Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 25.10.2010

Landesweite Aktionswoche: Wuppertal pendelt mit

Vom 25. bis zum 31. Oktober 2010 findet eine landesweite Aktionswoche rund um das Thema Fahrgemeinschaften statt. Auch Wuppertal beteiligt sich mit seinem Onlineangebot „Mitpendler.de“, das als gemeinsames Projekt von Stadt und Stadtwerken (WSW mobil GmbH) seit Sommer 2006 besteht, an der Aktion. Insgesamt machen 28 Kreise und kreisfreie Städte in NRW bei der Aktionswoche mit.

Mitpendler.de ist bundesweit das einzige System, das Fahrgemeinschaften mit Bus und Bahn-Angeboten verbindet: Im Internetangebot „Mitpendler.de“ sind die Verbindungen mit dem Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) integriert. Weil Fahrgemeinschaften in der Regel nicht vor der Haustür starten, zeigt das Portal die Bus- und Bahn-Verbindung zum Treffpunkt mit den anderen Mitfahrern an. Falls keine passende Fahrgemeinschaft besteht, wird als Fahrtalternative eine Bus- und Bahnauskunft gegeben. Vorteil für den Nutzer: Er erhält auf jede Suchanfrage immer ein Ergebnis – entweder als Mitfahrgelegenheit mit dem Auto oder mit Bus und Bahn.

Frank Meyer, für den Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr, Umwelt zuständiger Dezernent: „Unter dem Motto „Mitfahren. Mitsparen. Mitpendeln“ stärkt unser kostenloses Internet-Portal die Idee der Fahrgemeinschaften. Beim Mitpendeln spart jeder Mitfahrer Fahrtkosten, ein gut genutztes Pendlernetz entlastet Straßen und entschärft Parkplatzprobleme. Die Umwelt wird geschont, denn mehr Fahrgemeinschaften bedeuten weniger Emissionen und Lärm sowie eine verbesserte Ökobilanz und die Vermeidung von Staus.“ Das Angebot, so Meyer, sei einfach zu bedienen und somit eine komfortable Möglichkeit für Berufs- und Freizeitpendler, Mitfahrer zu finden. Das Mitpendler-Portal ist unter http://www.wuppertal.mitpendler.de/ zu finden.

Auch der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) unterstützt die Aktionswoche. Der Verbund agiert als zentrale Koordinierungsstelle für das Projekt und bietet Mitpendler.de als Mobilitätsbaustein im Rahmen einer Gesamtmobilität an. Gerade im Pendlerland NRW, in dem täglich rund 3,8 Millionen Menschen auf den Straßen unterwegs sind, tragen Fahrgemeinschaften in besonderer Weise den Anforderungen an eine moderne und nachhaltige Mobilität Rechnung.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen