Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 15.03.2010

„Rettet den Monet“: Spannender Wupperkrimi für Kinder

Im wahren Leben ist zum Glück alles gut gegangen: Die große Monet-Schau im Von der Heydt-Museum ist mit einem Besucher-Rekord zu Ende gegangen, die wertvollen Ausstellungsstücke treten gut verpackt den Heimweg in Museen und Sammlungen in aller Welt an.
Was aber hätte passieren können, wenn miese Halunken einen Monet aus der Jahrhundert-Schau geklaut hätten? Das wird von Kindern und Mitarbeitern der städtischen Kinder- und Jugendwohngruppen (KiJu) als spannendes Theaterstück auf die Bühne gebracht.

Premiere ist am Donnerstag, 25. März, um 17 Uhr im Rex-Theater am Kipdorf 29. Eine zweite Vorstellung gibt es am Freitag, 26. März, um 19 Uhr, ebenfalls im Rex-Theater. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro. Alle Einnahmen kommen dem Förderverein Manuelskotten zugute.

Nachdem die KiJu-Kinder und ihre Erzieher im vergangenen Jahr gemeinsam ein Hörspiel produziert hatten, wagten sie sich in dieser Saison an ein Theaterstück – passend zum großen Museums-Ereignis in diesem Jahr. Dabei führt die Spur der Monet-klauenden Ganoven vom Museum in die Stadthalle und zum pfiffigen Felix und seiner Kinderband. „Rettet den Monet“ heißt der Wuppertaler (Kinder-)Krimi, den Karsten Leyer und Sabine Schmidt nach einer Idee und zur Musik von Sabine Schmidt inszeniert haben. Ermöglicht wurde die KiJu-Krimiproduktion durch eine finanzielle Förderung der Brennscheidt Stiftung.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen