Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 6. April 2018

Die Entführung aus dem Serail

Freitag, 6. April 2018, 19:30 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart

Mozart begegnete in Wien nicht nur dem kaiserlichen Pomp, sondern auch den Nachwirkungen der Türkenkriege. Es waren weniger als einhundert Jahre vergangen, dass die Türken vor Wien lagen und die Türkenkriege dauerten an anderen Orten weiter an. Türkische Lebensart hatte Wien geprägt, man trank Kaffee, träumte von sagenhaften Haremsbräuchen und trug Pluderhosen. Zugleich aber herrschte ein Klima der Verunsicherung durch die Begegnung mit dem Islam. In der "Entführung" machte Mozart das Aufeinanderprallen zweier Kulturkreise zum Thema. Fragen des Islam, des Christentums und der Aufklärung à la Lessing rücken Mozarts "Entführung" nah an Problemstellungen unserer Zeit.

www.muellersmarionettentheater.de


Abschiedskonzert von Prof. Manfredo Zimmermann

Freitag, 6. April 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mitwirkende:
Manfredo Zimmermann (Blockflöte/Traversflöte)
Richard Gwilt (Violine)
Rainer Zipperling (Violoncello/Viola da Gamba)
Gerald Hambitzer (Cembalo)

Werke von Telemann, Müthel, Fontana u.a.


Konzert: Ein Abend mit Max Prosa

Freitag, 6. April 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Ein Abend mit Max Prosa zwischen Lyrik, Liedern und Erzählungen. Im Gepäck: Ein Buch, das im Februar im Schwarzkopf Verlag erscheint und eine Rückbesinnung auf den Kern: Prosa, seine Texte, sein Instrument, ganz bei sich.

Am Anfang war der Text. Worte, Verse, Reime – noch nie hatte Max Prosa Probleme, seine Gedanken und Beobachtungen zu Papier zu bringen. Prosa hätte ein großer Dichter werden können, aber er hatte mehr im Sinn: seine Poesie mithilfe von Musik in einen neuen Kontext zu überführen und so ein großes organisches Ganzes zu erschaffen.

„Mit geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.”


Jens Kommnick: All Ireland Champion

Freitag, 6. April 2018, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Jens Kommnick von der Band Iontach kommt als Solist. Und das lohnt sich – als erster und einziger Deutscher wurde er zum „All Ireland Champion“ gekürt. Sein Soloalbum "redwood" erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik. „Einer der interessantesten, kreativsten deutschen Musiker, die sich mit keltischer Kultur beschäftigen - wenn nicht gar der interessanteste von allen.“ (Folker!) „Jens' Spiel und seine Musik treffen mich mitten ins Herz und mitten in den Verstand.“ (Reinhard Mey)

Eintritt: VVK 13,-€ / AK 15,-€ GUINESS im Ausschank!

Büchermarkt in der Pauluskirche

Samstag, 7. April 2018, 11:00 bis 16:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal- Unterbarmen

 

Die Ev. Kirchengemeinde Unterbarmen und der Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V. laden ein zu ihrem monatlichen Büchermarkt. Es erwartet Sie eine Kirche und ein zusätzlicher Bücherraum voller Bücher. Geboten werden Romane aller Genres, dazu Bildbände, Biographien, Erziehung, Fremdsprachen, Geschichte, Hobby, Kinder- und Jugendbücher, Kirchengeschichte, Klassik, Kochbücher, Kosmetik, Krimis, Kunst, Pädagogik, Philosophie, Politik, Psychologie, Recht, Reise, Romane, Sport, Taschenbücher, Theologie/Religion, Wirtschaft, Wuppertal-Bücher und vieles mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld: 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken. Raritäten und Antiquarisches gibt es zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen.
CDs, DVDs, Hörkassetten, Spiele und Puzzles runden das Angebot ab.

Ganz viele Neuzugänge haben das Angebot wesentlich erweitert und erneuert.
Über 50 Büchertische und diverse Regale voller Bücher gilt es, mit System abzuarbeiten.
Wuppertals Bücherfreunde werden wieder voll auf ihre Kosten kommen. Inzwischen hat der Büchermarkt in Wuppertals Pauluskirche auch überregionale Anziehungskraft.

Der Erlös ist für die Erhaltung und Unterhaltung der denkmalgeschützten Pauluskirche bestimmt.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Öffentlich erreichen Sie die Pauluskirche: Buslinie 611 – Haltestelle "Am Haspel", Schwebebahn – Haltestelle "Landgericht", S-Bahn (S8) – Haltestelle "W-Unterbarmen"

Alle Veranstaltungen in der Pauluskirche unter www.pauluskirche-wuppertal.de


Lebe Liebe Deine Stadt - PoesieParkour - Schenkt uns ein selbst erfundenes Gedicht

Samstag, 7. April 2018, 15:00 bis 18:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Tickets: Teilnahme spontan und kostenfrei.

Schenke uns ein selbst erfundenes Gedicht! Zusammen können wir unsichtbare Gedankenspuren in Worte fassen. Ein Stück Poesie, das dir vielleicht im Viertel wieder begegnet. Bestenfalls kann ein zufälliger Passant ein Lächeln im Herzen mit nach Hause nehmen.

Infos: www.lebeliebedeinestadt.de/,
www.facebook.com/lebeliebedeinestadt
Leitung: Ute Kranz
Treffpunkt: Bahnhof Unterbarmen

Mit dem kreativen Mitmachprojekt Lebe Liebe Deine Stadt sucht die börse nach neuen, ungewöhnlichen Blickwinkeln auf Wuppertal – diesmal mit Fokus auf die Viertel in unmittelbarer Nachbarschaft zur Wolkenburg.


Konzert Bob Tenex // Jazz

Samstag, 7. April 2018, 19:30 Uhr

Swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Anspruchsvoll und Spaß dabei? Das das durchaus funktioniert, zeigen uns die sechs Musiker aus dem Bergischen und Düsseldorf und ziehen den Spagat aus groovigen Jazz, Funk und Soul, auf der Gratwanderung von Instrumental und Partyband. Liveunterhaltung vom Feinsten ist angesagt mit abwechslungsreichen Songs, diversen Instrumenten, Gesangs- und Rapeinlagen zum Zuhören, Klatschen, Singen oder einfach nur Spaß an groovigem Jazz haben.

Übrigens: Wer Bob Tenex tatsächlich ist, können die Zuhörer während des Abends erfahren...


HENDRIKA ENTZIAN QUARTET

Samstag, 7. April 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstraße 50, 42105 Wuppertal

 

Matthew Halpin (sax)
Simon Seidl (p)
Fabian Arends (dr)
Hendrika Entzian (b)

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Die Musik des Kölner Quartetts um die Kontrabassistin Hendrika Entzian lockt mit akustischen Klängen, songartigen Strukturen und einer offenen Spielhaltung, die Grenzen zwischen Komposition, Interaktion und Improvisation verschwimmen lässt. Die facettenreichen Stücke wirken gleichzeitig modern und zeitlos, setzen sich bewusst von kurzlebigen Trends ab, vereinen unaufdringliche Eleganz und subtile Energie. 2012 gegründet, veröffentlichte das Hendrika Entzian Quartett 2015 sein Debüt TURNUS (Traumton rec.) auf dem sie die Hamburger Gitarristin Sandra Hempel featuren. Nicht erst seitdem ist die Band Gast in vielen wichtigen Clubs der Republik (A-Trane Berlin, Birdland Neuburg, Jazzschmiede Düsseldorf, …), und spielten bei Festivals wie den Ingolstädter Jazztagen, Winterjazz Köln oder dem Acht Brücken Festival.

2016 stieß der Saxophonist Matthew Halpin (IRL) zur Band hinzu und sie nahmen ihr zweites Album PIVOT (Pivot = Punkt an dem sich etwas ändert) auf welches im Mai 2017 ebenfalls bei Traumton records veröffentlicht wurde.

Eintritt: VVK: 10,-€ / 5,-€ (erm.) / AK 12,-€ / 6,-€ (erm)


Christian Steiffen - Ferien vom Rock n Roll

Samstag, 7. April 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Christian Steiffen ist das selbsternannte Bernsteinzimmer der guten Musik.

Er ist ein Arbeiter der Liebe, den unser Land in dieser schwierigen und orientierungslosen Zeit braucht. Sein übernatürliches Selbstbewusstsein und sein klares Weltbild können Hoffnung und Vorbild sein, seine Songperlen Halt und Trost spenden. Wenn dieser großartige Entertainer sagt „Ich fühl‘ mich Disco“, dann meint er das auch so. Also kommt und feiert ihn auf seinen „Ferien vom Rock’n’Roll“-Shows ab!

Eintritt: 24,-€ im Vorverkauf


Only Hut - Steve Savage & Eric Koslosky

Samstag, 7. April 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

VON NASHVILLE BIS ELBERFELD
STEVE SAVAGE & ERIC KOSLOSKY

Steve Savage's Musik ist heilend, ehrlich und direkt. Sein Musikstil lässt sich am besten als *Akustik-Groove* bezeichnen. Die ersten Einflüsse als Jugendlicher erfolgten durch Nat King Cole und viele Bands aus der Big-Band-Ära. Als er anfing, ernsthaft an seinem Gitarrenspiel zu arbeiten, waren es Künstler wie Eric Clapton und Paul Simon, die seinen Stil bestimmten. Die 5 Jahre, die er als Teenager in Hawaii verbrachte, übten einen großen Einfluss auf sein einzigartiges Gitarrenspiel aus. Seine ungebrochene Liebe zu Funk, R&B, Blues und Soul, runden seinen musikalischen Geschmack ab. Geprägt durch seine Vergangenheit als Straßenmusiker ist Steve zudem ein verdammt unterhaltsamer Geschichtenerzähler, der immer mit einem Sack voll Anekdoten auf die Bühne geht.

Auf seiner baldigen Europa-Tour wird Steve Savage von Eric Koslosky begleitet. Der begabte Musiker stammt ebenfalls aus Nashville, USA und ist mit seinem wirklich unglaublichen Gitarrenspiel die perfekte Ergänzung zu Savages perskussivem rythmischem Stil.


Entertainment For The Braindead (B) · Luise Weidehaas (D)

Samstag, 7. April 2018, 21:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Ein Abend der behutsamen und leisen Töne. Wir begrüßen zwei außergewöhnliche Künstlerinnen bei „Endstation Sehnsucht“:

Fünfeinhalb Jahre ist es her, dass Julia Kotowski alias Entertainment for the Braindead erstmals zu Gast im Bürgerbahnhof war. Wir freuen uns, dass die Wahlberlinerin und ihre Loop-Maschine erneut den Weg ins Tal finden. Mit im Gepäck sind die fragilen, facettenreichen Folk-Songs ihrer neuen Platte „Sun“. Ihre „Endstation“-Premiere feiert Luise Weidehaas. Die Düsseldorfer Songwriterin hüllt ihre deutschsprachigen Texte in filigrane Gitarren und eine einnehmende Stimme.

Nulli und Priesemut

Sonntag, 8. April 2018, 15:00 Uhr

Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

ein Stück für Kinder ab 3 Jahre von Matthias Sodtke

Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Den ganzen Tag hocken sie zusammen, spielen zusammen, hören Musik zusammen, tanzen zusammen, lachen zusammen – und sie essen zusammen.
So denken sie darüber nach, ob richtige Freunde nicht auch das gleiche essen müssen. Also versucht sich der Frosch an Möhren und der Hase an Brummern, was weder ihnen noch ihrer Freundschaft gut bekommt. Sie fragen sich, ob sie überhaupt noch Freunde sind. Das ist nicht nur herzzerreißend komisch für Jung und Alt, sondern erzählt in all den kleinen Krisen und Versöhnungen davon, dass man als Freunde auch anders sein darf und wahre Freundschaft jede Krise überdauert.


Assoziationen. Festivaleröffnung, Vernissage, Ausstellung

Sonntag, 8. April 2018, 16:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Ein Festival der Musik, der Bilder und der Literatur in der City Kirche Wuppertal vom 8.-14. April 2018

Vernissage Ausstellung
Christian Knust | Malerei
Birgit Pardun | Malerei

Es spricht: Dr. Anne-Kathrin Reif

Improvisation: Wolfgang Suchner, Tuba, | Kenji Takagi, Tanz 
Alle Informationen finden Sie hier: assoziationen.jimdo.com

Happy Hour

Montag, 9. April 2018, 17:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

An jedem zweiten und vierten Montag im Monat (nicht in den Schulferien) bieten wir für eine Stunde in der CityKirche Gospelsingen an. Wer Gospelmusik mag oder gerne singt oder zu Beginn einer Woche, nach der Arbeit, auf wunderschöne Weise zusammen mit anderen Menschen singend entspannen will, ist herzlich eingeladen! Singen macht glücklich, so kann die Woche beginnen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Mitzubringen: Nur Spaß am Singen.
Leitung: Christine Hamburger
Am Flügel: Thorsten Schäfer


Werkstattlesung: Zdravko Luburic, Gudrun Tossing, Michael Zeller

Montag, 9. April 2018, 19:30 Uhr

Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

 

Der Verband Deutscher Schriftsteller Wuppertal/Bergisches Land lädt wieder zur öffentlichen Werkstatt-Lesung ins Literaturhaus ein. Die Autoren Zdravko Luburic, Gudrun Tossing und Michael Zeller lesen aus neuen Werken, die teils noch in Arbeit sind. Es darf und soll lebhaft diskutiert werden.

Die Moderation des Abends übernimmt Michael Zeller.

Über die Autoren
Zdravko Luburic, stammt aus Kroatien, lebt aber seit mehr als einem halben Jahrhundert in Remscheid-Lennep. Es wundert also nicht, dass Luburic Lennep als seine Heimat bezeichnet, auch wenn er weiterhin auf Kroatisch schreibt. Es sind überwiegend Gedichte, mit denen er an die Öffentlichkeit tritt. Sowohl in Kroatien wie in Deutschland hat er zahlreiche Lyrikbände herausgebracht, in beiden Ländern ist er auch in mehreren Anthologien vertreten. Und in der Schublade soll noch ein umfangreicher Roman darauf warten, ans Licht des Tages zu kommen.

Gudrun Tossing, lebt in Solingen. Die promovierte Chemikerin mit langer medizinischer, auch wissenschaftlicher Berufspraxis, hat sich in den vergangenen Jahren ganz auf das literarische Schreiben konzentriert. Neben Erzählungen sind mehrere umfangreiche Romane von ihr erschienen, auch unter anderen Namen. Ein starker Akzent liegt dabei auf nordamerikanischen Themen.

Michael Zeller, lebt in Wuppertal. Nach einer akademischen Laufbahn übt er seit bald vierzig Jahren den Beruf eines Schriftstellers aus. Entsprechend umfangreich ist sein literarisches Werk. Vor wenigen Tagen erschien sein aktuelles Buch, "Die türkische Freundin". Daraus wird er einige Passagen vorstellen.

Der Eintritt ist frei.


Jazzsession · Philipp Humburg Trio

Montag, 9. April 2018, 20:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Philipp Humburg Trio

Endlich wieder einmal in Wuppertal! Wir freuen uns auf Philipp mit seiner spannenden Trio-Besetzung.

Philipp Humburg (git)
Malte Winter (ebass)
Nico Atzeni (Drums)

Wie immer können wir uns ab halb Neun mithilfe der Opener-Band in einen spannenden Jazz-Abend fallen lassen.

Im Anschluss an den Opener freuen wir uns auf und über viele Mitspieler.

Assoziationen. Viola Special 2

Dienstag, 10. April 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Viola Special 2
Schumann, Takemitsu, Feldman, Brahms
Werner Dickel, Viola | Jee-Young Phillips, Klavier

Paul Hindemith Sonate opus 25 No.4
Robert Schumann Sonate a-moll, opus 105 für Violine und Klavier, bearbeitet für Viola
Toru Takemitsu "A String Around Autumn"
Sergei Prokofiev aus dem Ballett "Romeo und Julia" arrangiert für Viola und Klavier

Eintritt: 12,-€ / 6,-€ (erm)

»Die Hauptstadt« (Suhrkamp 2017)- Lesung und Gespräch mit Robert Menasse

Mittwoch, 11. April 2018, 19:00 Uhr

Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal

 

Robert Menasse ist ein Verteidiger der europäischen Idee: Diese müsse Maßstab des Handelns der politisch Verantwortlichen in der Europäischen Union sein. Denn dann habe man eine gute Messlatte für Kritik am gegenwärtigen Zustand, die notwendig sei, so Menasse.

In seinem Roman »Die Hauptstadt« (Suhrkamp 2017) wirft Robert Menasse einen skeptischen, witzig-ironischen und überaus kenntnisreichen Blick auf Brüssel als Amtssitz der Europäischen Union. Menasse gelingt es mit Leichtigkeit und Leidenschaft, der Brüsseler Bürokratie ein menschliches Antlitz zu geben und die Europäische Union als einen Organismus darzustellen, der von Menschen und für Menschen lebt und für den es zu streiten lohnt.

Robert Menasse, 1954 in Wien geboren, studierte Germanistik, Philosophie sowie Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina. 2012 erschien sein Essay »Der europäische Landbote«, in dem er sich mit der Rolle der EU auseinandersetzt. Robert Menasse lebt als Literat und kulturkritischer Essayist hauptsächlich in Wien. 2017 wurde sein Roman »Die Hauptstadt« mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung der Initiative für Demokratie und Toleranz in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid und der Buchhandlung v. Mackensen. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich bei der Buchhandlung v. Mackensen
Tel.: 0202 304001
E-Mail: postmackensende


Hajo Jahn · Safeta Obhodjas

Mittwoch, 11. April 2018, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Hajo Jahn stellt den neuen Almanach der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft vor: "Das Lied der Emigrantin"

Hajo Jahn stellt den neuen Almanach der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft vor: "Das Lied der Emigrantin". Der ehemalige WDR-Journalist ist Herausgeber dieses 400-seitigen Buches. Ein eigenes Kapitel ist erstmals dem Sohn Else Lasker-Schülers gewidmet: In der „Schülerakte Paul Walden" geht es um die Zeit an der berühmten, heute berüchtigten Odenwaldschule.
Weitere Beiträge blicken auf das Else Lasker-Schüler-Forum in Ascona und dem legendären "Monte verità" mit Autoren wie Eveline Hasler, Jürgen Serke, Sigrid Bauschinger und Harald Szeemann. Die bosnische Schriftstellerin Safeta Obhodjas, die längst auch in Deutsch schreibt, liest aus ihrem im Almanach veröffentlichten Essay „Die weibliche Seite der Integration".

Eintritt: 6,-€

www.gluecksbuchladen.de

www.facebook.com/gluecksbuchladen


Uptown Groove - Brenda Boykin WTAL-FIVE

Mittwoch, 11. April 2018, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Und wieder wird die Färberei zum Ort der hinreißenden Performance von Brenda Boykins Musik. Ihr Gesang lässt das Herz höherschlagen, geht in die Beine und rührt zutiefst an. Ihr Groove bewegt und ihre einfühlsame und gleichzeitig lebendige und humorvolle Art, mit der sie ihre Mit-Musiker vorstellt und deren Können mit ihrem eigenen zu einem herrlichen Jazz-Gesamtklang bringt, begeistert das Publikum immer wieder.
Drei Mal gibt es auch Anfang 2018 wieder die Gelegenheit:
Uptown Groove präsentiert im 1. Teil des Konzertes eigene Kompositionen von Brenda Boykin und den anderen Mitgliedern der Band. Die musikalischen Richtungen: Contemporary Blues & Groove, Classics von dem "Great American Songbook" wie z.B. Ellington, Gerswhin und andere, Jazz Folk-Songs sowie spontane "Open Jazzgroove Improvisationen".
Im 2. Teil wir Wolfgang Schmidtke spielen: seinen unvergleichlichen Sax-Klang mit Brendas Stimme vermischen!
Wie in den beiden Konzerten davor wird Roland Peil mit seinen Kongas den Klang der WTAL-FIVE ergänzen.

Eintritt: AK 17,-€ / 15,-€ (erm), VVK 14,-€ / 11,-€ (erm)
Karten über www.wuppertal-live.de und an der Abendkasse


Assoziationen. Ives, Stockhausen: Beethoven Opus 111

Mittwoch, 11. April 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Ives, Stockhausen, Beethoven Opus 111
Charles Ives aus der Sonata No. 2, Concord. Hawthorne.
Very fast. The Alcotts.
Florence Millet, Klavier
Stockhausen
Claudio Monteverdi Lamento D'Arianna
xxx xxxxxx
Kammerchor amici del canto, Leitung: Dennis Hansel
Bernd Kuschmann liest aus "Doktor Faustus"
Ludwig van Beethoven Sonate Nr.32, c-moll, opus 111
Florence Millet, Klavier

Eintritt: 14,-€ / 6,-€ (erm)

Bühne Frei! - Das Original

Donnerstag, 12. April 2018, 19:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Auch im neuen Jahr freuen wir uns an jedem 2. Donnerstag im Monat auf einen Abend voller Überraschungen.

Ihr möchtet gerne etwas vortragen? Singen, tanzen, lesen...es ist fast alles erlaubt, aber gerne dürft ihr auch einfach als Gast bei uns sein und das Vorgetragene genießen.

Es steht bereit: ein Mikrofon, ein halbwegs gestimmtes Klavier...macht etwas daraus.

Keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns auf diese bunten Abende!

Eintritt kostenlos

www.kontakthof-wuppertal.de


Assoziationen. Jazz-Improvisationen & Rezitation

Donnerstag, 12. April 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Improvisation | Rezitation
Wolfgang Schmidtke, Saxophon

Christian Lillinger, Schlagzeug
Bernd Kuschmann liest Ginsberg, Kerouac u.a.

Eintritt: 12,-€ / 6,-€ (erm)


LMBN - Die Mutter aller Töchter aller Lesebühnen. Punkt. / Slam-Kabarett-Burlesk-Entertainment-Show

Donnerstag, 12. April 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Im Sommer 2008 hatten vier Jungs und ein DJ eine Vision: Die beste Lesebühne der Welt zu gründen. Kurz darauf war es soweit! Seit Januar 2009 begeistert die Slam-Kabarett-Burlesk-Entertainment-Show LMBN monatlich das Publikum im domicil in Dortmund, Deutschlands wichtigstem Jazz-Club. Und wenn LMBN eins nicht ist, dann Jazz.

LMBN sind:

Sebastian 23 aus Bochum - Autor und Slam Poet. Schreibt für Bühne und TV und tritt ebenda auf. Vizeweltmeister im Poetry Slam 2008, nominiert für den Grimme-Preis 2017 und vielfacher Buchautor, zuletzt von "Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später". Ohne Schiebermütze quasi nackt.
http://sebastian23.org
https://www.facebook.com/Sebastian-23

Sulaiman Masomi aus Kabul/Paderborn - Gründer der Paderborner Lesebühne „Lyriker-Lounge“. Zweimaliger Teilnehmer der Endrunde der deutschsprachigen Slam-Meisterschaften, gewann 40 Slams in 12 Monaten! Organisierte 2007 in Kooperation mit dem Goethe-Institut die Gründung die ersten regelmäßigen Slams in Kairo, rappt in der Gruppe „Letzte Reihe und ist ansonsten auf diversen Poetry Slams und Lesungen kreuz und quer im deutschsprachigen Raum immer wieder on stage. NRW Slam – Meister 2013 und auch sonst ein guter Typ!
http://www.sulaiman.de
https://www.facebook.com/Sulaiman-Masomi

Jan Philipp Zymny aus Wuppertal - das männliche Küken unter den alten Herren. Aktueller Titelinhaber des National Slam-Champions 2015. Hat den Slam schon 2012 einmal gewonnen. Schreibt Bücher. Gerne so absurd und surrealistisch wie nötig und realistisch wie möglich. Trifft den Nagel oft auf den Kopf. Ist Mitbegründer der Bochumer Lesebühne „Unendlich viele Affen“.
http://www.zymny.tv
https://www.facebook.com/janphilippzymny

Andy Strauß aus Hamburg - Gilt als erfolgreichster neuer Impuls der Poetry Szene. Der ehemalige NRW-Meister im Poetry Slam und Verfasser von mehr als zehn Büchern arbeitet derzeit als Moderator und Redakteur beim Fernsehpreisträger Rocket Beans TV. 3SAT behauptet, seine Performance erinnere an Kinski in seinen wildesten Zeiten.
http://establishmensch.de
https://www.facebook.com/andystrausz

DJ Nachtfalke aus Dortmund - und immer an den Turntables. Lebemann aus der Welt der Lesebühnen und Poetry Slams. Entwickelte bereits diverse Sounddesigns für Theaterproduktionen und tourt durch die nationale Clubszene. Hatte schon immer ein Händchen und Gespür für gute Musik. Außerdem aktiv bei den Herrschaften von Trust In Wax.
https://www.facebook.com/dj.n8falke

Artur Fast aus Bochum - geboren in Illustrator Beruf Kasachstan! (Das ist richtig rum so!) Seid ewigen Gezeiten als freischaffender Illustrator und Künstler unterwegs. Mittlerweile in der Musikvideobranche angekommen, sieht man seine Arbeiten inzwischen bei Bäckereien, diversen Partyreihen, Games und live bei Lesungen und Feierlichkeiten aller Art. Und er kocht ein verdammt gutes Süppchen!
https://www.facebook.com/ARTofArturFast

Eintritt: AK 18,-€ / VVK 15,-€ an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Konzert Duo Yago

Donnerstag, 12. April 2018, 20:00 Uhr

Swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Wer sagt, all die neuen Rapper da draußen hätten nichts mehr nix mehr zu sagen, hört einfach nicht den richtigen zu. Duo Yano aus Köln tut das nämlich sehr wohl! Nachdem sie mit ersten Live-Auftritten und Radioeinsätzen in der Szene auf sich aufmerksam gemacht haben, damals noch unter dem Arbeitstitel „Vincent Green“, veröffentlichten Yago im letzten Jahr ihre ersten drei Singles. Die Textinhalte erstrecken sich vom jungen Erwachsen werden bis hin zu gesellschaftskritischen Themen. Teilweise mündet das in knallharter Bestandsaufnahme unserer Gesellschaft. Während Rapper Johannes seine Wurzeln im Hip-Hop hat, wuchs Produzent Stefan irgendwo zwischen Symphonien und verzerrten Gitarren auf. „Erst spazieren wir durch Filmmusik, dann durch einen verrauchten Kellerclub und danach treffen wir uns zum jammen im Wald – am besten mit Hippies. Ungefähr so lässt sich die Musik des Rap Duos Yago aus NRW beschreiben.“ (MDR Sputnik)Wer auf den Geschmack kommen will, kann sich schon dieses aufwendig gemachte strake Video ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=cyy80vfxeaY


cine:ort - „Legenden des Jazz“

Donnerstag, 12. April 2018, 20:00 Uhr

ORT, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

„Legenden des Jazz“
Die Pianisten Oscar Peterson, Fats Waller, Mead Lux Lewis und Art Tatum.

In der Filmreihe „Legenden des Jazz“ werden im ORT diesmal Pianisten vorgestellt, die Jazz-Geschichte geschrieben haben: Oscar Peterson, Fats Waller, Meade Lux Lewis und Art Tatum.

Der in Montréal geborene Pianist Oscar Peterson (1925-2007) war in allen Stilrichtungen zu Hause. Seine flinke rechte Hand ging eine kongeniale Verbindung mit seiner linken ein, ein Zusammenspiel, dass zahllose Variationen zum Leben erweckte. Er war auch ein hervorragender Begleiter, u.a. von Ella Fitzgerald. Seine virtuose Spielweise ist unverkennbar. Fats Waller (1904-1943) ist ein weiteres Urgestein der schwarzen und weißen Tasten. Mit seinen – für die damalige Zeit – freien Klavierimprovisationen trug er viel zur Weiterentwicklung des Jazzpianos bei. Zahlreiche seiner Kompositionen, wie z.B. „Honeysuckle Rose“ und „Ain't Misbehavin“ wurden zu Hits. Er spielte in vielen Filmen mit, so dass eine ganze Anzahl Filmdokumente von ihm erhalten geblieben sind. Meade Lux Lewis (1905-1964) blieb dem Boogie-Woogie-Spiel immer treu. In den zwanziger Jahren gehörte er zu den bekanntesten Größen der "rollenden Bassfiguren". Seine Auftritte in der Carnegie Hall Ende der 1930er Jahre lösten einen Boogie-Woogie-Boom aus. Unvergessen sind die Aufnahmen mit Albert Ammons und Pete Johnson an zwei bzw. drei Flügeln. Art Tatum (1909-1956) gilt als einer der bedeutendsten Pianisten des Jazz. Ursprünglich von Fats Waller inspiriert hat er die Entwicklung des Jazzpianos vom traditionellen Boogie und Swing bis zum Modern Jazz geprägt. Er galt vielen Musikern als Vorbild, bedeutende Jazzpianisten wie Duke Ellington, Thelonious Monk und Bud Powell wurden von ihm beeinflusst.

Der ORT dankt Lutz Felgner für die Zusammenstellung seiner Auswahl dokumentarischer Kurzfilme!

Der Eintritt zu diesem Abend ist frei.

Vernissage - Haus der Geschichte von Eckehard Lowisch

Freitag, 13. April 2018, 19:00 Uhr

Kunststation, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Haus der Geschichte von Eckehard Lowisch

Eine Ausstellung in der Kunststation im Bahnhof Vohwinkel

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem epochalen Wandel. Wenn es stimmt, dass der Begriff Arbeit neu definiert wird, stimmt es dann auch, dass sich analog dazu unser Kunstbegriff ändert?

Dieser Fragestellung geht ein Ausstellungskonzept des Bildhauers Eckehard Lowisch nach.

Das Haus der Geschichte ist ein lebendiges Museum - das Reenactment einer analogen Arbeitswelt, welches anhand von Exponaten und Resultaten das Nachdenken über handwerkliche Produktion von Kunst, über die Ideen von Original, Reproduktion und Kopie in Gang setzt.

Arbeit wird zur Kunst erklärt.

Öffnungszeiten: Mo. 14:00 - 18:00 Uhr
Feiertags geschlossen

Eintritt frei

Sonderöffnungszeiten zu den laufenden Veranstaltungen und auf Einladung.

Die Ausstellung Haus der Geschichte von Eckehard Lowisch wird durch ein abwechslungsreiches Sonderprogramm ergänzt.


Vernissage/Erinnerungsfeier - Ausstellung des Nachlasses von Christine Möbbeck

Freitag, 13. April 2018, 19:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Bahnhof, Mirkerstr. 48, 42105 Wuppertal

 

Ein Leben für die Kunst - Christine Möbbeck
Eine Ausstellung des Nachlasses von Christine Möbbeck

Vernissage/Erinnerungsfeier am Freitag, den 13.04.2018 um 19:00 Uhr
Ausstellungsbazar vom 13.04.2018 bis 22.04.2018

Die bekannten Leuchtbilder sind alle vergeben. Doch in Christine Möbbecks Kunstnachlass gibt es noch viele unbekannte Bilder und Zeichnungen zu entdecken.
Die restlichen Werke (Bilder und Zeichnungen) der Künstlerin werden auf Spendenbasis (geringer Mindesteinsatz) verkauft.
50% der Einnahmen werden an Utopiastadt und Matthias Grünewald gespendet, 50% an Naturefund (Wir kaufen Land für Natur) - www.naturefund.de
Einige Bilder mit Wasserschaden werden zum kostenlosen Mitnehmen ausgelegt.
Es darf gerne weiter- oder übermalt werden.

Links:
- kleine Auswahl der Bilder und Zeichnungen, Galerie: https://sharegallery.strato.com/pages/werklust250gb#ein-leben-fuer-die-kunst-christine-moebbeck-13-bis-22-04-2018-utopiastadt/photos/fluid

- Einladung Utopiastadt: https://www.clownfisch.eu/utopia-stadt/programm/#/01/18/ausstellung-ein-leben-fuer-die-kunst-christine-moebbeck/

- Einladung Facebook: https://www.facebook.com/events/405956373166416/


Assoziationen. Pergolesi, Royal Street Orchestra

Freitag, 13. April 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Part 1: Pergolesi, Stabat mater
Part 2: Royal Street Orchestra

Giovanni Battista Pergolesi Stabat Mater
Anja Paulus, Sopran
Katharina Fulda, Alt

Werner Dickel, Christopher Huber, Violine
Maria Garcia Sanchez, Viola
Susanne Müller-Hornbach, Cello
Anna Overbeck, Bass
Alexander Puliaev, Cembalo

Musik von und mit den Musikern des Royal Street Orchestra
Christopher Huber, Violine
Dragan Burmazovic, Akkordeon
Christopher Esch, Gitarre
Armin Alic, Bass
Christian Mohrhenn, Schlagzeug

Eintritt: 14,-€ / 6,-€ (erm)


Die Mitte der Welt - Live-Hörspiel

Freitag, 13. April 2018, 19:30 Uhr

Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal

 

Blubb. Hörspiele zeigt Die Mitte der Welt am 13., 15. und 16.4. im Haus der Jugend Barmen

Die Mitte der Welt, ein Live-Hörspiel nach dem Bestseller von Andreas Steinhöfel ab 14 Jahren wird an 3 verschiedenen Tagen im Live Club Barmen aufgeführt!

Termine:
Freitag, 13.4. um 19.30 Uhr
Sonntag, 15.4. um 18.00 Uhr
Montag, 16.4. um 10.00 Uhr*

Was immer ein normales Leben auch sein mag - der 17-jährige Phil hat es nie kennen gelernt. Denn so ungewöhnlich wie das alte Haus ist, in dem er lebt, so ungewöhnlich sind auch die Menschen, die dort ein und aus gehen - seine chaotische Mutter Glass, seine verschlossene Zwillingsschwester Dianne und all die anderen. Und dann ist da noch Nicholas, der Unerreichbare, in den Phil sich unsterblich verliebt hat...

Eine Geschichte über die Probleme des Erwachsenwerdens, Pubertät, Neid und Eifersucht, Freundschaft und Liebe nach dem gleichnamigen Bestseller von Andreas Steinhöfel, präsentiert als atmosphärisches Live-Hörspiel.

Script: blubb. Hörspiele
Sprecher: Tom Raczko, Katrin Berger, Barbara Büchmann, Lena Gundermann, Tim Neuhaus, Thomas Ritzinger, Alexandra Tsanakidis, Miriam Wunder, Jakob Jentgens
Regie und Musik: Tom Raczko
Romanvorlage: Andreas Steinhöfel
Live-Sounddesign: Jakob Jentgens
Covergestaltung: Stephan Giesau, Raoul Pattberg

Copyright: Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Carlsen Verlages. Der Roman "Die Mitte der Welt" ist bei Carlsen erschienen (carlsen.de).

Eintritt: 3,50 / 5,- € + VVK Karten unter Die Mitte der Welt
*nur mit Anmeldung


Uwe Becker, Benjamin Weissinger - Melodicas sind die Klarinetten der Gefühle

Freitag, 13. April 2018, 20:00 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Melodicas sind die Klarinetten der Gefühle
Erste Westfalen-Lesung in Wuppertal
Benjamin Weissinger und Uwe Becker

Facebook hat er mittlerweile schon mehrmals komplett vollgeschrieben. Jetzt will Benjamin Weissinger, der mit Ex-Titanic-Chef Leo Fischer seinen ersten Fortsetzungsroman schreibt, dann doch auch mal was lesen. Sein bisheriges Werk, das er immer auf einem Speichermedium im Backenzahn mit sich führt, umfasst satirische Texte, surreale Geschichten, fragwürdige Lyrik, wüstes Shitposting und bisher unbekannt Genres.

Uwe Becker ist Chefredakteur des Wuppertaler Satiremagazins ITALIEN, Mitarbeiter des Frankfurter Satiremagazins Titanic und Kolumnist der Westdeutschen Zeitung. Als Becker seinem kleinen Sohn Gute-Nacht-Geschichten vorlas, und dieser dann rasch einschlief, kam er auf die Idee, Erwachsenen auch mal etwas vorzulesen...

Einlass ca. 19:00 Uhr

Eintritt: AK 11,-€ / VVK 8,-€

www.kontakthof-wuppertal.de


Günter Gall: Portrait Erich Kästner

Freitag, 13. April 2018, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

In einem revueartigen Parforceritt durch Kästners Leben lässt Günter Gall (Gesang, Gitarre, Dulcimer, Lesung, Rezitation) den Mitbegründer der neuen Sachlichkeit und selbsternannten "Gebrauchslyriker, seelisch verwendbar" aufleben als genialen Satiriker wie auch als Erotomanen mit gefühlvollen Liebesgedichten. Auch den brillant-zeitlosen Berlin-Roman Fabian präsentiert Gall in Ausschnitten.

Eintritt: VVK 9,-€ / AK 11,-€


Powerage - Let there be Rock - AC/DC Tribute

Freitag, 13. April 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Powerage haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Lieblingsband stilgerecht, authentisch, ohne Schnörkel und Schminke auf die Bühne zu bringen. Und das schon seit über 20 Jahren!

Eine energiegeladene Show mit allen Klassikern, wie Thunderstruck, Hells Bells, T.N.T, Highway To Hell, Dirty Deeds Done Dirt Cheap, For Those About To Rock und vielen anderen.

Leadsänger Ralf und Leadgitarrist Bernd verkörpern ihre Idole in Ausstrahlung, Stimme, Performance und Spielweise überzeugend, während die Rhythm-Backline, bestehend aus Duck, Mike und Frank mit ausgezeichneter Dynamik und sattem Sound besticht.

Powerage Ruhrpott ist nicht nur eine Live Attraktion für AC/DC-Fans. Rockliebhaber aller Genres kommen hier voll auf ihre Kosten.

Eintritt: AK 15,-€ / VVK 12,-€

http://powerage.eu/

www.bürgerbahnhof.com

Stadtspaziergang Performance „Wolken“ // Special Places

Samstag, 14. April 2018, 15:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Teilnahme spontan und kostenfrei
Künstlerische Leitung Nelly Köster, Regisseurin/ Musikerin

Zeig uns (D)einen spannenden Ort! Denn um Special Places und ihre Geschichte geht es beim Stadtspaziergang von Lebe Liebe Deine Stadt am Samstag, 14. April, im Umfeld der börse.

Der Stadtspaziergang bietet Raum für Inspiration und erstes Kennenlernen für den kommenden Performance-Workshop „Wolken“ am 26./27. Mai und 1./2. Juni.

Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach inspirierenden Orten, Lieblingsplätzen im Quartier um die börse herum. Wir zeigen uns altbekannte und entdecken neue. Gegenseitig erzählen wir uns, warum dieser Ort spannend für uns ist.

Was ist dort passiert? Was sollte dort passieren? Warum soll der Ort genauso bleiben oder wie soll er anders werden? Wie würdest Du ihn verändern, wenn Du die Möglichkeit dazu hättest? Das gesammelte Material wird die Grundlage für eine kleine Performance zum Bürgerfest in der börse am 2. Juni.

Wenn Du mit uns zusammen in den Straßen performen möchtest, dann nimm am 26./27. Mai und 1./2. Juni auch am Workshop "Wolken" teil! Wir freuen uns auf Euch und eure Geschichten!


Assoziationen. Insound, Goldberg-Variationen

Samstag, 14. April 2018, 19:30 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

J.S. Bach, Goldberg-Variationen

Gerhard Müller-Hornbach Insound
Raumkomposition für Solo-Cello und Ensemble | Susanne Müller-Hornbach, Solo-Cello
Birgit Pardun, Stimme | Salome Amend, Schlagzeug | Anna Overbeck, Bass

Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988
Jee-Young Phillips, Klavier

Eintritt: 12,-€ / 6,-€ (erm)

Festival-Ticket Für beide Konzerte am Samstag gibt es auch ein Kombi-Ticket: Der Eintritt kostet dann nur 18 Euro für beide Konzerte.


Konzert Katoa

Samstag, 14. April 2018, 19:30 Uhr

Swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Gängige Sounds aus Pop, Soul und Jazz — mit Latino Groove "Puerto Katoa ist ein imaginärer Seehafen, wo eine Vielfalt von Rhythmen und Melodien aus verschiedensten Orten der Welt anlegen, die mit der Latino Hitze verschmelzen und eine sinnliche, fröhliche und heiße Musik erzeugen."
Gitarre - Gesang - Trompete - Perkussion


Twin Town Blues Orchestra - Ein Film von Aaron Mucke

Samstag, 14. April 2018, 19:30 Uhr

Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42105 Wuppertal

 

Während Sätze wie „We will build that wall!“ und „America first!“ durch die Medien geistern, hat, KNAPP DANEBEN, sich aufgemacht, Gleichgesinnte in der Partnerstadt Matagalpa zu finden. Unter dem Motto „Friendship first!“ haben sie ein gemeinsames Orchester gegründet und sind in Nicaragua auf Konzertreise gegangen. Die Reggae/Ska Band Tierra Madre Nicaragua war zu diesem Experiment bereit und so begaben sie sich mit 20 weiteren Mitreisenden im Oktober 2017 auf das große Abenteuer „Nicaragua“...

Aaron Mucke war nicht nur an der Gitarre, sondern auch als Filmemacher mit seiner Kamera dabei. Er dokumentiert den musikalischen und kulturellen Annäherungsprozess. Sein Film erzählt in einfühlsamen Bildern, wie aus anfänglicher Zurückhaltung ein Gemeinschaftsgefühl entsteht, wie zwei Bands zu einem Orchester zusammenwachsen.

Dieses TWIN TOWN BLUES ORCHESTRA macht die verbindende Kraft der Musik spürbar und ist ein großartiges Beispiel für die vielfältigen Chancen, die durch städtepartnerschaftlichen Austausch möglich werden.

Einlass ca. 18:30 Uhr

Eintritt kostenlos
Um Spende wird gebeten

www.kontakthof-wuppertal.de


ALAWARI

Samstag, 14. April 2018, 20:00 Uhr

Loch, Bergstraße 50, 42105 Wuppertal

 

Frederik Engell - tenor saxophone
Asger Uttrup Nissen - alto saxophone
Carlo Becker Lauritsen - trumpet and flügelhorn
Sune Sunesen - piano
Jonatan Bak - double bass
Simon Forchhammer - drums

Im Herbst 2016 gründeten sechs Musiker der Kopenhagener Underground-Szene ALAWARI. Mit viel Ambition und Liebe zur Musik überschreiten sie seither die traditionellen Jazzgrenzen.
ALAWARI ist beeinflusst von der Energie und Präsenz der Free-Jazz-Tradition, direkte Linien lassen sich aber auch zu zeitgenössischer klassischer Musik sowie zur starken Improvisationsszene in Kopenhagen ziehen. Ihre energiegeladenen Konzerte sind hoch emotionale Ereignisse für das Publikum. Die Gruppe ist entschlossen, sich selbst und das, was sie macht, immer wieder neu zu erfinden, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet. So erweitert sich ihr Universum ständig auf neue, unerwartete Weise.


Assoziationen. Schubert, Streichquintett C-Dur op. post. 163, D 956. Abschlusskonzert bei Kerzenschein

Samstag, 14. April 2018, 22:00 Uhr

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Abschlusskonzert bei Kerzenschein
Franz Schubert, Streichquintett in C-Dur, op. post. 163, D 956
Ingeborg Scheerer, Christopher Huber, Violine
Werner Dickel, Viola
Susanne Müller-Hornbach, Michael Hablitzel, Cello

Eintritt: 12,-€ / 6,-€ (erm)

Festival-Ticket Für beide Konzerte am Samstag gibt es auch ein Kombi-Ticket: Der Eintritt kostet dann nur 18 Euro für beide Konzerte.

Vernissage der Ausstellung Piepshow

Sonntag, 15. April 2018, 11:00 - 13:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Acrylbilder auf Papier und Leinwand von Renate Hamann

In dieser Ausstellung werden Sie Vögel finden, die nicht nur zu den uns bekannten Arten gehören. Dabei sind Phantasievögel, schräge Vögel, seltene Vögel. Federn haben sie alle und fliegen können sie in der Regel auch. Oft haben sie ein eigenwilliges Federkleid und sind auch manchmal nicht auf den ersten Blick zu entdecken. Auch ihre Größe entspricht nicht immer den ornithologischen Richtlinien. Die Anregungen nimmt Renate Hamann fast immer aus der Natur,durch eigene Fotos und Zeichnungen. Die Literatur, mit der sie sich beschäftigt, ergibt auch immer noch neue Aspekte.
Technisch gesehen schafft Frau Hamann ein Spannungsfeld zwischen Malerei, Zeichnung und Collage.
Das Auge bleibt durch diese immer unterschiedlichen Texturen in steter Bewegung und es lässt sich immer Neues und Überraschendes entdecken.

Die Ausstellung geht vom 9. April bis zum 23. Juni und kann während der Öffnungszeiten des Cafés angeschaut werden.

www.renate-hamann.de


Vernissage - Szenen aus Tagträumen

Sonntag, 15. April 2018, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Vernissage "Szenen aus Tagträumen"
Fotografien von Thomas Nentwich
Einführung: Katharina Runge, Kunsthistorikerin
Musik: Annett Fobbe, Gitarre/Gesang und Wolfgang Sentis, Akkordeon/Piano

Thomas Nentwich, geb. 1968 in Grefrath/Niederrhein, präsentiert in dieser Fotoausstellung Akt- und Portrait-Fotografien, die er nach seinen Bildideen in Szene setzte.
Fotografien, die auf eine Entdeckungsreise durch die Emotionen einladen. Die Bilder entstanden aus klaren Visionen heraus, die seinen zahlreichen, bildhaften, nach innen gerichteten Tagträumen entsprangen. Aus Emotionen wurden Bilder, aus Bildern werden Emotionen, das ist die Kopplung zwischen dem Künstler und dem Betrachter.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag 19:00 - 21:00 Uhr, Samstag und Sonntag 12:00 - 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

www.schwarzbach-galerie.de
www.tnfoto.de


Finissage - ichduduwir

Sonntag, 15. April 2018, 15:00 - 18:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Finissage - ichduduwir
JAANA CASPARY, JONAS HOHNKE, CHARLOTTE PERRIN
Skulptur, Installation, Objekte, Zeichnung


LOVE AND HATE. Mütter und Töchter

Sonntag, 15. April 2018, 17:00 Uhr

Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal

 

Lesung und Musik mit Silvia Munzón López, Marina Matthias und Freya Deiting

Tochter bleibt man, Mutter auch – ein Leben lang. Die eine kann nicht ohne die andere, und zwar jenseits des Klischees der allseits liebenden Mutter. Ein Band ist zwischen ihnen, das nur schwer zu trennen ist, auch wenn Enttäuschung, Schmerz und Verletzung die Beziehung beider prägen. Oder ein zu viel an Liebe, die nicht atmen lässt, die nicht loslassen kann.
»Mutterlieb altert nie.« Also ein extrem emotionales Verhältnis.

Doch ist das wirklich so? Bewegen sich Mütter und Töchter stets in einem Kreislauf von Vorwurf und Vergebung, von psychischen und emotionalen Fallstricken und Abgründen? Geht es zwischen Mutter und Tochter auch unkompliziert? Einfach nur liebe- und respektvoll?

Die Schauspielerinnen Silvia Munzón López und Marina Matthias begeben sich auf Spurensuche dieser ganz besonderen Zweierbeziehung und treffen in Texten unterschiedlicher Autorinnen und Autoren auf liebevolle, abgründige, bösartige und durchaus humorvolle Mütter und Töchter. Eben ganz normale Mütter und Töchter. Freya Deiting begleitet diese Spurensuche mit ihrer Geige.

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid in Kooperation mit der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK)

Die Karten erhalten Sie im Vorverkauf bei www.wuppertal-live.de und an der Abendkasse.


Red Hot Chili Pipers - Anniversary Tour / Dudelsack-Cover mit viel Druck

Sonntag, 15. April 2018, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Sonntag, den 15. April, zeigen die Red Hot Chili Pipers, wo der Dudelsack hängt und covern mit ihrer unnachahmlichen Energie Rock und Pop Songs bis die Wolkenburg in ihren Grundfesten wackelt.

Ihr charakteristischer “Bagrock”-Sound hat den RED HOT CHILLI PIPERS ein breites Publikum beschert und die CHILLI’S in kürzester Zeit zu einem globalen Phänomen gemacht. Die Band bringt Konzertsäle von den USA bis nach China zum Rocken. Nach zehn ereignisreichen und unglaublichen Jahren, nimmt das CHILLI Abenteuer mit ihrem vierten Studioalbum „Breathe“ seinen Lauf. Drei Jahre nach „Music For The Kilted Generation“ hat die Band den „Bagrock“ auf ein ganz neues Level gebracht. Mit raffinierten Cover-Versionen von Journeys „Don’t Stop Believing“, Coldplays „Fix You“ und einer großartigen Version von Totos „Hold The Line“ geben sie nur ein paar Beispiele dafür, wie gut Rockmelodien mit Dudelsäcken harmonieren. Das vorausgegangene Live Album und die DVD „BLAST Live“ (REL Records, 2009) hat in Schottland schon dreimal Platin geholt, außerdem hat das zweite Album „Bagrock To The Masses“ (REL Records, 2008) in Großbritannien gerade Gold-Status erreicht.

VIDEO RHSP AC/DC COVER Thunderstruck https://www.youtube.com/watch?v=Isxaq6yuKxE

Eintritt: VVK EUR 28,-€ an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen