Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 28.05.2010

Frühsommerlicher Flugverkehr: Hirschkäfer bitte melden

Frühsommerliche Temperaturen locken nicht nur Menschen zum Picknick, Spaziergang oder Spielplatz-Besuch nach draußen – ab Ende Mai machen sich auch die seltenen Hirschkäfer auf ins Freie.

Die imposanten, bis zu acht Zentimeter großen Käfer, bei denen die Männchen eine auffälliges zangenartiges „Geweih“ tragen, lieben Rundflüge durch sonnengewärmte Eichen- und Buchenwälder, Parks und Gärten.

Deshalb bitten jetzt die städtischen Naturschützer auch die Wuppertaler um Mithilfe: Während im Kreis Mettmann bereits Hirschkäfer gesichtet und für eine Bestandserfassung an Artenschützer gemeldet wurden, gibt es für Wuppertal bislang keine gemeldete Hirschkäfer-Sichtung.

Aufmerksame Spaziergänger, Hobby-Forscher und Gartenbesitzer werden deshalb gebeten, sich nach den Käfern umzuschauen: Wer einen Hirschkäfer findet, sollte sich Fundort und Zahl der Käfer notieren, und, wenn möglich ein Digital-Foto mitliefern. Die gesichteten Käfer können dann bei Karin Ricono bei der Stadt, Tel.: 563-6364, oder bei der Biologische Station Mittlere Wupper unter Tel.: 02122542730 gemeldet werden.

Unter der Internet-Adresse http://www.agnu-haan.de/hirschkaefer gibt es jede Menge Infos zu den Hirschkäfern – samt Anschauungsmaterial zum besseren Erkennen und einer Check-Liste für die Rückmeldung an die Naturschützer. Dringende Bitte: Die Hirschkäfer stehen unter Naturschutz und dürfen deshalb nicht gesammelt oder eingefangen werden. Durch die Rückmeldungen zu den Hirschkäfer-Vorkommen erhoffen sich die Artenschützer wichtige Hinweise darauf, wie die Tiere besser zu schützen sind.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen