Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 2. März 2018

Vernissage Stoffwechsel anregen

Freitag, 2. März 2018, 18:00 Uhr

Hofaue, Hofaue 64, 42103 Wuppertal

 

Eröffnung und Auftakt der Mitmach- Ausstellung. Ein lockeres Zusammenkommen bei Musik und Getränken.

Einladung zum partizipativen Projekt STOFFWECHSEL – Hofaue im Dialog. Eine Veranstaltungswoche rund um die Wuppertaler HOFAUE.

Im Rahmen von Projektseminaren des Studiengangs Public Interest Design und am Lehrstuhl Landschaftsarchitektur haben wir uns mit den Potentialen und Möglichkeiten des Quartiers um die Wuppertaler HOFAUE beschäftigt. Wir laden Sie ganz herzlich dazu ein, unsere Gäste, Mitdiskutant*innen und Mitgestalter*innen Ihrer eigenen Interessen zu sein.

Vom 02.03. – 09.03.2018 in der Hofaue 46 in 42103 Wuppertal.

Weitere Informationen anbei und auf facebook.com/hofaue.stoffwechsel

STOFFWECHSEL ist ein Projekt von Studierenden des Masterstudiengangs Public Interest Design in Kooperation mit dem Lehrstuhl Landschaftsarchitektur an der Bergischen Universität Wuppertal.

PROGRAMM

Fr, 02.03.

18 Uhr

Vernissage

Sa, 03.03.

18 Uhr

"Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung" (R: Anna Ditges)

Film

20 Uhr

Wem gehört die Hofaue?

Offene Podiumsdiskussion

So, 04.03.

11 Uhr

Wer is(s)t nebenan?

Nachbarschaftstreff

Mo, 05.03. - Mi, 07.03.

16 Uhr

Offener Raum

Ausstellung und Begegnungsstätte

Do, 08.03.

18 Uhr

Wer verdient das Geld?

Performative Interaktion

Fr, 09.03.

18 Uhr

Finissage


JAANA CASPARY, JONAS HOHNKE, CHARLOTTE PERRIN

Freitag, 2. März 2018, 19:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Skulptur, Installation, Objekte, Zeichnung | Wuppertal
>> ichduduwir <<
Ausstellungsdauer : 03.03.2018 bis 15.04.2018

014 - 059 - 078 - ichduduwir wir freuen uns drei sehr talentierte, in Wuppertal lebende und arbeitende Nachwuchskünstler vorstellen zu dürfen. Drei Künstlerkollegen, die beide Galerieräume nutzen werden, um zum Einen solitär ihre Arbeiten und Konzepte vorzustellen, darüber hinaus aber versuchen, die ideellen Gemeinsamkeiten ihres künstlerischen Denkens in den Galerieräumen aufeinander zu beziehen. Von Jaana Caspary waren bereits Skulpturen in zwei Gruppenausstellungen zu sehen , Jonas Hohnke war bei der Eröffnung von RAUM2 im Oktober 2016 mit einigen Papierarbeiten zu sehen. Caspary ist Bildhauerin, Hohnke Konzeptkünstler. Caspary und Hohnke, beides Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf und Münster, kuratieren bei GRÖLLE Passprojects RAUM2 die Kunstreihe INTERVENTION - eine Ausstellungsreihe junger Künstler. Charlotte Perrin ist ebenfalls der Konzeptkunst zuzurechnen. Ihr künstlerischer Weg begann in Marsaille und Montpellier, zunächst mit dem Studium Kunstgeschichte und Kunstvermittlung. Danach ging sie nach Paris und Berlin um bildende Kunst zu studieren. Den Abschluß machte sie in Dresden und lebt seit einigen Jahren in Wuppertal. Perrin kuratierte die INTERVENTION-Ausstellung > STEREO< in REAUM 2.


Willkommen - Zurück in Wuppertal!

Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr

CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Konzert und musikalische Buchvorstellung zum 75. Jahrestag der Deportation der Wuppertaler Sinti und Roma nach Auschwitz mit Bluma Meinhardt und ihrer Band Romeny Jag – Zigeunerfeuer (International Gypsy Music)

Eine Veranstaltung des „Vereins zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V.“ in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Jochen Rausch - Literatur auf der Insel

Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Das Konzept von "Literatur auf der Insel" scheint für diesen Mann wie gemacht: Jochen Rausch liebt es über den Tellerrand zu blicken – Musik, Literatur, Film gehören für ihn nicht erst in Zeiten der Digitalisierung zusammen. Seine eigene Vielseitigkeit scheint für ihn Motor zu sein: als Musiker, Journalist und Schriftsteller schöpft er Inspiration aus unterschiedlichsten Quellen. Als Programmchef von 1LIVE gestaltet der stellvertretende Hörfunkdirektor des WDR dazu noch einen der deutschlandweit innovativsten Radiosender.

Sein jüngstes Buch "Im Taxi" – Produkt seiner berufsbedingten permanenten Mobilität – zeichnet in 120 Miniaturen die Stimmen und Geschichten von Taxifahrerinnen und -fahrern auf. In einer Deutschlandreise entsteht durch die sensiblen Momentaufnahmen ein Psychogramm unserer multikulturellen Gesellschaft.

Die Verfilmung von Rauschs Roman "Krieg" feierte im vergangenen Herbst seine Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig. In knapper, oft nur andeutender und dadurch umso präziserer Sprache erzählt Rausch von Arnold Stein, der sich auf eine Hütte in den Bergen zurückzieht, um zu vergessen. Doch als ein unsichtbarer Feind die letzten Dinge zerstört, die ihm wichtig sind, muss er sich stellen. Auf einmal versteht er, wie alles zusammenhängt: das Schicksal seines Sohnes, der im Afghanistan-Einsatz ums Leben kam, mit der zerstörerischen Trauer seiner Frau sowie der eigenen Flucht aus einem Leben, in dem er sich nur ein einziges Mal zur Wehr setzte. "Krieg" schafft Hochspannung und steckt dabei voller Liebe. Rausch gelingt die Geschichte eines Mannes, der aus undurchdringlich scheinender Schwärze ins Licht zurückfindet, über alle inneren und äußeren Abgründe hinweg.

Die Insel freut sich auf einen Tausendsassa.

Eintritt: 8 Euro, 5 Euro erm.


Jens Neutag - Mit Volldampf

Freitag, 2. März 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Es reicht! Wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten in Europa mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag zum ultimativen Gegenschlag aus. Er geht als Kabarettist in die Politik. Nicht irgendwie, sondern ganz zielstrebig. Also, so zielstrebig wie es die Generation „um die 40“ eben macht. Man sagt nicht wirklich ja, aber weil man auch nicht nein gesagt hat, steht man irgendwann auf dem Wahlzettel. Und wenn er schon einmal das Sagen hat, dann wird alles anders, jetzt, sofort und mit VOLLDAMPF. Das ist der Plan und obwohl dann doch alles ganz anders kommt, stellt Jens Neutag eines eindrucksvoll unter Beweis: Er ist der Dampfreiniger des deutschen Kabaretts.

Eintritt: 18 Euro, 15 Euro im Vorverkauf


David Grashoff - Vollkontakt-Comedy

Freitag, 2. März 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Vollkontakt-Comedy
Standup-Comedy im Kontakthof
Vier Künstler(innen), ein Moderator und ein Mikro.

Bei der Vollkontakt-Comedy gibt es humortechnisch auf die Zwölf - roh, ehrlich und ohne Tabus. Stand-Up-Comedy nach amerikanischem Vorbild, fernab von Karnevalhumor, lustigen Verkleidungen und Witzen, die so alt sind, dass Methusalem sie schon bei Facebook gepostet hat.

Wie einst Bud Spence mit seinem Dampfhammer, geben sich bei der Vollkontakt-Comedy vier der angesagtesten Nachwuchscomedians Deutschlands die Ehre, um das Publikum mit harten Punchlines und kräftigen Gag-Klatschen ins Lachsalven-KO zu schicken.

Moderation: David Grashoff (TV Total, Nightwash …)

Kommt rum! Wir freuen uns auf Euch!

Eintritt: 10 Euro, 7 Euro im Vorverkauf

Unterbarmer Büchermarkt

Samstag, 3. März 2018, 11:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Die Ev. Kirchengemeinde Unterbarmen und der Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V. laden ein zu ihrem Großen Unterbarmer Büchermarkt. Dieser findet an zwei Tagen statt. Es erwartet Sie ein Kirchenschiff voller Bücher. Geboten werden Romane aller Genres, dazu Kunst, Politik, Klassik, Kochbücher, Fachbücher, Bildbände, Sport, Reise, Religion, Kinder- und Jugendbücher, viele Wuppertal-Bücher und vieles mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld, 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken, Raritäten und Antiquarisches gibt es zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen. Ebenfalls im Angebot sind CDs, DVDs, Hörkassetten, Spiele und Puzzles.

An beiden Tagen ist eine Cafeteria durch den Kreuzpfadfinderbund geöffnet, ebenfalls gibt es einen Info-Stand der Buchbinderei Rönsberg.

Der Erlös ist bestimmt für die Unterhaltung und Erhaltung der denkmalgeschützten Pauluskirche


Müllers Marionetten-Theater zeigt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

Samstag, 3. März 2018, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Wer ist denn hier die Schönste? Müllers Marionetten-Theater zeigt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

Am 3. März 2018 nimmt Müllers Marionetten-Theater sein Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ nach dem Märchen der Gebrüder Grimm im Spielplan wieder auf.

Neid und Missgunst, aber auch Aufopferung und selbstlose Liebe sind die Hauptthemen des wohl beliebtesten Märchens der Gebrüder Grimm. Jeden Tag befragt die stiefmütterliche Königin den Spiegel, wer wohl die Schönste im Land sei. Eines Tages sagt dieser ihr aber, dass nicht sie selbst, sondern ihre Stieftochter Schneewittchen die Schönste sei. Rasend vor Eifersucht schickt die böse Königin das junge Mädchen in die Wüstenei, nicht wissend, dass damit das eigentliche Glück der jungen Frau beginnt: Denn die sieben Zwerge nehmen das Mädchen selbstlos bei sich auf und geben ihr das, was sie zu Hause vermisste: Liebe und Geborgenheit. Und zum Schluss trifft sie ihren Prinzen, der sie als seine Frau heimführt in sein Schloss.

Müllers Marionetten-Theater hat aus der berühmten Vorlage der Brüder Grimm ein Theatermärchen inszeniert, das Kinder wie Erwachsene mit Witz und Fantasie in seinen Bann zieht.

Altersempfehlung: Das Stück eignet sich für kleine Zuschauer ab etwa dreieinhalb Jahren, wenn die Kinder ihre „magische Weltsicht“ abgelegt haben und zwischen Figuren und Menschen unterscheiden können.

Termine:
3., 4., 14., 18. und 25. März 2018 um 16 Uhr
15. März 2018 um 10.30 Uhr


„Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“ – Film (88min)

Samstag, 3. März 2018, 18:00 Uhr

Hofaue, Hofaue 64, 42103 Wuppertal

 

Der Film „Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“ von Anna Ditges gibt den Anstoß für eine offene Podiumsdiskussion über städtebauliche Bürgerbeteiligung. Interessen und Probleme rund um die Hofaue können vom Publikum eingebracht werden. Anschließend besteht die Möglichkeit zum weiteren Austausch bei Getränken und Musik.


DIESER TERMIN WURDE VERLEGT!! Jochen Rausch - Literatur auf der Insel

ACHTUNG, JETZT
Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Das Konzept von "Literatur auf der Insel" scheint für diesen Mann wie gemacht: Jochen Rausch liebt es über den Tellerrand zu blicken – Musik, Literatur, Film gehören für ihn nicht erst in Zeiten der Digitalisierung zusammen. Seine eigene Vielseitigkeit scheint für ihn Motor zu sein: als Musiker, Journalist und Schriftsteller schöpft er Inspiration aus unterschiedlichsten Quellen. Als Programmchef von 1LIVE gestaltet der stellvertretende Hörfunkdirektor des WDR dazu noch einen der deutschlandweit innovativsten Radiosender.

Sein jüngstes Buch "Im Taxi" – Produkt seiner berufsbedingten permanenten Mobilität – zeichnet in 120 Miniaturen die Stimmen und Geschichten von Taxifahrerinnen und -fahrern auf. In einer Deutschlandreise entsteht durch die sensiblen Momentaufnahmen ein Psychogramm unserer multikulturellen Gesellschaft.

Die Verfilmung von Rauschs Roman "Krieg" feierte im vergangenen Herbst seine Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig. In knapper, oft nur andeutender und dadurch umso präziserer Sprache erzählt Rausch von Arnold Stein, der sich auf eine Hütte in den Bergen zurückzieht, um zu vergessen. Doch als ein unsichtbarer Feind die letzten Dinge zerstört, die ihm wichtig sind, muss er sich stellen. Auf einmal versteht er, wie alles zusammenhängt: das Schicksal seines Sohnes, der im Afghanistan-Einsatz ums Leben kam, mit der zerstörerischen Trauer seiner Frau sowie der eigenen Flucht aus einem Leben, in dem er sich nur ein einziges Mal zur Wehr setzte. "Krieg" schafft Hochspannung und steckt dabei voller Liebe. Rausch gelingt die Geschichte eines Mannes, der aus undurchdringlich scheinender Schwärze ins Licht zurückfindet, über alle inneren und äußeren Abgründe hinweg.

Die Insel freut sich auf einen Tausendsassa.

Eintritt: 8 Euro, 5 Euro erm.


Tom Daun - Harfenklänge aus Irland & Schottland "O'Carolans Dream"

Samstag, 3. März 2018, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

"Der Klang der Harfe lockt die Vögel an, heilt den verwundeten Krieger, verzaubert das Herz der Dame. Süß ist ihr Ton wie der Ruf des Kuckucks, sanft wie das Rauschen der Wellen am Strand, sehnsuchtsvoll wie der Gesang des Schwanes auf dem Fluss..." – in poetischen Worten priesen die keltischen Dichter des Mittelalters den Zauber der "Clarsach", der alten irischen Harfe. Der international renommierte Harfenist Tom Daun stellt keltische Klänge auf der Clarsach vor: Melodien des berühmten blinden Barden Turlough O'Carolan, traditionelle Weisen aus Irland und Schottland, melancholische Balladen, muntere Jigs und Reels.

Presse
„Tom Daun bezaubert die Zuhörer auch durch seine angenehm bescheidene, humorvolle Art, in der er durch das Programm führt und zu manchem Stück eine Legende oder Anekdote zu erzählen weiß.“ Münchner Merkur
„Er weiß die Bilder vom schottischen Hochland oder die der grünen Felder Irlands in seinem Spiel zu vermitteln.“ Süddeutsche Zeitung


Ilona Ludwig Band: großer Pop´n´Soul

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Was 2011 von der Wuppertaler Sängerin Ilona Ludwig und dem Keyboarder Stefan Mühlhaus in kleiner Besetzung gestartet wurde, hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem erfolgreichen Selbstläufer entwickelt. Inzwischen ist die Ilona Ludwig Band zu einer festen Größe in der Musikszene Wuppertals geworden und kann auf reichlich Konzerte, Radio-Airplay und mittlerweile zwei CD-Veröffentlichungen zurückblicken. Dabei hat die Gruppe ihren Aktionsradius in den letzten Jahren stetig erweitert, ist auf renommierten Bühnen auch außerhalb Wuppertals aufgetreten und hat im Januar 2015 zusammen mit Wolf Maahn, Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen), Luxuslärm, Andreas Schleicher (Popolski-Show), Uncle Ho u.a. auf einem großen Benefiz-Festival gespielt.

Highlight der Konzertreihe im Herbst 2016 war sicherlich der Auftritt im Kronleuchterfoyer des Wuppertaler Opernhauses, den die Band mit einigen musikalischen Gästen in konzertanter Atmosphäre bestritten hat.

Nach der "Modesty & Patience“- Tour in 2017 freuen sich die Musiker darauf, im März 2018 ein weiteres Mal in der Bandfabrik zu spielen; im Gepäck viel neues Material und die besten Songs des letzten Albums.

Das Publikum erwartet also die gewohnte Mischung aus Blues, Pop, Jazz und Soul - sowohl bei den Eigenkompositionen als auch bei den liebevoll arrangierten Cover-Songs.

Ilona Ludwig - Gesang
Stefan Mühlhaus - Piano
Uwe Sandfort - Gitarre
Volker Nachtigall - Bass
Peter Schmitz - Schlagzeug
Peter Krugmann - Blues-Harp


„… Satte sieben selbstgeschriebene Songs finden sich auf der neuen, insgesamt zehn Tracks umfassenden CD der Ilona Ludwig Band Modesty & Patience. Und die fein arrangierten Kompositionen aus der Feder von Stefan Mühlhaus und Sängerin Ilona Ludwig müssen sich keineswegs hinter den hier vertretenen Namen wie Van Morrison, T-Bone Walker und Bob Dylan verstecken. Auf der Blues-Getränkten Basis von Uwe Sandfort, Peter Krugmann, Volker Nachtigall und Neuzugang Peter Schmidt tobt sich die Sängerin mit der warmen Stimme gewohnt akzentuiert aus.“ (Jörg Degenkolb Degerli, Coolibri)

„..griffige Arrangements, …Musiker in bester Spiellaune“ (Peter Ryzek, WZ)

„… Ilona Ludwig … präsentierte eine stimmgewaltige Melange aus Soul und Jazz“ (Daniel Diekhans, WZ)

www.ilona-ludwig.de

Eintritt: 14 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


B7 Improtheater - Frühjahrsputz

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Das B7 Improtheater präsentiert einen Abend voller Improvisation in seiner ursprünglichsten und reinsten Form. Dabei werden vor den Augen des Publikums neue Geschichten und Charaktere live erfunden. Nur eins steht an diesem Theaterabend fest: alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung. Daher lasst Euch diese Vorstellung nicht entgehen!

Tickets Standard EUR 10,00
Tickets Ermäßigt EUR 8,00


WIO · Wuppertaler Improvisationsorchester

Samstag, 3. März 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Unter dem Titel "WIO - Ein Orchester dirigiert sich selbst" wurde das Wuppertaler Improvisations Orchester in Zusammenarbeit mit der Peter Kowald Gesellschaft im August 2007 gegründet.

Wie in ähnlichen Projekten in Europa (London, Amsterdam, Köln etc.), werden hier völlig neue Wege in der Organisation großer akustischer Klangkörper beschritten. Das Wuppertaler Ensemble orientiert sich an der vom "London Improvisers Orchestra" praktizierten Arbeitsweise der „Conductions“. Hier hat jeder Mitspieler mit Hilfe von Handzeichen die Möglichkeit die Leitung zu übernehmen und musikalische Strukturen aus dem Moment heraus zu gestalten. Dabei knüpft das Wuppertaler Improvisations Orchester durchaus an vorhandene Vorbilder an: so das Globe Unity Orchestra, in dem Peter Kowald mitspielte, oder das Sun Ra Arkestra.

Das WIO besteht aus einem Pool von mehr als 30 Musikerinnen und Musikern, deren musikalische Herkunft von der Klassik über den Jazz bis zur Freien Improvisation reicht.
Die Mitglieder des WIO leben und arbeiten in Städten in NRW wie Wuppertal, Münster, Hagen, Köln und Aachen.

Cookin'Hope - Musikalischer Brunch

Sonntag, 4. März 2018, 10:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Lecker brunchen und dazu Live-Musik genießen - eine tolle Verbindung! Das bietet unser musikalischer Brunch im COOKIN'HOPE—Lernrestaurant!
Jeden ersten Sonntag im Monat mit verschiedenen Musikern und Bands auf der SWANE-Bühne.

Cookin‘Hope das Swane-Lernrestaurant ist ein Projekt, in dem Geflüchtete die Möglichkeit bekommen 6 Monate lang Erfahrung in der Gastronomie zu sammeln. Ziel ist es den Menschen auf den Weg zu einer anerkannten Ausbildung, oder direkt in den Job, oder sogar in die Selbstständigkeit zu ebnen. Das Schöne: Du hast selbst eine gute Zeit und ermöglichst Menschen weitere Schritte Richtung Integration, Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit zu meistern.


Vladimir Burkhardt - Musikbrunch - Jazz meets Klassik & Klassiker des Jazz

Sonntag, 4. März 2018, 11:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Programmänderung

Liebe Besucher von Vladimir Burkhardts Musikbrunch in der Historischen Stadthalle,

wir möchten Sie über eine kleine Programmänderung informieren: Anders als zunächst angekündigt, wird beim Brunch am 4. März der Schwerpunkt auf "Klassik meets Jazz" liegen, während die "Brasilianischen Klänge" am 6. Mai zu hören sein werden.

Um Ihnen Enttäuschungen zu ersparen, mischt Vladimir Burkhardt die Programme. Bei beiden Terminen werden also sowohl Klassik & Jazz als auch die Songs Basiliens gespielt. Im Mai gibt es aber mehr Brasilien, im März hören Sie vor allem Klassik und Jazz.

Falls Ihnen das nicht zusagt, können Sie die Karten gerne umtauschen.

+++

Live Jazz, Latin und Swing Power für den Start in den Sonntag – Mit Pianist und Entertainer Vladimir Burkhardt und einem Brunchbuffet

live & swingin’ – immer anders und immer gut!

Erleben Sie Jazzmusiker der Extraklasse mit originellen Improvisationen in einer feierlicher Athmosphäre zu gast beim Jazz & Brunch. Das Zuhören ist erlaubt und erwünscht! Das reichhaltige Brunchbuffet wird für Sie in bester Qualität vom Team der Culinaria zubereitet.

Eintritt: 34.50 Euro, inkl. Brunch


Gruppenausstellung // UNGEWISS

Sonntag, 4. März 2018, 11:30 Uhr

HENGESBACH GALLERY, Vogelsangstr. 20, 42109 Wuppertal

 

Frank Ahlgrimm, Peter Bösenberg, Alex Hanimann, Dieter Kiessling, Anthony McDonald, Christopher Muller, Moritz Neuhoff, Christine Rusche, Björn Siebert, Nikola Ukic, Markus Willeke

6. März - 13. April 2018

Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 18 Uhr u.n.V.

Wir wünschen uns von der Kunst, dass sie etwas beschreibt, dass sie etwas formuliert, wovon wir selbst nur eine ungenaue Vorstellung haben. Betrifft dies aber auch Situationen, die unsere Vorstellung von vornherein überfordern und uns zu große Widerstände entgegensetzen? In unserer Ausstellung möchten wir genau dieser Frage nachgehen. Es gibt Situationen, die nicht begreifbare Momente enthalten und die wir deshalb als ungewiss bezeichnen. Unter Ungewissheit verstehen wir nicht nur die Grunderfahrung unseres Lebens, dass die Zukunft offen ist, sondern auch dass die Gegenwart zu unübersichtlich, dunkel oder gar zwiespältig ist. Wir sind uns selbst manchmal ein Rätsel, wissen nicht was mit uns geschieht, wie wir uns in bestimmten Situationen aufstellen sollen. Kann die Kunst diese Ungewissheit überhaupt artikulieren? Da Ungewissheit sich in Entscheidungen, Einschätzungen und Einstellungen zu unserer Welt und unserem Gegenüber spiegelt, fallen die künstlerischen Aussagen hierzu unterschiedlich aus. Die Ausstellung versammelt Werke aus unterschiedlichen Medien, in unterschiedlicher Lautstärke und Zugänglichkeit, und versucht etwas zu beschreiben was fast nicht beschrieben werden kann.


Vernissage „Lebensnähe/Todesnähe“

Sonntag, 4. März 2018, 13:30 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Foto & Literatur & Musik

Teamprojekt des Freien Deutschen Autorenverbandes/Landesverband NRW Am 4. März 2018 gibt das SWANE Café den Auftakt zur deutschlandweiten Wanderausstellung zum Projekt. Es handelt sich um ein Kunstkonzept, in dem Bild und Text gleichermaßen zur Geltung kommen. Die Ausstellung mit Gemälden, Zeichnungen und digital bearbeiteten Fotografien von Angelika Stephan (Mülheim/Ruhr), Dagmar Weck (Bochum), Ute Mrozinski (Monheim am Rhein) und Kay Ganahl (Solingen) läuft bis zum 16. April 2018 und zieht dann weiter. Inmitten der in der Galerie ausgestellten Bildwerke werden die Projektmitglieder aus ihren literarischen Werken zum Thema lesen.�Es wird keineswegs dem Tod als einer unüberwindlichen Düsternis gehuldigt. Vielmehr gilt es, der vollen inhaltlichen Spannungsbreite von Lebensnähe/Todesnähe gerecht zu werden. Dabei herrscht volle kreative Freiheit.

Konzeption: Kay Ganahl
Organisation: Kay Ganahl, Angelika Stephan
Musikalische Unterstützung: Bernd Möller


Öffentliche Führung: Purim, das jüdische Karneval

Sonntag, 4. März 2018, 15:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Eintritt frei


Elisabeth Schmitz. Wie sich die Protestantin für Juden einsetzte, als ihre Kirche schwieg

Sonntag, 4. März 2018, 17:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Vortrag von Pfarrerin Sibylle Biermann-Rau
Moderation: Susanne Kapp

Die allermeisten Mitlieder der Bekennenden Kirche fanden keine solidarischen Worte für die von den Nationalsozialisten verfolgten Juden, und vermutlich dachten sie noch nicht einmal daran. Antisemitismus war auch in diesen Kreisen breiter Konsens. Als eine der ganz wenigen aber erhob schon im Jahr 1935 die Lehrerin Elisabeth Schmitz (1893-1977) in einer "Denkschrift" ihre Stimme und protestierte gegen die Diskriminierung – nicht nur die der Juden, sondern auch gegen die Abberufung unliebsamer Kolleginnen und Kollegen. Damit war Elisabeth Schmitz eine der wenigen, die schon früh ihre Ablehnung des Nationalsozialismus zu Ausdruck brachte und sich, unter hohem Risiko, öffentlich äußerte. Dass ausgerechnet eine Frau und nicht ein Pfarrer oder Professor diesen Mut besessen hatte, blieb in kirchlichen Kreisen bis in die jüngste Zeit kollektiv beschwiegen. Erst seit 2005 wird Elisabeth Schmitz öffentlich geehrt und ihr Wirken gewürdigt.

Eintritt: 3,00 €


Lieder zur - nicht nur - guten Nacht

Sonntag, 4. März 2018, 19:30 Uhr

Erlöserkirche, Stahlstr. 9, Wuppertal

 

"Abendlieder sind häufig von einem besinnlichen, ruhigen, gelegentlich auch traurigen Ton gestimmt", so steht es geschrieben. Dieser Konzertabend wird jedoch auch andere Wege gehen.

Wenn es heißt, die Mondscheinsonate ist aufgegangen, SisterMoondance folgt auf Round MidNights in white satin, der Sandmann (Ost) trifft auf das Sandmännchen (West), dann Ade, du gute Nacht!

Es wird ein Abend, an dem Schlaftabletten ihre Wirkung verlieren.

Pascal Schweren - Klavier
Andre Enthöfer - Saxophone, Bassklarinette, Kontrabassklarinette

Wer das Konzert verschläft, ist selber Schuld!

Eintritt: Sie geben, was Sie können - wir geben alles!

Offstream · Kino in der Gathedrale: "Clash"

Dienstag, 6. März 2018, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Ägypten 2016, Regie: Mohamed Diab, mit Nelly Karim, Hany Adel, Tarek Abdel Aziz, Ahmed Malek, Khaled Kamal u.a., 97 Min., dt. Fassung

Kurz nach dem Militärputsch in Ägypten im Jahr 2013 werden 25 unterschiedliche Menschen von Sicherheitskräften in einen viel zu engen Polizeitransporter gepfercht - unter ihnen Muslimbrüder, Anhänger des Militärs, unbeteiligte Bürger, Jugendliche sowie Pressevertreter. In der brutalen Enge eskalieren bald die Emotionen ... Mohamed Diab ist ein formal atemberaubender und erzählerisch hochspannender klaustrophobischer Thriller über das Scheitern des Arabischen Frühlings gelungen, der erschüttert und nachwirkt.

Joseph v. Eichendorff : "Aus dem Leben eines Taugenichts" gelesen von Ralf Grobel

Mittwoch, 7. März 2018, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Joseph v. Eichendorff : "Aus dem Leben eines Taugenichts"

"Nun," sagte ich "wenn ich ein Taugenichts bin, so ist`s gut. So will ich in die Welt ziehen und mein Glück machen...
Es war mir wie ein ewiger Sonntag im Gemüte."
Die ersten zwei Kapitel dieser in wunderbarer Leichtigkeit das Leben feiernden romantischen Novelle gelesen von Ralf Grobel mit musikalischer Begleitung von Ulrich Klan, Violine

Eintritt: 10 Euro


Gymnasium am Kothen - Schulkonzert

Mittwoch, 7. März 2018, 19:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Dieses Jahr präsentiert sich das Schulorchester Gymnasium am Kothen zusammen mit einem Partnerorchester eines Musikgymnasiums aus Pavia, in Italien. Das Orchester der beiden Schulen schließt sich aus fast 70 Musikern zusammen und arbeitet nun seit knapp 5 Jahren an gemeinsamen Projekten und Konzerten. Zusammen musiziert wird teilweise mit dem Instrumentalkreis. Natürlich werden auch die Streicherklasse, Singklasse und die Band & Brass AG dabei sein.

Eintritt frei


Quichotte - Soloshow »Optimum fürs Volk«

Mittwoch, 7. März 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Ein alter Bekannter und Freund ist zurück in Utopiastadt. Der Mann, der zuletzt regelmäßig seinen Kollegen Patrick Salmen durch die Delayed Night Show getragen hat, präsentiert am 07.03.18 ganz ausführlich sein aktuelles Soloprogramm.

Quichotte ist Kabarettist, Rapper und Slam-Poet und er wusste schon damals, als sein Fußballtrainer in der E-Jugend am Spielfeldrand brüllte: „Da geht noch mehr – zieh dran!“, dass genug niemals genug sein würde. Heute stellt sich in Gesellschaft und Wirtschaft dasselbe Bild dar: Man behauptet, es könne immer noch mehr Wachstum, immer noch bessere Ergebnisse geben und die Effizienz egal in welchen Belangen wäre immer noch zu steigern. „Höher, schneller, weiter“ ist das Mantra der nie zufriedenen.
„Quatsch ist das“, sagt Quichotte und schiebt dem Streben nach Perfektion und dem Überanspruch in seinem neuen Soloprogramm einen Riegel vor.
Mit feinem Blick für die Irren der postmodernen Gesellschaft und einer guten Portion Schalk im Nacken bringt der Rabauke vom Rhein Lieder, humoristische Kurzgeschichten, Gedichte und Stand-up zusammen und entführt das Publikum zumindest für eineinhalb Stunden aus den Mühlen der Leistungsgesellschaft.

Eintritt: 12€, 10€ im Vorverkauf

Bühne Frei! - Das Original

Donnerstag, 8. März 2018, 19:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Auch im neuen Jahr freuen wir uns an jedem 2. Donnerstag im Monat auf einen Abend voller Überraschungen.

Ihr möchtet gerne etwas vortragen? Singen, tanzen, lesen...es ist fast alles erlaubt, aber gerne dürft ihr auch einfach als Gast bei uns sein und das Vorgetragene genießen.

Es steht bereit: ein Mikrofon, ein halbwegs gestimmtes Klavier...macht etwas daraus.

Keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns auf diese bunten Abende!

Eintritt frei


Zwischen Bühne, Popkultur und Klassik – Der schwierige Bildungsauftrag der Musik

Donnerstag, 8. März 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

In der beliebten, öffentlichen Vortragsreihe „UniTal“ hält Professor Dr. Thomas Erlach vom Philosophischen Seminar (Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften / Musikpädagogik) an der Bergischen Universität einen Vortrag über das Thema: Zwischen Bühne, Popkultur und Klassik – Der schwierige Bildungsauftrag der Musik. Bitte beachten Sie die aktuellen Ankündigungen in der Westdeutschen Zeitung!

UniTal ist eine Vortragsreihe der Freunde der Bergischen Universität (GFBU) und der Westdeutschen Zeitung

www.gfbu.uni-wuppertal.de


Kantorei Barmen-Gemarke - Stiftungskonzert

Donnerstag, 8. März 2018, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Marcel Dupré (1886-1971) Le chemin de la croix op. 29 – Der Kreuzweg – für Orgel
Chorwerke von Lotti, Becker, Liszt, Casals, Nystedt und Buchenberg
Joachim Oehm | Orgel
Kantorei Barmen-Gemake | Volker Hempfling | Leitung

Eintritt frei

Landeswettbewerb "Jugend musiziert"

Freitag, 9. März 2018, 10:00 Uhr

Samstag, 10. März 2018, 11:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

"Jugend musiziert" ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in den 55 Jahren seines Bestehens bei "Jugend musiziert" mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere.
"Jugend musiziert" lädt Jugendliche ein, mit einem Instrument, als Sängerin oder Sänger die Konzertbühne zu betreten, sich in den Vergleich mit anderen zu stellen und von einer Fachjury bewertet zu werden. Bewertet werden in der Immanuelskirche: "Duo Streicher/Klavier"

Eintritt frei


Bergische Musikschule - Konzert

Freitag, 9. März 2018, 16:00 Uhr

Lutherstift, Schusterstr. 15, 42105 Wuppertal

 

Es spielt das Salonorchester unter der Leitung von Hans-Peter Beckmann.

Eintritt frei


Jochen Prang - #verantwortungsbewusstlos

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Jochen Prang ist ein Stand-up Comedian und Moderator aus Berlin. Schnell, authentisch, auf den Punkt und manchmal grenzwertig. Aber nie beliebig.
In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so treibt!
Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?
All das wird ein für allemal beantwortet… Vielleicht.
Aber keine Angst. Jochen Prang holt hier nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es ist eher ein souveräner Mittelfinger. Gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft. Kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Oder ist er etwa auch Verantwortungsbewusstlos?
------
Pressestimmen:
Jochen Prang plaudert knapp zwei Stunden lang über diese verrückten Alltags-Beklopptheiten und macht das gut, ein wenig Dieter-Nuhr-like, immer locker, ohne angestrengt zu wirken. (Wiesbadener Kurier) Er schickt sich an auch als Komiker eine große Nummer zu werden! (Neue Osnabrücker Zeitung)
-----
Nominiert für und teilweise ausgezeichnet:
Hamburger Comedy Pokal 2017
Rostocker Koggenzieher 2017
Constantin Comedypreis Trier 2017
Comedy Cup Mannheim 2017
NDR Comedy Contest 2017

Eintritt: 13 €, 10 € im Vorverkauf


Los Tres Caballeros: Latin Live

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

„Einer für Alle, Alle für Einen!“ Nach dem Motto der berühmten Drei Musketiere von Alexandre Dumas spielen LOS TRES CABALLEROS in der bandfabrik auf. Gleich der namensgebenden Romanfiguren, die mit D`Artagnan eigentlich ja auch zu viert waren, ist die lateinamerikanische Formation mit ebenso vielen gestandenen Musikern einfach unschlagbar. Seit vielen Jahren stehen der aus Cuba stammende Sänger und Percussionist Jorge Oliva, der argentinische Sänger und Gitarrist Sergio Mansilla, Pianist Burkhard Heßler und Percussionist Andreas Landrock für gut gemachte, lateinamerikanische Musik, von Son Cubano bis Tango Argentino zum Zuhören und Tanzen. Ungeniert und routiniert covern sich die vier Herren seit Jahren kreuz und quer durch den lateinamerikanischen Musikgarten. Ungebremste Spielfreude, Temperament und Gute Laune zeichnet das Wuppertaler Quartett aus.

Eintritt: 13 Euro, 11 Euro im Vorverkauf


Act Of Apathy (W) · Garbage Society (W) · February Moon (KLE)

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

ROOKIE SESSION #15

Act of Apathy (W)
rock / metal / grunge
Musik: https://actofapathy.bandcamp.com/releases

February Moon (KLE)
alternative / dream-pop
LIVE-VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=llHTtbG0CVQ

Garbage Society (W)
female-fronted garage/rock 'n' roll
Musik: https://www.youtube.com/watch?v=WPXULbmfKjI

AFTERSHOW: Burdina3000 DJ Set (fancy indie shit) 

Eintritt: 8 Euro, 6 Euro im Vorverkauf


Rubber Soul

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Rubber Soul, genauso wie das sechste 1965 veröffentlicht Album der Beatles, heißt die Band, welche die Fab einmal im Jahr in der börse musikalisch und authentisch feiert.

Auf den Tag genau 33 Jahre später nach dem Release von Rubber Soul gründeten vier Musiker in Wermelskirchen die Band mit dem klangvollen Namen, einem Namen, der zu Werktreue und Qualität verpflichtet. Ob bei dampfenden Clubkonzerten oder als Headliner bei großen Stadtfesten, Rubbersoul liefert mit unbändiger Spielfreude und Originalsound stets eine perfekte Beatles-Show ab, welche das Publikum ab der ersten gespielten Note in Ihren Bann zieht! Hier wird mühelos am Zeitrad gedreht. Denn wenn Rubber Soul aufspielt fühlt man sich sofort in die aufregende Zeit der 60er Jahre und in die typische Atmosphäre der bekannten Rock ´n Roll Clubs in Hamburg oder Liverpool versetzt, wo die Beatles einst auftraten! Mit authentischem, vierstimmigen Satzgesang und dem originalen, kraftvollen Gitarrensound lassen die vier Musiker die faszinierende Zeit der Beatles-Livekonzerte lebendig werden.

So heißt es am 9. März wieder einmal in der börse: „Ladys and Gentleman: THE BEATLES!“

Eintritt: 12 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


Irish Music "Blue" mit Emily Spiers

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Das Line-up der Band um Colman Connolly ist frisch und aufregend. Verstärkt durch den Puls ihrer Rhythmusgruppe aus Bouzouki und Cajon haben die Musiker einen Sound produziert, der Licht und Schatten subtil widerspiegelt, mit einer Mischung aus kraftvoller und emotionaler, zeitgenössischer irischer und schottischer Musik sowie einigen Eigenkompositionen. Ihr Stil kombiniert Tiefe, Substanz und Energie, was die Band beflügelt und ihre Live-Auftritte zu einem erfrischenden Erlebnis macht. Für mehrere Jahre war Emily Spiers Sängerin einer Londonder Funk-Rock-Band mit der sie zwei Alben aufnahm. Im Laufe der Zeit kehrte sie zu ihren traditionellen Wurzeln zurück und ist seitdem gern gesehen auf Sessions und Bühnen in England und Deutschland. In ihrem facettenreichen Gesangsstil haben sowohl die irische, als auch die englische Gesangstradition starke Spuren hinterlassen.

Colman Connolly: low whistle, uilleann pipes flute, whistles
Tobi Kurig: bouzouki
Franziska Urton: fiddle

und als Gast:
Emily Spiers: voc

Eintritt:
16€ / 12€ (erm)
14€ / 10€ (erm) im Vorverkauf


Rudi Rhode & Michael Gustorff - Bob Dylan-Denn die Zeiten ändern sich!!

Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr

Gemeindezentrum St. Michael, Leipziger Str. 41, 42109 Wuppertal

 

"Kultur in St. Michael" startet in sein mittlerweile 7. Jahr. Im Rahmen dessen ist es uns wieder gelungen eine ganze Menge guter Künstler gewinnen zu können.

Starten wollen wir am 9.3.2018 mit Rudi Rhode, dieser hat 2016 wohl für einen der bisher fulminantesten Auftritte gesorgt und mit seiner "Rio Reiser-Revue" restlos die fast 100 Zuschauer begeistert. Dieses mal widmet er sich in seiner szenisch-musikalischen Revue einer musikalischen Weltgröße, Bob Dylan.

Rudi Rhode& Michael Gustorff
Bob Dylan- Denn die Zeiten ändern sich
Erstmals werden die Songs von Bob Dylan in einer Revue vollständig auf Deutsch gesungen. Und so erschließt sich auch einem breiten Publikum, warum dieser junge Musiker Anfang der 60er Jahre mit seinen Songs wie "Blowin´ in the Wind" oder "Masters of War" zur Ikone der Protestbewegung wurde: In Dylans Texten spiegeln sich die Träume und Sehnsüchte einer Generation im Aufbruch wider.

Aber Dylan stand im Laufe seiner mehr als 50jährigen Karriere nie still: Er entwickelte sich vom Protestsänger zum Rockpoeten und revolutionierte mit seinen literarischen Texten mehrmals die Rock- und Folkmusik. Folgerichtig wurde Dylan 2016 für sein Lebenswerk mit dem Nobelpreis für Literatur geadelt.

In den Songs und Theaterszenen - live gesungen und gespielt von Rudi Rhode und Michael Gustorff - wird Dylans Zerrissenheit und ständige Suche nach (künstlerischer) Freiheit hautnah spürbar. Und so ist die Revue mehr als nur eine packende und spannende Collage aus Theater, Songs und Original-Einspielungen über einen der bedeutendsten Künstler unserer Zeit: "Denn die Zeiten ändern sich!" ist zugleich ein humorvoller und bewegender Streifzug durch die letzten 5 Jahrzehnte Zeitgeschichte, in denen der Ruf nach Veränderung nie verhallte.

Ein Muss nicht nur für Dylan-Fans, sondern auch für diejenigen, die mehr wissen wollen über diesen faszinierenden Träger des Nobel-Preises...

Dauer: ca. 100 Minuten plus Pause

Rudi Rhode: Schauspiel, Gesang, Akkordeon, Harp
Michael Gustorff: Bass, Drumming, Loops
www.rudirhode-theatermusik.de

Einlass ca. 19:30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 10 € im Vorverkauf/ 12 € an der Abendkasse
Karten gibt es wie immer im, VVK unter https://www.wuppertal-live.de/

Offenes Atelier Anke Büttner

Samstag, 10. März 2018, 12:00 Uhr

Atelier Anke Büttner, Bayreuther Str. 52a, 42115 Wuppertal

 

Am Samstag von 12 - 16 Uhr ermöglicht die Künstlerin Anke Büttner in Ihrem Atelier besondere Einblicke hinter die Kulissen.

Zwischen Bildern, Geschichten und Künstleringespräch können BesucherInnen selbst Werkstattatmosphäre entdecken.
Die eigene Lust an Gestaltung und Wahrnehmung kann geweckt werden.

Am Beispiel eines Porträts wird die Künstlerin darstellen, wie aus Gegebenem Neues entsteht. Die Zeichnerin versucht dabei, die Transformation von Farbe im Bild sichtbar werden zu lassen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

www.anke-buettner.de Telefon 02 02- 26 22 387


Kunsthandwerkermarkt auf den Dönberg

Samstag, 10. März 2018, 13-18 Uhr

Sonntag, 11. März 2018, 11-17 Uhr

Seminarräume des christlichen Hospiz am Dönberg, Höhenstrasse 64, 42111 Wuppertal

 

Hier kann man wieder den Künstlern der KünstlerKolonie über die Schulter schauen und viel Kreativität entdecken. Eine Änderung gibt es aber für dieses Jahr: in diesem Jahr sind wir in den Seminarräumen des christlichen Hospiz am Dönberg zu finden. Höhenstrasse 64. Die Seminarräume sind NICHT über den Haupteingang zu erreichen, sondern über den links daneben gelegenen Parkplatz.


Festival: Phobos

Samstag, 10. März 2018, 19:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Seit 2009 findet einmal im Jahr in einer Wuppertaler Kirche das "Phobos Festival" statt. Sphärische Weltraumklänge, elektronische Ambient-Sounds und düstere Drones treffen auf für die Konzerte angefertigte Videoprojektionen. Sechs verschiedene Formationen aus Schweden, Italien, Kanada, Bulgarien und Deutschland nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine Reise aus den Dimensionen des Unbekannten in den Kosmos des Innersten. In diesem Jahr findet das Festival, das von unserem Aushilfs-Organisten Martin Stürtzer organisiert wird, zum ersten Mal in der Citykirche statt. Im Vorverkauf haben sich bereits Gäste quer über den Erdball verteilt Karten gesichert, die weiteste Anreise geht diesmal nach Australien. Gäste werden daher gebeten sich vor dem Besuch über den Verbleib von Restkarten zu informieren. Hörproben und weitere Informationen auf der Internetseite. Eine Veranstaltung von Martin Stürtzer in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld

Eintritt: 25 Euro, 21 Euro im Vorverkauf


Becca Stevens

Samstag, 10. März 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Brooklyn based singer/composer/multi-instrumentalist Becca Stevens has already received copious praise from the likes of The New York Times and Downbeat magazine, being named their 2017 Rising Star Female Vocalist. Drawing upon elements of pop, indie-rock, jazz, and traditional Appalachian folk, Stevens has been hailed for her unique ability to craft exquisite compositions both for her own band, and for artists who run the gamut of genre from the legendary David Crosby, to singer José James to classical pianist Timo Andres. Stevens has toured the world with her band and collaborated with the likes of: Brad Mehldau, Esperanza Spalding, Billy Childs, Ambrose Akinmusire, Jacob Collier, Vijay Iyer and many others. In 2015, Perfect Animal, the highly anticipated follow up to Weightless (Sunnyside), produced by engineer Scott Solter was released on Universal Music Classics. Becca's music is featured on the latest Snarky Puppy Family Dinner Vol 2. and she released her latest album Regina in March 2017 Featuring Laura Mvula, Jacob Collier, David Crosby and produced by Troy Miller (Gregory Porter, Laura Mvula, Amy Winehouse) and Co-produced by Michael League of Snarky Puppy. Regina is a tribute to strong women and figures in literature, history and legend as well as her personal life (Ophelia, Venus, Elizabeth I, her Grandmother) with various songs inspired by the regal and divine nature surrounding that word as well as Regina as a voice, like a trusted friend or an alter ego. Stevens’ style has always evaded categorization, and with Regina, even more so. One hears pop, rock, R&B and funk side-by-side with traditional Appalachian and British folk, classical, world music, and jazz. The innovative Japanese designer Koshiro Ebata (Lady Gaga, Dior, Louis Vuitton) designs the look for her album and videos. This is the first album under Becca Stevens rather than Becca Stevens Band and marks a clear new direction in cementing her career as one of the most important, authentic and talented singer songwriters of a generation.

Eintritt:
EUR 12.00 / 6.00 (erm)
EUR 10.00 / 5.00 (erm) im Vorverkauf


Amores Tangos Konzert und Milonga

Samstag, 10. März 2018, 21:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Amores Tangos mit Ihrer neuen CD im Cafe Ada im TangoSalon

Eine riesen Freude kommt auf - Amores Tangos ist erneut im Cafe Ada, bei uns zu Gast. Sie werden im TangoSalon ihre neue CD vorstellen: FRONTERABIERTA (Grenzöffnend)

Fronterabierta ist Amores Tangos neues und bereits dritte Album.
Ein neues Wort, neue und alte Lieder, eine neue Perspektive.
Fronterabierta beinhaltet 10 Stücke, die hauptsächlich vom „Bandleader“ Jose Texido komponiert wurden. Tangos, Milongas, Choro, Zamba, Cumbia sind die Werke der Veröffentlichun . Die Bandmitglieder Nico Perrone, Augusto Aragenaraz, Juan Tarsia, Seba Noya und Jose Teixidó haben hierbei die musikalischen Grenzen erweitert, jenseits des Flusses Rio de la Plata. Fronterabierta wurde in den Jahren 2016 und 2017, zwischen Buenos Aires und Barcelona aufgenommen, durch den Portugiesen Da Silva zusammen mit erstklassigen Gast-Musikern. Unter den Sängern, die den Lidern Leben gegeben haben, sind die herausragende Julia Zenko, Marta Gomez (Kolumbien), Negro Falótico, Cucuza Castiello und Limón Garcia zu hören.Fronterabierta ist Amores Tango’s neues Album, ein neues Wort und eine neue Bedeutung.

Wir freuen uns auf EUCH, auf AMORES TANGOS und DJ Jose Santos Torres !!

Es wird ein Fest !!

Eintritt: 19 Euro, 16 Euro im Vorverkauf


Nachtfoyer PETER EHWALD DOUBLE TROUBLE

Samstag, 10. März 2018, 21:00 Uhr

Opernaus - Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

 

Peter Ehwald- Saxophon
Robert Landfermann- Kontrabass
Andreas Lang- Kontrabass
Jonas Burgwinkel- Schlagzeug

Benefiz-Veranstaltung für Afrin

Sonntag, 11. März 2018, 12:00 Uhr

Katholisches Stadthaus, Laurentiusstr. 7, 42103 Wuppertal

 

Rania Yousef, eine junge Frau aus Afrin / Syrien, Teilnehmerin unseres Unterrichtsprojektes für Geflüchtete, hatte gemeinsam mit Freunden die Idee zu dieser wunderbaren Initiative, um ihren Familien, Freunden und anderen Menschen in Afrin zu helfen. Wir freuen uns, diese Initiative organisatorisch unterstützen zu dürfen.

Im Rahmen der Veranstaltung erwarten Sie Musik, Lesungen, Gedichte, Kleinigkeiten zu Essen, Trinken und gute Unterhaltung. Und das Beste: Alles, was Sie in Form von Euromünzen bzw. -scheinen im Katholischen Stadthaus als Spende zurücklassen, kommt bis auf den letzten Cent der notleidenden Bevölkerung der Stadt Afrin zugute. Persönlich freut es mich auch, dass ein Teil des Musikprogramms von Teilnehmern unseres Projektes für Geflüchtete gestaltet wird, die selbst ebenfalls aus Afrin stammen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, mit dem Sie diese Initiative und die Bevölkerung von Afrin unterstützen.


Alte Bekannte - Los geht´s! - Auftakt -Tour 2018

Sonntag, 11. März 2018, 18:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

„Alte Bekannte“ Die Nachfolgeband der Wise Guys

Es geht weiter. Natürlich geht es weiter. Zwar hätte ich am liebsten noch zehn bis fünfzehn Jahre mit den „Wise Guys“ weitergemacht, aber es kam anders. Und jetzt freue mich sehr auf die Zukunft der neuen Band „Alte Bekannte“!

Alte Bekannte? Wie sind wir auf diesen Bandnamen gekommen? Zum Einen sind natürlich Nils und ich, aber auch Björn, für das Publikum „alte Bekannte“ – man kennt uns eben von unserer Zeit mit den Wise Guys. Zum Anderen sind auch unsere beiden neuen Mitstreiter keine Unbekannten, im Gegenteil: Clemens Schmuck war (und ist) mit „INtrmzzo“ aktiv, er und Björn kennen und schätzen einander seit vielen Jahren. Ingo Wolfgarten ist seit langer Zeit ein guter Bekannter von Nils und mir, er hat mit Erik Sohn Musik studiert, der seit Ewigkeiten Gesangscoach der Wise Guys war, und lange mit Gregor Meyle zusammengearbeitet.

Unter „Alte Bekannte“ verstehen wir so etwas wie „Freunde von früher“. Mancher Wise-Guys-Fan wird hoffentlich vor einem Konzert denken, dass er (oder sie) sich freut, alte Bekannte wiederzutreffen. Und zur Wirkung des Wörtchens „alt“ stellte Ingo neulich ganz treffend fest: „Schau uns doch an! Wir sind ja nun wirklich nicht mehr so richtig ‚jung‘!“ Sich selber nicht zu ernst zu nehmen, ist also auch bei der neuen Band ein wichtiger Aspekt.

Sind wir „die Nachfolgeband der Wise Guys“? Ja und nein. Die meisten Melodien und Texte werden auch bei „Alte Bekannte“ aus meiner Feder stammen, und in unsere Konzertprogramme werden wir auch Wise-Guys-Songs einstreuen. Andererseits werden Ingo Wolfgarten und Clemens Schmuck, die beide exzellente Musiker sind, ihre Akzente beisteuern. Auch Björn hat viele Ideen und jede Menge Energie. Und Nils hat ja in den letzten Jahren einige Kompositionen geliefert („Ans Ende der Welt“, „Wo bist du?“ etc.), die die Wise Guys vielseitiger gemacht haben.

Wir sind gespannt, was in der nächsten Zeit so alles passieren wird. Zwei Dinge sind für mich völlig sicher: Wer die Wise Guys vermisst, wird bei uns eine neue, gute Heimat finden. Und gleichzeitig wird es eine Menge Spannendes und Neues zu erleben geben. Auf geht’s!

Viele Grüße, Dän

Die Veranstaltung wird über das Reservix Ticketsystem verkauft. Die bundesweite Kartenhotline hierfür lautet: 0180 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus dem Festnetz, max 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen).

Ticktservice: Die lokalen Vorverkaufsstellen können unter folgendem Link abgerufen werden: http://www.reservix.de/vorverkaufsstellen


Pop-/Jazzchor "Vocal line" aus Dänemark

Sonntag, 11. März 2018, 20:00 Uhr

Friedhofskirche, Hochstraße 15, Wuppertal

 

Chor Vocal LIne ist Vorbild für Pop/Jazz-Chöre in aller Welt

Das 1991 gegründete Ensemble aus Aarhus hat zahlreiche internationale Chorwettbewerbe gewonnen und mehrere CDs eingespielt. Die rund 30 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung des weltbekannten Dirigenten, Arrangeurs und Musikpädagogen Jens Johansen haben die Grenzen der A Cappella Musik kontinuierlich erweitert und neue Maßstäbe gesetzt.

Auf der Basis der nordischen Chortradition hat das Ensemble einen ganz eigenen Stil entwickelt, der von Pop, Rock und Jazz inspiriert ist. Der Sound von Vocal Line ist innovativ, kühn und einzigartig – mit einem Wort: genial. In seinen außergewöhnlichen Arrangements und Kompositionen für bis zu 12 Stimmen experimentiert Jens Johansen mit Tönen und Klängen, mit Harmonien und Rhythmen, mit Stimmen und Stimmungen. Mit ihrer Kunst begeistern die Dänen jedes Publikum und füllen weltweit die Konzertsäle. Auf der langen Liste der Städte, in denen Vocal Line bereits zu Gast war, sind New York, London, Rio de Janeiro, Taipeh und Köln nur einige wenige herausragende Stationen. 
www.vocalline.dk

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen