Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 11.10.2011

Mit Wertmarke ohne Kilometerbegrenzung Zug fahren

Schwerbehinderte Menschen können ab nächstem Jahr bundesweit alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn ohne zusätzlichen Fahrschein nutzen. Dazu berechtigt eine entsprechende Wertmarke im Schwerbehindertenausweis.

Wie der Fachbereich „Hilfe für behinderte und pflegebedürftige Menschen“ des städtischen Sozialressorts mitteilt, wird eine bereits bestehende Regelung ausgeweitet:

Schwerbehinderte, die über einen Ausweis mit den Merkzeichen G, aG, H, Gl beziehungsweise Bl verfügen, können sich bisher für einen Betrag von fünf Euro pro Monat eine Wertmarke kaufen, mit der der öffentliche Nahverkehr in einem Umkreis von 50 Kilometer um den Wohnort unentgeltlich genutzt werden kann. Diese Kilometergrenze fällt ab 1. Januar 2012 weg!

 

Fernverkehrszüge bleiben jedoch weiterhin von der kostenfreien Nutzung ausgeschlossen, es sei denn, diese sind von der Bahn ausdrücklich für Nahverkehrs- und Monatskarten freigegeben. Die Regelungen für Mitfahrer bleiben bestehen.

 

Diejenigen, die den Zusatz B in ihrem Schwerbehindertenausweis haben, können begleitende Personen weiterhin ohne Extraticket mitreisen lassen. Bei Fahrten ins Ausland ist die Fahrt bis zum jeweiligen Grenztarifpunkt kostenfrei.

 

Die Wertmarken mit einer Gültigkeit von sechs oder zwölf Monaten gibt es bei der

 

Servicestelle für Schwerbehindertenangelegenheiten,

Friedrich-Engels-Allee 76,

Zimmer 15/17,

42285 Wuppertal (ehemaliges Versorgungsamt).

 

Die Mitarbeiter des Service-Büros sind Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Montag bis Donnerstag von 13 bis 15 Uhr im Dienst.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen