Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 21.03.2011

Schulen mit „Kultur am Vormittag“

Seit dem 14. März gibt es an sieben Grundschulen mit insgesamt 38 Klassen die „Kultur am Vormittag“. Damit ist Wuppertal eine von wenigen Städten in Nordrhein-Westfalen, die dank einer Wuppertaler Stiftung eine Übergangslösung für das ausgesetzte Mus-E Projekt der Menuhin-Stiftung gefunden hat.

Ende Januar war die Mitteilung über den Insolvenz-Antrag der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland gekommen. Das bedeutete das plötzliche „Aus“ für die Mus-E-Klassen in 43 Grundschulklassen aus den Gebiete der sozialen Stadt in den Bereichen Ostersbaum, Oberbarmen und Wichlinghausen. In den Klassen hatten bis dahin Künstler aus unterschiedlichen Bereichen gemeinsam mit den Kindern und ihren Klassenlehrerinnen Kunstwerke erstellt, getanzt, Schauspiele vorbereitet, gemeinsam musiziert. Ziel des von der Menuhin-Stiftung geförderten Projektes war es, die Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken, ihre Kreativität, ihre soziale Kompetenz und ihre künstlerische Ausdrucksfähigkeit zu fördern.

Die Nachricht vom Ende der Menuhin-Stiftung hat nicht nur bei den Kindern eine große Enttäuschung ausgelöst und die Schulen vor große Probleme gestellt. Sie hat auch die Winzig Stiftung auf den Plan gerufen. Der Stiftungsvorstand, Rüdiger Theis, kennt die Mus-E Klassen aus seinen Besuchen vor Ort und war von der Lebendigkeit und Qualität der Arbeit überzeugt. Vor diesem Hintergrund war er spontan bereit, einem nennenswerten Teil der Kosten in Höhe von 40.000 Euro zur Fortführung der Klassen bis zu den Sommerferien zu übernehmen. Die Stadt Wuppertal hat die Koordination und Organisation übernommen.

Damit konnten die Künstler ihre Arbeit jetzt wieder aufnehmen. Für die noch fehlenden Beträge haben die Schulen Anträge an die zuständigen Bezirksvertretungen gestellt, über die im April beraten wird. Weitere Spenden sind jedoch hochwillkommen.

In den Wochen vor den Sommerferien ist geplant, die bisherige Arbeit der Kinder, der Künstler und der Schulen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Die Details dazu werden zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Die Hans W. Winzig-Stiftung wurde 2002 durch Rüdiger Theis errichtet und fördert vor allem Projekte, die ganz kleinen Kindern und ihren Familien zugute kommen.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen