Inhalt anspringen

Übergang Schule Beruf / Maßnahmetool

Systematisierung der Übergänge in Qualifizierungsangebote - Maßnahmetool

BvB (Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme) rehaspezifisch

Zielgruppe: Nichtschüler

Laufzeit
05.09.2017 – 04.09.2019
Bildungsträger
Konzept Bildung und Service GmbH
Rückfragen an
Reha-Abteilung
Hinweise
Zielgruppe

junge Menschen mit Behinderungen, die wegen Art oder Schwere ihrer Behinderung zwar besonderer Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen (§ 113 Abs. 2 i. V. m. § 117 Abs. 1 Nr. 1b Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)), jedoch nicht auf eine besondere Einrichtung der beruflichen Rehabilitation im Sinne des § 51 (§ 35 a.F.) Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) angewiesen sind.

 

Ziel                                                                                                                      Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen sollen auf die Aufnahme einer Berufsausbildung vorbereiten oder, wenn die Aufnahme einer Berufsausbildung wegen in ihrer Person liegender Gründe nicht möglich ist, der beruflichen Eingliederung dienen. Vorrangig wird die Vorbereitung und Eingliederung in Ausbildung angestrebt. Unter Beibehaltung dieser vorrangigen Zielsetzung kann auch die Vorbereitung einer Beschäftigungsaufnahme ein paralleles Ziel berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen sein.                                                                                

Inhalt                                                                                                                                            − den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen hinsichtlich einer möglichen Berufswahl zu überprüfen und zu bewerten, sich im Spektrum geeigneter Berufe zu orientieren und eine Berufswahlentschei-dung zu treffen

− den Teilnehmende die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung (ggf. auch durch den Erwerb eines Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses) oder – sofern dies (noch) nicht möglich ist, die Aufnahme einer Beschäftigung zu vermitteln

Zuweisungsdauer

Die Förderdauer beträgt i. d. R. bis zu elf Monate

bei jungen Menschen, die ausschließlich an einer Übergangsqualifizierung teilnehmen, bis zu neun Monate.

Für Teilnehmer, die ausschließlich das Ziel der versicherungspflichtigen Beschäftigungsaufnahme haben, beträgt die individuelle Förderdauer bis zu 18 Monate.

Für junge Menschen, die im Rahmen der BvB auf den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Schulabschluss vorbereitet werden sollen, beträgt die Regelförderdauer bis zu 12 Monate.

 

Teilnahmezeit

Vollzeit, oder wegen der Erziehung eigener Kinder oder der Pflege von Familienangehörigen in Teilzeit
Unterlagen
 
Rechtsgrundlage
§§ 117 ff SGB III i. V. m. §§ 51 ff SGB III

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen