Inhalt anspringen

Bergisch Competentia

Lebensphasen und Personalpolitik

Die Lebensphasen- oder Lebensverlaufsperspektive betrachtet das Ensemble von Faktoren, das Einfluss auf die unterschiedlichen Phasen in Lebensverläufen von Frauen und Männern haben. Sie umfasst alle Phasen vom beruflichen Einstieg bis zum beruflichen Ausstieg.

Ergebnisse des Online-Meetings am 02.02.2021

Lösungen für Kita- und Schulschließungen sowie besondere Belastung durch Pflege von Angehörigen in der aktuellen Corona-Situation

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Entlastung von Eltern bei fehlender Kinderbetreuung sind unzureichend, das wurde im Online-Meeting am 02.02.2021 sehr deutlich. Sie bedeuten für viele Familien erhebliche Einkommenseinbußen und bringen über die Monate viele Familien in finanzielle Bedrängnis. Kleine und mittelständische Unternehmen profitieren nicht viel davon, weil durch die Abwesenheit der Mitarbeiter*innen notwendige Kapazitäten für die Erledigung wichtiger Aufgaben fehlen die nicht mal eben durch die Teams oder neue Fachkräfte aufgefangen werden können. Statistiken  zeigen auch, in welcher Notsituation sich Beschäftigte und Familien befinden, die Angehörige pflegen. Beim Pflegethema sollten Arbeitgeber*innen immer genau hinschauen, weil oft nicht klar ist, wie viele Mitarbeiter*innen tatsächlich davon betroffen sind. Alle Regelungen zum Pflegethema finden Sie auf www.wege-zur-pflege.de .

Durch die corona-bedingt  fehlende Kinderbetreuung kommen Familien und Unternehmen an ihre Grenzen. Daher könnten die von Ursula Nicola-Hesse (Auditorin von berufundfamilie) präsentierten betrieblichen Lösungen (siehe Präsentation) eine Unterstützung für alle Beteiligten bedeuten. Deutlich wurde: Hier spielen der betriebliche Teamzusammenhalt und die jeweils vorhandene Teamkultur eine entscheidende Rolle. Christine Jentzsch und Ursula Nicola-Hesse werden dieses Thema in die Themenvorschläge aufnehmen, die wir allen Netzwerkunternehmen in Kürze unterbreiten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie in Ihren Unternehmen Lösungen finden können, die Ihren Erfordernissen und auch den Interessen von Familien gerecht werden können.

In der angehängten Präsentation finden Sie alle Infos mit den Links. Anbei auch das Checkheft Starke Familien mit allen Familienleistungen, die die Gesetzgebung vorsieht. Aktuell gibt es Diskussionen um die Finanzierung und Bewilligung von digitalen Endgeräten und Zubehör für Schüler*innen aus einkommensschwachen Familien.

Ein entsprechendes Muster-Formular zur Beantragung (mit Bestätigung der Schule) finden Sie ebenfalls im Anhang. Letztere Dateien können Sie als Unterstützung an Ihre Beschäftigten weiterleiten, die Kinder erziehen oder Angehörige pflegen, in Kurzarbeit sind oder andere Einkommenseinbußen verzeichnen.

HIER finden Sie alle Informationen zum Unternehmensnetzwerk Bergisch-kompetent:

Beruf & Familie/Pflege mit Rückblicken und Infos zu vergangenen Treffen.

Bei allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie/ Pflege und Arbeitgeberattraktivität bin ich sehr gern behilflich.

Frau Christine Jentzsch
Projektmitarbeiter*in

Ergebnisse der Videokonferenz am 29.10.2020

Gute Vereinbarkeit in Corona-Zeiten ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen

Vereinbarkeitslösungen rechnen sich, gerade jetzt in Corona-Zeiten, das hat Ursula Nicola-Hesse von der berufundfamilie GmbH verdeutlicht. Und die Unternehmen, die schon vor der Pandemie Lösungen und Angebote umgesetzt haben, waren in den letzten Monaten viel besser gewappnet für Mobiles Arbeiten und flexible Arbeitszeiten.

Das Interesse für die Videokonferenz, die das Kompetenzzentrum Frau und Beruf gemeinsam mit der Bergischen IHK am 29.10.2020 durchgeführt hat, war groß. Die 23 Teilnehmer*innen konnten von guten Anregungen und Praxisbeispielen profitieren und ein kostenfreies Beratungsangebot für die praktische Umsetzung von Arbeitszeitmodellen kennen lernen.

Wenn Sie Themenwünsche und Anregungen für weitere Videokonferenzen haben, dann nehmen Sie Kontakt zu Christine Jentzsch auf, die im Kompetenzzentrum Frau und Beruf das Vereinbarkeitsthema umsetzt. Auch bei Fragen und Austausch zu innerbetrieblichen Lösungen ist sie sehr gern behilflich. 

Christine Jentzsch, Tel: 0202 5635022 oder competentia.c.jentzschstadt.wuppertalde 

Allgemeines

Netzwerk

Informationen

Kontakt

Kompetenzzentraum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck
Christine Jentzsch

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • MHKBG NRW / Europäische Union, 1995-2018

Auch noch interessant

Seite teilen