Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 04.11.2010

Positive Entwicklung des Wuppertaler Haushalts möglich

"Wenn sich Land und Bund wie angekündigt gemeinsam an einem Entschuldungsmodell für die Städte und Gemeinden beteiligen, dann sehen wir wieder Licht am Ende des Tunnels" so optimistisch zeigt sich Oberbürgermeister Peter Jung.

Gemeinsam haben Oberbürgermeister Peter Jung und Stadtkämmerer Johannes Slawig am Donnerstag (4.11.2010) zwei Verwaltungsvorlagen vorgestellt, die jetzt auch in die Ausschüsse eingebracht werden. Beide Vorlagen zeigen eine Perspektive auf, nach der es Wuppertal in einem überschaubaren Zeitraum gelingen kann, einen ausgeglichenen Haushalt aufzuweisen.

 

"Dazu müssen jetzt das Land NRW und die Bundesregierung aktiv ihre Versprechen einhalten", so der Kämmerer, "nur dann sind die Finanzaussichten für Wuppertal auf Dauer gut!" Slawig und Jung machten aber auch noch einmal deutlich, dass es ohne weitere, deutliche Einsparungen auch in Wuppertal nicht gehen wird.

Allerdings seien jetzt erst einmal Land und Bund in der Pflicht und erst dann, wenn beide positive Signale für eine  Entschuldung gesetzt haben, müsse Wuppertal einen weiteren, deutlichen Beitrag zu Einsparungen leisten.

 

Die Vorlagen finden Sie rechts auf dieser Seite.

   

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen