Inhalt anspringen

Übergang Schule Beruffür Eltern

Ziel - Ihr Kind auf einem guten (Berufs-)Weg

Das Ziel dieses Prozesses im Übergang von Schule zu Beruf ist klar definiert: Jugendliche sollen nach dem Schulabschluss direkt mit dem Studium oder einer Berufsausbildung beginnen.

Statt Warteschleifen gibt es konkrete Anschlussperspektiven. Dafür sorgt das Übergangssystem, an dem viele Partner mitwirken und zum Erfolg beitragen - vor allem aber auch Sie als wichtigster Partner Ihres Kindes.

Tipp: Bildungswege online entdecken

Einen höheren Bildungsabschluss machen? Auf ein Berufskolleg gehen? Eine betriebliche Ausbildung oder ein Studium? Bei den vielen Möglichkeiten fällt die Entscheidung vielen Jugendlichen nicht leicht. Und selbst bei einer genauen Vorstellung vom Wunschberuf bleibt die Frage „wie komme ich dahin?“. 

Um Ihrem Kind genau darauf eine passende Antwort zu geben, steht der „BIWENAV Wuppertal“ in den Startlöchern. BIWENAV steht für Bildungswegenavigator. Mit dem Online-Tool können sich Schüler*innen einen Überblick über mögliche Bildungswege in Wuppertal verschaffen. Testen Sie es gemeinsam mit Ihrem Kind und entdecken Sie mögliche Optionen nach der Schule.

Mit wenigen Fragen klicken sie sich zu konkreten Ausbildungszielen. Für Unentschlossene bietet der BIWENAV Tipps zu Interessentests, Beratungsangeboten oder weiterführenden Informationen zu Berufsfeldern. 

Zum BIWENAV Wuppertal

Sie sind nicht allein

Auch für den Fall, dass der Übergang nicht reibungslos klappt, finden Sie Beratungs- und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten.

Angefangen von der Einzelberatung über Gruppeninformation, Schulsprechstunde, natürlich auch Elternabende und -sprechstunden sowie weitere Maßnahmen.

So betreuen z.B. persönliche Berufseinstiegsbegleiter über mehrere Jahre Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf an über 200 nordrhein-westfälischen Haupt-, Förder- und Gesamtschulen.

Hilfe auch nach dem Schulende

Zudem gibt es auch viele Möglichkeiten der Unterstützung, wenn Ihr Kind die Schule beendet hat und es noch nicht den ersten Schritt in das Berufsleben gemacht hat:

  • Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)
  • Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)
  • Einstiegsqualifizierung (EQ)
  • Arbeitsgelegenheiten (AGH)
  • Maßnahmen bei diversen Trägern
  • Vermittlungsbudget

Also eine ganze Reihe! Beraten lassen hierzu können Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter Wuppertal.

Noch ein Tipp

Das Portal zum Berufseinstieg der Bundesagentur für Arbeit planet-beruf.de (Öffnet in einem neuen Tab)hat übrigens eine eigene Rubrik für Eltern eingerichtet und informiert mit einem regelmäßigen Newsletter.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Pixabay
  • Pixabay
  • Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay
Seite teilen