Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 26. Januar 2018

Meet Up! Das Kunstgespräch im SWANE

Freitag, 26. Januar 2018, 18:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Austausch & Inspiration. Kultur, Geschichte & Theorie. Bodo Berheide, Marina Killikh und Selly Wane führen Kunstgespräche mit interessierten Menschen. Es wird diskutiert über die Kunst im Allgemeinen, Kunstrichtungen werden erläutert und Künstlerinnen & Künstler vorgestellt. Entlang wechselnder Themen sollen die Gespräche einen Bogen spannen spannen, vom Werk zur Person und zurück und können so immer wieder neue Begegnungen und Sichtweisen in der weiten und freien Welt der Kunst ermöglichen. Kurz: lockere Gespräche, wechselnde illustre Gäste, offener Austausch und Fragen jeder Art.


Cuarteto Rotterdam & das Trio Salut

Freitag, 26. Januar 2018, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Balfolk & Milonga verschmelzen an den Ufern der Wupper

Zu live Musik von zwei renommierten Bands kann auf einer Ballonga beides getanzt werden, argentinischer Tango und europäischer Folk.

Alt und Jung, Männer und Frauen, Tangueiros und Tangueiras, bretonische Kettentänzer, Folkfreunde, krumme Walzer-Fans, Weltmusiker … - alle sind an dem Abend willkommen. Zum Zuhören und Tanzen. Man/frau kann ohne Partner kommen, denn erstens werden die Tänze von 19-20h gezeigt (Crashkurs: „Überleben auf der Ballonga-Tanzfläche“) und zweitens sind Ballongas experimentierfreudig, farbig, sinnlich. Da wird aus einer französischen Mazurka durchaus mal eine „Tangurka“ und spätestens beim Tango-Walzer findet sich ohnehin wieder eine gemeinsame Sprache. Ein musikkulturelles Experiment, das schon in London, Paris und Berlin gewagt wurde – die Zeit ist reif, dass es auch in der Färberei in Wuppertal gelingt!

Am 10.11.2018 gibt es die zweite Ballonga, diesem Termin kann man sich schon vormerken. "Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles“, "Exzellentes Zusammenspiel", "Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe", "Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert" - so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre. Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Paris, Istanbul, Zürich und Amsterdam bis nach Buenos Aires, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen.

Eintritt: 12 Euro, 10 Euro (erm)


Violonvelloabend "Virtuos und besinnlich"

Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klasse Prof. Dirk Peppel spielen Werke von C.P.E. Bach, Beethoven, Draeseke u.a.

Eintritt frei


Kabarettungsdienst - Verschleierungs- & Ver(m)Dummungsverbot

Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Der Wuppertaler KABARETTUNGSDIENST mit seinem 26. Programm

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll aufgespießt.

Eintritt: 12 / 8 Euro (erm), 10 / 6 Euro (erm) im Vorverkauf


Supernatural - play Santana - Latin Rock

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Die acht (!) erfahrenen Musiker aus dem Aachen/Kölner Raum, stehen seit 2004 gemeinsam auf der Bühne und haben sich mit Leib und Seele dem Werk von Carlos Santana verschrieben. Sie überzeugen durch unbändige Spielfreude und eine atemberaubende rhythmische Geschlossenheit.

Unglaublich, wie Gitarrist Rolf Thebrath der Spielweise und dem Sound seines großen Vorbildes alle Ehre macht. Die beiden temperamentvollen und kommunikativen Sänger aus Marokko und Kroatien ergänzen sich perfekt auf der Bühne und entfachen mit der Band jene prickelnde Euphorie, die Santana Songs innewohnt und wohl tatsächlich das ist, was der Bandname verspricht: übernatürlich, „SUPERNATURAL“ eben.

Neben Santana Klassikern wie `Oye Como Va`, `Samba Pa Ti`, `Black Magic Woman`, `Jingo` oder `Maria Maria`, wird ein Querschnitt aus allen Schaffensperioden des Meisters geboten. So können die Konzerte schon mal 3 Stunden dauern, weil das Publikum einfach nicht genug bekommen kann von dieser elektrisierenden Musik.

Eintritt: 18 Euro, 16 Euro im Vorverkauf


Friday Night Jazz Club feat. Busch. Soll. Kullmann

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

In dieser spannenden Trio-Besetzung bewegen sich drei Musiker zwischen den akustischen Klängen von Flügel & Percussion und der elektrischen Welt der E-Gitarre. Moderne, auch von heutiger Pop- und Elektromusik beinflusste Kompositionen bilden die Basis für ihre großartigen Improvisationen.

Der z.Zt. in Wuppertal lebende Hanno Busch war u.a. von 2006-2017 Gitarrist der „Heavytones“ (Stefan Raabs Hausband der TV Total Show)und zählt zu den führenden europäischen Pop- und Jazzgitarristen.

Nach seinem Studium an der Hochschule der Künste Amsterdam folgten Tourneen und Studioproduktionen u.a. mit Bobby McFerrin, Sasha, Lena Mayer-Landrut, Cosmo Klein sowie der NDR Big Band und Peter Herbolzheimers Rhythm Combination&Brass. Sein Début Album „Absent" wurde für den deutschen Jazz Echo nominiert.

Hendrik Soll ist Professor für Jazzpiano an der Musikhochschule Köln und zählt seit vielen Jahren zu den profiliertesten deutschen Jazzmusikern. Phil Kullmann arbeitet als Percussionist und Producer u.a. mit Max Herre, Die Fantastischen Vier und Deutschland sucht den Superstar.

Hanno Busch (Gitarre), Hendrik Soll (Piano), Phil Kullmann (Percussion).

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von der Trattoria Lorenzo (nicht im Eintrittspreis enthalten)

Eintritt: 12 Euro


Wuppertaler Underground Poetry Slam

Freitag, 26. Januar 2018, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Für alle Freunde der guten und günstigen Unterhaltung: Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre Das alles bietet Euch der Wuppertaler Underground Poetry Slam an jedem letzten Freitag im Monat - und zwar bei freiem Eintritt! Die Moderation des Poetry Slams übernehmen Freddy und / oder Falko.
Angemeldete Poeten: -Manuel -Thomas -Ralph M. Beyer -Elli -Malte -Carolin -Dirk -Jens

PINA BAUSCH: MEET THE FELLOWS!

Samstag, 27. Januar 2018, 13:30 bis 16:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Das PINA BAUSCH FELLOWSHIP wurde entwickelt, um die künstlerische Entwicklung von Tänzern und Choreografen zu erweitern, das Erlernen neuer Ausdrucksformen zu ermöglichen und durch die Arbeit mit einem Kooperationspartner ihrer Wahl in intensive künstlerische Prozesse einzutauchen. Am kommenden Samstag sind die StipendiatInnen zu Gast in Utopiastadt und laden ein, beim gemeinsamen Suppe kochen ins Gespräch zu kommen. Parallel wird in einer Ausstellung die ganze künstlerische Vielfalt des Fellowships vereint. Los geht’s um 16:00 Uhr.


Einladung zu einer Festveranstaltung 200. Geburtstag Karl Marx

Samstag, 27. Januar 2018, 13:30 bis 17:30 Uhr

Historisches Zentrum, Engelsstraße 10/18, 42281 Wuppertal

 

Die in Wuppertal beheimatete Marx-Engels-Stiftung lädt zu einer Festveranstaltung ein.
Anlass ist der bevorstehenden 200. Geburtstags von Karl Marx (* 5. Mai 1818 in Trier)

Nach der Begrüßung durch den Leiter des Historischen Zentrums, Dr. Eberhard Illner, wird der Gesellschaftswissenschaftler Prof. Georg Fülberth, Marburg, den Festvortrag halten. Prof. Fülberth hat durch zahlreiche engagierte wissenschaftliche Veröffentlichungen große Anerkennung erworben.

Im Anschluss daran präsentiert das renommierte Weber-Herzog-Musiktheater, Berlin, die Uraufführung der historischen Collage : „Frau Kapital und Dr. Marx“. Das Stück bringt in anschaulicher und unterhaltsamer Form Marx’ Hauptwerk Das Kapital auf die Bühne – unakademisch und den Blick auf die politischen Möglichkeiten der Gegenwart gerichtet.

Die Musik von Christof Herzog setzt die Tradition von Kurt Weill und Hanns Eisler fort.

Der Eintritt ist frei. Eine Spende willkommen.


Pina Bausch Foundation - MEET THE FELLOWS!

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt (Bahnhof Mirke), Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

16 Uhr: Die 4 FELLOWS für 2018 stellen sich vor und haben 4 verschiedene Suppenrezepte mitgebracht. An 4 Tischen wird geschnibbelt, sich kennengelernt und von den Plänen erzählt. Beim Kochen und Essen redet es sich bekanntlich am besten. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl, bitte anmelden unter fellowshippinabauschorg

18 Uhr: Die Suppe ist fertig! Auch wer nicht gekocht hat, ist herzlich eingeladen mit uns zu essen.

19:30 Uhr FINAL LECTURES: Die FELLOWS aus 2017 berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse der letzten Monate. Es wird geredet, Bilder und Videos werden geschaut, vielleicht wird auch getanzt oder etwas demonstriert.

ab 22 Uhr: TANZ MIT DEN FELLOWS: Party

Eintritt frei


Peter Ehwald & Ensemble ~su

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Peter Ehwald und Ensemble ~su kreieren zusammen eine musikalische Welt, die zwischen „klassischer“ Musik aus Korea, traditioneller Musik koreanischer Schamanen, der koreanischen Perkussionmusik Samulnori, Jazz und zeitgenössischer improvisierter Musik liegt. Sie spielen mit der Loslösung von und Annährung an tradierte, definierte Rahmen und vorgeformte Strukturen, sind dabei phantasie- und humorvoll, groovy und punkig. Zuweilen fragil wirkt ihre Musik, die immer organisch gewebt, autonom und authentisch ist.

Besetzung: KIM Bo-Sung (Perkussion & Kayagum), SHIN Hyo Jin (Perkussion & Stimme), Peter Ehwald (Saxofon, Klarinette & Komposition)

Peter Ehwald, geb. 1978 in Berlin, studierte Saxofon an den Musikhochschulen in Weimar und Köln, an der Royal Academy of Music in London und am City College in New York. Von 2007 bis 2009 unterrichtete er dort selbst die Fächer Jazz-Combo und Big Band. Seine Komposition Alanis wurde 2007 in der Carnegie Hall in New York mit seiner Mitwirkung aufgeführt.

Kim Bo-Sung, geb. 1977 in Seoul, Südkorea, studierte der Korean National University of Arts. Seit 2009 ist sie Lehrerin für Koreanische Perkussion an der Global Music Academy in Berlin und gibt Workshops im Auftrag des National Gugak Centers der koreanischen Regierung.

Shin Hyo Jin, geb. 1977 in Seoul, Südkorea, erlernte bei verschiedenen koreanischen Meistern und Lehrern traditionelle koreanische Musik- und Performancekünste. Seit April 2013 ist sie Gründerin des Produktionsbüros Tangram Projects zur Vermittlung und Produktion von interkulturellen Projekten zwischen Europa und Korea.

Peter Ehwald, Kim Bo-Sung und Shin Hyo Jin sind unabhängig voneinander Preisträger*innen zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen und konzertieren als Trio wie auch in anderen Zusammenhängen international.


Rudi Rhode spielt Rio Reiser

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Der Schauspieler und Sänger Rudi Rhode schlüpft in Rios Rolle und zeigt ihn in der theatermusikalischen Biografie „Zwischen den Welten“ als ruhelosen Visionär einer libertären Gesellschaft und immer auf der verzweifelten Suche nach Liebe. Auf dieser fiktiven Wanderschaft durch sein Leben begegnet Rio den unterschiedlichsten Weggefährten, Freunden und Widersachern – alle verkörpert durch den Schauspieler Rudi Rhode, der im Laufe des Stücks in insgesamt acht Rollen schlüpft. Begleitet wird Rudi Rhode in dieser theatralischen Retrospektive von seiner Band, die auf eine ganz eigene Art Rios Songs und Hits interpretiert. Und so ist „Zwischen den Welten“ eine unterhaltsame und zugleich informative Biografie des wohl bedeutendsten deutschsprachigen Songwriters Rio Reiser - und außerdem die einzige Tournee-Theater-Produktion über Rio in Deutschland.

Eintritt: 14 Euro, 11 Euro im Vorverkauf


JazzClub im LOCH: Makkro

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstraße 50, 42105 Wuppertal

 

JAZZ CLUB
Einlass: 19:00 Uhr
Konzert: 20:00 Uhr

MAKKRO
Janning Trumann - Posaune
Christian Lorenzen - Wurlitzer, analog Synthesizer
Oliver Lutz - Kontrabass, E-bass, Synth
David Helm - Kontrabass, Synth
Thomas Sauerborn - Schlagzeug
Fabian Arends - Schlagzeug

MAKKRO // Das Konzept ist schnell erklärt, zwei Schlagzeuge, zwei Bässe, Klavier und Posaune treffen aufeinander. MAKKRO spielt Rhythmik und Harmonik gegeneinander aus, verschiebt und interferiert musikalische Pattern detailverliebt und eröffnet so neue Räume. Die sechs Kölner Musiker stehen bereits seit 2012 gemeinsam auf der Bühne (u.a. Moers Festival, Jazzhaus Festival Hamburg).

Sie instrumentieren und orchestrieren ungewöhnlich, jedoch der Idee ihrer Musik entsprechend und hinterfragen: „Wie erleben wir Musik live, inwieweit ist ein Konzert unersetzbar und wohin führen uns aktuelle Musikströmungen?“ MAKKRO sucht individuelle Antworten und schafft besondere Hörerlebnisse.


live: Mythemia - Haggefugg

Samstag, 27. Januar 2018, 21:00 Uhr

Underground, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

Fantasyfolk & Mittelalter-Party-Rock im Underground Wuppertal

Bandinfo Mythemia:
Fantasy Folk aus Bielefeld.
Mit donnernden Trommeln, treibenden Rhythmen und kraftvollem Gesang erzählen sie von ihren Abenteuern durch alle Welten.
Mal lustig, mal melancholisch singen sie von der Suche nach dem, was hinter dem Horizont liegt.
Mit vielerlei Instrumenten untermalen sie ihre Geschichten von fernen Landen und laden euch ein, mit ihnen auf Reisen zu gehen. Sie singen von fremden Orten, Sagengestalten und dem Fernweh, das uns alle voran treibt. Traut euch und kommt mit an Bord der Mythemia!
http://www.mythemia.com/

Bandinfo Haggefugg:
Im Zeitalter der Fantastillionen Genres haben sich sechs Musiker aus Köln mit einem zwinkernden Auge dem ‚Prost-Mittelalter-Party-Rock‘ verschrieben. Mit Hardrock, Metal, Dudelsäcken und Schalmeien liefern sie ein musikalisches Fundament für alt hergebrachte und zahlreiche eigene Melodien. In ihren Texten behandeln sie mit Vorliebe die schönen Seiten des Lebens, oder greifen ‚mittelalterliche Motive‘ auf, die pointiert wiedergegeben werden.
Nüchtern betrachtet lässt sich die Musik von „Haggefugg“ zwar dem Mittelalterrock und -Metal zuordnen, aber das alleine wird dem Spaß an der Musik und der Lebensfreude, die die Band gerne auf das Publikum überträgt nicht gerecht.
http://www.haggefugg.de/

Eintritt:
Vorverkauf: 10,-€*
Abendkasse: 12,-€
* plus ggf. Vorverkaufsgebüren
Ticket-Shop: http://www.wuppertal-live.de/shop/226535
Event-Link: http://www.wuppertal-live.de/?226535

Die Schneekönigin

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Märchenhafte Inszenierung in Müllers Marionetten-Theater

Am 30. Dezember 2017 nimmt Müllers Marionetten-Theater sein zauberhaftes Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen im Spielplan wieder auf.

So voller Kälte und Hartherzigkeit die Schneekönigin im gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen auch sein mag, die Inszenierung des Märchens von Müllers Marionetten-Theater ist es nicht. Voller Wärme und mit der nötigen Portion Humor erzählt die liebevolle Bühnenfassung ab dem 30. Dezember 2017 die rührende Geschichte über das Glück einfacher Leute.

Das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen über die Königin mit dem kalten Herzen, die Kinder in ihrem Eisschloss gefangen hält, ist letztlich eine Geschichte über wahre Freundschaft. Denn der kleinen Gerda ist keine Mühe zu groß, keine Reise zu weit und kein Abenteuer zu gefährlich, um ihren Freund Kai aus der schrecklichen Gefangenschaft der bösen Königin zu befreien.

Termine:
28. und 31. Januar 2018 um 16 Uhr

THEATER-MITTWOCH: JEDE VORSTELLUNG NUR 6 EURO!


Gedenken: Antworten an die Nachgeborenen

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:00 Uhr

Evangelischen CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 ist auf der ganzen Welt ein Datum, das in jedem Jahr in Erinnerung gerufen wird, zum Andenken an alle Opfer des Nationalsozialismus. Die Schauspielerin Julia Wolff und Thomas Braus, Intendant der Wuppertaler Bühnen, lesen aus den Erinnerungen früherer jüdischer Wuppertaler.
Eine Veranstaltung der Stadt Wuppertal, der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Kooperation mit den Wuppertaler Bühnen und der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Maria Basel & Christoph Söhngen

Sonntag, 28. Januar 2018, 17:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Zwei Musiker begeben sich auf eine inspirierende Reise durchverschiedene Musikgenres: Ihr Repertoire reicht von Eigeninterpretationen traditioneller Jazzstücke über die zeitlosen Melodien der Beatles, die rasanten Jazzines der Jazzgrößen Charlie Parker und Miles Davis bis hin zu eher getragenen Klängen des Pop und des Souls. Das Ganze wird in einer zeitlosen und gleichzeitig modernen Besetzung präsentiert, nämlich Gesang und Gitarre. Maria Basel und Christoph Söhngen haben sich durch ihre Konzertaktivitäteneinen hervorragenden Ruf als virtuos-romantisch-groovig gefühlvolles Jazzduo erspielt, das weit über die Stadtgrenzen von Wuppertal eine exzellenten Ruf genießt!
Maria Basel:
2010 Preisträgerin auf Bundesebene von „Jugend musiziert für Jazz Gesang“
Christoph Söhngen: Dozent der Jazzgitarre an der Folkwang Hochschule Essen


Kantorei Barmen Gemarke - Konzert 4 - Bach in Köthen III

Sonntag, 28. Januar 2018, 18:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Partita a-moll BWV 1013 für Flöte solo Sonate Nr. 6 G-Dur BWV 1019 für Violine und obligates Cembalo Sonate g-moll BWV 1029 für Viola da Gamba (Violoncello) und Cembalo Triosonate G-Dur BWV 1038 für Flöte, Violine, Violoncello und Cembalo Motette "Jesu, meine Freude" BWV 221 für Chor mit Instrumentalensembel.

Udo Mertens, Flöte
Carola Seibt, Violine
Roland Schwark, Violoncello,
Dietmar Wehr, Kontrabass
Alexander Puliaev, Cembalo und Orgelpositiv
Kantorei Barmen-Gemarke, Leitung Volker Hempfing


KONZERT "WUPPERTAL JAZZ WORKSHOP"

Sonntag, 28. Januar 2018, 18:00 Uhr

Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

Unter dem neuen Label „wuppertal JAZZ workshop“ treffen drei Generationen Jazz aus Wuppertal – Peter Brötzmann, Wolfgang Schmidtke und Roman Babik – auf ihre rheinischen Kollegen Dieter Manderscheid und Peter Weiss. Sie führen damit eine Tradition fort, die vor mehr als einem halben Jahrhundert ihren Anfang nahm, und beleben sie neu. Als sich in den 1960- und 70er Jahren mit dem Auftauchen des Free Jazz die erstmalige Emanzipation des europäischen Jazz ereignete, war Wuppertal schlagartig in der Welt der Improvisation eine feste Größe. Musiker von dort bildeten einen Gutteil der europäischen Avantgarde, und Musiker aus anderen, eigentlich ungleich größeren Zentren entschieden sich, Wuppertal zu ihrer “home base“ zu machen. So fanden die Arbeitsphasen des Globe Unitiy Orchestra jahrelang an der Wupper statt, Berlin fühlte man sich nicht gut aufgehoben. Fraglos hat sich seitdem auch die Welt des Jazz oft gedreht, aber immer noch ist Wuppertal die Heimat von und für Musiker-/innen, die das Zentrum ihrer Kunst in der Improvisation sehen. Zu diesen gehören auch die international agierenden Saxophonisten Peter Brötzmann (Jg. 1941) und Wolfgang Schmidtke (Jg. 1956) sowie der Pianist Roman Babik (Jg. 1981). Ebenso wie ihre rheinischen Kollegen Dieter Manderscheid (Jg. 1956/Kontrabass) und Peter Weiss (Jg. 1949/Schlagzeug) bringen sie eine jahrzehntelange, reiche musikalische Biografie mit, und die erlebten sie auf bisweilen sehr unterschiedlichem Terrain. Unter dem Dach von “wuppertal JAZZ workshop“ ist Platz, diese Erfahrungen zusammen zu bringen. Gefördert von der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung.

Peter Brötzmann – Saxophone/ Klarinetten
Wolfgang Schmidtke – Saxophone/ Klarinetten
Roman Babik – Klavier
Dieter Manderscheid – Kontrabass
Peter Weiss – Schlagzeug


Swing Soiree "In der Bar zum Krokodil"

Sonntag, 28. Januar 2018, 19:00 Uhr

Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

Die CD Präsentation der neuen Cd
In der Bar zum Krokodil...

...hören Sie Welterfolge unvergessener Stars wie den „Comedian Harmonists, Marlene Dietrich und vielen anderen. Alltagsschlager und Gassenhauer, aber auch unbekanntere Juwelen der deutschsprachigen Jazz- und Swingmusik, einzigartig und unverwechselbar interpretiert. Heißer Charleston, schmissiger Foxtrot, frech- frivole Kabarettstückchen und romantische Balladen entführen Sie in eine Zeit, deren Faszination immer mehr Menschen in ihren Bann zieht.

Mit dieser Tonaufnahme legt die Swing Kabarett Revue ihr drittes Werk in die Hände des geschätzten Publikums. Der repräsentative Querschnitt durch das ständig wachsende Repertoire dieser mitreißenden Kapelle wird auch Sie begeistern.

Unser Dank gilt den Komponisten, Textern und Interpreten, die uns diese Schätze geschenkt haben. Und natürlich Ihnen, sehr verehrtes Publikum, für Ihre Treue.

Immer am letzten Sonntag im Monat findet die Swing Soiree im Cafe Ada statt.
Annette Konrad: Gesang,
Mike Rafalczyk: Gesang/Posaune,Trompete,
Mirko Kirschbaum: Trompete
Martin Langer: Sousaphone,Kontrabass
und Uwe Rössler: Piano

Eintritt: 8/10 € an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534


Zwei Celli & Zwei Kontrabässe

Sonntag, 28. Januar 2018, 20:00 Uhr

Evangelischen CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

„beat the odds“ sind: zwei Celli und zwei Kontrabässe im Dialog, angeordnet im Quadrat. Die Saiten, angeschlagen u.a. von einem durch einen Motor angetriebenen Propeller, der variabel gesteuert wird. Pulsierende Organismen (Beats), stehende Klangflächen (Drones) sowie die persönlichen Spieltechniken der vier Musiker rufen in einem organischen Miteinander eine faszinierende Klangwelt hervor. Elisabeth Coudoux (Köln) – Cello, Ricardo Jacinto (Lissabon) – Cello, Félicie Bazelaire (Paris) – Kontrabass, Pascal Niggenkemper (Paris) - Kontrabass, Komposition, technische Umsetzung. Der deutsch-französische Bassist und Komponist Pascal Niggenkemper, von der New York City Jazz Records als "einer der abenteuerlichsten Kontrabassisten der aktuellen Musikszene" und dem Chicago Reader “genius for sound exploration” beschrieben, kreiert seine Musik im Spannungsfeld zwischen improvisierter und zeitgenössischer Musik mit einer ihm eigenen Sprache. Seine neue, an diesem Abend präsentierte CD „SOUND WITHIN SOUND - Wuppertal Diary” (FITSCHGETAU records) beinhaltet Aufnahmen, die während der Residenz im Wuppertaler ORT in der Peter Kowald Gesellschaft von Pascal Niggenkemper im September/Oktober 2017 mit Künstlern aus Wuppertal, Berlin, London, New York, China und Frankreich entstanden sind.

Eintritt: 12 Euro, 8 Euro erm.

Kunst in aller Welt - Aufbruch in die Moderne

Montag, 29. Januar 2018, 10:00 Uhr

Bergische VHS – Elberfeld, Auer Schulstr. 20, 42103 Wuppertal

 

Wir bringen die Museen in die Volkshochschule.

"Kunst in aller Welt" begleitet die Teilnehmer*innen in diesem Jahr wieder virtuell zu internationalen Museen.

Ausgangspunkt der "Reise", die die verschiedenen Perspektiven eines Aufbruchs in die Moderne zeigen wird, ist das Kölner Wallraf-Richartz-Museum mit seiner Sammlung "Europäischer Kunst des 19. Jahrhunderts". Es folgen das Leopold Museum in Wien, die National Gallery in Edinburgh, die National Gallery in Washington und das Munch Museum in Oslo.

Die Kunsthistorikerin Carolin Heinz hat die Veranstaltungsreihe nicht nur organisiert, sie begleitet die Teilnehmer*innen auch virtuell durch die Museen.

Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt: 7 Euro


Ingrid Stracke liest aus ihrem Buch ‚vom bunten Schweigen, Singen und Sagen‘

Montag, 29. Januar 2018, 18:00 Uhr

Literaturhaus Wuppertal, Friedrich Engels Allee 83, 42285 Wuppertal

 

Von Zeitgeschichte in Zeitgeschichten erzählt die Lyrikerin Ingrid Stracke in ihrem ersten Prosaprojekt. Die Doppelbiographie ist auch eine Hommage an die Dichterin Else Lasker-Schüler. In Prosastücken, poetischen Bildern und Performances erfahren wir von der Einzigartigkeit der größten Lyrikerin Deutschlands. Gleichzeitig macht uns die Autorin mit ihrem Lebenslauf bekannt. 'Roter Faden' des Buches ist das Schreiben.
Der VS Wuppertal-Bergisches Land lädt herzlich ein zur Ehrung/Lesung von Ingrid Strackes 80. Geburtstag.


Kammermusikabend mit Gitarre

Montag, 29. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Gerhard Reichenbach.

Eintritt frei


Jürgen H. Scheugenpflug · Jens Neutag · Ulrich Rasch - Talfahrt 2017

Montag, 29. Januar 2018, 20:00 Uhr

Dienstag, 30. Januar 2018, 20:00 Uhr

Forum der Firma Knipex, Zum Krusen, 42349 Wuppertal

 

Jahresrückblick und satirische Heimatpflege

Und schon wieder ist ein Jahr rum und daher versammeln sich die Herren Scheugenpflug, Neutag und Rasch bereits zum neunten Mal zum Wuppertaler Jahresrückblick TALFAHRT. Dankbar schaufeln die drei Kabarettisten die Themen mit Schneeschaufeln auf die Bühne, denn es war aus satirischer Sicht ein Jahrhundertjahrgang.

TALFAHRT.
Der fröhlichste Jahresrückblick seit Erfindung der Gesenkschmiede!

Eintritt: 19 Euro Abendkasse, 17 Euro / 9 Euro (erm.) im Vorverkauf

Kultur-Tödder am Abend

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:00 bis 21:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

„Tödder“ ist bergisches Platt und heißt „Plausch“. Diese Netzwerktreffen finden vierteljährlich statt für alle, die mehr Kontakt zu Gleichgesinnten in der Kultur bekommen möchten und Lust haben, eine bergische Kulturinstitution kennenzulernen.
Im Januar stellt Günther Weißenborn sein Marionetten-Theater vor, dass vor 35 Jahren gegründet wurde und erzählt von seinen Projekten wie dem Theater aus dem Koffer und den Familienkonzerten. Bei Getränken und Laugengebäck kann man anschließend ins Gespräch kommen. Bitte melden Sie sich zu dieser entgeltfreien Veranstaltung an unter: infokultur-bergischeslandde


Kammermusik 3

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Seit dem Wintersemester 2015/16 erteilt das renommierte Minguet Quartett Unterricht im Fach Kammermusik.

Am dritten und letzten Konzertabend präsentieren Studierende aus verschiedenen Instrumentalklassen die erarbeiteten Werke.

Eintritt frei

Finissage - VORSCHAU von Eugen Egner

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:00 Uhr

Loch, Bergstraße 50, 42105 Wuppertal (Eingang oben)

 

Das Bildbetrachtungsprogramm eines bekannten Computertyps nennt sich "Vorschau". Es bietet ein paar ganz simple Möglichkeiten zur Bildbearbeitung – absolut kein Vergleich mit Photoshop oder dergleichen. Da mich das technisch Primitive von jeher reizt, habe ich vor einiger Zeit angefangen, Privatphotos mit digitalen "Vorschau"- Werkzeugen zu traktieren. Die Ergebnisse waren nach meinem Geschmack, und etliche sind im Laufe der Zeit in "Aus Eugen Egners Püppchenstudio" bei Titanic online erschienen.
Im LOCH zu Wuppertal sind sie erstmals als Drucke in einer Ausstellung zu sehen. Wer meint, diese Ausstellung sei ein Witz, hat verdammt recht.


Klaus Grabenhorst - Die grüne Insel - Literatur und mehr aus Irland

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Nachdem der erste Termin so schnell ausverkauft war, hier die Wiederholung vom November.

Literatur, Reiseberichte, Musiken und Lieder aus Irland mit dem Erzählkünstler, Schauspieler und Sänger Klaus Grabenhorst.

Grüne Wiesen, gemütliche Pubs, Schafherden, Felsküsten: man atmet den Geruch des Meers und des beißenden Qualms der Torffeuer, auch wer noch nie in Irland war, wird dieses seltsame Land mit seinen skurrilen Bewohnern nach diesen Geschichten Musiken und Liedern lieben.

Eintritt: 9 Euro


Musik für Gitarre Plus...

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Kammermusik für Gitarre vorgestellt von Studierenden der Klasse Prof. Alfred Eickholt und Gästen.

Eintritt frei


Gregor Hilden Band · Harriet Lewis

Mittwoch, 31. Januar 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Nach sechs Jahren wieder in Deutschland: Powerfrau Harriet Lewis!

Die lebensfrohe, stimmgewaltige Amerikanerin aus Philadelphia feierte in den "Swinging Seventies" ihre ersten Erfolge. Eric Clapton, George Benson, Ray Charles und sogar Michael Jackson sind nur einige Namen aus einer langen Liste hochkarätiger Kollaborationen ihrer Karriere. Stilsicher, nuancenreich und mit viel Charakter hat die studierte Vocalistin aus Einflüssen von Blues und Jazz, Gospel und Soul ihren ganz eigenen Ausdruck gefunden. Ihre Performance ist mit „Rampensau“ ganz gut beschrieben.

Ihr zur Seite stehen der Blues-Gitarrist Gregor Hilden, der auf zahlreichen Alben mit elegantem Spiel, fein schattierten Soli und gereiftem Ton seine Einflüsse von Peter Green bis Larry Carlton zu einem geschmackvollen Destillat entwickelt hat und seine exzellente Band. Ihre gemeinsame CD „Soulful Stew“ bietet musikalische Feinkost allererster Güte.

Alexander Peiler - Literarisches Solo

Donnerstag, 1. Februar 2018, 17:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Die Akteure des Wuppertaler Schauspiels stellen in dieser traditionellen Reihe Ausschnitte aus ihrer momentanen Lieblingslektüre, Selbstgeschriebenes oder Wertvolles aus Literatur und Theater vor. An diesem Nachmittag liest Alexander Peiler aus: „kaputt im pott“. Peiler liest Peiler….

Eine Kooperation der Wuppertaler Bühnen mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld

Eintritt frei


Wie Getz? - Marcus Kiesel und Helge Eikelmann müssen reden - Talkrunde

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 


Schlagzeugabend - Solo und Kammermusik

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit Studierenden der Schlagzeugklassen Prof. Christian Roderburg, Mathias Haus und Mirek Pyschny.

Eintritt frei


DIE MAGIER

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Vier unterschiedliche Charaktere die auf der Bühne nur ein Ziel haben: Das Publikum zu verblüffen, zum Staunen und zum Lachen zu bringen. Sämtliche Emotionen werden bei den Zuschauern angesprochen die mit Sicherheit diesen Abend nie wieder vergessen werden. Magie hautnah und live vor Ihren Augen! Das sind "DIE MAGIER"!

Für einen abwechslungsreichen Abend sorgen:

CHRISTOPHER KÖHLER ist "DER KOMISCHE" (Moderation) Der Rheinländer macht "Comedy Magic" und verbindet seit 10 Jahren auf seine ganz eigene charmantlustige Art faszinierende Zauberei, verblüffende Mentalmagie, Klamauk und Publikums- Improvisationen zu einem Entertainment-Mix, der gleichsam fasziniert, verzaubert, bestens unterhält und kein Auge trocken lässt.

CARSTEN LESCH ist "DER GEDANKENLESER" Machen Sie mit Carsten Lesch eine Reise in Ihre Gedanken und werden Sie als Zuschauer nicht nur Zeugen unerklärlicher Experimente, sondern selber ein Teil der Darbietung. Malen Sie Bilder nur in Ihren Köpfen. Sprechen Sie nur mit Ihren Taten. Werden Sie an Momente Ihres Lebens erinnert.

SWANN ist "DER MASKIERTE" Er entführt Sie in eine Welt des Geheimnisvollen, der Phantasie und der Romantik. Eine Welt, in der Schauspiel, Tanz und Illusion zu einem einzigartigen Erlebnis verschmelzen.

MARCO WEISSENBERG ist "DAS WUNDERKIND" Marco Weissenberg sorgt für frischen Wind in der Zauberkunst. Er ist einer der jüngsten professionellen Magier Deutschlands und amtierende Deutsche Vizemeister der Zauberkunst (Parlor-Magic). Er steht für eine neue, erfrischende Generation der Zauberkunst und hat es faustdick hinter den Ohren! Mit seinem jugendlichen Charme und der einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie begeistert er immer wieder mit neuartigen und kreativen Illusionen.

25 Euro im Vorverkauf


KONZERT Black & Jules

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Black & Jules schlingern mit ihren Songs in der Schnittmenge von amerikanischer Rootsmusik und experimentierfreudigen Indiepop. Texte und Musik suchen dabei immer wieder den Kontrast: menschliche Abgründe zu fröhlichem Countrygejodel, Mörderballaden von warmen Stimmen, dazwischen Hiphop Licks gespielt von einem Oldtimebanjo. Das Klangspektrum reicht dabei je nach Gelegenheit und Besetzung von den rohen Klängen eines Kontrabass-Banjo Duetts bis hin zum orchestralem Pop mit Elektronik. Geschrieben wird all dies vom neuseeländischen Kontrabassisten Pierce Black und der zwischen Köln und Paris pendelnden Singer/Songwriterin Julia Zech. Beide entspringen der Bluegrassjamszene, was deutlich wird, wenn zwischen den Eskapaden immer mal wieder ein archaischer Folksong aus den Applachen hervor blitzt.


Neufundland (Support: Polarfuchs)

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

"WIR WERDEN NIEMALS FERTIG SEIN" - so heißt das im Herbst erscheinende Debütalbum der Kölner Band NEUFUNDLAND. Wir werden niemals fertig sein? Meint das nun Resignation und Pessimismus? Kapitulation vor den nicht erfüllbaren Ansprüchen, die von innen und außen niederdrücken? Wohl kaum. NEUFUNDLAND feiern das Unfertige, das Unperfekte. Das lang erwartete Debüt ist eine Verneigung vor dem etwas unangepassteren Leben, in all seinen Facetten und Formen, mit all seinen Unsicherheiten, Unzulänglichkeiten und Lebenslügen. Es handelt von der ewigen Suche nach einer kleinen Nische, nach dem etwas besseren Leben im falschen. Soll heißen: Ablehnung und Auflehnung. So wird der Titel zu einem Slogan, einer schillernden Selbstbehauptung.

Bei der Zusammenarbeit mit Produzent Tim Tautorat (AnnenMayKantereit, Olli Schulz, Turbostaat) lag ein besonderes Augenmerk auf der Entwicklung eines kantigen, eigenständigen Sounds. Hier präsentiert sich ein Debüt auf höchstem musikalischen Niveau, eingängig und doch nicht anbiedernd. Heraus kommt nachdenklicher, krachender Indierock, der sich nicht am Puls der Zeit bewegen, sondern abarbeiten will.

Dass das nicht nur auf dem Papier Sinn macht, sondern auch live überzeugt, konnte die Band bereits auf etlichen Festivals und Shows mit Bands wie We Were Promised Jetpacks, OK KID, AnnenMayKantereit, Von Wegen Lisbeth uvm. unter Beweis stellen. Vor dem Release im Herbst erwartet NEUFUNDLAND ein langer Festivalsommer, anschließend folgt die erste eigene Tour. Indie-Rock ist wieder da, hoffen wir, NEUFUNDLAND liegen richtig und “werden niemals fertig sein“.

Eintritt: 10 Euro, 14 Euro im Vorverkauf


cine:ort - Charles Lloyd, Arrows Into Infinit

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Charles Lloyd war einer der einflussreichsten Jazzmusiker der 1960er-Jahre. Mit seiner Musik sprengte der 1938 in Memphis, Tennessee, geborene Saxofonist und Flötist die traditionellen Genregrenzen von Jazz, Rockmusik und Folk und eroberte damit in USA und Europa auch das junge Rock-Publikum. Nach großen Erfolgen zog er sich Ende der 1960er-Jahre weitgehend aus der Szene zurück und arbeitete als Lehrer für Transzendentale Meditation, bis ihn der Jazzpianist Michel Petrucciani in den 1980er-Jahren überzeugte, auf die Bühne zurückzukehren. Der Dokumentarfilm „Arrows Into Infinity“, eine Zusammenarbeit von Lloyds Ehefrau Dorothy Darr und dem Filmemacher Jefferey Morse, vermittelt Einblicke in die ungewöhnliche Laufbahn des großartigen Saxofonisten, Gespräche mit Weggefährten und viel faszinierende Musik.

Büchermarkt in der Pauluskirche

Freitag, 2. Februar 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr

Samstag, 3. Februar 2018, 11:00 bis 16:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Die Ev. Kirchengemeinde Unterbarmen und der Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V. laden ein zu ihrem monatlichen Büchermarkt. Dieser findet an zwei Tagen statt. Es erwartet Sie ein Kirchenschiff voller Bücher. Geboten werden Romane aller Genres, dazu Kunst, Politik, Klassik, Kochbücher, Fachbücher, Bildbände, Sport, Reise, Religion, Kinder- und Jugendbücher, viele Wuppertal-Bücher und mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld: 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken. Raritäten und Antiquarisches zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen. Ebenfalls im Angebot sind CDs, DVDs, Hörkassetten, Spiele und Puzzles.

Der Erlös aus dem Büchermarkt ist bestimmt für die Unterhaltung und Erhaltung der denkmalgeschützten Pauluskirche, Wuppertals Denkmal 1550, unverzichtbarer Bestandteil der historischen Bausubstanz im Bereich der Friedrich-Engels-Allee. Kirche mit Geschichte.

Die Buchbinderei Rönsberg ist mit einem Info-Stand vertreten und informiert Sie gern, alte Bücher zu restaurieren oder aus einem losen Blattwerk, neue Bücher entstehen zu lassen.

An beiden Tagen ist eine Cafeteria geöffnet: Betreiber Kreuzpfadfinderbund Pauluskirchstraße. Lassen Sie sich verwöhnen mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sowie am Samstag mit einem Frühstücksangebot. Der Erlös hieraus ist bestimmt für die Jugendarbeit der Kreuzpfadfinder, mehr www.kreuzpfadfinderbund.de.

Neben den Büchermärkten gibt es in der Pauluskirche ein umfangreiches Veranstaltungs- und Kulturprogramm, mehr unter www.pauluskirche-wuppertal.de


Fortuna Ehrenfeld - Only Hut - Fortuna Ehrenfeld

Freitag, 2. Februar 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Aus Ehrenfeld nach Elberfeld

Grand Hotel van Cleef und Utopiastadt präsentieren:

Fortuna Ehrenfeld (LIVE) in Bandbesetzung

Hinter Fortuna Ehrenfeld steckt der Kölner Multiinstrumentalist und Tausendsassa Martin Bechler, der nicht nur außerordentliches kompositorisches Talent mitbringt, sondern auch einer der eindrucksvollsten deutschen Texter ist, der in letzter Zeit von sich Reden machte. Sein zweites Album "Hey Sexy" erschien am 18. August 2017 bei Grand Hotel van Cleef. Fortuna Ehrenfeld spielt Popmusik für Erwachsene, die im schönsten Sinne verrückt ist.

"Eine überlebenswichtige Platte, vor allem wenn man aus einer Region wie Köln kommt. Die lakonische Stimme erinnert an Wum, den Hund vom großen Preis, was toll ist. Atmosphärisch, wie eine gute, leider nie gesendete Derrick Folge. Lustig, kluge und herzergreifende Fuck-You-Mugge."
- Olli Schulz

"Cool und eigenwillig"
- Gisbert zu Knyphausen

"Die besten durchgeknallten Texte seit ... eh ... ja, seit wann eigentlich?"
- Marcus Wiebusch

MUSIK:
Fortuna Ehrenfeld – Zuweitwegmädchen
Fortuna Ehrenfeld – Matrosen

TICKETS:
In der "Only Hut"-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1- 2 Hutrunden bestimmt du deinen Eintrittspreis selber - je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen - das hier Acts auf der Bühne stehen - die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.


Raimund Vach - Ich mach mein Ding

Freitag, 2. Februar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Raimund Vach, Gitarrist der Oldie-Band „Second Spring“ ist auch als Solist in der Liedermacherszene präsent. Sein neues Programm mit politisch aktuellen, emotionalen Liebesliedern und deftigen Spottliedern ist mal schaurig, mal schräg oder zärtlich. Raimund Vach wurde als 17jähriger von Degenhard inspiriert. Aber auch Wader, Mey, van Veen und Klaus Hoffmann prägen seine Liederabende. Ein dichter atmosphärischer Abend für Träumer und Weltverbesserer.

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro im Vorverkauf


Improvisations-Ensemble der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Freitag, 2. Februar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Das Improvisation-Ensemble bestehend aus Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal, ist zu Gast im ORT. Geleitet wird es von dem Vibraphonisten und Schlagwerker Matthias Goebel. „Die Studierenden erarbeiten sich hauptsächlich Werke von Komponisten und sind sehr erfahren in der Interpretation von fertigen Kompositionen. In meinem Seminar ,Improvisation als Methode’ machen sie sich mit den Ideen und Impulsen improvisierte Musik vertraut“, erklärt Goebel. Einer Komposition geht meist die Improvisation des Komponisten über die Grundidee seines neuen Stückes voraus. Die Studierenden erahnen durch ihre Schritte mehr und mehr, wie es zu der von ihnen gewohnten zu interpretierenden Musik kam. Das Publikum ist eingeladen, diesem Prozess beizuwohnen und als aktive Hörerschaft die bestmögliche Umgebung für Musik „aus dem Jetzt im Jetzt“ zu schaffen.


Salim Samatou - Inder Tat!

Freitag, 2. Februar 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Er ist der Shootingstar der deutschen Comedy-Szene. Er ist der Gewinner des RTL Comedy Grand Prix 2016. Ein Improvisationsgenie mit einem unglaublichen Reaktionsvermögen. Kreativer als MacGyver, geistesgegenwärtiger als Manuel Neuer. Salim Samatou, zarte 22 Jahre jung – und doch schon so erstaunlich cool. Dank seiner amerikanischen Stand-up-Prägung durch gemeinsame Auftritte mit den größten US-Komikern verfügt der Spaßmacher mit marokkanischen Wurzeln über ein faszinierendes Bühnenrepertoire. Spontan. Schlagfertig.

Eintritt: 19 / 17 (erm) Abendkasse, 17 Euro im Vorverkauf

Kleine Ente Plumps

Samstag, 3. Februar 2018, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Königsflamingo? Nein danke!
Müllers Marionetten-Theater präsentiert „Kleine Ente Plumps“

Am 3. Februar 2018 um 16 Uhr nimmt Müllers Marionetten-Theater in seinem Programm das beliebte Theatermärchen "Kleine Ente Plumps" wieder auf. Mit der Geschichte um das neue gefiederte Familienmitglied des kleinen Jacobs und seines Opas geben die Wuppertaler Puppenspieler ein vergnügliches Spiel für kleine und große Zuschauer ab 4 Jahren.

Der kleine Jacob lebt bei seinem Opa, der Tubist im Orchester ist. Eines Tages bringt Jakob ein Ei mit nach Hause und nicht einmal der Opa weiß, ob das ein Hühnerei ist. Also ruft Jakob den Zoodirektor an, der ihnen kurzerhand einen Brutapparat leiht. Schon nach kurzer Zeit sind Jakob und sein Großvater plötzlich Papa und Uropa einer kleinen Ente, die es sich sogleich in Opas Tuba gemütlich einrichtet. Aber auch ein Räuber interessiert sich für die Ente, allerdings ist der so dumm, dass er sie für einen asiatischen Königsflamingo hält. Das verspricht ja ein heiterer Spaß zu werden!
Termine:
3., 4., 7., 10. und 18.Februar 2018 um 16 Uhr
8. und 28. Februar um 10.30 Uhr


Vortragsabend mit Studierenden der Blechbläserklassen

Samstag, 3. Februar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Blechbläserklassen
Trompete - Cyrill Sandoz
Posaune - Peter Stuhec
Horn - Clara Christine Hohorst

Eintritt frei


Esmé Quartett, ein junges Streichquartett mit vier Damen aus Südkorea

Samstag, 3. Februar 2018, 19:30 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstraße 39, 42349 Wuppertal

 

Das Quartett studiert als Ensemble an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Heime Müller, dem ehemaligen 2. Geiger des Artemis Quartett, und bereitet sich gerade auf den Internationalen Streichquartett-Wettbewerb in der Wigmore Hall in London vor. Der Wettbewerb findet im April diesen Jahres statt. Das Esmé Quartett wurde als eines von 12 Streichquartetten nach Vorauswahl zum Wettbewerb eingeladen. Das Programm kann sich sehen (und hören) lassen: mit dem Streichquartett in e-moll op. 59 Nr. 2 von Ludwig van Beethoven und "dem großen G-Dur“ Streichquartett D. 887 von Franz Schubert kann man sich auf zwei Höhepunkte der Kammermusikliteratur freuen!

Der Eintritt ist wie immer frei, aber wir bitten diesmal um Spenden für die Gemeinde, um uns für die Gastfreundschaft gegenüber unserem Verein und unserer Konzertreihe zu bedanken.


Handle With Care

Samstag, 3. Februar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

‚Handle with Care!‘ - das ist die ‚Two-Man-Band‘, bestehend aus Mirko Schrader (Songwriting / Vocals, Gitarre(n) und Loops) und Igor Margolin (Drums und Percussion). Unplugged präsentieren Mirko Schrader und Igor Margolin einen vollen Band-Sound, der das Publikum überrascht und mitreißt. Mirkos charakteristische Stimme, die akustischen Gitarren in Verbindung mit raffinierten Loops und Igors vielseitige und virtuose Drum-/Percussion Sounds erzeugen ein starkes und intensives Klangbild. Als Duo „Handle with Care!“ zeigen sie mit Mirkos eigenen Songs und originellen Coverversions von Police, Beatles, Pink Floyd u.a., was sie sind: Zwei professionelle Vollblutmusiker mit echter Freude am Tun.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf

Cookin'Hope - Musikalischer Brunch

Sonntag, 4. Februar 2018, 10:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Lecker brunchen und dazu Live-Musik genießen - eine tolle Verbindung! Das bietet unser musikalischer Brunch im COOKIN'HOPE—Lernrestaurant! Jeden ersten Sonntag im Monat mit verschiedenen Musikern und Bands auf der SWANE-Bühne.

Cookin‘Hope das Swane-Lernrestaurant ist ein Projekt, in dem Geflüchtete die Möglichkeit bekommen 6 Monate lang Erfahrung in der Gastronomie zu sammeln. Ziel ist es den Menschen auf den Weg zu einer anerkannten Ausbildung, oder direkt in den Job, oder sogar in die Selbstständigkeit zu ebnen. Das Schöne: Du hast selbst eine gute Zeit und ermöglichst Menschen weitere Schritte Richtung Integration, Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit zu meistern.

Allgemeine Infos zu CookinHope finden Sie unter www.cookinhope.de/


Klarinettenrecital

Sonntag, 4. Februar 2018, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit Andreas Hermanski, Klarinette (Klasse Nicolai Pfeffer)
Werke von Brahms, Schumann und Reger.

Eintritt frei


Wuppertaler Orgeltage - Eröffnungskonzert - Nicolaus Bruhns – Das Tor zum Norden

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:30 Uhr

St. Antonius, Unterdörnen 137, 42275 Wuppertal

 

Skandinavische Orgelmusik, von Nicolaus Bruhns aus Husum bis zu den großen zeitgenössischen Meistern der Gegenwart. Klänge aus Fjorden und eisigen Bergen treffen auf flinke Hände des Basilikaorganisten im westfälischen Werl.

Interpret: Ulrich Pakusch, Werl/Würzburg

Eintritt: 10 Euro


Akkordeonabend

Sonntag, 4. Februar 2018, 17:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Solistische und kammermusikalische Beiträge mit Studierenden der Akkordeonklasse Edwin Alexander Buchholz aus den Studiengängen Bachelor, Master und Konzertexamen. Zu hören sind Werke aus Barock und Klassik, Neue Musik und Tango.

Ein besonderer Programmpunkt wird sicherlich ein Ausschnitt aus Schubert`s Liederzyklus "Winterreise" sein.

Eintritt frei

Seite teilen