Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 09.12.2011

Medienzentrum: Mehr Platz für modernen Service

Etappenziel erreicht: Das städtische Medienzentrum kann nach eineinhalb Jahren Provisorium seine frisch sanierten Räume beziehen. Der Gebäudekomplex, der an der Auer Schulstraße 20 sowohl die Bergische Volkshochschule als auch das städtische Medienzentrum beherbergt, wird für 7,5 Millionen Euro saniert.

Das Medienzentrum hat sich im Zuge der Umbaumaßnahmen vergrößert. Statt auf bislang 800 Quadratmetern bietet es jetzt seinen Service auf 1.200 Quadratmetern Fläche an, zeitgemäß mit Personen- und Lastenaufzug und auch für Rollifahrer und Kinderwagen-Schieber problemlos, sprich: barrierefrei, zu erreichen.

Mit der größeren Fläche und der neuen Ausstattung wird das Medienzentrum seinen wachsenden und einer modernen Mediengesellschaft angepassten Aufgaben gerecht. Nach dem Krieg war das Medienzentrum zunächst vor allem „Stadtbildstelle“ und dafür zuständig, dass die Schulen Unterrichtsmedien bekamen, die Wartung und Reparatur von Projektionsgeräten erledigt wurde und medizinisch-technische Assistentinnen der Wuppertaler Krankenhäuser eine Fotolaborausbildung bekamen.

1980 wurde aus der Stadtbildstelle das Medienzentrum – mit neuen Aufgaben: Wichtiger Bereich ist der Verleih von Audio-, Video-, Projektions- und Lichttechnik. Rund 800 Geräte hat das Medienzentrum inzwischen im Bestand, rege genutzt von Schulen, Leistungseinheiten der Stadtverwaltung und Vereinen. Die Ausstattung von Schulen mit modernen Computern, aber auch mit Beamern, Laptops und Whiteboard-Tafeln gehört ebenso zum Service des Medienzentrums wie die Medienentwicklungsplanung gemeinsam mit den Schulen, oder eine Hotline, falls die rund 8.000 schulischen PCs nicht richtig funktionieren oder es in einem der schulischen Netzwerke hakt.

Die Fotografen des Medienzentrums halten die Stadtgeschichte in Bildern fest, stellen ihre Fotos für alle Veröffentlichungen der Stadt zur Verfügung und dokumentieren die Entwicklung der Stadt seit den 60er Jahren. Grafikdesigner erstellen Plakate und Drucksachen für alle städtischen Einrichtungen. Online-Angebote, wie der Bildungsserver und der Schulkulturatlas gehören ebenso zum Service des Medienzentrums wie die Lehrerfortbildung zur ersten Hilfe bei Computer-Problemen oder Foto- und Video-Projekte für schulische und nicht-schulische Kinder- und Jugendgruppen.

Für einen zeitgemäßen Unterricht bietet das Medienzentrum rund 8.000 didaktische Filme und Arbeitsmaterialien an, weitere 1.000 liegen zum Download auf dem Server des Medienzentrums bereit, so dass Schulklassen sich ihre Unterrichtsmaterialien online ansehen und damit arbeiten können. „Erfolgreiches Lernen mit Medien und eine gute Medienkompetenz sind für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen wichtiger denn je“, so Dietmar Kampmann, Leiter des Medienzentrums. „Die Ausweitung und Weiterentwicklung des Medienzentrums ist in diesem Sinne auch eine Investition in die Zukunft.“

Das Medienzentrum ist montags bis donnerstags von 10 bis 12 und von 13 bis 15 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Es ist unter Tel.: 0202 563- 2692 und online unter dietmar.kampmannstadt.wuppertalde zu erreichen.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen