Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 19.03.2010

Wuppertal zum sechsten Mal picobello: Über 9.000 Freiwillige

Auch wenn der Himmel über Wuppertal regentechnisch nicht viel Gutes verheißt, rüsten viele freiwillige Helfer schon für den morgigen 20. März: Dann werden die Wupperufer und weitere Stadtgebiete wieder picobello.

Zum sechsten Mal in Folge schwärmen die Putztruppen in diesem Jahr zum großen Frühjahrsputz aus – mit neuer Rekordbeteiligung: 256 Gruppen mit insgesamt 9.243 Teilnehmern wollen dafür sorgen, dass an der Wupper, auf Grünflächen und Spielplätzen, in Parkanlagen und auf Wegen nichts mehr liegt, was dort nicht hingehört.

 

Im vergangenen Jahr wurde tonnenweiße Müll gesammelt – von der Plastiktüte bis zum Einkaufswagen, von der Zigarettenkippe bis zum Autoreifen und von der Kaffeemühle bis zum Motorroller. Insgesamt 50 Tonnen Müll kamen bei der großen Sammelaktion zusammen.

 

Außerdem haben Schulen und Kindergärten in der Woche vom 22. bis 26. März die Möglichkeit, ihr Umfeld frühlingsfein zu machen. Mit Kinderhandschuhen und Eimern geht es dann auf die Pirsch nach Unrat jeglicher Art. Über 100 Schulen und Kitas haben sich angemeldet und ihr Wunschgebiet reserviert.

 

Der gemeinsame Startschuss für die Aktion, bei der zeitgleich im gesamten Bergischen Städtedreieck aufgeräumt wird, fällt diesmal in Remscheid. Die drei Stadtoberhäupter Beate Wilding, Peter Jung und Norbert Feith werden mit gutem Beispiel vorangehen und mit Hilfe von Müllzangen klar Schiff machen. Dem Einfallsreichtum der freiwilligen Helfer sind übrigens keine Grenzen gesetzt: Ob Taucher im Beyenburger Stausee nach Fundstücken suchen oder Alpinisten sich an steilen Hängen abseilen.

 

Wer noch nicht mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet ist, kann sich das Material am Putztag von 9.30 bis 11 Uhr an der Kluse abholen. Dort gibt es auch den picobello-Button, mit dem alle Helfer kostenlos die Busse der Stadtwerke nutzen können, um zum Einsatzort zu fahren. Außerdem können die Sammler kostenlose Regenponchos bekommen.

 

Zum Abschluss der Aktion gibt es ab 12.30 Uhr für alle freiwilligen Helfer eine heiße Suppe, Kaffee und Tee an der Kluse. Und dank vieler Wuppertaler Firmen und Institutionen winken auch Preise für die Aufräumer: Zoo- und Kinokarten, Eintrittskarten für den Wuppertaler SV und den Bergischen Handballclub.

Seite teilen