Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 07.12.2010

Ein Weihnachtsmann fürs Hauptschulmodell

Über sechs neue Mitstreiter kann sich das Wuppertaler Hauptschulmodell freuen: Am Nikolaustag, 6. Dezember, unterzeichneten sechs weitere Betriebe Kooperationsverträge mit Wuppertaler Hauptschulen.

Bei der Vertragsunterzeichnung mit den neuen Unternehmen, die jetzt beim Hauptschulmodell mitmachen, wurde unter tätiger Unterstützung von Oberbürgermeister Peter Jung ein Weihnachtsmann in eine Sandsteinplatte graviert.

Die Weihnachtsmann-Platte wird zugunsten einer vertieften Berufsorientierung der Wuppertaler Hauptschüler versteigert. Bieten können Interessierte im Netz unter www.wuppertal.de  oder unter www.hauptschulmodell.de , bei der Wirtschaftsförderung (www.wf-wuppertal.de ) oder vor Ort, beim Unternehmen Bauhaus in der Widukindstraße 97.

Das Wuppertaler Hauptschulmodell wurde im Januar 2008 auf Initiative der Agentur für Arbeit Wuppertal ins Leben gerufen. Hauptschulen in Wuppertal können im Rahmen des Modells Schüler aber Klasse 7 auf die Berufswahl vorbereiten.

Ziel ist es, die Ausbildungsquote von Hauptschülern auf 30 Prozent zu erhöhen, sie wurde in diesem Jahr bereits von 20 auf 24 Prozent gesteigert. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über die Agentur für Arbeit, es arbeiten Schulaufsicht, Schulverwaltung, die Regionalagentur und die Wirtschaftsförderung mit. Oberbürgermeister Peter Jung hat die Schirmherrschaft übernommen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen