Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 01.07.2011

Wuppertal bekommt Sonderpreis

Die Stadt Wuppertal ist eine der 14 Preisträgerinnen des Ideenwettbewerbs der NRW.BANK. Das Projekt „Elberfelder Nordstadt/Ölberg – Quartiersaufwertung durch eine neu gegründete Wohnungsgenossenschaft“ wurde in Düsseldorf für besonderes bürgerschaftliches Engagement von NRW-Innenminister Ralf Jäger und dem Vorsitzenden des Vorstands der NRW.BANK, Dietmar P. Binkowska, ausgezeichnet.

Die Handlungsmöglichkeiten von Kommunen bei der Quartiersaufwertung beschränken sich oft auf wenige Einzelmaßnahmen im öffentlichen Raum und sind häufig durch eine schwierige Haushaltslage finanziell und personelle stark eingeschränkt. Darauf hat die Wohnungsgenossenschaft Ölberg eG in der Elberfelder Nordstadt reagiert. Begleitet von der Stadtverwaltung, hat die Eigentümerinitiative sich die Stabilisierung und Aufwertung des Quartiers zum Ziel gesetzt. In diesem Rahmen übernimmt die Genossenschaft auch die intensive Beratung der Immobilieneigentümer, um den vorhandenen Gebäudebestand des innenstadtnahen Gründerzeitquartiers der Elberfelder Nordstadt behutsam zu modernisieren und zugleich altersgerechter zu gestalten. Der Aufkauf von Immobilien und deren behutsame Sanierung und Vermietung durch die Genossenschaft wird angestrebt. Die Einrichtung eines Quartiershausmeisters ist eine erste umgesetzte Maßnahme.

Als Preis erwartet die prämierten Teilnehmer des Ideenwettbewerbs ein „Ideen-Mining-Workshop“ der Uni Münster: Mithilfe von Kreativitätstechniken und unter professioneller Anleitung wird das Querdenken und so das Finden neuer Lösungen geübt – damit den prämierten Ideen weitere folgen.

NRW-Bank Ideenwettbewerb 2011. Preisverleihung

Ralf Jäger, Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, sagte: „Die Innovationskraft NRWs ist ungebrochen. Auf ihr Engagement und ihre Schaffenskraft dürfen nicht nur die Preisträger stolz sein, sondern alle am Wettbewerb teilnehmenden Kreise, Städte und Gemeinden.“ Dietmar P. Binkowska, Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK: „Der Ideenwettbewerb für Kommunen offenbart, wie groß das innovative Potenzial in den Kommunen Nordrhein-Westfalens ist. Veränderungen beginnen vor unserer Haustür.“

Bei dem unter der Schirmherrschaft von NRW-Innenminister Ralf Jäger zum dritten Mal veranstalteten Wettbewerb nahmen in diesem Jahr Städte, Kreise und Gemeinden mit 87 Projekten teil.

Gesucht waren Projekte, die die Lebensqualität sichern und sich den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen stellen – in den Kategorien „Wohnen & Leben“, „Gründen & Wachsen“ sowie „Entwickeln & Schützen“. Für herausragendes bürgerschaftliches Engagement wurden zwei Sonderpreise vergeben. 

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Ihre drei Förderfelder sind „Gründen und Wachsen“, „Entwickeln und Schützen“ sowie „Wohnen und Leben“. Von ihren Sitzen Düsseldorf und Münster aus unterstützt sie Unternehmen, Kommunen und Menschen mit dem gesamten Spektrum kreditwirtschaftlicher Förderprodukte, angefangen von den Förderprogrammen des Landes, des Bundes und der EU über Fremdkapital- bis hin zu Eigenkapitalfinanzierungen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © www.clauslanger.de

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen