Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 22.02.2010

Info-Broschüre: Sanieren und gleichzeitig Steuern sparen

Wer gut informiert ist, kann bares Geld sparen – darauf macht jetzt das städtische Ressort aufmerksam, das für Stadtentwicklung und Städtebau zuständig ist. „Wir haben aufgrund der Haushaltslage nur noch sehr wenig Spielraum, unseren Bürgern Anreize zum Bauen oder zur Sanierung zu bieten“, erläutert Dezernent Frank Meyer. „Aber natürlich wollen wir die Bürger unterstützen, wo wir können. Wir machen das jetzt zum Beispiel dadurch, dass wir mit einem Flyer ausführlich über Steuervergünstigungen für Baumaßnahmen in Sanierungsgebieten informieren."

Dass Informationen hilfreich und auch nötig sind, macht die Lektüre des kleinen Faltblattes schnell deutlich: Da gibt es gesetzliche Grundlagen, die im Einzelfall die Steuervergünstigungen regeln und Ausschluss-Kriterien. So erwähnt die Broschüre, dass die Tücken im Detail liegen und ein neuer Kamin die Aussicht aufs Geld zunichte machen kann: Ein Kamin gilt als Luxus, ist damit aus steuerfachlicher Sicht nicht notwendig und, natürlich, nicht Steuer-sparend.

 

Außer den Voraussetzungen, die fürs Steuersparen nötig sind, listet das Faltblatt auch die einzelnen Schritte auf, die für einen erfolgreichen Antrag nötig sind: So wird deutlich, dass ein Besuch im Rathaus, die gründliche Beratung und Absprache und die richtige Bescheinigung am Ende beim Finanzamt Bares bringen können. Hinweise zu ergänzenden Fördermöglichkeiten wie dem Hof- und Fassaden-Programm und auf den richtigen Ansprechpartner im Rathaus ergänzen die Informationen zum Steuersparen.

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen