Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 24.03.2011

Jad be Jad: Gemeinsames Festkonzert Wuppertaler Chöre

Die Jüdischen Kulturtage 2011 in NRW machen es möglich: Unter dem programmatischen Titel Jad Be Jad - Hand in Hand treten zum ersten Mal der Chor der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertals Masel Tov , die Wuppertaler Kurrende, die Kantorei Barmen-Gemarke und der Jugend- und Erwachsenenchor der St. Antoniuskirche mit einem gemeinsamen Programm jüdischer Komponisten auf.

Das Konzert am 30. März bringt mehr als 200 Sängerinnen und Sänger aus den renommierten Wuppertaler Chören und den alten verwandten Religionen und Kirchen zusammen auf die Bühne der Stadthalle. Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

„Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen“, schrieb der große jüdische Instrumentalist und Versöhner Yehudi Menuhin. Kein anderes Medium, kein anderes künstlerisches Genre greift so intensiv und unmittelbar in das Gefühl von Menschen ein wie die Musik. Über die Sprache der Musik und besonders über die Möglichkeit des gemeinsamen Singens finden Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen erfahrungsgemäß eher zueinander als über das Gespräch.

 

Zur Aufführung kommen Leonard Bernsteins Chichester Psalms für Chor, Harfe, Schlagzeug und Orgel, Psalmvertonungen von Gustav Holst, Louis Lewandowski und Felix Mendelssohn Bartholdy sowie jiddische und israelische Lieder mit ihrem eigenen Charme und tänzerischen Rhythmen.

 

Veranstalter sind die Jüdische Kultusgemeinde Wuppertal in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal und dem Referat Kultur und Musik des Evangelischen Kirchenkreises Wuppertal.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen