Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 16.11.2010

Millionenschwere Aufwertung fürs Bahnhofumfeld in Barmen

Am Montag, 15. November, haben offiziell die Arbeiten an und um die Winklerstraße begonnen. Für über zwei Millionen Euro wird das Umfeld des Barmer Bahnhofs erneuert.

Das Konjunkturpaket II macht es möglich. Nachdem der Vorplatz vor dem Barmer Bahnhof lange Zeit auf seine Neugestaltung warten musste, rollen nun endlich die Bagger. Der Rat der Stadt hatte am 15. März dieses Jahres beschlossen, dass die mit 2,1 Millionen Euro veranschlagten Gesamtkosten des Projekts aus dem Konjunkturpaket II finanziert werden. Dadurch werden das Opernhaus, der Wuppertaler Hof und das Empfangsgebäude des Barmer Bahnhofs städtebaulich zusammengeführt.

Fußgänger, Busbenutzer und Autofahrer müssen sich auf einige Änderungen und Behinderungen einstellen. Die Stadt bittet dafür um Verständnis. Im ersten Bauabschnitt wird der südliche Haltestellenbereich zwischen Bahnhofsparkplatz und Winklerstraße abgebaut und gesperrt. Die Bushaltestellen werden für die Dauer der Bauzeit verlegt.

Die Zufahrt zur Post und den Parkplätzen am Barmer Bahnhof ist während der gesamten Bauzeit nur noch über die Stresemannstraße möglich. Die Fußgänger werden provisorisch um den Baustellenbereich herum geführt. Autofahrer haben während der gesamten Bauzeit in beiden Richtungen jeweils eine Spur zur Verfügung. Seit dem 8. November sind alle Ampeln außer Betrieb. Die Fußgänger werden über Zebrastreifen geführt.

Der Vorplatz vor dem Empfangsgebäude soll deutlich ausgeweitet werden. Die heute wenig attraktiven Bushaltestellen werden neu geordnet und vor den in diesem Frühjahr in Betrieb genommenen Parkplatz gelegt. Alle Ampelanlagen werden erneuert. Um die Anbindung für Fußgänger einfacher und attraktiver zu machen, gibt es neue Fußgängerampeln für die Übergänge Winklerstraße / Ibachstaße sowie Stresemannstraße / Winklerstraße.

Das Bahnhofsumfeld wird barrierefrei. Dazu gehört zum Beispiel ein Blindenleitpflaster. Auf den Fahrbahnen und Gehwegen wird die Entwässerung erneuert, neue Sinkkästen werden eingebaut, und die Fahrbahnen erhalten eine neue Asphaltschicht. Zwischen den Fahrbahnen entstehen als optische, stadtgestalterische und umwelttechnische Aufwertung erstmals begrünte Inseln. Die gesamte Beleuchtung wird als Fortführung des Beleuchtungskonzeptes an der Oper und dem Historischen Zentrum erneuert.

Gehwege und Haltestellen werden neu gepflastert. Auf dem Bahnhofsvorplatz wird das dreifarbige Pflaster des Opernumfeldes fortgeführt, um das Terrain auch optische anzubinden. Die übrigen Gehwege erhalten ein einfarbiges Pflaster in mittelgrauem Farbton und der gleichen Oberfläche wie das Opern-Pflaster. Auf dem Vorplatz sollen außerdem sechs Bäume angepflanzt werden – ein Ort für spätere sommerliche Außengastronomie.

Wenn alle Bauarbeiten nach Plan ausgeführt werden können und nicht ein allzu strenger Winter einen Strich durch die Rechnung macht, wird das Bahnhofsumfeld im späten Frühjahr 2011 fertig gestellt sein.

Die Neugestaltung des Vorplatzes und des Umfelds des Barmer Bahnhofs soll zur Attraktivitätssteigerung der unmittelbar benachbarten Kultureinrichtungen (Opernhaus, Historisches Zentrum) beitragen, als auch ein Ausgangspunkt für die in den kommenden Jahren noch zu stärkende Verbindung in die Barmer Innenstadt sein.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen