Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 20.12.2010

Kitas bewerben sich um Sprachförderprojekt des Bundes

Über 20 Wuppertaler Tageseinrichtungen für Kinder bewerben sich um die Teilnahme an einem Sprachförderprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Allein 19 städtische Tageseinrichtungen wollen die bestehenden Sprachförderkonzepte noch weiter ausbauen.

„Nicht erst seit PISA ist deutlich, wie wichtig eine gute Sprachförderung als Schlüssel zu Integration und Bildungsaufstieg ist“ begründet Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn das Interesse der Stadt, ihre Förderkonzepte durch das Bundes-Projekt zu erweitern. Das Projekt des Bundesministeriums “Offensive frühe Chancen: Schwerpunkt – KITAS Sprache & Integration“ will besonders Kinder mit einem hohen Sprachförderbedarf erreichen.

Ziel ist es, dass durch die frühe Bildungsförderung der weitere Bildungsweg für Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und ihrer Lebenslage gut und erfolgreich begleitet und unterstützt wird. Durch das Bundesministerium werden Einrichtungen gefördert, die von einer überdurchschnittlichen Zahl von Kindern mit einem potenziell hohen Sprachförderbedarf besucht werden und gleichzeitig Kinder unter drei Jahren betreuen.

Das Projekt wird in der Zeit vom 1. März 2011 bis 31. Dezember 2014 durchgeführt. Dabei erhält jede Einrichtung pro Jahr 25.000 Euro für die Beschäftigung von zusätzlichen Fachkräften. „Durch die Verbesserung der personellen Ausstattung kann eine gute Qualität die Sprachförderung von Anfang an, also bereits ab Eintritt in die Kindertageseinrichtung, unterstützen“ so Sozialdezernent Kühn. Aus diesem Grund könnten sich auch nur Einrichtungen bewerben, die Plätze für unter dreijährige Kinder anbieten. Kühn würdigte die Unterstützung des Bundes: Sprachförderung sei von großer Wichtigkeit für die Zukunft der Kinder, dass die Kommunen hier vom Bund gefördert würden, sei ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Städte.

Die Stadt Wuppertal geht davon aus, dass die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung als “Schwerpunkt – KITAS Sprache & Integration“ in allen Einrichtungen gegeben ist und hofft, dass die Interessenbekundungen schon Anfang nächsten Jahres in ein Antragsverfahren einmünden werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen