste? Müllers Marionetten-Theater zeigt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

Am 3. März 2018 nimmt Müllers Marionetten-Theater sein Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ nach dem Märchen der Gebrüder Grimm im Spielplan wieder auf.

Neid und Missgunst, aber auch Aufopferung und selbstlose Liebe sind die Hauptthemen des wohl beliebtesten Märchens der Gebrüder Grimm. Jeden Tag befragt die stiefmütterliche Königin den Spiegel, wer wohl die Schönste im Land sei. Eines Tages sagt dieser ihr aber, dass nicht sie selbst, sondern ihre Stieftochter Schneewittchen die Schönste sei. Rasend vor Eifersucht schickt die böse Königin das junge Mädchen in die Wüstenei, nicht wissend, dass damit das eigentliche Glück der jungen Frau beginnt: Denn die sieben Zwerge nehmen das Mädchen selbstlos bei sich auf und geben ihr das, was sie zu Hause vermisste: Liebe und Geborgenheit. Und zum Schluss trifft sie ihren Prinzen, der sie als seine Frau heimführt in sein Schloss.

Müllers Marionetten-Theater hat aus der berühmten Vorlage der Brüder Grimm ein Theatermärchen inszeniert, das Kinder wie Erwachsene mit Witz und Fantasie in seinen Bann zieht.

Altersempfehlung: Das Stück eignet sich für kleine Zuschauer ab etwa dreieinhalb Jahren, wenn die Kinder ihre „magische Weltsicht“ abgelegt haben und zwischen Figuren und Menschen unterscheiden können.

Termine:
3., 4., 14., 18. und 25. März 2018 um 16 Uhr
15. März 2018 um 10.30 Uhr


„Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“ – Film (88min)

Samstag, 3. März 2018, 18:00 Uhr

Hofaue, Hofaue 64, 42103 Wuppertal

 

Der Film „Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“ von Anna Ditges gibt den Anstoß für eine offene Podiumsdiskussion über städtebauliche Bürgerbeteiligung. Interessen und Probleme rund um die Hofaue können vom Publikum eingebracht werden. Anschließend besteht die Möglichkeit zum weiteren Austausch bei Getränken und Musik.


DIESER TERMIN WURDE VERLEGT!! Jochen Rausch - Literatur auf der Insel

ACHTUNG, JETZT
Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Das Konzept von "Literatur auf der Insel" scheint für diesen Mann wie gemacht: Jochen Rausch liebt es über den Tellerrand zu blicken – Musik, Literatur, Film gehören für ihn nicht erst in Zeiten der Digitalisierung zusammen. Seine eigene Vielseitigkeit scheint für ihn Motor zu sein: als Musiker, Journalist und Schriftsteller schöpft er Inspiration aus unterschiedlichsten Quellen. Als Programmchef von 1LIVE gestaltet der stellvertretende Hörfunkdirektor des WDR dazu noch einen der deutschlandweit innovativsten Radiosender.

Sein jüngstes Buch "Im Taxi" – Produkt seiner berufsbedingten permanenten Mobilität – zeichnet in 120 Miniaturen die Stimmen und Geschichten von Taxifahrerinnen und -fahrern auf. In einer Deutschlandreise entsteht durch die sensiblen Momentaufnahmen ein Psychogramm unserer multikulturellen Gesellschaft.

Die Verfilmung von Rauschs Roman "Krieg" feierte im vergangenen Herbst seine Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig. In knapper, oft nur andeutender und dadurch umso präziserer Sprache erzählt Rausch von Arnold Stein, der sich auf eine Hütte in den Bergen zurückzieht, um zu vergessen. Doch als ein unsichtbarer Feind die letzten Dinge zerstört, die ihm wichtig sind, muss er sich stellen. Auf einmal versteht er, wie alles zusammenhängt: das Schicksal seines Sohnes, der im Afghanistan-Einsatz ums Leben kam, mit der zerstörerischen Trauer seiner Frau sowie der eigenen Flucht aus einem Leben, in dem er sich nur ein einziges Mal zur Wehr setzte. "Krieg" schafft Hochspannung und steckt dabei voller Liebe. Rausch gelingt die Geschichte eines Mannes, der aus undurchdringlich scheinender Schwärze ins Licht zurückfindet, über alle inneren und äußeren Abgründe hinweg.

Die Insel freut sich auf einen Tausendsassa.

Eintritt: 8 Euro, 5 Euro erm.


Tom Daun - Harfenklänge aus Irland & Schottland "O'Carolans Dream"

Samstag, 3. März 2018, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

"Der Klang der Harfe lockt die Vögel an, heilt den verwundeten Krieger, verzaubert das Herz der Dame. Süß ist ihr Ton wie der Ruf des Kuckucks, sanft wie das Rauschen der Wellen am Strand, sehnsuchtsvoll wie der Gesang des Schwanes auf dem Fluss..." – in poetischen Worten priesen die keltischen Dichter des Mittelalters den Zauber der "Clarsach", der alten irischen Harfe. Der international renommierte Harfenist Tom Daun stellt keltische Klänge auf der Clarsach vor: Melodien des berühmten blinden Barden Turlough O'Carolan, traditionelle Weisen aus Irland und Schottland, melancholische Balladen, muntere Jigs und Reels.

Presse
„Tom Daun bezaubert die Zuhörer auch durch seine angenehm bescheidene, humorvolle Art, in der er durch das Programm führt und zu manchem Stück eine Legende oder Anekdote zu erzählen weiß.“ Münchner Merkur
„Er weiß die Bilder vom schottischen Hochland oder die der grünen Felder Irlands in seinem Spiel zu vermitteln.“ Süddeutsche Zeitung


Ilona Ludwig Band: großer Pop´n´Soul

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Was 2011 von der Wuppertaler Sängerin Ilona Ludwig und dem Keyboarder Stefan Mühlhaus in kleiner Besetzung gestartet wurde, hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem erfolgreichen Selbstläufer entwickelt. Inzwischen ist die Ilona Ludwig Band zu einer festen Größe in der Musikszene Wuppertals geworden und kann auf reichlich Konzerte, Radio-Airplay und mittlerweile zwei CD-Veröffentlichungen zurückblicken. Dabei hat die Gruppe ihren Aktionsradius in den letzten Jahren stetig erweitert, ist auf renommierten Bühnen auch außerhalb Wuppertals aufgetreten und hat im Januar 2015 zusammen mit Wolf Maahn, Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen), Luxuslärm, Andreas Schleicher (Popolski-Show), Uncle Ho u.a. auf einem großen Benefiz-Festival gespielt.

Highlight der Konzertreihe im Herbst 2016 war sicherlich der Auftritt im Kronleuchterfoyer des Wuppertaler Opernhauses, den die Band mit einigen musikalischen Gästen in konzertanter Atmosphäre bestritten hat.

Nach der "Modesty & Patience“- Tour in 2017 freuen sich die Musiker darauf, im März 2018 ein weiteres Mal in der Bandfabrik zu spielen; im Gepäck viel neues Material und die besten Songs des letzten Albums.

Das Publikum erwartet also die gewohnte Mischung aus Blues, Pop, Jazz und Soul - sowohl bei den Eigenkompositionen als auch bei den liebevoll arrangierten Cover-Songs.

Ilona Ludwig - Gesang
Stefan Mühlhaus - Piano
Uwe Sandfort - Gitarre
Volker Nachtigall - Bass
Peter Schmitz - Schlagzeug
Peter Krugmann - Blues-Harp


„… Satte sieben selbstgeschriebene Songs finden sich auf der neuen, insgesamt zehn Tracks umfassenden CD der Ilona Ludwig Band Modesty & Patience. Und die fein arrangierten Kompositionen aus der Feder von Stefan Mühlhaus und Sängerin Ilona Ludwig müssen sich keineswegs hinter den hier vertretenen Namen wie Van Morrison, T-Bone Walker und Bob Dylan verstecken. Auf der Blues-Getränkten Basis von Uwe Sandfort, Peter Krugmann, Volker Nachtigall und Neuzugang Peter Schmidt tobt sich die Sängerin mit der warmen Stimme gewohnt akzentuiert aus.“ (Jörg Degenkolb Degerli, Coolibri)

„..griffige Arrangements, …Musiker in bester Spiellaune“ (Peter Ryzek, WZ)

„… Ilona Ludwig … präsentierte eine stimmgewaltige Melange aus Soul und Jazz“ (Daniel Diekhans, WZ)

www.ilona-ludwig.de

Eintritt: 14 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


B7 Improtheater - Frühjahrsputz

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Das B7 Improtheater präsentiert einen Abend voller Improvisation in seiner ursprünglichsten und reinsten Form. Dabei werden vor den Augen des Publikums neue Geschichten und Charaktere live erfunden. Nur eins steht an diesem Theaterabend fest: alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung. Daher lasst Euch diese Vorstellung nicht entgehen!

Tickets Standard EUR 10,00
Tickets Ermäßigt EUR 8,00


WIO · Wuppertaler Improvisationsorchester

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Unter dem Titel "WIO - Ein Orchester dirigiert sich selbst" wurde das Wuppertaler Improvisations Orchester in Zusammenarbeit mit der Peter Kowald Gesellschaft im August 2007 gegründet.

Wie in ähnlichen Projekten in Europa (London, Amsterdam, Köln etc.), werden hier völlig neue Wege in der Organisation großer akustischer Klangkörper beschritten. Das Wuppertaler Ensemble orientiert sich an der vom "London Improvisers Orchestra" praktizierten Arbeitsweise der „Conductions“. Hier hat jeder Mitspieler mit Hilfe von Handzeichen die Möglichkeit die Leitung zu übernehmen und musikalische Strukturen aus dem Moment heraus zu gestalten. Dabei knüpft das Wuppertaler Improvisations Orchester durchaus an vorhandene Vorbilder an: so das Globe Unity Orchestra, in dem Peter Kowald mitspielte, oder das Sun Ra Arkestra.

Das WIO besteht aus einem Pool von mehr als 30 Musikerinnen und Musikern, deren musikalische Herkunft von der Klassik über den Jazz bis zur Freien Improvisation reicht.
Die Mitglieder des WIO leben und arbeiten in Städten in NRW wie Wuppertal, Münster, Hagen, Köln und Aachen.

Cookin'Hope - Musikalischer Brunch

Sonntag, 4. März 2018, 10:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Lecker brunchen und dazu Live-Musik genießen - eine tolle Verbindung! Das bietet unser musikalischer Brunch im COOKIN'HOPE—Lernrestaurant!
Jeden ersten Sonntag im Monat mit verschiedenen Musikern und Bands auf der SWANE-Bühne.

Cookin‘Hope das Swane-Lernrestaurant ist ein Projekt, in dem Geflüchtete die Möglichkeit bekommen 6 Monate lang Erfahrung in der Gastronomie zu sammeln. Ziel ist es den Menschen auf den Weg zu einer anerkannten Ausbildung, oder direkt in den Job, oder sogar in die Selbstständigkeit zu ebnen. Das Schöne: Du hast selbst eine gute Zeit und ermöglichst Menschen weitere Schritte Richtung Integration, Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit zu meistern.


Gruppenausstellung "UNGEWISS"

Sonntag, 4. März 2018, 11:30 Uhr

HENGESBACH GALLERY, Vogelsangstr. 20, 42109 Wuppertal

 

Frank Ahlgrimm, Peter Bösenberg, Alex Hanimann, Dieter Kiessling, Anthony McDonald, Christopher Muller, Moritz Neuhoff, Christine Rusche, Björn Siebert, Nikola Ukic, Markus Willeke

6. März - 13. April 2018

Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 18 Uhr u.n.V.

Wir wünschen uns von der Kunst, dass sie etwas beschreibt, dass sie etwas formuliert, wovon wir selbst nur eine ungenaue Vorstellung haben. Betrifft dies aber auch Situationen, die unsere Vorstellung von vornherein überfordern und uns zu große Widerstände entgegensetzen? In unserer Ausstellung möchten wir genau dieser Frage nachgehen. Es gibt Situationen, die nicht begreifbare Momente enthalten und die wir deshalb als ungewiss bezeichnen. Unter Ungewissheit verstehen wir nicht nur die Grunderfahrung unseres Lebens, dass die Zukunft offen ist, sondern auch dass die Gegenwart zu unübersichtlich, dunkel oder gar zwiespältig ist. Wir sind uns selbst manchmal ein Rätsel, wissen nicht was mit uns geschieht, wie wir uns in bestimmten Situationen aufstellen sollen. Kann die Kunst diese Ungewissheit überhaupt artikulieren? Da Ungewissheit sich in Entscheidungen, Einschätzungen und Einstellungen zu unserer Welt und unserem Gegenüber spiegelt, fallen die künstlerischen Aussagen hierzu unterschiedlich aus. Die Ausstellung versammelt Werke aus unterschiedlichen Medien, in unterschiedlicher Lautstärke und Zugänglichkeit, und versucht etwas zu beschreiben was fast nicht beschrieben werden kann.


Lieder zur - nicht nur - guten Nacht

Sonntag, 4. März 2018, 19:30 Uhr

Erlöserkirche, Stahlstr. 9, Wuppertal

 

„Abendlieder sind häufig von einem besinnlichen, ruhigen, gelegentlich auch traurigen Ton gestimmt“, so steht es geschrieben. Dieser Konzertabend wird jedoch auch andere Wege gehen.

Wenn es heißt, die Mondscheinsonate ist aufgegangen, SisterMoondance folgt auf Round MidNights in white satin, der Sandmann (Ost) trifft auf das Sandmännchen (West), dann Ade, du gute Nacht!

Es wird ein Abend, an dem Schlaftabletten ihre Wirkung verlieren.

Pascal Schweren - Klavier
Andre Enthöfer - Saxophone, Bassklarinette, Kontrabassklarinette

Wer das Konzert verschläft, ist selber Schuld!

Eintritt: Sie geben, was Sie können - wir geben alles!

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen