Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 15.03.2010

Gemeinsam ist vieles leichter zu ertragen

In Selbsthilfegruppen erfahren Betroffene Verständnis für ihre Probleme oder Krankheiten. Seit August 2006 gibt es das Büro der Kontakt- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen im Verwaltungsgebäude Elberfeld, das übrigens barrierefrei zu erreichen ist.
Inzwischen wurden von hier aus viele Ratsuchende informiert und beraten, Selbsthilfegruppen zusammengeführt und Kooperationen mit anderen Trägern im sozialen Bereich geschlossen.

Der Jahresbericht 2009 belegt die steigenden Fallzahlen: Im vergangenen Jahr registrierte die Kontakt- und Beratungsstelle insgesamt 2049 Anfragen - schriftlich (826), telefonisch (576) oder persönlich (647). Die Betroffenen oder ihre Angehörigen sowie Anbieter suchen nach Themen oder Ansprechpartnern einer Selbsthilfegruppe.
Die Kontakt- und Beratungsstelle ist mit ihrem Vernetzungs- und Servicedienstleistungsangebot für die Selbsthilfegruppen Kooperationspartner. Dazu zählen auch Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter, Krankenkassen und Krankenhäuser. Verschiede Versorgungseinrichtungen, wie beispielsweise Sozial- und Pflegedienste oder Rehabilitationskliniken wenden sich ebenfalls mit Fragen zu Themen der Selbsthilfe an die Kontakt- und Beratungsstelle.

Die 88 Themen umfassende Liste zeigt die Bandbreite der Problemlagen, zu denen die Wuppertaler Selbsthilfegruppen suchen. Spitzenreiter sind dabei psychische Probleme und Erkrankungen (302 Fälle), körperliche oder geistige Behinderung (122), Suchtprobleme (119).
Nicht nur die bestehenden Selbsthilfegruppen und Vereine werden in ihrer Arbeit unterstützt.
Auch die Gruppen, die sich gründen wollen, erhalten Beratung und werden nach Bedarf in der Startphase bei der Öffentlichkeitsarbeit, Organisation und Beantragung von Fördermitteln unterstützt. In 2009 haben sich 16 Selbsthilfegruppen in Wuppertal neu gegründet.

Im Dezember vergangenen Jahres hat die Beratungsstelle einen Selbsthilfewegweiser als Broschüre herausgegeben, der eine Übersicht über die Selbsthilfegruppen in Wuppertal bietet.

Bei verschiedenen Veranstaltungen und Projekten in Wuppertal und in der Region hat die Beratungsstelle im vergangenen Jahr mitgewirkt, z. B. bei den Veranstaltungen „Wuppertaler gegen Schlaganfall“, Tag der Menschen mit Behinderungen, bei den Gesundheitstagen, der Berg. Demenzwoche und der Kooperationsveranstaltung zwischen Krankenhaus und Selbsthilfe.
Schon mal vormerken: In diesem Jahr soll es im Herbst den Wuppertaler Selbsthilfetag 2010 geben. Austragungsort und -termin werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen